Home / Forum / Liebe & Beziehung / Beziehung mit einer Alleinerziehenden mutter

Beziehung mit einer Alleinerziehenden mutter

22. Juni um 21:58

Moin moin
Habe eine Frage und zwar habe ich seit Anfang des Jahres eine neue Arbeitskollegin die ich von Anfang an nett und attraktiv finde (ich 27 sie 25). Dass sie eine AE mutter ist wusste ich schon vorher. Sie hat sich von ihrem Freund getrennt da er sie mehrmals betrogen hat weil er wie ich glaube nicht genug Zeit mir ihr verbringen konnte. Da ich mich mit ihr wunderbar verstanden habe, haben wir uns ca einen Monat danach auf einen Kaffee getroffen und sind schließlich über wenige treffen ein Paar geworden. Schon bald stellte sie mir ihre Tochter vor indem wir zusammen mit ihr auf den Spielplatz gegangen sind. Trotz dass wir uns selten privat gesehen haben waren wir glücklich. Nach dem ersten treffen habe ich mir Hoffnung gemacht mehr in ihren Alltag integriert zu werden weil wir es auch so besprochen hatten. Dass treffen war übrigens gut. Aber danach war der Wurm drin sie hat bedenken gehabt obwohl ich alles in meiner macht stehende getan hab ihr Vertrauen und Sicherheit zu geben damit die Beziehung nicht zu schnell zu Ende geht und ihre Tochter (3 jahre alt) nicht noch unter einer Trennung leiden muss. Davor was sie kaum mitbekommen hat von ihrem Vater der sich nicht kümmern wollte und der Typ vor mir. Mein einziger Fehler war, dass ich unserem Chef gesagt habe wir sind zusammen und auch als wir unseren ersten kleinen Streit hatten dass er keine Anspielungen zwischen ihr und mir machen solle. Das habe ich getan weil ich eine unangenehme Situation im vorwege aus dem weg gehen wollte. Dazu gesagt ich verstehe mich mit meinem Chef sehr gut und habe sonst nichts über uns erzählt. Arbeit bleibt Arbeit und privat bleibt privat das war unsere Abmachung. Auch ich wurde nach dem Treffen unruhig obwohl wir uns trotzdem außerhalb der arbeit getroffen haben. Nun haben wir uns getrennt. Auf der arbeit war es die ersten Tage einfach scheisse sodass wir über Whatsapp besprochen haben ein gutes Arbeitsverhältnis aufzubauen. Dies klappt gut aber sie schreibt mir immer privat Nachrichten über ihren Tag und fragt mich zu meinem aus. Ich schreibe ihr öfters (zwischen den Zeilen nicht zuauffällig) als allerletztes dass ich nicht ein guter Freund werden kann da Gefühle nicht einfach unterdrückt oder vergessen gemacht werden.

Wie soll ich mich verhalten um ein gutes Arbeitsverhältnis aufrecht zu halten und ihr gleichzeitig Vertrauen und Sicherheit geben damit sie mir Vertrauen kann und wir wieder ein paar werden?

Mehr lesen

Top 3 Antworten

24. Juni um 8:10
In Antwort auf batman90

Moin moin
Habe eine Frage und zwar habe ich seit Anfang des Jahres eine neue Arbeitskollegin die ich von Anfang an nett und attraktiv finde (ich 27 sie 25). Dass sie eine AE mutter ist wusste ich schon vorher. Sie hat sich von ihrem Freund getrennt da er sie mehrmals betrogen hat weil er wie ich glaube nicht genug Zeit mir ihr verbringen konnte. Da ich mich mit ihr wunderbar verstanden habe, haben wir uns ca einen Monat danach auf einen Kaffee getroffen und sind schließlich über wenige treffen ein Paar geworden. Schon bald stellte sie mir ihre Tochter vor indem wir zusammen mit ihr auf den Spielplatz gegangen sind. Trotz dass wir uns selten privat gesehen haben waren wir glücklich. Nach dem ersten treffen habe ich mir Hoffnung gemacht mehr in ihren Alltag integriert zu werden weil wir es auch so besprochen hatten. Dass treffen war übrigens gut. Aber danach war der Wurm drin sie hat bedenken gehabt obwohl ich alles in meiner macht stehende getan hab ihr Vertrauen und Sicherheit zu geben damit die Beziehung nicht zu schnell zu Ende geht und ihre Tochter (3 jahre alt) nicht noch unter einer Trennung leiden muss. Davor was sie kaum mitbekommen hat von ihrem Vater der sich nicht kümmern wollte und der Typ vor mir. Mein einziger Fehler war, dass ich unserem Chef gesagt habe wir sind zusammen und auch als wir unseren ersten kleinen Streit hatten dass er keine Anspielungen zwischen ihr und mir machen solle. Das habe ich getan weil ich eine unangenehme Situation im vorwege aus dem weg gehen wollte. Dazu gesagt ich verstehe mich mit meinem Chef sehr gut und habe sonst nichts über uns erzählt. Arbeit bleibt Arbeit und privat bleibt privat das war unsere Abmachung. Auch ich wurde nach dem Treffen unruhig obwohl wir uns trotzdem außerhalb der arbeit getroffen haben. Nun haben wir uns getrennt. Auf der arbeit war es die ersten Tage einfach scheisse sodass wir über Whatsapp besprochen haben ein gutes Arbeitsverhältnis aufzubauen. Dies klappt gut aber sie schreibt mir immer privat Nachrichten über ihren Tag und fragt mich zu meinem aus. Ich schreibe ihr öfters (zwischen den Zeilen nicht zuauffällig) als allerletztes dass ich nicht ein guter Freund werden kann da Gefühle nicht einfach unterdrückt oder vergessen gemacht werden.

Wie soll ich mich verhalten um ein gutes Arbeitsverhältnis aufrecht zu halten und ihr gleichzeitig Vertrauen und Sicherheit geben damit sie mir Vertrauen kann und wir wieder ein paar werden?

in meinen augen hast du dich völlig disqualifiziert.
was bitte geht das deinen chef an, mit wem du zusammen bist?
und um dann noch einen draufzusetzen, berichtest du dem chef (!!!) auch noch von eurem streit.

jemand, der privates nicht privat sein lassen kann und jedes intime detail dem vorgesetzten mitteilt, ist eine unsägliche tratschtante. ich bekäme angst, dass jedes sexuelle zusammentreffen mit dir morgens erstmal auf dem chefschreibtisch landet.
unsäglich.

7 LikesGefällt mir

23. Juni um 10:32

Wie lange ist sie denn schon von ihrem Ex getrennt?

Gefällt mir

23. Juni um 18:18

Sie hat in der Vergangenheit viel schlechtes durchgemacht und hat Angst dass ihr wieder etwas schlechtes widerfährt. Ihrer Tochter fiel es nach der letzten Trennung schwer weil Sie eine vaterrolle in ihrem Leben sucht. Ich hab ihr versprochen dass wenn wir über sagen wir zb 3 Jahre zusammen sind ich den Kontakt trotzdem aufrecht erhalten möchte um der kleinen auch ein Zeichen zu setzen dass nicht alles ein Ende hat. Ist zwar schwer für den wenigen der verlassen wird aber ich bin jemand der sich mit Problemen anderer mehr auseinander setzt als mit den eigenen. Sie kennt mich gut genug um zu wissen dass ich niemand bin der andere betrügt.

Gefällt mir

23. Juni um 18:19
In Antwort auf nurichhier

Wie lange ist sie denn schon von ihrem Ex getrennt?

Ungefähr 3 Monate und ich denke das ist das Problem.

Gefällt mir

23. Juni um 19:29

Hallo,

ich verstehe Deine Situation noch immer nicht... .

Also Deine Arbeitskollegin hat sich irgendwann von Vater ihres Kindes getrennt. Dann hat sie sich verliebt und war mit ihrem aktuellen Ex zusammen. Diese Beziehung ist vor Drei Monaten beendet worden, weil er sie betrogen hat.

Liege ich soweit richtig?

Kann schon sein, dass es ihn gestört hat, dass sie wenig Zeit für ihn hatte. Alleinerziehende Mütter haben wenig Zeit und ihre neuen Lebenspartner sind immer nur die Nummer 2 hinter ihren Kindern.

Was hat der Chef mit dem ganzen zu tun? Hattet ihr einen Streit? Hat er ihr gegenüber etwas zu Eurer Beziehung gesagt? Was war Dein Fehler? Was hat er bewirkt?

Ich verstehe das so, dass sie sich zunächst zurück gezogen hat, ohne einen für Dich ersichtlichen Grund. Du suchst jetzt nach diesem Grund.

Vermutlich ging ihr alles zu schnell. Du sagst zwar Du willst Dir Zeit lassen, aber Du hälst Dich nicht dran. Ihr habt Euch kaum getroffen und Du willst schon in ihre Familie integriert werden?

Sie muss da blocken, schon wegen ihrer Tochter. Sie muss sich ganz sicher sein, dass eine Beziehung mit Dir funktioniert. Das geht nicht in der kurzen Zeit.

Sie mag Dich, sonst würde sie nicht so interessiert mit Dir schreiben.

Du musst aufhören Druck zu machen, Du kannst ihre Liebe nicht erzwingen. Lass Euch mehr Zeit. Triff sie alleine, lass sie Dich besser kennen lernen. Und sprich nicht über Integration in ihre Familie bevor sie es tut.

Sag ihr nicht, dass Du ihr Sicherheit geben möchtest, sondern zeig es ihr. Sei für sie da aber verlange auch, dass sie für Dich da ist. Zeig ihr, dass sie Dir wichtig ist, indem Du ihr die Freiräume gibst, die sie braucht.

Und schreib ihr nicht ständig über Deine Gefühle, auch nicht zwischen den Zeilen. Das setzt sie unter Druck, weil sie Dir das (noch?) nicht geben kann.

Verhalte Dich nicht wie ein Freund, sondern wie ein Partner auch wenn Du das nicht bist. Behandle sie gut, aber achte darauf, dass sie auch Dich gut behandelt.

Und dann warte ab. Mehr kannst Du nicht tun. Sie muss zunächst klar kommen, sicherheit gewinnen und für sich erkennen, dass es mit Dir funktionieren kann.

Wenn Du nicht mehr warten kannst, oder es tatsächlich "nur" eine Freundschaft wird, dann kannst Du immer noch abbrechen. Guck wie lange es Dir gut tut. Wenn Du das Gefühl hast Eure Beziehung ist schlecht für Dich, dann beende es für Dich.

Blöd, dass Ihr Arbeitskollegen seid. Du musst sie jetzt vermutlich ziemlich oft sehen. Das ist echt unpraktisch, wenn nur einer verliebt ist.

Ich hoffe ich konnte Dir ein bisschen helfen. Vielleicht hat noch jemand anderes (am Besten eine Alleinerziehende Mutter) was zu sagen.

4 LikesGefällt mir

24. Juni um 1:21
In Antwort auf nurichhier

Hallo,

ich verstehe Deine Situation noch immer nicht... .

Also Deine Arbeitskollegin hat sich irgendwann von Vater ihres Kindes getrennt. Dann hat sie sich verliebt und war mit ihrem aktuellen Ex zusammen. Diese Beziehung ist vor Drei Monaten beendet worden, weil er sie betrogen hat.

Liege ich soweit richtig?

Kann schon sein, dass es ihn gestört hat, dass sie wenig Zeit für ihn hatte. Alleinerziehende Mütter haben wenig Zeit und ihre neuen Lebenspartner sind immer nur die Nummer 2 hinter ihren Kindern.

Was hat der Chef mit dem ganzen zu tun? Hattet ihr einen Streit? Hat er ihr gegenüber etwas zu Eurer Beziehung gesagt? Was war Dein Fehler? Was hat er bewirkt?

Ich verstehe das so, dass sie sich zunächst zurück gezogen hat, ohne einen für Dich ersichtlichen Grund. Du suchst jetzt nach diesem Grund.

Vermutlich ging ihr alles zu schnell. Du sagst zwar Du willst Dir Zeit lassen, aber Du hälst Dich nicht dran. Ihr habt Euch kaum getroffen und Du willst schon in ihre Familie integriert werden?

Sie muss da blocken, schon wegen ihrer Tochter. Sie muss sich ganz sicher sein, dass eine Beziehung mit Dir funktioniert. Das geht nicht in der kurzen Zeit.

Sie mag Dich, sonst würde sie nicht so interessiert mit Dir schreiben.

Du musst aufhören Druck zu machen, Du kannst ihre Liebe nicht erzwingen. Lass Euch mehr Zeit. Triff sie alleine, lass sie Dich besser kennen lernen. Und sprich nicht über Integration in ihre Familie bevor sie es tut.

Sag ihr nicht, dass Du ihr Sicherheit geben möchtest, sondern zeig es ihr. Sei für sie da aber verlange auch, dass sie für Dich da ist. Zeig ihr, dass sie Dir wichtig ist, indem Du ihr die Freiräume gibst, die sie braucht.

Und schreib ihr nicht ständig über Deine Gefühle, auch nicht zwischen den Zeilen. Das setzt sie unter Druck, weil sie Dir das (noch?) nicht geben kann.

Verhalte Dich nicht wie ein Freund, sondern wie ein Partner auch wenn Du das nicht bist. Behandle sie gut, aber achte darauf, dass sie auch Dich gut behandelt.

Und dann warte ab. Mehr kannst Du nicht tun. Sie muss zunächst klar kommen, sicherheit gewinnen und für sich erkennen, dass es mit Dir funktionieren kann.

Wenn Du nicht mehr warten kannst, oder es tatsächlich "nur" eine Freundschaft wird, dann kannst Du immer noch abbrechen. Guck wie lange es Dir gut tut. Wenn Du das Gefühl hast Eure Beziehung ist schlecht für Dich, dann beende es für Dich.

Blöd, dass Ihr Arbeitskollegen seid. Du musst sie jetzt vermutlich ziemlich oft sehen. Das ist echt unpraktisch, wenn nur einer verliebt ist.

Ich hoffe ich konnte Dir ein bisschen helfen. Vielleicht hat noch jemand anderes (am Besten eine Alleinerziehende Mutter) was zu sagen.

Also sie hat sich ungefähr ein halbes Jahr nach der Geburt vom Vater endgültig getrennt war dann eine Zeit lang alleine und kam dann mit ihrem ex zusammen die Beziehung dauerte ungefähr ein halbes Jahr in dem er sie mehrmals betrogen hatte und sie schließlich den schlussstrich zog

Mein Fehler war meinem Chef der ihr bislang bester ist den Sie je hatte zu erzählen bzw zu berichten dass wir ein paar sind und später ihm zu erzählen dass wir Probleme haben die aber zu dem Zeitpunkt nicht so schlimm waren ich aber einer unangenehmen Situation aus dem weg gehen wollte falls er an diesem Tag Anspielungen auf uns machen sollte. Unsere Abmachung war dass wir Arbeit und privat trennen wollen. Es ist aber für mich nicht einfach wenn man lange nicht in einer Beziehung war und schnell alle wind davon bekommen und sich für dich freuen ... ich spreche da nicht von 3-4 Leuten sondern von meinen Eltern, dem engen Freundeskreis und auch darüber hinaus das sind dann schon ungefähr 60 Leute und mehr die mir ständig Freude entgegen bringen. Von diesem glücksgefühl habe ich mich leiten lassen und damit ihr Vertrauen wie sie sagt gebrochen.

Dass ich unbewusst Druck ausgeübt habe hab ich zu dem Zeitpunkt nicht gemerkt ... erst als alles vorbei war zwischen uns. Wir haben uns wenn man das treffen mit ihrer kleinen als Maßstab nimmt vorher wie nachher gleich viel getroffen sind aber jeweils mit einer anderen Erwartungshaltung in den Tag gestartet.

Seit ein paar Tagen haben wir wieder Kontakt der sich anfangs auf das Arbeitsverhältnis bezog. Dort haben wir seitdem wieder Spaß zusammen erzählen uns wie vorher von unseren Nachmittagen und Wochenenden. Sie schreibt mich seitdem jeden  Tag an und das geht von morgens bis abends. Frage mich nun ob ich dabei bin in die friendzone verlegt zu werden oder ob sie noch an mir hängt und langsam wieder Kontakt aufbauen will und mehr zu wollen. Die Zuneigung ist jedenfalls da sie kennt meinen Tagesablauf und schreibt mir zu gewissen Urzeiten rein zufällig Nachrichten. 

vielleicht ist die Idee ganz gut sie als Partner zu behandeln um ihr dadurch die Sicherheit und das Vertrauen weiter aufzubauen. Was dabei raus kommt ist natürlich schwer zu sagen aber aufdringen oder hinterherlaufen möchte ich mich nicht. Ich sollte sie wohl in nächster Zeit nicht fragen ob sie ihre freie Zeit mit mir verbringen will? Sondern warten was von ihr kommt

Gefällt mir

24. Juni um 7:13
In Antwort auf batman90

Also sie hat sich ungefähr ein halbes Jahr nach der Geburt vom Vater endgültig getrennt war dann eine Zeit lang alleine und kam dann mit ihrem ex zusammen die Beziehung dauerte ungefähr ein halbes Jahr in dem er sie mehrmals betrogen hatte und sie schließlich den schlussstrich zog

Mein Fehler war meinem Chef der ihr bislang bester ist den Sie je hatte zu erzählen bzw zu berichten dass wir ein paar sind und später ihm zu erzählen dass wir Probleme haben die aber zu dem Zeitpunkt nicht so schlimm waren ich aber einer unangenehmen Situation aus dem weg gehen wollte falls er an diesem Tag Anspielungen auf uns machen sollte. Unsere Abmachung war dass wir Arbeit und privat trennen wollen. Es ist aber für mich nicht einfach wenn man lange nicht in einer Beziehung war und schnell alle wind davon bekommen und sich für dich freuen ... ich spreche da nicht von 3-4 Leuten sondern von meinen Eltern, dem engen Freundeskreis und auch darüber hinaus das sind dann schon ungefähr 60 Leute und mehr die mir ständig Freude entgegen bringen. Von diesem glücksgefühl habe ich mich leiten lassen und damit ihr Vertrauen wie sie sagt gebrochen.

Dass ich unbewusst Druck ausgeübt habe hab ich zu dem Zeitpunkt nicht gemerkt ... erst als alles vorbei war zwischen uns. Wir haben uns wenn man das treffen mit ihrer kleinen als Maßstab nimmt vorher wie nachher gleich viel getroffen sind aber jeweils mit einer anderen Erwartungshaltung in den Tag gestartet.

Seit ein paar Tagen haben wir wieder Kontakt der sich anfangs auf das Arbeitsverhältnis bezog. Dort haben wir seitdem wieder Spaß zusammen erzählen uns wie vorher von unseren Nachmittagen und Wochenenden. Sie schreibt mich seitdem jeden  Tag an und das geht von morgens bis abends. Frage mich nun ob ich dabei bin in die friendzone verlegt zu werden oder ob sie noch an mir hängt und langsam wieder Kontakt aufbauen will und mehr zu wollen. Die Zuneigung ist jedenfalls da sie kennt meinen Tagesablauf und schreibt mir zu gewissen Urzeiten rein zufällig Nachrichten. 

vielleicht ist die Idee ganz gut sie als Partner zu behandeln um ihr dadurch die Sicherheit und das Vertrauen weiter aufzubauen. Was dabei raus kommt ist natürlich schwer zu sagen aber aufdringen oder hinterherlaufen möchte ich mich nicht. Ich sollte sie wohl in nächster Zeit nicht fragen ob sie ihre freie Zeit mit mir verbringen will? Sondern warten was von ihr kommt

Ok, jetzt verstehe ich es etwas besser.

Du warst Gedanklich wirklich viel zu weit. Ihr wart noch nicht in einer Beziehung, Du hattest nur das Gefühl in einer zu sein. Blöderweise hast Du es nach außen erzählt und Dir damit den Druck von außen erzeugt.

Ich weiß nicht wie andere das sehen... . Wenn ich Dich toll finden würde, aber wegen einer Beziehung noch unsicher wäre und erfahren würde, dass Du erzählt hättest wir wären zusammen, dann würde mir das trotzdem nicht gefallen. Und dann hast Du auch noch mit Anderen über unsere Probleme gesprochen.

Plötzlich muss ich mich Fragen zu meiner Beziehung stellen, aber ich weiß ja selber noch nicht so richtig was mit mir los ist.

Und Du machst Dich dann auch noch rar... weil Du Feigling einer unangenehmen Situation entfliehen wolltest... in der Du mich alleine gelassen hast.

Bist Du sicher, dass Dein Chef wirklich nur ein Freund von ihr sein möchte?

Wenn ich das richtig verstehe, ist zwischen Euch fünf Monate etwas gewachsen.

Wenn ich Dich richtig verstanden habe, dann waren die Treffen für Dich eher beziehungsvertiefend, während Du aus heutiger Sicht vermutest sie waren für sie freundschaftlich.

In dem Fall wurde sie doppelt vor den Kopf gestoßen. Eben warst Du ganz sicher nur der gute Freund und plötzlich Beziehung? In einem anderen Beitragsstrang hier im Forum habe ich gelesen, dass manche Frauen das sogar als "Hingergehen" sehen können, als Vorspielen falscher Tatsachen. Mit dem Vorwurf beenden einige sogar die Freundschaft.

Ich halte das für Blödsinn, zum Glück sind Frauen sehr verschieden. Was in ihr wirklich vor geht, kannst Du nur in einem Gespräch erfahren

Also Hypothese:
Sie wurde mit der neuen Situation völlig überrant. Sie hat sich nicht in einer Beziehung mit Dir gesehen oder war zumindest noch nicht so weit.

JETZT weiß sie aber scheinbar was Du von ihr möchtest. Sie schreibt Dir noch immer. Das ist doch ein gutes Zeichen

Du kannst natürlich warten was von ihr kommt. Ich glaube wichtig ist hauptsächlich, dass Du ihr zeigst, dass sie Dir wichtig ist und Du weiterhin eine mit ihr Beziehung möchtest (und keine Freundschaft).

Ich verstehe das Konzept von "Warten was von ihr kommt" nicht. Von ihr kommt doch ganz viel. Sie schreibt Dir von sich aus.

Ich würde lieber präsenz zeigen. Ich würde mein Leben leben und ihr Gelegenheiten geben daran teil zu nehmen. Du kannst ja mal zu einem schönen Abend einladen an dem Du für sie kochst. Gibt es Zeiten an denen die Kinder beim Vater sind?

Wenn Du sie einlädst, dann sollte es halt nichts freundschaftliches sein.

Lass sie nicht im Glauben Du würdest ein Freund sein wollen. Dann kann sie entscheiden, ob das in ihr ein schönes Gefühl auslöst oder nicht.

Viel Glück

1 LikesGefällt mir

24. Juni um 8:10
In Antwort auf batman90

Moin moin
Habe eine Frage und zwar habe ich seit Anfang des Jahres eine neue Arbeitskollegin die ich von Anfang an nett und attraktiv finde (ich 27 sie 25). Dass sie eine AE mutter ist wusste ich schon vorher. Sie hat sich von ihrem Freund getrennt da er sie mehrmals betrogen hat weil er wie ich glaube nicht genug Zeit mir ihr verbringen konnte. Da ich mich mit ihr wunderbar verstanden habe, haben wir uns ca einen Monat danach auf einen Kaffee getroffen und sind schließlich über wenige treffen ein Paar geworden. Schon bald stellte sie mir ihre Tochter vor indem wir zusammen mit ihr auf den Spielplatz gegangen sind. Trotz dass wir uns selten privat gesehen haben waren wir glücklich. Nach dem ersten treffen habe ich mir Hoffnung gemacht mehr in ihren Alltag integriert zu werden weil wir es auch so besprochen hatten. Dass treffen war übrigens gut. Aber danach war der Wurm drin sie hat bedenken gehabt obwohl ich alles in meiner macht stehende getan hab ihr Vertrauen und Sicherheit zu geben damit die Beziehung nicht zu schnell zu Ende geht und ihre Tochter (3 jahre alt) nicht noch unter einer Trennung leiden muss. Davor was sie kaum mitbekommen hat von ihrem Vater der sich nicht kümmern wollte und der Typ vor mir. Mein einziger Fehler war, dass ich unserem Chef gesagt habe wir sind zusammen und auch als wir unseren ersten kleinen Streit hatten dass er keine Anspielungen zwischen ihr und mir machen solle. Das habe ich getan weil ich eine unangenehme Situation im vorwege aus dem weg gehen wollte. Dazu gesagt ich verstehe mich mit meinem Chef sehr gut und habe sonst nichts über uns erzählt. Arbeit bleibt Arbeit und privat bleibt privat das war unsere Abmachung. Auch ich wurde nach dem Treffen unruhig obwohl wir uns trotzdem außerhalb der arbeit getroffen haben. Nun haben wir uns getrennt. Auf der arbeit war es die ersten Tage einfach scheisse sodass wir über Whatsapp besprochen haben ein gutes Arbeitsverhältnis aufzubauen. Dies klappt gut aber sie schreibt mir immer privat Nachrichten über ihren Tag und fragt mich zu meinem aus. Ich schreibe ihr öfters (zwischen den Zeilen nicht zuauffällig) als allerletztes dass ich nicht ein guter Freund werden kann da Gefühle nicht einfach unterdrückt oder vergessen gemacht werden.

Wie soll ich mich verhalten um ein gutes Arbeitsverhältnis aufrecht zu halten und ihr gleichzeitig Vertrauen und Sicherheit geben damit sie mir Vertrauen kann und wir wieder ein paar werden?

in meinen augen hast du dich völlig disqualifiziert.
was bitte geht das deinen chef an, mit wem du zusammen bist?
und um dann noch einen draufzusetzen, berichtest du dem chef (!!!) auch noch von eurem streit.

jemand, der privates nicht privat sein lassen kann und jedes intime detail dem vorgesetzten mitteilt, ist eine unsägliche tratschtante. ich bekäme angst, dass jedes sexuelle zusammentreffen mit dir morgens erstmal auf dem chefschreibtisch landet.
unsäglich.

7 LikesGefällt mir

24. Juni um 18:04
In Antwort auf nurichhier

Ok, jetzt verstehe ich es etwas besser.

Du warst Gedanklich wirklich viel zu weit. Ihr wart noch nicht in einer Beziehung, Du hattest nur das Gefühl in einer zu sein. Blöderweise hast Du es nach außen erzählt und Dir damit den Druck von außen erzeugt.

Ich weiß nicht wie andere das sehen... . Wenn ich Dich toll finden würde, aber wegen einer Beziehung noch unsicher wäre und erfahren würde, dass Du erzählt hättest wir wären zusammen, dann würde mir das trotzdem nicht gefallen. Und dann hast Du auch noch mit Anderen über unsere Probleme gesprochen.

Plötzlich muss ich mich Fragen zu meiner Beziehung stellen, aber ich weiß ja selber noch nicht so richtig was mit mir los ist.

Und Du machst Dich dann auch noch rar... weil Du Feigling einer unangenehmen Situation entfliehen wolltest... in der Du mich alleine gelassen hast.

Bist Du sicher, dass Dein Chef wirklich nur ein Freund von ihr sein möchte?

Wenn ich das richtig verstehe, ist zwischen Euch fünf Monate etwas gewachsen.

Wenn ich Dich richtig verstanden habe, dann waren die Treffen für Dich eher beziehungsvertiefend, während Du aus heutiger Sicht vermutest sie waren für sie freundschaftlich.

In dem Fall wurde sie doppelt vor den Kopf gestoßen. Eben warst Du ganz sicher nur der gute Freund und plötzlich Beziehung? In einem anderen Beitragsstrang hier im Forum habe ich gelesen, dass manche Frauen das sogar als "Hingergehen" sehen können, als Vorspielen falscher Tatsachen. Mit dem Vorwurf beenden einige sogar die Freundschaft.

Ich halte das für Blödsinn, zum Glück sind Frauen sehr verschieden. Was in ihr wirklich vor geht, kannst Du nur in einem Gespräch erfahren

Also Hypothese:
Sie wurde mit der neuen Situation völlig überrant. Sie hat sich nicht in einer Beziehung mit Dir gesehen oder war zumindest noch nicht so weit.

JETZT weiß sie aber scheinbar was Du von ihr möchtest. Sie schreibt Dir noch immer. Das ist doch ein gutes Zeichen

Du kannst natürlich warten was von ihr kommt. Ich glaube wichtig ist hauptsächlich, dass Du ihr zeigst, dass sie Dir wichtig ist und Du weiterhin eine mit ihr Beziehung möchtest (und keine Freundschaft).

Ich verstehe das Konzept von "Warten was von ihr kommt" nicht. Von ihr kommt doch ganz viel. Sie schreibt Dir von sich aus.

Ich würde lieber präsenz zeigen. Ich würde mein Leben leben und ihr Gelegenheiten geben daran teil zu nehmen. Du kannst ja mal zu einem schönen Abend einladen an dem Du für sie kochst. Gibt es Zeiten an denen die Kinder beim Vater sind?

Wenn Du sie einlädst, dann sollte es halt nichts freundschaftliches sein.

Lass sie nicht im Glauben Du würdest ein Freund sein wollen. Dann kann sie entscheiden, ob das in ihr ein schönes Gefühl auslöst oder nicht.

Viel Glück

In einer Beziehung waren wir schon. Sie hat es im privaten Kreis auch viel erzählt von Familie bis zu Freunden. 

Über Probleme habe ich mit niemandem gesprochen nur der kleine Hinweis an meinen Chef Anspielungen zu unterlassen wegen einem Problem mehr wusste bzw weiß er nicht. Als Feigling würde ich mich nicht bezeichnen eher fürsorglich weil ich nicht weiß wie sie reagiert wenn ihr einziger zufluchtsort vor den privaten Problemen (mich mal ausgenommen) auch noch Probleme bereitet. 
Mein Chef ist 60 Jahre alt und verheiratet da läuft nichts ...
Was sie jetzt möchte ist mir noch ein Rätsel einerseits bittet sie um ein gutes arbeitsklima und weiß dass eine Freundschaft zwischen uns nicht möglich ist ausserdem möchte sie momentan keine Beziehung egal zu wem. Fängt aber jeden Tag an mit mir zu schreiben, konnte einen Tag nicht einschlafen weil ich ihr nicht geantwortet habe und schickt mir Bilder von ihrer tochter

Gefällt mir

24. Juni um 18:08
In Antwort auf apfelsine8

in meinen augen hast du dich völlig disqualifiziert.
was bitte geht das deinen chef an, mit wem du zusammen bist?
und um dann noch einen draufzusetzen, berichtest du dem chef (!!!) auch noch von eurem streit.

jemand, der privates nicht privat sein lassen kann und jedes intime detail dem vorgesetzten mitteilt, ist eine unsägliche tratschtante. ich bekäme angst, dass jedes sexuelle zusammentreffen mit dir morgens erstmal auf dem chefschreibtisch landet.
unsäglich.

Es geht ihm nichts an. In einem halben Jahr 2 Sachen ansprechen ohne groß Details zu erzählen zeugt nicht von einer tratschtasche. War nur ein "ja" auf die Frage ob wir zusammen sind und ein "lass mal heute Anspielungen sein"  in der ganzen Zeit.

Gefällt mir

24. Juni um 21:42

Es verlangt sehr viel Kraft sich mit dem Gedanken auseinander zu setzen. Bevor ich mich das erste mal mit den beiden getroffen habe, habe ich mir wochenlang Gedanken gemacht von Kleinigkeiten bis hinzu großen bedenken. Dabei habe ich deutlich abgenommen und kaum geschlafen. Mein Gefühl sagt mir, dass ich mir wohl mehr Gedanken mache als so mancher Vater der direkt nach der Geburt abhaut oder sich nur kaum kümmert. Ein Kind auch wenn es nicht das eigene ist verändert halt das Leben ob man lange zusammen ist oder nur kurz. Bis vor einem halben Jahr habe ich nicht damit gerechnet jemanden zu finden dem ich Vertrauen kann und auch gut verstehe. Der Gedanke nach einem Kind in meinem Leben war bis dahin kaum bis gar nicht vorhanden.
Empfehlen kann ich es trotzdem jeden!

Gefällt mir

25. Juni um 15:17

Ich glaube wenn ich jetzt das Gespräch suche Bau ich wieder Druck auf den sie ablehnen wird. Ich warte die nächste Zeit ab werde sie unterstützen und mit zusprechen und dann sehe ich vielleicht ob da mehr draus wird. Oder hat jemand ne Idee wie ich es jetzt lösen Kann?

Gefällt mir

25. Juni um 17:25

Du kannst zuallererst mal aufhören, Dein Robin Hood Helfer Syndrom weiter auf sie anzuwenden. Das macht Dich innerlich schon mal sehr viel freier, denn ihre Probleme sind nicht Deine Probleme. Im Gegenteil, wenn Du Dich da so sehr reinhängst, läufst Du Gefahr, sie zu verlieren. Wer will schon dauernd bemuttert werden.

Ihr habt das Kind viel zu früh integriert und das war falsch. Du bist nicht der Vater, also hör auf, Dir darum Gedanken zu machen. Tut mir persönlich auch leid für die Kleine, dass ihr leiblicher Vater sich nicht kümmert aber Du bist defintiv nicht ihr Vater. Verhalte Dich auch entsprechend und vor allem, misch Dich nicht ein in das Beziehungschaos Deiner Ex. Kommt nicht so gut an...

Dann gehst Du mal auf Abstand, triffst Dich mit ein paar Freunden, schreibst ihr nicht mehr als 1 Satz pro Tag (der darf ruhig freundlich sein aber nicht sowas wie "ich vermisse Dich unendlich". Du hast ein eigenes Leben und das ist gut. Das ist die Botschaft, die bei ihr ankommen soll. Und die wird ankommen !

Und dann, wenn sie wieder ankommt - und das wird sie - dann schwörst Du ihr, dass Du niemals mehr irgendwelche Details Eurer Beziehung preisgeben wirst. Und da hältst Du Dich fortan auch dran. Ein Gentleman genießt und schweigt. Basta. Er schweigt. Verstanden ?

Ich schätze Deine Chancen 50:50, dass sie dann zu Dir zurück kommt. Wenn nicht, lerne was drauf und vögele nicht die Arbeit. 

Gefällt mir

25. Juni um 19:34
In Antwort auf charonst

Du kannst zuallererst mal aufhören, Dein Robin Hood Helfer Syndrom weiter auf sie anzuwenden. Das macht Dich innerlich schon mal sehr viel freier, denn ihre Probleme sind nicht Deine Probleme. Im Gegenteil, wenn Du Dich da so sehr reinhängst, läufst Du Gefahr, sie zu verlieren. Wer will schon dauernd bemuttert werden.

Ihr habt das Kind viel zu früh integriert und das war falsch. Du bist nicht der Vater, also hör auf, Dir darum Gedanken zu machen. Tut mir persönlich auch leid für die Kleine, dass ihr leiblicher Vater sich nicht kümmert aber Du bist defintiv nicht ihr Vater. Verhalte Dich auch entsprechend und vor allem, misch Dich nicht ein in das Beziehungschaos Deiner Ex. Kommt nicht so gut an...

Dann gehst Du mal auf Abstand, triffst Dich mit ein paar Freunden, schreibst ihr nicht mehr als 1 Satz pro Tag (der darf ruhig freundlich sein aber nicht sowas wie "ich vermisse Dich unendlich". Du hast ein eigenes Leben und das ist gut. Das ist die Botschaft, die bei ihr ankommen soll. Und die wird ankommen !

Und dann, wenn sie wieder ankommt - und das wird sie - dann schwörst Du ihr, dass Du niemals mehr irgendwelche Details Eurer Beziehung preisgeben wirst. Und da hältst Du Dich fortan auch dran. Ein Gentleman genießt und schweigt. Basta. Er schweigt. Verstanden ?

Ich schätze Deine Chancen 50:50, dass sie dann zu Dir zurück kommt. Wenn nicht, lerne was drauf und vögele nicht die Arbeit. 

Ja so hab ich mir das schon gedacht. Was wenn sie mir öfter am Tag schreibt? Soll ich sie dann ignorieren? Mit meiner Antwort warten? 
Wenn Sie schreibt ob ich von ihr genervt bin oder fragt was los ist was soll ich da am besten schreiben? Hab so eine Situation noch nie gehabt ...

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Ist es Hoffnungslos?
Von: amy.93
neu
25. Juni um 15:08

Beliebte Diskussionen

Long4Lashes

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen