Home / Forum / Liebe & Beziehung / Beziehungsende wegen depression?

Beziehungsende wegen depression?

11. Februar um 15:58

Hallo,
Das ist mein erster Beitrag und bin gerade ziemlich ratlos. Kurz zu meiner Geschichte. Meine Freundin hat sich vor knapp 2 Wochen von mir getrennt, für mich kam es wirklich überraschend da in den letzten Wochen / Monaten sie oft davon geredet hat dass sie innerlich aufgewühlt ist / nicht zur Ruhe kommt und dass ich ihr in dieser Zeit eine grosse Stütze sei. Bereits eine Woche vor der Trennung habe ich mit meinem engsten Freundeskreis / Familie gesprochen und meine Bedenken geäussert, jedoch hat da noch niemand Erfahrungen mit Depressionen gemacht und daher meine Frage hier an die Runde.
Ich habe folgende Veränderungen Indizien bei ihr beobachtet, jedoch ist sie nie zum Arzt gegangen und hat sich nicht checken lassen, da ihr Mutter bereits depressiv ist/ war und sie, so glaube ich, eine enorme Angst vor dem Thema hat.
Noch kurz: Wir waren 2,5 Jahre zusammen und wohnten seit 1 Jahr auch zusammen. Sie ist in ihrem Job gerade extrem unzufrieden / überfordert (hat in den letzten 2 Jahre auch 4 verschiedene Jobs). Sind beide um die 30 und kommen aus sehr stabilen Familien und Freundeskreisen.
1) Sehr starke Stimmungsschwankungen in der letzten Zeit (4-5 Monate). Dies konnte teils innerhalb wenigen Minuten von eher freudig zu "zu Tode betrübt" wechseln. Oft auch völlig ohne Grund. Teilweise weinte sie Abends auf der Couch auch grundlos, zeigte dies aber mir gegenüber gegen Ende immer weniger. Ich erfuhr aber dass sie auch bei der Mutter oft weinte.
2) Sie sah alles schwarz (Beruf, unsere Gemeinsame Zukunft, Beziehung zu ihrer Familie, ihre eigene Leistung in Beruf und auch ihren Beitrag zur Beziehung..). Man muss sagen, dass sie grundsätzlich (waren 2.5 Jahre zusammen) ein eher zurückhaltender und an sich zweifelnder Mensch war, allerdings hat sich das noch enorm verstärkt. Auch wollte sie zuerst heiraten, in letzter Zeit sagte sie aber vermehrt sie wolle das nicht, sie würde auch gern in einer kleiner Wohnung wohnen etc (alle Pläne die wir lange hatten wurden über den Haufen geworfen). Sie sagte mir in den letzten Wochen auch oft dass ich was besser verdient hätte und dass sie sich entschuldige dass sie so ein Chaos sei im Moment. Sie wisse einfach nicht was mit ihr passiert.
3) Körperliche Schmerzen kamen dazu: Rückenschmerzen, Bauchschmerzen, Kopfschmerzen sowie oft verspätete Tage.
4) Sie ging allerdings sehr oft mit Kolleginnen raus und hat exzessiv gefeiert (teilweise bis morgens um 8, was sie vorher nie gemacht hat). Allerdings waren es nicht die ganz engen Freunde sondern vermehrt auch Freunde aus dem Büro die sie erst seit wenigen Monaten kennt.
5) Kein verlangen mehr nach Berührungen oder Sex und dies leider schon seit ca 8-9 Monaten kontinuierlich weniger. Dadurch habe ich leider auch den Fehler gemacht und gewisse Seiten im Internet besucht die ich nicht hätte sollen. Sie hat das rausgefunden und sagte mir sie sei sehr sehr enttäuscht (das war ca 2 Monate her). Hab es ihr aber ausführlich erklärt dass das nur war weil ich sie eben nicht betrügen wollte, obwohl es so schlecht lief (habe sie auch wirklich nie betrogen, das könnte ich nicht allerdings scheint sie dies doch sehr getroffen zu haben). Sie meint danach auch immer dass ich mir keine Sorgen machen soll, wegen sowas würde sie die Beziehung nie beenden (kam sehr glaubwürdig rüber). Sie fände es zwar nicht gut aber es sei nicht so gravierend. Allerdings hat sie seit 7-8 Monate mich auch immer mehr abgeblockt und am Ende war es sogar zu viel wenn ich sie am Abend umarmt habe oder versucht zu N. Sie meinte dann dass sie einfach keine körperliche Nähe geben könnte. Sie hatte oft das Gefühl ich hätte irgendwelche Erwartungen die ich gar nicht hatte.
6) Zuletzt meinte sie an einem Abend weinend dass sie wenn sie am Bahnhof stände ab und an den Gedanken hätte dass es einfach wäre,.... Das hat sie mir nur einmal gesagt, hat mich aber schon sehr erschüttert.
7) Sie hat sich auch oft beklagt dass ich zu viel Abends in der gemeinsam Wohnung sei und sie nie wirklich Zeit für sich hätte. Sie war aber auch ständig mit Kolleginnen unterwegs, beschwerte sich danach aber dass sie keine Zeit für sich hätte.
8) Sie wollte auch den Job künden und 3 Monate alleine reisen gehen (sei ihr wichtig mal alleine zu reisen um diese Erfahrung zu machen, also auch ohne Freunde oder so). Ich meine mit 29 sollte man doch langsam wissen was man will oder?
9) Sie hatte in letzter Zeit an kaum mehr etwas Freude, selbst Ferien etc waren nur noch "ganz ok". Wenn wir aber mit Freunden draussen waren war sie komplett aufgestellt, zuhause aber oft wieder weinerlich.
10) Wir hatten seit ca 8-9 Monaten nur noch sehr wenig Sex. Am Anfang war das komplett anders, seit wir aber zusammen wohnen wurde es zuerst 1 mal wöchentlich und dann 1 mal monatlich und sie meinte oft sie hätte einfach kein verlangen danach.
11) Zudem hat sie auch sich 4-5 Kilo verloren ohne dass sie mehr Sport gemacht hätte (eher noch weniger), und sie hat auch oft keinen Appetit mehr gehabt.

Nun bin ich vor 2 Wochen nach Hause gekommen und habe einen Brief gefunden!!!! in dem Sie schreibt sie hätte keine Gefühle mehr, fühle sich in der Beziehung nicht wohl, Sie könne meine Erwartung, die ich an eine Beziehung habe nicht erfüllen, ich würde eine bessere finden, Sie sei eingeengt und innerlich komplett aufgewühlt, es sei nicht leicht für sie aber es wäre der einzige Weg und wir würden einfach nicht zusammen passen und sie sei ausgezogen und würde die Beziehung beenden. Zudem redet sie sich auch immer wieder ein dass ich die Beziehung auch nicht mehr wolle, obwohl ich ihr 100 mal schon gesagt habe ich stehe hinter ihr etc. Nun habe ich sie auch ca. 1 Woche vor der Trennung auf das Thema Depression abgesprochen und sie hat eigentlich sehr vernünftig reagiert und gemeint sie suche sich evtl. einen Kontakt um das zu bereden, allerdings weiss ich nicht ob sie es auch gemacht hat. Hab sie dann am Abend wo ich den Brief erhalten habe nochmals kurz angetroffen (ca. 10 Minuten) in unserer Wohnung und wollte mit ihr reden, sie hat aber nur geweint und konnte nix sagen. Nun ist die Zeit etwas vergangen (2 Wochen in denen wir nur sehr wenig Kontakt hatten und nur falls notwendig wegen der gemeinsamen Wohnung. Zuerst meinte sie noch wenn sie mir was helfen könnte es zu verarbeiten soll ich ihr schreiben etc. Nun mussten wir aber klären wie lange sie noch Miete zahlen muss und jetzt ist sie komplett am ausflippen (Ich schlug vor normale 3 monatige Kündigungsfrist). Sie hat bereits eine eigene Wohnung und müsse nun doppelt miete Zahlen. Am Wochenende ist sie dann auch überraschend kurz in die Wohnung aufgetaucht um was zu holen, hat aber nicht mal hallo gesagt und ist direkt wieder gegangen. Den Schlüssel für die gemeinsame Wohnung hat sie mir auch noch nicht gegeben obwohl sie nix mehr bei mir hat. Sie ist mir gegenüber auch extrem aggressiv und kalt und sagt ihr geht es schon besser nach der Trennung.

Nun meine Frage: Wie können sie Gefühle so schnell verändern und denkt ihr gleich wie ich dass sie in einer gewissen Lebenskriese /Depression dahinter steckt oder sind da andere Punkte welche ich noch nicht sehen kann / will? Ist dies ein typisches Verhalten für jemanden mit einer solchen Erkrankung? Ich will wirklich nur dass es ihr wieder besser geht weil was ich die letzten Wochen gesehen habe, ging es ihr wirklich von Tag zu Tag schlechter. Auf mich wirkt es wie eine Sinnkriese / Depression in der sie gar nicht mehr weiss was sie machen soll / will aber evtl bin ich auch sehr naiv/verblendet.




Mehr lesen

11. Februar um 18:34
In Antwort auf schweizer88

Hallo, 
Das ist mein erster Beitrag und bin gerade ziemlich ratlos. Kurz zu meiner Geschichte. Meine Freundin hat sich vor knapp 2 Wochen von mir getrennt, für mich kam es wirklich überraschend da in den letzten Wochen / Monaten sie oft davon geredet hat dass sie innerlich aufgewühlt ist / nicht zur Ruhe kommt und dass ich ihr in dieser Zeit eine grosse Stütze sei. Bereits eine Woche vor der Trennung habe ich mit meinem engsten Freundeskreis / Familie gesprochen und meine Bedenken geäussert, jedoch hat da noch niemand Erfahrungen mit Depressionen gemacht und daher meine Frage hier an die Runde.
Ich habe folgende Veränderungen Indizien bei ihr beobachtet, jedoch ist sie nie zum Arzt gegangen und hat sich nicht checken lassen, da ihr Mutter bereits depressiv ist/ war und sie, so glaube ich, eine enorme Angst vor dem Thema hat.
Noch kurz: Wir waren 2,5 Jahre zusammen und wohnten seit 1 Jahr auch zusammen. Sie ist in ihrem Job gerade extrem unzufrieden / überfordert (hat in den letzten 2 Jahre auch 4 verschiedene Jobs). Sind beide um die 30 und kommen aus sehr stabilen Familien und Freundeskreisen.  
1)      Sehr starke Stimmungsschwankungen in der letzten Zeit (4-5 Monate). Dies konnte teils innerhalb wenigen Minuten von eher freudig zu "zu Tode betrübt" wechseln. Oft auch völlig ohne Grund. Teilweise weinte sie Abends auf der Couch auch grundlos, zeigte dies aber mir gegenüber gegen Ende immer weniger. Ich erfuhr aber dass sie auch bei der Mutter oft weinte.
2)      Sie sah alles schwarz (Beruf, unsere Gemeinsame Zukunft, Beziehung zu ihrer Familie, ihre eigene Leistung in Beruf und auch ihren Beitrag zur Beziehung..). Man muss sagen, dass sie grundsätzlich (waren 2.5 Jahre zusammen) ein eher zurückhaltender und an sich zweifelnder Mensch war, allerdings hat sich das noch enorm verstärkt. Auch wollte sie zuerst heiraten, in letzter Zeit sagte sie aber vermehrt sie wolle das nicht, sie würde auch gern in einer kleiner Wohnung wohnen etc (alle Pläne die wir lange hatten wurden über den Haufen geworfen). Sie sagte mir in den letzten Wochen auch oft dass ich was besser verdient hätte und dass sie sich entschuldige dass sie so ein Chaos sei im Moment. Sie wisse einfach nicht was mit ihr passiert.
3)      Körperliche Schmerzen kamen dazu: Rückenschmerzen, Bauchschmerzen, Kopfschmerzen sowie oft verspätete Tage.
4)      Sie ging allerdings sehr oft mit Kolleginnen raus und hat exzessiv gefeiert (teilweise bis morgens um 8, was sie vorher nie gemacht hat). Allerdings waren es nicht die ganz engen Freunde sondern vermehrt auch Freunde aus dem Büro die sie erst seit wenigen Monaten kennt. 
5)      Kein verlangen mehr nach Berührungen oder Sex und dies leider schon seit ca 8-9 Monaten kontinuierlich weniger. Dadurch habe ich leider auch den Fehler gemacht und gewisse Seiten im Internet besucht die ich nicht hätte sollen. Sie hat das rausgefunden und sagte mir sie sei sehr sehr enttäuscht (das war ca 2 Monate her). Hab es ihr aber ausführlich erklärt dass das nur war weil ich sie eben nicht betrügen wollte, obwohl es so schlecht lief (habe sie auch wirklich nie betrogen, das könnte ich nicht allerdings scheint sie dies doch sehr getroffen zu haben). Sie meint danach auch immer dass ich mir keine Sorgen machen soll, wegen sowas würde sie die Beziehung nie beenden (kam sehr glaubwürdig rüber). Sie fände es zwar nicht gut aber es sei nicht so gravierend. Allerdings hat sie seit 7-8 Monate mich auch immer mehr abgeblockt und am Ende war es sogar zu viel wenn ich sie am Abend umarmt habe oder versucht zu N. Sie meinte dann dass sie einfach keine körperliche Nähe geben könnte. Sie hatte oft das Gefühl ich hätte irgendwelche Erwartungen die ich gar nicht hatte. 
6)      Zuletzt meinte sie an einem Abend weinend dass sie wenn sie am Bahnhof stände ab und an den Gedanken hätte dass es einfach wäre,…. Das hat sie mir nur einmal gesagt, hat mich aber schon sehr erschüttert.
7)      Sie hat sich auch oft beklagt dass ich zu viel Abends in der gemeinsam Wohnung sei und sie nie wirklich Zeit für sich hätte. Sie war aber auch ständig mit Kolleginnen unterwegs, beschwerte sich danach aber dass sie keine Zeit für sich hätte. 
8)      Sie wollte auch den Job künden und 3 Monate alleine reisen gehen (sei ihr wichtig mal alleine zu reisen um diese Erfahrung zu machen, also auch ohne Freunde oder so). Ich meine mit 29 sollte man doch langsam wissen was man will oder?
9)      Sie hatte in letzter Zeit an kaum mehr etwas Freude, selbst Ferien etc waren nur noch "ganz ok". Wenn wir aber mit Freunden draussen waren war sie komplett aufgestellt, zuhause aber oft wieder weinerlich.
10)   Wir hatten seit ca 8-9 Monaten nur noch sehr wenig Sex. Am Anfang war das komplett anders, seit wir aber zusammen wohnen wurde es zuerst 1 mal wöchentlich und dann 1 mal monatlich und sie meinte oft sie hätte einfach kein verlangen danach.
11)   Zudem hat sie auch sich 4-5 Kilo verloren ohne dass sie mehr Sport gemacht hätte (eher noch weniger), und sie hat auch oft keinen Appetit mehr gehabt.
 
Nun bin ich vor 2 Wochen nach Hause gekommen und habe einen Brief gefunden!!!! in dem Sie schreibt sie hätte keine Gefühle mehr, fühle sich in der Beziehung nicht wohl, Sie könne meine Erwartung, die ich an eine Beziehung habe nicht erfüllen, ich würde eine bessere finden, Sie sei eingeengt und innerlich komplett aufgewühlt, es sei nicht leicht für sie aber es wäre der einzige Weg und wir würden einfach nicht zusammen passen und sie sei ausgezogen und würde die Beziehung beenden. Zudem redet sie sich auch immer wieder ein dass ich die Beziehung auch nicht mehr wolle, obwohl ich ihr 100 mal schon gesagt habe ich stehe hinter ihr etc. Nun habe ich sie auch ca. 1 Woche vor der Trennung auf das Thema Depression abgesprochen und sie hat eigentlich sehr vernünftig reagiert und gemeint sie suche sich evtl. einen Kontakt um das zu bereden, allerdings weiss ich nicht ob sie es auch gemacht hat. Hab sie dann am Abend wo ich den Brief erhalten habe nochmals kurz angetroffen (ca. 10 Minuten) in unserer Wohnung und wollte mit ihr reden, sie hat aber nur geweint und konnte nix sagen. Nun ist die Zeit etwas vergangen (2 Wochen in denen wir nur sehr wenig Kontakt hatten und nur falls notwendig wegen der gemeinsamen Wohnung. Zuerst meinte sie noch wenn sie mir was helfen könnte es zu verarbeiten soll ich ihr schreiben etc. Nun mussten wir aber klären wie lange sie noch Miete zahlen muss und jetzt ist sie komplett am ausflippen (Ich schlug vor normale 3 monatige Kündigungsfrist). Sie hat bereits eine eigene Wohnung und müsse nun doppelt miete Zahlen. Am Wochenende ist sie dann auch überraschend kurz in die Wohnung aufgetaucht um was zu holen, hat aber nicht mal hallo gesagt und ist direkt wieder gegangen. Den Schlüssel für die gemeinsame Wohnung hat sie mir auch noch nicht gegeben obwohl sie nix mehr bei mir hat. Sie ist mir gegenüber auch extrem aggressiv und kalt und sagt ihr geht es schon besser nach der Trennung.
 
Nun meine Frage: Wie können sie Gefühle so schnell verändern und denkt ihr gleich wie ich dass sie in einer gewissen Lebenskriese /Depression dahinter steckt oder sind da andere Punkte welche ich noch nicht sehen kann / will? Ist dies ein typisches Verhalten für jemanden mit einer solchen Erkrankung? Ich will wirklich nur dass es ihr wieder besser geht weil was ich die letzten Wochen gesehen habe, ging es ihr wirklich von Tag zu Tag schlechter. Auf mich wirkt es wie eine Sinnkriese / Depression in der sie gar nicht mehr weiss was sie machen soll / will aber evtl bin ich auch sehr naiv/verblendet.
 



 

Durch was für eine Phase sie da gerade auch geht, du kannst ihr nicht helfen. Ich glaube du solltest dich ganz klar von ihr distanzieren. Verlange den Schlüssel von ihr zurück und falls sie doch noch was in der Wohnung hat, kannst du es ihr schicken. 
Sie muss einfach erst mal mit sich selbst klar kommen und das muss sie irgendwie alleine schaffen.
Es ist ihr zu wünschen, dass sie sich professionelle Hilfe sucht bevor ihr Leben nur noch ein Scherbenhaufen ist...
Dir wünsche ich alles Gute! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar um 18:35

Na ja.... Du verlangst, dass sie gleichzeitig Miete zahlt und den Schlüssel abgibt. Entweder - Oder. Da musst Du dich schon entscheiden. Ich hätte mich davor gehütet, noch Miete zu zahlen, wenn ich keinen Anrecht mehr hätte, in der Wohnung meine Sachen abzuholen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar um 18:46
In Antwort auf molly714

Na ja.... Du verlangst, dass sie gleichzeitig Miete zahlt und den Schlüssel abgibt. Entweder - Oder. Da musst Du dich schon entscheiden. Ich hätte mich davor gehütet, noch Miete zu zahlen, wenn ich keinen Anrecht mehr hätte, in der Wohnung meine Sachen abzuholen.

Wo hast du denn gelesen, dass er verlangt, dass sie den Schlüssel zurück gibt? 
Außerdem hat sie sich getrennt und ist ausgezogen, was wiil sie dann noch mit einem Schlüssel? Der steht ihr nicht mehr zu und schon gar nicht unangemeldet in die Wohnung zu spazieren... 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar um 18:54
In Antwort auf sphinxkitten1

Wo hast du denn gelesen, dass er verlangt, dass sie den Schlüssel zurück gibt? 
Außerdem hat sie sich getrennt und ist ausgezogen, was wiil sie dann noch mit einem Schlüssel? Der steht ihr nicht mehr zu und schon gar nicht unangemeldet in die Wohnung zu spazieren... 

Sie ist aber noch nicht vollständig ausgezogen, sonst hätte sie nicht noch einige Ihrer Sachen dort. Also muss/kann der Ex damit rechnen, dass sie nochmals auftaucht, solange sie Miete zahlt und einen Schlüssel hat.

Ich hätte keinem meiner Ex-Partner noch drei Monate Miete bezahlt, wenn ich den Schlüssel vorher schon hätte abgeben müssen. Definitiv nicht. Und erst Recht nicht, wenn noch meine persönlichen Sachen noch in der Wohnung wären.

Aber schlussendlich muss man halt klar kommunizieren können - was anscheinend beide nicht können.

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar um 19:04

Genau, wenn es einen Mietvertrag gibt, hat sie auch das Recht, während sie Miete zahlt, die Wohnung zu betreten.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar um 19:07
In Antwort auf molly714

Sie ist aber noch nicht vollständig ausgezogen, sonst hätte sie nicht noch einige Ihrer Sachen dort. Also muss/kann der Ex damit rechnen, dass sie nochmals auftaucht, solange sie Miete zahlt und einen Schlüssel hat.

Ich hätte keinem meiner Ex-Partner noch drei Monate Miete bezahlt, wenn ich den Schlüssel vorher schon hätte abgeben müssen. Definitiv nicht. Und erst Recht nicht, wenn noch meine persönlichen Sachen noch in der Wohnung wären.

Aber schlussendlich muss man halt klar kommunizieren können - was anscheinend beide nicht können.

 

Sie hat doch nichts mehr in der Wohnung. Hat er doch klar erwähnt. Und solange sie im Mietvertrag steht, wovon ich mal ausgehe, muss sie sich eben an die gesetzlichen Vorschriften halten was Kündigungsfristen und somit Mietzahlungen angeht. Ansonsten bin ich der Meinung, daß sie nicht mehr kommunizieren kann. Er erscheint mir recht vernünftig... Sie nach seinen Schilderungen ehr irrational... 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar um 19:09
In Antwort auf molly714

Genau, wenn es einen Mietvertrag gibt, hat sie auch das Recht, während sie Miete zahlt, die Wohnung zu betreten.

Und trotzdem wäre es nur fair und anständig von ihr, sich vorher anzukündigen. Das kann ja wohl nicht das Problem sein!

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar um 19:10

Wie ja so schön gesagt wurde - weil eventuell ein Mietvertrag besteht. Warum sollten darauf nur Pflichten und keine Rechte abgeleitet werden? Das entbehrt jeglicher Rechtsgrundlage.

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar um 19:16
In Antwort auf molly714

Na ja.... Du verlangst, dass sie gleichzeitig Miete zahlt und den Schlüssel abgibt. Entweder - Oder. Da musst Du dich schon entscheiden. Ich hätte mich davor gehütet, noch Miete zu zahlen, wenn ich keinen Anrecht mehr hätte, in der Wohnung meine Sachen abzuholen.

Die sachen hat sie bereits alle aus der Wohnung geholt und ich will die Wohnung auch nicht mehr und hab ihr angeboten sie kann die wohnung haben, will sie aber auch nicht. Versuch sie wegzukriegen, falls dies aber nicht geht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar um 19:22
In Antwort auf schweizer88

Die sachen hat sie bereits alle aus der Wohnung geholt und ich will die Wohnung auch nicht mehr und hab ihr angeboten sie kann die wohnung haben, will sie aber auch nicht. Versuch sie wegzukriegen, falls dies aber nicht geht...

Wer steht denn im Mietvertrag? Wenn ihr beide eingetragen sind, haftet ihr solidarisch für die Miete. Und den Mietvertrag müsst ihr dann auch gemeinsam kündigen.

Ansonsten... wird schwierig, wenn Du "nur" einen mündlichen Mietvertrag mit Deiner Ex hast.


 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar um 19:27
In Antwort auf molly714

Wer steht denn im Mietvertrag? Wenn ihr beide eingetragen sind, haftet ihr solidarisch für die Miete. Und den Mietvertrag müsst ihr dann auch gemeinsam kündigen.

Ansonsten... wird schwierig, wenn Du "nur" einen mündlichen Mietvertrag mit Deiner Ex hast.


 

Nein sind beide eingetragen, versuche ihr dass auch klar zu machen. Ich packe eben meine sachen und gehe spontan für 2-3 monate weg um de kopf frei zu kriegen. Daher will ich es schnell regeln und evtl weitervermieten, brauche aber den Schlüssel dafür. Kann mir jemand such rat geben zu ihrer Verfassung? Ist ja schon nicht normal oder? Ich versuche echt so neutral wie möglich mit ihr zu reden aber sie antwortet nicht oder wird extrem schnell grubdlos agressiv, ich meine sie hat das js gewollt nicht ich!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar um 19:35
In Antwort auf schweizer88

Nein sind beide eingetragen, versuche ihr dass auch klar zu machen. Ich packe eben meine sachen und gehe spontan für 2-3 monate weg um de kopf frei zu kriegen. Daher will ich es schnell regeln und evtl weitervermieten, brauche aber den Schlüssel dafür. Kann mir jemand such rat geben zu ihrer Verfassung? Ist ja schon nicht normal oder? Ich versuche echt so neutral wie möglich mit ihr zu reden aber sie antwortet nicht oder wird extrem schnell grubdlos agressiv, ich meine sie hat das js gewollt nicht ich!

Nein, normal finde ich ihr Verhalten nicht. Aber so lange sie sich keine professionelle Hilfe sucht und eine Diagnose stellen lässt,wird sich daran auch nichts ändern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar um 20:24
In Antwort auf schweizer88

Die sachen hat sie bereits alle aus der Wohnung geholt und ich will die Wohnung auch nicht mehr und hab ihr angeboten sie kann die wohnung haben, will sie aber auch nicht. Versuch sie wegzukriegen, falls dies aber nicht geht...

dann musst du dich an die gesetzlichen vertagsdauern halten, ist einfach so

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar um 20:25
In Antwort auf schweizer88

Hallo, 
Das ist mein erster Beitrag und bin gerade ziemlich ratlos. Kurz zu meiner Geschichte. Meine Freundin hat sich vor knapp 2 Wochen von mir getrennt, für mich kam es wirklich überraschend da in den letzten Wochen / Monaten sie oft davon geredet hat dass sie innerlich aufgewühlt ist / nicht zur Ruhe kommt und dass ich ihr in dieser Zeit eine grosse Stütze sei. Bereits eine Woche vor der Trennung habe ich mit meinem engsten Freundeskreis / Familie gesprochen und meine Bedenken geäussert, jedoch hat da noch niemand Erfahrungen mit Depressionen gemacht und daher meine Frage hier an die Runde.
Ich habe folgende Veränderungen Indizien bei ihr beobachtet, jedoch ist sie nie zum Arzt gegangen und hat sich nicht checken lassen, da ihr Mutter bereits depressiv ist/ war und sie, so glaube ich, eine enorme Angst vor dem Thema hat.
Noch kurz: Wir waren 2,5 Jahre zusammen und wohnten seit 1 Jahr auch zusammen. Sie ist in ihrem Job gerade extrem unzufrieden / überfordert (hat in den letzten 2 Jahre auch 4 verschiedene Jobs). Sind beide um die 30 und kommen aus sehr stabilen Familien und Freundeskreisen.  
1)      Sehr starke Stimmungsschwankungen in der letzten Zeit (4-5 Monate). Dies konnte teils innerhalb wenigen Minuten von eher freudig zu "zu Tode betrübt" wechseln. Oft auch völlig ohne Grund. Teilweise weinte sie Abends auf der Couch auch grundlos, zeigte dies aber mir gegenüber gegen Ende immer weniger. Ich erfuhr aber dass sie auch bei der Mutter oft weinte.
2)      Sie sah alles schwarz (Beruf, unsere Gemeinsame Zukunft, Beziehung zu ihrer Familie, ihre eigene Leistung in Beruf und auch ihren Beitrag zur Beziehung..). Man muss sagen, dass sie grundsätzlich (waren 2.5 Jahre zusammen) ein eher zurückhaltender und an sich zweifelnder Mensch war, allerdings hat sich das noch enorm verstärkt. Auch wollte sie zuerst heiraten, in letzter Zeit sagte sie aber vermehrt sie wolle das nicht, sie würde auch gern in einer kleiner Wohnung wohnen etc (alle Pläne die wir lange hatten wurden über den Haufen geworfen). Sie sagte mir in den letzten Wochen auch oft dass ich was besser verdient hätte und dass sie sich entschuldige dass sie so ein Chaos sei im Moment. Sie wisse einfach nicht was mit ihr passiert.
3)      Körperliche Schmerzen kamen dazu: Rückenschmerzen, Bauchschmerzen, Kopfschmerzen sowie oft verspätete Tage.
4)      Sie ging allerdings sehr oft mit Kolleginnen raus und hat exzessiv gefeiert (teilweise bis morgens um 8, was sie vorher nie gemacht hat). Allerdings waren es nicht die ganz engen Freunde sondern vermehrt auch Freunde aus dem Büro die sie erst seit wenigen Monaten kennt. 
5)      Kein verlangen mehr nach Berührungen oder Sex und dies leider schon seit ca 8-9 Monaten kontinuierlich weniger. Dadurch habe ich leider auch den Fehler gemacht und gewisse Seiten im Internet besucht die ich nicht hätte sollen. Sie hat das rausgefunden und sagte mir sie sei sehr sehr enttäuscht (das war ca 2 Monate her). Hab es ihr aber ausführlich erklärt dass das nur war weil ich sie eben nicht betrügen wollte, obwohl es so schlecht lief (habe sie auch wirklich nie betrogen, das könnte ich nicht allerdings scheint sie dies doch sehr getroffen zu haben). Sie meint danach auch immer dass ich mir keine Sorgen machen soll, wegen sowas würde sie die Beziehung nie beenden (kam sehr glaubwürdig rüber). Sie fände es zwar nicht gut aber es sei nicht so gravierend. Allerdings hat sie seit 7-8 Monate mich auch immer mehr abgeblockt und am Ende war es sogar zu viel wenn ich sie am Abend umarmt habe oder versucht zu N. Sie meinte dann dass sie einfach keine körperliche Nähe geben könnte. Sie hatte oft das Gefühl ich hätte irgendwelche Erwartungen die ich gar nicht hatte. 
6)      Zuletzt meinte sie an einem Abend weinend dass sie wenn sie am Bahnhof stände ab und an den Gedanken hätte dass es einfach wäre,…. Das hat sie mir nur einmal gesagt, hat mich aber schon sehr erschüttert.
7)      Sie hat sich auch oft beklagt dass ich zu viel Abends in der gemeinsam Wohnung sei und sie nie wirklich Zeit für sich hätte. Sie war aber auch ständig mit Kolleginnen unterwegs, beschwerte sich danach aber dass sie keine Zeit für sich hätte. 
8)      Sie wollte auch den Job künden und 3 Monate alleine reisen gehen (sei ihr wichtig mal alleine zu reisen um diese Erfahrung zu machen, also auch ohne Freunde oder so). Ich meine mit 29 sollte man doch langsam wissen was man will oder?
9)      Sie hatte in letzter Zeit an kaum mehr etwas Freude, selbst Ferien etc waren nur noch "ganz ok". Wenn wir aber mit Freunden draussen waren war sie komplett aufgestellt, zuhause aber oft wieder weinerlich.
10)   Wir hatten seit ca 8-9 Monaten nur noch sehr wenig Sex. Am Anfang war das komplett anders, seit wir aber zusammen wohnen wurde es zuerst 1 mal wöchentlich und dann 1 mal monatlich und sie meinte oft sie hätte einfach kein verlangen danach.
11)   Zudem hat sie auch sich 4-5 Kilo verloren ohne dass sie mehr Sport gemacht hätte (eher noch weniger), und sie hat auch oft keinen Appetit mehr gehabt.
 
Nun bin ich vor 2 Wochen nach Hause gekommen und habe einen Brief gefunden!!!! in dem Sie schreibt sie hätte keine Gefühle mehr, fühle sich in der Beziehung nicht wohl, Sie könne meine Erwartung, die ich an eine Beziehung habe nicht erfüllen, ich würde eine bessere finden, Sie sei eingeengt und innerlich komplett aufgewühlt, es sei nicht leicht für sie aber es wäre der einzige Weg und wir würden einfach nicht zusammen passen und sie sei ausgezogen und würde die Beziehung beenden. Zudem redet sie sich auch immer wieder ein dass ich die Beziehung auch nicht mehr wolle, obwohl ich ihr 100 mal schon gesagt habe ich stehe hinter ihr etc. Nun habe ich sie auch ca. 1 Woche vor der Trennung auf das Thema Depression abgesprochen und sie hat eigentlich sehr vernünftig reagiert und gemeint sie suche sich evtl. einen Kontakt um das zu bereden, allerdings weiss ich nicht ob sie es auch gemacht hat. Hab sie dann am Abend wo ich den Brief erhalten habe nochmals kurz angetroffen (ca. 10 Minuten) in unserer Wohnung und wollte mit ihr reden, sie hat aber nur geweint und konnte nix sagen. Nun ist die Zeit etwas vergangen (2 Wochen in denen wir nur sehr wenig Kontakt hatten und nur falls notwendig wegen der gemeinsamen Wohnung. Zuerst meinte sie noch wenn sie mir was helfen könnte es zu verarbeiten soll ich ihr schreiben etc. Nun mussten wir aber klären wie lange sie noch Miete zahlen muss und jetzt ist sie komplett am ausflippen (Ich schlug vor normale 3 monatige Kündigungsfrist). Sie hat bereits eine eigene Wohnung und müsse nun doppelt miete Zahlen. Am Wochenende ist sie dann auch überraschend kurz in die Wohnung aufgetaucht um was zu holen, hat aber nicht mal hallo gesagt und ist direkt wieder gegangen. Den Schlüssel für die gemeinsame Wohnung hat sie mir auch noch nicht gegeben obwohl sie nix mehr bei mir hat. Sie ist mir gegenüber auch extrem aggressiv und kalt und sagt ihr geht es schon besser nach der Trennung.
 
Nun meine Frage: Wie können sie Gefühle so schnell verändern und denkt ihr gleich wie ich dass sie in einer gewissen Lebenskriese /Depression dahinter steckt oder sind da andere Punkte welche ich noch nicht sehen kann / will? Ist dies ein typisches Verhalten für jemanden mit einer solchen Erkrankung? Ich will wirklich nur dass es ihr wieder besser geht weil was ich die letzten Wochen gesehen habe, ging es ihr wirklich von Tag zu Tag schlechter. Auf mich wirkt es wie eine Sinnkriese / Depression in der sie gar nicht mehr weiss was sie machen soll / will aber evtl bin ich auch sehr naiv/verblendet.
 



 

Bei mir ist es nicht so extrem und natürlich nicht die exakt gleiche Situation, aber ich habe auch öfter starke Verstimmungen und im einem Moment weine ich nur und im nächsten ist mir alles egal. Manchmal habe ich das Gefühl, dass ich meinen Freund nur nerve und wünschte ich wäre für ihn einfach nur glücklich. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass das eine schwierige Lage ist für jemand der das nicht nachvollziehen kann. Mein Freund versteht es gar nicht und versucht es auch nicht mal. Ich glaube sie weiß gerade selbst nicht so genau was sie will, weil ihre Stimmung auch so sehr schwankt. Ich würde Sie nicht sofort aufgeben und ihr klar machen, dass du dir zwar Sorgen machst, es dich aber niemals davon abhalten würde eine Beziehung einzugehen. Wenn du Sie noch liebst und die Beziehung noch aufrecht erhalten willst, dann würde ich dafür kämpfen, selbst wenn Sie was ganz anderes sagt. Ich glaube dass Sie dich braucht, nur selbst so verwirrt und durcheinander ist, dass sie überschnelle Entscheidungen trifft.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar um 20:34

Das ist eben auch meine Angst dass sie sich das gut überlegt hat. Sie ist auch nicht der typ on off sondern wenn mal Schluss ist dann ist es so. Wobei in der jetzigen Situation rede ich mir oft auch ein dass sie Aufgrund ihrer psychisch Verfassung nicht genau weiss was sie macht und einfach ein wenig Abstand braucht. Wäre dass auch möglich oder soll ich versuchen abzuschliessen? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar um 21:12

Danke cleopatra für deine ehrliche Meinung. Ist so schwer zu akzeptieren. Einzig dass sie sich auch bei gemeinsamen Freunden nicht meldet mit den worten: erstmal will ich keinen Kontakt, evtl im märz, lässt mich stutzig werden. Wohl aber eher Wunschdenken. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar um 7:28
In Antwort auf schweizer88

Die sachen hat sie bereits alle aus der Wohnung geholt und ich will die Wohnung auch nicht mehr und hab ihr angeboten sie kann die wohnung haben, will sie aber auch nicht. Versuch sie wegzukriegen, falls dies aber nicht geht...

also


ihr Verhalten wirkt alles andere als depressiv

ich tippe eher auf aus der Beziehung wollen und nicht trauen.

und vermutlich gibt es einen anderen

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar um 8:01

Ich stimme dir beim ausziehen zu dass sie sich da nicht depressiv verhält, allerdings die Zeit vorhher ist für mich schon eher so. Ich meine so Gedanken mit dem Zug macht man sich ja nicht einfach so. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar um 8:23

Was in dem Brief stand, den sie dir geschrieben hat, stimmt sicherlich. Sie fühlt sich mit euch nicht mehr wohl und ihrer Ansicht nach passt es nicht mehr zwischen euch. Das ist die Wahrheit und endgültig, denn sie hat wohl in den Monaten davor schon heftig mit sich gerungen deswegen, daher ihre miese Laune, die Fluchten zum exzessiven Feiern,...
Hat es wohl grösstenteils leider mit sich selber ausgemacht, was schade ist, denn du hattest nicht mal Gelegenheit, das Ruder noch rumzureissen.
Dass sie dir einreden wollte, dass du die Beziehung nicht mehr willst, hiess vermutlich im Klartext, dass sie die Beziehung nicht mehr will und du solltest es wohl einsehen. Hast du leider nicht. Ich denke, sie wollte dich vergraulen, so dass du selber gehst.
Sie scheint ein Problem damit zu haben, Klartext zu reden, zeigt es aber deutlich mit ihrem Verhalten. Deshalb jetzt auch die Aggressivität. Sie will das Thema und dich keinesfalls mehr an sich ranlassen. Nicht dass du noch ein Gespräch verlangst!
Darin ist sie nämlich schlecht, das zeigt das alles ganz deutlich.

Es tut mir sehr leid, aber das wird nix mehr mit euch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar um 9:12
In Antwort auf idkhallohallowas

Bei mir ist es nicht so extrem und natürlich nicht die exakt gleiche Situation, aber ich habe auch öfter starke Verstimmungen und im einem Moment weine ich nur und im nächsten ist mir alles egal. Manchmal habe ich das Gefühl, dass ich meinen Freund nur nerve und wünschte ich wäre für ihn einfach nur glücklich. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass das eine schwierige Lage ist für jemand der das nicht nachvollziehen kann. Mein Freund versteht es gar nicht und versucht es auch nicht mal. Ich glaube sie weiß gerade selbst nicht so genau was sie will, weil ihre Stimmung auch so sehr schwankt. Ich würde Sie nicht sofort aufgeben und ihr klar machen, dass du dir zwar Sorgen machst, es dich aber niemals davon abhalten würde eine Beziehung einzugehen. Wenn du Sie noch liebst und die Beziehung noch aufrecht erhalten willst, dann würde ich dafür kämpfen, selbst wenn Sie was ganz anderes sagt. Ich glaube dass Sie dich braucht, nur selbst so verwirrt und durcheinander ist, dass sie überschnelle Entscheidungen trifft.

Vom "Kämpfen" rate ich dir ab...
Du kannst ihr nochmal klar machen, dass du da bist, wenn was ist, aber dann ist auch gut. Wahrscheinlich weiß sie das ja selbst.
Sie hat sich nicht ohne Grund von dir getrennt und geäußert, dass sie keine Zeit für sich hat, sie alleine reisen gehen möchte usw. Dann bitte lass ihr auch ihre Ruhe und nimm ihr nicht mit irgendwelchen Ich-Kämpfe-Um-Uns- Aktionen die Luft zum atmen..
Vllt. hat sie das ganze Drum Herum und eben auch die Beziehung irgendwie "depressiv" gemacht.
Es ist ihr Leben und es sind ihre Entscheidungen. Du hast geschrieben Sie hat ein stabiles Umfeld, dann ist das doch schon mal gut...

Oder aber sie hat jemanden Neuen kennen gelernt und wollte es sich "einfach" machen... auch dann würde ich das mit dem kämpfen sein lassen...

Ich finde es gut, dass du dir eine Auszeit nimmst. Aber nutze diese Zeit zum Abschließen...

Die Wohnung könnt ihr gemeinsam kündigen. Falls jemand von euch alleine drin bleiben möchte, müsst ihr das allerdings trotzdem mit dem Vermieter klären.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar um 15:49

Ich glaub es geht hier auch nicht um kämpfen oder nicht, sondern eher darum dass ich versuche zu verstehen wie es soweit kommen konnte und ja ob sie wirklich krank ist und ich das Thema ansprechen soll oder nicht. Versuche trotz der extrem Kränkung meines Egos mich hier noch richtig zu verhalten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar um 21:17

Danke für eure ehrlichen Worte👍

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen