Home / Forum / Liebe & Beziehung / Beziehung mit depressivem Mann

Beziehung mit depressivem Mann

2. März 2011 um 19:36

Hallo zusammen

Da ich mich momentan in einer schwierigen Lebenslage befinde, hab ich mich hier angemeldet und möchte Erfahrungen austauschen zum Thema depressiver Partner.
Ich fang jetzt einfach mal mit meiner Geschichte an: Seit gut 3/4 Jahr bin ich mit meinem Freund zusammen. Zuerst konnte er sich noch vor mir verstellen und war ein überaus lebenslustiger und sehr attraktiver Mann. Er wurde jedoch bald sehr ungeduldig, ging schon wegen Kleinigkeiten an die Decke, find mich an anzuschreien und zu demütigen. Ich mache mir oft grosse Sorgen, da er sich dann auch tagelang nicht meldete. Schon nach 2 Monaten betrog er mich mit einer Frau, die er im Ausgang kennen gelernt hatte. Ich war noch so verliebt und zutiefst verletzt. Für mich war dies der Schritt ihn zu einem Psychiater zu bringen und er seine Krankheit endlich akzeptieren konnte. Er wurde krank geschrieben, medikamentiert und blieb Zuhause auf seinem Sofa vor dem Fernseher. Leider betrog er mich wieder, diesmal mit seiner Ex-Freundin, mit welcher er ein Kind hat. Doch auch diesmal verzieh ich ihm und versuchte ihn nach wie vor zu unterstützen. Zu dem ganzen Unglück kommen seine Schulden hinzu, wobei ich ihm immer wieder unter die Arme greife (bin ja selbst Studentin und hab nicht viel). Mein Freund leidet auch unter einem speziellen Schlafproblem, er ist nicht wach zu kriegen, wenn er mal schläft oder flippt völlig aus, wenn mans mal schafft. So kam es auch zu der ersten handlichen Auseinandersetzung und er hat mir einfach eine Ohrfeige verpasst. Bis dahin war für mich klar, dass ich seine Nörgeleien und Demütigungen irgendwie weg stecken kann...aber wenn er tätlich werden würde, wollte ich ihn verlassen. Doch ich habs nicht gemacht...aus Liebe (?), Verantwortungsgefühl (?).
Nun ist er endlich in einer Klinik, ich bin somit gewissermassen entlastet (psychisch und physisch). Das Schlimme ist, dass er mich immer wieder daran erinnert, wie unattraktiv und unsexy ich in seinen Augen bin...wir hatten auch noch nie wirklich Sex. Somit kam es, dass ich mich wie verrückt nach Geborgenheit und Liebe sehnte...und fühlte mich zu einem anderen Mann hingezogen. Da ich wusste, dass es keine Zukunft hat, hab ich den Kontakt jedoch abgebrochen...und versuche mir klar zu werden was ich will. Mein Freund liebt mich nicht....braucht mich eigentlich nur um finanziell über die Runden zu kommen (so fühlt es sich für mich an)...andererseits weiss ich, dass er krank ist und auch keine Gefühle wie Liebe empfinden kann. Seit 6 Wochen haben wir uns zwei mal gesehen, vielleicht 6 mal telefoniert...es fühlt sich für mich einfach nicht nach Beziehung an. Trotzdem harr ich aus...und irgendwo ist immer noch die Hoffnung, dass sich mein Freund, wenn er wieder gesund ist, zu dem Traummann wird, in den ich mich am Anfang verliebt habe...

Vielleicht hat mein halber Roman ja jemand gelesen und hat ähnliche Erfahrungen gemacht...würde mich freuen zu lesen, was ihr so denkt oder mir empfehlen könnt.

Liebe Grüsse

Beli

Mehr lesen

2. März 2011 um 19:54

Wer
behauptet, dass dieser Mann Depressionen hat?
Das was der Mann hat mag alles mögliche sein aber ganz sicher keine Depressionen.

Gefällt mir

2. März 2011 um 19:56

Liebe?
hm, so hat er mir das erklärt...dass in ihm alles tot ist und alles egal...er hat keine gefühle...vielleicht drückt er sich einfach vor einer entscheidung; habe gelesen, dass depressive menschen nicht fähig sind entscheidungen zu fällen....

danke dir für deinen einspruch

Gefällt mir

2. März 2011 um 19:57
In Antwort auf ofi21

Wer
behauptet, dass dieser Mann Depressionen hat?
Das was der Mann hat mag alles mögliche sein aber ganz sicher keine Depressionen.

Ärztlicher befund
also das ist ein ärztlicher befund....dem sollte man wohl glauben schenken

Gefällt mir

2. März 2011 um 20:00
In Antwort auf belisama26

Ärztlicher befund
also das ist ein ärztlicher befund....dem sollte man wohl glauben schenken

Ganz ehrlich
das glaub ich nicht.
Das was du da aufzählst sind keine typischen Anzeichen für Depressionen.

Hast du das selber gelesen oder hat ER dir das erzählt?

Gefällt mir

2. März 2011 um 20:08
In Antwort auf ofi21

Ganz ehrlich
das glaub ich nicht.
Das was du da aufzählst sind keine typischen Anzeichen für Depressionen.

Hast du das selber gelesen oder hat ER dir das erzählt?

Befund
ich war immer mit dabei bei dem psychiater und jetzt in der klinik wurde ich auch informiert...natürlich ist der befund, also was für eine art der depression, noch nicht abgeschlossen...

Gefällt mir

2. März 2011 um 20:16

Mädchen
hahaha...mädchen ist gut aber du hast schon recht, ich denke depressionen können sehr verschieden verlaufen...und dass er an einer möglichen manischen depression leiden könnte mit neigungen zu border-line wurde mir auch schon erklärt...

Gefällt mir

2. März 2011 um 20:22

Danke
danke dir für deine ehrlich antwort. ich wurde eben auch schon von einem guten freund gewarnt, der meinte, dass ich nur ausgenutzt werde....dieses gefühl hab ich eben auch schon und denke über eine mögliche trennung nach. doch irgendwie meldet sich immer wieder mein schlechtes gewissen, dass ich ihn als gute partnerin doch nicht hängen lassen kann...sein zustand könnte sich womöglich verschlechtern.
es tut mir wirklich leid zu hören wie es dir manchmal so geht. ich bin selber auch mit einem depressiven vater aufgewachsen...aber in die situation eines depressiven ist es sehr schwer sich einzufühlen...ich wünsche dir und deiner tochter ganz viel kraft...

Gefällt mir

2. März 2011 um 20:22

Nur eine einzige Frage:
Warum tust du dir das an?

Ich halte fest:

1.) Er betrügt dich.
2.) Ist anscheinend krank (?) und hat kaum Interesse, das zu ändern
3.) Er nutzt dich fiananziell aus
4.) Er hat dich geschlagen und tut es vielleicht wieder
5.) Er liebt dich nicht.

Sag mal, spinnst du?

Gefällt mir

2. März 2011 um 20:34
In Antwort auf strawberryannie

Nur eine einzige Frage:
Warum tust du dir das an?

Ich halte fest:

1.) Er betrügt dich.
2.) Ist anscheinend krank (?) und hat kaum Interesse, das zu ändern
3.) Er nutzt dich fiananziell aus
4.) Er hat dich geschlagen und tut es vielleicht wieder
5.) Er liebt dich nicht.

Sag mal, spinnst du?

Kopfwaschen
ganz ehrlich, wenn ich das von jemand anderem hören würde, würde ich genau so denken. sobald gefühle im spiel sind, wird alles kompliziert...ich frag mich jeden tag, warum ich mir das antue...und doch fällt es mir so verdammt schwer ihm böse zu sein...dann könnte ich einen schlusstrich ziehen...

danke fürs kopfwaschen tut immer wieder gut

Gefällt mir

2. März 2011 um 20:38

Gehts
nen Tacken freundlicher?

Woher willst du wissen ob ich Ahnung habe oder nicht?

Gefällt mir

2. März 2011 um 20:38

Hier
hält mal garkeiner die klappe, nur mal am rande. deinen umgangston kannst du dir sparen.

und nicht die antwort bringt sie durcheinander, sondern der angeblich depressive schwachkopp, mit dem sie lebt. wenn sie die antworten nicht aushalten könnte ( die sie wahrscheinlich sowieso ahnt) würde die te hier auch keine fragen stellen.

und noch etwas: ich stimme den skeptikern hier vollkommen zu, da ich einige menschen mit depressivem krankheitsbild kenne. diese menschen können sehr wohl lieben, sind aber in ihren schüben nicht fähig, ihren alltag normal zu bewältigen. das was du über deinen "freund" schreibst, passt eher in eine andere kategorie. mit liebe hat diese beziehung aber wirklich nichts zu tun.

möglicherweise suchst du etwas in ihm, was dir dein vater nicht geben kann oder konnte- das kannst nur du für dich wissen. vielleicht ist dein freund eine art vergangenheitsbewältigung- du suchst im außen, was dir im inneren fehlt, und triffst auf männer, die genau das widerspiegeln.

er wird dir nie etwas geben- vielleicht nur endlich den entschluß zu fassen, daß es sinnlos ist, auf etwas zu hoffen, daß niemals kommen wird.

lg

Gefällt mir

2. März 2011 um 20:39
In Antwort auf belisama26

Kopfwaschen
ganz ehrlich, wenn ich das von jemand anderem hören würde, würde ich genau so denken. sobald gefühle im spiel sind, wird alles kompliziert...ich frag mich jeden tag, warum ich mir das antue...und doch fällt es mir so verdammt schwer ihm böse zu sein...dann könnte ich einen schlusstrich ziehen...

danke fürs kopfwaschen tut immer wieder gut

Weißt du,
, ich hatte mal eine ähnliche Beziehung, bei der alles, ausser das mit der körperlichen Gewalt, ebenfalls zutraf. Und jeder dieser Gründe einzeln ist schon ein guter Grund zur Trennung.

Meine Ex war auch depressiv, hat mich finanziell ausgenutz, wollte keinen Sex, hat sich andere angelacht...
Das macht dich kaputt. Bitte, tu dir das nicht an. Jede Trennung ist tausend Mal besser, weil es danach auf jeden Fall und hundert prozentig wieder aufwärts geht.
So, wie es jetzt ist, geht es nur immer weiter abwärts...

Denkst du denn wirklich, das wird besser? Er wird dich nur immer weiter ausnutzen, immer weiter gehen, weil du keine Grenzen setzt. Er hat doch längst keinen Respekt mehr.
Warum auch? Verzeih, aber es hat ganz den Anschein, als könne man(n) das mit dir machen.

Gefällt mir

2. März 2011 um 20:40

Einbussen
schön zu hören, dass es beziehungen gibt, die die depression überleben...genau da denke ich auch ganz oft daran, ob es überhaupt möglich ist und wenn ja mit welchen einbussen...danke dir für deine antwort

Gefällt mir

2. März 2011 um 20:45
In Antwort auf enigma1968

Hier
hält mal garkeiner die klappe, nur mal am rande. deinen umgangston kannst du dir sparen.

und nicht die antwort bringt sie durcheinander, sondern der angeblich depressive schwachkopp, mit dem sie lebt. wenn sie die antworten nicht aushalten könnte ( die sie wahrscheinlich sowieso ahnt) würde die te hier auch keine fragen stellen.

und noch etwas: ich stimme den skeptikern hier vollkommen zu, da ich einige menschen mit depressivem krankheitsbild kenne. diese menschen können sehr wohl lieben, sind aber in ihren schüben nicht fähig, ihren alltag normal zu bewältigen. das was du über deinen "freund" schreibst, passt eher in eine andere kategorie. mit liebe hat diese beziehung aber wirklich nichts zu tun.

möglicherweise suchst du etwas in ihm, was dir dein vater nicht geben kann oder konnte- das kannst nur du für dich wissen. vielleicht ist dein freund eine art vergangenheitsbewältigung- du suchst im außen, was dir im inneren fehlt, und triffst auf männer, die genau das widerspiegeln.

er wird dir nie etwas geben- vielleicht nur endlich den entschluß zu fassen, daß es sinnlos ist, auf etwas zu hoffen, daß niemals kommen wird.

lg

Hoffnung
hi danke dir...also nur so viel, mein vater war/ist trotz seiner krankheit ein super vater...hat mir immer viel liebe gegeben....deswegen sicherlich auch meine verunsicherung, dass jemand durch eine depression das gefühl hat, keine liebe mehr zu spüren...

hoffnungen sind wohl starke motivatoren...aber du hast recht, irgendwann muss ich sie definitiv begraben...und das du mich darauf hinweist ist wichtig....

danke dir....und bitte nicht streiten !!! das gilt für alle

Gefällt mir

2. März 2011 um 20:49
In Antwort auf strawberryannie

Weißt du,
, ich hatte mal eine ähnliche Beziehung, bei der alles, ausser das mit der körperlichen Gewalt, ebenfalls zutraf. Und jeder dieser Gründe einzeln ist schon ein guter Grund zur Trennung.

Meine Ex war auch depressiv, hat mich finanziell ausgenutz, wollte keinen Sex, hat sich andere angelacht...
Das macht dich kaputt. Bitte, tu dir das nicht an. Jede Trennung ist tausend Mal besser, weil es danach auf jeden Fall und hundert prozentig wieder aufwärts geht.
So, wie es jetzt ist, geht es nur immer weiter abwärts...

Denkst du denn wirklich, das wird besser? Er wird dich nur immer weiter ausnutzen, immer weiter gehen, weil du keine Grenzen setzt. Er hat doch längst keinen Respekt mehr.
Warum auch? Verzeih, aber es hat ganz den Anschein, als könne man(n) das mit dir machen.

Respekt
ja du hast völlig recht...ich denke immer wieder an dieser wort "respekt" und dass ich mich überhaupt nicht wehre. am anfang sicher, weil ich angst hatte ihn zu verlieren und jetzt, weil ich angst habe dass er austickt....

wie bist du denn mit der trennung umgegangen? hattest du nie ein schlechtes gewissen? das was mich am meisten beunruhigt, ist seine Familie und Freunde...mit denen komme ich so gut zurecht und sie setzen so viel Hoffnung in mich...und ich sei ja so eine tolle Frau...usw....da kommt man in eine solche Erwartungshaltung....

er verspricht mir immer wieder, dass es besser wird und dass er normalerweise eine frau nie so behandeln würde...ich bin wohl einfach zu gut gläubig....

Gefällt mir

2. März 2011 um 20:58


ganz deiner Meinung!

Gefällt mir

2. März 2011 um 20:58
In Antwort auf belisama26

Respekt
ja du hast völlig recht...ich denke immer wieder an dieser wort "respekt" und dass ich mich überhaupt nicht wehre. am anfang sicher, weil ich angst hatte ihn zu verlieren und jetzt, weil ich angst habe dass er austickt....

wie bist du denn mit der trennung umgegangen? hattest du nie ein schlechtes gewissen? das was mich am meisten beunruhigt, ist seine Familie und Freunde...mit denen komme ich so gut zurecht und sie setzen so viel Hoffnung in mich...und ich sei ja so eine tolle Frau...usw....da kommt man in eine solche Erwartungshaltung....

er verspricht mir immer wieder, dass es besser wird und dass er normalerweise eine frau nie so behandeln würde...ich bin wohl einfach zu gut gläubig....

Ehrlich gesagt...
...bin ich mit der Trennung sogar sehr gut zurecht gekommen.
Natürlich war es am Anfang hart - das ist es immer. Aber nach einer Woche habe ich angefangen, mich leichter zu fühlen, weil mich mit einem Mal ein großes Problem, das schwer gewogen hat, verlassen hatte.

Ich glaube nicht, dass du dir das vorstellen kannst, aber es ist einfach erleichternd, weil man nach einer Weile einfach wieder unbeschwert lachen kann.

Und nein, ich habe mich nie schuldig gefühlt. Ihre Familie hat auch viel in mich gesetzt, aber letztendlich habe ich Ihnen so schnell den Rücken gekehrt, wie sie mir. Hör auf dir ein schlechtes Gefühl einzureden, denn Depressiven kannst du allein nicht helfen. Ich war selbst mal depressiv, und da bringt der beste Partner und noch so viel Liebe nichts.

Du bist nicht für das Glück dieses Menschen verantwortlich, dass ist er ganz allein. Und solange er nicht selbst gesund werden möchte, solange er nicht arbeiten will etc. solange hat es keinen Sinn zu kämpfen.

Hör mal, du bist auch ohne all das eine tolle Frau. Du bist sehr aufopferungsvoll, vielleicht ein bisschen zu sehr, sodass es für dich selbst nicht gut ist.

Im Übrigen, das mag jetzt gemein klingen, wird diese Beziehung wenn es so weiter geht ohnehin irgendwann enden. Besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

Gefällt mir

2. März 2011 um 20:59

Zukunft
du hast recht, jammern nützt nichts...und ich habe hohe achtung vor menschen, die ihren partner durch schwierige krankheiten begleiten. klar, man hat nie sie sicherheit in einer partnerschaft...ich denke für mich, dass die krankheit ja eine seite ist...aber wenn der mann dann so ein "arsch" ist und er mit der krankheit rechtfertigt...irgendwann ist halt genug. schön, dass du einen liebevolle mann gefunden hast und ich wünsche euch das Beste für die Zukunft

Gefällt mir

2. März 2011 um 21:18
In Antwort auf strawberryannie

Ehrlich gesagt...
...bin ich mit der Trennung sogar sehr gut zurecht gekommen.
Natürlich war es am Anfang hart - das ist es immer. Aber nach einer Woche habe ich angefangen, mich leichter zu fühlen, weil mich mit einem Mal ein großes Problem, das schwer gewogen hat, verlassen hatte.

Ich glaube nicht, dass du dir das vorstellen kannst, aber es ist einfach erleichternd, weil man nach einer Weile einfach wieder unbeschwert lachen kann.

Und nein, ich habe mich nie schuldig gefühlt. Ihre Familie hat auch viel in mich gesetzt, aber letztendlich habe ich Ihnen so schnell den Rücken gekehrt, wie sie mir. Hör auf dir ein schlechtes Gefühl einzureden, denn Depressiven kannst du allein nicht helfen. Ich war selbst mal depressiv, und da bringt der beste Partner und noch so viel Liebe nichts.

Du bist nicht für das Glück dieses Menschen verantwortlich, dass ist er ganz allein. Und solange er nicht selbst gesund werden möchte, solange er nicht arbeiten will etc. solange hat es keinen Sinn zu kämpfen.

Hör mal, du bist auch ohne all das eine tolle Frau. Du bist sehr aufopferungsvoll, vielleicht ein bisschen zu sehr, sodass es für dich selbst nicht gut ist.

Im Übrigen, das mag jetzt gemein klingen, wird diese Beziehung wenn es so weiter geht ohnehin irgendwann enden. Besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

Trennung
ja das mit der trennung kann ich irgendwie nachvollziehen...ich merke ja schon jetzt wo er in der klinik ist, dass ich wieder "leichter" lebe. und sind trennungen nicht so oder so schwer? ich war mir einfach so sicher, dass er mein traummann ist...sowas hatte ich zuvor noch nie....wie ich mich doch getäuscht habe...

danke dir für deine ausführlichen kommentare...ich nehme sie mir zu herzen....

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen