Home / Forum / Liebe & Beziehung / Beziehungsdramen?

Beziehungsdramen?

16. Juli 2004 um 11:40 Letzte Antwort: 20. Juli 2004 um 11:17

Hallo guten Tag,

ich möchte gerne wissen, was Euch persönlich zu den Begriffen
Beziehungstheater/-dramen einfällt?
Habt oder hattet Ihr auch mal Freundschaften/Ehen in denen das Drama Dauerzustand war...wie habt Ihr es gelöst? Oder lebt Ihr immer noch damit?

Herzliche Grüße
Michi

Mehr lesen

16. Juli 2004 um 11:44

Drama
ja, das ist das problem, wenn man jemanden liebt.
ich bin ein monogamer mensch. wenn ich mich einmal entschieden habe mit einem anderen menschen mein leben zu verbringen, gibt es kein zurück mehr.
folglich-was passiert, wenn der partner das nicht so sieht?
dusty9

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Juli 2004 um 12:13

Beziehungstheater.... oh ha!
Hallo Michi,

meine letzte Beziehung war das komplette Drama.
Mein Ex udn ich haben udn täglich 3 bis 6 mal in die Haare bekommen. Es wurde dauernd über Kleinscheiß diskutiert. Das lag zum größten Teil daran, weil er Minderwertigkeitsgeühle hatte, sich besser darstellen wollte als er war und dadurch ohne Ende gelogen, betrogen und verarscht hat.
Ich bin auch keine Kind von Traurigkeit, das gebe ich zu. Aber der Kerl hat mich jeeeede Menge Geld, Nerven und Zeit gekostet.
Wie ich es gelöst habe? Ich habe nach 6 Monaten Schluss gemacht. Ich konnte nicht mehr!!!
Aber er hat mich dann ca. 4 - 6 Wochen danach immer noch nciht in Ruhe gelassen. Er hat mich angeschrieben, bedroht, meine Familie, Freunde und mich beleidigt... Terror pur.
Jeden Tag unzählige Anrufe auf der Arbeit, auf meinem Handy udn zu Hause. Teilweise kamen nachts Anrufe. Habe das Kabel aus der Dose gezogen, mein Handy ausgemacht, damit ich wenigstens nachts schlafen konnte.
Erst als ich mri eine Geheim-Nr. geben ließ, hat er sich komplett zurück gezogen....
Schlimm.... ich war ein totales Nervenbündel. Bin bei jedem Klingeln zusammen gezuckt....


P
LG
Pluster

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Juli 2004 um 14:27

Ja...genau..
.wie lebst Du heute eine Beziehung?
Ich finde gewisse Dramen auch ganz lebendig, aber ab wann nicht mehr?
Wenn es an die Nerven geht...wenn man spürt, man wird nervös...unruhig...
Wenn man selbst nur leidet? Kann man sich dann trotzdem noch so lieben, an was hängt man dann fest?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Juli 2004 um 14:29
In Antwort auf alanis_12681975

Beziehungstheater.... oh ha!
Hallo Michi,

meine letzte Beziehung war das komplette Drama.
Mein Ex udn ich haben udn täglich 3 bis 6 mal in die Haare bekommen. Es wurde dauernd über Kleinscheiß diskutiert. Das lag zum größten Teil daran, weil er Minderwertigkeitsgeühle hatte, sich besser darstellen wollte als er war und dadurch ohne Ende gelogen, betrogen und verarscht hat.
Ich bin auch keine Kind von Traurigkeit, das gebe ich zu. Aber der Kerl hat mich jeeeede Menge Geld, Nerven und Zeit gekostet.
Wie ich es gelöst habe? Ich habe nach 6 Monaten Schluss gemacht. Ich konnte nicht mehr!!!
Aber er hat mich dann ca. 4 - 6 Wochen danach immer noch nciht in Ruhe gelassen. Er hat mich angeschrieben, bedroht, meine Familie, Freunde und mich beleidigt... Terror pur.
Jeden Tag unzählige Anrufe auf der Arbeit, auf meinem Handy udn zu Hause. Teilweise kamen nachts Anrufe. Habe das Kabel aus der Dose gezogen, mein Handy ausgemacht, damit ich wenigstens nachts schlafen konnte.
Erst als ich mri eine Geheim-Nr. geben ließ, hat er sich komplett zurück gezogen....
Schlimm.... ich war ein totales Nervenbündel. Bin bei jedem Klingeln zusammen gezuckt....


P
LG
Pluster

Wow...
das klingt wirklich arg schlimm, habe ich so gott sei dank nie erleben müssen, toi, toi, toi...
Zum Glück hat er dann doch losgelassen!

Ich finde z.B. auch dramatisch, wie unten geschildert, wenn man jemanden sehr liebt und der andere das nicht erwidert...wenn der andere sich löst aus der Beziehung und man selbst noch so sehr weitermachen möchte...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Juli 2004 um 13:37

Dramen und Komödien
im Wechsel,manche brauchen das, um ihren Narzissmus ausleben zu können,ode weil sie nichts anderes kennen.
Ich finde es zu anstrengend, und suche Lösungen und Kompromisse dauerhafter Art,mit denen man leben kann.
LG B.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Juli 2004 um 17:02

Beziehungsdramen = meine beste Freundin
Das ist das erste was mir dazu einfällt..meine beste Freundin LEBT immer Beziehungsdramen....d.h. sie hat zig Beziehungen die immer ein paar Monate angehalten haben hinter sich und immer Stress gehabt, meißtens hat sie sich den Stress dann noch selbst gemacht...ich glaube sie hat das echt gebraucht. DAS waren für mich alles Beziehungsdramen...heulend am Telefon ohne richtigen Grund..
KleinePalme

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Juli 2004 um 12:09
In Antwort auf an0N_1195820599z

Drama
ja, das ist das problem, wenn man jemanden liebt.
ich bin ein monogamer mensch. wenn ich mich einmal entschieden habe mit einem anderen menschen mein leben zu verbringen, gibt es kein zurück mehr.
folglich-was passiert, wenn der partner das nicht so sieht?
dusty9

hallo dusty ...
wie meinst du das - dann *gibt es kein zurück mehr*? kann ich mir gar nicht vorstellen.
ich kann doch nicht heute meine unterschrift unter einen blanko-vertrag setzen, der erst nach jahren formuliert wird ...

(wenn ich merke, dass ich - um meiner *liebe* treu zu bleiben - mir selbst untreu werden muss, ist es dann liebe?)

lieber gruß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Juli 2004 um 7:23

*kopfnicken*
Hallo brooke,

stimme Dir in Allen bis auf einem Punkt zu!
Ich muss auch jeden Tag im Beruf meine Frau stehen. Wenn ich dann nach Hause kommen, brauche ich dann nicht noch Nerven.Theater zu Hause. Dann möchte ich Ruhe, Abschalten und vor allem in einer Beziehung kein Ellenbogenverhalten.
Harmoniesüchtig bin ich allerdings nicht. Klar, wenn es harmonisch zu geht, freue ich mich. Aber wenn mein Partner und ich streiten, was nicht oft vorkommt, kann ich auch stur sein.... auch wenn es 2 - 3 Tage sein muss

Aber generell muss ich so eine Beziehung wie unten beschrieben kein 2. Mal haben. Das war Nervenhölle pur.


LG
Pluster

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Juli 2004 um 9:32

Ich stecke wohl noch am Anfang...
Und ich hasse es!

Ich hasse es, bei mir diese emotionalen Ausbrüche erleben zu müssen, weil er mich mal wieder zur Weißglut bringt!
Das mag nun widersprüchlich klingen, aber ich bin überhaupt gar kein Typ für laute Auseinandersetzungen!

Ich hab eigentlich nur noch Hoffnung, weil es tendenziell weniger wird - gleichzeitig aber auch ein Zeichen für mich, dass ich mich emotional löse...

;-(

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Juli 2004 um 10:11

"Beziehungsdrama kein Fremdwort"
Hallo Michi,

ich hatte bis vor kurzem eine Beziehung die ich ein "Beziehungsdrama" nennne.
Dieser Mann mit dem ich zusammen war, hat mich
nicht selten wie Dreck behandelt,mich gedemütigt und unterdrückt. Gestritten haben wir viel zu oft, mann kann sagen 60% der Beziehung und die hielt fast 3 Jahre.

Ich glaube er wollte mich aus einem Grund der in der Vergangenheit liegt einfach verletzen und seine Wut rauslassen.Ich habe ihn damals noch nicht gekannt und hatte was mit einem seiner Freunde und das liegt 5 Jahre zurück.
Wenn ich jetzt so darüber nachdenke war ich sprichwörtlich "blind vor Liebe".
Ich war treu, fürsorglich, anständig, bin nicht weg gegangen und habe auf den Boden gesehen wenn ich drausen war um dinge zu erledigen nur um keinen anderen Mann anzusehen. Er hatte meine ganze Person verändert und das war auch ein Grund warum ich mich eine Zeit lang mit meinen besten Freunden verstritt. Ich war nicht mehr ich selbst.

Doch jetzt habe ich es geschafft seine Anrufe und sein betteln zurück zu ihm zu kommen einfach zu ignorieren. Ich habe meine Gefühle endgültig auf Eis gelegt und fühle mich einfach nur noch so gut wie lange nicht mehr.



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Juli 2004 um 10:24

Ich habe auch ein Drama
Immer wieder Streit, lange Diskussionen, ich denke wir nähern uns an und dann macht er doch wieder nur was er will.
Wir verletzen uns, wir versöhnen uns, und das immer wieder.

Mittlerweile habe ich keine Kraft mehr dazu. Da bei mir neben der Beziehung noch andere Dinge sind mit denen ich kämpfe. Und da bräuchte ich gerade von meinem Partner mal einfach nur Rückhalt und Verständnis und Beständigkeit.
Aber er denkt gerne nur an sich, ist mitunter ignorant, zieht sich zurück, wenn ich ihn am meisten bräuchte, redet nicht mit mir, kann keine Kompromisse finden und hat keine Streitkultur.

Ja, und jetzt habe ich letzte Woche Schluss gemacht. Weils mir jegliche Kraft raubt, mich irre und unzurechnengsfähig macht. Ich vollkommen am Rad gedreht bin, nur noch verzweifelt und so alleine war.
Naja, wenn die Kräfte schwinden und die Nerven blank liegen tut und fühlt man Dinge, die nicht immer rational zu erklären sind. So wars bei mir.

Und irgendwann kann man sich nicht wieder versöhnen, nicht mit der Aussicht, dass sich nichts ändern wird.

Und so sind wir jetzt getrennt. Und ich weiss noch nicht wie ich mich fühle.
Irgendwie habe ich jetzt wieder mehr innere Ruhe. Und doch ist da ein Loch.
Vielleicht sind solche Beziehungen leidenschaftlicher und man macht das deswegen oft länger mit. Oder es macht irgendwie süchtig...

Ich lieb ihn noch immer. Aber jetzt hat mein Schutzmechanismus gezogen. Und auf den sollte ich hören!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Juli 2004 um 12:04

Kann dem nix positives abgewinnen!
Hm, ich mag diese Seite nicht in mir, ich finde das so anstrengend!

Aber es wird weniger.... das Schreien und Schmeissen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Juli 2004 um 12:19
In Antwort auf zsuzsa_12760351

Ich habe auch ein Drama
Immer wieder Streit, lange Diskussionen, ich denke wir nähern uns an und dann macht er doch wieder nur was er will.
Wir verletzen uns, wir versöhnen uns, und das immer wieder.

Mittlerweile habe ich keine Kraft mehr dazu. Da bei mir neben der Beziehung noch andere Dinge sind mit denen ich kämpfe. Und da bräuchte ich gerade von meinem Partner mal einfach nur Rückhalt und Verständnis und Beständigkeit.
Aber er denkt gerne nur an sich, ist mitunter ignorant, zieht sich zurück, wenn ich ihn am meisten bräuchte, redet nicht mit mir, kann keine Kompromisse finden und hat keine Streitkultur.

Ja, und jetzt habe ich letzte Woche Schluss gemacht. Weils mir jegliche Kraft raubt, mich irre und unzurechnengsfähig macht. Ich vollkommen am Rad gedreht bin, nur noch verzweifelt und so alleine war.
Naja, wenn die Kräfte schwinden und die Nerven blank liegen tut und fühlt man Dinge, die nicht immer rational zu erklären sind. So wars bei mir.

Und irgendwann kann man sich nicht wieder versöhnen, nicht mit der Aussicht, dass sich nichts ändern wird.

Und so sind wir jetzt getrennt. Und ich weiss noch nicht wie ich mich fühle.
Irgendwie habe ich jetzt wieder mehr innere Ruhe. Und doch ist da ein Loch.
Vielleicht sind solche Beziehungen leidenschaftlicher und man macht das deswegen oft länger mit. Oder es macht irgendwie süchtig...

Ich lieb ihn noch immer. Aber jetzt hat mein Schutzmechanismus gezogen. Und auf den sollte ich hören!

Hallo...
...das mit dem Schutzmechanismus ist eine gute Sache finde ich...wohl dem, bei dem er auch rechtzeitig einsetzt...wieviele Menschen haben da eine wesentlich größere Schmerzgrenze, oder??
Daß man bei aller Liebe nicht weiter kommt, sich trotzdem zermürbt und leidet, dabei könnte alles so einfach sein...was natürlich quatsch ist..
Aber wo liegen die Probleme? SInd die beiden Menschen so unterschiedlich? So wenig kompromissbereit?
In Deinem Fall meinst du u.a. an seiner fehlenden Kommunikation...was ich durchaus nachvollziehen kann...ich brauche auch einen Partner, der sich mit mir austauscht, auch mal lauter, wenns halt sein muß...aber hauptsache reden...nur dann kann man Dinge klären oder zumindest feststellen, oft ist immer noch Kompromiss nötig, der nicht zu schließen ist, leider...Aber das Zurückziehen vieler Männer kann ich partout nicht handeln..einfach weghören, dann gehts auch von alleine weg...nein, nie wieder...

Ich habe immer so lange ausgehalten, wie ich geliebt habe, mit dem "Sterben" meiner gefühle letztendlich war auch alles andere fertig, aus, vorbei...

Ich hoffe sehr, es geht Dir gut...
Liebe Wünsche..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Juli 2004 um 12:31

Liebe Werdandi
..ja, zumindest mit dem letzteren Part...ich empfinde auch bei jeder abgeschlossenen Sache, ob beziehung oder Freundhscaft, Job, Umzug, etwas, was mich weiter gebracht hat...leider auch die negativen Dinge...auf die ich verzichten möchte und darauf achte, sie nicht zu wiederholen, wenn möglich.
Man entdeckt sich doch so wahnsinnig oft neu, bei jedem Streit z.B. sehe ich mich auf einmal auch viel lauter, emotionaler als früher, da war ich die Ruhe in Person.
Warum bei diesem Mann anders?? Weil er emotionaler ist? Möglich...
Aber nach jedem Streit oder Diskussion, nicht sehr oft aber danach fühlen wir uns immer wieder sehr schön vertraut miteinander...man findet Deinen beschriebenen Sinn...diese Gemeinsamkeit..das Zusammenhalten trotz mancher Widrigkeit, das nicht aufgeben wollen, daß einer den anderen immer wieder runterholt von der Wutpalme...

Richtige Dramen sind für mich diese Dinge, wie Drohungen , entstehend aus Verlustangst...
Oder das Festhalten an einem Menschen, der sicherlich nicht gut ist für einen...
Daß man nichts mitnimmt, sondern wieder in ein selbes Muster verfällt, bei jeder neuen Beziehung...

Du klingst jedoch sehr positiv und das freut mich!!

Liebe Grüße
Michi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Juli 2004 um 14:11

Alles schon gehabt!
Hi Imandra,

ist nicht so, dass ich das gar nicht kenne. Ich dachte nur, ich wäre aus dem Alter heraus, Und nun geht das wieder los.... ne, ich brauch das auch nicht!

Ich will doch bloss ein bisschen Ruhe in mein Leben bringen ...

Lieben Gruss!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Juli 2004 um 15:16

Beziehungsdrama und leidenschaft!
was ist richtig und was ist falsch?

knapp zwei jahre dauer auf und ab! streit? oh ja und zwar täglich.... versöhnung? oh ja und wie !
meine nerven lagen zwischenzeitlich blank!
ich schreite geradezu nach harmonie..

ewige eifersucht; dein duft, deine kleider, wie du dich schminkst, an allem hatte er was auszusetzen, meine freunde waren nicht gut genug! hab mich für die beziehung zurückgezogen, musste mich konstant rechtfertigen! fühlte mich eingesperrt und unausgeglichen!
er kam nach der arbeit nach hause und musste erst mal seine ruhe haben, die ich ihm natürlich gewährt habe, in dem ich mir vor dem nachtessen ein glas wein genehmigte (wirkt beruhigend)! dann setzte er sich zu tisch und anspannung lag schon wieder in der luft! weil ich wusste, dass er jetzt sogleich fragen würde mit wem ich heute schon wieder geflirtet habe....
kaputte waschbecken, türrahmen, handys.... war ich mitlerweilen schon gewöhnt!!

so, da gab es aber auch die kehrseite der medallie und die war einfach wunderwunderschön mit ihm! seine nähe, seine beschützerische art, die gleichen interessen, familie, sein humor, sein äusseres, mit ihm in der natur zu sein und über das leben zu philosophieren und zu halten usw

vor einer woche hab ich schluss gemacht, denn ich sah keine zukunft mehr in unserem verhalten! ich hab bemerkt, dass er sehr egoistisch war; ich hab alles (auf)gegeben und er hat mir noch dazu kraft genommen!

ich will jetzt stark sein, mienen weg gehen und nur noch nach forne sehen.. aber warum vermisse ich ihn nur sooooooo fest? wieso lässt dieser mensch nicht los? er kämpft für mich, süsser als je zuvor! das tut so weh und mein atem scheint stehen zu bleiben!

ich weiss, dass ich nicht zurück gehen werde! aber ich fühle mich nun, als die verlassene ;-(
wieso nur diese gefühle? in einer minute bin ich völlig klar, rational und meiner entscheidung sicher und in der nächsten ein emotionales wrack!

die lieben beziehungsdramen, was soll ich dazu noch sagen....

milla

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Juli 2004 um 8:43
In Antwort auf an0N_1265140099z

Hallo...
...das mit dem Schutzmechanismus ist eine gute Sache finde ich...wohl dem, bei dem er auch rechtzeitig einsetzt...wieviele Menschen haben da eine wesentlich größere Schmerzgrenze, oder??
Daß man bei aller Liebe nicht weiter kommt, sich trotzdem zermürbt und leidet, dabei könnte alles so einfach sein...was natürlich quatsch ist..
Aber wo liegen die Probleme? SInd die beiden Menschen so unterschiedlich? So wenig kompromissbereit?
In Deinem Fall meinst du u.a. an seiner fehlenden Kommunikation...was ich durchaus nachvollziehen kann...ich brauche auch einen Partner, der sich mit mir austauscht, auch mal lauter, wenns halt sein muß...aber hauptsache reden...nur dann kann man Dinge klären oder zumindest feststellen, oft ist immer noch Kompromiss nötig, der nicht zu schließen ist, leider...Aber das Zurückziehen vieler Männer kann ich partout nicht handeln..einfach weghören, dann gehts auch von alleine weg...nein, nie wieder...

Ich habe immer so lange ausgehalten, wie ich geliebt habe, mit dem "Sterben" meiner gefühle letztendlich war auch alles andere fertig, aus, vorbei...

Ich hoffe sehr, es geht Dir gut...
Liebe Wünsche..

Fehlende Kommunikation
ich bin mir noch nicht mal sicher, obs daran liegt.
In gewisser Weise schon, da er nicht seinen Standpunkt klar machen kann. Meist versuche ich zu erklären was mir stinkt, warum was nicht klappt und wie man es ändern könnte.
Von ihm kam immer nur Zustimmung. Aber da er ja eigentlich das so nicht gesehen hat, hat er es natürlich auch nicht umgesetzt.
Und mir wirft er vor alles müsse nach meinem Kopf gehen.
Ja wie denn auch anders, wenn er den Mund nicht aufmacht?!?!
Jetzt redet er auf einmal. Wohl die Angst mich entgültig zu verlieren.
Aber es ist zuviel passiert und ich will nicht das das alles wieder von vorne anfängt.
Nochmal und ich werde es nicht ohne Hilfe überstehen. War so schon nah am Nervenkollaps.

Es ist hart ihm zu widerstehen. Aber noch glaube ich nicht, dass er wirklich verstanden hat.

Ich weiss nicht, ob er seinen Egoismus überwinden kann. Ist ja lange gepflegt worden.
Ich weiss, dass er sich in manchen Dingen schon geändert hat. Aber ob es reicht.

So wie er momentan ist wird er mit keiner Frau lange zusammen sein können. Ausser sie hat ein sehr dickes Fell, bzw. sie leben nur teilweise als Paar, Emotionen und Gefühle werden nicht geteilt.

Ich habe schon einige Beziehungen hinter mir und nie sowas erlebt. Und mich vor allem auch nie selbst so am Boden erlebt.
Und das kann nicht nur an mir liegen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Juli 2004 um 11:02

Habe da mal eine Frage an Euch...

Warum sehen es viele als Beziehungsdrama an, wenn man sich nach einiger Zeit trennt?

Ist es nicht normal, dass man in "Kennenlernphase" entscheidet ob man zusammen passt oder ob nicht? Als Drama sehe ich das nicht. Oder auch wenn man sich später trennt...

Es ist eher normal, dass nicht jeder mit jedem kann. Interessen, Freunde, soziale Schicht, Lebensauffassung und -vorstellung... das spielt alles zusammen und muss stimmig sein. Selbst wenn ein Paar sich nach etliche Jahren trennt, weil sie nicht mehr zusammen passen, ist es für mich noch kein Drama. Das ist normal! Man entwickelt sich weiter, man entwickelt sich in unterschiedliche Richtungen....
Oder eine unerfüllte/nicht erwiederte Liebe ist für ich kein Drama. Ich kann niemanden zwingen mich zu lieben.
Erst wenn es unter die Gürtellienie geht, dann würde ich von DRAMA sprechen.

Was sagt Ihr dazu?


LG
Pluster

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Juli 2004 um 11:05
In Antwort auf alanis_12681975

Habe da mal eine Frage an Euch...

Warum sehen es viele als Beziehungsdrama an, wenn man sich nach einiger Zeit trennt?

Ist es nicht normal, dass man in "Kennenlernphase" entscheidet ob man zusammen passt oder ob nicht? Als Drama sehe ich das nicht. Oder auch wenn man sich später trennt...

Es ist eher normal, dass nicht jeder mit jedem kann. Interessen, Freunde, soziale Schicht, Lebensauffassung und -vorstellung... das spielt alles zusammen und muss stimmig sein. Selbst wenn ein Paar sich nach etliche Jahren trennt, weil sie nicht mehr zusammen passen, ist es für mich noch kein Drama. Das ist normal! Man entwickelt sich weiter, man entwickelt sich in unterschiedliche Richtungen....
Oder eine unerfüllte/nicht erwiederte Liebe ist für ich kein Drama. Ich kann niemanden zwingen mich zu lieben.
Erst wenn es unter die Gürtellienie geht, dann würde ich von DRAMA sprechen.

Was sagt Ihr dazu?


LG
Pluster

Stimme Dir da zu
....es ist für denjenigen, der verlassen wird und noch Gefühle hat sicher ein Drama...aber wohl oftmals der Lauf der Welt..traurig und schade...aber der Weg kann ein Drama sein...



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Juli 2004 um 11:17

Liebe Werdandi
dus chriebst
Heute erwarte ich eigentlich nichts mehr, sondern liebe ihn einfach nur weil es ihn gibt.

Diese Liebe ist auch an keine Beziehung gebunden und auch völlig unabhängig davon, ob er mir offen zeigt, was er für mich fühlt.
***********

Das geht mir noch völlig ab...wenn ich so drüber nachdenke..ich erwarte schon viel...muß man nur mal so auflisten, da kommt einiges zusammen und ich weiß garnicht, wie ich reagieren würde, wenn er diese meine Ansprüche nicht hätte, muß ich zugeben..es kommt wahrscheinlich darauf an, um was es geht, da kennt man sich ja schon auch gut genug und weiß, wo man Kompromisse machen kann und wo nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen