Home / Forum / Liebe & Beziehung / Beziehung mit Frauen anders als mit Männern?

Beziehung mit Frauen anders als mit Männern?

18. Oktober um 20:49

Ich habe in der letzten Zeit bemerkt, dass ich neben den Männern auch begonnen habe Frauen anziehend und interessant zu finden. Hatte bis jetzt aber noch nie eine Beziehung oder anderes intimes mit einer Frau, außer vllt mal nen Kuss mit der besten Freundin, wo aber keine Bedeutung hintersteckte. Ich hatte nur Beziehungen und Sex mit Männern.

Mich würde nun mal interessieren, ob ihr Unterschiede zwischen Männern und Frauen in einer Beziehung feststellen könnt und wenn ja welche?  
Z.B bei der Kommunikation, Streitigkeiten, Häufigkeit der Intimität oder auch sex an sich, Verständnis... generell im Umgang miteinander. 

Klar sind alle Menschen unterschiedlich und man kann sowas nie generell sagen, aber ich bin auf eure persönlichen Erfahrungen gespannt. 

LG

Mehr lesen

19. Oktober um 9:55
In Antwort auf frau-freitag17

Ich habe in der letzten Zeit bemerkt, dass ich neben den Männern auch begonnen habe Frauen anziehend und interessant zu finden. Hatte bis jetzt aber noch nie eine Beziehung oder anderes intimes mit einer Frau, außer vllt mal nen Kuss mit der besten Freundin, wo aber keine Bedeutung hintersteckte. Ich hatte nur Beziehungen und Sex mit Männern.

Mich würde nun mal interessieren, ob ihr Unterschiede zwischen Männern und Frauen in einer Beziehung feststellen könnt und wenn ja welche?  
Z.B bei der Kommunikation, Streitigkeiten, Häufigkeit der Intimität oder auch sex an sich, Verständnis... generell im Umgang miteinander. 

Klar sind alle Menschen unterschiedlich und man kann sowas nie generell sagen, aber ich bin auf eure persönlichen Erfahrungen gespannt. 

LG

Natürlich sind Frauen und Männer grundsätzlich sehr unterschiedlich, die gängigen Klischees haben leider viel Wahres, die meisten Typen sind "Poser" und wenig Nähe-fähig, dafür übertreiben Frauen oft das Empfindsame und das "Plappern" am Telefon. Was erwartest du hier? Angenommen, ich finde Männer meistens direkter, klarer und auch unkomplizierter beim Sex - was bringt dir das für deine eigene Auseinandersetzung, zumal wenn du gerade an einen komplizierten Typen gerätst? Ich könnte was darüber schreiben, dass Frauen grundsätzlich romantischer, sensibler, aber auch übertrieben emotional und pedantisch sein können. Sie sind "biegsamer", damit meine ich, situativ anpassungsfähiger, sozialer, immer ein bisschen mehr auf Tuchfühlung mit dem, was um sie herum passiert, und Männer häufiger wie die Axt im Wald. Sagt dir das irgendwas über das, was dir vielleicht begegnet und wie du dich zu deinen ambivalenten Gefühlen stellst? Ich würde sagen: Das ist doch sehr begrenzt. Man kann bei den Gefühlen und im Beziehungs-Wirrwarr nicht "vorbauen". Meine persönliche Sicht der Dinge: Man kommt nicht drumherum, sich auf die Erfahrung einzulassen. Sich auseinander zu setzen mit den homoerotischen Anteilen. Ich würde mich als erstes fragen, welche Phantasien es sind, die dich berühren, beschäftigen. Ich habe schon mehrfach Männer küssen wollen und ihre Oberkörper (sofern sportlich ...) fühlen sich toll an. Mehr ist es bei mir aber nicht. - Die Gefühle sind gar nicht ambivalent, würde ich behaupten. Sie sind einfach vorhanden. Wir werden nicht dahinter kommen, warum wir was wie empfinden. Wenn ich Lust habe, einen Mann zu küssen, liegt es daran, dass er mir sehr sympathisch ist, wenn nicht sogar mehr als das, und dass ich weiß oder ahne, dass es sich gut anfühlt, ihn zu berühren. Mehr muss nicht dahinter stecken. Ich bin sehr dagegen, die Romantik zu entzaubern, und auch dagegen, etwas dogmatisch zu betrachten. Am Ende begegnet man sich immer nur sich selbst. Völlig egal, was wir treiben, und wen wir lieben oder auch links liegen lassen. - Oh je, ich tue viel zu philosophisch und grundsätzlich! - Eigentlich möchte ich vor allem sagen: Lass dich darauf ein. Auf das, was dich anzieht.

2 LikesGefällt mir

19. Oktober um 12:19
In Antwort auf rico66

Natürlich sind Frauen und Männer grundsätzlich sehr unterschiedlich, die gängigen Klischees haben leider viel Wahres, die meisten Typen sind "Poser" und wenig Nähe-fähig, dafür übertreiben Frauen oft das Empfindsame und das "Plappern" am Telefon. Was erwartest du hier? Angenommen, ich finde Männer meistens direkter, klarer und auch unkomplizierter beim Sex - was bringt dir das für deine eigene Auseinandersetzung, zumal wenn du gerade an einen komplizierten Typen gerätst? Ich könnte was darüber schreiben, dass Frauen grundsätzlich romantischer, sensibler, aber auch übertrieben emotional und pedantisch sein können. Sie sind "biegsamer", damit meine ich, situativ anpassungsfähiger, sozialer, immer ein bisschen mehr auf Tuchfühlung mit dem, was um sie herum passiert, und Männer häufiger wie die Axt im Wald. Sagt dir das irgendwas über das, was dir vielleicht begegnet und wie du dich zu deinen ambivalenten Gefühlen stellst? Ich würde sagen: Das ist doch sehr begrenzt. Man kann bei den Gefühlen und im Beziehungs-Wirrwarr nicht "vorbauen". Meine persönliche Sicht der Dinge: Man kommt nicht drumherum, sich auf die Erfahrung einzulassen. Sich auseinander zu setzen mit den homoerotischen Anteilen. Ich würde mich als erstes fragen, welche Phantasien es sind, die dich berühren, beschäftigen. Ich habe schon mehrfach Männer küssen wollen und ihre Oberkörper (sofern sportlich ...) fühlen sich toll an. Mehr ist es bei mir aber nicht. - Die Gefühle sind gar nicht ambivalent, würde ich behaupten. Sie sind einfach vorhanden. Wir werden nicht dahinter kommen, warum wir was wie empfinden. Wenn ich Lust habe, einen Mann zu küssen, liegt es daran, dass er mir sehr sympathisch ist, wenn nicht sogar mehr als das, und dass ich weiß oder ahne, dass es sich gut anfühlt, ihn zu berühren. Mehr muss nicht dahinter stecken. Ich bin sehr dagegen, die Romantik zu entzaubern, und auch dagegen, etwas dogmatisch zu betrachten. Am Ende begegnet man sich immer nur sich selbst. Völlig egal, was wir treiben, und wen wir lieben oder auch links liegen lassen. - Oh je, ich tue viel zu philosophisch und grundsätzlich! - Eigentlich möchte ich vor allem sagen: Lass dich darauf ein. Auf das, was dich anzieht.

Sehr schön geschrieben, vielen Dank! 

Gefällt mir

19. Oktober um 12:46
In Antwort auf frau-freitag17

Ich habe in der letzten Zeit bemerkt, dass ich neben den Männern auch begonnen habe Frauen anziehend und interessant zu finden. Hatte bis jetzt aber noch nie eine Beziehung oder anderes intimes mit einer Frau, außer vllt mal nen Kuss mit der besten Freundin, wo aber keine Bedeutung hintersteckte. Ich hatte nur Beziehungen und Sex mit Männern.

Mich würde nun mal interessieren, ob ihr Unterschiede zwischen Männern und Frauen in einer Beziehung feststellen könnt und wenn ja welche?  
Z.B bei der Kommunikation, Streitigkeiten, Häufigkeit der Intimität oder auch sex an sich, Verständnis... generell im Umgang miteinander. 

Klar sind alle Menschen unterschiedlich und man kann sowas nie generell sagen, aber ich bin auf eure persönlichen Erfahrungen gespannt. 

LG

was die Kommunikation angeht - es gibt in allen Konstellationen die, wo das super klappt, die wo es gar nicht klappt und jede Menge dazwischen. Da kann man gar nichts daran fest machen.

Der Sex hingegen - ist es was völlig anderes

2 LikesGefällt mir

21. Oktober um 16:53
In Antwort auf frau-freitag17

Sehr schön geschrieben, vielen Dank! 

Dein Dank beschämt mich, ich texte immer zu viel. Dir Alles Gute beim Austesten. - Ich bin gegen lesbische Liebe, übrigens, aus nur einem einzigen Grund, weil dann noch weniger Frauen für mich frei sind ... : )

1 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Noch mehr Inspiration?
pinterest

Long4Lashes

Teilen

Das könnte dir auch gefallen