Home / Forum / Liebe & Beziehung / Beziehungskrise. Achtung, langer Text

Beziehungskrise. Achtung, langer Text

28. Mai 2016 um 1:29

Achtung! Dieser Text ist extrem lang.

Hallo
Da ich leider zurzeit große Probleme mit meiner Freundin habe, möchte ich um Rat bitten.
Vorweg muss ich aber noch erwähnen, dass sie und ich aus zwei verschiedenen Welten kommen.
Sie ist jetzt 19, hat viel Geld, eine eigene Wohnung, ist extrovertiert, beliebt, hört andere Musik als ich und hat andere Freunde.
Ich bin ein halbes Jahr älter als sie, habe wenig Freunde, dafür aber sehr enge. Ich mag den Großteil der Menschen, die mir über den Weg laufen nicht, und bin introvertiert. Ich wohne noch bei meiner Mutter und meinen Vater habe ich, als ich 7 Jahre alt war kennengelernt. Er lebt in München (5 Std. Autofahrt) und hatte damals eine Frau. Er hat diese Frau mit meiner Mutter betrogen, diese hat aber 7 Jahre lang kein Kindergeld eingefordert, sodass sie seine Ehe schützte. Nach 7 Jahren habe ich ihn dann aber kennengelernt und jedes Monat bis zwei Monate je einmal gesehen.
Als ich dann aber 12 Jahre war, und er eine neue Freundin hatte, habe ich den Kontakt abgebrochen. Ich will noch immer nichts von ihm hören und zerreiße seine Briefe, von denen er mir bisjetzt 3-4 schickte.
Hinzuzufügen wäre noch, dass sie in der Nähe von Leoben und ich in der Nähe von Graz wohne (1 Std. und 15 Min. Autofahrt; 2 Std. und 20 Min. Zugfahrt).

November 2015
Wir haben uns Ende November im Internet kennengelernt und sind so langsam zu Freunden geworden - in dieser Zeit, bis Ende Dezember, habe ich ihr dann aus Depressionen heraus geholfen. Sie hatte ernsthafte Probleme in die Schule zu gehen und mit einem Freund, der wohl etwas mehr für sie war als nur ein Freund - sie waren nicht zusammen, er hat ihr dann aber gesagt dass er Sex mit einer Anderen am Vortag hatte. Das machte sie komplett fertig, und ich habe ihr dann geholfen, wir haben jeden Tag mehrere Stunden telefoniert. In dieser Zeit habe ich leider auch aufgehört zu Tanzen, was meine sportliche Leidenschaft ist, in der ich auch einigermaßen erfolgreich war. Das Tanzen war für mich wie ein Ventil. Meine Partnerin hat aufgehört und ich wollte keine Neue, auf jeden Fall einmal eine Pause - da ich nicht gut in der Schule bin und gerade ein Jahr wiederhole - ich hasse meine Schule und will so schnell wie möglich weg, obwohl ich noch dieses und noch ein Jahr bis zum Abitur vor mir habe. Ich will etwas ganz anderes studieren, habe mich aber damit abgefunden, dass ich diese Schule fertig mache.

Dezember 2015
Dann haben wir uns auch einmal getroffen, und sie hat meine Nähe gesucht, mich öfters berührt. Auch wenn sie sehr arrogant wirkte mochte ich sie - sie ist auch jetzt noch etwas sehr besonderes für mich. Danach traf sie sie sich aber mit dem einen Typen wieder - und er küsste sie. Ich war extrem eifersüchtig, ab dem Moment merkte ich dann, dass ich mich verliebt hatte.
Sie verschob unsere Treffen dann immer wieder und wir lebten uns ein klein wenig auseinander, bis wir uns dann wieder trafen. Sie sucht wieder meine Nähe, und wollte mich auch küssen, was ich aber zu spät bemerkte.
Eine Woche danach trafen wir uns wieder (Und kamen an diesem Tag offiziell zusammen) - wir fuhren nach Parndorf, was ein riesiges Designer-Outlet Dorf ist. Sie hat am Vortag bei mir übernachtet, wo wir es auch mit Sex probiert hatten, ich aber nicht konnte - keine Ahnung wieso. Später (2-3 Wochen) hatten wir aber sehr guten Sex, ohne irgendwelchen Problemen. Sie sagte mir aber auch schon Tage davor, dass sie sich in mich verliebt hatte.
Wie wir dann aber in Parndorf waren, wollte sie in der Öffentlich nicht einmal meine Hand halten, sie sagte, dass sie Zeit brauchte. Diese Berühungsängste legten sich dann aber mit der Zeit.

Jänner / Februar / März 2016
Im Grunde genommen lief in dieser Zeit alles perfekt, wir sahen uns jedes Wochenende und stritten nie.
Ich spiele generell oft und gerne am PC. So gut wie immer wenn sie am Wochenende da schlief (Sie hat ein Auto, ich nicht, deswegen war sie so gut wie immer bei mir), spielte ich am PC, wenn sie fernsehte und mir die Sendung nicht zusagte oder wenn sie schlafen ging. Ich bin ein Nachtmensch und bin immer lange auf, also spielte ich meistens ca. 2 Stunden nachdem sie schlafen ging - was sie auch ok fand. Sie fand es nicht unbedingt gut, aber akzeptierte es, da es mein Hobby ist.
Als ich dann aber ein neues Spiel entdeckte und dieses dann an einem Tag, an dem sie da war, sehr lange gespielt hatte (Am Tag, währenddessen sie fernsehte), regte sie sich fürchterlich auf. In dieser Zeit wurden auch die Probleme mit meiner Mutter schlimmer, auf die ich hier aber nicht näher eingehen möchte. Sie will über mein Leben bestimmen, ich will aber mein eigenes führen - wobei sie oft sehr ungerecht wird. In dieser Zeit aber ertrug ich es einfach nicht mehr. Meine Freundin und ich sind dann auch an diesem Tag, nachdem sie mich vom PC weggebracht hatte, rausgegangen (Wir unternahmen nicht all zu viel, sie hatte auch oft für die Schule zu tun) und haben geredet. An diesem Tag sah die Welt nur grau für mich aus. Wir haben uns aber ausgeredet und ich habe dann viel weniger PC gespielt, wenn sie da war. Es lief also wieder gut, auch wenn ich immer noch mit meinen Problemen zu kämpfen hatte. Sie redete mir immer gut zu und half mir auch.
Ein paar Wochen danach hatte sie aber öfter etwas mit einem alten Freund von ihr zu tun, der 2 Jahre jünger ist und ein guter Freund eines sehr guten Freundes von mir. Sie hat auch fast nur männliche Freunde, was ich absolut okay finde, ich aber die Leute auch kennenlernen möchte, damit ich nicht so schnell eifersüchtig werde. Dieser Freund von ihr hat mich dann versucht, vor ihr zu diskriminieren, worauf ich ihn dann auf Facebook mittels eines Kommentar eines Fotos verarscht habe. Sie hat dann zu ihm gehalten, obwohl jeder, den ich fragt, zu mir gehalten hätte. Das hat mich dann sehr verletzt, aber wir beide wollten es nicht einsehen. Nachdem er dann Gerüchte herum erzählte, brach sie den Kontakt (auch in ihrem Interesse, ich habe sie nicht danach gefragt) ab.
Eigentlich sollte sie ja Antidepressiva nehmen, nahm diese aber schon nun einige Monate nicht mehr.

April 2016
Im April rückte ihr Abitur nun immer näher, worauf sie nur mehr gestresst war. Sie wirkte extrem anders, ich war aber bereit, dies zu akzeptieren und sie so gut es ging zu unterstützen.
So gegen Mitte April hatten wir auf einmal keinen Sex mehr, was ich nach guten 4 Monaten Beziehung extrem komisch war. Ich brauche in einer Beziehung nicht zwingend Sex, aber ich finde es doch komisch, wenn er auf einmal nicht mehr da ist. Wir fingen deswegen z Diskutieren an, sie nannte mir aber keinen Grund, warum auf einmal nichts mehr lief. Schlussendlich sagte sie mir dann aber, dass sie mit sich selbst nicht mehr zufrieden sei und zugenommen hatte - worauf ich ihr aber entgegnete, dass ich sie wunderschön finde und nicht dieser Meinung bin. Sie bekam also wieder die gleichen Berührungängste wie am Anfang und ich fing an, mich wie ein Wochenendhaus zu fühlen. Wenn es ihr schlecht ging, brauchte sie mich, ansonsten machte sie sehr viel mit anderen Leuten und ich fühlte mich benachteiligt.
Zu dieser Zeit kam dann auch die Diskussion auf, dass sie vielleicht nach Wien studieren ginge (Medienrecht oder so, was es nur in Wien oder Linz gäbe) - obwohl sie immer zu mir sagte, dass sie Jura in Graz studieren wollte, wo sie auch eigentlich herkommt. Das machte mich komplett fertig, ich kann mir schwer eine Fernbeziehung (250km, bis zu 3 Std. Autofahrt) vorstellen, da ich durch meinen Vater hier sehr schlechte Erfahrungen gesammelt hatte und sie eine Hammer Frau ist - und viel mit Jungs zu tun hat, und das auch sicherlich in Wien.

Mai 2016
Der Abiturstress nahm immer zu und wurde nun wirklich sehr extrem und sie benutzte mich als Ventil. Die Diskussionen mit dem Fernstudium machte das ganze nicht besser, und sie fühlte sich bedrängt, was ich aber zu diesem Zeitpunkt nicht realisiert hatte.
Dann war sie am Wochenende wieder da und wir wollten ausgehen. Ich war vorher bei ihr, und auf dem Heimweg meinte sie, dass sie eventuell 2-3 Monate nach den Sommerschulferien im Ausland verbringen möchte. Ich fand das schrecklich, bekam es mit der Angst zu tun. Ich fragte sie, ob sie nicht ein Jahr warten möchte und mit mir dann zusammen im Ausland sein wollte - worauf sie meinte, dass sie in einem Jahr vielleicht keine Lust mehr habe und deswegen unbedingt dieses Jahr fahren möchte. Ich weiß aber leider ganz genau, dass zu diesem Zeitpunkt die Schule wieder anfängt und ich dann im letzten Schuljahr, welches an meiner Schule besonders stressig ist, sein werde. Und genau da wäre sie nicht da, um mich zu unterstützen. Das mag jetzt vielleicht unfair klingen, aber ich habe ihr schon so viel geholfen und sie wäre dann nicht da. Ich fühlte mich wieder extrem ungerecht behandelt.
Gegen Ende der Autofahrt meinte sie dann auch, dass ich, wenn ich im Juni zu einem Festival fahre, gerne Sex mit einer Anderen haben könnte. Das verstörte mich komplett und ich wusste, dass irgendwas schlimmes passieren wird. Sie meinte während der Diskussion dann auch, dass Küssen für sie kein Betrügen sei. Sie meinte aber auch, dass sie mich nicht betrügen würde (auch nicht einen Anderen küssen) und das auch noch nicht getan habe. Sie sagt das ganze, weil ihre Freunde bei Festivals immer extrem viel Sex mit Fremden haben und sie mir nicht den Spaß verderben wollte, was ich ihr aber ausredete. Später sagte sie mir aber, dass sie das nur sagte, weil sie sich vorbeugend schützen wollte.
Sie hatte an diesem Tag auch extrem viel Kontakt mit jemanden, den sie nicht wirklich kannte und noch nicht gesehen hatte. Dieser Typ hatte ein Herzproblem und seine Freunde hatten ihn stehen lassen, worauf er sich bei ihr ausheulte. Das wurde dann so extrem, das sie, vor dem Lokal, im Auto wartete und mit ihm telefonierte. Sie sagte:In 5 Minuten bin ich oben. Aus diesen 5 wurden dann 30 Minuten, worauf dann alle nach Hause fuhren und ich sie fragte, was das soll. Dann stritten wir. Ich weiß, dass ich hier im Unrecht war, aber sie hätte ihm auch sagen könne, dass sie weiter schreiben beziehungsweise mit ihm später oder am nächsten Tag telefonieren.
Am darauf folgenden Tag sagte der Typ dann, dass er sich in sie verliebt hätte - sie sagte, dass er mal einen Gang runterschalten solle.
Am nächsten morgen dann sagt sie, dass sie eine Beziehungsause möchte um nachzudenken. Für mich ist das aber leider Schlussmachen auf Zeit und ich bekam Panik. Sie hatte in letzter Zeit auch sehr viel mit ihrem Ex-Freund unternommen, wobei sie immer sagte, dass sie sich so gut verstehen und er der einzige ist, der sie in und auswenig kennt und ihr immer helfen kann. Ich habe mich dann auch als Freund recht unnütz gefühlt. Wie schon oben erwähnt - ich möchte ihre Freunde auch kennenlernen, sie hat meine nach 2-3 Wochen gekannt. Sie hat mit ihrem Ex in den letzten Wochen extrem viel zu tun gehabt, wollte ihn mir aber aus irgendeinem Grund nicht vorstellen - das machte mich extrem eifersüchtig. Ich kannte bisher nur ein paar Klassenkollegen, die ich erst vor einer Wochen kennengelernt hatte - sie prophezeite, dass das Treffen nicht gut ablaufe - was es aber tat. Ich verstand mich blendend mit ihnen.
Ich war extrem verletzt und sah nur noch schwarz und auch heute denke ich, dass diese Beziehungsause, die dann nicht wirklich eine war, der Beziehung nur schlechtes getan hatte. Wir schrieben während dieser Pause noch, aber beide waren einfach komplett emotionslos oder traurig.
Ein paar Tage danach brach sie dann den Kontakt zu diesem Typ mit dem Herzfehler und ihrem Ex ab - was mich aber nicht glücklich macht, weil ich nicht will, dass sie ihre Freunde für mich aufgibt.
Zwei Wochen nach der Pause schlief sie dann wieder bei mir. Natürlich hatten wir keinen Sex, aber es lief ganz gut, wir hatten Spaß und waren wieder ein gutes Team, auch wenn ich sehr große Angst hatte. Aus irgendeinem Grund aber schlief sie auf der Couch - und ich bin einfach so in meinem Bett eingeschlafen, wollte aber dass sie bei mir schläft.
Am nächsten Morgen dann sprach sie mich einfach so wieder auf Wien und die 2-3 Auslandsmonate an - dass es noch immer eine Möglichkeit für sie war, auch wenn sie mir nach der Pause dann gesagt hatte, dass sie eh zu 90% in Graz bleiben wollte. Ich war dann sehr verletzt, auch weil sie auf einmal so pesimistisch war. Ich war total gebrochen und konnte mich nicht mehr halten. Ich sagte ihr, sie solle bitte gehen und dass ich allein sein möchte. Dann wollte sie mich trösten und entschuldigte für alles, was sie mir angetan hatte. Ja, sie war anstrengend (ich bin auch anstrengend), hat mich auch verletzt und entschuldigte sich - ich sagte ich, dass ich sie liebe und sie die einzige bis jetzt ist, mit der ich mir wirklich eine extrem lange Beziehung vorstellen konnte. Aber irgendwie ist eben dieser Zauber der Leichtsinnigkeit in unsere Beziehung verschwunden. Nun kann ich fast ncihts anderes denken und wollte um Rat fragen.

Vielen Dank fürs lesen und bitte helft mir

MfG


Mehr lesen

28. Mai 2016 um 3:30

Ich nehme an,
dass sie selber nicht weiß, was sie will. Was glaubst Du? Meinst Du dass es für eine Beziehung ausreicht? Ich glaube das nicht.

Liebe Grüße,

lib

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2016 um 3:45
In Antwort auf lightinblack

Ich nehme an,
dass sie selber nicht weiß, was sie will. Was glaubst Du? Meinst Du dass es für eine Beziehung ausreicht? Ich glaube das nicht.

Liebe Grüße,

lib

Danke für die Antwort!
Ich denke schon, ja!
aber ich weiß
1.) nicht, wie ich ihr Verhalten deute soll und
2.) wie ich "stärker" werde.

MfG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2016 um 3:45
In Antwort auf lightinblack

Ich nehme an,
dass sie selber nicht weiß, was sie will. Was glaubst Du? Meinst Du dass es für eine Beziehung ausreicht? Ich glaube das nicht.

Liebe Grüße,

lib

Danke für die Antwort!
Ich denke schon, ja!
aber ich weiß
1.) nicht, wie ich ihr Verhalten deute soll und
2.) wie ich "stärker" werde.

MfG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2016 um 4:09
In Antwort auf resiarz

Danke für die Antwort!
Ich denke schon, ja!
aber ich weiß
1.) nicht, wie ich ihr Verhalten deute soll und
2.) wie ich "stärker" werde.

MfG

Ich glaube,
das erübrigt sich von selber .... es ist nur ein Frage der Zeit.

lib

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2016 um 5:07
In Antwort auf lightinblack

Ich glaube,
das erübrigt sich von selber .... es ist nur ein Frage der Zeit.

lib

Ok
Danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2016 um 7:44
In Antwort auf resiarz

Ok
Danke

Keine Ursache!
Weißt Du, wenn ich es nicht schon so oft erlebt hätte ...


LG.,

lib

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2016 um 10:13

Danke für die Antwort!
Ich wollte fragen, wie ich diese Situation bzw. ihr Verhalten deuten soll und wie ich am besten damit umgehen kann. Ich möchte bitte kein Mitleid, ich möchte ledichglich eine Denkanregung oder ein paar Tipps, auch gerne, wie wir diesen "Zauber der Leichtigkeit" wiederherstellen können.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2016 um 13:47

Haben
das eigentlich ausgeredet und ich zock jetzt nicht mehr wenn sie da ist. Freiwillig, wenn sie aber schläft dann in 1 von 3 Fällen doch. Also einmal pro Monat. Und das auch nicht den ganzen Abend

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2016 um 14:46

Könntest
Du das bitte näher erklären? Wieso, wie ich das testen kann und wie ich mich deiner Meinung nach verhalten sollte?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai 2016 um 7:53

Hallo resiarz,
ich glaube, dass eure Beziehung keine gute Basis hat. Neben der Tatsache, dass ihr persönlich vollkommen unterschiedlich seid (das kann u.U. sogar gut klappen), entsteht beim Lesen der Eindruck, dass deine Freundin eure Beziehung als gar nicht so fest empfindet wie du. Das kann damit zusammenhängen, dass ihre Gefühle für dich nicht besonders tief sind (dafür spricht der Häckmäck mit dem Ex und ihre Äußerungen, dass du dich sexuell auch anderweitig austoben sollst --> sie ist nicht sonderlich an deine Bindung mit ihr interessiert). Ein weiterer Grund könnte sein, dass sie gerade an der Schwelle zu einem neuen Lebensabschnitt steht und andere Dinge wichtig sind. Ein Studium in einer passenden Stadt, Auslandserfahrungen - das sind durchaus Dinge, die nicht ganz unwichtig sind für ihren weiteren Lebenslauf. Ist auch völlig normal, nach dem Abitur genau diese Dinge zu denken und umzusetzen. Die Frage ist nur: Kannst du damit umgehen? Und die andere: Will deine Freundin damit umgehen?

Ich glaube, die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass diese beiden Fragen mit "Nein" zu beantworten sind. Und das wäre auch die Antwort auf die Frage nach eurer gemeinsamen Zukunft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Freundin zieht für Studium weg
Von: resiarz
neu
3. Mai 2016 um 10:49
Noch mehr Inspiration?
pinterest