Home / Forum / Liebe & Beziehung / Beziehung und geld

Beziehung und geld

30. Januar 2007 um 10:35

ich würde jetzt nicht sagen, dass ich aus ärmlichen verhältnissen stamme.
Mein freund allerdings ist ein verwöhnter schnösel. seinen erzählungen nach ist seine mutter die beste in der küche, verarbeitet nur hochwertigstes. sie gehen mindestens ein bis zweimal die woche zum essen. aber nicht irgendwo, sondern nur im nobelsten. bei festen zuhause schaufeln sie den kaviar aus schüsseln und schlürfen den champanger aus fässern. er fährt einen sauteuren wagen., ...
klingt jetzt vielleicht so, als wäre ich neidisch. aber ist eigentlich nicht so (vielleicht ein ganz kleines bisschen ) ich kann mich ja über meine verhältnisse überhaupt nicht beschweren.
das problem ist, dass er gerne über diese sachen spricht. ich denke, er macht das nicht um anzugeben, sondern einfach, weil ers halt nicht anders kennt. mir vergeht dann irgendwie die lust was über unsere (gegen seine sehr mikrigen) familienfeste zu erzählen. oder sonst irgendwas aus meinem leben.
hab auch bedenken, ihn mal zu mir nach hause zum essen einzuladen. wer weiß, ob der meine 'normalo-essen' überhaupt isst. und für einen wein nach seinem geschmack langt mein budget auch nicht wirklich.
werd wohl mit ihm reden müssen.
hat vielleicht jemand mit solch einem, ich nenns mal 'standesunterschied' schon erfahrungen gemacht?

Mehr lesen

31. Januar 2007 um 13:03

Wenn er dich liebt,
wird er bereit sein, etwas zu verändern. Also ich wohne alleine, habe eine kleine 2 Zimmerwohnung, verdiene gerade so, dass es zum Leben reicht und stamme auch aus einem relativ normalem Verhältnis (also meine Eltern verdienen auch gerade aureichend zum leben). Leider reicht es für Urlaub oder öfter essen gehen nicht aus. Mein Freund allerdings kommt aus etwas "reicheren" Verhältnissen. Sein Vater hat eine eigene Firma. Mein Freund selbst ist noch Schüler. Die Eltern zeigen zwar nicht unbedingt dass sie gut Geld haben (fahren ein Mittelklassewagen und haben ein ganz normales, fast schon kleines Einfam-Haus), aber dafür gehen sie sehr oft essen, kaufen auch nur sehr teures ein wie Kaviar, Rinderfilet etc. und kochen natürlich auch nur selbst, also kein "Fast-food". Vor allem viel aus Bio. Sie fahren bestimmt 6 mal im Jahr in Urlaub und gehen fast jedes Wochenende shoppen. Naja, am Anfang unserer Beziehung ging es noch, aber jetzt, wo er fast bei mir wohnt, musste er sich natürlich irgendwo umstellen, da ich berufsbedingt wenig Zeit zum Selberkochen habe und ich auch nicht viel am Wochenende finanziell unternehmen kann und vor allem nur einfache Lebensmittel z. B. Ja-Produkte kaufen kann. Von der Wohnsituation her hat er sich ganz leicht umgestellt. Der einzige Knackpunkt war halt das Essen. Fast-Food ging ja gar nicht bei ihm oder Tütensuppen etc. Ich konnte ihn allerdings davon überzeugen, dass man auch mit Maggi-Fix bzw. Knorr-Fix einiges machen kann, unabhängig wie es auf der Tüte beschrieben steht, also selber etwas kreativ sein. Und siehe da, mittlerweile schmeckt es ihm bei mir richtig gut und das ich finanziell etwas zurückhaltender sein muss, damit hat er sich auch arrangiert.
In einer Beziehung geht es nicht darum wie viel Güter bzw. Reichtümer man hat, sondern das die Partner sich gegenseitig akzeptieren so wie sie sind und natürlich muss man gegenseitig Kompromisse eingehen. Man lernt gegenseitig, dass ist meine Erfahrung, alles andere ist keine Basis für eine Beziehung. Probiert es mal und schau mal, was dabei raus kommt.
Gruß Babymaus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2007 um 13:11
In Antwort auf franci_12295060

Wenn er dich liebt,
wird er bereit sein, etwas zu verändern. Also ich wohne alleine, habe eine kleine 2 Zimmerwohnung, verdiene gerade so, dass es zum Leben reicht und stamme auch aus einem relativ normalem Verhältnis (also meine Eltern verdienen auch gerade aureichend zum leben). Leider reicht es für Urlaub oder öfter essen gehen nicht aus. Mein Freund allerdings kommt aus etwas "reicheren" Verhältnissen. Sein Vater hat eine eigene Firma. Mein Freund selbst ist noch Schüler. Die Eltern zeigen zwar nicht unbedingt dass sie gut Geld haben (fahren ein Mittelklassewagen und haben ein ganz normales, fast schon kleines Einfam-Haus), aber dafür gehen sie sehr oft essen, kaufen auch nur sehr teures ein wie Kaviar, Rinderfilet etc. und kochen natürlich auch nur selbst, also kein "Fast-food". Vor allem viel aus Bio. Sie fahren bestimmt 6 mal im Jahr in Urlaub und gehen fast jedes Wochenende shoppen. Naja, am Anfang unserer Beziehung ging es noch, aber jetzt, wo er fast bei mir wohnt, musste er sich natürlich irgendwo umstellen, da ich berufsbedingt wenig Zeit zum Selberkochen habe und ich auch nicht viel am Wochenende finanziell unternehmen kann und vor allem nur einfache Lebensmittel z. B. Ja-Produkte kaufen kann. Von der Wohnsituation her hat er sich ganz leicht umgestellt. Der einzige Knackpunkt war halt das Essen. Fast-Food ging ja gar nicht bei ihm oder Tütensuppen etc. Ich konnte ihn allerdings davon überzeugen, dass man auch mit Maggi-Fix bzw. Knorr-Fix einiges machen kann, unabhängig wie es auf der Tüte beschrieben steht, also selber etwas kreativ sein. Und siehe da, mittlerweile schmeckt es ihm bei mir richtig gut und das ich finanziell etwas zurückhaltender sein muss, damit hat er sich auch arrangiert.
In einer Beziehung geht es nicht darum wie viel Güter bzw. Reichtümer man hat, sondern das die Partner sich gegenseitig akzeptieren so wie sie sind und natürlich muss man gegenseitig Kompromisse eingehen. Man lernt gegenseitig, dass ist meine Erfahrung, alles andere ist keine Basis für eine Beziehung. Probiert es mal und schau mal, was dabei raus kommt.
Gruß Babymaus

Ach so,
habe noch vergessen zu erwähnen, dass z. B. er, was Fleisch angeht, ja sehr penibel ist. Bei ihm muss es ja dann auch Filet und so sein, auf keinen Falls einfaches Schweinefleisch oder so. Da ich aber auch gerne mal Schnitzel, geschnetzeltes usw. esse, haben wir uns darauf geeinigt, dass er sich selbst das Fleisch besorgt, welches er will. Aber wie schon gesagt, mittlerweile hat er sich auch mit einfachen Produkten abgefunden. Ansonsten ist er nicht so (ich nenne es mal so) ein wohlhabender Kerl, da er selbstbewusst und selbstständig erzogen wurde (also nicht verwöhnt bzw. hat alles bezahlt bekommen), nein, dass musste er sich bisher immer selbst verdienen. Naja, erzähl mal, wie es bei euch so klappt- Ciao

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen