Home / Forum / Liebe & Beziehung / Beziehung ohne verliebt zu sein?

Beziehung ohne verliebt zu sein?

7. März 2017 um 10:06

Hallo Ich denke in letzter Zeit häufiger über eine Person nach. Es scheint so als wäre die Person in mich verliebt, denn sie macht häufiger Bemerkungen die diese Annahme bestätigen würden. Ich könnte mir eine Beziehung mit dieser Person durch aus vorstellen, nur bin ich irgendwie nicht in sie verliebt. Ich spüre kein Herzklopfen wenn ich mit der Person rede oder anschaue. (Ich war schonmal verliebt) Aber ich weiß, dass ich sie Liebe. Ich kann ihr vertrauen und ich weiß, dass sie mich akzeptiert so wie ich bin. Nur weiß ich nicht ob es freundschaftliche Liebe ist oder Beziehungs Liebe ist... Ich hatte noch nie die Erfahrung, dass ich in jemanden nicht verliebt war aber mir eine Bezihung vorstellen konnte (oder sogar auch wünschen). Nehmen wir jetzt mal an, dass wir nun in einer Beziehung wären, ich aber wie gesagt nicht verliebt bin. Ich hätte angst, dass ich nach einiger Zeit erkenne, dass ich die Person nur Freundschaftlich Liebe oder so und dann mit ihr schluss machen muss. Das will ich ihr nicht antun und das ist ja auch irgendwie blöd. Kann sich das Verliebt-sein noch entwickeln? oder ist das Verliebt-sein garnicht wichtig für eine dauerhafte Beziehung? Mich würde es freuen eure Meinung dazu zu hören

Mehr lesen

7. März 2017 um 10:45

Hallo

Ich hatte genau das gleiche Problem (habe hierzu auch mal einen Thread erstellt). Bin nun etwas länger mit meinem Freund zusammen und ich habe mich tatsächlich über beide Ohren verknallt nachdem wir zusammen gekommen sind. Bei uns passte wirklich alles, bloß dachte ich, ich sei nicht verliebt. Früher war es bei mir immer so: Ich lernte einen Typ kennen und es musste direkt funken. Bei ihm war das nicht so, wir haben uns ein halbes Jahr richtig kennengelernt und sind dann zusammen gekommen. Ich finde so was eigentlich garnicht so schlecht, wenn man nämlich direkt über beide Ohren verliebt ist, übersieht man viele Dinge (rosarote Brille) und nach ein paar Monaten kommt dann die Ernüchterung. Das Verliebtsein vergeht. Viel besser ist es doch jemanden an seiner Seite zu haben, der dich mit all deinen Macken liebt und akzeptiert. Liebe entsteht für mich zum Beispiel viel durch Nähe. Wir zum Beispiel unternehmen viel und verbringen viel Zeit miteinander (auch den Alltag). So hat sich dann bei mir dann die Liebe eingestellt und ich möchte meinen Partner auch nicht mehr missen. Manchmal braucht man halt etwas Zeit. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Depression, Burnout oder nur eine Phase?
Von: steppel1981
neu
7. März 2017 um 10:14
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen