Anzeige

Forum / Liebe & Beziehung

Beziehung wie eingeschlafen

Letzte Nachricht: 20. April 2022 um 12:58
M
marie1997
19.04.22 um 16:49

Hallo zusammen. Ich bin seit 2,5 Jahren mit meinem Partner zusammen (er 29 ich 25) seit 2 Monaten haben wir auch einen Sohn sind also ziemlich schnell zusammen gezogen und schwanger geworden. wir hatten uns beide immer genau das gewünscht. heiraten und Kinder kriegen aber jetzt wo es so ist fühle ich mich irgendwie nicht mehr so glücklich. es ist als würden wir nur noch aneinander vorbei reden und leben. ich habe es schon angesprochen und man merkt auch das er sich sehr bemüht mir zu zeigen das er mich noch liebt wie am Anfang. er sagt sogar er liebt mich jetzt mehr aber für mich ist irgendwie die Luft raus. Wenn wir draußen sind und ich frisch verliebte Paare sehe die sich angeregt unterhalten vermisse ich so sehr die Anfangsphase wo wir das auch hatten.. ich vermisse auch den vielen Sex und die aufgeregtheit. ich verstehe das nicht ich habe alles was ich mir je gewünscht habe und mein Sohn ist das beste was mir je passiert ist aber ich bin trotzdem total unglücklich und sehne mich irgendwas neuem. ich denke oft ihm muss es doch auch so gehen und er denkt bestimmt an andere frauen und dann werde ich irgendwie Eifersucht obwohl ich glaube ich diejenige bin die an andere denkt.. hatte jemand mal das gleiche gefühl? Oder kann es mit den Hormonen nach der Geburt zusammen hängen und meine Gefühle werden wieder stärker nach der stillzeit oder so? Achso ich finde ihn übrigens noch sexuell anziehen und antraktiv und ich finde ihn auch als Mensch richtig toll ich liebe ihn ja aber es fehlt einfach irgendwas als wäre die Beziehung eingeschlafen
 

Mehr lesen

S
sophos75
19.04.22 um 16:56

Es gibt das Phänomen der Wochenbettdepression.
Daneben ist es eben so, Ihr habt Euch für eine andere Konstellation entschieden, Ihr seid aktuell weniger Paar sondern es gibt da eine Person zwischen Euch die im Mittelpunkt steht und viel Eurer Zeit und Aufmerksamkeit auf sich zieht.
Meistens ist es allerdings umgekehrt, dass die neuen Väter sich im Abseits fühlen und unter Sexmangel leiden und zuwenig Aufmerksamkeit der Partnerin.
Allerdings schlafen kleine Babies ja noch viel und da wären ja durchaus Zeiträume die Ihr (wenn es die Kräfte erlauben) für Zweisamkeit, Nähe und auch Sex nutzen könntet

3 -Gefällt mir

M
marie1997
19.04.22 um 18:51
In Antwort auf sophos75

Es gibt das Phänomen der Wochenbettdepression.
Daneben ist es eben so, Ihr habt Euch für eine andere Konstellation entschieden, Ihr seid aktuell weniger Paar sondern es gibt da eine Person zwischen Euch die im Mittelpunkt steht und viel Eurer Zeit und Aufmerksamkeit auf sich zieht.
Meistens ist es allerdings umgekehrt, dass die neuen Väter sich im Abseits fühlen und unter Sexmangel leiden und zuwenig Aufmerksamkeit der Partnerin.
Allerdings schlafen kleine Babies ja noch viel und da wären ja durchaus Zeiträume die Ihr (wenn es die Kräfte erlauben) für Zweisamkeit, Nähe und auch Sex nutzen könntet

Aber das ist es ja.. wir haben seit 2 Wochen ungefähr wieder regelmäßigen Sex und ich dachte wenn unser Sex Leben weitergeht und wir wieder mehr Zweisamkeit haben dass ich mich besser fühle aber so ist es nicht.
Außerdem dachte ich wenn unser Sohn auf die Welt kommt das alles noch schöner wird und wir mehr zusammen wachsen. Es gibt auch Viele Momente mit dem kleinen und ihm die  wunderschön sind aber zwischen uns fehlt irgendwas.
 

Gefällt mir

C
claui95
19.04.22 um 19:30

Ich denke, das hat nichts mit dem Wochenbett zu tun, wie jemand schrieb, Das ist halt eine ganz normale Reaktion bei einer langen Beziehung. Wie ich immer zu sagen pflege, die Schmetterlinge sind davon geflogen und das stinknormale Leben ist eingekehrt. Die Gewissheit, dass es nie wieder dieses tolle Verliebtheitsgefühl geben wird, tut weh. Ja, man vermisst das, keine Frage. Denn eigentlich gibt es nichts Schöneres, als verliebt zu sein und immer nur rosa Wolken zu sehen. Wobei ich es interessanter fand, auf Jagd zu gehen, das klingt zwar seltsam, aber gerade die Männer, bei denen es aussichtslos schien, wecken meinen Jagdinstinkt und das war auch ein ganz cooles Gefühl. Besonders wenn man dann ERfolg hatte , noch immer, in höherem Alter, reizt es mich, es macht einfach Spaß.
IN einer intakten Beziehung ist so etwas nicht notwendig, sie entwickelt sich und verändert sich. Man kennt sich, weiß um die Macken des anderen und kann sich auf den anderen verlassen. Das ist auch ein ganz tolles Gefühl.
Dennoch sollte niemand vergessen, dass er ein Individuum ist. Nicht alles zusammen machen, sich mal neu kennenlernen, Quatsch machen und dennoch nie vergessen, dass man einen Partner hat. Auch flirten, ganz wichtig, wie ich finde. Eben einfach fühlen, dass man noch begehrenswert für andere ist, mehr nicht.
Es ist eben einfach so, dass mit der Zeit eine Beziehung nicht mehr so spannend wie am Anfang ist, da heißt es abwägen, was wichtig ist und das kann nur jeder für sich selbst entscheiden.

1 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
M
marie1997
19.04.22 um 20:24
In Antwort auf claui95

Ich denke, das hat nichts mit dem Wochenbett zu tun, wie jemand schrieb, Das ist halt eine ganz normale Reaktion bei einer langen Beziehung. Wie ich immer zu sagen pflege, die Schmetterlinge sind davon geflogen und das stinknormale Leben ist eingekehrt. Die Gewissheit, dass es nie wieder dieses tolle Verliebtheitsgefühl geben wird, tut weh. Ja, man vermisst das, keine Frage. Denn eigentlich gibt es nichts Schöneres, als verliebt zu sein und immer nur rosa Wolken zu sehen. Wobei ich es interessanter fand, auf Jagd zu gehen, das klingt zwar seltsam, aber gerade die Männer, bei denen es aussichtslos schien, wecken meinen Jagdinstinkt und das war auch ein ganz cooles Gefühl. Besonders wenn man dann ERfolg hatte , noch immer, in höherem Alter, reizt es mich, es macht einfach Spaß.
IN einer intakten Beziehung ist so etwas nicht notwendig, sie entwickelt sich und verändert sich. Man kennt sich, weiß um die Macken des anderen und kann sich auf den anderen verlassen. Das ist auch ein ganz tolles Gefühl.
Dennoch sollte niemand vergessen, dass er ein Individuum ist. Nicht alles zusammen machen, sich mal neu kennenlernen, Quatsch machen und dennoch nie vergessen, dass man einen Partner hat. Auch flirten, ganz wichtig, wie ich finde. Eben einfach fühlen, dass man noch begehrenswert für andere ist, mehr nicht.
Es ist eben einfach so, dass mit der Zeit eine Beziehung nicht mehr so spannend wie am Anfang ist, da heißt es abwägen, was wichtig ist und das kann nur jeder für sich selbst entscheiden.

Danke für deine Antwort.

Ich habe auch schon überlegt ob es einfach daran liegt dass ich jetzt weiß dass wir quasi aneinander gebunden sind durch unseren Sohn also das es jetzt endgültig ist mit ihm. 
Ich hatte vor ihm auch keine ernsten Beziehungen nur dieses auf jagt gehen wie du es nennst und es hat mir auch Spaß gemacht aber ich habe mich immer nach etwas ernsthaften gesehnt nach jemanden den ich wirklich liebe und mit dem ich meine Zukunft verbringen kann. Eigentlich habe genau das bei ihm gefunden aber trotzdem fühle ich mich jetzt nicht zu 100 % erfüllt.

wie meinst du das mit dem neu kennen lernen?

und was genau muss ich abwägen?
 

Gefällt mir

C
corendi
20.04.22 um 12:58
In Antwort auf marie1997

Hallo zusammen. Ich bin seit 2,5 Jahren mit meinem Partner zusammen (er 29 ich 25) seit 2 Monaten haben wir auch einen Sohn sind also ziemlich schnell zusammen gezogen und schwanger geworden. wir hatten uns beide immer genau das gewünscht. heiraten und Kinder kriegen aber jetzt wo es so ist fühle ich mich irgendwie nicht mehr so glücklich. es ist als würden wir nur noch aneinander vorbei reden und leben. ich habe es schon angesprochen und man merkt auch das er sich sehr bemüht mir zu zeigen das er mich noch liebt wie am Anfang. er sagt sogar er liebt mich jetzt mehr aber für mich ist irgendwie die Luft raus. Wenn wir draußen sind und ich frisch verliebte Paare sehe die sich angeregt unterhalten vermisse ich so sehr die Anfangsphase wo wir das auch hatten.. ich vermisse auch den vielen Sex und die aufgeregtheit. ich verstehe das nicht ich habe alles was ich mir je gewünscht habe und mein Sohn ist das beste was mir je passiert ist aber ich bin trotzdem total unglücklich und sehne mich irgendwas neuem. ich denke oft ihm muss es doch auch so gehen und er denkt bestimmt an andere frauen und dann werde ich irgendwie Eifersucht obwohl ich glaube ich diejenige bin die an andere denkt.. hatte jemand mal das gleiche gefühl? Oder kann es mit den Hormonen nach der Geburt zusammen hängen und meine Gefühle werden wieder stärker nach der stillzeit oder so? Achso ich finde ihn übrigens noch sexuell anziehen und antraktiv und ich finde ihn auch als Mensch richtig toll ich liebe ihn ja aber es fehlt einfach irgendwas als wäre die Beziehung eingeschlafen
 

Ich denke das liegt an dem Hormonen. 
Mach dir keine Sorgen das wird sich sicher einspielen.
 
Ein Kind verändert die Beziehung uns jeder muss sich erstmal mit der neuen Rolle zurechtfinden. 

Alles Gute

Gefällt mir

Anzeige