Forum / Liebe & Beziehung

Beziehungsende? Wie entscheidet man sich richtig?

26. Januar um 13:21 Letzte Antwort: 28. Januar um 8:18

Hallo ihr,
ich schreibe nun das erste mal im Leben in ein Forum, weil ich Rat brauche.
Kurz zu mir, ich bin W/30.
Nun meine Situation:
ich habe vor ca 2 Wochen die 8 jährige Beziehung zu meinem "Freund" beendet.
Noch im Sommer 2020 standen wir kurz davor ein Haus zusammen zu kaufen. Dies liesen wir bleiben, nachdem er mir sagte er schämt sich vor seinen Freunden für mich weil kindisch bin. Außerdem wäre ich nicht so selbstbewusst und unter anderen Leuten eher unsicher. In Gegenwart seiner Freunde, zeigte er mich auch einmal, dass er sich für mich schämt.
Damals fühlte ich mich dadurch herabgesetzt und nicht mehr gleichwertig. Eine Entschuldigung dafür kam nach ein paar Wochen, aber wirkte nicht sehr aufrichtig.
In unserer alltäglichen Beziehung fehlt mir die Aufmerksamkeit, er hat die Arbeit seit Beginn an fast immer an erster Stelle. Liebevolle Gesten an mich muss ich einfordern, von ihm aus kommt leider nicht viel.
Mir fehlt zudem die sexuelle Anziehung zu ihm, auch währenddessen kann ich sie nicht immer aufbringen.
Ich habe mehrmals angesprochen was mich stört und dass ich mir mehr Aufmerksamkeit wünsche.
Zwischenzeitlich habe ich mir Gedanken gemacht und gemerkt, dass ich mir einen Mann wünsche der mich so liebt wie ich bin.
Da sich über einen Zeitraum von mehreren Monaten nichts geändert hat, habe ich die Beziehung beendet.
Er war so geschockt und meinte er wollte dieses Jahr alles ändern und seine Zeit auf das Privatleben fokussieren und weniger auf die Arbeit. Wieso ich denn nichts gesagt hätte oder ihm die Pistole auf die Brust gesetzt habe. 
Ich mache mir Sorgen, die Beziehung vorschnell beendet zu haben. 
Vor der Trennung (als ich alles nur mit meinem Kopf durchdacht hatte) war ich mir so sicher keine Paarberstung oder "nur eine Pause" zu wollen. Da wollte ich definitiv die Trennung.
Wir wollen uns in ein paar Tagen treffen und nochmal sprechen. Ich bin die ganze Zeit hin und her gerissen was ich für ihn fühle. 

Liebe Grüße 
 

Mehr lesen

26. Januar um 13:32
In Antwort auf

Hallo ihr,
ich schreibe nun das erste mal im Leben in ein Forum, weil ich Rat brauche.
Kurz zu mir, ich bin W/30.
Nun meine Situation:
ich habe vor ca 2 Wochen die 8 jährige Beziehung zu meinem "Freund" beendet.
Noch im Sommer 2020 standen wir kurz davor ein Haus zusammen zu kaufen. Dies liesen wir bleiben, nachdem er mir sagte er schämt sich vor seinen Freunden für mich weil kindisch bin. Außerdem wäre ich nicht so selbstbewusst und unter anderen Leuten eher unsicher. In Gegenwart seiner Freunde, zeigte er mich auch einmal, dass er sich für mich schämt.
Damals fühlte ich mich dadurch herabgesetzt und nicht mehr gleichwertig. Eine Entschuldigung dafür kam nach ein paar Wochen, aber wirkte nicht sehr aufrichtig.
In unserer alltäglichen Beziehung fehlt mir die Aufmerksamkeit, er hat die Arbeit seit Beginn an fast immer an erster Stelle. Liebevolle Gesten an mich muss ich einfordern, von ihm aus kommt leider nicht viel.
Mir fehlt zudem die sexuelle Anziehung zu ihm, auch währenddessen kann ich sie nicht immer aufbringen.
Ich habe mehrmals angesprochen was mich stört und dass ich mir mehr Aufmerksamkeit wünsche.
Zwischenzeitlich habe ich mir Gedanken gemacht und gemerkt, dass ich mir einen Mann wünsche der mich so liebt wie ich bin.
Da sich über einen Zeitraum von mehreren Monaten nichts geändert hat, habe ich die Beziehung beendet.
Er war so geschockt und meinte er wollte dieses Jahr alles ändern und seine Zeit auf das Privatleben fokussieren und weniger auf die Arbeit. Wieso ich denn nichts gesagt hätte oder ihm die Pistole auf die Brust gesetzt habe. 
Ich mache mir Sorgen, die Beziehung vorschnell beendet zu haben. 
Vor der Trennung (als ich alles nur mit meinem Kopf durchdacht hatte) war ich mir so sicher keine Paarberstung oder "nur eine Pause" zu wollen. Da wollte ich definitiv die Trennung.
Wir wollen uns in ein paar Tagen treffen und nochmal sprechen. Ich bin die ganze Zeit hin und her gerissen was ich für ihn fühle. 

Liebe Grüße 
 

Du hast alles richtig gemacht. Zum Glück nichts gekauft, kein Kind und Hochzeit.  Du bist frei für einen nann der dich richtig liebt und den auch du liebst. Ihr beide klammert aneinander,  weil ihr sonst niemanden habt. Trennt euch, jeder soll den richtigen Partner finden. Ihr lebt nur einmal. 

Gefällt mir

26. Januar um 13:32
In Antwort auf

Hallo ihr,
ich schreibe nun das erste mal im Leben in ein Forum, weil ich Rat brauche.
Kurz zu mir, ich bin W/30.
Nun meine Situation:
ich habe vor ca 2 Wochen die 8 jährige Beziehung zu meinem "Freund" beendet.
Noch im Sommer 2020 standen wir kurz davor ein Haus zusammen zu kaufen. Dies liesen wir bleiben, nachdem er mir sagte er schämt sich vor seinen Freunden für mich weil kindisch bin. Außerdem wäre ich nicht so selbstbewusst und unter anderen Leuten eher unsicher. In Gegenwart seiner Freunde, zeigte er mich auch einmal, dass er sich für mich schämt.
Damals fühlte ich mich dadurch herabgesetzt und nicht mehr gleichwertig. Eine Entschuldigung dafür kam nach ein paar Wochen, aber wirkte nicht sehr aufrichtig.
In unserer alltäglichen Beziehung fehlt mir die Aufmerksamkeit, er hat die Arbeit seit Beginn an fast immer an erster Stelle. Liebevolle Gesten an mich muss ich einfordern, von ihm aus kommt leider nicht viel.
Mir fehlt zudem die sexuelle Anziehung zu ihm, auch währenddessen kann ich sie nicht immer aufbringen.
Ich habe mehrmals angesprochen was mich stört und dass ich mir mehr Aufmerksamkeit wünsche.
Zwischenzeitlich habe ich mir Gedanken gemacht und gemerkt, dass ich mir einen Mann wünsche der mich so liebt wie ich bin.
Da sich über einen Zeitraum von mehreren Monaten nichts geändert hat, habe ich die Beziehung beendet.
Er war so geschockt und meinte er wollte dieses Jahr alles ändern und seine Zeit auf das Privatleben fokussieren und weniger auf die Arbeit. Wieso ich denn nichts gesagt hätte oder ihm die Pistole auf die Brust gesetzt habe. 
Ich mache mir Sorgen, die Beziehung vorschnell beendet zu haben. 
Vor der Trennung (als ich alles nur mit meinem Kopf durchdacht hatte) war ich mir so sicher keine Paarberstung oder "nur eine Pause" zu wollen. Da wollte ich definitiv die Trennung.
Wir wollen uns in ein paar Tagen treffen und nochmal sprechen. Ich bin die ganze Zeit hin und her gerissen was ich für ihn fühle. 

Liebe Grüße 
 

Du hast alles richtig gemacht. Zum Glück nichts gekauft, kein Kind und Hochzeit.  Du bist frei für einen nann der dich richtig liebt und den auch du liebst. Ihr beide klammert aneinander,  weil ihr sonst niemanden habt. Trennt euch, jeder soll den richtigen Partner finden. Ihr lebt nur einmal. 

2 LikesGefällt mir

26. Januar um 13:48

Ich hab mich aus ähnlichen Gründen getrennt und auch lange gezweifelt. Aber letztlich wars goldrichtig so. Versprechungen sind schnell gemacht, aber die Unsetzung das andere. Deshalb lass dich nicht blenden.

Gefällt mir

26. Januar um 14:12

Natürlich ist er jetzt geschockt denn er sieht seine Felle davon schwimmen.

Lass dich bloß nicht weichkochen von ihm mit dem Gelaber er wird alles ändern. Das hätte er längst tun können. Diese Veränderung hält dann solange bis er sich dir wieder sicher ist. 

Gefällt mir

27. Januar um 9:25
In Antwort auf

Hallo ihr,
ich schreibe nun das erste mal im Leben in ein Forum, weil ich Rat brauche.
Kurz zu mir, ich bin W/30.
Nun meine Situation:
ich habe vor ca 2 Wochen die 8 jährige Beziehung zu meinem "Freund" beendet.
Noch im Sommer 2020 standen wir kurz davor ein Haus zusammen zu kaufen. Dies liesen wir bleiben, nachdem er mir sagte er schämt sich vor seinen Freunden für mich weil kindisch bin. Außerdem wäre ich nicht so selbstbewusst und unter anderen Leuten eher unsicher. In Gegenwart seiner Freunde, zeigte er mich auch einmal, dass er sich für mich schämt.
Damals fühlte ich mich dadurch herabgesetzt und nicht mehr gleichwertig. Eine Entschuldigung dafür kam nach ein paar Wochen, aber wirkte nicht sehr aufrichtig.
In unserer alltäglichen Beziehung fehlt mir die Aufmerksamkeit, er hat die Arbeit seit Beginn an fast immer an erster Stelle. Liebevolle Gesten an mich muss ich einfordern, von ihm aus kommt leider nicht viel.
Mir fehlt zudem die sexuelle Anziehung zu ihm, auch währenddessen kann ich sie nicht immer aufbringen.
Ich habe mehrmals angesprochen was mich stört und dass ich mir mehr Aufmerksamkeit wünsche.
Zwischenzeitlich habe ich mir Gedanken gemacht und gemerkt, dass ich mir einen Mann wünsche der mich so liebt wie ich bin.
Da sich über einen Zeitraum von mehreren Monaten nichts geändert hat, habe ich die Beziehung beendet.
Er war so geschockt und meinte er wollte dieses Jahr alles ändern und seine Zeit auf das Privatleben fokussieren und weniger auf die Arbeit. Wieso ich denn nichts gesagt hätte oder ihm die Pistole auf die Brust gesetzt habe. 
Ich mache mir Sorgen, die Beziehung vorschnell beendet zu haben. 
Vor der Trennung (als ich alles nur mit meinem Kopf durchdacht hatte) war ich mir so sicher keine Paarberstung oder "nur eine Pause" zu wollen. Da wollte ich definitiv die Trennung.
Wir wollen uns in ein paar Tagen treffen und nochmal sprechen. Ich bin die ganze Zeit hin und her gerissen was ich für ihn fühle. 

Liebe Grüße 
 

Wieso sollte er sich nach 8 Jahren plötzlich ändern? Ich sags dir wie es bei meinem Ex war, der hat mir auch Wunder was versprochen nach der Trennung. Geändert hat er sich genau gar nicht und meine Nachfolgerin kommt jetzt mit den gleichen Problemen zu mir, wie ich sie hatte. Schau lieber nach vorne und nicht zurück.

Gefällt mir

27. Januar um 11:20

Hallo,

du hast doch laut deiner Aussage "mehrmals angesprochen", was dich in der Beziehung gestört hat. Wenn er das nicht ernst nimmt, dann ist das sein Problem. Er meint, du hättest nicht deutlich genug drauf hingewiesen, dass du dich trennst, wenn er nix ändert? Das wär ja auch ne traurige Aussage, dass er sich erst dann für deinen Gemütszustand interessiert, wenn du mit der Trennungskeule fuchtelst.

Also, ich zweifel wie die Vorschreiber auch sehr stark an seiner "Ich hätte doch dieses Jahr alles geändert"-Aussage. Wenn sich jemand so ändert, dann muss er das aus persönlicher Einsicht tun, nicht bloß weil er Druck von außen bekommt. Ansonsten halten solche Veränderungen erfahrungsgemäß nur genau so lange, bis er dich wieder "sicher" hat, weil sie nur ein Mittel zum Zweck sind, um letztlich genau so weitermachen zu können wie vorher.

lg
cefeu

Gefällt mir

27. Januar um 11:40
In Antwort auf

Hallo,

du hast doch laut deiner Aussage "mehrmals angesprochen", was dich in der Beziehung gestört hat. Wenn er das nicht ernst nimmt, dann ist das sein Problem. Er meint, du hättest nicht deutlich genug drauf hingewiesen, dass du dich trennst, wenn er nix ändert? Das wär ja auch ne traurige Aussage, dass er sich erst dann für deinen Gemütszustand interessiert, wenn du mit der Trennungskeule fuchtelst.

Also, ich zweifel wie die Vorschreiber auch sehr stark an seiner "Ich hätte doch dieses Jahr alles geändert"-Aussage. Wenn sich jemand so ändert, dann muss er das aus persönlicher Einsicht tun, nicht bloß weil er Druck von außen bekommt. Ansonsten halten solche Veränderungen erfahrungsgemäß nur genau so lange, bis er dich wieder "sicher" hat, weil sie nur ein Mittel zum Zweck sind, um letztlich genau so weitermachen zu können wie vorher.

lg
cefeu

PS. Aber noch zu deiner Frage, wie man sich richtig entscheidet

Wenn du dringend nen Beweis brauchst, dann kannst du ihm ja noch eine Chance geben und eure Beziehung sowas wie drei Monate lang beobachten (den genauen Zeitraum legst du vorher für dich fest). Wenn er innerhalb dieser "Probezeit" seine Versprechen in die Tat umsetzt und du dich von ihm durchgehend geliebt und respektiert fühlst, alles gut - wenn nicht, wenn er dich weiter auf später vertröstet oder die Große Veränderung nach ein paar Wochen schon wieder vergessen ist, dann mach die Trennung endgültig, ohne weitere Umschweife. Innerhalb der Zeit solltest du natürlich keine langfristig bindenden Entscheidungen wie z.B. für nen Hauskauf treffen. Das ist halt ne eher kopflastige Herangehensweise, und du brauchst dafür die Fähigkeit, Wunschdenken und Realität gut auseinanderzuhalten.

Andererseits kann ich auch dem Rat "Deine Entscheidung war richtig, hak deinen Exfreund ab und schau nach vorne" einiges abgewinnen. Insbesondere, wenn du selber eigentlich keinen Bock mehr auf die Beziehung hast und die Trennung eher aus Pflichtgefühl in Frage stellst, weil er dir jetzt deswegen Druck macht.

lg
cefeu
 

Gefällt mir

27. Januar um 15:13
In Antwort auf

Hallo ihr,
ich schreibe nun das erste mal im Leben in ein Forum, weil ich Rat brauche.
Kurz zu mir, ich bin W/30.
Nun meine Situation:
ich habe vor ca 2 Wochen die 8 jährige Beziehung zu meinem "Freund" beendet.
Noch im Sommer 2020 standen wir kurz davor ein Haus zusammen zu kaufen. Dies liesen wir bleiben, nachdem er mir sagte er schämt sich vor seinen Freunden für mich weil kindisch bin. Außerdem wäre ich nicht so selbstbewusst und unter anderen Leuten eher unsicher. In Gegenwart seiner Freunde, zeigte er mich auch einmal, dass er sich für mich schämt.
Damals fühlte ich mich dadurch herabgesetzt und nicht mehr gleichwertig. Eine Entschuldigung dafür kam nach ein paar Wochen, aber wirkte nicht sehr aufrichtig.
In unserer alltäglichen Beziehung fehlt mir die Aufmerksamkeit, er hat die Arbeit seit Beginn an fast immer an erster Stelle. Liebevolle Gesten an mich muss ich einfordern, von ihm aus kommt leider nicht viel.
Mir fehlt zudem die sexuelle Anziehung zu ihm, auch währenddessen kann ich sie nicht immer aufbringen.
Ich habe mehrmals angesprochen was mich stört und dass ich mir mehr Aufmerksamkeit wünsche.
Zwischenzeitlich habe ich mir Gedanken gemacht und gemerkt, dass ich mir einen Mann wünsche der mich so liebt wie ich bin.
Da sich über einen Zeitraum von mehreren Monaten nichts geändert hat, habe ich die Beziehung beendet.
Er war so geschockt und meinte er wollte dieses Jahr alles ändern und seine Zeit auf das Privatleben fokussieren und weniger auf die Arbeit. Wieso ich denn nichts gesagt hätte oder ihm die Pistole auf die Brust gesetzt habe. 
Ich mache mir Sorgen, die Beziehung vorschnell beendet zu haben. 
Vor der Trennung (als ich alles nur mit meinem Kopf durchdacht hatte) war ich mir so sicher keine Paarberstung oder "nur eine Pause" zu wollen. Da wollte ich definitiv die Trennung.
Wir wollen uns in ein paar Tagen treffen und nochmal sprechen. Ich bin die ganze Zeit hin und her gerissen was ich für ihn fühle. 

Liebe Grüße 
 

Hallo, deine Entscheidung war komplett richtig. 
Ich habe Ähnliches erlebt. Man redet sich den Mund fusselig, versucht dem Partner klar zu machen was einen stört. Tut es immer und immer wieder. Im Endeffekt ist nach ein paar Tagen alles wieder beim Alten.
Ich hatte meine Trennung vor 3 Jahren (nach 9 Jahren Beziehung) und er war auch komplett überrascht und hat so getan als ob eh immer alles gut gewesen ist und warum ich nie was gesagt habe... Blablabla
Deine Entscheidung war richtig, wenn er nie hinter dir gestanden hat und er sogar sagt er schämt sich für dich, warum soll es auf einmal anders sein?
Such dir einen neuen Partner, jemanden der dich respektiert und liebt so wie du bist! ❤️

Gefällt mir

28. Januar um 8:18
In Antwort auf

Hallo ihr,
ich schreibe nun das erste mal im Leben in ein Forum, weil ich Rat brauche.
Kurz zu mir, ich bin W/30.
Nun meine Situation:
ich habe vor ca 2 Wochen die 8 jährige Beziehung zu meinem "Freund" beendet.
Noch im Sommer 2020 standen wir kurz davor ein Haus zusammen zu kaufen. Dies liesen wir bleiben, nachdem er mir sagte er schämt sich vor seinen Freunden für mich weil kindisch bin. Außerdem wäre ich nicht so selbstbewusst und unter anderen Leuten eher unsicher. In Gegenwart seiner Freunde, zeigte er mich auch einmal, dass er sich für mich schämt.
Damals fühlte ich mich dadurch herabgesetzt und nicht mehr gleichwertig. Eine Entschuldigung dafür kam nach ein paar Wochen, aber wirkte nicht sehr aufrichtig.
In unserer alltäglichen Beziehung fehlt mir die Aufmerksamkeit, er hat die Arbeit seit Beginn an fast immer an erster Stelle. Liebevolle Gesten an mich muss ich einfordern, von ihm aus kommt leider nicht viel.
Mir fehlt zudem die sexuelle Anziehung zu ihm, auch währenddessen kann ich sie nicht immer aufbringen.
Ich habe mehrmals angesprochen was mich stört und dass ich mir mehr Aufmerksamkeit wünsche.
Zwischenzeitlich habe ich mir Gedanken gemacht und gemerkt, dass ich mir einen Mann wünsche der mich so liebt wie ich bin.
Da sich über einen Zeitraum von mehreren Monaten nichts geändert hat, habe ich die Beziehung beendet.
Er war so geschockt und meinte er wollte dieses Jahr alles ändern und seine Zeit auf das Privatleben fokussieren und weniger auf die Arbeit. Wieso ich denn nichts gesagt hätte oder ihm die Pistole auf die Brust gesetzt habe. 
Ich mache mir Sorgen, die Beziehung vorschnell beendet zu haben. 
Vor der Trennung (als ich alles nur mit meinem Kopf durchdacht hatte) war ich mir so sicher keine Paarberstung oder "nur eine Pause" zu wollen. Da wollte ich definitiv die Trennung.
Wir wollen uns in ein paar Tagen treffen und nochmal sprechen. Ich bin die ganze Zeit hin und her gerissen was ich für ihn fühle. 

Liebe Grüße 
 

Du bist nur dir selbst verpflichtet. Wenn es nicht funktioniert, musst du dich nirgends rechtfertigen, auch nicht bei ihm.

Wenn dir noch etwas an ihm liegt, dann gib ihm doch die Chance es zu zeigen, dass er dir mehr Aufmerksamkeit gibt. Ansonsten ziehst du deiner Wege.

Aber wenn nach 8 Jahren irgendwelche Hindernisse da sind, wird es wohl nicht besser. Außerdem, ... du wünscht dir einen Mann, der dich so nimmt wie du bist ... Das ist das maß der Dinge.

Gefällt mir