Anzeige

Forum / Liebe & Beziehung

Beziehung selbst zerstört

Letzte Nachricht: 25. März um 19:41
A
antotoni
23.03.23 um 22:32

Ich kann einfach nicht mehr , ich habe meine eigene Beziehung mit meiner großen Liebe zerstört . Wir waren verlobt haben vor drei Jahren ein Wunschkind bekommen und wir wohnen auch noch zusammen . Ich war wirklich toxisch, ich war zu wenig für ihn da das letzte Jahr habe mich viel zu wenig um ihn gekümmert als er für seine Prüfung lernen musste hatte ich viel zu viel Erwartungen an gemeinsame Unternehmungen, wenn ein Tag nicht so lief war ich launisch. Den Sommer bin ich ihn übergangen und hab viel zu viel Besuch in unserem Garten empfangen und es blieb viel an ihm hängen trotz seinen Bitten waren mir lustige Abende wichtiger als unsere Ruhe zu zweit. Er ist krank geworden und musste seine Ernährung umstellen und ich habe ihm dabei nicht geholfen. War eifersüchtig auf eine Freundin die neu in unseren Freundeskreis und hab Gespenster gesehen das sie ihm besser gefällt als ich und hab da nicht nur einmal Stress gemacht . Hab den Haushalt nicht so erledigt wie er es erwartet hätte. Hab mich viel zu wenig gemeldet wenn er schrieb oder angerufen hat und hab ihn öfter zur Hilfe geholt wenn ich nicht streng sein konnte bei unserer Tochter und war glaub ich auch so oft am nörgeln und hab ihn wenig lieb angeschaut, Schluss von Lied er hat sich getrennt und ich bin Schuld und das weiß ich, er hat so viel mit mir durch Ausraster wegen meinem Borderline etc, er hat wirklich viel ertragen und das weiß ich bis er nicht mehr konnte sich nicht mehr geliebt gefühlt hat, nicht respektiert, nicht unterstützt vor drei Wochen hat er sich getrennt und es geht mir so schlecht weil ich alles verloren habe und es nicht mehr rückgängig machen kann, im Rückblick würde ich so gerne alles anders machen und will ihn einfach nur zurück , er vertraut mir nicht mehr das ich anders sein kann und will keine Gefühle mehr zu lassen und nicht mehr verletzt werden , mittlerweile habe ich die Hoffnung aufgegeben auf eine weitere Chance er will auch das ich ausziehe, aber wie soll ich damit klar kommen das ich mir mein Glück, meine Beziehung mit meiner großen Liebe kaputt gemacht habe?
 

Mehr lesen

C
corendi
24.03.23 um 7:34
In Antwort auf antotoni

Ich kann einfach nicht mehr , ich habe meine eigene Beziehung mit meiner großen Liebe zerstört . Wir waren verlobt haben vor drei Jahren ein Wunschkind bekommen und wir wohnen auch noch zusammen . Ich war wirklich toxisch, ich war zu wenig für ihn da das letzte Jahr habe mich viel zu wenig um ihn gekümmert als er für seine Prüfung lernen musste hatte ich viel zu viel Erwartungen an gemeinsame Unternehmungen, wenn ein Tag nicht so lief war ich launisch. Den Sommer bin ich ihn übergangen und hab viel zu viel Besuch in unserem Garten empfangen und es blieb viel an ihm hängen trotz seinen Bitten waren mir lustige Abende wichtiger als unsere Ruhe zu zweit. Er ist krank geworden und musste seine Ernährung umstellen und ich habe ihm dabei nicht geholfen. War eifersüchtig auf eine Freundin die neu in unseren Freundeskreis und hab Gespenster gesehen das sie ihm besser gefällt als ich und hab da nicht nur einmal Stress gemacht . Hab den Haushalt nicht so erledigt wie er es erwartet hätte. Hab mich viel zu wenig gemeldet wenn er schrieb oder angerufen hat und hab ihn öfter zur Hilfe geholt wenn ich nicht streng sein konnte bei unserer Tochter und war glaub ich auch so oft am nörgeln und hab ihn wenig lieb angeschaut, Schluss von Lied er hat sich getrennt und ich bin Schuld und das weiß ich, er hat so viel mit mir durch Ausraster wegen meinem Borderline etc, er hat wirklich viel ertragen und das weiß ich bis er nicht mehr konnte sich nicht mehr geliebt gefühlt hat, nicht respektiert, nicht unterstützt vor drei Wochen hat er sich getrennt und es geht mir so schlecht weil ich alles verloren habe und es nicht mehr rückgängig machen kann, im Rückblick würde ich so gerne alles anders machen und will ihn einfach nur zurück , er vertraut mir nicht mehr das ich anders sein kann und will keine Gefühle mehr zu lassen und nicht mehr verletzt werden , mittlerweile habe ich die Hoffnung aufgegeben auf eine weitere Chance er will auch das ich ausziehe, aber wie soll ich damit klar kommen das ich mir mein Glück, meine Beziehung mit meiner großen Liebe kaputt gemacht habe?
 

Hallo,

Es ist immer sehr schade wenn eine Beziehung zerbricht vor allem wenn man auch noch ein gemeinsames Kind hat.

Du wirst im Moment nichts an der Situation ändern können ,lass die Zeit für dich arbeiten.
Das heisst kümmere dich gut um euer Kind, zeig ihm das er dir wichtig ist , beziehe ihn immer in Entscheidungen die das Kind betreffen mit ein und  zeig ihm ernsthaft das du dich bemühst dich zu ändern.

Wer weiss es ist möglich das ihr dann auch wieder zusammen kommt.
Es braucht Zeit und Mühe aber es kann sich lohnen zu kämpfen.

Viel Glück 

Gefällt mir

A
antotoni
24.03.23 um 9:57

Danke für die Worte, genau das habe ich vor

Gefällt mir

det92
det92
24.03.23 um 10:15

Bist du wegen der Boarderline in Behandlung ? Wenn nein, vielleicht kannst es ja mal (nochmals) versuchen. Wäre eine Chance deinem Freund zu zeigen: "Hey ich gehe das an für dich unser Kind und mich." 

Wichtig wäre es jetzt auch, nicht in extreme Selbstkritik und Bemitleidung zu  verfallen. Reflektieren natürlich schon. Auch hier kann der Therapeut helfen das richtige Maß zu finden.

Ich wünsche dir alles gute 😊

Vielleicht macht dieser Artikel ja Hoffnung:

https://www.deutschlandfunk.de/ruhe-nach-dem-daueralarm-wie-sich-borderline-heilen-laesst-100.html#:~:text=Eine%20Therapie%20schien%20%C3%BCber%20das,Die%20Borderline%2DPers%C3%B6nlichkeitsst%C3%B6rung%20ist%20heilbar.

Gefällt mir

Anzeige
A
antotoni
24.03.23 um 10:32
In Antwort auf det92

Bist du wegen der Boarderline in Behandlung ? Wenn nein, vielleicht kannst es ja mal (nochmals) versuchen. Wäre eine Chance deinem Freund zu zeigen: "Hey ich gehe das an für dich unser Kind und mich." 

Wichtig wäre es jetzt auch, nicht in extreme Selbstkritik und Bemitleidung zu  verfallen. Reflektieren natürlich schon. Auch hier kann der Therapeut helfen das richtige Maß zu finden.

Ich wünsche dir alles gute 😊

Vielleicht macht dieser Artikel ja Hoffnung:

https://www.deutschlandfunk.de/ruhe-nach-dem-daueralarm-wie-sich-borderline-heilen-laesst-100.html#:~:text=Eine%20Therapie%20schien%20%C3%BCber%20das,Die%20Borderline%2DPers%C3%B6nlichkeitsst%C3%B6rung%20ist%20heilbar.

Guten Morgen, es kam nun schon ewig nicht mehr zum Ausbruch und ja ich bin medikamentös eingestellt und hab schon harte Arbeit hinter mir, die wohl niemals enden wird, denn es ist ein ständiges Gefühls auf und ab. Kurz nach der Geburt meiner Kleinen war ich auch in einer Tagesklinik dort durfte sie zum Glück mit, seit dem habe ich einige Skills erlernen können die mir auch im Alltag helfen. Zu meiner Tochter bin ich meistens zu nett, kann nicht streng sein was ihn auch immer gestört hat das ich sie sie den Thron stelle und meinen Hund und er sich von mir so behandeln lässt, also meine Tochter hat mit dem Borderlinethema nichts zu tun es ging auch wenn er nicht verdient hat gehen ihn meine Gefühle und diese innere Unruhe. Ich arbeite sehr viel und nutze die Zeit wenn ich schon frei habe mit meiner Tochter lass sie aus der Kita das sie Zeit mit ihrer Mama hat deswegen ist eine Therapie aktuell zeitlich einfach nicht drin . Jetzt soll ich mir außerdem eine neue Bleibe suchen also einfach noch mehr Stress.

Gefällt mir

A
antotoni
24.03.23 um 10:43

Wir wohnen ja wie geschrieben zusammen, sind jetzt bald einen Monat getrennt. Ich hatte immer noch Hoffbung das er vielleicht zurück kommt wenn ich ihm zeige das ich die Alte werde und all die positiven Charaktereigenschaften noch da sind in die er sich damals verliebt hat und das schlechte nicht mehr überwiegt. Es war für ihn erst eine Beziehungspause, mitterweile sagt er das er nur noch Freundschaft will und es für mehr nicht mehr reichen würde, er mir nicht vertraut das ich jetzt anders bin und er nicht mehr verletzt werden will. Wir hatten in dieser Zeit der Trennung nicht nur einmal Sex, was immer schön war und wir haben auch uns oft umarmt oft war er aber kalt und abweisend und verschloss sich... nun hat er mir nachdem wir gestern intim waren und ich ihn befriedigt habe geschrieben das es für ihn null was besonderes war und wir auch das körperliche lassen sollten weil wir ja wie er sagt nur Freunde sind... ich wollte ihn wirklich wieder für mich gewinnen uns nicht aufgeben von Tag zu Tag egal wie viel Mühe ich mir gebe fühlt es sich so an als würde er immer weiter weg von mir sein

Gefällt mir

L
lila_blume
24.03.23 um 17:38
In Antwort auf antotoni

Ich kann einfach nicht mehr , ich habe meine eigene Beziehung mit meiner großen Liebe zerstört . Wir waren verlobt haben vor drei Jahren ein Wunschkind bekommen und wir wohnen auch noch zusammen . Ich war wirklich toxisch, ich war zu wenig für ihn da das letzte Jahr habe mich viel zu wenig um ihn gekümmert als er für seine Prüfung lernen musste hatte ich viel zu viel Erwartungen an gemeinsame Unternehmungen, wenn ein Tag nicht so lief war ich launisch. Den Sommer bin ich ihn übergangen und hab viel zu viel Besuch in unserem Garten empfangen und es blieb viel an ihm hängen trotz seinen Bitten waren mir lustige Abende wichtiger als unsere Ruhe zu zweit. Er ist krank geworden und musste seine Ernährung umstellen und ich habe ihm dabei nicht geholfen. War eifersüchtig auf eine Freundin die neu in unseren Freundeskreis und hab Gespenster gesehen das sie ihm besser gefällt als ich und hab da nicht nur einmal Stress gemacht . Hab den Haushalt nicht so erledigt wie er es erwartet hätte. Hab mich viel zu wenig gemeldet wenn er schrieb oder angerufen hat und hab ihn öfter zur Hilfe geholt wenn ich nicht streng sein konnte bei unserer Tochter und war glaub ich auch so oft am nörgeln und hab ihn wenig lieb angeschaut, Schluss von Lied er hat sich getrennt und ich bin Schuld und das weiß ich, er hat so viel mit mir durch Ausraster wegen meinem Borderline etc, er hat wirklich viel ertragen und das weiß ich bis er nicht mehr konnte sich nicht mehr geliebt gefühlt hat, nicht respektiert, nicht unterstützt vor drei Wochen hat er sich getrennt und es geht mir so schlecht weil ich alles verloren habe und es nicht mehr rückgängig machen kann, im Rückblick würde ich so gerne alles anders machen und will ihn einfach nur zurück , er vertraut mir nicht mehr das ich anders sein kann und will keine Gefühle mehr zu lassen und nicht mehr verletzt werden , mittlerweile habe ich die Hoffnung aufgegeben auf eine weitere Chance er will auch das ich ausziehe, aber wie soll ich damit klar kommen das ich mir mein Glück, meine Beziehung mit meiner großen Liebe kaputt gemacht habe?
 

Ich verstehe dich leider zu gut.
habe gerade eine sehr ähnliche situation, war die letzten jahre leider sehr mit meinen Problemen beschäftigt, habe ihn von mir weg gestoßen und war leider ziemlich eifersüchtig, allerdings begründet. 
er fühlte sich schlecht behandelt, von meiner Eifersucht erschlagen, hat keine Gefühle mehr für mich, jetzt möchte er die Scheidung 
noch dazu hatte/hat er eine affaire, wodurch ich mich gerade zum absoluten trottel mache, weil ich jeden Tag kämpfe, um das noch irgendwie zu retten. aber der Zug ist leider abgefahren, nur das zu akzeptieren fällt mir so unheimlich schwer, weil ich trotz allem noch sehr viel für ihn empfinde. ihn einfach nicht verlieren will, aber das ist ihm mittlerweile leider komplett egal. 
mich zerreißt es, meine Emotionen fahren Achterbahn.
Aber die Erkenntnis, verloren zu haben, ist noch nicht da.
weil ich mir immer wieder eine mini kleine Hoffnung einbilde und dann wieder wie eine irre zu kämpfen beginne, aber eigentlich bin ich bereits kraftlos und müde

auch wenn ich sie selbst nicht mehr habe, viel Kraft und Stärke für die nächste Zeit. 

wir werden es akzeptieren müssen und aus diesen Fehlern für die Zukunft lernen. 

Gefällt mir

Anzeige
A
antotoni
24.03.23 um 18:06
In Antwort auf lila_blume

Ich verstehe dich leider zu gut.
habe gerade eine sehr ähnliche situation, war die letzten jahre leider sehr mit meinen Problemen beschäftigt, habe ihn von mir weg gestoßen und war leider ziemlich eifersüchtig, allerdings begründet. 
er fühlte sich schlecht behandelt, von meiner Eifersucht erschlagen, hat keine Gefühle mehr für mich, jetzt möchte er die Scheidung 
noch dazu hatte/hat er eine affaire, wodurch ich mich gerade zum absoluten trottel mache, weil ich jeden Tag kämpfe, um das noch irgendwie zu retten. aber der Zug ist leider abgefahren, nur das zu akzeptieren fällt mir so unheimlich schwer, weil ich trotz allem noch sehr viel für ihn empfinde. ihn einfach nicht verlieren will, aber das ist ihm mittlerweile leider komplett egal. 
mich zerreißt es, meine Emotionen fahren Achterbahn.
Aber die Erkenntnis, verloren zu haben, ist noch nicht da.
weil ich mir immer wieder eine mini kleine Hoffnung einbilde und dann wieder wie eine irre zu kämpfen beginne, aber eigentlich bin ich bereits kraftlos und müde

auch wenn ich sie selbst nicht mehr habe, viel Kraft und Stärke für die nächste Zeit. 

wir werden es akzeptieren müssen und aus diesen Fehlern für die Zukunft lernen. 

Ich war unbegründet eifersüchtig hab ihm aber unter meinem in dem Moment nicht vorhandenen Selbstbewusstsein Leiden lassen und viele Tage versaut weil ich Gespenster gesehen habe. Er war wirklich eigentlich der liebste Partner den man sich hätte vorstellen können. Er war auf Geschäftsreise für zwei Wochen und hat dort das grübeln angefangen, erst hat er mir geschrieben das er dadurch das ihn oft schlecht behandelt habe weniger Gefühle hat wollte uns aber nicht aufgeben und wollte es mit mir schaffen, als er dann nach Hause kam änderte er noch während der Fahrt sein Profilbild auf dem wir als Paar waren in ein Bild von sich alleine und als wir uns sahen wollte er erstmal eine Beziehungspause weil er zu sehr verletzt sei, enttäuscht und Angst hat das ich weiter nicht nett mit ihm umgehe, seit fast einem Monat leide ich nun und er sitzt teilweise da wir ja noch zusammen wohnen glücklich neben mir er meint die Trennung sei befreiend er ist dadurch nicht mehr verletzbar, am Anfang sagte er das er mich noch liebt und ich um ihn kämpfen soll all das habe ich, jetzt sind anscheinend alle Gefühle weg aber um mit mir zu schlafen war ich die letzte Zeit trotzdem immer wieder mal gut genug auch an mich gekuschelt hat er sich öfter um im nächsten Moment unnahbar zu sein und zu sagen das ich nur ne Freundin sei.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

S
sisteronthefly
24.03.23 um 19:31

Hallo, 

wenn eine Beziehung auseinander geht ist das traurig und schmerzhaft. Es ist auch schwer, sich auf die neuen Umstände einzustellen. Plötzlich fehlt ein wichtiger Teil im Leben und es braucht Zeit bis man die dadurch entstandene Lücke füllen kann. Positive Ereignisse helfen dir dabei. Das bedeutet, du versuchst das Beste aus der Situation zu machen, indem du nach vorne schaust.
 
Vielleicht denkst du noch einmal darüber nach deine Therapie erneut aufzunehmen. Mir fällt auf, dass du dich derzeit sehr stark in einer Selbstabwertung befindest. Das ist eine häufig auftretende Grundannahme von Borderline-Patienten. Bei dir wird diese Abwertung aktuell durch die Trennung noch verstärkt. Gegenüber deinem Freund befindest du dich m. E. fast in einer kindlichen Idealisierung. Beide Komponenten gehören zu deiner Erkrankung. Deine Denkmuster "ich bin Schuld, ich bin für alles verantwortlich" erschweren es dir mit der Situation klarzukommen. 

In einer Beziehung agieren immer zwei Menschen. Auch wenn eine Erkrankung wie Borderline Beziehung nicht leichter macht, du bist nicht für alles verantwortlich. Er hätte dir vorher schon Grenzen setzen können, was anscheinend nicht geschehen ist. Generell sind Grenzen für dich in Beziehungen enorm wichtig. Die Frage ist auch interessant, wie du reagierst, wenn du auf Grenzen triffst?  Damit wirst du dich auseinandersetzen müssen. Das dein Freund dies nicht getan hat ist jedoch nicht dein Verschulden. Je besser du dich und deine Erkrankung kennenlernst, umso leichter wirst du mit den Umständen in Beziehungen umgehen können und damit auch mit den unterschiedlichen Gefühlszuständen. 

LG Sis




 

1 -Gefällt mir

Anzeige
A
antotoni
24.03.23 um 20:13
In Antwort auf sisteronthefly

Hallo, 

wenn eine Beziehung auseinander geht ist das traurig und schmerzhaft. Es ist auch schwer, sich auf die neuen Umstände einzustellen. Plötzlich fehlt ein wichtiger Teil im Leben und es braucht Zeit bis man die dadurch entstandene Lücke füllen kann. Positive Ereignisse helfen dir dabei. Das bedeutet, du versuchst das Beste aus der Situation zu machen, indem du nach vorne schaust.
 
Vielleicht denkst du noch einmal darüber nach deine Therapie erneut aufzunehmen. Mir fällt auf, dass du dich derzeit sehr stark in einer Selbstabwertung befindest. Das ist eine häufig auftretende Grundannahme von Borderline-Patienten. Bei dir wird diese Abwertung aktuell durch die Trennung noch verstärkt. Gegenüber deinem Freund befindest du dich m. E. fast in einer kindlichen Idealisierung. Beide Komponenten gehören zu deiner Erkrankung. Deine Denkmuster "ich bin Schuld, ich bin für alles verantwortlich" erschweren es dir mit der Situation klarzukommen. 

In einer Beziehung agieren immer zwei Menschen. Auch wenn eine Erkrankung wie Borderline Beziehung nicht leichter macht, du bist nicht für alles verantwortlich. Er hätte dir vorher schon Grenzen setzen können, was anscheinend nicht geschehen ist. Generell sind Grenzen für dich in Beziehungen enorm wichtig. Die Frage ist auch interessant, wie du reagierst, wenn du auf Grenzen triffst?  Damit wirst du dich auseinandersetzen müssen. Das dein Freund dies nicht getan hat ist jedoch nicht dein Verschulden. Je besser du dich und deine Erkrankung kennenlernst, umso leichter wirst du mit den Umständen in Beziehungen umgehen können und damit auch mit den unterschiedlichen Gefühlszuständen. 

LG Sis




 

Huhu, naja er hat es öfter versucht und ich habe mich damals dann zwei Wochen ca gebessert und bin in alte Muster verfallen, daher kann er mir nicht mehr vertrauen das ich es diesmal wirklich kapiert habe das verstehe natürlich, aber ich hätte ihm gerne bewiesen das ich es diesmal wirklich schaffe , das lässt er aber nicht mehr zu... Er kam mit meiner Krankheit an sich ja auch klar, deswegen habe ich das Borderline auch nur nebenbei erwähnt die Faktoren sind das ich ihn zu sehr unter Druck gesetzt habe was gemeinsame Unternehmungen angeht, ihn in seiner Krankheit und der Ernährungsumstellung zu wenig hinter ihm stand, das ich zu viel genörgelt habe und ihn wohl nicht mehr nett behandelt habe und ihn wie er sagt nicht mehr nett angeschaut habe, er hat sich nicht mehr geliebt gefühlt, zu wenig beachtet und zu wenig geachtet, ich weiß meine Fehler und würde ihm so gern beweisen das ich wieder die Alte coole lustige Frau sein kann in die er sich vor 6 Jahren verliebt hat, aber die Chance gibt es wohl nicht mehr ich soll ja ausziehen und ein auf Freunde mit ihm machen ob er überhaupt noch irgendetwas für mich übrig hat weiß ich nicht .

Gefällt mir

E
eisbrecher
25.03.23 um 11:39

Der einzige Weg, wie du damit umgehen kannst, ist dass du dir selbst verzeihst. Ja, du hast Fehler gemacht. Das passiert aber jedem Menschen. Reflektiere dein Verhalten und lerne daraus, damit du dieselben Fehler nicht nochmal machst. Arbeite an dir.

Was ich nicht verstehe, ist der Teil mit dem Haushalt: wieso warst du allein dafür verantwortlich und wieso hat er dir zu sagen, wie du den Haushalt führen sollst? In einer modernen Beziehung teilt man sich Haushalt und Kindererziehung und wenn ihm etwas nicht passt, muss er es eben selbst erledigen. In einer Beziehung sollte man auf Augenhöre sein und du bist nicht seine Hausangestellte. 

Du kannst mit deinem Ex-Verlobten noch ein Gespräch führen und dich bei ihm entschuldigen. Ist ein Gespräch nicht mehr möglich, dann schreib ihm einen Brief. Und dann hake das Ganze ab.

Schaut, dass ihr einen vernünftigen Umgang miteinander findet wegen eures Kindes. Trennt euch in Frieden.

Gefällt mir

Anzeige
A
antotoni
25.03.23 um 13:18
In Antwort auf eisbrecher

Der einzige Weg, wie du damit umgehen kannst, ist dass du dir selbst verzeihst. Ja, du hast Fehler gemacht. Das passiert aber jedem Menschen. Reflektiere dein Verhalten und lerne daraus, damit du dieselben Fehler nicht nochmal machst. Arbeite an dir.

Was ich nicht verstehe, ist der Teil mit dem Haushalt: wieso warst du allein dafür verantwortlich und wieso hat er dir zu sagen, wie du den Haushalt führen sollst? In einer modernen Beziehung teilt man sich Haushalt und Kindererziehung und wenn ihm etwas nicht passt, muss er es eben selbst erledigen. In einer Beziehung sollte man auf Augenhöre sein und du bist nicht seine Hausangestellte. 

Du kannst mit deinem Ex-Verlobten noch ein Gespräch führen und dich bei ihm entschuldigen. Ist ein Gespräch nicht mehr möglich, dann schreib ihm einen Brief. Und dann hake das Ganze ab.

Schaut, dass ihr einen vernünftigen Umgang miteinander findet wegen eures Kindes. Trennt euch in Frieden.

Er hat schon auch viel gemacht im Haushalt, ich war halt lange zu Hause weil es gedauert hat bis die Maus in die Kita ging und ich dann wieder arbeiten konnte, man muss aber auch dazu sagen das er was Sauberkeit angeht einen kleinen Vogel hat, das hat er von seiner Mutter wenn nicht alles am besten noch glitzert ist es für die beiden nicht sauber genug, war halt aber auch vor allem Mama und wollte nicht den ganzen Tag nur putzen. Wir wohnen noch immer zusammen sehen uns also eh jeden Tag, bis ich eine Wohnung finde werden so oder so Monate vergehen, ich hatte immernoch Hoffnung das ich die Wohnung am Ende doch nicht brauche und er mir eine letzte Chance gibt.

Gefällt mir

A
antotoni
25.03.23 um 13:21
In Antwort auf eisbrecher

Der einzige Weg, wie du damit umgehen kannst, ist dass du dir selbst verzeihst. Ja, du hast Fehler gemacht. Das passiert aber jedem Menschen. Reflektiere dein Verhalten und lerne daraus, damit du dieselben Fehler nicht nochmal machst. Arbeite an dir.

Was ich nicht verstehe, ist der Teil mit dem Haushalt: wieso warst du allein dafür verantwortlich und wieso hat er dir zu sagen, wie du den Haushalt führen sollst? In einer modernen Beziehung teilt man sich Haushalt und Kindererziehung und wenn ihm etwas nicht passt, muss er es eben selbst erledigen. In einer Beziehung sollte man auf Augenhöre sein und du bist nicht seine Hausangestellte. 

Du kannst mit deinem Ex-Verlobten noch ein Gespräch führen und dich bei ihm entschuldigen. Ist ein Gespräch nicht mehr möglich, dann schreib ihm einen Brief. Und dann hake das Ganze ab.

Schaut, dass ihr einen vernünftigen Umgang miteinander findet wegen eures Kindes. Trennt euch in Frieden.

Wir wohnen ja wie geschrieben zusammen, sind jetzt bald einen Monat getrennt. Ich hatte immer noch Hoffbung das er vielleicht zurück kommt wenn ich ihm zeige das ich die Alte werde und all die positiven Charaktereigenschaften noch da sind in die er sich damals verliebt hat und das schlechte nicht mehr überwiegt. Es war für ihn erst eine Beziehungspause, mitterweile sagt er das er nur noch Freundschaft will und es für mehr nicht mehr reichen würde, er mir nicht vertraut das ich jetzt anders bin und er nicht mehr verletzt werden will. Wir hatten in dieser Zeit der Trennung nicht nur einmal Sex, was immer schön war und wir haben auch uns oft umarmt oft war er aber kalt und abweisend und verschloss sich... nun hat er mir nachdem wir gestern intim waren und ich ihn befriedigt habe geschrieben das es für ihn null was besonderes war und wir auch das körperliche lassen sollten weil wir ja wie er sagt nur Freunde sind... ich wollte ihn wirklich wieder für mich gewinnen uns nicht aufgeben von Tag zu Tag egal wie viel Mühe ich mir gebe fühlt es sich so an als würde er immer weiter weg von mir sein. Heute morgen kam er und hat mich lange umarmt und mich an intimen Stellen berührt was ja nicht dazu passt das er es lassen will.

Gefällt mir

Anzeige
E
eisbrecher
25.03.23 um 19:37
In Antwort auf antotoni

Er hat schon auch viel gemacht im Haushalt, ich war halt lange zu Hause weil es gedauert hat bis die Maus in die Kita ging und ich dann wieder arbeiten konnte, man muss aber auch dazu sagen das er was Sauberkeit angeht einen kleinen Vogel hat, das hat er von seiner Mutter wenn nicht alles am besten noch glitzert ist es für die beiden nicht sauber genug, war halt aber auch vor allem Mama und wollte nicht den ganzen Tag nur putzen. Wir wohnen noch immer zusammen sehen uns also eh jeden Tag, bis ich eine Wohnung finde werden so oder so Monate vergehen, ich hatte immernoch Hoffnung das ich die Wohnung am Ende doch nicht brauche und er mir eine letzte Chance gibt.

Wenn es ihm nicht sauber genug ist, kann er ja selbst putzen? Ich verstehe das Problem da überhaupt nicht. 

Wieso bis du eine Wohnung findest? Er kann ja ausziehen, er hat die Beziehung schließlich beendet?

Gefällt mir

E
eisbrecher
25.03.23 um 19:41
In Antwort auf antotoni

Wir wohnen ja wie geschrieben zusammen, sind jetzt bald einen Monat getrennt. Ich hatte immer noch Hoffbung das er vielleicht zurück kommt wenn ich ihm zeige das ich die Alte werde und all die positiven Charaktereigenschaften noch da sind in die er sich damals verliebt hat und das schlechte nicht mehr überwiegt. Es war für ihn erst eine Beziehungspause, mitterweile sagt er das er nur noch Freundschaft will und es für mehr nicht mehr reichen würde, er mir nicht vertraut das ich jetzt anders bin und er nicht mehr verletzt werden will. Wir hatten in dieser Zeit der Trennung nicht nur einmal Sex, was immer schön war und wir haben auch uns oft umarmt oft war er aber kalt und abweisend und verschloss sich... nun hat er mir nachdem wir gestern intim waren und ich ihn befriedigt habe geschrieben das es für ihn null was besonderes war und wir auch das körperliche lassen sollten weil wir ja wie er sagt nur Freunde sind... ich wollte ihn wirklich wieder für mich gewinnen uns nicht aufgeben von Tag zu Tag egal wie viel Mühe ich mir gebe fühlt es sich so an als würde er immer weiter weg von mir sein. Heute morgen kam er und hat mich lange umarmt und mich an intimen Stellen berührt was ja nicht dazu passt das er es lassen will.

Eine Trennung ist immer schwierig für beide. Ihm fehlt genauso wie dir die Vertrautheit, die ihr mal hattet. Deshalb ist es auch keine gute Idee, einander nach der Trennung weiterhin zu sehen oder gar zusammenzuwohnen. Kann er nicht zu seinen Eltern ziehen, bis er eine Wohnung findet? Fair wäre ja, dass er auszieht und dir die gemeinsame Wohnung überlässt, weil euer Kind ja wohl auch bei dir leben wird. Es ist viel schwieriger, mit Kind eine Wohnung zu finden als als Single.

Es wird immer wieder zu solchen Rückfällen kommen, wenn ihr weiterhin zusammen wohnt. Das macht es für dich umso schwieriger, weil du dir dann immer Hoffnungen machst, obwohl er dir eigentlich deutlich zu verstehen gibt, dass für ihn die Trennung endgültig ist. Du kannst dich davor nur schützen, indem du keine Berührungen von ihm mehr zulässt, kein Streicheln, kein Umarmen, kein Küssen und schon gar keinen Sex. Tut so, als wärt ihr eine WG, wenn ihr schon unbedingt zusammenwohnen müsst. 

Gefällt mir

Anzeige
Anzeige