Forum / Liebe & Beziehung

Beziehungsanbahnung und viele Zweifel wg. Finanzen und anderer Differenzen

7. Januar um 21:46 Letzte Antwort: 8. Januar um 19:26

Hallo liebe Forumgemeinde,

Ich (w Anfang 30) habe Mitte Herbst 2019 einen Mann via Dating App kennengelernt. Wir harmonieren zwar in Themen Humor, politische Ansichten und sexuell sehr gut. Allerdings hatte ich schon zu Beginn Zweifel da wir uns in einigen wichtigen Bereichen nicht nur unterscheiden sondern gänzlich unterschiedlich sind. Er kommt aus gutem Elternhaus, hat sehr gute Manieren, legt viel Wert auf sozialen Status, Auftreten, etc. hat einen tollen Job mit vielen Zukunftsperspektiven, viele Bekannte/Freunde. Ich denke, er sieht einer sehr rosigen Zukunft entgegen. Bei mir hingegen ist das Leben alles andere als gradlinig verlaufen, ich befinde mich auch einer Art Midlifecrisis. Ich habe keine einzige Freundin, einen 08/15 Job, habe nie etwas aus meinen eigentlichen Interessen gemacht. Ich habe mich nie um Schule gekümmert, in dem Alter als es drauf an kam habe ich gekifft und nur von einem Tag auf den anderen gelebt. 2011 bin ich dann mit Depressionen in der Klinik gelandet und medikamentenbedingt stark übergewichtig geworden (habe auch wieder viel abgenommen, worauf ich stolz bin.

Dennoch hat diese Gewichtszu- und Abnahme Spuren an meinem Körper hinterlassen). Ausbildungen habe ich mehrere angefangen und wieder abgebrochen, mit 26 immerhin eine Ausbildung erfolgreich absolviert und arbeite seitdem Vollzeit in dem Beruf. Um ehrlich zu sein habe ich schon nach den ersten Dates stark mit dem Gedanken gespielt, das Kennenlernen zu beenden, da mir all diese Unterschiede zu gravierend sind und ich denke, dass uns das langfristig einholt. Zudem mag ich seine Oberflächlichkeit nicht.  Er achtet wie oben geschrieben wirklich sehr auf solche Äußerlichkeiten und äußert sich auch abfällig über Dicke, Arbeitslose, etc. U.a. auch über psychisch Kranke. Er weiß davon, dass ich mal mehr gewogen habe (nur nicht den Grund warum) und macht mir viele liebe Komplimente für meinen Körper.

Warum ich das alles nicht im Frühstadium angebrochen habe ist die Tatsache, dass er sich schon früh verbindlich mir gegenüber gezeigt hat (Zukunftspläne fürs laufende Jahr gemacht, Anspielungen auf Kinder, seine Family und Freunde wissen von mir). Also alles sehr sehr positiv und ganz anders als das, was ich in den letzten Jahren bei der Daterei so erlebt habe.

Mittlerweile bin ich gefühlsmäßig schon sehr involviert und denke manchmal, dass ich zu viel grüble und mir Dinge ausmale die so gar nicht eintreten müssen. Vielleicht eine unterschwellige Beziehungsangst, obwohl ich beziehungsfähig bin und mir das auch wünsche. Aber ich finde sehr schnell „Fehler“. Eigentlich würde ich dem Ganzen gerne eine Chance geben, da ein endgültiges Fazit noch zu früh ist. Ich habe allerdings noch ein anderes Problem welches mich belastet und bei dem ich nicht weiß, wie und ob überhaupt ich das ihm gegenüber kommunizieren soll. Und das sind meine Finanzen. Ich verdiene normal, habe aber leider eine voll ausgereizte Kreditkarte für die ich monatlich nur die Zinsen bezahlen kann und dazu einen Kredit bei meiner Bank, bei dem ich entsprechend monatlich Tilgung + Zinsen zahle. Ich bewege mich zum Monatsende immer am Limit des Dispos (weiterer Kredit). Das Ganze resultiert aus meiner Unfähigkeit langfristig zu planen und auch ehrlich gesagt aus einer gewissen Gleichgültigkeit heraus. Ich weiß aber, dass mir dieses Thema bald hart auf die Füße fallen wird. Eigentlich brauche ich für die nächsten Jahre weder an Urlaube, Kinder oder andere Dinge denken.

Ich habe ihn in Sachen Finanzen nie angelogen, wir haben bisher einfach noch nicht über dieses Thema gesprochen. Da ich letztes Jahr zweimal recht teuer im Urlaub war und auch nicht nur die günstigsten Sachen trage, wird er wahrscheinlich damit rechnen, dass ich zwar normal verdiene und keine Reichtümer besitze, aber das es mir finanziell so schlecht geht, ahnt er sicherlich nicht. Da ich mitten im „Gebärfähigen Alter bin“ und auch er Kinderplanung, etc. durchaus in Betracht zieht (nicht per se mit mir, aber er ist keiner der Männer die sich noch ewig ausleben müssen) will ich dieses Thema (meine Finanzen) eigentlich dringend ansprechen. Ich finde es unfair, ihm jetzt noch eine gewisse Zeit heile Welt vorzuspielen, bis das Thema dann unweigerlich zur Sprache kommt (z.B. gemeinsamen Kredit aufnehmen oder ä.). Ich frage mich nur wie ich dieses Thema am besten anspreche. Ob ich es *jetzt* schon überhaupt anspreche wo alles noch so frisch ist und wir uns auf Grund räumlicher Distanz auch nur an den Wochenenden sehen. Ob wir uns beide bereits als Paar ansehen kann ich nicht sagen, verbale Bekenntnisse hier hingehend gab es dazu noch nicht.
 
Wenn ich das alles so reflektiere bereue ich es, überhaupt auf Partnersuche gegangen zu sein. Irgendwie empfinde ich mich selbst als Mogelpackung, was in Bezug auf meinen Körper auch absolut stimmt (da kennt er immerhin schon die „Wahrheit&ldquo. Ich würde mit mir selbst keine Beziehung eingehen. Und irgendwie bin ich kurz davor ihm zu sagen er soll sich eine Frau suchen, die er mehr „verdient“, wobei das natürlich auch seine Entscheidung ist (ob ich ihm so „reiche&ldquo.
Vielleicht mag mir hier jemand einen Rat, Einschätzung, etc. schreiben. Ich habe wie gesagt leider niemanden mit dem ich so offen darüber reden kann.

Vielen Dank
 

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

7. Januar um 22:16
Beste Antwort
In Antwort auf lilithimmaculate

Hallo liebe Forumgemeinde,

Ich (w Anfang 30) habe Mitte Herbst 2019 einen Mann via Dating App kennengelernt. Wir harmonieren zwar in Themen Humor, politische Ansichten und sexuell sehr gut. Allerdings hatte ich schon zu Beginn Zweifel da wir uns in einigen wichtigen Bereichen nicht nur unterscheiden sondern gänzlich unterschiedlich sind. Er kommt aus gutem Elternhaus, hat sehr gute Manieren, legt viel Wert auf sozialen Status, Auftreten, etc. hat einen tollen Job mit vielen Zukunftsperspektiven, viele Bekannte/Freunde. Ich denke, er sieht einer sehr rosigen Zukunft entgegen. Bei mir hingegen ist das Leben alles andere als gradlinig verlaufen, ich befinde mich auch einer Art Midlifecrisis. Ich habe keine einzige Freundin, einen 08/15 Job, habe nie etwas aus meinen eigentlichen Interessen gemacht. Ich habe mich nie um Schule gekümmert, in dem Alter als es drauf an kam habe ich gekifft und nur von einem Tag auf den anderen gelebt. 2011 bin ich dann mit Depressionen in der Klinik gelandet und medikamentenbedingt stark übergewichtig geworden (habe auch wieder viel abgenommen, worauf ich stolz bin.

Dennoch hat diese Gewichtszu- und Abnahme Spuren an meinem Körper hinterlassen). Ausbildungen habe ich mehrere angefangen und wieder abgebrochen, mit 26 immerhin eine Ausbildung erfolgreich absolviert und arbeite seitdem Vollzeit in dem Beruf. Um ehrlich zu sein habe ich schon nach den ersten Dates stark mit dem Gedanken gespielt, das Kennenlernen zu beenden, da mir all diese Unterschiede zu gravierend sind und ich denke, dass uns das langfristig einholt. Zudem mag ich seine Oberflächlichkeit nicht.  Er achtet wie oben geschrieben wirklich sehr auf solche Äußerlichkeiten und äußert sich auch abfällig über Dicke, Arbeitslose, etc. U.a. auch über psychisch Kranke. Er weiß davon, dass ich mal mehr gewogen habe (nur nicht den Grund warum) und macht mir viele liebe Komplimente für meinen Körper.

Warum ich das alles nicht im Frühstadium angebrochen habe ist die Tatsache, dass er sich schon früh verbindlich mir gegenüber gezeigt hat (Zukunftspläne fürs laufende Jahr gemacht, Anspielungen auf Kinder, seine Family und Freunde wissen von mir). Also alles sehr sehr positiv und ganz anders als das, was ich in den letzten Jahren bei der Daterei so erlebt habe.

Mittlerweile bin ich gefühlsmäßig schon sehr involviert und denke manchmal, dass ich zu viel grüble und mir Dinge ausmale die so gar nicht eintreten müssen. Vielleicht eine unterschwellige Beziehungsangst, obwohl ich beziehungsfähig bin und mir das auch wünsche. Aber ich finde sehr schnell „Fehler“. Eigentlich würde ich dem Ganzen gerne eine Chance geben, da ein endgültiges Fazit noch zu früh ist. Ich habe allerdings noch ein anderes Problem welches mich belastet und bei dem ich nicht weiß, wie und ob überhaupt ich das ihm gegenüber kommunizieren soll. Und das sind meine Finanzen. Ich verdiene normal, habe aber leider eine voll ausgereizte Kreditkarte für die ich monatlich nur die Zinsen bezahlen kann und dazu einen Kredit bei meiner Bank, bei dem ich entsprechend monatlich Tilgung + Zinsen zahle. Ich bewege mich zum Monatsende immer am Limit des Dispos (weiterer Kredit). Das Ganze resultiert aus meiner Unfähigkeit langfristig zu planen und auch ehrlich gesagt aus einer gewissen Gleichgültigkeit heraus. Ich weiß aber, dass mir dieses Thema bald hart auf die Füße fallen wird. Eigentlich brauche ich für die nächsten Jahre weder an Urlaube, Kinder oder andere Dinge denken.

Ich habe ihn in Sachen Finanzen nie angelogen, wir haben bisher einfach noch nicht über dieses Thema gesprochen. Da ich letztes Jahr zweimal recht teuer im Urlaub war und auch nicht nur die günstigsten Sachen trage, wird er wahrscheinlich damit rechnen, dass ich zwar normal verdiene und keine Reichtümer besitze, aber das es mir finanziell so schlecht geht, ahnt er sicherlich nicht. Da ich mitten im „Gebärfähigen Alter bin“ und auch er Kinderplanung, etc. durchaus in Betracht zieht (nicht per se mit mir, aber er ist keiner der Männer die sich noch ewig ausleben müssen) will ich dieses Thema (meine Finanzen) eigentlich dringend ansprechen. Ich finde es unfair, ihm jetzt noch eine gewisse Zeit heile Welt vorzuspielen, bis das Thema dann unweigerlich zur Sprache kommt (z.B. gemeinsamen Kredit aufnehmen oder ä.). Ich frage mich nur wie ich dieses Thema am besten anspreche. Ob ich es *jetzt* schon überhaupt anspreche wo alles noch so frisch ist und wir uns auf Grund räumlicher Distanz auch nur an den Wochenenden sehen. Ob wir uns beide bereits als Paar ansehen kann ich nicht sagen, verbale Bekenntnisse hier hingehend gab es dazu noch nicht.
 
Wenn ich das alles so reflektiere bereue ich es, überhaupt auf Partnersuche gegangen zu sein. Irgendwie empfinde ich mich selbst als Mogelpackung, was in Bezug auf meinen Körper auch absolut stimmt (da kennt er immerhin schon die „Wahrheit&ldquo. Ich würde mit mir selbst keine Beziehung eingehen. Und irgendwie bin ich kurz davor ihm zu sagen er soll sich eine Frau suchen, die er mehr „verdient“, wobei das natürlich auch seine Entscheidung ist (ob ich ihm so „reiche&ldquo.
Vielleicht mag mir hier jemand einen Rat, Einschätzung, etc. schreiben. Ich habe wie gesagt leider niemanden mit dem ich so offen darüber reden kann.

Vielen Dank
 

Sieh die Sache anders. Sei mal positiv. Dieser Mann kann deine Chance sein. Du kannst 'aufsteigen'. Nutze deine Chance . Es ist nue zu spät. Ich an deiner stelle würde keinesfalls das finanzielle ansprechen. Du wertest dich ab. Kleide dich anders und zahle deinen Kredit ab. Notfalls mit einem Minijob. In diese Lage hast du dich selbst verfrachtet.  Alles andere lässt sich Regeln. Zudem machst du dir viel zu viele Gedanken um ungejegte eier. So wie es sich liest, seit ihr nicht mal ein paar, sondern zwei Menschen die sich annähern. Warte mal ab. Alles kann gut werden. 

Gefällt mir
7. Januar um 22:07
Beste Antwort

Hey,

du magst zwar organisatorisch in deinem Leben kein Burner sein, aber vielleicht bist du eine sehr liebevolle Person oder hast etwas anderes, was er an dir schätzt? Und ihm ist dein Problem, wenn er es erfährt, ganz egal und sieht es garnicht so schlimm (weil er vielliecht nen besseren Plan von Geld hat und weiss, dass man da gut rauskommen kann)

Sehe dich nciht so wertlos. Du hast da eine fiese Baustelle, aber vielleicht hat er die auch, mega Ödipus Komplex oder Zwangshandlungen oder so... 
Das werdet ihr dann schon mit der Zeit herausfinden! Mach dich jetzt nicht so runter vor ihm, das törnt doch total ab so ein " ein bin eh nicht wert, was du verdienst, zieh lieber weiter - schluchz..." Neeee, mach das nicht.

Wenn Ihr mehr Vertrauen habt, kannst du ihn mal irgendwann um Hilfe bitten: Er kann vielliecht besser mit Finanzen und kann dir helfen, dich besser zu organisieren. Er kann dir helfen, ein besserer Mensch zu sein. 
Und sicherlich wird es auch etwas geben, wo er deine Hilfe gebrauchen kann. Solche Art Leute sind meist ja sehr behütet aufgewachsen und haben noch nie ernste Probleme gehabt, die verstehen so Situationen meistens garnicht, daher kommen da auch so Sprüche. Ich glaube, die sind eher aus Unverständnis, weil die sowas garnicht nachvollziehen können, nicht aus wirklicher "Verachtung". 

Warte etwas ab und schaue, wenn du ihm dein Problem erzählst, mach es eher so, dass du ihm zeigst, dass du ihm nun vertraust und seine HIlfe annehmen magst und seine Tipps willst und nicht á lá "Oh mein Gott, schau mal, was ich für eine schlechte partie bin, lauf lieber weg."

Jeder hat POtenzial und man kann Partner haben, die das in einem fördern. Man kann aber auch einen Partner auf seiner "Ebene" suchen...Hast du Bock auf jemanden, der in der Hinsicht auf deine Baustelle, genauso ist wie du? Nur, damit du dich nicht schämen musst, weils ihm ja genauso geht???? Das wird doch das totale Desaster-Päarchen...Da kann keiner dem anderen heraus oder hinaufhelfen, in keinem Bereich...
Das ist viel viel schlimmer.!

Gefällt mir
7. Januar um 22:16
Beste Antwort
In Antwort auf lilithimmaculate

Hallo liebe Forumgemeinde,

Ich (w Anfang 30) habe Mitte Herbst 2019 einen Mann via Dating App kennengelernt. Wir harmonieren zwar in Themen Humor, politische Ansichten und sexuell sehr gut. Allerdings hatte ich schon zu Beginn Zweifel da wir uns in einigen wichtigen Bereichen nicht nur unterscheiden sondern gänzlich unterschiedlich sind. Er kommt aus gutem Elternhaus, hat sehr gute Manieren, legt viel Wert auf sozialen Status, Auftreten, etc. hat einen tollen Job mit vielen Zukunftsperspektiven, viele Bekannte/Freunde. Ich denke, er sieht einer sehr rosigen Zukunft entgegen. Bei mir hingegen ist das Leben alles andere als gradlinig verlaufen, ich befinde mich auch einer Art Midlifecrisis. Ich habe keine einzige Freundin, einen 08/15 Job, habe nie etwas aus meinen eigentlichen Interessen gemacht. Ich habe mich nie um Schule gekümmert, in dem Alter als es drauf an kam habe ich gekifft und nur von einem Tag auf den anderen gelebt. 2011 bin ich dann mit Depressionen in der Klinik gelandet und medikamentenbedingt stark übergewichtig geworden (habe auch wieder viel abgenommen, worauf ich stolz bin.

Dennoch hat diese Gewichtszu- und Abnahme Spuren an meinem Körper hinterlassen). Ausbildungen habe ich mehrere angefangen und wieder abgebrochen, mit 26 immerhin eine Ausbildung erfolgreich absolviert und arbeite seitdem Vollzeit in dem Beruf. Um ehrlich zu sein habe ich schon nach den ersten Dates stark mit dem Gedanken gespielt, das Kennenlernen zu beenden, da mir all diese Unterschiede zu gravierend sind und ich denke, dass uns das langfristig einholt. Zudem mag ich seine Oberflächlichkeit nicht.  Er achtet wie oben geschrieben wirklich sehr auf solche Äußerlichkeiten und äußert sich auch abfällig über Dicke, Arbeitslose, etc. U.a. auch über psychisch Kranke. Er weiß davon, dass ich mal mehr gewogen habe (nur nicht den Grund warum) und macht mir viele liebe Komplimente für meinen Körper.

Warum ich das alles nicht im Frühstadium angebrochen habe ist die Tatsache, dass er sich schon früh verbindlich mir gegenüber gezeigt hat (Zukunftspläne fürs laufende Jahr gemacht, Anspielungen auf Kinder, seine Family und Freunde wissen von mir). Also alles sehr sehr positiv und ganz anders als das, was ich in den letzten Jahren bei der Daterei so erlebt habe.

Mittlerweile bin ich gefühlsmäßig schon sehr involviert und denke manchmal, dass ich zu viel grüble und mir Dinge ausmale die so gar nicht eintreten müssen. Vielleicht eine unterschwellige Beziehungsangst, obwohl ich beziehungsfähig bin und mir das auch wünsche. Aber ich finde sehr schnell „Fehler“. Eigentlich würde ich dem Ganzen gerne eine Chance geben, da ein endgültiges Fazit noch zu früh ist. Ich habe allerdings noch ein anderes Problem welches mich belastet und bei dem ich nicht weiß, wie und ob überhaupt ich das ihm gegenüber kommunizieren soll. Und das sind meine Finanzen. Ich verdiene normal, habe aber leider eine voll ausgereizte Kreditkarte für die ich monatlich nur die Zinsen bezahlen kann und dazu einen Kredit bei meiner Bank, bei dem ich entsprechend monatlich Tilgung + Zinsen zahle. Ich bewege mich zum Monatsende immer am Limit des Dispos (weiterer Kredit). Das Ganze resultiert aus meiner Unfähigkeit langfristig zu planen und auch ehrlich gesagt aus einer gewissen Gleichgültigkeit heraus. Ich weiß aber, dass mir dieses Thema bald hart auf die Füße fallen wird. Eigentlich brauche ich für die nächsten Jahre weder an Urlaube, Kinder oder andere Dinge denken.

Ich habe ihn in Sachen Finanzen nie angelogen, wir haben bisher einfach noch nicht über dieses Thema gesprochen. Da ich letztes Jahr zweimal recht teuer im Urlaub war und auch nicht nur die günstigsten Sachen trage, wird er wahrscheinlich damit rechnen, dass ich zwar normal verdiene und keine Reichtümer besitze, aber das es mir finanziell so schlecht geht, ahnt er sicherlich nicht. Da ich mitten im „Gebärfähigen Alter bin“ und auch er Kinderplanung, etc. durchaus in Betracht zieht (nicht per se mit mir, aber er ist keiner der Männer die sich noch ewig ausleben müssen) will ich dieses Thema (meine Finanzen) eigentlich dringend ansprechen. Ich finde es unfair, ihm jetzt noch eine gewisse Zeit heile Welt vorzuspielen, bis das Thema dann unweigerlich zur Sprache kommt (z.B. gemeinsamen Kredit aufnehmen oder ä.). Ich frage mich nur wie ich dieses Thema am besten anspreche. Ob ich es *jetzt* schon überhaupt anspreche wo alles noch so frisch ist und wir uns auf Grund räumlicher Distanz auch nur an den Wochenenden sehen. Ob wir uns beide bereits als Paar ansehen kann ich nicht sagen, verbale Bekenntnisse hier hingehend gab es dazu noch nicht.
 
Wenn ich das alles so reflektiere bereue ich es, überhaupt auf Partnersuche gegangen zu sein. Irgendwie empfinde ich mich selbst als Mogelpackung, was in Bezug auf meinen Körper auch absolut stimmt (da kennt er immerhin schon die „Wahrheit&ldquo. Ich würde mit mir selbst keine Beziehung eingehen. Und irgendwie bin ich kurz davor ihm zu sagen er soll sich eine Frau suchen, die er mehr „verdient“, wobei das natürlich auch seine Entscheidung ist (ob ich ihm so „reiche&ldquo.
Vielleicht mag mir hier jemand einen Rat, Einschätzung, etc. schreiben. Ich habe wie gesagt leider niemanden mit dem ich so offen darüber reden kann.

Vielen Dank
 

Sieh die Sache anders. Sei mal positiv. Dieser Mann kann deine Chance sein. Du kannst 'aufsteigen'. Nutze deine Chance . Es ist nue zu spät. Ich an deiner stelle würde keinesfalls das finanzielle ansprechen. Du wertest dich ab. Kleide dich anders und zahle deinen Kredit ab. Notfalls mit einem Minijob. In diese Lage hast du dich selbst verfrachtet.  Alles andere lässt sich Regeln. Zudem machst du dir viel zu viele Gedanken um ungejegte eier. So wie es sich liest, seit ihr nicht mal ein paar, sondern zwei Menschen die sich annähern. Warte mal ab. Alles kann gut werden. 

Gefällt mir
7. Januar um 22:35

Hallo Vanessa,

vielen Dank für deine Anregungen. Ich werde das beherzigen. Ich bin ein ziemlich impulsiver Mensch und will manchmal zu viel auf einmal und vor allem immer schnell eine Lösung herbei finden. Was du schreibst klingt für mich aber schlüssig. Ich denke auch, dass er in manchen Dingen vielleicht noch etwas unerfahren und blauäugig ist.  Aktuell komme ich noch eingermaßen alleine mit meiner finaziellen Situation klar, ich habe heute eine Schuldenberatung angeschrieben die kostenlose Erstberatungen durchführen. Vielleicht hilft mir das irgendwie weiter und das Thema lässt sich im besten Fall erstmal "umschiffen".

Wir stehen halt beide irgendwie an ganz anderen Punkten im Leben. Für ihn wird es die nächsten Jahre karrieretechnisch auf jeden Fall bergauf gehen und er wird dann sehr gut verdienen. Ich hingegen werde in meinem jetzigen Job keine großen Sprünge machen und eine Umschulung kann ich mir auf Grund der finanziellen Situation auch nicht leisten. Im Grunde würde ich gern nochmal alles von Neu machen, Abi nachholen und studieren gehen. Was realistisch gesehen nahezu unmöglich ist (auch wegen dem finanz. Aspekt). Während er also gerade in den letzten Zügen seiner Karriereausrichtung ist, bin ich eher in einer aussichtlosen Orientierungsphase. Irgendwie verkörpert er tatsächlich viel von dem, was ich gerne selbst wäre und wie ich gern leben würde. Eben weil es, zumindest an der Oberfläche betrachtet, genau das Gegenteil zu mir und meinem Leben ist. Hier schwingt von meiner Seite aus auch ein bisschen Neid mit.

Was mich manchmal stutzig macht ist, dass er von all diesen Dingen die ich in meinem Ausgangspost geschrieben habe eigentlich nichts weiß. Ich erzähle nicht proaktiv davon, weil es mir zumindest ihm gegenüber unangnehm ist und er fragt aber auch nicht nach. Er hat mich nicht gefragt, wo ich meine Ausbildung gemacht habe, wie lange ich schon arbeite, ob ich mich oft mit Freundinnen treffe. Irgendwie spielt mir das zwar in die Hände, auf der anderen Seite fürchte ich da schon fast wieder ein gewisses Desinteresse. Letzeres würde mich bestärken in der Annahme, dass er vor allem eine hübsche Vorzeigefreundin möchte (für die ich mich nicht halte) die ihm einfach nur sein Leben versüßt und keine weiteren Probleme macht (im Sinne von einem eigenen Leben/Vergangenheit haben). Keine Ahnung, das sind alles die Gedanken die mich aktuell so beschäftigen. Und dann frage ich mich, wie gut passt das wenn man jetzt schon so am Grübeln ist. So richtig "frei" fühle ich mich aktuell in seiner Gegenwart noch nicht, manchmal sogar eher sehr unwohl. Aber ert ist süß, ich schaue ihm sehr gerne in die Augen und halte ihn schon für einen aufrichtigen Menschen. Ich sollte nicht zu viel nachdenken und es einfach mal eine zeitlang laufen lassen und darauf bedacht sein, mich nicht zu verstellen. Deinen Rat nehem ich mir zu Herzen.

Lieben Gruß

Gefällt mir
7. Januar um 22:46
In Antwort auf fresh00000

Sieh die Sache anders. Sei mal positiv. Dieser Mann kann deine Chance sein. Du kannst 'aufsteigen'. Nutze deine Chance . Es ist nue zu spät. Ich an deiner stelle würde keinesfalls das finanzielle ansprechen. Du wertest dich ab. Kleide dich anders und zahle deinen Kredit ab. Notfalls mit einem Minijob. In diese Lage hast du dich selbst verfrachtet.  Alles andere lässt sich Regeln. Zudem machst du dir viel zu viele Gedanken um ungejegte eier. So wie es sich liest, seit ihr nicht mal ein paar, sondern zwei Menschen die sich annähern. Warte mal ab. Alles kann gut werden. 

Hallo Fresh,

ich danke dir und dein Kommentar spiegelt die Amsicht von Vanessa wider. Ich lasse das Thema Finanzen erstmal ruhen, werde aber zumindest natürlich auch nicht lügen wenn es zur Sprache kommt. Zum Thema kleiden kann ich nur sagen, dass ich in letzter Zeit sowohl für teurere als auch günstige Kleidung insgesamt viel zu viel Geld ausgegeben habe und diesen Posten erstmal komplett streiche. Das mit dem Minijob habe ich mir auch schon überlegt. 300 - 400 € im Monat würden mir schon wesentlich mehr Luft zum Atmen geben.

Das mit dem Aufsteigen habe ich ehrlich gesagt natrülich beim Nutzen dieser App (für mich ein menschlicher Viehmarkt, halte davon nix mehr) irgendwie auch versucht zu erlangen. Anhand seines Profils konnte ich zumindest erahnen, dass er wohl keine ganz "schlechte" Partie ist. Nun ist es aber so, dass ein Mann/Mensch im Umkehrschluss natürlich auch etwas als Gegenleistung erwartet. Und dazu bin ich was optische/oberflächliche Ansprüche angeht einfach nicht bereit. Im Nachhinein würde ich reales Kennelernen immer bevorzugen, weil das in der Regel natürliche Schnittpunkte im Leben des anderen voraussetzt (gemeinsames Hobby, Freunde, Beruf). Wir beide hätten uns im richtigen Leben nicht kennengelernt und das hat ja einen Grund.

Und ja, ich mache mir zu viele Gedanken (auch wieder ein Punkt der uns unterscheidet, er sagt er hat soviel mit seinem Job zu tun, dass er gar keine Zeit für solche Grübelein hat. Für mich ist das ehrlich gesagt aber eine Art Hobby. Zumindest Foren im Internet durchstöbern). Alles tricky, ich kann leider meinen Kopf nicht wirklich abschalten

Lieben Gruß

Gefällt mir
8. Januar um 9:13

okay du willst also aufgrund deines fehlenden Selbtbewusstseins schluss machen... obwohl alles passt...

statt den mund aufzumachen & ehrlich zu ihm zu sein was dir so durch den kopf geht

 

Gefällt mir
8. Januar um 11:32
In Antwort auf lilithimmaculate

Hallo Fresh,

ich danke dir und dein Kommentar spiegelt die Amsicht von Vanessa wider. Ich lasse das Thema Finanzen erstmal ruhen, werde aber zumindest natürlich auch nicht lügen wenn es zur Sprache kommt. Zum Thema kleiden kann ich nur sagen, dass ich in letzter Zeit sowohl für teurere als auch günstige Kleidung insgesamt viel zu viel Geld ausgegeben habe und diesen Posten erstmal komplett streiche. Das mit dem Minijob habe ich mir auch schon überlegt. 300 - 400 € im Monat würden mir schon wesentlich mehr Luft zum Atmen geben.

Das mit dem Aufsteigen habe ich ehrlich gesagt natrülich beim Nutzen dieser App (für mich ein menschlicher Viehmarkt, halte davon nix mehr) irgendwie auch versucht zu erlangen. Anhand seines Profils konnte ich zumindest erahnen, dass er wohl keine ganz "schlechte" Partie ist. Nun ist es aber so, dass ein Mann/Mensch im Umkehrschluss natürlich auch etwas als Gegenleistung erwartet. Und dazu bin ich was optische/oberflächliche Ansprüche angeht einfach nicht bereit. Im Nachhinein würde ich reales Kennelernen immer bevorzugen, weil das in der Regel natürliche Schnittpunkte im Leben des anderen voraussetzt (gemeinsames Hobby, Freunde, Beruf). Wir beide hätten uns im richtigen Leben nicht kennengelernt und das hat ja einen Grund.

Und ja, ich mache mir zu viele Gedanken (auch wieder ein Punkt der uns unterscheidet, er sagt er hat soviel mit seinem Job zu tun, dass er gar keine Zeit für solche Grübelein hat. Für mich ist das ehrlich gesagt aber eine Art Hobby. Zumindest Foren im Internet durchstöbern). Alles tricky, ich kann leider meinen Kopf nicht wirklich abschalten

Lieben Gruß

Es ist wichtig, im Leben die Geschenke zu akzeptieren, die man (Mann oder Frau) einfach so bekommt.

Dies ist natürlich auch eine Herausforderung an die eigene Persönlichkeit, zunächst ans Selbstwertgefühl und alles, was daraus resultiert.

Aber dass dieser Mann bei Dir eben nicht darauf besteht, dass Du auch materiell und bezogen auf den gesellschaftlichen Status auf seinem sogenannten "Niveau" bist, das ist ungemein viel wert! Du weißt ja gar nicht, wozu er Deinetwegen bereit wäre, was er alles akzeptieren könnte und Dich bei Deiner eigenen Entwicklung weiter unterstützen würde.

Ich habe den Eindruck, das könnte sehr viel sein, das Geschenk noch größer, als Du heute ahnst. Gewiss: Du hast auch ein paar negative Aspekte geschildert, z.B. ein wenig seine mangelnde Sozialempathie. Aber das stand sicher in einem bestimmten Kontext, und ich würde es nicht verabsolutieren.

Also nochmal: Nimm die Geschenke an, die Dir das Leben bietet, und beweise in erster Linie Dir selbst, dass Du ihrer würdig bist.

Gefällt mir
8. Januar um 12:12
In Antwort auf lilithimmaculate

Hallo liebe Forumgemeinde,

Ich (w Anfang 30) habe Mitte Herbst 2019 einen Mann via Dating App kennengelernt. Wir harmonieren zwar in Themen Humor, politische Ansichten und sexuell sehr gut. Allerdings hatte ich schon zu Beginn Zweifel da wir uns in einigen wichtigen Bereichen nicht nur unterscheiden sondern gänzlich unterschiedlich sind. Er kommt aus gutem Elternhaus, hat sehr gute Manieren, legt viel Wert auf sozialen Status, Auftreten, etc. hat einen tollen Job mit vielen Zukunftsperspektiven, viele Bekannte/Freunde. Ich denke, er sieht einer sehr rosigen Zukunft entgegen. Bei mir hingegen ist das Leben alles andere als gradlinig verlaufen, ich befinde mich auch einer Art Midlifecrisis. Ich habe keine einzige Freundin, einen 08/15 Job, habe nie etwas aus meinen eigentlichen Interessen gemacht. Ich habe mich nie um Schule gekümmert, in dem Alter als es drauf an kam habe ich gekifft und nur von einem Tag auf den anderen gelebt. 2011 bin ich dann mit Depressionen in der Klinik gelandet und medikamentenbedingt stark übergewichtig geworden (habe auch wieder viel abgenommen, worauf ich stolz bin.

Dennoch hat diese Gewichtszu- und Abnahme Spuren an meinem Körper hinterlassen). Ausbildungen habe ich mehrere angefangen und wieder abgebrochen, mit 26 immerhin eine Ausbildung erfolgreich absolviert und arbeite seitdem Vollzeit in dem Beruf. Um ehrlich zu sein habe ich schon nach den ersten Dates stark mit dem Gedanken gespielt, das Kennenlernen zu beenden, da mir all diese Unterschiede zu gravierend sind und ich denke, dass uns das langfristig einholt. Zudem mag ich seine Oberflächlichkeit nicht.  Er achtet wie oben geschrieben wirklich sehr auf solche Äußerlichkeiten und äußert sich auch abfällig über Dicke, Arbeitslose, etc. U.a. auch über psychisch Kranke. Er weiß davon, dass ich mal mehr gewogen habe (nur nicht den Grund warum) und macht mir viele liebe Komplimente für meinen Körper.

Warum ich das alles nicht im Frühstadium angebrochen habe ist die Tatsache, dass er sich schon früh verbindlich mir gegenüber gezeigt hat (Zukunftspläne fürs laufende Jahr gemacht, Anspielungen auf Kinder, seine Family und Freunde wissen von mir). Also alles sehr sehr positiv und ganz anders als das, was ich in den letzten Jahren bei der Daterei so erlebt habe.

Mittlerweile bin ich gefühlsmäßig schon sehr involviert und denke manchmal, dass ich zu viel grüble und mir Dinge ausmale die so gar nicht eintreten müssen. Vielleicht eine unterschwellige Beziehungsangst, obwohl ich beziehungsfähig bin und mir das auch wünsche. Aber ich finde sehr schnell „Fehler“. Eigentlich würde ich dem Ganzen gerne eine Chance geben, da ein endgültiges Fazit noch zu früh ist. Ich habe allerdings noch ein anderes Problem welches mich belastet und bei dem ich nicht weiß, wie und ob überhaupt ich das ihm gegenüber kommunizieren soll. Und das sind meine Finanzen. Ich verdiene normal, habe aber leider eine voll ausgereizte Kreditkarte für die ich monatlich nur die Zinsen bezahlen kann und dazu einen Kredit bei meiner Bank, bei dem ich entsprechend monatlich Tilgung + Zinsen zahle. Ich bewege mich zum Monatsende immer am Limit des Dispos (weiterer Kredit). Das Ganze resultiert aus meiner Unfähigkeit langfristig zu planen und auch ehrlich gesagt aus einer gewissen Gleichgültigkeit heraus. Ich weiß aber, dass mir dieses Thema bald hart auf die Füße fallen wird. Eigentlich brauche ich für die nächsten Jahre weder an Urlaube, Kinder oder andere Dinge denken.

Ich habe ihn in Sachen Finanzen nie angelogen, wir haben bisher einfach noch nicht über dieses Thema gesprochen. Da ich letztes Jahr zweimal recht teuer im Urlaub war und auch nicht nur die günstigsten Sachen trage, wird er wahrscheinlich damit rechnen, dass ich zwar normal verdiene und keine Reichtümer besitze, aber das es mir finanziell so schlecht geht, ahnt er sicherlich nicht. Da ich mitten im „Gebärfähigen Alter bin“ und auch er Kinderplanung, etc. durchaus in Betracht zieht (nicht per se mit mir, aber er ist keiner der Männer die sich noch ewig ausleben müssen) will ich dieses Thema (meine Finanzen) eigentlich dringend ansprechen. Ich finde es unfair, ihm jetzt noch eine gewisse Zeit heile Welt vorzuspielen, bis das Thema dann unweigerlich zur Sprache kommt (z.B. gemeinsamen Kredit aufnehmen oder ä.). Ich frage mich nur wie ich dieses Thema am besten anspreche. Ob ich es *jetzt* schon überhaupt anspreche wo alles noch so frisch ist und wir uns auf Grund räumlicher Distanz auch nur an den Wochenenden sehen. Ob wir uns beide bereits als Paar ansehen kann ich nicht sagen, verbale Bekenntnisse hier hingehend gab es dazu noch nicht.
 
Wenn ich das alles so reflektiere bereue ich es, überhaupt auf Partnersuche gegangen zu sein. Irgendwie empfinde ich mich selbst als Mogelpackung, was in Bezug auf meinen Körper auch absolut stimmt (da kennt er immerhin schon die „Wahrheit&ldquo. Ich würde mit mir selbst keine Beziehung eingehen. Und irgendwie bin ich kurz davor ihm zu sagen er soll sich eine Frau suchen, die er mehr „verdient“, wobei das natürlich auch seine Entscheidung ist (ob ich ihm so „reiche&ldquo.
Vielleicht mag mir hier jemand einen Rat, Einschätzung, etc. schreiben. Ich habe wie gesagt leider niemanden mit dem ich so offen darüber reden kann.

Vielen Dank
 

Sei ehrlich zu ihm - was deine Psyche, deine Vergangenheit und deine Finanzen betrifft.
Alles andere geht gar nicht!

"und äußert sich auch abfällig über Dicke, Arbeitslose, etc. U.a. auch über psychisch Kranke" - damit dürfte er ja aufhören, sobald er deine Vergangenheit, bzw. dich als Mensch kennengelernt hat.

Also man kann es nur hoffen, dass es dumme, unüberlegte Sprüche sind.
Sollte er Menschen grundsätzlich so abwertend gegenüber eingestellt sein, fände ich deine Zweifel an dieser Beziehung total berechtigt - weil seine Einstellung inakzeptabel ist.
Und dann würde ich auch verstehen, dass du ihn gegenüber unaufrichtig bist.

Aber macht auf dieser Grundlage eine Beziehung für dich Sinn?

Ich kann dir also nur raten, offen mit ihm zu reden.
 

1 LikesGefällt mir
8. Januar um 14:18
In Antwort auf zauderer22

Es ist wichtig, im Leben die Geschenke zu akzeptieren, die man (Mann oder Frau) einfach so bekommt.

Dies ist natürlich auch eine Herausforderung an die eigene Persönlichkeit, zunächst ans Selbstwertgefühl und alles, was daraus resultiert.

Aber dass dieser Mann bei Dir eben nicht darauf besteht, dass Du auch materiell und bezogen auf den gesellschaftlichen Status auf seinem sogenannten "Niveau" bist, das ist ungemein viel wert! Du weißt ja gar nicht, wozu er Deinetwegen bereit wäre, was er alles akzeptieren könnte und Dich bei Deiner eigenen Entwicklung weiter unterstützen würde.

Ich habe den Eindruck, das könnte sehr viel sein, das Geschenk noch größer, als Du heute ahnst. Gewiss: Du hast auch ein paar negative Aspekte geschildert, z.B. ein wenig seine mangelnde Sozialempathie. Aber das stand sicher in einem bestimmten Kontext, und ich würde es nicht verabsolutieren.

Also nochmal: Nimm die Geschenke an, die Dir das Leben bietet, und beweise in erster Linie Dir selbst, dass Du ihrer würdig bist.

Hallo Zauderer,

vielen Dank für das was du geschrieben hast. Ich bin wie viele ein gebranntes Kind und Beziehungen führen fällt mir nicht leicht (ist im Grunde bei Freunden oder der Family das gleiche).

Ich wünsche mir sehr, dass das was du geschrieben hast eintrittst. Nur irgendwie war da schon in dem Moment als ich in der App auf "Like" geklickt habe ein ungutes Gefühl da. Und er entspricht aktuell noch vielen Klischees die ich mir als "Normalsterbliche" von der Elite (wenn man es so nennen möchte) mache. Am Anfang machen ja vor allem Männer manchmal ein bisschen zu sehr auf dicke Hose, deswegen hoffe ich, dass auch bei ihm irgendwann die ein oder andere Schwäche zum Vorschein kommt und er sich doch als recht normaler Mann entpuppt, dem ich selbstbewusst auf Augenhöhe begegnen kann. Aktuell empfinde ich da ein starkes Ungleichgewicht mit dem ich dauerhaft auf keinen Fall zurecht kommen kann/will. 

Lieben Gruß 

1 LikesGefällt mir
8. Januar um 14:31
In Antwort auf smini

Sei ehrlich zu ihm - was deine Psyche, deine Vergangenheit und deine Finanzen betrifft.
Alles andere geht gar nicht!

"und äußert sich auch abfällig über Dicke, Arbeitslose, etc. U.a. auch über psychisch Kranke" - damit dürfte er ja aufhören, sobald er deine Vergangenheit, bzw. dich als Mensch kennengelernt hat.

Also man kann es nur hoffen, dass es dumme, unüberlegte Sprüche sind.
Sollte er Menschen grundsätzlich so abwertend gegenüber eingestellt sein, fände ich deine Zweifel an dieser Beziehung total berechtigt - weil seine Einstellung inakzeptabel ist.
Und dann würde ich auch verstehen, dass du ihn gegenüber unaufrichtig bist.

Aber macht auf dieser Grundlage eine Beziehung für dich Sinn?

Ich kann dir also nur raten, offen mit ihm zu reden.
 

Hallo Smini,

danke dir für deine Meinung. Seine Oberflächlichkeit gerade in Bezug auf Äusserlichkeiten ist für mich der stärkste Punkt, der mich an der Sache zweifeln lässt. Es ist leider tatsächlich so, dass er z.B. beim Fernseh gucken das Aussehen jeder Frau kommentiert. Zumindest in seinen Augen unattraktive Frauen,  Dicke, Alte. Mich nervt das. Es geht mir nicht darum, gewisse optische Vorlieben oder Abneigungen zu haben, sondern dass das von seiner Seite aus ständig thematisiert wird. Das übt auf mich natürlich indirekt einen enormen Druck aus (ich verstehe sowas immer als eine Art Kampfansage, pass bloß auf, dass du nicht irgendwann auch so aussiehst). Zumindest interpretiere ich das ein stückweit so. Natürlich spielen da von seiner Seite aus eigene Mangelgefühle mit rein. Die Angst,  selbst nicht schön/ gut genug zu sein. Er unterwirft sich aber auch gern diesem Druck der Leistungsgesellschaft (er legt sie gesagt viel Wert auf Statussymbole). Was auch immer da von seiner Seite aus dahintersteckt, ich bin nicht seine Therapeutin und so eine Denk- und Ausdrucksweise legt man auch nicht so einfach ab. Das ist halt die Welt, in der er gerne leben will. Die Welt der Reichen und Schönen auf die alle anderen Menschen neidisch aufblicken. Das ist zum jetzigen Zeitpunkt mein Eindruck von ihm, obwohl er das verneint hat. Was keine Rolle spielt,  wenn die Taten anderes verlauten lassen. Ich halte es aber irgendwie für unklug,  das jetzt schon abzubrechen und würde gern schauen,  ob diese "Fassade" nicht noch etwas bröckelt und er im Kern doch sensibler und bodenständiger ist als das jetzt den Anschein macht. Ich war mit keinem Mann soweit wie mit ihm die letzen Jahre und möchte das nicht voreilig kaputt machen. Dafür habe ich auf Grund meiner impulsiven Art leider ein Händchen. Ich beobachte das noch eine Weile es sei denn, es wird mir an einer Stelle doch zu bunt. 

Lieben Gruß

Gefällt mir
8. Januar um 17:15
In Antwort auf lilithimmaculate

Hallo Smini,

danke dir für deine Meinung. Seine Oberflächlichkeit gerade in Bezug auf Äusserlichkeiten ist für mich der stärkste Punkt, der mich an der Sache zweifeln lässt. Es ist leider tatsächlich so, dass er z.B. beim Fernseh gucken das Aussehen jeder Frau kommentiert. Zumindest in seinen Augen unattraktive Frauen,  Dicke, Alte. Mich nervt das. Es geht mir nicht darum, gewisse optische Vorlieben oder Abneigungen zu haben, sondern dass das von seiner Seite aus ständig thematisiert wird. Das übt auf mich natürlich indirekt einen enormen Druck aus (ich verstehe sowas immer als eine Art Kampfansage, pass bloß auf, dass du nicht irgendwann auch so aussiehst). Zumindest interpretiere ich das ein stückweit so. Natürlich spielen da von seiner Seite aus eigene Mangelgefühle mit rein. Die Angst,  selbst nicht schön/ gut genug zu sein. Er unterwirft sich aber auch gern diesem Druck der Leistungsgesellschaft (er legt sie gesagt viel Wert auf Statussymbole). Was auch immer da von seiner Seite aus dahintersteckt, ich bin nicht seine Therapeutin und so eine Denk- und Ausdrucksweise legt man auch nicht so einfach ab. Das ist halt die Welt, in der er gerne leben will. Die Welt der Reichen und Schönen auf die alle anderen Menschen neidisch aufblicken. Das ist zum jetzigen Zeitpunkt mein Eindruck von ihm, obwohl er das verneint hat. Was keine Rolle spielt,  wenn die Taten anderes verlauten lassen. Ich halte es aber irgendwie für unklug,  das jetzt schon abzubrechen und würde gern schauen,  ob diese "Fassade" nicht noch etwas bröckelt und er im Kern doch sensibler und bodenständiger ist als das jetzt den Anschein macht. Ich war mit keinem Mann soweit wie mit ihm die letzen Jahre und möchte das nicht voreilig kaputt machen. Dafür habe ich auf Grund meiner impulsiven Art leider ein Händchen. Ich beobachte das noch eine Weile es sei denn, es wird mir an einer Stelle doch zu bunt. 

Lieben Gruß

okay auf "dicke Hose machen" weil er Geld hat wäre ja noch so okay...   aber diese abwertende Art wie er über Frauen spricht zeugt von seinem Charakter 

Gefällt mir
8. Januar um 19:26
In Antwort auf carina2019

okay auf "dicke Hose machen" weil er Geld hat wäre ja noch so okay...   aber diese abwertende Art wie er über Frauen spricht zeugt von seinem Charakter 

Ja. Sehe ich auch so.
Kenne Typen, die einen auf dicke Hose machen (und es auch können), aber dabei nicht abwertend sind.

Selbst glänzen ist völlig ok, anderen ihren Glanz nehmen hingegen nicht.

1 LikesGefällt mir