Home / Forum / Liebe & Beziehung / Beziehungsalltag... Fehlt bei uns die Tiefe?

Beziehungsalltag... Fehlt bei uns die Tiefe?

5. März 2003 um 18:08

Liebe Leute,

ich war länger nicht mehr hier, also kurz eine Vorstellung: Ich bin 28, weiblich, komme aus Rosenheim und bin und seit sechs Jahren mit meinem Freund zusammen. Vor ihm hatte ich nur kurze Beziehungen, die nicht über die Verliebtheitsphase hinausgingen. Deswegen bräucht' ich mal Euren Rat, bitte...

Mein Freund und ich verstehen uns super, wir machen viel zusammen, aber jeder hat auch seinen eigenen Freundeskreis. Wir lachen viel miteinander, schmusen, haben ab und zu sehr schönen Sex, alles perfekt.

Alles perfekt? In letzter Zeit analysiere ich meine Beziehung ein bisschen. Und mir fällt auf, dass wir manchmal längere Zeit eher nebeneinander her leben. Klar erzählen wir uns die wichtigen Dinge aus unserem Leben, unterhalten uns auch mal tiefgründiger, aber trotzdem - fehlt bei uns die Tiefe? Manchmal kommt mir die Beziehung so... praktisch vor, so pragmatisch. Wir sprechen halt auch häufig über praktische Dinge, z.B. Einkaufen, Haushalt, Alltagsorganisation, Urlaub, Freizeitgestaltung, Freunde, Familie und so weiter und so fort... Da ist oft gar keine Zeit für wirklich tiefe Gespräche und Momente! Im Urlaub, wenn wir Zeit haben, gibt's das schon. Aber im Alltag? Abends sind wir oft zu müde, um uns aus unseren Lieblingsbüchern vorzulesen, wie wir das früher oft machten... Und die Freizeit ist auch recht vollgestopft, wir haben viele Bekannte und Freunde, die wir gerne oft treffen. Und es ist immer viel los.

Äh, sorry, hier noch mal die Frage: Ist es ein schlechtes Zeichen, wenn man phasenweise eher als gutes Paar "funktioniert", statt den Zauber einer Liebe zu spüren??? Leben wir uns auseinander? Oder ist das normal?

Klar könnten wir uns mehr Zeit füreinander nehmen, aber manchmal habe ich das Gefühl, wir wollen das gar nicht, weil es so schön unkompliziert und leicht ist...

Wer kennt das auch?

Danke schon mal und Liebe Grüße

Sibulante

Mehr lesen

5. März 2003 um 18:22

Die Frage solltest Du Dir selbst stellen
Hallo Sibulante,

es ist immer schwierig, da pauschale Ratschläge zu geben. Beziehungen sind so vielfältig wie die Menschen. Einige müssen jedes Problemchen durchdiskutieren, andere reden gar nicht. Man kann zu wenig reden, oder auch zu viel. Aber ein Maß gibt es da wohl kaum.

Wichtig ist, daß Ihr Euch wohl fühlt, so, wie Ihr lebt. Solange nicht einer ernsthafte Probleme hat, die er aus falscher Rücksicht in sich hineinfrisst...

Wenn Du Dir hier allerdings Gedanken darüber machst, scheint Dir etwas zu fehlen.
Was genau das ist, mußt Du selbst herausfinden.

Möglicherweise hilft es schon, wenn Ihr einen Gang zurückschaltet und Euch mehr Zeit und Ruhe für Euch selbst nehmt.

Den Job zu kürzen funktioniert meist nicht. Den haushalt kann man auch nur begrenzt optimieren. Bleibt die Freizeit. Ich "sortiere" ab und an mal wieder durch und mache mir Gedanken, was mir wirklich wichtig ist. Ich muß nicht JEDES Wochenende mit den gleichen Freunden zusammenhängen. Ich muß nicht jeden Abend nach dem Job noch durch die Stadt hetzen und Leute treffen.
Ich nehme mir mindestens einen Abend in der Woche NUR FÜR MICH und ab und an auch mal ein Gammelwochenende.


Acy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. März 2003 um 16:16

Huhu!
Also ich denke, dass das normal ist. Trotzdem sollte man ab und zu seine Beziehung bissel auffrischen, immer dran arbeiten. DU könntest zum Beispiel ein romantisches Essen zaubern und für Euch einen besonderen Abend zu zweit vorbereiten... das könntest Du doch immer mal machen, wenn Du meinst, ihr seid wieder zu eingefahren, funktioniert nur noch. Ansonsten klingt Eure Beziehung toll, unkompliziert, harmonisch - nach 6 Jahren ist nicht mehr alles aufregend. Ich spreche aus Erfahrung -wir sind ebenfalls im 6. Jahr
Also LG und alles gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. März 2003 um 16:46

HI Sibu, wenn Du das so siehst, ist vielleicht
einiges etwas dröge für Dich geworden.

Du hast es selbst in der Hand, Deinen Alltag wieder aufzupeppen.Tipps dazu haben ja schon einige gegeben, ich empfinde das ähnlich.

Entscheidend ist, was Dir wichtig ist, was D u für D i c h willst.
Meine Mitte habe ich erst ab ca. 33J. gefunden, vorher war das Leben entsetzlich schwierig u. nervenaufreibend.

Warum, kann ich Dir so pauschal nicht beantworten.
Nur bin ich älter und reifer geworden, manche Dinge differenzierter mit anderer Sichtweise zu betrachten kann sehr hilfreich sein.
Mit 25 - 28 J. konnte ich das noch nicht.

Völlig pauschal sollte das jetzt auch nicht rüberkommen u. nicht unbedingt ausschließlich altersabhängig.

Nur bei mir war es so.

Für euch viel Glück. Hört sich doch nicht schlecht an, wenn die Langeweile mal besiegt sein sollte, klingt das ja nach harmonischer großer Liebe *freu für Dich**

da haben viele hier andere u. größere Schwierigkeiten, leider.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen