Forum / Liebe & Beziehung

Beziehung mit Partnerin-Unsicherheit-Hilfe

Letzte Nachricht: 23. September 2021 um 17:58
K
kuzey_25682479
16.09.21 um 22:09

Sehr geehrte Damenwelt,

ich hoffe, dass ich hier schreiben darf und eventuell ein paar tolle Tipps bekomme, da ich mich an meine meist männlichen Freunde nicht wenden möchte. Ich habe die Hoffnung, dass ich hier auf Verständnis für meine Gefühlslage und Frage stoße und eventuell die ein oder andere eine passende Erfahrung oder Gefühlswelt erlebt hat und mir mit einem Rat zur Seite stehen kann.

Ih bin nun mittlweile 30 Jahre alt und habe seit circa 1,5 Jahren als Single gelebt, bis ich vor Kurzem meine große Liebe widergesehen habe. Mit ihr war ich zusammen als ich 20 Jahre alt und sie 19 war. Nun bin ich wie gesagt 30 und sie ist 29. Damals war sie meine erste Freundin/lebenspartnerin und hatte bereits Erfahrungen in drei weiteren beziehungen die ich nicht hatte. Nach kurzer Zeit ist diese sehr intensive Beziehung dann an verschiedenen Gründen zerbrochen. Wir hatten nun also 10 Jahre keinen Kontakt und sind uns mehr oder weniger zufällig über den Weg gelaufen. Und wie konnte es anders passieren....wir haben uns Hals über Kopf ineinander verliebt. Wir haben angefange uns regelmäßig zu sehen und sind nun seit genau einem Monat ein Pärchen.

Nun zu meinem eigentlichen Problem. (Ohne jegliche Wertung oder Urteil. Dennoch habe ich ein beklemmendes Bauchgefühl) Meine Partnerin und ich haben natürlich über das ein oder andere gesprochen. Unter anderem (soll man vielleicht nicht, aber da wir anfangs einen eher freundschaftlichen Austausch hatten blieb es nicht aus) haben wir uns über die Vergangenheit und Ex-Partner unterhalten. Ich muss dazu sagen das ich auch kein Kind von Traurigkeit war und mich in meiner Anfangszeit sicherlich sehr ausgelebt habe. (so 20-24 Jahre, ich komme so auf 15 Sexualpartnerin), habe aber für mich festgestellt, dass ich irgendwann keine Lust mehr auf reinen körperlichen Austausch hatte und habe mich von der wilden Zeit verabschiedet und seitdem nur noch in Beziehungen gelebt und auch nur dann Verkehr gehabt. Meine Partnerin hat mir dann erzählt, dass sie andie 20 Sexualpartner hatte und nur in zwei kurzen Beziehungen war. Sie hat regelmäßig Freundschaften-Plus gepflegt und (sich auch ohne Liebe) ihre körperlichen Bedürfnisse befriedigt. Zu einigen dieser Menschen hat sie bis heute Kontakt. Sie hat gesagt, dass sie nie verliebt war und das nicht dasselbe ist wie bei mir und ihr, sie aber "auch guken musste" wo sie abbleibt. Versteht mich bitte nicht falsch, jeder sollte selbstbestimmt das tun was er/sie für richtig hält, dass ist gar kein Problem. Ich verurteile hier niemanden der einen selbstbestimmten Lebensstil führt und das so möchte. Das ist völlig okay. Da ich selber allerdings ohne Gefühle nicht wirklich mit jemandem schlafen kann und auch nicht das Bedürfnis empfinde fällt es mir persönlich schwer das nachzuvollziehen. Nun stößt es mir auf, dass meine Partnerin bereits andie 20 Sexualpartner hatte (in der Zeit zwischen unserer ersten Beziehung und heute) und von diesen behauptet sie nie geliebt oder etwas tieferes empfunden zu haben. An sich stört mich nicht n´die Anzahl, sondern lediglich das sie bereit ist sich ohne Gefühle so hinzugeben. Es geht auch nicht darum das sie das tut, was ja ihr gutes Recht ist, aber es entwertet ein wenig, dass was wir haben. Meine Gedanken dazu sind: Was ist wenn ich nur die nächste Nummer auf dem Zähler bin? Was ist wenn Sie mir nur sagt, dass sie mich liebt, sowie Ihren Exfreunden? (Begründung: ich habe es Ihnen nur auf Ihrer Ebene gesagt oder weil Sie es mir gesagt haben und die Erwartung entstand.) Was ist wenn ein Beziehungskonzept für Sie aktuell nur interessant ist, weil Sie es bisher nicht hatte und ich Sie nach kurzer Zeit langweile und ich dann wie alle anderen stehen gelassen werde. Ich habe große Ängste. Ich weiss auch nicht ob ich einfach egoistisch bin oder es so ein blödes Männerding ist da mir das auffällt und mich wurmt. Ich möchte auch kein Arsch sein. (Entschuldigt meine Wortwahl.

Hat jemand vielleicht Erfahrungen und möchte diese mit mir teilen oder was denken andere Frauen über diese Situation? Ich bin für jegliches Feedback offen und wünsche mir, selbst wenn ihr mir wiedersprecht und mich für wahnsinnig haltet, dass ihr mir dass dann schonend beibringt.

Ich wünsche allen in diesem Forum einen tollen und hoffentlichen angenehmen Donnerstag Abend.

Bleibt gesund.

 

Mehr lesen

Q
quackberry
20.09.21 um 13:34

Ich verstehe ehrlichgesagt dein Probem nicht. Du bist doch kein Stück besser. Du schreibst doch selbst, dann du dich auch gut ausgelebt hast aber irgendwann der Punkt kam, an dem du nur noch Sex in einer Beziehung wolltest. Mal daran gedacht, dass der Punkt nun auch bei ihr gekommen ist? One-Night-Stands und Affären sind gut und schön aber irgendwann ist es für jeden einmal genug. Bei dir kam dieser Punkt nur etwas früher als bei deiner Freundin. Das macht sie deswegen noch lange nicht zu einem schlechten Menschen oder gar untreuen Partnerin, die sich schnell langweilt. Du solltest eher froh sein, dass sie sich ausgelebt hat und sich nun mit dir fest binden will.

Sie ist ihren Weg gegangen, du deinen. Lass Vergangenheit Vergangenheit sein. Das Mädchen, welches sie früher war, ist sie heute nicht mehr. Man entwickelt sich weiter im Leben und lernt dazu. Du solltest das als ihren Weg akzeptieren und dir darüber keine Gedanken mehr machen. Du machst dir sonst eine sehr schöne Beziehung kaputt.

Gefällt mir

D
deflorin
20.09.21 um 20:54

Und was hindert dich daran, das genau so mir ihr zu besprechen?
also nicht den "ich stosse mich an der Anzahl Sexpartner, die du aufweist und finde, dass es unsere Beziehung entwertet"-Teil sondern den, dass du Angst hast, dass du sie verlierst, weil sie zu dir vielleicht auch keine Gefühle entwickeln wird.

Eine Beziehung, in der nicht offen geredet wird über so Zeug, ist schon im Vorhinein zum Scheitern verurteilt...

Gefällt mir

S
spectru
22.09.21 um 21:35

Ich finde Deine Sorgen nicht unbegründet. Ein Blick auf Statistiken zeigt deutlich, dass z.B. Ehezufriedenheit abnimmt, je mehr Sexualpartner jemand hatte. Oder in einer anderen Quelle habe ich gelesen, dass Depressionen häufiger sind.
Ich schätze letzteres kann auch indirekt korrelieren. Wenn z.B. eine Schwäche für Alkohol zu mehreren Sexualpartnern führt und gleichzeitig auch zu mehr Depressionen. Dennoch aber korrelierend...

Trotzdem würde ich jedem immer eine feste und langfristige Liebesbeziehung empfehlen. Auch Dir mit Deiner Freundin. Wenn sie die Richtige für Dich ist... Wie schon gesagt wurde, sprich mit ihr darüber. Schaut ihr dem Übel (Langweile, Unzufriedenheit, Untreue oder was auch immer Eure Beziehung bedrohen könnte) gemeinsam entschlossen entgegen, dann kann das Euch nie etwas anhaben. Find heraus ob sie diesbezüglich im gleichen Boot ist wie Du. Falls ja, dann vertraue ihr und insbesondere Deiner Attraktivität. Z.B., dass Du interessant bist, auch langfristig. Du kannst das bestimmt. Viel Erfolg.

2 -Gefällt mir

sonnenstern
sonnenstern
22.09.21 um 23:05
In Antwort auf spectru

Ich finde Deine Sorgen nicht unbegründet. Ein Blick auf Statistiken zeigt deutlich, dass z.B. Ehezufriedenheit abnimmt, je mehr Sexualpartner jemand hatte. Oder in einer anderen Quelle habe ich gelesen, dass Depressionen häufiger sind.
Ich schätze letzteres kann auch indirekt korrelieren. Wenn z.B. eine Schwäche für Alkohol zu mehreren Sexualpartnern führt und gleichzeitig auch zu mehr Depressionen. Dennoch aber korrelierend...

Trotzdem würde ich jedem immer eine feste und langfristige Liebesbeziehung empfehlen. Auch Dir mit Deiner Freundin. Wenn sie die Richtige für Dich ist... Wie schon gesagt wurde, sprich mit ihr darüber. Schaut ihr dem Übel (Langweile, Unzufriedenheit, Untreue oder was auch immer Eure Beziehung bedrohen könnte) gemeinsam entschlossen entgegen, dann kann das Euch nie etwas anhaben. Find heraus ob sie diesbezüglich im gleichen Boot ist wie Du. Falls ja, dann vertraue ihr und insbesondere Deiner Attraktivität. Z.B., dass Du interessant bist, auch langfristig. Du kannst das bestimmt. Viel Erfolg.

Natürlich nimmt damit die Ehezufriedenheit ab. Je mehr Erfahrungen man hat, desto besser erkennt man was man in einer langweiligen Ehe mit immer dem gleichen Partner verpasst. 

2 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

H
habibi
23.09.21 um 11:17

Ich hatte in meiner Singlezeit auch ein paar F+ und kann guten Sex haben mit einem Mann, für den ich keine Gefühle habe. Dennoch geniesse ich die Beziehung mit meinem Partner, den ich sehr liebe, und bin absolut glücklich (und natürlich treu).

"Da ich selber allerdings ohne Gefühle nicht wirklich mit jemandem schlafen kann und auch nicht das Bedürfnis empfinde fällt es mir persönlich schwer das nachzuvollziehen."

Ähm, du hattest doch selber Sex mit ca. 15 Frauen. Hattest du für jede von ihnen Gefühle?

"Was ist wenn ich nur die nächste Nummer auf dem Zähler bin?"

Ich kenne natürlich deine Freundin nicht und weiss nicht, wie sie tickt. Ich kann nur für mich sprechen: Ich war lange Single, weil ich mich selten verliebe und mich nicht mit dem Erstbesten auf eine Beziehung einlassen wollte. Ich wollte auf den "Richtigen" warten. Geilen Sex kann ich mit vielen Männern haben, aber für eine Beziehung kommen nur wenige infrage. Dass ich mich auf eine feste Beziehung mit meinem Partner eingelassen habe, bedeutet folglich etwas, nämlich unter anderem auch, dass er eben nicht nur eine "Nummer auf dem Zähler" ist.


 

Gefällt mir

J
juliax13
23.09.21 um 11:31

Du hattest mit 15 Frauen Sex, ich denke nicht, dass du diese alle geliebt hast, oder?

Ansonsten, was ist wenn ihr morgen beide von einem Auto überfahren werdet? Was ist, wenn einer von euch in ein paar Tagen erfährt, Krebs zu haben? Etc...

Es gibt eben keine Garntie dafür, dass ihr ewig zusammenbleiben werdet. Dass sie Männern sagt, sie würde sie lieben, obwohl es nicht so ist. Tja, ich weiß nicht was ich davon halten soll, würde da aber nicht zu viel hineininterpretieren, wenn du ein gutes Bauchgefühl hast. Natürlich kann ich da ein Stück weit deine Gedanken nachempfinden, aber ich an deiner Stelle würde es einfach probieren.
Vl verlierst ja auch du in ein paar Jahren das Interesse? Oder nicht, und ihr habt zusammen Kinder? Wer weiß das schon.
LG

1 -Gefällt mir

S
spectru
23.09.21 um 17:58
In Antwort auf sonnenstern

Natürlich nimmt damit die Ehezufriedenheit ab. Je mehr Erfahrungen man hat, desto besser erkennt man was man in einer langweiligen Ehe mit immer dem gleichen Partner verpasst. 

Wer auch immer das liest und wenig oder keine sexuelle Erfahrung hat. Glaub nicht, dass Du eine langweilige Beziehung führen musst.

Wieso geht man eine Ehe ein, wenn der Partner langweilig ist? Wählen wir nicht besser gleich den Partner, bei dem wir möglichst nichts verpassen? Eure ach so tolle Sexerfahrung nützt Euch nichts bei der Partnerwahl?

Ist Dein Argument, dass jede Ehe irgendwann langweilig wird? Wer auch immer so argumentiert, sollte seinen Beitrag zur eigenen Beziehung hinterfragen. Wer in jedem anderen immer ein Problem sieht, der ist selbst das Problem.

3 -Gefällt mir