Home / Forum / Liebe & Beziehung / Beziehung zu einer Köchin

Beziehung zu einer Köchin

15. Dezember 2010 um 19:01

Hallo allerseits,

ich habe leider nicht gewusst, wo ich mein Problem einordnen sollte. Hätte es sowas wie Beziehungen und Berufe gegeben, dann wäre das wohl das Richtige gewesen.

Bin seit ein wenig mehr als einem Jahr mit einer Köchin zusammen. Ich weiß nicht wie viele sich in einer ähnlichen Situtation befinden. Aber alle die das miterleben, wissen wie wenig Zeit man dann miteinander hat. Ich will gar nicht zuviel über meine Situation schreiben (will nicht, dass meine Freundin am Schluss irgendwie mitbekommt, dass ich hier Rat suche), kann nur sagen, dass auch gerade zu Weihnachtszeit man sich quasi nicht mehr im Geringsten sieht.

Meine Frage ist an alle die eine Beziehung mit jemandem aus der Gastronomie gemeistert haben, wie sie damit klar kommen und wie man damit am Besten umgeht.

Danke für die Erfahrungsberichte!

Liebe Grüße mercutio

Mehr lesen

15. Dezember 2010 um 19:10

Nun
das Leid teilen viele. Meine Tochter ist Krankenschwester und muß die Feiertage komplett arbeiten, obwohl sie ein kleines Kind hat. Mein bester Freund hat ein Restaurant, der muß immer arbeiten.
Dann Feuerwehr, Polizei ect.
Ist nicht schön aber leider nicht zu ändern. Dann freut man sich halt doppelt auf die freien Tage und sollte diese so gut es geht nutzen für die Zweisamkeit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2010 um 19:17

Hi,
ich kann dein Problem ganz gut nachvollziehen, denn ich selbst bin aus der Gastronomie.

Mein Ex-Freund hat sich damals schon kurz nach Beginn meiner Lehre angefangen zu beschweren, dass ich keine Zeit mehr für ihn habe. Ich habe das damals nicht so gesehen, weil alles neu und spannend war und ich gern auf der Arbeit war. Die Beziehung ist letztendlich gescheitert, allerdings lag das nicht an meinem Job.

Heute, ein paar Jahre später (ausgelernt und festangestellt in einem anderen Hotel in einer anderen Stadt) liebe ich meinen Job noch mehr als früher. Mir macht es spaß mich jeden Tag mit dem tollen und auch schrecklichen Gästen rumzuschlagen. Wir Gastronomen haben immer spaß und die tollsten Kollegen, die man sich vorstellen kann. Ich hatte aber bisher auch immer Glück und bin in einem "bomben" Umfeld gelandet. Kurzum: entweder man liebt oder hasst die Gastronomie!

Ja, man ist viel und vorallem oft lange eingespannt... das stimmt schon. Aber was soll ich dir sagen? Man macht es gern. Mein Freund kommt gott sei Dank sehr gut damit klar. Ich frage ihn ab und an mal ob diesbezüglich alles okay ist, aber er hat sich noch nie beklagt und das obwohl ich neben meinem Hauptjob noch Kellnern gehe und ab und zu auch noch auf diversen Events aushelfe. Er liebt mich für mein Engagement und zieht seinen Hut davor, wie ich das alles auf die Reihe bekomme.

Wenn mein Freund ein Problem mit meinem Job hätte wüsste ich gar nicht, was ich machen sollte, denn meinen Job würde ich sicher nicht für ihn aufgeben. Das hat dann auch nichts mit der Gastro zu tun, sondern damit, dass ich dann arbeitslos wäre und umschulen müsste??? O_o

Ich, aus der sicht der Gastrotante, würde dir raten deiner Freundin den Rücken zu stärken und ihr zu zeigen, dass du es gut findest wie ernst sie ihren Job zu nehmen scheint.

Eine tolle Köchin zuhause zu haben ist Gold wert, glaub mir!
Es kommen auch wieder ruhigere Zeiten...
und wenn ihr dann beide frei habt nutzt die gemeinsame Zeit einfach intensiv

beste grüße und alles gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen