Forum / Liebe & Beziehung

Beziehung kaputt, Schwangerschaft

Letzte Nachricht: 24. Juni um 12:54
23.06.21 um 11:28

Hallo ich hoffe es kann mir vlt jemand weiterhelfen...
Ich versuche es so kurz wie möglich zu machen. Ich bin von meinem Freund schwanger mit dem ich seit ca 1,5 Jahren zusammen bin. Vor der Schwangerschaft war alles gut doch seit dem das Baby auf dem Weg ist läuft alles katastrophal. Wir haben beide ziemlichen Uni Stress und mussten auch in den letzten Monaten auf Druck eine Wohnung finden und einrichten. Das alles war ganz schon Kraftraubend und es kam oft zu Streit.
Mein Freund ist ein sehr impulsiver Mensch der schnell laut wird. Ich gehe darauf meistens ein da ich mir das nicht gefallen lassen möchte und dann eskaliert die Situation mit Beleidigungen etc. 
Ich habe das Gefühl das wir langfristig nicht weit zusammen kommen werden und das man da nichts mehr retten kann da er seine Mutter bei der Erziehung versagt hat und ich keine Lust habe 2 Kinder zu erziehen. Wir soll das mit der Kindererziehung laufen wenn man schon bei den anderen Dingen nicht zusammen an einem Strang ziehen konnte.
Er ist einfach extrem unsicher mit sich selbst aber versucht immer einen auf stark zu machen und durch die vorlaute Art anderen irgendwas zu beweisen. Außerdem haben wir auch ein ganz anderes mindset. Er will immer nur nach außen scheinen und legt viel wert auf Marken und Luxus selbst wenn er dafür sein letztes Geld ausgibt. Ich hingegen bin viel tiefgründiger und mir sind andere Dinge wichtiger. 
Jedes Mal wenn wir streiten kommt er nach 20 Minuten wieder und tut so als wäre nichts gewesen aber wenn man nachhakt merkt man dass er nur die Situation besänftigen will und eigentlich ganz anders denkt. Eben meinte er zu mir dass er seiner Familie erzählt hätte das mit uns wäre nichts für immer etc. obwohl ich nie sowas gedacht hätte. Es ist ein reinstes Schauspiel.
Das ist sehr verletzend weil wenn wir mal Phasen haben in denen wir uns nicht streiten und er der liebste Mensch der Welt ist, wäre ich da nie drauf gekommen dass er so mit seiner Familie über mich redet. 

Ich weiß dass es an meiner eigenen Dummheit liegt dass ich das nicht vorher gecheckt habe, sonst hätte ich noch mehr bei der Verhütung aufgepasst. Aber jetzt ist es halt wie es ist und ich will mit ihm nicht mehr zusammen leben. In einem Monat kommt das Kind und wir haben einen Mietvertrag der zusammen auf uns läuft.

Er sagt er will sich nicht von mir trennen weil er nicht möchte dass das Kind mit so einer "Mutter wie mir" aufwächst. Also keine Ahnung wie ich es schaffen soll dass er aus der Wohnung geht. Man kann den Vertrag ja nicht einfach so auflösen...

Ich möchte auch ungern zu meinen Eltern oder zu Freunden da ich gerne meine Ruhe nach der Geburt mit dem Baby hätte. Außerdem will ich gar nicht dass meine Familie von all dem mitbekommt...ich habe auch Angst als Versagerin dazustehen die immer an die falschen Männer geriet und jetzt auch noch allein erziehend ist...

Was würdet ihr an meiner Stelle denn machen? 

danke schon mal! 

Mehr lesen

23.06.21 um 12:07
In Antwort auf

Hallo ich hoffe es kann mir vlt jemand weiterhelfen...
Ich versuche es so kurz wie möglich zu machen. Ich bin von meinem Freund schwanger mit dem ich seit ca 1,5 Jahren zusammen bin. Vor der Schwangerschaft war alles gut doch seit dem das Baby auf dem Weg ist läuft alles katastrophal. Wir haben beide ziemlichen Uni Stress und mussten auch in den letzten Monaten auf Druck eine Wohnung finden und einrichten. Das alles war ganz schon Kraftraubend und es kam oft zu Streit.
Mein Freund ist ein sehr impulsiver Mensch der schnell laut wird. Ich gehe darauf meistens ein da ich mir das nicht gefallen lassen möchte und dann eskaliert die Situation mit Beleidigungen etc. 
Ich habe das Gefühl das wir langfristig nicht weit zusammen kommen werden und das man da nichts mehr retten kann da er seine Mutter bei der Erziehung versagt hat und ich keine Lust habe 2 Kinder zu erziehen. Wir soll das mit der Kindererziehung laufen wenn man schon bei den anderen Dingen nicht zusammen an einem Strang ziehen konnte.
Er ist einfach extrem unsicher mit sich selbst aber versucht immer einen auf stark zu machen und durch die vorlaute Art anderen irgendwas zu beweisen. Außerdem haben wir auch ein ganz anderes mindset. Er will immer nur nach außen scheinen und legt viel wert auf Marken und Luxus selbst wenn er dafür sein letztes Geld ausgibt. Ich hingegen bin viel tiefgründiger und mir sind andere Dinge wichtiger. 
Jedes Mal wenn wir streiten kommt er nach 20 Minuten wieder und tut so als wäre nichts gewesen aber wenn man nachhakt merkt man dass er nur die Situation besänftigen will und eigentlich ganz anders denkt. Eben meinte er zu mir dass er seiner Familie erzählt hätte das mit uns wäre nichts für immer etc. obwohl ich nie sowas gedacht hätte. Es ist ein reinstes Schauspiel.
Das ist sehr verletzend weil wenn wir mal Phasen haben in denen wir uns nicht streiten und er der liebste Mensch der Welt ist, wäre ich da nie drauf gekommen dass er so mit seiner Familie über mich redet. 

Ich weiß dass es an meiner eigenen Dummheit liegt dass ich das nicht vorher gecheckt habe, sonst hätte ich noch mehr bei der Verhütung aufgepasst. Aber jetzt ist es halt wie es ist und ich will mit ihm nicht mehr zusammen leben. In einem Monat kommt das Kind und wir haben einen Mietvertrag der zusammen auf uns läuft.

Er sagt er will sich nicht von mir trennen weil er nicht möchte dass das Kind mit so einer "Mutter wie mir" aufwächst. Also keine Ahnung wie ich es schaffen soll dass er aus der Wohnung geht. Man kann den Vertrag ja nicht einfach so auflösen...

Ich möchte auch ungern zu meinen Eltern oder zu Freunden da ich gerne meine Ruhe nach der Geburt mit dem Baby hätte. Außerdem will ich gar nicht dass meine Familie von all dem mitbekommt...ich habe auch Angst als Versagerin dazustehen die immer an die falschen Männer geriet und jetzt auch noch allein erziehend ist...

Was würdet ihr an meiner Stelle denn machen? 

danke schon mal! 

"Er sagt er will sich nicht von mir trennen weil er nicht möchte dass das Kind mit so einer "Mutter wie mir" aufwächst. "

Damit wäre die Sache für mich erledigt. Wer so schlimm von einem denkt braucht auch nicht mit einem zusammen sein, was ist wenn er vor dem Kind so spricht?

Gefällt mir

23.06.21 um 12:09

Hi 
tut mir leid, dass du gerade in so einer Situation bist. 
Habt ihr schon irgendwas mit dem Sorgerecht oder der vaterschaft geklärt? 
An deiner Stelle würde ich jetzt sofort meine tasche packem und zu meiner Familie gehen. Wenn da die möglichkeit besteht. Egal ob die etwas mitbekommen oder nicht. Die können dich bei allem unterstützen. Das ist wichtig. Wenn dein (ex) freund und der Vermieter dich nicht aus dem vertrag lassen, musst du deinen Freund auf die Zustimmung verklagen. Und spätestens wenn du ausziehst bekommt doch eh jeder mit dass du dich getrennt hast. 
deine Situation wird sicher nicht besser solange du mit so einem zusammen wohnst. Vielleicht wird es mit kind sogar noch schlimmer. Tu dir das nicht an. Igel dich nicht ein und nimm hilfe an. Das tut dir und dem kind nicht gut. Beleidigen lassen musst du dich sicher nicht.

Gefällt mir

23.06.21 um 17:33
In Antwort auf

"Er sagt er will sich nicht von mir trennen weil er nicht möchte dass das Kind mit so einer "Mutter wie mir" aufwächst. "

Damit wäre die Sache für mich erledigt. Wer so schlimm von einem denkt braucht auch nicht mit einem zusammen sein, was ist wenn er vor dem Kind so spricht?

Eigentlich wäre ich bei so einer Aussage auch direkt weg gewesen aber irgendwie bin aufgrund der Hormone nicht so "stark" wie ich sonst immer bin und es fällt mir extrem schwer einen Schlussstrich zu ziehen 

Gefällt mir

23.06.21 um 17:35
In Antwort auf

Hi 
tut mir leid, dass du gerade in so einer Situation bist. 
Habt ihr schon irgendwas mit dem Sorgerecht oder der vaterschaft geklärt? 
An deiner Stelle würde ich jetzt sofort meine tasche packem und zu meiner Familie gehen. Wenn da die möglichkeit besteht. Egal ob die etwas mitbekommen oder nicht. Die können dich bei allem unterstützen. Das ist wichtig. Wenn dein (ex) freund und der Vermieter dich nicht aus dem vertrag lassen, musst du deinen Freund auf die Zustimmung verklagen. Und spätestens wenn du ausziehst bekommt doch eh jeder mit dass du dich getrennt hast. 
deine Situation wird sicher nicht besser solange du mit so einem zusammen wohnst. Vielleicht wird es mit kind sogar noch schlimmer. Tu dir das nicht an. Igel dich nicht ein und nimm hilfe an. Das tut dir und dem kind nicht gut. Beleidigen lassen musst du dich sicher nicht.

Nein das mit Sorgerecht und Vaterschaft ist noch nicht geklärt aber ich würde gerne das alleinige Sorgerecht haben. 

Ich bin mir einfach nicht sicher ob ich jetzt schon aufgeben soll. Ich habe immernoch die Hoffnung das alles entspannter wird wenn meine Hormone weniger sind, da ich auch echt sehr oft gereizt reagiere und diese streitereien eventuell auch damit zusammenhängen könnten 

Gefällt mir

23.06.21 um 20:22
In Antwort auf

Nein das mit Sorgerecht und Vaterschaft ist noch nicht geklärt aber ich würde gerne das alleinige Sorgerecht haben. 

Ich bin mir einfach nicht sicher ob ich jetzt schon aufgeben soll. Ich habe immernoch die Hoffnung das alles entspannter wird wenn meine Hormone weniger sind, da ich auch echt sehr oft gereizt reagiere und diese streitereien eventuell auch damit zusammenhängen könnten 

Dass da noch nichts geregelt ist, ist in dem Fall gar nicht schlecht.

Zieh aus der gemeinsamen Wohnung aus und mach es dir wo anders so gemütlich wie es unter den aktuellen Umständen eben möglich ist, du wirst in den nächsten Wochen deine Energie für andere Dinge brauchen.

Gefällt mir

23.06.21 um 20:26

OK ja 
das ging ja auch alles sehr schnell bei euch. 
Nach der Geburt wird es wahrscheinlich erstmal noch schlimmer, wenn sich die Hormone umstellen. Plus schlafentzug und die komplette Umstellung. Nur damit du schon Mal vorbereitet bist.
Das mit dem alleinigen Sorgerecht ist erstmal besser für dich. 
Worüber streitet ihr denn so oft? Wenn du sagst es könnte an deinen Hormonen liegen.... 

Gefällt mir

23.06.21 um 21:23

Erst mal: Du bist KEINE Versagerin. Es gibt unzählige Paare, die sich trennen, weil es nicht mehr passt - trotz gemeinsamer Kinder, am Anfang der Schwangerschaft, am Ende der Schwangerschaft, im Kreißsaal. Es gibt unzählige alleinerziehende Mütter und Väter. 

Ich würde mich an deiner Stelle wenigstens EINER Person anvertrauen, um die nächsten Monate nicht alleine durchmachen zu müssen. Es gibt nichts, weswegen du dich schämen müsstest. 

Außerdem solltest du dich sobald wie möglich an das Jugendamt und z.B. ProFamilia wenden und dich ausgiebig beraten lassen, wie es für dich am besten weitergeht.  

Du schaffst das! 

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

24.06.21 um 1:18
In Antwort auf

Nein das mit Sorgerecht und Vaterschaft ist noch nicht geklärt aber ich würde gerne das alleinige Sorgerecht haben. 

Ich bin mir einfach nicht sicher ob ich jetzt schon aufgeben soll. Ich habe immernoch die Hoffnung das alles entspannter wird wenn meine Hormone weniger sind, da ich auch echt sehr oft gereizt reagiere und diese streitereien eventuell auch damit zusammenhängen könnten 

Wende dich am besten mal an eine Beratungsstelle, die können dir mit solchen Details am besten helfen.

Falls ich mich nicht irre ist es möglich, dass du bei der Geburt keinen Vater angibst. Dann hat er auch kein Sorgerecht. Du um Umkehrschluss aber auch kein Recht auf finanzielle Unterstützung von ihm für das Kind. Wenn du ihn als Vater angibst, dann hat er genau wie du das Sorgerecht und das könnte so wie du deine Situation beschrieben hast zu Konflikten in der Zukunft führen.

Es ist zwar schön, wenn ein Kind mit beiden Elternteilen aufwachsen kann, aber es ist schlimm für das Kind wenn es im Spannungsfeld von Eltern, zwischen denen ein Konflikt herrscht, leben muss. Auch und gerade dann, wenn die Eltern versuchen, diesen Konflikt vor ihrem Kind zu verstecken. Und wenn dein Freund so ist wie du beschrieben hast, wenn er dich nicht als Mutter akzeptieren und achten kann, dann wäre euer Kind ständig hin und her gerissen, für welche Seite es sich entscheiden soll. Und daran kann ein Kind auch zugrunde gehen bzw. krank werden.

Vielleicht kann man dir bei einer Beratungsstelle auch mit der Wohnung helfen. Bzw. eine Übergangslösung finden. An manchen Orten gibt es Wohnungen speziell für junge Eltern. Ich würde mich auf jeden Fall möglichst schnell nach was Neuem umschauen, so dass du wenn irgendwie möglich nach der Geburt gleich getrennt von deinem Freund leben kannst. Das würde das Risiko von Spannungen und Vorwürfen und unterschwelligem Druck, ihn doch noch als Vater anzuerkennen, minimieren.

Kann sich dein Freund die aktuelle Wohnung alleine leisten? Falls er dann auch kündigen muss, könntest du dich evtl. beim Eigentümer gleich als Nachmieterin melden, auch wenn das bisschen heimtückisch ist...

Ich drück dir auf jeden Fall die Daumen. Alles Gute!

Gefällt mir

24.06.21 um 1:38
In Antwort auf

Wende dich am besten mal an eine Beratungsstelle, die können dir mit solchen Details am besten helfen.

Falls ich mich nicht irre ist es möglich, dass du bei der Geburt keinen Vater angibst. Dann hat er auch kein Sorgerecht. Du um Umkehrschluss aber auch kein Recht auf finanzielle Unterstützung von ihm für das Kind. Wenn du ihn als Vater angibst, dann hat er genau wie du das Sorgerecht und das könnte so wie du deine Situation beschrieben hast zu Konflikten in der Zukunft führen.

Es ist zwar schön, wenn ein Kind mit beiden Elternteilen aufwachsen kann, aber es ist schlimm für das Kind wenn es im Spannungsfeld von Eltern, zwischen denen ein Konflikt herrscht, leben muss. Auch und gerade dann, wenn die Eltern versuchen, diesen Konflikt vor ihrem Kind zu verstecken. Und wenn dein Freund so ist wie du beschrieben hast, wenn er dich nicht als Mutter akzeptieren und achten kann, dann wäre euer Kind ständig hin und her gerissen, für welche Seite es sich entscheiden soll. Und daran kann ein Kind auch zugrunde gehen bzw. krank werden.

Vielleicht kann man dir bei einer Beratungsstelle auch mit der Wohnung helfen. Bzw. eine Übergangslösung finden. An manchen Orten gibt es Wohnungen speziell für junge Eltern. Ich würde mich auf jeden Fall möglichst schnell nach was Neuem umschauen, so dass du wenn irgendwie möglich nach der Geburt gleich getrennt von deinem Freund leben kannst. Das würde das Risiko von Spannungen und Vorwürfen und unterschwelligem Druck, ihn doch noch als Vater anzuerkennen, minimieren.

Kann sich dein Freund die aktuelle Wohnung alleine leisten? Falls er dann auch kündigen muss, könntest du dich evtl. beim Eigentümer gleich als Nachmieterin melden, auch wenn das bisschen heimtückisch ist...

Ich drück dir auf jeden Fall die Daumen. Alles Gute!

Sie hat wenn sie den Vater nicht angibt auch kein Anrecht auf einen Unterhaltsvorschuss vom Jugendamt, damit macht man sich dann auch strafbar wenn der Vater nicht angegeben wird trotzdem er bekannt ist. 

Ebenso fallen fürs Kind sämtliche Erbberechtigungen etc weg und es hat zudem noch ein Umgangsrecht in Deutschland.

Zudem der Partner ja weiss das sie schwanger ist und ich meine er kann dann auch einen Test einklagen.

Man regelt sowas nicht auf dem Rücken der Kinder, es gibt Menschen die wahnsinnig schlechte Partner aber trotzdem gute Eltern sind, die Sache hier muss unter Erwachsenen im Sinne des Kindes geklärt werden - Die Idee mit der Beratungsstelle ist sehr gut.







 

Gefällt mir

24.06.21 um 8:55

Ich finde du machst es dir da sehr einfach.
Du schiebst alle Schuld an den Streits auf ihn und sagst auf der anderen Seite das du auf seine laute Art eingehst und ihr euch dann beleidigt. Viel besser als er bist du also nicht.
Ich sehe da drei Kinder die da es zu erziehen gibt, leider nur niemand der das ganze machen kann.
Du nennst viele Gründe warum es zwischen euch nicht passt, beschreibst dich aber als tiefgründig.
Wenn das so wäre dann hättest u dir vorher Gedanken machen können was die Konsequenzen der beziehung mit ihn sind.
So langsam solltest anfangen erwachsen zu werden, deine eigenen Entscheidungen zu treffen.
Eine Basis für eine gemeinsame Zukumft mit ihm sehe ich nicht wirklich.
Du wirst dir Hilfe suchen müssen, Familie oder Freunde.
Um wenn sie was mitbekommen was dir nicht gefällt, dann ist das halt so. Du hast, sagen wir mal, unglückliche Entscheidungen getroffen, die zu Korrigieren ist nicht leicht aber möglich.
Also Arschbacken zusammen kneifen und los gehts.
Steh zu dir und deiner Sitution und schau nicht was die anderen Denken, sonst bist du da wie dein Freund.
Was ist dabei zu sagen, Hilfe ich habe Scheiße gebaut?
Richtige Freunde und Famiele werden dir helfen.

Gefällt mir

24.06.21 um 10:49

Vaterschaft anerkennen und Sorgerecht sind zum Glück getrennt voneinander

1 -Gefällt mir

24.06.21 um 12:12

Wenn du meinen Beitrag aufmerksam gelesen hättest, dann hättest du festgestellt, dass sich bezieht meine Aussage mit der "Arschbacken" nicht auf die schlechte Behandlung druch ihren Freund, sondern auf ihr eigenes zögern, ihre Angst schlecht dazustehen und ihre Zögerlichkeit bezieht.
 

1 -Gefällt mir

24.06.21 um 12:23

Hey, ich kann deine Sorgen total verstehen. Es ist keine einfache Situation und wenn du schon hier im Forum fragst was du machen sollst und dir dementsprechend ja Gedanken machst, dass es nicht das richtige ist weiterhin mit deinem Partner zusammenzubleiben, dann solltest du es wahrscheinlich beenden. Sonst wirst du auf Dauer nur noch unglücklicher..
Aber dass das nicht einfach ist ist auch klar. Man ist es so sehr gewohnt jemanden bei sich zu haben und da fällt die Entscheidung einfach schwer. Ich hoffe du triffst die richtige Entscheidung für dich. Ich glaube keiner kann dir richtig weiterhelfen, da wir nicht in deiner Situation stecken und deinen Partner nicht kennen..

Gefällt mir

24.06.21 um 12:54

Hast du den Beitrag bis zum Ende gelesen?

Gefällt mir