Home / Forum / Liebe & Beziehung / Beziehungsangst/Bindungsangst

Beziehungsangst/Bindungsangst

17. Februar um 14:52

Hallo an alle,

wie die Überschrift schon verrät, geht es hier um die Beziehungsangst/Bindungsangst

Kurze Vorgeschichte zu mir: Ich bin 23 Jahre alt (m) und hatte noch nie eine Beziehung. Seit ich 14 bin leide ich (oder litt) unter schweren Depressionen und musste ewig lange 2 verschiedene Medikamente schlucken und mehrere Psychotherapien machen. Seit 3 Jahren gehts mir aber eigentlich blendend, ich fühle mich quasi "geheilt" und muss auch weder zur Therapie noch Medikamente schlucken.

Das ich noch keine Beziehung hatte, hab ich immer auf diese Umstände geschoben, dass ich aufgrund der Depressionen, dann auch der private-, Schul-, später dann der Unistress einfach keinen Kopf für hatte. Mittlerweile hab ich aber immer mehr den Verdacht, dass ich starke Bindungsängste habe und hierbei die Ursache liegt. 

Ich hatte eben keine Beziehung bis jetzt, aber sehr viele kurzfristige Sachen - Über 30 Sexpartnerinnen, wofür ich mich zwar nicht schäme, aber es doch ausgeartet ist. Es gab oft wirklich Phasen wo ich mich extrem einsam und wertlos gefühlt habe und Sex war wie eine kurzzeitige Droge, die dieses tiefe Loch etwas gefüllt hat. Teilweise wollten manche Mädels dann etwas mehr, aber ich hab das immer abgeblockt und hab mega kalte Füße bekommen, als es ernster wurde. U.A. weil ich immer irgendwie Fehler entdeckt habe (oder danach unterbewusst beabsichtigt gesucht?) bei den anderen Personen, um sie dann als potenzielle Partnerinnen auszuschließen, weil ja vielleicht doch noch was "Besseres" kommen könnte. (Mir ist es selbst bewusst, wie dämlich diese Gedanken sind)

Jetzt ists irgendwie mit der Bindungsangst aber extrem, dass ich mir ziemlich sicher, dass ich daran leide: Eine gute Freundin aus meinem Freundeskreis hat eine Kusine, die sie einmal zu einem Geburtstag mitgenommen hat. Wir haben uns gut verstanden und haben seit jeher regelmäßig Kontakt und sie ist manchmal immer bei gemeinsamen Aktivitäten innerhalb der Gruppe dabei. Nach längerer Zeit hatten wir  was miteinander und haben auch miteinander geschlafen, doch nach einer Zeit hat sie mir dann gesagt, dass sie mehr möchte (oder wir das sonst beenden sollten). Ich habe wieder kalte Füße bekommen und bin etwas auf Distanz gegangen, aber hab ständig an sie bzw. das "Uns" gedacht. Weil wir haben die selben Interessen, sind ziemlich auf der selben Wellenlänge, ... und habe bei einem Gespräch mit ihr dann gesagt, dass wir es gerne versuchen können und schauen, wohin es führt etc.

So nah einer Beziehung war ich bis jetzt noch nie und ich stehe schon fast irgendwie vor einer Panikattacke. Durch meinen Kopf schießen ständig 1000 verschiedene Gedanken und ich muss ständig an das "Was wäre wenn.." denken. Also zum Beispiel, dass ich nach 3 Monaten dann sagen muss "Ne sorry, ich find, dass kann nicht funktionieren..." und hier dann leider der mega Arsch bin.

Das Paradoxe ist ja, dass wenn sie nicht bei mir ist, ich schon oft an sie denke und auch ein gewisses "Verlangen" nach ihr habe, aber wenn sie bei mir ist, ich dann doch irgendwie etwas "kalt" bin oder etwas auf Distanz gehe, mit dem Gedanken eben, ob ich wirklich diese Beziehung jetzt eingehen soll. 

Hattet ihr selbst mal dieses Gefühl oder hat ein Partner von euch unter einer Bindungsangst gelitten? Es ist nämlich fürchterlich frustrierend, wenn man sich nach einer Beziehung sehnt, aber jede Option auf eine Beziehung dann selbst sabotiert bzw. abblockt. 

Irgendwie hab ich das Gefühl, dass ich mich bald deswegen wirklich in Therapie begeben muss, um diese Angst zu behandeln, aber die könnte ich erst ab Dezember starten, wenn ich meinen Vollzeitjob antrete, aber die Situation mit ihr kann (und möchte) ich natürlich nicht so lange herauszögern. 

Wie sollte ich jetzt am besten noch mit ihr vorgehen? Ich hab natürlich schon daran gedacht es jetzt einfach zu probieren und versuchen mich "zusammen zu reißen", aber es ist ständig im Hinterkopf, dass es in einer Katastrophe enden könnte, weil ich dann vielleicht etwas tun werde, um es zu beenden, sabotieren, etc. und sie dadurch mega verletze, was ich absolut nicht möchte.

Also ich hab auf jeden Fall vor natürlich ihr reinen Tisch zu machen und ihr von allem zu erzählen, aber hättet ihr irgendwelche Tipps?

Beste Grüße
 

Mehr lesen

17. Februar um 15:10

beginne mit ihr eine Beziehung 

Du hast selber erkannt, dein Problem, die Ursachen und die Modifikationen. Du brauchst keinen Egopusch mehr , bist jetzt erwachsen , kannst Verantwortung für dich und für eine Beziehung zum Teil tragen. 

Es fehlt dir momentan und für dein Leben generell : Die Beziehung 

ob diese Beziehung nach einer Woche oder nach einem Monat oder nach 20 Jahre scheitert, wird wenig auf deinen Charakter Einfluss haben, sondern nur auf deiner Einstellung zur Beziehung und Verbindung zur Frau, davon wirst aber nicht wieder depressiv , oder die Depression wird die Beziehung scheitern lassen, nur wie man mit seinem Partner um geht 

Trau dich! Gehe in Beziehung mit deiner Freundin 

 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Februar um 15:15

Du musst das einfach riskieren. Probiere es aus mit der Beziehung und sieh es nicht so eng. Viele viele Beziehungen scheitern irgendwann wieder und wenn es nicht klappen sollte mit euch bist du doch kein Arsch oder so. Du bist nur ein Mensch, kein Hellseher und kannst nur dein bestes geben. Wenn das nicht reicht, ist es zwar unangenehm, aber nicht so tragisch wie du es dir jetzt in deinem Kopf ausmalst. Auch das Mädchen wird wieder darüber hinweg kommen, keine Sorge.
Wenn du es nicht mal versuchst mit der Beziehung, dann hast du von vornherein schon verloren. Wenn du dich drauf einlässt, gewinnst du aber vielleicht viel schönes. In jedem Fall aber ne neue Erfahrung. Oder willst du irgendwann mal heil und unverletzt sterben, Hauptsache dir ist nie was passiert? Tot bist du dann aber trotzdem. Also riskiere mal was in deinem kurzen Leben.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Februar um 15:30

ja, du machst dir auf jeden fall viel zu viel Druck. ich würde auch vor allem an deiner Einstellung und deinen Gedanken dazu feilen. Du kannst dir den Druck nehmen, weil die wenigsten ersten beziehungen halten. Die gehen dann nur ein paar monate und das wars halt. du hast die erfahrung gemacht, wirst das schöne erkennen und dann wirst du auch merken, dass die ONS oder sowas nicht an die Qualität einer beziehung heranreichen.
Das gute ist ja auch, dass sie dir schon fehlt. Also passt ihr ja schon gut zueinander.

Pass nur auf, dass du nicht zu kleinlich wirst, da sieht man ja dass du eine beziehung viel zu sehr auf ein podest schiebst. Die meisten haben eben keine beziehung fürs ganze leben. Du heiratest sie nicht, sondern hast einfach erstmal nur ne ganz normale Beziehung wie viele Teenager mit 15, die Schluss machen weil der Parter einmal laut gefurzt hat.

Falls es nicht klappen sollte, weil deine Psyche doch zu sehr verrückt spielte, könnte vielleicht noch ne offene Beziehung das ganze retten. Aber da muss natürlich erst mal ne Frau mitspielen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen