Home / Forum / Liebe & Beziehung / Beziehung ohne Sex

Beziehung ohne Sex

15. Oktober 2015 um 13:17

Hallo Zusammen,

ich bin mit meinem Freund seit ca. 10 Jahren zusammen. Am Anfang der Beziehung hatten wir richtig viel Sex, was allerdings dann so nach ca. 1,5 Jahren stark abgenommen hat. Danach hatten wir nur noch ca. 1 mal pro Woche, bis hin zu irgendwann nur noch ca.1 Mal im Monat. Mein Freund ist, was Sex angeht, sehr verklemmt, muss ich sagen. Deswegen war es auch so, dass wir in der Vergangenheit nie darüber geredet hatten. Da ich wusste, dass wir weniger Sex hatten, als der Durchschnitt, war es für mich dann irgendwann auch nur noch ein "Wir müssen jetzt mal wieder - Sex", richtig genießen konnte ich den Sex auch nicht mehr und irgendwie bin ich auch immer verklemmter und angespannter geworden.

Letztes Jahr hatten wir dann eine richtige Beziehungskrise, bei der wir kurz vor einer Trennung standen. Wir habe in dieser Zeit sehr viel geredet und die Krise auch wirklich überwunden, so dass ich jetzt schon sagen kann, dass ich eine glückliche Beziehung führe und mit ihm auch meine Zukunft verbringen will.
Was uns damals in der Krise erst richtig bewusst geworden ist, dass wir uns körperlich richtig fremd geworden waren. Mittlerweile kuscheln wir wieder richtig und genießen es beide (wir sind beide sehr verkuschelt).
Während der Krise damals wollte mein Freund dann auch keinen Sex mehr und als es dann anfing, wieder richtig gut in der Beziehung zu laufen, wollte er weiterhin nicht. Es ist mittlerweile schon über 1 Jahr her, dass wir Sex miteinander hatten. Wir kuscheln viel miteinander, aber weiter geht es nicht. Wernn ich versuche, ihn richtig zu küssen, blockiert er auch sofort und wenn wir uns dann mal richtig küssen (was wirklich sehr selten vorkommt), dann sagt er, dass er es nicht genießen kann, weil es so "befremdlich" ist und er so angespannt ist.

Zu meinem Freund muss ich auch sagen, dass ich der Meinung bin, dass er keine besonders ausgeprägte Libido hat und zudem eben auch noch recht verklemmt ist (z.B. fällt es ihm sehr schwer, mit mir darüber zu sprechen) - die erste Zeit unserer Beziehung mal außer Acht gelassen. Es ist, was mich angeht, auch nicht so, dass es mich so richtig stark belastet, dass wir keine Sex haben, aber ich spüre schon oft, dass ich gerne weiter mit ihm gehen würde und dass ich darauf nicht verzichten will (v.a. will ich auch mal Kinder). Allerdings ist es für mich mittlerweile auch so befremdlich. Wir haben auch einmal versucht, dass er mich einfach mal streichelt und es mir mit der Hand macht, aber ich konnte mich da nicht richtig fallen lassen und er sowieso nicht. Es ist alles sehr verklemmt und ich glaube, das liegt mittlerweile auch daran, dass wir eben seit einem Jahr überhaupt keinen sexuellen Kontakt (bis auf das eine Streicheln) mehr hatten.

Ich weiß einfach nicht, wie wir weiter vorgehen sollen. Sobald wir küssen oder es in die Richtung geht, blockiert er und ist angespannt. Nur wir kann man diese Anspannung lösen?

Ein weiteres Problem ist, dass ich glaube, dass mein Freund keine besondres ausgeprägte Libido hat. Manchmal habe ich sogar Angst, dass er ganz auf Sex verzichten könnte. Das macht die ganze Sache nicht leichter. Er sagt zwar, dass er auf jeden Fall wieder Sex mit mir haben möchte, aber ich glaube, so richtig ist das Verlangen nicht da. Er meint, dass es eine Kopf-Sache ist, eben wegen der ganzen Anspannung....

Hat jemand einen Rat, wie wir weiter vorgehen sollten?

Mehr lesen

15. Oktober 2015 um 13:25

Und wo kommt die ganze
Anspannung her? Sicherlich, ich kann mir vorstellen, dass es erst mal eine Überwindung ist, nach 1 Jahr wieder Sex zu haben, aber wo ist denn das Problem, sich richtig zu küssen? Das ist doch eine Handlung, die nicht automatisch zu Sex führt und die davon auch ganz unabhängig statt findet. Und ich weiß ja nicht, aber ich finde, wenn man tatsächlich ernsthaft etwas ändern will, dann knutscht man eben mal weiter auch wenn es sich befremdlich anfühlt, weil man weiß, dass man diesen Punkt eben überwinden muss.

Also für mich klingt es eher danach, als würde er daran nicht wirklich arbeiten wollen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2015 um 14:35
In Antwort auf coquette164

Und wo kommt die ganze
Anspannung her? Sicherlich, ich kann mir vorstellen, dass es erst mal eine Überwindung ist, nach 1 Jahr wieder Sex zu haben, aber wo ist denn das Problem, sich richtig zu küssen? Das ist doch eine Handlung, die nicht automatisch zu Sex führt und die davon auch ganz unabhängig statt findet. Und ich weiß ja nicht, aber ich finde, wenn man tatsächlich ernsthaft etwas ändern will, dann knutscht man eben mal weiter auch wenn es sich befremdlich anfühlt, weil man weiß, dass man diesen Punkt eben überwinden muss.

Also für mich klingt es eher danach, als würde er daran nicht wirklich arbeiten wollen.


Er küsst nicht gern, weil er Angst hat, dass es dann zwangläufig zum Sex kommt. Diese Angst solltest du ihm nehmen. Erst wenn ihr wieder entspannt küssten könnt, wird der Rest sicher von allein wieder kommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2015 um 16:57
In Antwort auf coquette164

Und wo kommt die ganze
Anspannung her? Sicherlich, ich kann mir vorstellen, dass es erst mal eine Überwindung ist, nach 1 Jahr wieder Sex zu haben, aber wo ist denn das Problem, sich richtig zu küssen? Das ist doch eine Handlung, die nicht automatisch zu Sex führt und die davon auch ganz unabhängig statt findet. Und ich weiß ja nicht, aber ich finde, wenn man tatsächlich ernsthaft etwas ändern will, dann knutscht man eben mal weiter auch wenn es sich befremdlich anfühlt, weil man weiß, dass man diesen Punkt eben überwinden muss.

Also für mich klingt es eher danach, als würde er daran nicht wirklich arbeiten wollen.

Lachendefrau hat Recht,
das Küssen ist deswegen auf jeden Fall angespannt, weil er dann denkt, dass ich weiter will. Vielleicht sollten wir wirklich mal probieren, einfach uns wieder ans Küssen zu gewöhnen, ohne dass gleich jemand mehr erwartet....

Wo die ganze Anspannung her kommt... schwierig zu sagen. Am Anfang unserer Beziehung lief alles super, auch in Bezug auf Küssen und Sex. Und als dann die Schmetterlinge so langsam verschwunden sind, hat auch die Häufigkeit unseres Sex deutlich nachgelassen, was mich damals sehr irritiert hat. Für mich wurde es dann immer mehr so, dass ich mich nicht mehr richtig fallen lassen konnte und mit der Zeit immer angespannter wurde. Ich glaube allgemein war es dann irgendwann eher so, dass wir Sex hatten, ums mal wieder auf der To-Do-Liste abzuhaken und nicht, damit wir uns beiden etwas gutes tun. Heute würde ich in der Situation auch eher das Gespräch suchen, wie das Ganze zu ignorieren oder zu akzeptieren, aber damals war es einfach nicht möglich. Ich würde heute auch mehr darauf schauen, was mir gefällt und nicht immer nur zu denken... ohje jetzt ist es mal wieder so weit, wir haben mal wieder Sex, hoffentlich gefällt es ihm jetzt aber auch,.....
Durch unsere Krise ist mir vieles erstmal so richtig bewusst geworden. Aber das alles bringt mir halt nichts, wenn wir es nicht schaffen, weiter zu gehen.

Ich hab manchmal richtig Angst, dass wir eben nie weiter kommen, dass er einfach nicht mehr Küssen oder Sex mit mir haben will....

Allerdings war es in Bezug auf das Kuscheln irgendwie ähnlich: Als wir unsere Krise hatten, haben wir auch erstmal so richtig gemerkt, dass uns die körperliche Nähe abhanden gekommen ist und ich hab dann immer versucht, dass wir uns wieder näher kommen, hab ihn in den Arm genommen und er hat auch da geblockt und ich hatte auch da die Angst, dass er einfach ein Mensch ist, der keine körperliche Nähe braucht. Es war dann nur irgendwie so, dass unsere Beziehung auf einmal wieder besser lief und auf einmal hatten wir es (langsam) geschafft, uns wieder anzunähern und mittlerweile ist es so, dass er sehr viel körperliche Nähe braucht und wir sehr viel kuscheln und ich glaube, dass es einfach die ganze angespannte Situation während der Krise war, die ihn ständig hat "blocken" lassen.

Deswegen hab ich schon noch Hoffnung, dass wir auch das Thema Sex und Küssen hinbekommen könnten, so dass es für beide schön ist,.... Nur wie, ist
einfach schwierig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2015 um 17:46
In Antwort auf florin_12745212

Lachendefrau hat Recht,
das Küssen ist deswegen auf jeden Fall angespannt, weil er dann denkt, dass ich weiter will. Vielleicht sollten wir wirklich mal probieren, einfach uns wieder ans Küssen zu gewöhnen, ohne dass gleich jemand mehr erwartet....

Wo die ganze Anspannung her kommt... schwierig zu sagen. Am Anfang unserer Beziehung lief alles super, auch in Bezug auf Küssen und Sex. Und als dann die Schmetterlinge so langsam verschwunden sind, hat auch die Häufigkeit unseres Sex deutlich nachgelassen, was mich damals sehr irritiert hat. Für mich wurde es dann immer mehr so, dass ich mich nicht mehr richtig fallen lassen konnte und mit der Zeit immer angespannter wurde. Ich glaube allgemein war es dann irgendwann eher so, dass wir Sex hatten, ums mal wieder auf der To-Do-Liste abzuhaken und nicht, damit wir uns beiden etwas gutes tun. Heute würde ich in der Situation auch eher das Gespräch suchen, wie das Ganze zu ignorieren oder zu akzeptieren, aber damals war es einfach nicht möglich. Ich würde heute auch mehr darauf schauen, was mir gefällt und nicht immer nur zu denken... ohje jetzt ist es mal wieder so weit, wir haben mal wieder Sex, hoffentlich gefällt es ihm jetzt aber auch,.....
Durch unsere Krise ist mir vieles erstmal so richtig bewusst geworden. Aber das alles bringt mir halt nichts, wenn wir es nicht schaffen, weiter zu gehen.

Ich hab manchmal richtig Angst, dass wir eben nie weiter kommen, dass er einfach nicht mehr Küssen oder Sex mit mir haben will....

Allerdings war es in Bezug auf das Kuscheln irgendwie ähnlich: Als wir unsere Krise hatten, haben wir auch erstmal so richtig gemerkt, dass uns die körperliche Nähe abhanden gekommen ist und ich hab dann immer versucht, dass wir uns wieder näher kommen, hab ihn in den Arm genommen und er hat auch da geblockt und ich hatte auch da die Angst, dass er einfach ein Mensch ist, der keine körperliche Nähe braucht. Es war dann nur irgendwie so, dass unsere Beziehung auf einmal wieder besser lief und auf einmal hatten wir es (langsam) geschafft, uns wieder anzunähern und mittlerweile ist es so, dass er sehr viel körperliche Nähe braucht und wir sehr viel kuscheln und ich glaube, dass es einfach die ganze angespannte Situation während der Krise war, die ihn ständig hat "blocken" lassen.

Deswegen hab ich schon noch Hoffnung, dass wir auch das Thema Sex und Küssen hinbekommen könnten, so dass es für beide schön ist,.... Nur wie, ist
einfach schwierig.

"Nur wie ist
einfach schwierig!" - Ja, das ist es bestimmt! Das glaube ich dir. Ehrlich gesagt glaube ich, das wird sich aber nur lösen, wenn ihr einfach über euren Schatten springt und einen Schritt nach dem anderen macht. Wenn ihr darauf wartet, dass euch eines Tages die mega Lust überfällt und ihr euch nicht mehr bremsen könnt, werdet ihr lange warten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2015 um 17:48

He
Eine Beziehung ohne Sex gibt es nicht, dass nennt sich denn Freundschaft.
Wenn dir eine platonische Freundschaft reicht dein Ding, aber denke mal genau drüber nach ob du so wirklich leben willst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2015 um 18:00
In Antwort auf gernot_12310143

He
Eine Beziehung ohne Sex gibt es nicht, dass nennt sich denn Freundschaft.
Wenn dir eine platonische Freundschaft reicht dein Ding, aber denke mal genau drüber nach ob du so wirklich leben willst.

Einfach nur platonisch,
würde ich es nicht bezeichnen, weil wir sehr viel Zärtlichkeiten austauschen und schon eine körperliche Anziehung besteht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2015 um 18:04
In Antwort auf florin_12745212

Einfach nur platonisch,
würde ich es nicht bezeichnen, weil wir sehr viel Zärtlichkeiten austauschen und schon eine körperliche Anziehung besteht.

Doch
Ich kann auch mit einer Freundin kuscheln ohne Hintergedanken, auch mit nähe bleibt es eine platonische "Beziehung" oder hast du dich nie an deine Eltern gekuschelt ?

Aber wie gesagt wenn dir das reicht du so glücklich bist ist doch okay denn.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2015 um 18:10
In Antwort auf gernot_12310143

Doch
Ich kann auch mit einer Freundin kuscheln ohne Hintergedanken, auch mit nähe bleibt es eine platonische "Beziehung" oder hast du dich nie an deine Eltern gekuschelt ?

Aber wie gesagt wenn dir das reicht du so glücklich bist ist doch okay denn.

Nein, es reicht mir nicht,
deswegen habe ich hier ja auch geschrieben bzw. Rat gebeten.

Ich will allerdings keinen Rat, dass ich mich trennen soll, wenns mir nicht reicht wie es ist, sondern einen Rat, wie wir aus diesem Anspannungs-Dilemma wieder rauskommen, denn das ist so leicht einfach nicht. Und vielleicht hat hier jemand ja Erfahrung oder kann mir ansonsten eine gute Anregung geben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2015 um 21:37

Das wirds denke ich nicht lösen mit anderen
Sie hat ja Lust auf Sex mit ihrem Freund und nicht Lust auf andere Männer, sofern ich richtig zwischen den Zeilen gelesen hab. Sonst würde sie sich auch leicht von ihrem Freund trennen können. Aber ja im Großteil geb ich dir recht!

Ich frage mich grad ob sie und ihr Freund es vlt schaffen würden sich zusätzliche Sicherheit zu erarbeiten. Das kuscheln haben sie jetzt schon erreicht. An küssen wird gearbeitet. Vlt wäre es auch gut mit so ner Art "Massagen"(nicht im intimbereich) wo ihr euren Körper besser kennenlernt. Auch ganz ohne sex. Und ohne küsse. Dabei vlt mit Duftkerzen arbeiten damit er besser abschalten kann. Und am nächsten abend ist er dann dran sie zu massieren....

Würde mich auch interessieren ob sie gemeinsame Hobbys haben wenn ja, welche?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2015 um 9:13

Nein,
ich bin ihm nicht fremdgegangen und dass er mir nicht fremdgeht, da bin ich mir sicher. Ich glaube auch nicht, dass er spezielle Vorlieben hat, von denen ich nichts weiß. Ausschließen kann ich das natürlich nicht.

Er hat kein besonders großes Selbstbewusstsein und ich glaube, er fühlt sich auch nicht besonders männlich. Ich glaube nicht, dass er sich als jemand sieht, der Frauen gut verwöhnen kann (sexuell gesehen). Vielleicht ist das auch das Problem. Aber was macht man dann?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2015 um 9:42
In Antwort auf ayarelne

Das wirds denke ich nicht lösen mit anderen
Sie hat ja Lust auf Sex mit ihrem Freund und nicht Lust auf andere Männer, sofern ich richtig zwischen den Zeilen gelesen hab. Sonst würde sie sich auch leicht von ihrem Freund trennen können. Aber ja im Großteil geb ich dir recht!

Ich frage mich grad ob sie und ihr Freund es vlt schaffen würden sich zusätzliche Sicherheit zu erarbeiten. Das kuscheln haben sie jetzt schon erreicht. An küssen wird gearbeitet. Vlt wäre es auch gut mit so ner Art "Massagen"(nicht im intimbereich) wo ihr euren Körper besser kennenlernt. Auch ganz ohne sex. Und ohne küsse. Dabei vlt mit Duftkerzen arbeiten damit er besser abschalten kann. Und am nächsten abend ist er dann dran sie zu massieren....

Würde mich auch interessieren ob sie gemeinsame Hobbys haben wenn ja, welche?

Ja also
ich will keinen Sex mit anderen Männern, sondern mit meinem Freund. Deswegen ist eine "offene Beziehung" für mich eigentlich auch keine Option.


Wir sind uns körperlich gar nicht fremd, also wir streicheln uns schon viel und er fasst auch an meine Brust an oder meinen Po,. Aber eben auch nicht anders, wie z.B. an meine Hände....

Wir haben nicht wirklich gemeinsame Hobbys. Jeder hat seine eigenen Hobbys, das war schon immer so. Wir unternehmen aber trotzdem gerne Dinge zusammen und verbringen gerne Zeit zusammen und reden auch viel miteinander, also es ist nicht so, dass wir keine gemeinsame Basis haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen