Forum / Liebe & Beziehung

Beziehung mit verheiratetem Mann

20. September 2007 um 23:25 Letzte Antwort: 22. September 2007 um 10:27

Hallo, ich bin neu hier, Single, 43 Jahre und habe euch über Google gefunden und hoffe, dass ich evtl. Hilfe und Rat bekomme, auch evtl. wieder klarer denken kann.

Vor etwas über 2 Monaten habe ich bei einer Veranstaltung einen Mann kennengelernt. Oder sagen wir mal anders, ich habe ihn eher gefühlt und gespürt im Innern als ihn gesehen. Klingt komisch, ich weiß! Ich stand an einem Tisch vor einem Getränkestand und habe ein kleines Konzert verfolgt. Und dann spürte ich ihn einfach, drehte den Kopf und sah diesen Mann, der mich nicht beachtete, sich aber auf die andere Seite des Tisches stellte. So war das den ganzen Abend lang, er hat mich nicht beachtet, ich konnte ihn aber tief in mir spüren - war mir teilweise unheimlich, denn sowas kannte ich bis dahin nicht. Irgendwann fragte ich ihn mal, ob er auf mein Glas aufpassen könnte, da ich mal für kleine Mädchen mußte. Als ich zurück kam, hab ich mich nett bedankt und ihn angelächelt. Er hat ziemlich unbeteiligt und kühl ein "Ist schon ok" gemeint und hat mich nicht weiter mehr beachtet. Das Konzert war richtig super und die Band hat das Publikum mit gerissen, ich hatte mit den Leuten um mich herum guten Kontakt, die Begeisterung war einfach groß. Nur zu ihm nicht ((
Dann endlich zum Ende des Konzerts - er stand mittlerweile fast neben mir - haben wir dann doch miteinander gesprochen, nur kurz und wenig, aber ich war schon seelig. Vollkommen vom Thema weg hat er mich plötzilch gefragt ob ich skaten kann und nach meinem Ja sagte er, er sei am nächsten Abend bei einer Skateveranstaltung mit einem Kollegen und er würde sich freuen, wenn ich komme. Er nannte mir Zeit und Ort und hat sich ganz schnell verabschiedet. War wie eine Flucht und ich war total verwirrt. Sowas ist mir auch noch nicht passiert. Ich habe den ganzen nächsten Tag überlegt, ob ich hingehen soll oder nicht. Ich kann mich doch nicht einfach so mit einem wildfremden Mann treffen?! Da ich aber schon öfters bei diesem Skate war und er mir sehr gut gefiel und ich über dieses komische "Spüren" grübelte, fuhr ich dann doch neugierig hin. Sein KOllege kam übrigens nicht...
Wir verbrachten einen schönen Abend, er war weiter sehr zurückhaltend, konnte sehr gut skaten (endlich mal einer, der mithalten kann!!!), aber er hat nicht geflirtet oder sonst irgendein Interesse an mir als Frau gezeigt. Wir haben uns einfach sehr gut verstanden, mehr war nicht. Merkwürdig war nur, dass ihm wohl Ähnliches durch den kopf ging wie mir (was er natürlich nicht wußte), er meinte er hat das Gefühl er kennt mich schon ewig, in und auswendig und ob wir uns evtl. von früher kennen. Wir haben dann alles durch gekaut, haben aber keine Gemeinsamkeiten gefunden.
An dem Abend habe ich auch erfahren, dass er verheiratet ist und ein Adoptiv- und Pflegekind hat. Kein Gejammer über schlechte Ehe oder sonstiges. Wir haben uns über seine Kinder unterhalten, da ich quasi "vom Fach" bin. Kein Flirt, kein Annäherungsversuch, nichts! Außer der Frage, ob ich am nächsten Tag wieder zu der Veranstaltung vom Vorabend gehe (war ein Tage langer Event bei uns) und ich sagte ja.
Wir verbrachten wieder einen sehr schönen Nachmittag und Abend, auch am nächsten Tag und weiterhin kein Flirt, kein Annäherungsversuch, kein Gejammer über Ehe etc. Einfach wie gute Freunde und ich fühlte ich immer wohler mit ihm - allerdings hätte ihc mich über Flirt etc. schon gefreut. Am letzten Abend sagte er beim Abschied einfach nur "Du bist sowas von klasse" und gab mir ein Abschiedsbussi auf die Wange. Das war der 1. Kontakt zwischen und. Vorher hat er mir noch eine gebrannte CD von der Band geschenkt, die wir bei unserem Kennenlernen gehört hatten. Er bat mich ihm per Mail zu schreiben, wie sie mir gefallen hat und gab mir seine geschäftliche Visitenkarte.

Wir hatten dann täglich viele, viele Mails hin und her geschickt und in diesen Mails hat er mir teils gestanden, dass er nur noch an mich denken kann, teils aber auch, dass er verheiratet ist und ob ich mir eine freundschaftliche Beziehung zu ihm vorstellen kann, er fühlt sich sehr wohl in meiner Gesellschaft und möchte mich bald wiedersehen.

Wir haben uns dann noch zu verschiedenen Veranstaltungen getroffen, wenn er "frei" bekam. Mit der Zeit wurde er erst per Mail kecker, dann auch wenn wir uns getroffen haben. Nein, nichts weltbewegendes, aber einfach nur schön: Mal meine Hand gehalten, mal meinen Nacken gestreichelt und nach einigen Treffen hat er mich in den Arm genommen und fest gehalten. Er kam mir immer sehr unsicher und hilflos vor. Nicht wie ein Mann von 45 Jahren, eher wie ein Teenager, der nicht so recht weiß wie er was anstellen soll... Aber sehr liebenswert. Nach wie vor haben wir uns sehr gut verstanden und fühlten uns wohl zu zweit.
Per Mail gestand er mir dann auch erst sehr vorsichtig, dann immer öfter und eindeutiger, dass er mich gern hat, mich mag, mich lieb hat, nur noch an mich denken kann, ein Treffen für ihn wie die Freude eines Kindes auf Weihnachten ist - bis dann irgendwann, er liebt mich. Das war mir dann zu heftig und ich antwortete ihm, dass diese Worte für mich sehr ernsthaft sind, eine eigene Bedeutung haben und NIEMALS einfach so leicht dahin gesagt oder geschrieben werden dürfen! Zu dieser Zeit haben wir uns auch 2x die Woche nach der Arbeit auf einem Parkplatz getroffen und waren einfach nur zufrieden, wenn wir nebeneinander saßen und uns ansehen konnten oder ab und zu auch mal gekuschelt haben. An dem Tag als er mir "ich liebe dich" geschrieben hat und meine Reaktion darauf, haben wir uns wieder getroffen und er sagte es mir ins Gesicht. Ich wiederholte meine Worte und er sah mich ernst an und sagte, es ginge ihm genauso, er meint seine Worte auch ernst. Ich war wieder total verwirrt, denn irgendwas paßte nicht. Wir hatten bis dahin keinen Sex, nicht mal ein Kuss, etwas flirten, etwas Händchen halten und Geständnisse per Mail... ABer das Gefühl und das Gespür für den anderen war enorm groß!

Ich habe das mal getestet. Ich wußte von ihm, dass er an einem bestimmten Tag an einem bestimmten Ort sein wird. Ohne dass er es wußte bin ich dorthin, habe ihn entdeckt, habe aber darauf geachtet, dass er mich nicht sehen kann. Von ihm kam eine SMS wo ich bin, er spürt mich, ob ich in der Nähe sei. Ich habe nicht reagiert und bin nach 1 Stunde gegangen - ihn bis dahin immer im Blick und immer so, dass er mich nicht entdecken konnte. Am nächsten Tag fragte ich ihn per Mail was seine SMS denn zu bedeuten hätte und er schrieb, er hätte urplötzlich das Gefühl gehabt ich sei ganz in seiner Nähe und er hat mich gesucht, er "wußte" ich bin irgendwo in der Nähe. Er konnte mir auch genau den Zeitpunkt meiner Anwesenheit nennen - es war verblüffend, es war +/- 5 Minuten exakt die Zeit meiner Anwesenheit!

Ich habe das dann noch einige Male getestet und jedesmal stimmte es! Gibt es das? Dass man einen anderen Menschen wirklich spüren kann ohne zu wissen er ist da??? Ich kannte das bisher nicht!

Nach etlichen Wochen haben wir uns dann zum ersten Mal geküßt und er hat mir eine verzweifelte Mail geschickt, dass er ohne mich nich tmehr sein kann, er mir nicht weh tun möchte und ich niemals ihm gehören kann. Wie vorher auch, kommt bei ihm alles erst schriftlich und dann mündlich. Auch beim mündlichen war er traurig und erklärte mir da zum ersten Mal, dass er durch die Kinder und Haus (jaja, das übliche...) niemals für mich da sein kann. Was mir bis dahin aufgefallen ist, über seine Frau habne wir seltenst geredet und wenn, dann hat er sie immer nur als "die" bezeichnet.

Ich erklärte ihm bei einem der nächsten Treffen, dass ich viel überlegt habe, ich auf Grund meiner persönlichen Umstände keine Zeit für eien festen Freund habe (also abends regelmäßig sehen), meinen eigenen Freiraum haben möchte (ich unternehme sehr viel mit verschiedenen Leuten), meine Hunde brauchen auch ihre Zeit und vor allem, dass ich eigentlich keine feste Beziehung möchte. Ich erklärte ihm auch, dass ich weiß, dass er verheiratet ist, ich mich mit ihm sehr wohl fühle und dass ich es als unfair empfinden würde, wenn ich ihm seine Ehe irgendwann einmal vorhalten würde. Zu diesem Zeitpunkt kannten wir uns ca. 5 Wochen. Wir haben an diesem Abend viel gekuschelt, mehr aber nicht.

Was soll ich weiter sagen? Wir hatten dann natürlich auch Sex, haben bis heute aber noch nie miteinander geschlafen!!! Er scheut sich noch vor diesem Schritt.

Was mir aber Angst macht ist, dass eigentlich von Anfang an klar war und auch von mir so gewünscht war, dass er bei seiner Familie bleibt und wir uns eben alle paar Tage treffen. Mittlerweile muss er mich täglich sehen, ob mal für 5 Minuten oder für einen ganzen Abend/Tag, er findet immer neue Gründe um mich zu sehen. Wie gesagt, wir haben wohl eine ganz untypische Beziehung zwischen verheiratetem Mann und anderer Frau, denn wir haben selten Sex!!!

Er berichtet mir nicht von den ehelichen Dingen, ich möchte sie auch nicht hören. Ich bin komioscherweise auch überhaupt nicht eifersüchtig auf seine Frau! Ich fühle einfach, dass er im Innern nicht mehr bei ihr ist. Ab und zu haben wir zwar mal darüber gesprochen und geschrieben, dass er verheiratet ist und die Verantwortung für seine Kinder (die nicht seine eigenen sind, also für ihn noch verantwortungsvoller) niemals aufgeben wird, auch das Haus mit den Schulden läßt ihn dei Ehe nicht beendet.

Doch in letzter Zeit redet er immer öfter davon, dass er alles hinschmeißt. Er wird unvorsichtig (wir könnten entdeckt werden!) und wenn ich ihn dann daran erinnere und "ermahne", reagiert er trotzig und sagt, dass ihm das egal sei, na und, dann ist es eben raus und er wäre endlich frei für mich. Er überlegt immer öfter und lauter und fragt bei mir nach, ob ich denn bereit wäre für ihn, für ein neues Leben mit ihm.
Und gestern hat er mir dann zum ersten Mal laut und deutlich erklärt, dass er sich trennen möchte, mit mir leben möchte und er so nicht mehr weiter leben kann. Allerdings müßte ich seine Tochter mit nehmen, der Sohn bleibt bei seiner Frau.

Ich war sprachlos und geschockt. Ich weiß nicht, ob ich das kann. Wie soll das gehen? Ich habe eine kleine Wohnung, noch ganz frisch und liebevoll eingerichtet, hier möchte ich eigentlich die nächsten Jahre bleiben, fühle mich sehr wohl! Zu zweit ist das viel zu klein, zu dritt unmöglich.
Wir kennen uns doch erst seit etwas über 2 Monaten, doch noch viel zu früh um sicher zu sein.
Ich bin eher der lockere Mensch, nehme das Leben gelassen und habe meine Spaß daran. Er ist das Gegenteil, sehr ruhig, sehr ernst, sehr bedacht - Sachen die für mich normal sind, sieht er erschrocken und ist so richtig konservativ, wird aber zunehmend lockerer und hat Spaß daran
Eine Trennung wird ihm und mir mehr Probleme bringen als er vielleicht denkt! Selbst wenn seine Frau einverstandne wäre, wie soll das gehen mit dem Haus? Er möchte das Haus verlassen, es ihr und dem Sohn überlassen. Die Tochter möchte er mitnehmen, doch wohin? Zu mir? NIemals, das geht nicht. Er wird die nächsten Jahre immer der Buh-Mann sein, der seine Familie verlassen und zerstört hat!

Und ich? Ich habe selbst 3 Kinder, 2 davon erwachsen und eigenständig, der Jüngste lebt beim Vater. Ich wollte eigentlich mein Leben nicht mehr Kindern widmen, seine Tochter ist 10.... Seine beiden Kinder sind extrem schwierig (viele Tragödien und Schädigungen, teils Behinderungen und ADHS), beruflich weiß ich, das ist nicht ohne und sehr ernst zu nehmen. Will ich das? Eher nicht!

Aber ohne ihn kann ich auch nicht!!! Das GEfühl zu ihm ist einfach zu stark und zu fest. Ich habe versucht mich abzulenken, mein einer Sportpartner (sehr nett und richtig gut aussehend, genau mein Typ) flirtet heftig mit mir und möchte mehr. ABer ich kann nicht, meine Gedanken sind einfach bei meinem Freund.

Wie soll ich mich denn verhalten? Ich halte so eine schwerwiegende Entsheidung einfach viel zu früh! Er reagiert darauf, dass ihm alles egal ist, er möchte einfach nicht mehr verstecken. Und das, obwohl wir wirklich extrem selten Sex haben!!! Es ist also nicht der Sex, der typisch ist für so eine Beziehung.

Sorry für den langen Thread...

Mehr lesen

20. September 2007 um 23:39

Alsoooooo
hallo erstmal, ich habe dein text nicht ganz durchgelesen weil ich die buchstaben schon doppelt gesehen habe weil dein text zu lang ist du hast jeden schritt von euch erzählt also kurz und knapp wenn du mich fragen würdest, Ein verheirateter mann geht nicht als freundschaft, wenn dann muss du auch mit seiner frau in kontakt kommen, aber wenn ihr euch jetzt mehr mögt als freundschaft würde ich mich schnell wie möglichst in luft auslösen und den kontakt mit ihn abbrechen, naher bist du dann schuld wenn die auseinander gehen... stell dir mal vor, ihr heiratet später und er macht das gleiche wie mit ihr. ist sowas schönund fair? nein oder! ich sag nur eins wenn du ws gutes machst bekommst du auch gutes zurück,wenn du was schlechts machst bekommst du schlechtes zurück!!!!

Gefällt mir

20. September 2007 um 23:57

!!!!
DENKEN ALLE GENAU SO WIE ICH??? JA ODER??

Gefällt mir

21. September 2007 um 0:04
In Antwort auf

!!!!
DENKEN ALLE GENAU SO WIE ICH??? JA ODER??

JAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA...
warum schläfst net ;D

Gefällt mir

21. September 2007 um 0:05

ICH SOLL SCHLAFEN GEHEN
geh doch selber schlafen

Gefällt mir

21. September 2007 um 0:06
In Antwort auf

ICH SOLL SCHLAFEN GEHEN
geh doch selber schlafen


Ich mach nebenbei Spanischhausaufgaben :P

Gefällt mir

21. September 2007 um 0:08

Muss selbst damit fertig werden
kann kein spanisch

Gefällt mir

21. September 2007 um 0:10
In Antwort auf

Muss selbst damit fertig werden
kann kein spanisch

Bin grad fertig geworden
jetzt geh ich ins betti,....muss morgen um 7.30 aufi =) gutr nachtiiiiiii

Gefällt mir

21. September 2007 um 0:12


schlaf schööönnn

Gefällt mir

21. September 2007 um 5:35

Mein Bauchgefühl sagt mir, da stimmt etwas nicht
Der Mann ist mir irgendwie unheimlich, ich kann mir nicht helfen ! Vielleicht, weil er so völlig atypisch reagiert ??

Dass nicht jeder aus meiner Zunft rangeht wie Blücher mag mir ja noch verständlich sein. Aber wenn die Schmetterlinge beben wie verrückt und und es im wesentlichen beim "spüren" bleibt, will mir das nicht in den Kopf. Da habe ich meine eigenen Erfahrungen gemacht, die mir sagen: man kann sich im Normalfall der körperlichen Liebe gar nicht entziehen.

Auch der Vorschlag, die nicht von ihm stammenden Kinder mit seiner Frau und seiner neuen Geliebten zu teilen, ist in meinen Augen sehr ungewöhnlich. Soll das so eine Art "gerechte Teilung" sein ? Das ist doch nicht durchdacht, ausserdem verkennt er dich völlig.

Sei wachsam und bewahre dir deine Unabhängigkeit, die dir lieb und teuer zu sein scheint.

Liebe Grüsse von Tomcat


Gefällt mir

21. September 2007 um 12:14

Wie ich das so sehe
willst du nicht mehr als ein Affäre - wenn überhaupt. Du kommst von ihm nicht los, weil er etwas Besonderes ist. tut dir seine Anwesenheit gut?

Hast du mal gefragt, warum er abends so oft alleine weg ist? Ist er wirklich verheiratet? Ich meine stimmt die Story denn?
Da würde ich erstmal nachhaken, bevor ich an was anderes denke.

Und: sich von der Frau trennen, ohne mit dir geschlafen zu haben - ist das nicht etwas früh?

Wenn er sich wirklich trennt, dann ist das nicht wegen dir. Dann bist du höchstens der Anlass, aber nicht der Grund. Dann ist da schon länger was im Argen. Allerdings wundert mich auch, dass er seine Tochter mitnehmen will - warum? Hast du mal gefragt?

Ich an deiner Stelle würde meine Eigenständigkeit bewahren und keinen Mann bei mir einziehen lassen. Vor allem nicht, wenn du dich zu Hause wohl fühlst. Er kann sich ja auch eine andere Unterkunft suchen...

Gefällt mir

21. September 2007 um 14:49
In Antwort auf

Mein Bauchgefühl sagt mir, da stimmt etwas nicht
Der Mann ist mir irgendwie unheimlich, ich kann mir nicht helfen ! Vielleicht, weil er so völlig atypisch reagiert ??

Dass nicht jeder aus meiner Zunft rangeht wie Blücher mag mir ja noch verständlich sein. Aber wenn die Schmetterlinge beben wie verrückt und und es im wesentlichen beim "spüren" bleibt, will mir das nicht in den Kopf. Da habe ich meine eigenen Erfahrungen gemacht, die mir sagen: man kann sich im Normalfall der körperlichen Liebe gar nicht entziehen.

Auch der Vorschlag, die nicht von ihm stammenden Kinder mit seiner Frau und seiner neuen Geliebten zu teilen, ist in meinen Augen sehr ungewöhnlich. Soll das so eine Art "gerechte Teilung" sein ? Das ist doch nicht durchdacht, ausserdem verkennt er dich völlig.

Sei wachsam und bewahre dir deine Unabhängigkeit, die dir lieb und teuer zu sein scheint.

Liebe Grüsse von Tomcat


Danke Tomcat
Hallo Tomcat,

unheimlich ist er gar nicht, im Gegenteil.
Sex haben wir ja, doch vor dem letzten Schritt scheut er irgendwie noch.

Ich gebe dir und anderen übrigens recht, natürlich hat er das nicht richtig durchdacht!!! Ich versuche auch ihm das auszureden. Für ihn ist der Zustand nur eben nicht auszuhalten und er sagt es wird von Tag zu Tag schlimmer.
Seine Tochter ist ein Papa-Kind, der Sohn ein Mama-Kind, das war die Erklärung. Aber nach wie vor halte ich auch nichts davon.

Vielen Dank Tomcat, ich paß schon auf mich auf.

Gefällt mir

21. September 2007 um 14:52

Schüchtern
Klar will er was von mir als Frau. Und anfangs war er irgendwie nur schüchtern.

Mir wäre es am liebsten, er würde bei seiner Familie bleiben. Oder er trennt sich, wenn er wirklich unbedingt will, und jeder von uns hat seine eigene Wohnung.

Gefällt mir

21. September 2007 um 15:09
In Antwort auf

Wie ich das so sehe
willst du nicht mehr als ein Affäre - wenn überhaupt. Du kommst von ihm nicht los, weil er etwas Besonderes ist. tut dir seine Anwesenheit gut?

Hast du mal gefragt, warum er abends so oft alleine weg ist? Ist er wirklich verheiratet? Ich meine stimmt die Story denn?
Da würde ich erstmal nachhaken, bevor ich an was anderes denke.

Und: sich von der Frau trennen, ohne mit dir geschlafen zu haben - ist das nicht etwas früh?

Wenn er sich wirklich trennt, dann ist das nicht wegen dir. Dann bist du höchstens der Anlass, aber nicht der Grund. Dann ist da schon länger was im Argen. Allerdings wundert mich auch, dass er seine Tochter mitnehmen will - warum? Hast du mal gefragt?

Ich an deiner Stelle würde meine Eigenständigkeit bewahren und keinen Mann bei mir einziehen lassen. Vor allem nicht, wenn du dich zu Hause wohl fühlst. Er kann sich ja auch eine andere Unterkunft suchen...

Nachdenklich
Ich denke einfach, dass wir uns noch zu wenig und zu kurz kennen, um gleich unser aller Leben umzuwerfen. Ich bin da ein gebranntes Kind, habe meinen Exmann viel zu früh und unüberlegt geheiratet. Klingt blöd, aber so schnell gehe ich nicht wieder in so eine Abhängigkeit. Ich habe mir selbst etwas auferlegt: mind. 1 Jahr kennen und gut gehen bevor man zusammen zieht oder sogar heiratet.

Seine Anwesenheit tut mir total gut, auch einfach zu wissen, dass es ihn gibt. ER tut mir einfach gut.

Doch, er ist verheiratet. Ich habe seine Frau gesehen und seine Kinder. Das häufige Weggehen ist eine Flucht, das hat er mir bereits gleich am Anfang gesagt. Ich war selbst erstaunt als ich hörte er ist verheiratet und hat 2 Kinder, dass er so viel weg geht. Zu Hause haben sie extrem viel Stress mit den Kids und arbeitsmäßig sind beide auch viel eingespannt. Deshalb hat jeder der beiden auch wieder Freizeit zum Entspannen.

Klar ist das zu früh, viel zu früh meiner Meinung nach!!!
Was du schreibst, dass ich nicht der Grund bin, sondern eher der Anlass, bringt mich zum Nachdenken... du kannst damit sicher recht haben. Er sagte oft, dass er sich sein Leben nicht so vorgestellt hat und dass er bisher eigentlich nur funktionierte. Stimmt, seit er mich kennt, sagte er schon öfters, hält er es nicht mehr aus, vorher hat er nicht großartig darüber nachgedacht.

Gefragt habe ich ihn warum er die Tochter mitnehmen "muß". Sie ist ein Papa-Kind, der Sohn ein Mama-Kind. Aber weiter haben wir noch nicht darüber gesprochen. Ich will ihm den Plan ausreden. Oder er nimmt sich eine eigene Wohnung und wir sehen dann weiter.

Gefällt mir

21. September 2007 um 21:19
In Antwort auf

Nachdenklich
Ich denke einfach, dass wir uns noch zu wenig und zu kurz kennen, um gleich unser aller Leben umzuwerfen. Ich bin da ein gebranntes Kind, habe meinen Exmann viel zu früh und unüberlegt geheiratet. Klingt blöd, aber so schnell gehe ich nicht wieder in so eine Abhängigkeit. Ich habe mir selbst etwas auferlegt: mind. 1 Jahr kennen und gut gehen bevor man zusammen zieht oder sogar heiratet.

Seine Anwesenheit tut mir total gut, auch einfach zu wissen, dass es ihn gibt. ER tut mir einfach gut.

Doch, er ist verheiratet. Ich habe seine Frau gesehen und seine Kinder. Das häufige Weggehen ist eine Flucht, das hat er mir bereits gleich am Anfang gesagt. Ich war selbst erstaunt als ich hörte er ist verheiratet und hat 2 Kinder, dass er so viel weg geht. Zu Hause haben sie extrem viel Stress mit den Kids und arbeitsmäßig sind beide auch viel eingespannt. Deshalb hat jeder der beiden auch wieder Freizeit zum Entspannen.

Klar ist das zu früh, viel zu früh meiner Meinung nach!!!
Was du schreibst, dass ich nicht der Grund bin, sondern eher der Anlass, bringt mich zum Nachdenken... du kannst damit sicher recht haben. Er sagte oft, dass er sich sein Leben nicht so vorgestellt hat und dass er bisher eigentlich nur funktionierte. Stimmt, seit er mich kennt, sagte er schon öfters, hält er es nicht mehr aus, vorher hat er nicht großartig darüber nachgedacht.

Gefragt habe ich ihn warum er die Tochter mitnehmen "muß". Sie ist ein Papa-Kind, der Sohn ein Mama-Kind. Aber weiter haben wir noch nicht darüber gesprochen. Ich will ihm den Plan ausreden. Oder er nimmt sich eine eigene Wohnung und wir sehen dann weiter.

Dann weißt du ja,
was du willst. Bleibe für dich geradelienig. Du weißt nämlich aufgrund deiner bisherigen Erfahrungen noch mehr, was du nicht willst. Wichtig ist, dass du dich gut fühlst.

kann auch sein, sie führen eine offene Ehe und teilen sich die Kinder auf - sowas gibt es öfter. Na ja, dann soll er sich eine eigene Wohnung nehmen. Ist doch die beste Lösung!

Gefällt mir

22. September 2007 um 10:27
In Antwort auf

Alsoooooo
hallo erstmal, ich habe dein text nicht ganz durchgelesen weil ich die buchstaben schon doppelt gesehen habe weil dein text zu lang ist du hast jeden schritt von euch erzählt also kurz und knapp wenn du mich fragen würdest, Ein verheirateter mann geht nicht als freundschaft, wenn dann muss du auch mit seiner frau in kontakt kommen, aber wenn ihr euch jetzt mehr mögt als freundschaft würde ich mich schnell wie möglichst in luft auslösen und den kontakt mit ihn abbrechen, naher bist du dann schuld wenn die auseinander gehen... stell dir mal vor, ihr heiratet später und er macht das gleiche wie mit ihr. ist sowas schönund fair? nein oder! ich sag nur eins wenn du ws gutes machst bekommst du auch gutes zurück,wenn du was schlechts machst bekommst du schlechtes zurück!!!!

Freundschaft geht nicht
Ich kann mich Babylove nur anschließen. Freundschaft mti einem verheirateten Mann geht nur, wenn man auch einen guten Kontakt zur Ehefrau hat.
Das, was der Mann dir vorschlägt, läuft auf ein erotisches Warmhalten hinaus, bis er sich endlich von seiner Ehefrau lösen kann und du bereit bist, ihm das nächste Nest zu wärmen.


Mein bester Freund ist auch verheiratet. Allerdings kennt mich seine Frau gut und weiß, daß ich nichts von ihm will. Er ist wie ein älterer Bruder für mich.

Gefällt mir