Home / Forum / Liebe & Beziehung / Beziehung nach 22 Jahren gescheitert

Beziehung nach 22 Jahren gescheitert

27. Mai 2017 um 16:21

ich habe meinen mann mit 17 kennengelernt, inzwischen haben wir zwei tolle kinder!
leider haben wir uns auseinandergelebt, vielleicht war ich noch zu jung als wir uns kennengelernt haben und beide haben sich verändert, nur eben in unterschiedliche richtungen!
mein mann war nie ein sehr aufmerksamer, leibevoller typ und ich musste immer um seine anerkennung "kämpfen"! habe ihn so sehr geliebt, dass ich ALLES für ihn getan hätte! nur leider hat er mich sehr enttäuscht, mehrmals! zum einen hat er mich betrogen... zwar wie er sagt mit einem mann und das ist etwas ganz anderes als mit einer frau, aber er hat mich über unsere ganze beziehung hinweg belogen und betrogen... dies war der erste sehr herbe schlag für mich! als er es mir vor 3 jahren gebeichtet hat, war er gerade in einer sehr schweren psychischen phase mit aufenthalt in der psychiatrie und ich wollte ihn nicht hängen lassen, habe es ihm verziehen, zumindest versucht!
tatsache ist aber, dass es seit diesem geständnis einen extremen bruch für mich gegeben hat! ich wollte mich vor zwei jahren schonmal trennen, aber er hat sich dann so bemüht, dass wir uns fast nochmal verliebt haben und so etwas wie einen "zweiten frühling" erlebten... nach und nach hat sich dann aber wieder gewohnheit eingeschlichen, er ist sehr unaufmerksam, lässt mich alleine für haushalt und kinder sorgen und auch finanziell ist er immer in nöten, so dass er meine hilfe braucht!
eigentlich habe ich nichts zu verlieren, wünsche mir doch nur einen mann, der mit beiden beinen im leben steht, aber leider kommt es mir vor, als hätte ich drei kinder und er ist der anstrengendste...
eigentlich müsste er auch merken, dass etwas nicht mehr stimmt, ich habe ihm schonmal vor zwei wochen einen brief geschrieben, weil ein gespräch unmöglich war, aber bis heute kam nichts von ihm zurück!
ich weiß nicht, ob er es ohne mich schafft... habe selbst sehr viele fehler gemacht, weil ich ihm immer alles abgenommen habe, immer alles stemme und für ihn aufkomme, wenn er in nöten ist!! ja, aber es ist nunmal so, inzwischen ist keine liebe mehr da, ich habe weder kraft, noch lust, weiterhin zu geben!! es ist einfach alles sehr anstrengend und ich kann und will nicht mehr so weiterleben!!
soll ich ihn einfach fallen lassen? nach 22 jahren?

Mehr lesen

27. Mai 2017 um 19:12

hm... das ist leichter gesagt...
es ist ja nur für mich zu ende...
eigentlich wollte ich immer eine intakte familie, meine eltern haben sich scheiden lassen, als ich 16 war und es war sehr schlimm für mich, meinen papa so leiden zu sehen...
hätte das meinen kindern gerne erspart!
er arbeitet ja schon, ist aber selbständig, heißt, er hat mal gar keine aufträge und dann auch kein geld... ist das nächste problem...
ihm ist die selbständigkeit so wichtig, obwohl er dadurch ständig in geldnöten ist!!!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Mai 2017 um 6:02

Liebe TE.

Denk mal an dich!! Nicht dauernd an ihn - ob "er es schafft" muss auch mal seine Sache sein - nicht deine.

Schleppe nichts weiter, wenn du keinen Sinn mehr drin siehst. 

Und nach "einfach so fallen lassen" sieht das ja nun ganz und gar nicht aus. Hast doch einiges mitgemacht, wo ich schon lange auf und davon wäre.

Viel Kraft und EIGENLIEBE wünsche ich dir 
 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Mai 2017 um 8:20

Wie trennt man sich denn?
ich meine, ich bin jetzt keine 15 mehr, aber im moment habe ich keine ahnung, wie ich da raus komme...
soll ich mit ihm reden (das ist so wahnsinnig schwer, weil er einen kaum zu wort kommen lässt...) ihm schreiben, eine frist setzen...? einfach weg sein...
was ich weiß, ist, dass ich mit den kindern gehen muss, er würde es aussitzen... werde ihm 3 monate zeit geben, miete zahlen und vorerst zu meinem papa ziehen...
war ja schon einmal so weit und da hat er eich so gehen lassen, dass ich mir schon etwas sorgen mache... aber ... so kann und darf es nicht weitergehen!!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Mai 2017 um 23:27
In Antwort auf beate771

ich habe meinen mann mit 17 kennengelernt, inzwischen haben wir zwei tolle kinder!
leider haben wir uns auseinandergelebt, vielleicht war ich noch zu jung als wir uns kennengelernt haben und beide haben sich verändert, nur eben in unterschiedliche richtungen!
mein mann war nie ein sehr aufmerksamer, leibevoller typ und ich musste immer um seine anerkennung "kämpfen"! habe ihn so sehr geliebt, dass ich ALLES für ihn getan hätte! nur leider hat er mich sehr enttäuscht, mehrmals! zum einen hat er mich betrogen... zwar wie er sagt mit einem mann und das ist etwas ganz anderes als mit einer frau, aber er hat mich über unsere ganze beziehung hinweg belogen und betrogen... dies war der erste sehr herbe schlag für mich! als er es mir vor 3 jahren gebeichtet hat, war er gerade in einer sehr schweren psychischen phase mit aufenthalt in der psychiatrie und ich wollte ihn nicht hängen lassen, habe es ihm verziehen, zumindest versucht!
tatsache ist aber, dass es seit diesem geständnis einen extremen bruch für mich gegeben hat! ich wollte mich vor zwei jahren schonmal trennen, aber er hat sich dann so bemüht, dass wir uns fast nochmal verliebt haben und so etwas wie einen "zweiten frühling" erlebten... nach und nach hat sich dann aber wieder gewohnheit eingeschlichen, er ist sehr unaufmerksam, lässt mich alleine für haushalt und kinder sorgen und auch finanziell ist er immer in nöten, so dass er meine hilfe braucht!
eigentlich habe ich nichts zu verlieren, wünsche mir doch nur einen mann, der mit beiden beinen im leben steht, aber leider kommt es mir vor, als hätte ich drei kinder und er ist der anstrengendste...
eigentlich müsste er auch merken, dass etwas nicht mehr stimmt, ich habe ihm schonmal vor zwei wochen einen brief geschrieben, weil ein gespräch unmöglich war, aber bis heute kam nichts von ihm zurück!
ich weiß nicht, ob er es ohne mich schafft... habe selbst sehr viele fehler gemacht, weil ich ihm immer alles abgenommen habe, immer alles stemme und für ihn aufkomme, wenn er in nöten ist!! ja, aber es ist nunmal so, inzwischen ist keine liebe mehr da, ich habe weder kraft, noch lust, weiterhin zu geben!! es ist einfach alles sehr anstrengend und ich kann und will nicht mehr so weiterleben!!
soll ich ihn einfach fallen lassen? nach 22 jahren?

wer oder was gab dir dir Kraft für Alles alleine verantwortlich zu sein?

8 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai 2017 um 0:27

Hi wegen was war er in der Psychiatrie ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai 2017 um 5:09

Ich bekomme Beklemmungen, wenn ich Deinen Beitrag lese...Ich wünsche Dir die Kraft zu gehen!!! Was meinst Du, was Dir ein Stein vom Herzen fällt, wenn Du mit Deinen Kindern in Deinen eigenen vier Wänden bist!! Du hast das Recht auf Glück!! Wie man schon schrieb...Dein Mann ist schon groß! Was heißt, er lässt Dich nicht zu Wort kommen? Ihm mitteilen, musst Du es natürlich schon...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai 2017 um 14:04

er ist ein wahnsinnig anstrengender mensch, hat eine bipolare störung und war deshalb in der psychiatrie... immer wieder hat er noch immer extreme hochphasen und ist sehr überheblich! dass er nicht zur ruhe kommt, liegt auch in seiner hand... regelmäßig raucht er "was"...
ich denke, alle hier halten mich für bescheuert, wenn man das liest hört sich alles so absurd an und jeder fragt sich, wieso ich das so lange aushalte...
und im grunde weiß ich das selbst nicht, aber wie ich schon geschrieben habe, er ist wie ein 3. kind...
und wenn er an sich halten würde, könnte er sogar liebenswert sein, leider kommt das inzischen immer seltener vor!
hätte es eben nur meinen kindern gerne erspart, aber ich denke meine entscheidung steht fest! aber irgendetwas hält mich eben noch...!
danke für alle antworten, schonmal gut, zumindest schriftlichen beistand zu bekommen...!!!
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai 2017 um 14:10
In Antwort auf beate771

er ist ein wahnsinnig anstrengender mensch, hat eine bipolare störung und war deshalb in der psychiatrie... immer wieder hat er noch immer extreme hochphasen und ist sehr überheblich! dass er nicht zur ruhe kommt, liegt auch in seiner hand... regelmäßig raucht er "was"...
ich denke, alle hier halten mich für bescheuert, wenn man das liest hört sich alles so absurd an und jeder fragt sich, wieso ich das so lange aushalte...
und im grunde weiß ich das selbst nicht, aber wie ich schon geschrieben habe, er ist wie ein 3. kind...
und wenn er an sich halten würde, könnte er sogar liebenswert sein, leider kommt das inzischen immer seltener vor!
hätte es eben nur meinen kindern gerne erspart, aber ich denke meine entscheidung steht fest! aber irgendetwas hält mich eben noch...!
danke für alle antworten, schonmal gut, zumindest schriftlichen beistand zu bekommen...!!!
 

Viel Kraft für dich Beate und alles Liebe für dich und die Kinder. 

Vielleicht ist es ja auch eine Chance für deinen Mann, endlich erwachsen zu werden.


 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juli 2017 um 15:47

ich habe es geschafft und bin ausgezogen, nicht leicht, aber ich denke, es kann nur besser werden, zumindest hoffe ich das!
mein mann tut nichts dafür, dass es einigermaßen gut abläuft... er hat seine medikamente gegen die bipolare störung schon vor meinem auszug abgesetzt und nun befindet er sich seit bestimmt 5 wochen in einer hyper-manischen phase. er steuert durch die gegend, schläft kaum, aber das schlimmste ist, dass er seit 5 wochen nicht mehr arbeitet...  heißt er verdient kein geld und ist eh schon verschuldet... sollte mich nicht stören, weil ich mich ja getrennt habe, befürchte allerdings, dass er es nicht schafft, bis zum vereinbarten termin (ende september) unser haus zu räumen, er hat das hauskomplett massiemässig vollgemüllt...
leider kann ich nichtmal mehr die kinder zu ihm geben, er ist absolut nicht in der lage, für sie annähernd zu sorgen und die beiden wollen auch nicht zu ihm, weil ihnen seine manische art, das viele reden, die ruhelosigkeit angst macht.. macht es mir nicht unbedingt leichter, weil ich auch noch arbeite und ziemlich viel rumfahren muss (schule bringen, holen,..)
kennt sich jemand mit unterhalt aus? bekommt man unterhalt erst an scheidung? was ist, wenn der ex-partner bzw vater der kinder kein geld verdient, ich aber schon... arbeite teilzeit, also verdiene ich nicht die welt, habe aber schon immer für unsere familie gesorgt, auch finanziell und werde das leben für mich und die kinder stemmen können, möchte aber nicht für meinen mann aufkommen müssen... kann das sein dass ich muss, sollte er ein sozialfall werden... psychisch krank, sellbständig, kein geld, keine rente,...
lg jonalie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen