Home / Forum / Liebe & Beziehung / Beziehung mit alleinerziehende Mutter

Beziehung mit alleinerziehende Mutter

24. April 2018 um 15:01 Letzte Antwort: 26. April 2018 um 2:17

Hallo zusammen ,ich bin 28 meine Freundin ist 31 und ihr Kind ist 9 Jahre alt.
Ich stecke momentan in einem kleinem Loch weil ich in vielen Bereichen etwas nachdenklich gestimmt bin und würde mich über Vorschläge und Meinung freuen.

Wir sind erst 5 Monate zusammen noch recht frisch und führen eine kleine Fernbeziehung =110Km ca 1h20 mit dem Auto. Sehen uns durch die Arbeit meist wöchentlich oder jede zweite Woche.

Zu meiner Situation/Ausgangslage . Wir sehen uns meist ein Wochenende mit ihrem Kind und ein verkürztes Wochenende ohne (verkürzt Freitag Samstag da sie Sonntag eine Weiterbildung hat)

Da ich selber keine Kinder habe bin ich natürlich etwas unerfahren und kann mich schwer in manche Gedankensverhalten reinversetzen aber ich merke jetzt schon , dass ich nicht wirklich großen Anteil an ihrem Leben habe . Wir haben so gut wie keine Zweisamkeit was scheinbar normal ist.. Der Indikator war vor 4 Wochen da haben wir uns zuletzt gesehen sie musste 3 Wochen ins Ausland beruflich und ich war von don bis samstag bei ihr geplant war bis Dienstag /abflug ) aber ihr kind wollte noch etwas zeit mit ihr alleine verbringen.. 

Letzendlich ist das Wochenende dann so gelaufen, dass die Mama jeden Tag bei ihrer Tochter im Bett geschlafen hat den ganzen Tag gespielt haben und das hat sich auch am letzen Abend wo ich da war so ereignet ich alleine im Bett kurze verabschiedung und das wars..Jetzt komm sie am Mittwoch wieder heim , möchte das ich am donnerstag aber erst komme weil jetlag müdigkeit und sie will noch paar freiminuten mit ihrer Tochter haben..ok.

Am Freitag hat ihre Tochter geb das wir da quasi net viel voneinander haben ist klar, nun hat sie mir eröffnet das sie für samstag ihre Mädels eingeladen hat und am Sonntag ihre Schwestern kommen...Ich find das etwas blöd weil ich mir gewünscht hätte wenigstens ein wenig zeit mit ihr alleine zu haben. aber ich komm mir eher so vor als plant sie alles und steckt mich in die leeren lücken.. das wochenende darauf..was das tochterfreie wochenende ist hat sie mit ihren freunden einen Comedyabend wo ich zwar auch ein ticket habe aber naja eig net wirklich Lust habe und am Samstag hätten wir dann endlich einen Tag für uns alleine aber halt auch net wirklich da Sonntag um 6 sie früh raus muss...naja und dann fährt sie 2 Wochen mit ihrer Tochter über Pfingsten weg..zu einer sehr guten freundin die sie ewig nicht gesehen hat und zu ihrer oma ..verständlich das ich da eher net mit soll.

Ich habe viel Verständnis aber mir fehlt einfach immer mehr das zwischenmenschliche als ob die Liebe zu kurz kommt ..ich habe das natürlich auch schon angesprochen aber sie versteht mich da nicht klar das kind steht an erster stelle und sie hat vor mir schon ein leben gehabt und sie möchte nichts aufgeben aber so wie es ist komme ich meiner meinung nach bzw unsere Beziehung etwas zu kurz ..

Die Frage die ich mir stelle bin ich einfach nicht verständnisvoll genug wegen dem Kind , oder bin ich zu nähe fixiert oder..was kann ich tun damit sich etwas ändert ohne ihr vorwürfe zu machen. 

Mehr lesen

24. April 2018 um 16:09

genau das ist das was ich auch denke...ich würde dann das ganze wochenende nur rumsitzen und blöd lächeln...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. April 2018 um 16:15

Das was du da ansprichst ist vermutlich der Knackpunkt sie war 7 Jahre lang quasi fast single und alleinerziehend.. da hat sie eben alle ihre Freiheiten und die möchte sie eben nicht aufgeben so eine Wochenendbeziehung kommt für sie wohl dann gerade recht..ich glaube nicht mal das sie ich nicht genügend liebt ..sie denkt einfach komplett anders als ich..

und richtig da wir nicht so lange zusammen sind..wir bislang nicht viele sachen gemeinsam erlebt haben ist die beziehung nicht gefestigt..leider. Das schwerste ist es hinzunehmen und es abzuschließen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. April 2018 um 17:48
In Antwort auf user19964

Hallo zusammen ,ich bin 28 meine Freundin ist 31 und ihr Kind ist 9 Jahre alt.
Ich stecke momentan in einem kleinem Loch weil ich in vielen Bereichen etwas nachdenklich gestimmt bin und würde mich über Vorschläge und Meinung freuen.

Wir sind erst 5 Monate zusammen noch recht frisch und führen eine kleine Fernbeziehung =110Km ca 1h20 mit dem Auto. Sehen uns durch die Arbeit meist wöchentlich oder jede zweite Woche.

Zu meiner Situation/Ausgangslage . Wir sehen uns meist ein Wochenende mit ihrem Kind und ein verkürztes Wochenende ohne (verkürzt Freitag Samstag da sie Sonntag eine Weiterbildung hat)

Da ich selber keine Kinder habe bin ich natürlich etwas unerfahren und kann mich schwer in manche Gedankensverhalten reinversetzen aber ich merke jetzt schon , dass ich nicht wirklich großen Anteil an ihrem Leben habe . Wir haben so gut wie keine Zweisamkeit was scheinbar normal ist.. Der Indikator war vor 4 Wochen da haben wir uns zuletzt gesehen sie musste 3 Wochen ins Ausland beruflich und ich war von don bis samstag bei ihr geplant war bis Dienstag /abflug ) aber ihr kind wollte noch etwas zeit mit ihr alleine verbringen.. 

Letzendlich ist das Wochenende dann so gelaufen, dass die Mama jeden Tag bei ihrer Tochter im Bett geschlafen hat den ganzen Tag gespielt haben und das hat sich auch am letzen Abend wo ich da war so ereignet ich alleine im Bett kurze verabschiedung und das wars..Jetzt komm sie am Mittwoch wieder heim , möchte das ich am donnerstag aber erst komme weil jetlag müdigkeit und sie will noch paar freiminuten mit ihrer Tochter haben..ok.

Am Freitag hat ihre Tochter geb das wir da quasi net viel voneinander haben ist klar, nun hat sie mir eröffnet das sie für samstag ihre Mädels eingeladen hat und am Sonntag ihre Schwestern kommen...Ich find das etwas blöd weil ich mir gewünscht hätte wenigstens ein wenig zeit mit ihr alleine zu haben. aber ich komm mir eher so vor als plant sie alles und steckt mich in die leeren lücken.. das wochenende darauf..was das tochterfreie wochenende ist hat sie mit ihren freunden einen Comedyabend wo ich zwar auch ein ticket habe aber naja eig net wirklich Lust habe und am Samstag hätten wir dann endlich einen Tag für uns alleine aber halt auch net wirklich da Sonntag um 6 sie früh raus muss...naja und dann fährt sie 2 Wochen mit ihrer Tochter über Pfingsten weg..zu einer sehr guten freundin die sie ewig nicht gesehen hat und zu ihrer oma ..verständlich das ich da eher net mit soll.

Ich habe viel Verständnis aber mir fehlt einfach immer mehr das zwischenmenschliche als ob die Liebe zu kurz kommt ..ich habe das natürlich auch schon angesprochen aber sie versteht mich da nicht klar das kind steht an erster stelle und sie hat vor mir schon ein leben gehabt und sie möchte nichts aufgeben aber so wie es ist komme ich meiner meinung nach bzw unsere Beziehung etwas zu kurz ..

Die Frage die ich mir stelle bin ich einfach nicht verständnisvoll genug wegen dem Kind , oder bin ich zu nähe fixiert oder..was kann ich tun damit sich etwas ändert ohne ihr vorwürfe zu machen. 

Also mal aus der Sicht des Kindes: ich war 10 als sich mrine tern scheiden gelassen haben und das ist ein ganz furchtbares Alter für neue Vaterfiguren (natürlich ist da jedes Kind anders...)
Also was das Kind angeht, das steht Gefühlsmäßig 10 Meter über dir und das darfst du ihr auch nicht übel nehmen, ich finds toll, dass sie so sehr für ihr Kind da ist, gerade in dem Alter kann man recht viel Selvstvertrauen zerstören, vor allem wenn das Kind sieht, da ist jrmand neues, den die Mama vielleicht lieber haben könnte...

Was das Ding mit ihren Freundinnen betrifft... Das ist natürlich blöd. Einerseits denke ich mir, man hat ja nur das Wochenende um Leute zu sehen, da will man eben oft ALLES unterbringen. Oft muss man da halt einfach Prioritäten setzen. Finde vielleicht mal mit ihr zusammen raus, wie sie sich für welche Prioritäten entscheidet. Vielleicht merkt sie einfach nur nicht, dass du ihre Freundinnen eigebtlich gar nicht sehen willst, denkt vielleicht sogar du freust dich darüber, dass du da "mitkommen darfst"?
Wenn sie mal wieder Tochterfrei hat, überrasche sie doch vielleicht mal mit einer Übernachtung im Hotel oder richt einfach nur was romantisches her und sag ihr, dass du gern öfter solch romantische Stunden mit ihr verbringen magst. Vileicht fehlt ihr nur der nötige Stups.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. April 2018 um 18:04
In Antwort auf user19964

Hallo zusammen ,ich bin 28 meine Freundin ist 31 und ihr Kind ist 9 Jahre alt.
Ich stecke momentan in einem kleinem Loch weil ich in vielen Bereichen etwas nachdenklich gestimmt bin und würde mich über Vorschläge und Meinung freuen.

Wir sind erst 5 Monate zusammen noch recht frisch und führen eine kleine Fernbeziehung =110Km ca 1h20 mit dem Auto. Sehen uns durch die Arbeit meist wöchentlich oder jede zweite Woche.

Zu meiner Situation/Ausgangslage . Wir sehen uns meist ein Wochenende mit ihrem Kind und ein verkürztes Wochenende ohne (verkürzt Freitag Samstag da sie Sonntag eine Weiterbildung hat)

Da ich selber keine Kinder habe bin ich natürlich etwas unerfahren und kann mich schwer in manche Gedankensverhalten reinversetzen aber ich merke jetzt schon , dass ich nicht wirklich großen Anteil an ihrem Leben habe . Wir haben so gut wie keine Zweisamkeit was scheinbar normal ist.. Der Indikator war vor 4 Wochen da haben wir uns zuletzt gesehen sie musste 3 Wochen ins Ausland beruflich und ich war von don bis samstag bei ihr geplant war bis Dienstag /abflug ) aber ihr kind wollte noch etwas zeit mit ihr alleine verbringen.. 

Letzendlich ist das Wochenende dann so gelaufen, dass die Mama jeden Tag bei ihrer Tochter im Bett geschlafen hat den ganzen Tag gespielt haben und das hat sich auch am letzen Abend wo ich da war so ereignet ich alleine im Bett kurze verabschiedung und das wars..Jetzt komm sie am Mittwoch wieder heim , möchte das ich am donnerstag aber erst komme weil jetlag müdigkeit und sie will noch paar freiminuten mit ihrer Tochter haben..ok.

Am Freitag hat ihre Tochter geb das wir da quasi net viel voneinander haben ist klar, nun hat sie mir eröffnet das sie für samstag ihre Mädels eingeladen hat und am Sonntag ihre Schwestern kommen...Ich find das etwas blöd weil ich mir gewünscht hätte wenigstens ein wenig zeit mit ihr alleine zu haben. aber ich komm mir eher so vor als plant sie alles und steckt mich in die leeren lücken.. das wochenende darauf..was das tochterfreie wochenende ist hat sie mit ihren freunden einen Comedyabend wo ich zwar auch ein ticket habe aber naja eig net wirklich Lust habe und am Samstag hätten wir dann endlich einen Tag für uns alleine aber halt auch net wirklich da Sonntag um 6 sie früh raus muss...naja und dann fährt sie 2 Wochen mit ihrer Tochter über Pfingsten weg..zu einer sehr guten freundin die sie ewig nicht gesehen hat und zu ihrer oma ..verständlich das ich da eher net mit soll.

Ich habe viel Verständnis aber mir fehlt einfach immer mehr das zwischenmenschliche als ob die Liebe zu kurz kommt ..ich habe das natürlich auch schon angesprochen aber sie versteht mich da nicht klar das kind steht an erster stelle und sie hat vor mir schon ein leben gehabt und sie möchte nichts aufgeben aber so wie es ist komme ich meiner meinung nach bzw unsere Beziehung etwas zu kurz ..

Die Frage die ich mir stelle bin ich einfach nicht verständnisvoll genug wegen dem Kind , oder bin ich zu nähe fixiert oder..was kann ich tun damit sich etwas ändert ohne ihr vorwürfe zu machen. 

Hallo, dass ist ein schwieriges Thema. Ich bin selbst alleinerziehend und Single. Meine Tochter ist allerdings noch klein, wird bald 2 Jahre. Ja das ist schwierig. Ich persönlich würde mir nie wieder ein Mann suchen, der schon ein Kind hat. Ich habe viele Männer abgewiesen weil sie mich irgendwie nerven. Sie verstehen nicht, dass meine Tochter nun mal immer an allererster Stelle steht. Treffen sind meist mit Kind gewesen, was ja normal ist. Ich habe von Anfang an gesagt, dass ich ein kind habe. Daher ist das schwierig dazu was zu sagen. Ich hätte da kein bock drauf, wenn ich du wäre. Kann auch jeden Mann verstehen, der kein bock auf mich hat mit Kind. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. April 2018 um 22:33
In Antwort auf user19964

Hallo zusammen ,ich bin 28 meine Freundin ist 31 und ihr Kind ist 9 Jahre alt.
Ich stecke momentan in einem kleinem Loch weil ich in vielen Bereichen etwas nachdenklich gestimmt bin und würde mich über Vorschläge und Meinung freuen.

Wir sind erst 5 Monate zusammen noch recht frisch und führen eine kleine Fernbeziehung =110Km ca 1h20 mit dem Auto. Sehen uns durch die Arbeit meist wöchentlich oder jede zweite Woche.

Zu meiner Situation/Ausgangslage . Wir sehen uns meist ein Wochenende mit ihrem Kind und ein verkürztes Wochenende ohne (verkürzt Freitag Samstag da sie Sonntag eine Weiterbildung hat)

Da ich selber keine Kinder habe bin ich natürlich etwas unerfahren und kann mich schwer in manche Gedankensverhalten reinversetzen aber ich merke jetzt schon , dass ich nicht wirklich großen Anteil an ihrem Leben habe . Wir haben so gut wie keine Zweisamkeit was scheinbar normal ist.. Der Indikator war vor 4 Wochen da haben wir uns zuletzt gesehen sie musste 3 Wochen ins Ausland beruflich und ich war von don bis samstag bei ihr geplant war bis Dienstag /abflug ) aber ihr kind wollte noch etwas zeit mit ihr alleine verbringen.. 

Letzendlich ist das Wochenende dann so gelaufen, dass die Mama jeden Tag bei ihrer Tochter im Bett geschlafen hat den ganzen Tag gespielt haben und das hat sich auch am letzen Abend wo ich da war so ereignet ich alleine im Bett kurze verabschiedung und das wars..Jetzt komm sie am Mittwoch wieder heim , möchte das ich am donnerstag aber erst komme weil jetlag müdigkeit und sie will noch paar freiminuten mit ihrer Tochter haben..ok.

Am Freitag hat ihre Tochter geb das wir da quasi net viel voneinander haben ist klar, nun hat sie mir eröffnet das sie für samstag ihre Mädels eingeladen hat und am Sonntag ihre Schwestern kommen...Ich find das etwas blöd weil ich mir gewünscht hätte wenigstens ein wenig zeit mit ihr alleine zu haben. aber ich komm mir eher so vor als plant sie alles und steckt mich in die leeren lücken.. das wochenende darauf..was das tochterfreie wochenende ist hat sie mit ihren freunden einen Comedyabend wo ich zwar auch ein ticket habe aber naja eig net wirklich Lust habe und am Samstag hätten wir dann endlich einen Tag für uns alleine aber halt auch net wirklich da Sonntag um 6 sie früh raus muss...naja und dann fährt sie 2 Wochen mit ihrer Tochter über Pfingsten weg..zu einer sehr guten freundin die sie ewig nicht gesehen hat und zu ihrer oma ..verständlich das ich da eher net mit soll.

Ich habe viel Verständnis aber mir fehlt einfach immer mehr das zwischenmenschliche als ob die Liebe zu kurz kommt ..ich habe das natürlich auch schon angesprochen aber sie versteht mich da nicht klar das kind steht an erster stelle und sie hat vor mir schon ein leben gehabt und sie möchte nichts aufgeben aber so wie es ist komme ich meiner meinung nach bzw unsere Beziehung etwas zu kurz ..

Die Frage die ich mir stelle bin ich einfach nicht verständnisvoll genug wegen dem Kind , oder bin ich zu nähe fixiert oder..was kann ich tun damit sich etwas ändert ohne ihr vorwürfe zu machen. 

Also ich war alleinerziehende Mutter von drei Kindern, davon eines behindert. Damals waren sie 3-4 Jahre alt und ich habe gedacht, dass ich erstmal alleine bleibe und kein Mann einen Platz in meinem Leben hat. Ein halbes Jahr später lernte ich meinen jetzigen Mann kennen. Wir hatten ein Jahr lang eine Fernbeziehung, haben uns aber immer gesehen, sofern es möglich war. Meine Kinder haben natürlich die erste Geige gespielt und ich kann mich sehr gut an unser erstes Treffen mit Kindern erinnern (1. Treffen war ohne Kinder). Meine Kinder hatten extreme Einschlagprobleme und so saß ich zwischen den Bettchen, während er vorne saß und Fernseh schaute. Nach einer Stunde fand er es sehr langweilig und setzte sich einfach bei mir dazu. Es tat gut, weil er eine gewisse Ruhe ausgestrahlt hat. Diese Ruhe hat er immer noch, obwohl auch für ihn alles Gewöhnungsbedürftig war. Immerhin hat er in der Tat eine Familie geheiratet.

Was ich einfach sagen möchte ist, dass man nicht zu schnell die Flinte ins Korn werfen sollte. Aber man sollte auch ehrlich zu sich selbst sein. Dennoch nicht außer acht lassen, dass es kein Dauerzustand ist. Irgendwann kehrt Normalität ein. Mit der Beständigkeit und Verlässlichkeit wird man das Vertrauen von Mutter und auch Kind gewinnen. Aber es braucht Zeit. Rede mit ihr über deine Gefühle zurückgestellt zu sein. Vielleicht ist ihr das so gar nicht bewusst, wenn sie schon lange alleine ist.

Nur sprechenden Menschen kann geholfen werden. Zeige Verständnis, Versuche Lösungsansätze vor dem Gespräch herauszufinden und ihr diese zu erklären. Damit sie auch sieht, dass du dich nicht nur "beschweren"willst (oder gar auf dem Absprung bist), sondern tatsächlich an einer Lösung interessiert bist.

2 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !
25. April 2018 um 22:45
In Antwort auf paprikaschote12

Hallo, dass ist ein schwieriges Thema. Ich bin selbst alleinerziehend und Single. Meine Tochter ist allerdings noch klein, wird bald 2 Jahre. Ja das ist schwierig. Ich persönlich würde mir nie wieder ein Mann suchen, der schon ein Kind hat. Ich habe viele Männer abgewiesen weil sie mich irgendwie nerven. Sie verstehen nicht, dass meine Tochter nun mal immer an allererster Stelle steht. Treffen sind meist mit Kind gewesen, was ja normal ist. Ich habe von Anfang an gesagt, dass ich ein kind habe. Daher ist das schwierig dazu was zu sagen. Ich hätte da kein bock drauf, wenn ich du wäre. Kann auch jeden Mann verstehen, der kein bock auf mich hat mit Kind. 

Bei jedem Treffen das Kind mit nehmen ist normal? Das finde ich nicht. Das hätte ich meinen Kindern nicht angetan. Zumindest die ersten Treffen oder das 1. Treffen sollte ohne Kind sein. Man möchte sich ja ein wenig kennenlernen und für die Kinder ist das sicher auch nicht so prickelnd alle paar Monate oder so einen neuen Mann kennen zu lernen. Irgendwie komisch, deine Einstellung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. April 2018 um 23:27

nimm die Beine in die Hand und renn mein Junge! Ü 30 ist Gift

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !
26. April 2018 um 2:17
In Antwort auf user19964

Hallo zusammen ,ich bin 28 meine Freundin ist 31 und ihr Kind ist 9 Jahre alt.
Ich stecke momentan in einem kleinem Loch weil ich in vielen Bereichen etwas nachdenklich gestimmt bin und würde mich über Vorschläge und Meinung freuen.

Wir sind erst 5 Monate zusammen noch recht frisch und führen eine kleine Fernbeziehung =110Km ca 1h20 mit dem Auto. Sehen uns durch die Arbeit meist wöchentlich oder jede zweite Woche.

Zu meiner Situation/Ausgangslage . Wir sehen uns meist ein Wochenende mit ihrem Kind und ein verkürztes Wochenende ohne (verkürzt Freitag Samstag da sie Sonntag eine Weiterbildung hat)

Da ich selber keine Kinder habe bin ich natürlich etwas unerfahren und kann mich schwer in manche Gedankensverhalten reinversetzen aber ich merke jetzt schon , dass ich nicht wirklich großen Anteil an ihrem Leben habe . Wir haben so gut wie keine Zweisamkeit was scheinbar normal ist.. Der Indikator war vor 4 Wochen da haben wir uns zuletzt gesehen sie musste 3 Wochen ins Ausland beruflich und ich war von don bis samstag bei ihr geplant war bis Dienstag /abflug ) aber ihr kind wollte noch etwas zeit mit ihr alleine verbringen.. 

Letzendlich ist das Wochenende dann so gelaufen, dass die Mama jeden Tag bei ihrer Tochter im Bett geschlafen hat den ganzen Tag gespielt haben und das hat sich auch am letzen Abend wo ich da war so ereignet ich alleine im Bett kurze verabschiedung und das wars..Jetzt komm sie am Mittwoch wieder heim , möchte das ich am donnerstag aber erst komme weil jetlag müdigkeit und sie will noch paar freiminuten mit ihrer Tochter haben..ok.

Am Freitag hat ihre Tochter geb das wir da quasi net viel voneinander haben ist klar, nun hat sie mir eröffnet das sie für samstag ihre Mädels eingeladen hat und am Sonntag ihre Schwestern kommen...Ich find das etwas blöd weil ich mir gewünscht hätte wenigstens ein wenig zeit mit ihr alleine zu haben. aber ich komm mir eher so vor als plant sie alles und steckt mich in die leeren lücken.. das wochenende darauf..was das tochterfreie wochenende ist hat sie mit ihren freunden einen Comedyabend wo ich zwar auch ein ticket habe aber naja eig net wirklich Lust habe und am Samstag hätten wir dann endlich einen Tag für uns alleine aber halt auch net wirklich da Sonntag um 6 sie früh raus muss...naja und dann fährt sie 2 Wochen mit ihrer Tochter über Pfingsten weg..zu einer sehr guten freundin die sie ewig nicht gesehen hat und zu ihrer oma ..verständlich das ich da eher net mit soll.

Ich habe viel Verständnis aber mir fehlt einfach immer mehr das zwischenmenschliche als ob die Liebe zu kurz kommt ..ich habe das natürlich auch schon angesprochen aber sie versteht mich da nicht klar das kind steht an erster stelle und sie hat vor mir schon ein leben gehabt und sie möchte nichts aufgeben aber so wie es ist komme ich meiner meinung nach bzw unsere Beziehung etwas zu kurz ..

Die Frage die ich mir stelle bin ich einfach nicht verständnisvoll genug wegen dem Kind , oder bin ich zu nähe fixiert oder..was kann ich tun damit sich etwas ändert ohne ihr vorwürfe zu machen. 

Sie hats dir, vermutlich unbewusst ja scho  klipp und klar gesagt.. 

"..sie hatte vorher ein Leben und möchte nichts aufgeben (für dich)"

..sie mag dich bestimmt, aber das grosse Los wirst du für sie wohl nicht sein.. denn sonst würde sie dich auch mal in die Wochenendplanung einbeziehen, anstatt dich nur als weiteren Gast zu empfangen.. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club