Forum / Liebe & Beziehung

Beziehung trotz verschiedener Religion / Kultur?

17. Januar um 11:09 Letzte Antwort: 17. Januar um 19:13

Hey,

ich bin 21, er ist 20. Wir kennen uns seit über einem Jahr und fühlen uns von Tag 1 sehr angezogen zueinander. Jedoch haben wir uns nicht getraut, zusammen zu sein. Grund dafür ist, dass jeder von uns eine andere Religion und auch eine andere Kultur. Ich bin so aufgewachsen, dass man vor der Ehe mit niemandem s•hläft. Er wiederum nicht, für ihn gehört das dazu und ich kann das völlig verstehen.

Deshalb sind wir uns ein paar Monate aus dem Weg gegangen. Ich muss sagen, ich war sehr depressiv zu der Zeit. Und trotz der Entfernung konnten wir uns nicht vergessen, wir lieben uns noch.

Jetzt fragen wir uns seit einer Woche, ob wir versuchen sollen, zusammen zu sein. Ich habe ja immer noch Schwierigkeiten mit dieser einen Sache, nicht nur wegen Religion und Kultur, sondern ich habe auch richtig Angst davor.

Mir haben ein paar Menschen geraten, dass ich mit ihm vielleicht darüber rede, damit meine Angst möglicherweise geringer wird. Und andere haben mir geraten, dass wir eine offene Beziehung führen. Ich bin ganz verwirrt und weiß nicht, was das Richtige wäre. Ich würde es aber schade finden, ihn gehen zu lassen, weil ich ihn von ganzem Herzen liebe. Und es kommt ja selten vor, dass man sich monatelang aus dem Weg geht und sich trotzdem weiter liebt..

Was würdet ihr mir raten?

Vielen Dank im Voraus!

Mehr lesen

17. Januar um 11:31

Hallo,

mit ihm drüber reden ist auf jeden Fall ne SEHR gute Idee. Und zwar möglichst bald und möglichst viel. Nur wenn ihr wisst, wo der andere seine Interessen, Bedürfnisse, Probleme und Ängste hat, könnt ihr auch auf die eingehen und zu nem gemeinsamen "Projekt" finden. Vielleicht machst du dir in einigen Dingen völlig unbegründete Sorgen, vielleicht tun sich aber auch grundsätzliche Unvereinbarkeiten an Stellen auf, wo du sie gar nicht vermutet hättest. All das erfährst du nur im Gespräch mit ihm, und er nur im Gespräch mit dir.
Jeder, der dir direkt sagt "Lass bleiben, interkulturelle Beziehungen haben nie eine Chance", hat schlicht und einfach keine Ahnung davon, wo ihr persönlich steht und wie weit ihr bereit wärt, um der Liebe willen auch aufeinander zuzugehen und auf persönliche kulturelle oder religiöse Dogmen zu verzichten. Andererseits wären sehr viele falsche oder traumatische Beziehungen wahrscheinlich nie geführt worden, wenn die beiden Beteiligten vorher (oder überhaupt rechtzeitig) mal miteinander über ihre Vorstellungen geredet und dem anderen dabei auch zugehört hätten, anstatt nur auf das Hormonrauschen in ihrem Körper zu hören.

Die Idee mit der offenen Beziehung find ich dagegen bestenfalls fragwürdig (oder, ums direkt zu sagen, kompletten Blödfug). Ihr liebt euch, das bedeutet, ihr wollt Sicherheit. Ne offene Beziehung ist das Gegenteil von Sicherheit, außer man ist von vornherein so veranlagt. Ich nehm an, die Idee dahinter ist, dass der Junge sich seinen Sex irgendwo anders holen und gleichzeitig ne keusche Liebesbeziehung / Eheanbahnung mit dir haben kann? Das wär höchstens dann gut für ihn, wenn er kein Herz hat und nur auf Bedürfnisbefriedigung guckt (und wenn er tatsächlich so drauf ist, dann denkst du hoffentlich nicht mal im Traum dran, ihn als Partner / zukünftigen Ehemann haben zu wollen) - und es wär unter gar keinen Umständen gut für dich.

lg
cefeu

1 LikesGefällt mir

17. Januar um 12:22
In Antwort auf

Hallo,

mit ihm drüber reden ist auf jeden Fall ne SEHR gute Idee. Und zwar möglichst bald und möglichst viel. Nur wenn ihr wisst, wo der andere seine Interessen, Bedürfnisse, Probleme und Ängste hat, könnt ihr auch auf die eingehen und zu nem gemeinsamen "Projekt" finden. Vielleicht machst du dir in einigen Dingen völlig unbegründete Sorgen, vielleicht tun sich aber auch grundsätzliche Unvereinbarkeiten an Stellen auf, wo du sie gar nicht vermutet hättest. All das erfährst du nur im Gespräch mit ihm, und er nur im Gespräch mit dir.
Jeder, der dir direkt sagt "Lass bleiben, interkulturelle Beziehungen haben nie eine Chance", hat schlicht und einfach keine Ahnung davon, wo ihr persönlich steht und wie weit ihr bereit wärt, um der Liebe willen auch aufeinander zuzugehen und auf persönliche kulturelle oder religiöse Dogmen zu verzichten. Andererseits wären sehr viele falsche oder traumatische Beziehungen wahrscheinlich nie geführt worden, wenn die beiden Beteiligten vorher (oder überhaupt rechtzeitig) mal miteinander über ihre Vorstellungen geredet und dem anderen dabei auch zugehört hätten, anstatt nur auf das Hormonrauschen in ihrem Körper zu hören.

Die Idee mit der offenen Beziehung find ich dagegen bestenfalls fragwürdig (oder, ums direkt zu sagen, kompletten Blödfug). Ihr liebt euch, das bedeutet, ihr wollt Sicherheit. Ne offene Beziehung ist das Gegenteil von Sicherheit, außer man ist von vornherein so veranlagt. Ich nehm an, die Idee dahinter ist, dass der Junge sich seinen Sex irgendwo anders holen und gleichzeitig ne keusche Liebesbeziehung / Eheanbahnung mit dir haben kann? Das wär höchstens dann gut für ihn, wenn er kein Herz hat und nur auf Bedürfnisbefriedigung guckt (und wenn er tatsächlich so drauf ist, dann denkst du hoffentlich nicht mal im Traum dran, ihn als Partner / zukünftigen Ehemann haben zu wollen) - und es wär unter gar keinen Umständen gut für dich.

lg
cefeu

hallo,

vielen Dank für deine Antwort, sie ist sehr hilfreich.

Das mit der offenen Beziehung war nicht wirklich unsere Idee, es wurde uns nur von Freunden vorgeschlagen, aber wir fühlen uns unwohl dabei. Erstens wird es mir wehtun zu wissen, dass er gerade mit einem anderen Mädchen ist (mir wurde dann von ein paar Leuten vorgeworfen, dass ich deswegen egoistisch sei!). Zweitens meinte er, dass es ihm auch ganz schwer fallen würde, sich vorzustellen, dies mit einem anderen Mädchen zu machen, denn im Endeffekt liebt und will er nur mich (es war schön, das zu hören).

Du hast also Recht, wir sollten uns nicht darauf konzentrieren, was andere sagen, sondern lieber schauen, was WIR beide möchten. (ich hätte nur Angst, dass er mich dann irgendwann deswegen verlässt, aber wie du meintest, wenn er so drauf ist, dann sollte ich auch nicht allzu traurig sein, falls es passiert).

Vielen Dank nochmal für deine Antwort

Liebe Grüße

Gefällt mir

17. Januar um 16:09
In Antwort auf

Hey,

ich bin 21, er ist 20. Wir kennen uns seit über einem Jahr und fühlen uns von Tag 1 sehr angezogen zueinander. Jedoch haben wir uns nicht getraut, zusammen zu sein. Grund dafür ist, dass jeder von uns eine andere Religion und auch eine andere Kultur. Ich bin so aufgewachsen, dass man vor der Ehe mit niemandem s•hläft. Er wiederum nicht, für ihn gehört das dazu und ich kann das völlig verstehen.

Deshalb sind wir uns ein paar Monate aus dem Weg gegangen. Ich muss sagen, ich war sehr depressiv zu der Zeit. Und trotz der Entfernung konnten wir uns nicht vergessen, wir lieben uns noch.

Jetzt fragen wir uns seit einer Woche, ob wir versuchen sollen, zusammen zu sein. Ich habe ja immer noch Schwierigkeiten mit dieser einen Sache, nicht nur wegen Religion und Kultur, sondern ich habe auch richtig Angst davor.

Mir haben ein paar Menschen geraten, dass ich mit ihm vielleicht darüber rede, damit meine Angst möglicherweise geringer wird. Und andere haben mir geraten, dass wir eine offene Beziehung führen. Ich bin ganz verwirrt und weiß nicht, was das Richtige wäre. Ich würde es aber schade finden, ihn gehen zu lassen, weil ich ihn von ganzem Herzen liebe. Und es kommt ja selten vor, dass man sich monatelang aus dem Weg geht und sich trotzdem weiter liebt..

Was würdet ihr mir raten?

Vielen Dank im Voraus!

Wenn ihr miteinander redet, findet ihr sicher schon eine Lösung.
Versucht euch zu halten. Es klingt doch gut.

Da es sich nicht vermeiden lässt, bleibt doch einfach ein Paar ... und für diese eine Sache gibt es sicher auch Lösungen.

ps.
Sex ist allgemein was sehr schönes. Das wird auch bei dir/euch nicht anders sein.

1 LikesGefällt mir

17. Januar um 18:56
In Antwort auf

Hey,

ich bin 21, er ist 20. Wir kennen uns seit über einem Jahr und fühlen uns von Tag 1 sehr angezogen zueinander. Jedoch haben wir uns nicht getraut, zusammen zu sein. Grund dafür ist, dass jeder von uns eine andere Religion und auch eine andere Kultur. Ich bin so aufgewachsen, dass man vor der Ehe mit niemandem s•hläft. Er wiederum nicht, für ihn gehört das dazu und ich kann das völlig verstehen.

Deshalb sind wir uns ein paar Monate aus dem Weg gegangen. Ich muss sagen, ich war sehr depressiv zu der Zeit. Und trotz der Entfernung konnten wir uns nicht vergessen, wir lieben uns noch.

Jetzt fragen wir uns seit einer Woche, ob wir versuchen sollen, zusammen zu sein. Ich habe ja immer noch Schwierigkeiten mit dieser einen Sache, nicht nur wegen Religion und Kultur, sondern ich habe auch richtig Angst davor.

Mir haben ein paar Menschen geraten, dass ich mit ihm vielleicht darüber rede, damit meine Angst möglicherweise geringer wird. Und andere haben mir geraten, dass wir eine offene Beziehung führen. Ich bin ganz verwirrt und weiß nicht, was das Richtige wäre. Ich würde es aber schade finden, ihn gehen zu lassen, weil ich ihn von ganzem Herzen liebe. Und es kommt ja selten vor, dass man sich monatelang aus dem Weg geht und sich trotzdem weiter liebt..

Was würdet ihr mir raten?

Vielen Dank im Voraus!

lass es bleiben. du kannst von einem jungen mann nicht verlangen, seine sexualität völlig zu unterdrücken.
wenn du dich so einer merkwürdigen sexualmoral unterwerfen willst, dann tu es. aber es ist unmenschlich, so etwas einem anderen menschen aufzudrücken.

Gefällt mir

17. Januar um 19:13
In Antwort auf

Hey,

ich bin 21, er ist 20. Wir kennen uns seit über einem Jahr und fühlen uns von Tag 1 sehr angezogen zueinander. Jedoch haben wir uns nicht getraut, zusammen zu sein. Grund dafür ist, dass jeder von uns eine andere Religion und auch eine andere Kultur. Ich bin so aufgewachsen, dass man vor der Ehe mit niemandem s•hläft. Er wiederum nicht, für ihn gehört das dazu und ich kann das völlig verstehen.

Deshalb sind wir uns ein paar Monate aus dem Weg gegangen. Ich muss sagen, ich war sehr depressiv zu der Zeit. Und trotz der Entfernung konnten wir uns nicht vergessen, wir lieben uns noch.

Jetzt fragen wir uns seit einer Woche, ob wir versuchen sollen, zusammen zu sein. Ich habe ja immer noch Schwierigkeiten mit dieser einen Sache, nicht nur wegen Religion und Kultur, sondern ich habe auch richtig Angst davor.

Mir haben ein paar Menschen geraten, dass ich mit ihm vielleicht darüber rede, damit meine Angst möglicherweise geringer wird. Und andere haben mir geraten, dass wir eine offene Beziehung führen. Ich bin ganz verwirrt und weiß nicht, was das Richtige wäre. Ich würde es aber schade finden, ihn gehen zu lassen, weil ich ihn von ganzem Herzen liebe. Und es kommt ja selten vor, dass man sich monatelang aus dem Weg geht und sich trotzdem weiter liebt..

Was würdet ihr mir raten?

Vielen Dank im Voraus!

Mit diesem Thema tue ich mir schwer, denn es gibt keine Lösung. Ihr seid noch blutjung und du willst oder musst als Jungfrau in die Ehe gehen. Ich kann mir kein Szenario vorstellen, wie man diese zwei Welten unter einen Hut bekommen kann. Er möchte Sex und du willst oder darfst nicht. Das funktioniert einfach nicht.

1 LikesGefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers