Home / Forum / Liebe & Beziehung / Beziehung zum neuen Freund steht auf Kippe ( Depression, Egoismus)

Beziehung zum neuen Freund steht auf Kippe ( Depression, Egoismus)

9. Juli 2015 um 17:55

Hey Leute,

Nach einem hin und her habe ich mich entschlossen einen Thread aufzumachen, da mich die ganze Situation sehr belastet- und das nach 2 Monaten.

Ich habe nach 5 Jahren Single dasein endlich wieder eine Beziehung, die sehr überstürzt anfing. Wir haben uns im Inet kennengelernt und waren vom ersten Tag an unzertrennlich. Obwohl er am ersten Abend meinte, er wolle keine Beziehung. 2 Wochen später stellte er mich doch als Freundin vor Hatte ihn darauf angesprochen, wieso dieser Wandel " Ja er kann nix gegen seine Gefühle tun und er merkt, dass es mit mir anders ist als mit anderen Frauen die er in letzter Zeit kennenlernte.
Er wollt mich immer sehen und ich musste manchmal bremsen. Das war mir dann manchmal too much .

Wir hatten dann sehr schnell Diskussionen gehabt, wo ich die Sachen sehr sachlich verpackt habe, da ich lautes streiten nicht ausstehen kann. Bei jedem mal sagte er, dass er merkt dass er sich eine Wand aufbaut, weil er mit sowas nicht umgehen kann. Dabei ist es doch so wichtig in der Beziehung über alles reden zu können. Irgendwann der erste Streit, wo ich nicht mehr konnte und ihn die Meinung richtig gesagt habe. Seitdem ist ein richtiger Knacks drinne habe ich das Gefühl.

So kurze Fassung wie es bei uns ist, jetzt aber zu ihm:
Er hat mir am ersten Abend schon gesagt, dass er Bindungsangst hat, abgestumpft ist, am liebsten unabhängig bleiben will usw. Seine letzte Beziehung ging vor ca. nem Jahr in die Brüche. Er war 5 Jahre mit ihr zusammen.
Ich habe nach der Zeit in der wir uns kennengelernt haben immer mehr über ihn erfahren und die dinge sind nicht schön, aber ich habe mir immer gedacht, dass ich dem Menschen eine Chance geben will.
Er hat Zwänge, Depressionen, zweifelt an sich, ist unglücklich in seinem Beruf.
Die ersten Wochen wo wir uns kennengelernt haben, hat er mich fast mit seiner nähe erdrückt. Jetzt der totale Rückzug. Das geht soweit, dass er mich vorgestern noch nicht mal zum Abschied geküsst hat. Kein Sex, kein kuscheln, er nimmt nicht mal meine Hand. Es ist wie eine Freundschaft und das schon nach 2 Monaten. Er sagte aber auch, dass er merkt dass er sich komisch fühlt, freudlos und ich mich nicht wundern soll, das würde nicht an mir liegen und er aufeinmal für sich sein will( das er mal zeit für sich braucht finde ich nicht schlimm)...
Er sagte oft, dass er nicht alleine sein kann und in der Single zeit immer bei seiner besten Freundin gepennt hat, nur um nicht alleine einschlafen zu müssen. Ich habe das Gefühl, dass er das bei mir auch macht, nur dass ich nicht seine beste Freundin bin.

Noch hinzu kommt, dass er noch nicht mal nach meinen Befinden fragt und es wirklich zu 90% darum geht was er machen will. Ich werde nicht gefragt. Mache ich einen Vorschlag, dann kommt " ich habe keine lust".

Er sagt über sich auch " Ich bin in der letzten Beziehung soviel kompromisse eingegangen, habe soviel gemacht. Jetzt bin ich egoistisch" oder auch " Ich habe mir in der letzten Beziehung soviel geredet, jetzt will ich nicht mehr reden"

Sicher kann er für seine Krankheit nichts, aber er will sich auch nicht helfen lassen, war schon 4 Jahre in Therapie.
habe auch schon gehört, dass Menschen die gerade ihre Depris haben, oft auch keine nähe zulassen können.

Ich merke wie mich die Lage runterzieht, weil für mich in einer Beziehung Kompromisse, über alles reden, Körpernähe und ein geben und nehmen sehr wichtig ist.

Er erwartet Dinge von mir die er selbst nicht erfüllen tut. Beispiel, er verlangt von mir dass ich ihm vertraue( da ich vetrauensprobleme habe), ich solle keine alten Sachen mit in unsere Beziehung nehmen. Er selber hasst es über Probleme zureden, ist nun egoistisch und will keine kompromissen eingehen, weil er es in der alten Beziehung hatte.

Das ist nur ein Beispiel. Wenn ich noch alles aufschreibe, sitze ich bis morgen hier.

Eig. sehe ich darin keine wirkliche Zukunft. Nicht weil er Depression hat. Eher weil er sich nicht helfen lassen will. Der Egoismus und dass man nicht in der Beziehung reden kann ist auch der Grund.

Hat jemand schon mal eine Beziehung zu einen Menschen gehabt der Depression hat? Wie lange ging die Beziehung? Und wie hat der jenige sich in der Beziehung verhalten? Wie seit ihr damit umgegangen?

Vielen dank für das durchlesen und eure Antworten schon mal!

Mehr lesen

9. Juli 2015 um 23:19

WELCHER
Arzt hat diagnostiziert, dass Dein Freund unter Depressionen leidet?

lib

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2015 um 0:44

Willst du
Ernsthaft so einen scheiß und das auch noch nach zwei Monaten ? Wo es eigentlich nur so von Leichtigkeit sprühen sollte. Verstehe ich nicht.

Wenn du da nicht gehst wird es höchst wahrscheinlich schlimm enden .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2015 um 6:06

Ich kann dir nur raten
lass die finger davon.
du wirst dich aufreiben und am ende nichts gewinnen. es ist sehr mühselig, zumal wenn er seine depris bei allem vorschiebt und du gefühlsmäßig so zu kurz kommst.
ich hatte auch mal (für 6 wochen) so eine beziehung. es ist wie ne achterbahnfahrt, du weißt nie woran du bist. und es wird dich immer mehr herunter ziehen.
er wird wohl ein nähe-distanzproblem haben. und das ist auch nicht zu ändern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2015 um 17:14

Ich meine damit...
das er sich keine therapeutische hilfe holen will, er war schon mal in therapie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Jemand online und hat zeit zum quatschen?
Von: eavan_12382165
neu
10. Juli 2015 um 13:09
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen