Home / Forum / Liebe & Beziehung / Beziehung mit Distanz... (ohne Ende?)

Beziehung mit Distanz... (ohne Ende?)

1. August 2018 um 23:28 Letzte Antwort: 2. August 2018 um 11:29

Hallo zusammen
Ich bin mit meinem Freund jetzt 5,5 Jahre zusammen... Er ist 24, ich bald 23. Als wir uns kennengelernt haben, war alles wunderbar und unsere Beziehung einfach nur schön. Es kam dann nach etwa 2 Jahren der Zeitpunkt, als er mir mitgeteilt hat, dass er eine neue Ausbildung beginnt... mit dem Zug fast 6h entfernt. Ich war im ersten Moment am Boden zerstört, hatte aber nie an eine Trennung gedacht. Es war für mich zwar sehr schlimm, dass sich unsere Beziehung so verändert hat, doch ich habe meine ganze Energie in ihn und unsere Beziehung hineingesteckt. Ich besuchte ihn so viel wie ich nur konnte. Ich ging, wenn immer möglich, jedes zweite Wochenende mit dem Zug zu ihm. Er hatte zwar selten am Wochenende frei, doch ich konnte ihn wenigstens ein bisschen sehen.
Es kamen immer wieder die selben Probleme auf - er meldete sich kaum bei mir & ich war total unglücklich, dass so wenig von ihm zurückkam. Nach zwei Jahren Fernbeziehung (4,5 Jahren Beziehung) fand ich dann heraus, dass er mich betrogen hat. Er hat nach einem halben Jahr Fernbeziehung eine andere geküsst, sehr innige Nachrichten ausgetauscht (die ich gelesen habe). Er schwört bist heute, dass es nicht mehr als dieser eine Kuss war. Doch es ist für mich sehr schwer, dies zu glauben... Als dies passiert war, war er so abweisend zu mir und wir hatten viel Streit deswegen! Ich fühlte mich, als ob mir der Boden unter den Füssen weggezogen wurde. Nach vielen und langen Gesprächen, in dem er mir versicherte, dass es "nur" bei diesem einen Kuss geblieben ist und er nichts mehr bereue - nie wieder so etwas tun würde ..... gingen wir zu einer Paartherapeutin und haben uns wieder angenähert. Wir hatten schliesslich nur noch ein halbes Jahr Fernbeziehung vor uns und er hat mir versprochen, dass er dann endlich wieder bei mir ist. Wir hatten es eigentlich das letzte halbe Jahr total schön. Er ist viel nach Hause gekommen, hat sich viel mehr gemeldet, hat mir ein gutes Gefühl gegeben. Dann kam der Moment, wo er mir mitgeteilt hat, dass er nach seiner Ausbildung ein halbes Jahr ins Ausland gehen will - weil er das vielleicht später einmal bereuen wird. Wir hatten einen riesen Streit deswegen und ich versteh es bis heute nicht. Ich habe das Gefühl, dass ich "nur" auf ihn "warte" und er alles macht, was ihm Spass macht. Nach diesem halben Jahr macht er eine dritte Ausbildung, bei der er wahrscheinlich am Wochenende bei mir ist aber sonst trotzdem weg.... Ich bin so unglücklich und zweifle schon so lange, ob es das richtige ist für mich... Meine Familie unterstützt mich sehr, kann mir aber die Entscheidung auch nicht abnehmen...
Ich würde gerne wissen, ob sonst auch schon jemand in so einer Situation gesteckt ist und mir seine Erfahrung schildern kann... Wie würdet ihr in meiner Situation handeln?
Ich danke euch für eure ehrlichen Worte...

Mehr lesen

2. August 2018 um 7:37

Das geht leider nicht. Ich habe gerade einen neuen Job begonnen und bin in meine eigene Wohnung gezogen. Ich baue mir hier mein Leben auf. 

Ich verstehe, dass er das erleben will. Ich würde ihm so etwas nie verbieten, auch wenn ich das hier nicht so geschrieben haben. Ich war und bin so wütend, weil er nie darüber gesprochen hat... 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. August 2018 um 7:43

Deini Kritik kann ich nicht ganz bestätigen. Klar, habe ich Wünsche und Erwartungen an eine Beziehung. Aber ich denke, dass das völlig normal ist.

Ich habe hier mein eigenes Leben und ich komme auch gut klar alleine. Ich habe tolle Freundinnen, mit denen ich viel unternehme. Ich habe mit einem neuen Job begonnen und habe nun meine eigene kleine Wohnung. Ich habe eine super Familie und bin glücklich, so wie ich es hier habe.

Auch dass er etwas erleben möchte, verstehe ich gut. Aber ich habe mit der Art und Weise Mühe. Wenn man sich nach drei Jahren Fernbeziehung (1-2x sehen pro Monat) endlich wieder auf einen Alltag gemeinsam freut, er davon spricht, bei mir in der Wohnig einzuziehen, dann ist es ein Schock, wenn man vor vollendete Tatsache gestellt wird, dass man 6 Monate ins Ausland gehen will. Ich habe bis zu diesem Tag nur von ihm gehört, dass er sich auf zuhause freut und nie, dass er so etwas erleben möchte... Ich hätte mir gewünscht, dass er von Anfang an mit offenen Karten gespielt hätte und ich mich darauf einstellen hätte können...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. August 2018 um 8:22
In Antwort auf fuhla

Das geht leider nicht. Ich habe gerade einen neuen Job begonnen und bin in meine eigene Wohnung gezogen. Ich baue mir hier mein Leben auf. 

Ich verstehe, dass er das erleben will. Ich würde ihm so etwas nie verbieten, auch wenn ich das hier nicht so geschrieben haben. Ich war und bin so wütend, weil er nie darüber gesprochen hat... 

und warum?

Wenn Du gerade einen Job begonnen hast und ein Leben aufbaust - warum hast Du Dich dann nicht mit ihm zusammen entschieden, wo IHR Euch etwas aufbauen wollt?
Hast denn DU mit ihm darüber gesprochen, wo (und wie) ihr nah der Ausbildung weiter machen wollt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. August 2018 um 8:39
In Antwort auf avarrassterne1

und warum?

Wenn Du gerade einen Job begonnen hast und ein Leben aufbaust - warum hast Du Dich dann nicht mit ihm zusammen entschieden, wo IHR Euch etwas aufbauen wollt?
Hast denn DU mit ihm darüber gesprochen, wo (und wie) ihr nah der Ausbildung weiter machen wollt?

Wenn er zuhause ist, dann wohnen wir nicht weit voneinander entfernt. Er möchte aber noch nicht von zuhause ausziehen. Wir haben aber gesagt, dass er wann immer er möchte bei mir in der Wohnung sein kann (ich habe ihm auch einen Schlüssel gegeben) und wir aber auch bei ihm sein werden (er wohnt zuhause noch bei der Mutter). Da er ja auch bald die dritte Ausbildung beginnt, war klar, dass er sich zuhause noch nicht fest "binden" kann. 

Wie es nach der Ausbildung aussieht.... haben wir schon einige Male angesprochen. Doch er weiss selbst noch nicht genau, was er dann machen will / wo er es machen will ect. Er weiss, dass ich das schwierig finde, weil ich ja jetzt ein Leben aufbaue und ich für die Zukunft nicht wirklich weiss, was auf uns zukommt... Ich möchte gerne mit ihm ein Leben aufbauen, fühle mich aber nur vor vollendete Tatsachen gestellt. Ich habe das Gefühl, dass er das macht, was er will und mich damit eifach abfinden soll.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. August 2018 um 8:54
In Antwort auf fuhla

Wenn er zuhause ist, dann wohnen wir nicht weit voneinander entfernt. Er möchte aber noch nicht von zuhause ausziehen. Wir haben aber gesagt, dass er wann immer er möchte bei mir in der Wohnung sein kann (ich habe ihm auch einen Schlüssel gegeben) und wir aber auch bei ihm sein werden (er wohnt zuhause noch bei der Mutter). Da er ja auch bald die dritte Ausbildung beginnt, war klar, dass er sich zuhause noch nicht fest "binden" kann. 

Wie es nach der Ausbildung aussieht.... haben wir schon einige Male angesprochen. Doch er weiss selbst noch nicht genau, was er dann machen will / wo er es machen will ect. Er weiss, dass ich das schwierig finde, weil ich ja jetzt ein Leben aufbaue und ich für die Zukunft nicht wirklich weiss, was auf uns zukommt... Ich möchte gerne mit ihm ein Leben aufbauen, fühle mich aber nur vor vollendete Tatsachen gestellt. Ich habe das Gefühl, dass er das macht, was er will und mich damit eifach abfinden soll.

wie sagt man so schön... "da prallen Welten aufeinander".
Ihr habt komplett unterschiedliche Einstellungen zu dem ganzen Thema.
Ich denke, das Hauptproblem ist, dass er sich jetzt noch kein (relative starres) "Leben aufbauen" will.
@anonymliebe hat seine Einstellung dazu m.E. schon sehr gut getroffen. In dem Alter KANN man sich schon recht weit festlegen, wenn man möchte - aber man KANN auch die Freiheit, die man noch hat, nutzen. Du willst das eine - er das andere.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. August 2018 um 10:35

ich verstehe dich sehr gut, du hast gedacht es der gemeinsame Plan würde eingehalten werden, weil gemeinsam besprochen und dann wird alles ohne Vorankündigung anders gemacht. Das ist nicht fair und du hast keine Gelegenheit gehabt, dich darauf einzustellen. Mir scheint, nachdem was du schreibst, dass dein Freund gerade Freiheiten auskosten möchte, aber natürlich an dir hängt, denn sonst hätte er schon längst mit dir schluss gemacht und nicht davon gesprochen zurück zu ziehen. Und dann bekommt er diese Chance, ins Ausland zu gehen und greift zu. Eigentlich ist das ja normal - warum nicht, Ausland ist toll! Nur hier hat er dich etwas überfahren. Ich glaube, du würdest anders reagieren, wenn er das Auslandsprojekt dir anders mitgeteilt hätte.

Ich befürchte, dir bleibt nichts anderes übrig, als wirklich total relaxt mit ihm zu werden und zu erkennen, dass er gerade wie ein Sack Flöhe ist, der mal hierhin und dorthin springt und tausend Ideen auf einmal im Kopf hat. Dir bleibt nur übrig, das nicht zu ernst und zu dicht an dich heranzulassen. Versuche, seine Aktionen nicht persönlich zu nehmen. Und gehe in dich und schau dir genau an, was du an ihm so magst, warum er dein Freund ist und warum du seine Freundin bist. Vielleicht wirst du da den Schlüssel für diese eindeutige Kommunikationsproblem erkennen ... und es schaffen, dass ihr euch in Zukunft besser über eure Pläne unterrichtet und abspricht und diese Beziehung am Leben erhaltet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. August 2018 um 11:29
In Antwort auf soyyo

ich verstehe dich sehr gut, du hast gedacht es der gemeinsame Plan würde eingehalten werden, weil gemeinsam besprochen und dann wird alles ohne Vorankündigung anders gemacht. Das ist nicht fair und du hast keine Gelegenheit gehabt, dich darauf einzustellen. Mir scheint, nachdem was du schreibst, dass dein Freund gerade Freiheiten auskosten möchte, aber natürlich an dir hängt, denn sonst hätte er schon längst mit dir schluss gemacht und nicht davon gesprochen zurück zu ziehen. Und dann bekommt er diese Chance, ins Ausland zu gehen und greift zu. Eigentlich ist das ja normal - warum nicht, Ausland ist toll! Nur hier hat er dich etwas überfahren. Ich glaube, du würdest anders reagieren, wenn er das Auslandsprojekt dir anders mitgeteilt hätte.

Ich befürchte, dir bleibt nichts anderes übrig, als wirklich total relaxt mit ihm zu werden und zu erkennen, dass er gerade wie ein Sack Flöhe ist, der mal hierhin und dorthin springt und tausend Ideen auf einmal im Kopf hat. Dir bleibt nur übrig, das nicht zu ernst und zu dicht an dich heranzulassen. Versuche, seine Aktionen nicht persönlich zu nehmen. Und gehe in dich und schau dir genau an, was du an ihm so magst, warum er dein Freund ist und warum du seine Freundin bist. Vielleicht wirst du da den Schlüssel für diese eindeutige Kommunikationsproblem erkennen ... und es schaffen, dass ihr euch in Zukunft besser über eure Pläne unterrichtet und abspricht und diese Beziehung am Leben erhaltet.

vielen Dank für diese Nachricht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club