Anzeige

Forum / Liebe & Beziehung

Beziehungen: Was tun? Nun Fernbeziehung

Letzte Nachricht: 19. Juli 2022 um 11:19
T
tinamwa
18.07.22 um 16:38

Hallo liebe Community,
derzeitig fühle ich mich ein wenig traurig, Grund dafür sind leider meine veränderten Lebensumstände.

Mein Freund und ich leben nun schon über 1 Jahre zusammen, er möchte nun wieder ausziehen, da er in einer anderen Stadt studiert (60km einfach)
Er ist im 1 Semester und muss drei mal in der Woche dorthin fahren. Zug ist für Ihn leider keine Option, daher fährt er mit dem Auto.

Er ist 32 und ihm gefällt das Leben in der Studentenstadt. Er redet nur noch davon und hat dort auch schon viele Freunde gefunden.
Leider ist dies in unserem jetzigen Wohnort nicht mehr der Fall ...
Er möchte sich nicht trennen und dass er dort hinziehen will hat nichts mit mir zu tun.

Leider verletzt es mich ..er möchte in eine Wg ziehen und da ich flexibel arbeiten kann( könnte ich auch von dort arbeiten so seine Meinung)
Ich möchte in keiner Wg, dort auch nicht arbeiten..Er muss schauen was er bekommt und eine Einzimmerwohnung wäre zu teuer.

Ich habe das Gefühl nicht mehr seine Priorität 1 zu sein. Aus seiner Sicht ist das nicht so.
Ich habe jetzt schon das Gefühl, dass wir uns auseinander Leben.
Leider habe ich aktuell nicht mehr so viele Freunde, was meine Trennungsangst wahrscheinlich fördert.

Ich weiß Reisende soll man nicht aufhalten, doch eigentlich habe ich nur 2 Optionen: Trennung oder schauen was passiert...


Ausziehen würde er dann im Oktober, mir macht es jetzt schon Bauchweh.

Wie seht ihr das? 

Mehr lesen

det92
det92
19.07.22 um 10:14
In Antwort auf tinamwa

Hallo liebe Community,
derzeitig fühle ich mich ein wenig traurig, Grund dafür sind leider meine veränderten Lebensumstände.

Mein Freund und ich leben nun schon über 1 Jahre zusammen, er möchte nun wieder ausziehen, da er in einer anderen Stadt studiert (60km einfach)
Er ist im 1 Semester und muss drei mal in der Woche dorthin fahren. Zug ist für Ihn leider keine Option, daher fährt er mit dem Auto.

Er ist 32 und ihm gefällt das Leben in der Studentenstadt. Er redet nur noch davon und hat dort auch schon viele Freunde gefunden.
Leider ist dies in unserem jetzigen Wohnort nicht mehr der Fall ...
Er möchte sich nicht trennen und dass er dort hinziehen will hat nichts mit mir zu tun.

Leider verletzt es mich ..er möchte in eine Wg ziehen und da ich flexibel arbeiten kann( könnte ich auch von dort arbeiten so seine Meinung)
Ich möchte in keiner Wg, dort auch nicht arbeiten..Er muss schauen was er bekommt und eine Einzimmerwohnung wäre zu teuer.

Ich habe das Gefühl nicht mehr seine Priorität 1 zu sein. Aus seiner Sicht ist das nicht so.
Ich habe jetzt schon das Gefühl, dass wir uns auseinander Leben.
Leider habe ich aktuell nicht mehr so viele Freunde, was meine Trennungsangst wahrscheinlich fördert.

Ich weiß Reisende soll man nicht aufhalten, doch eigentlich habe ich nur 2 Optionen: Trennung oder schauen was passiert...


Ausziehen würde er dann im Oktober, mir macht es jetzt schon Bauchweh.

Wie seht ihr das? 

Hallo Tina. In einer Einzimmerwohnung kann man auch nicht wirklich zusammen HO machen. 😉 Der Nichtarbeitende nervt den Werktätigen. Immer. Selbst wenn er bloß kocht. Und Einzimmerwohnungen sind tatsächlich sehr teuer in deutschen Großstädten. Ab drei Zimmern wird der qm Preis niedriger, deswegen is WG das einzig bezahlbare... Und natürlich hat man gleich Anschluss. Schau einfach mal auf wg-gesucht.de und Immonet.de für die gleiche Stadt. Zimmer und Wohnungen.

Vieles erinnert mich an meine Studienzeit. Ich hatte damals eine ähnliche Freundin. Sie wohnte sogar in der Vorstadt meiner Studentenstadt. Auch hier prallten zwei verschiedene Lebensphasen aufeinander. Mein Studium und heutiger Beruf waren so etwas wie ein Lebenstraum. Beziehungen sind manchmal endlich. Arbeiten müssen wir alle vermutlich bis 70.
 Ihr Verständnis dafür, Sozialkontakte und selbständige Freizeitgestaltung waren eher unausgeprägt. Es kam zum Bruch. 😐

Tipps, dass es bei dir anders läuft:


Zeige Interesse und Toleranz; freu dich für ihn; steh ihm bei bei den Herausforderungen zur Seite; die so ein Studium mit sich Bringen.

 Suche dir evtl. ein neues Hobby, welches vieleicht ein paar Sozialkontakte bringt.


Gebe ihm einfach das Gefühl, dass du ihn auf seinem spannenden neuen Lebensabschnitt begleiten magst 😉


Such dir doch selbst ne jleine Wohnung/WG in der Stadt 
 

2 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
B
blah_blah
19.07.22 um 11:19
In Antwort auf tinamwa

Hallo liebe Community,
derzeitig fühle ich mich ein wenig traurig, Grund dafür sind leider meine veränderten Lebensumstände.

Mein Freund und ich leben nun schon über 1 Jahre zusammen, er möchte nun wieder ausziehen, da er in einer anderen Stadt studiert (60km einfach)
Er ist im 1 Semester und muss drei mal in der Woche dorthin fahren. Zug ist für Ihn leider keine Option, daher fährt er mit dem Auto.

Er ist 32 und ihm gefällt das Leben in der Studentenstadt. Er redet nur noch davon und hat dort auch schon viele Freunde gefunden.
Leider ist dies in unserem jetzigen Wohnort nicht mehr der Fall ...
Er möchte sich nicht trennen und dass er dort hinziehen will hat nichts mit mir zu tun.

Leider verletzt es mich ..er möchte in eine Wg ziehen und da ich flexibel arbeiten kann( könnte ich auch von dort arbeiten so seine Meinung)
Ich möchte in keiner Wg, dort auch nicht arbeiten..Er muss schauen was er bekommt und eine Einzimmerwohnung wäre zu teuer.

Ich habe das Gefühl nicht mehr seine Priorität 1 zu sein. Aus seiner Sicht ist das nicht so.
Ich habe jetzt schon das Gefühl, dass wir uns auseinander Leben.
Leider habe ich aktuell nicht mehr so viele Freunde, was meine Trennungsangst wahrscheinlich fördert.

Ich weiß Reisende soll man nicht aufhalten, doch eigentlich habe ich nur 2 Optionen: Trennung oder schauen was passiert...


Ausziehen würde er dann im Oktober, mir macht es jetzt schon Bauchweh.

Wie seht ihr das? 

Huhu^^

Das Studium wird dein Partner ja nicht zum Spaß machen. Er steckt Zeit, Energie und Geld in etwas, das ihm sehr wichtig ist. Und es ist nicht selbstverständlich, dass sich das auch auszahlt..nicht jeder schafft sein Studium.
Es ist normal, dass sich seine Prioritäten da temporär etwas verschieben. Und in einer gesunden Partnerschaft sollte man zumindest in Betracht ziehen den Partner in dieser Situation zu unterstützen.
Was spricht dagegen, mit ihm in due Uni-Stadt zu ziehen? Außer, dass du einfach nicht willst?
Gäbe es vielleicht die Möglichkeit, dass ihr euch irgendwie ne gemeinsame Wohnung leisten könnt? Bafög, neben Job, hat einer von euch ein Hobby, das sich zum Kleingewerbe ausbauen lässt?
Wenn es diese Option nicht gibt, vielleicht ne wg mit Bekannten/Freunden/Leuten mit denen du dich wohlfühlst? Es müsste ja nicht für immer sein. 
Du kannst flexibel arbeiten und hast greade nicht den riesigen sozialen Kreis, der dich zurück hält. Das sind doch sogesehen gute Voraussetzungen um ihn zu unterstützen.
Schau dich doch mal nach Vereinen oder Hobbys in der Stadt um. Das kann ja auch für sich die Möglichkeit sein, neue Freundschaften zu schließen und Erfahrungen zu sammeln. Und zwar gemeinsam mit deinem Partner.

2 -Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige