Home / Forum / Liebe & Beziehung / Beziehung gerade unerträglich

Beziehung gerade unerträglich

22. Oktober um 15:28

Hei!

Also ums auf den Punkt zu bringen ich bin so des Todes genervt von meinem Mann.. Kurz zum Background.. Wir sind seit 5 Jahren zusammen habe einen Sohn 7 Jahre (aus einer vorherigen Beziehung) und wir haben gemeinsam eine Tochter 2 Jahre und ich bin jetzt gerade schwanger im 9.Monat mit dem 3. Kind! Beide gemeinsamen Kinder sind absolute Wunschkinder - vorallem das 3. wollte mein Mann!! unbedingt auf biegen und brechen und musste mich sogar quasi ein bisschen überreden weil man ja doch als Frau viel aufgibt (wieder zuhause und nicht im Job.. Lange Zeit wahrscheinlich nur halbtags usw.. Das waren alles meine Vorbehalte) naja trzdm es lief alles sehr gut und darum haben wir uns dann doch für das dritte Kind entschieden! Soweit so gut.. Ging mir auch den Großteil der Schwangerschaft super.. ABER Bedingung für mich war - volle Unterstützung mit Kindern und Haushalt (sind übrigens beide Lehrer weshalb auch mein Mann bereits ab 2 zuhause ist täglich) und er war absolut einverstanden hat es mir sogar hoch und heilig versprochen... Na gut man kann sichs denken.. Kaum schwanger war das natürlich nicht der Fall.. Sprich Haushalt sowieso 0, 0 eher im Gegenteil alles liegen uns stehen lassen.. Und von den Kindern auch eher genervt als sonst was.. Auf mein Drängen macht er zwar oft was mit ihnen ist aber immer total genervt wenn ich sag er soll die kleine auch mitnehmen damit ich in ruhe putzen oder sonst was kann.. Und sobald er dann heim kommt von den Unternehmungen wird nur gejammert wie völlig k.o. er ist.. Ich mein ich mach schon die gesamte Schwangerschaft über den ganzen Haushalt geh täglich mit der kleinen raus bring den großen zur schule.. Nach der Schule bleiben wir fast jeden Tag noch am Spielplatz dort damit die Kinder gleich was an Bewegung machen.. mach Hausaufgaben koche usw. und dann kann ich mir die jammerei antun? Am Anfang hab ichs auch mehr oder weniger hingenommen aber mittlerweile bin ich körperlich echt am Ende und bin nuuuuur noch genervt von dem Typen ich meine da hab ich mir echt mehr erwartet vorallem weil ja er so unbedingt noch einen racker wollte.. Ich komm mir quasi vor als würd ich in der Falle sitzen ich mein was soll ich auch machen mit 3 Kindern alleine meine Wege gehen? - das scheint mir keine Option.. Bin auch kein Mensch der die Konfrontation scheut.. Hatten auch schon unzählige Gespräche darüber - es wird sich dann entschuldigt - Stein und Bein geschworen dass sich alles ändert und dann geht das ganze Spiel wieder weiter wie vorher.... Hab auch schon im Streit gesagt dass ich mich trennen werde weil das nicht das Leben ist das ich möchte sondern eine Beziehung auf Augenhöhe in der sich keiner aufopfert für den anderen und den Löwenanteil übernimmt sondern ein gemeinsames Leben in dem man sich gegenseitig unterstützt.. Es läuft immer gleich ab.. Es wird gestritten ich bin sowieso die allergrößte Zicke und dann tut ihm plötzlich alles leid und er liebt mich und will mich nicht verlieren blablabla .. Also was tun? Hat jemand Tipps?

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

23. Oktober um 8:51
In Antwort auf hatole

Tja dann brauchst aber auch nicht meckern.

Ja stimmt wenn man nicht bereit ist sein gesamtes Leben umzukrempeln dann muss man eben alles hinnehmen, schön die Klappe halten und nicht meckern... Welcome back 1950!! Ein Hoch auf eure Männlichkeit - Amen.. #sarcasmoff

1 LikesGefällt mir 7 - Hiflreiche Antwort !

22. Oktober um 17:41
In Antwort auf jayfab00

 Hei!

Also ums auf den Punkt zu bringen ich bin  so des Todes genervt von meinem Mann.. Kurz zum Background.. Wir sind seit 5 Jahren zusammen habe einen Sohn 7 Jahre (aus einer vorherigen Beziehung) und wir haben gemeinsam eine Tochter 2 Jahre und ich bin jetzt gerade schwanger im 9.Monat mit dem 3. Kind! Beide gemeinsamen Kinder sind absolute Wunschkinder - vorallem das 3. wollte mein Mann!! unbedingt auf biegen und brechen und musste mich sogar quasi ein bisschen überreden weil man ja doch als Frau viel aufgibt (wieder zuhause und nicht im Job.. Lange Zeit wahrscheinlich nur halbtags usw.. Das waren alles meine Vorbehalte) naja trzdm es lief alles sehr gut und darum haben wir uns dann doch für das dritte Kind entschieden! Soweit so gut.. Ging mir auch den Großteil der Schwangerschaft super.. ABER Bedingung für mich war - volle Unterstützung mit Kindern und Haushalt (sind übrigens beide Lehrer weshalb auch mein Mann bereits ab 2 zuhause ist täglich) und er war absolut einverstanden hat es mir sogar hoch und heilig versprochen... Na gut man kann sichs denken.. Kaum schwanger war das natürlich nicht der Fall.. Sprich Haushalt sowieso 0, 0 eher im Gegenteil alles liegen uns stehen lassen.. Und von den Kindern auch eher genervt als sonst was.. Auf mein Drängen macht er zwar oft was mit ihnen ist aber immer total genervt wenn ich sag er soll die kleine auch mitnehmen damit ich in ruhe putzen oder sonst was kann..  Und sobald er dann heim kommt von den Unternehmungen wird nur gejammert wie völlig k.o. er ist.. Ich mein ich mach schon die gesamte Schwangerschaft über den ganzen Haushalt geh täglich mit der kleinen raus bring den großen zur schule.. Nach der Schule bleiben wir fast jeden Tag noch am Spielplatz dort damit die Kinder gleich was an Bewegung machen.. mach Hausaufgaben koche usw. und dann kann ich mir die jammerei antun?  Am Anfang hab ichs auch mehr oder weniger hingenommen aber mittlerweile bin ich körperlich echt am Ende und bin nuuuuur noch genervt von dem Typen ich meine da hab ich mir echt mehr erwartet vorallem weil ja er so unbedingt noch einen racker wollte.. Ich komm mir quasi vor als würd ich in der Falle sitzen ich mein was soll ich auch machen mit 3 Kindern alleine meine Wege gehen? - das scheint mir keine Option.. Bin auch kein Mensch der die Konfrontation scheut.. Hatten auch schon unzählige Gespräche darüber - es wird sich dann entschuldigt - Stein und Bein geschworen dass sich alles ändert und dann geht das ganze Spiel wieder weiter wie vorher.... Hab auch schon im Streit gesagt dass ich mich trennen werde weil das nicht das Leben ist das ich möchte sondern eine Beziehung auf Augenhöhe in der sich keiner aufopfert für den anderen und den Löwenanteil übernimmt sondern ein gemeinsames Leben in dem man sich gegenseitig unterstützt.. Es läuft immer gleich ab.. Es wird gestritten ich bin sowieso die allergrößte Zicke und dann tut ihm plötzlich alles leid und er liebt mich  und will mich nicht verlieren blablabla .. Also was tun? Hat jemand Tipps? 

Und was macht der dann den ganzen Nachmittag wenn er zu Hause ist?? 

ich würde ihm wirklich die Pistole auf die Brust setzen...  entweder er ändert ab jetzt etwas oder du bist weg!!

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

23. Oktober um 8:21
In Antwort auf jasmin7190

Und was macht der dann den ganzen Nachmittag wenn er zu Hause ist?? 

ich würde ihm wirklich die Pistole auf die Brust setzen...  entweder er ändert ab jetzt etwas oder du bist weg!!

Zuerst isst er mal gemütlich.. Dann verzieht er sich blöd gesagt jetzt mal so 20-30 min auf die Toilette.. Dann wird sich aufs Sofa gesetzt und mit dem allerliebsten Handy beschäftigt (Gott ich hasse dieses Teil am liebsten würd ich es  Garten vergraben) dann sag ich meistens er möchte doch bitte wenigstens rausgehen mit den Kids weil ich echt schon nicht mehr mag in meinem Zustand und ja auch meinen Haushalt irgendwie stemmen muss.. Ja dass macht er dann widerwillig und unter Gemecker aber wen  sie heimkommen ist er so fertig dass er sich die Kleine schnappt sie duscht und ins Bett verfrachtet (sie will abends praktischerweise nur ein Fläschchen und kein Abendbrot mehr) und sich dann selbst hinlegt dass ist dann so ungefähr um 18.30 - 19.00 und ich muss dann noch Abendessen richten für den Großen, dann wird geduscht und anschließend noch ein Spiel gespielt oder ein buch gelesen bis er so um 20 uhr im Bett ist und anschließend räumen ich dann noch Abendbrot weg und alles was sonst noch liegen geblieben ist und widme mich der Bügelwäsche.. Bin dann meistens so um 22 Uhr im Bett.... 

Das mit dem Pistole auf die Brust setzen hatten wir ja nicht erst einmal.. Wie gesagt es wird dann auch Stein und Bein Besserung gelobt ABER ich muss auch ehrlich sagen Scheidung ist eben keine wirkliche Option für mich.. Ich meine mit 3 Kids wird mehr als eine Halbtagsstelle nicht drinnen sein und ich möchte weder die Kinder aus ihrer Umgebung reißen noch möchte ich selber Haus und Garten etc aufgeben und. Das könnt ich mir ja alleine nur schwerlich leisten.. Drum fühl ich mich ja momentan wie beschrieben fast wie in der Falle aus der es keinen Ausweg zu geben scheint.... 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober um 8:37

Tja dann brauchst aber auch nicht meckern.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

23. Oktober um 8:51
In Antwort auf hatole

Tja dann brauchst aber auch nicht meckern.

Ja stimmt wenn man nicht bereit ist sein gesamtes Leben umzukrempeln dann muss man eben alles hinnehmen, schön die Klappe halten und nicht meckern... Welcome back 1950!! Ein Hoch auf eure Männlichkeit - Amen.. #sarcasmoff

1 LikesGefällt mir 7 - Hiflreiche Antwort !

23. Oktober um 8:58

Mach doch einfach nur nötigste!!!! Räum nichts mehr weg und lass alles liegen. Kümmere dich gerade mal um die Kinder! Die brauchen dich am meisten. Wenn er sich beschwert, kannst ihm sagen, dass ihr beide im Haus wohnt und du NICHT ALLES machst, schon gar nicht in deinem "Zustand". Der könnt sich was anhören von mir !!!!

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

23. Oktober um 8:59

Und wie wärs mit einfach mal ein paar Tage wegfahren? Die Kids am besten bei ihm lassen (wenns für die Kids okay ist) und du erholst dich ein wenig und er sieht was das bedeutet.

Ansonsten hilft "Pistole auf die Brust setzen" nichts, wenn man in Wahrheit keine Konsequenzen ziehen wird - das spürt das Gegenüber ja.
Dann vielleicht lieber zu einer Paarberatung/-therapie auffordern und gemeinsam an einem Strang ziehen?

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

23. Oktober um 9:09
In Antwort auf sonschiii

Mach doch einfach nur nötigste!!!! Räum nichts mehr weg und lass alles liegen. Kümmere dich gerade mal um die Kinder! Die brauchen dich am meisten. Wenn er sich beschwert, kannst ihm sagen, dass ihr beide im Haus wohnt und du NICHT ALLES machst, schon gar nicht in deinem "Zustand". Der könnt sich was anhören von mir !!!!

Denke das ist vielleicht ein guter Ansatz.. Vielleicht denkt er mal nach wenn das Essen nicht am Tisch steht und er mal sieht wie die Wohnung aussieht wenn man alles liegen und stehen lässt.. Hätt ich auch schon längst gemacht nur das Problem ist ich hab Angst dass er das dann trotzdem alles liegen lässt und will auch nicht dass die Kinder im Saustall leben müssen vorallem wenn das Baby kommt möchte ich auch in ein sauberes Haus heimkommen.... Aber vl werd ich einfach nur mehr unsere Wäsche waschen usw obwohl das meinem Idealbild von Zusammenleben und Zusammenhalt eigentlich widerstrebt aber wenn es anders nicht ankommt was soll man da machen...  Vl fällt ihm auf wenn er nix mehr Anzuziehen hat... Ja er hört sich eh immer alles an hab nur oft das Gefühl es geht links rein und rechts raus... 

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

23. Oktober um 9:14
In Antwort auf melonchen1

Und wie wärs mit einfach mal ein paar Tage wegfahren? Die Kids am besten bei ihm lassen (wenns für die Kids okay ist) und du erholst dich ein wenig und er sieht was das bedeutet.

Ansonsten hilft "Pistole auf die Brust setzen" nichts, wenn man in Wahrheit keine Konsequenzen ziehen wird - das spürt das Gegenüber ja.
Dann vielleicht lieber zu einer Paarberatung/-therapie auffordern und gemeinsam an einem Strang ziehen?

Ja würd voll gerne mal übers Wochenende wegfahren alleine aber ich hab nur mehr 2,5 Wochen bis zum ET und wenns dann wirklich vorher losgeht und ich bin in Buxtehude ist das eben auch irgendwie blöd..

Grundsätzlich bin ich offen für solche Sachen wie Paarberatung aber ich versteh einfach den Mann nicht dass man das so schleifen lassen muss dass es soweit kommt.. Es wär ja alles super - wars ja vorher auch... wenn er nicht plötzlich so furchtbar faul und antriebslos wär... 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober um 9:38
In Antwort auf jayfab00

Ja würd voll gerne mal übers Wochenende wegfahren alleine aber ich hab nur mehr 2,5 Wochen bis zum ET und wenns dann wirklich vorher losgeht und ich bin in Buxtehude ist das eben auch irgendwie blöd..

Grundsätzlich bin ich offen für solche Sachen wie Paarberatung aber ich versteh einfach den Mann nicht dass man das so schleifen lassen muss dass es soweit kommt.. Es wär ja alles super - wars ja vorher auch... wenn er nicht plötzlich so furchtbar faul und antriebslos wär... 

Ah okay, das wär dann riskant

Gut, kann natürlich sein dass dein Mann unter einer Art leichter Depression leidet oder ihn was bedrückt das er dir nicht sagt oder oder oder (oder dass er einfach faul geworden ist )
Das musst du weder verstehen noch akzeptieren, sondern einfach zusehen dass du nicht drunter leidest. Wie ist ja erstmal egal.
Paarberatung ist übrigens nix schlimmes Im Gegenteil, es ist eine feine Sache mal vor Unbeteiligten so offen sprechen zu können.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober um 9:56
In Antwort auf jayfab00

Zuerst isst er mal gemütlich.. Dann verzieht er sich blöd gesagt jetzt mal so 20-30 min auf die Toilette.. Dann wird sich aufs Sofa gesetzt und mit dem allerliebsten Handy beschäftigt (Gott ich hasse dieses Teil am liebsten würd ich es  Garten vergraben) dann sag ich meistens er möchte doch bitte wenigstens rausgehen mit den Kids weil ich echt schon nicht mehr mag in meinem Zustand und ja auch meinen Haushalt irgendwie stemmen muss.. Ja dass macht er dann widerwillig und unter Gemecker aber wen  sie heimkommen ist er so fertig dass er sich die Kleine schnappt sie duscht und ins Bett verfrachtet (sie will abends praktischerweise nur ein Fläschchen und kein Abendbrot mehr) und sich dann selbst hinlegt dass ist dann so ungefähr um 18.30 - 19.00 und ich muss dann noch Abendessen richten für den Großen, dann wird geduscht und anschließend noch ein Spiel gespielt oder ein buch gelesen bis er so um 20 uhr im Bett ist und anschließend räumen ich dann noch Abendbrot weg und alles was sonst noch liegen geblieben ist und widme mich der Bügelwäsche.. Bin dann meistens so um 22 Uhr im Bett.... 

Das mit dem Pistole auf die Brust setzen hatten wir ja nicht erst einmal.. Wie gesagt es wird dann auch Stein und Bein Besserung gelobt ABER ich muss auch ehrlich sagen Scheidung ist eben keine wirkliche Option für mich.. Ich meine mit 3 Kids wird mehr als eine Halbtagsstelle nicht drinnen sein und ich möchte weder die Kinder aus ihrer Umgebung reißen noch möchte ich selber Haus und Garten etc aufgeben und. Das könnt ich mir ja alleine nur schwerlich leisten.. Drum fühl ich mich ja momentan wie beschrieben fast wie in der Falle aus der es keinen Ausweg zu geben scheint.... 

Das mit dem Pistole auf die Brust setzen hatten wir ja nicht erst einmal.

das ist das problem
wenn man solche drohungen ausspricht aber nie wahr macht ...
er weiß dass du nicht gehen wirst!


es gibt immer einen auweg!   nur muss man eben WOLLEN

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober um 12:26

Ich hatte das Gleiche in grün! Habe auch 2 Kinder mit dem Mann...
Er war genauso... Habe mich dann vor 2 Monaten getrennt und er fiel aus allen Wolken.
Mittlerweile ist er zurück und macht alles Erdenkliche. Mal schauen wie lange das so bleibt.
Aber man muss es definitiv durchziehen anscheinend realisieren sie es sonst nicht.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

23. Oktober um 13:26
In Antwort auf kittycosmo

Ich hatte das Gleiche in grün! Habe auch 2 Kinder mit dem Mann...
Er war genauso... Habe mich dann vor 2 Monaten getrennt und er fiel aus allen Wolken.
Mittlerweile ist er zurück und macht alles Erdenkliche. Mal schauen wie lange das so bleibt.
Aber man muss es definitiv durchziehen anscheinend realisieren sie es sonst nicht.

klar muss sie wirklich erstmal gehen!  so wird er nix ändern!



 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober um 13:53

Eure Beziehung ist an der Kante, es geht offensichtlich Euch BEIDEN nicht gut.

!.) Paarberatung
2.) Putzfrau



 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober um 14:41
In Antwort auf melonchen1

Ah okay, das wär dann riskant

Gut, kann natürlich sein dass dein Mann unter einer Art leichter Depression leidet oder ihn was bedrückt das er dir nicht sagt oder oder oder (oder dass er einfach faul geworden ist )
Das musst du weder verstehen noch akzeptieren, sondern einfach zusehen dass du nicht drunter leidest. Wie ist ja erstmal egal.
Paarberatung ist übrigens nix schlimmes Im Gegenteil, es ist eine feine Sache mal vor Unbeteiligten so offen sprechen zu können.

Ich werd mal intensiv drüber nachdenken und mit ihm sprechen was er dazu sagt.. Vl ist es wirklich nicht schlecht in einer festgefahrenen Situation jemand Außenstehenden zu Rate zu ziehen

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober um 14:44
In Antwort auf jasmin7190

Das mit dem Pistole auf die Brust setzen hatten wir ja nicht erst einmal.

das ist das problem
wenn man solche drohungen ausspricht aber nie wahr macht ...
er weiß dass du nicht gehen wirst!


es gibt immer einen auweg!   nur muss man eben WOLLEN

Ja ich geb dir da recht denke auch dass er sich drauf verlässt dass ichs eh nicht mach.. Ach Gott echt verzwickte Lage 😑

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober um 14:47
In Antwort auf kittycosmo

Ich hatte das Gleiche in grün! Habe auch 2 Kinder mit dem Mann...
Er war genauso... Habe mich dann vor 2 Monaten getrennt und er fiel aus allen Wolken.
Mittlerweile ist er zurück und macht alles Erdenkliche. Mal schauen wie lange das so bleibt.
Aber man muss es definitiv durchziehen anscheinend realisieren sie es sonst nicht.

Vielleicht ist das echt das einzige das hilft aber ehrlich hättest du nie Angst dass es nicht so läuft wie du dachtest und er vielleicht nicht zurück kommt und du alleine dastehst oder hattest du sowieso wirklich abgeschlossen mit der Beziehung und hast dich nur von seinen Bemühungen umstimmen lassen.. Also meine eigentliche Frage ist - war es dir Ernst mit der Trennung oder wolltest du nur einen Warnschuss abgeben?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober um 14:54
In Antwort auf colette

Eure Beziehung ist an der Kante, es geht offensichtlich Euch BEIDEN nicht gut.

!.) Paarberatung
2.) Putzfrau



 

Da wirst du recht haben dass wir alle beide momentan nicht glücklich sind - wird ws wirklich auf die Paarberatung rauslaufen..
Putzfrau war auch schon Thema.. Er meinte aber zu mir er möchte niemand fremdes im Haus haben 🤔

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober um 16:09
In Antwort auf jayfab00

Da wirst du recht haben dass wir alle beide momentan nicht glücklich sind - wird ws wirklich auf die Paarberatung rauslaufen..
Putzfrau war auch schon Thema.. Er meinte aber zu mir er möchte niemand fremdes im Haus haben 🤔

Dann muss er helfen... 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober um 17:40
In Antwort auf jayfab00

Vielleicht ist das echt das einzige das hilft aber ehrlich hättest du nie Angst dass es nicht so läuft wie du dachtest und er vielleicht nicht zurück kommt und du alleine dastehst oder hattest du sowieso wirklich abgeschlossen mit der Beziehung und hast dich nur von seinen Bemühungen umstimmen lassen.. Also meine eigentliche Frage ist - war es dir Ernst mit der Trennung oder wolltest du nur einen Warnschuss abgeben?

Heißt also, du hast Angst dass er die Trennung dann durchzieht??

also willst du eigentlich lieber dein Leben so verbringen wie bisher bevor du alleine bist...  
traurig

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

23. Oktober um 17:41
In Antwort auf nadu2.0

Dann muss er helfen... 

ich weiß nicht wieso sie das einfach alles so hinnimmt... 

er will >sie macht 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober um 17:51
In Antwort auf jasmin7190

Heißt also, du hast Angst dass er die Trennung dann durchzieht??

also willst du eigentlich lieber dein Leben so verbringen wie bisher bevor du alleine bist...  
traurig

Naja JA schon eigentlich weil ich ja keinen Schlussstrich möchte sondern einen Neuanfang sprich ich möchte ja keine getrennten Leben und das meine Kinder ohne Papa aufwachsen und ich denke er auch nicht - ist ja nicht so dass ich daran zweifle dass er mich liebt - eher verzweifle ich weil er den Hintern nicht hoch bekommt!  Ich möchte wieder ein Team werden eine Einheit dass das gemeinsame Leben wieder funktioniert.. Dazu hab ich mir erhofft es hat jemand schonmal durchgemacht und es wieder auf die Reihe bekommen quasi den Mann wieder in die Spur zu bringen.. Ich weiß nicht ob das naiv oder traurig ist wie du sagst.. Ich finde direkt alles aufgeben ist ja auch keine Lösung vorallem weil ja auch die Kinder drunter leiden würden.. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober um 18:08

Wie war das denn bei euch vor den Kindern mit der Haushaltsteilung? Habt ihr da denn an einem Strang gezogen oder war er von Anfang an in der Hinsicht eher der bequeme? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober um 18:18
In Antwort auf nico86

Wie war das denn bei euch vor den Kindern mit der Haushaltsteilung? Habt ihr da denn an einem Strang gezogen oder war er von Anfang an in der Hinsicht eher der bequeme? 

Naja wir haben ja nie kinderlos zusammen gelebt da mein großer 7jähriger Sohn aus einer vorherigen Beziehung stammt.. Aber die 3 Jahre in denen wir mit dem Großen alleine waren haben wir eigentlich ALLES gemeinsam gemacht Haushalt kochen usw. Seit ich mit der Kleinen in Karenz bin ist es weniger geworden von ihm (habs auch anfangs verstanden weil ich ja zuhause bin) und jetzt seit ich erneut schwanger bin hat sich das immer weiter Richtung 0 bewegt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober um 18:40
In Antwort auf jasmin7190

ich weiß nicht wieso sie das einfach alles so hinnimmt... 

er will >sie macht 

Naja, bei vielen ist das alte Rollenbild noch in den Köpfen.  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober um 18:41
In Antwort auf jayfab00

Naja JA schon eigentlich weil ich ja keinen Schlussstrich möchte sondern einen Neuanfang sprich ich möchte ja keine getrennten Leben und das meine Kinder ohne Papa aufwachsen und ich denke er auch nicht - ist ja nicht so dass ich daran zweifle dass er mich liebt - eher verzweifle ich weil er den Hintern nicht hoch bekommt!  Ich möchte wieder ein Team werden eine Einheit dass das gemeinsame Leben wieder funktioniert.. Dazu hab ich mir erhofft es hat jemand schonmal durchgemacht und es wieder auf die Reihe bekommen quasi den Mann wieder in die Spur zu bringen.. Ich weiß nicht ob das naiv oder traurig ist wie du sagst.. Ich finde direkt alles aufgeben ist ja auch keine Lösung vorallem weil ja auch die Kinder drunter leiden würden.. 

aber wenn er die Trennung dann will dann weißt du "es wird nicht mehr so Wie früher"...   

ich frage dich noch mal:
würdest du lieber in dieser unglücklichen Beziehung bleiben?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober um 18:43
Beste Antwort
In Antwort auf jayfab00

Naja JA schon eigentlich weil ich ja keinen Schlussstrich möchte sondern einen Neuanfang sprich ich möchte ja keine getrennten Leben und das meine Kinder ohne Papa aufwachsen und ich denke er auch nicht - ist ja nicht so dass ich daran zweifle dass er mich liebt - eher verzweifle ich weil er den Hintern nicht hoch bekommt!  Ich möchte wieder ein Team werden eine Einheit dass das gemeinsame Leben wieder funktioniert.. Dazu hab ich mir erhofft es hat jemand schonmal durchgemacht und es wieder auf die Reihe bekommen quasi den Mann wieder in die Spur zu bringen.. Ich weiß nicht ob das naiv oder traurig ist wie du sagst.. Ich finde direkt alles aufgeben ist ja auch keine Lösung vorallem weil ja auch die Kinder drunter leiden würden.. 

Ich denke ein Teilzeit Streik ist eine gute Sache um ihn due Augen zu öffnen. 

Dann räumst du nicht seine Sachen hinterher... 
Und seine Wäsche nicht machen
und nicht unbedingt sein Lieblingsgericht...  Soll er halt mal was kochen. 
Er hat ja auch keine krassen Arbeitszeiten...

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

23. Oktober um 18:45
Beste Antwort
In Antwort auf jayfab00

Naja JA schon eigentlich weil ich ja keinen Schlussstrich möchte sondern einen Neuanfang sprich ich möchte ja keine getrennten Leben und das meine Kinder ohne Papa aufwachsen und ich denke er auch nicht - ist ja nicht so dass ich daran zweifle dass er mich liebt - eher verzweifle ich weil er den Hintern nicht hoch bekommt!  Ich möchte wieder ein Team werden eine Einheit dass das gemeinsame Leben wieder funktioniert.. Dazu hab ich mir erhofft es hat jemand schonmal durchgemacht und es wieder auf die Reihe bekommen quasi den Mann wieder in die Spur zu bringen.. Ich weiß nicht ob das naiv oder traurig ist wie du sagst.. Ich finde direkt alles aufgeben ist ja auch keine Lösung vorallem weil ja auch die Kinder drunter leiden würden.. 

Wenn es dir zu schmutzig ist sein Kram stehen zu lassen... Tu alles in ein Wäschekorb (natürlich ungespült) was er rumliegen lässt...  Und stell es neben sein Bett.  

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

23. Oktober um 19:02
In Antwort auf nadu2.0

Wenn es dir zu schmutzig ist sein Kram stehen zu lassen... Tu alles in ein Wäschekorb (natürlich ungespült) was er rumliegen lässt...  Und stell es neben sein Bett.  

man kanns auch Übertreiben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober um 19:20
In Antwort auf jasmin7190

man kanns auch Übertreiben

Nö,  nur so wird er umdenken.
Sonst kann sie ja einfach so weitermachen wie gehabt. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober um 19:30
In Antwort auf jayfab00

Zuerst isst er mal gemütlich.. Dann verzieht er sich blöd gesagt jetzt mal so 20-30 min auf die Toilette.. Dann wird sich aufs Sofa gesetzt und mit dem allerliebsten Handy beschäftigt (Gott ich hasse dieses Teil am liebsten würd ich es  Garten vergraben) dann sag ich meistens er möchte doch bitte wenigstens rausgehen mit den Kids weil ich echt schon nicht mehr mag in meinem Zustand und ja auch meinen Haushalt irgendwie stemmen muss.. Ja dass macht er dann widerwillig und unter Gemecker aber wen  sie heimkommen ist er so fertig dass er sich die Kleine schnappt sie duscht und ins Bett verfrachtet (sie will abends praktischerweise nur ein Fläschchen und kein Abendbrot mehr) und sich dann selbst hinlegt dass ist dann so ungefähr um 18.30 - 19.00 und ich muss dann noch Abendessen richten für den Großen, dann wird geduscht und anschließend noch ein Spiel gespielt oder ein buch gelesen bis er so um 20 uhr im Bett ist und anschließend räumen ich dann noch Abendbrot weg und alles was sonst noch liegen geblieben ist und widme mich der Bügelwäsche.. Bin dann meistens so um 22 Uhr im Bett.... 

Das mit dem Pistole auf die Brust setzen hatten wir ja nicht erst einmal.. Wie gesagt es wird dann auch Stein und Bein Besserung gelobt ABER ich muss auch ehrlich sagen Scheidung ist eben keine wirkliche Option für mich.. Ich meine mit 3 Kids wird mehr als eine Halbtagsstelle nicht drinnen sein und ich möchte weder die Kinder aus ihrer Umgebung reißen noch möchte ich selber Haus und Garten etc aufgeben und. Das könnt ich mir ja alleine nur schwerlich leisten.. Drum fühl ich mich ja momentan wie beschrieben fast wie in der Falle aus der es keinen Ausweg zu geben scheint.... 

Ich glaube es war Einstein, der in etwa sagte: Es ist töricht, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.

Was erwartest du dir hier jetzt? Dass ein paar User vorbeikommen und deinen Mann in die Spur bringen? Wird nicht passieren...

Was kannst DU also tun? 

Tja, du kannst dich mit der Situation abfinden und die nächsten Jahre in völliger Unzufriedenheit leben- oder ihn vor die Tür setzen, damit er mal in sich geht. Das willst du aber nicht und insofern ist die Diskussion um dein Problem leider müßig...

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

23. Oktober um 19:58
In Antwort auf nadu2.0

Ich denke ein Teilzeit Streik ist eine gute Sache um ihn due Augen zu öffnen. 

Dann räumst du nicht seine Sachen hinterher... 
Und seine Wäsche nicht machen
und nicht unbedingt sein Lieblingsgericht...  Soll er halt mal was kochen. 
Er hat ja auch keine krassen Arbeitszeiten...

Ja das werd ich jetzt wirklich machen einfach mal bewusst nur SEINE Sachen nicht machen!! So hab ich auch nicht das schlechte Gewissen dass irgendwie die Kinder drunter leiden.. 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

23. Oktober um 20:13
In Antwort auf jayfab00

Ja das werd ich jetzt wirklich machen einfach mal bewusst nur SEINE Sachen nicht machen!! So hab ich auch nicht das schlechte Gewissen dass irgendwie die Kinder drunter leiden.. 

Wenn er nicht mehr macht, muss ne Putzfrau her. Wäre mir egal ob er das blöd findet. Dann soll er halt mehr machen. 
Geht er um 18.30/19 Uhr mit ins Bett oder hab ich das falsch verstanden??
Ansonsten wäre ein Babysitter für 1 mal die Woche auch ne Entlastung.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

23. Oktober um 21:43
In Antwort auf jayfab00

Ja das werd ich jetzt wirklich machen einfach mal bewusst nur SEINE Sachen nicht machen!! So hab ich auch nicht das schlechte Gewissen dass irgendwie die Kinder drunter leiden.. 

Ich denke das ist die beste Variante. 

Probiere aus ob es hilft. 
Ansonsten musst du halt noch härte Geschütze auffahren. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober um 23:05
In Antwort auf didivah2.0

Ich glaube es war Einstein, der in etwa sagte: Es ist töricht, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.

Was erwartest du dir hier jetzt? Dass ein paar User vorbeikommen und deinen Mann in die Spur bringen? Wird nicht passieren...

Was kannst DU also tun? 

Tja, du kannst dich mit der Situation abfinden und die nächsten Jahre in völliger Unzufriedenheit leben- oder ihn vor die Tür setzen, damit er mal in sich geht. Das willst du aber nicht und insofern ist die Diskussion um dein Problem leider müßig...

Noch besser finde ich in diesem Zusammenhang Watzlawick:

Wenn Du immer wieder das tust, was Du immer schon getan hast, dann wirst Du immer wieder das bekommen, was Du immer schon bekommen hast. Wenn Du etwas Anderes haben willst, musst Du etwas Anderes tun. 

Also das mit dem Meckern, Zicken und Zanken, mit "härteren Geschützen", mit "Pistole auf die Brust" "Wäschekorb neben das Bett" etc usw. und was hier alles noch von ärgerlichen Frauen geraten wird, kann man getrost in die Tonne treten, denn das ist nicht zielführend, sondern verhärtet die Fronten noch mehr.

Klar solltest Du, Jayfab, ihm nicht noch seine Sachen hinterherräumen, allerdings mußt DU denn ja ebenfalls in der Unordnung leben, das ist leider das kleine  Dilemma...

Aber das ist doch nicht das Problem, sondern:  
Du hörtest Dich in Deinem Eingangsposting ja direkt hasserfüllt an "Bin nur noch generbt von DEM TYPEN"
"Er liebt mich und will mich nicht verlieren BLABLABLA" und ähnliches.
Puh!
Hast Du IHM das in letzter Zeit AUCH mal gesagt, dass Du ihn liebst?

Ihr hattet doch zuvor den Haushalt gemeinsam bestritten.
Offensichtlich hat er was.   Mit seinem "Ich bin völlig KO - Gefühl "
das DU nicht ernstnimmst, und zwar garnicht.

Ich verstehe das natürlich, Du in Deinem Zustand! - aber - es ist nicht zielführend! Es ist nicht auf Augenhöhe!.

Ihr habt ein Problem:  Du für Dich selber , er für sich selber. 
Aber  - und das ist das Wichtigste: IHR beiden habt zusammen ein Problem.

Da hilft kein Gehetze und Geschrei, da finde ich das Zitat von W. treffend.

Paartherapie hast Du ja bereits anvisiert, Putzfrau würde ich durchsetzen.
Aber die Haushaltsführung ist ja nicht alles, sondern ihr seit beide überfordert, auch mit den Kindern  - jeder aus seinen eigenen Gründen.

Alles Gute!


 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Oktober um 6:19
In Antwort auf colette

Noch besser finde ich in diesem Zusammenhang Watzlawick:

Wenn Du immer wieder das tust, was Du immer schon getan hast, dann wirst Du immer wieder das bekommen, was Du immer schon bekommen hast. Wenn Du etwas Anderes haben willst, musst Du etwas Anderes tun. 

Also das mit dem Meckern, Zicken und Zanken, mit "härteren Geschützen", mit "Pistole auf die Brust" "Wäschekorb neben das Bett" etc usw. und was hier alles noch von ärgerlichen Frauen geraten wird, kann man getrost in die Tonne treten, denn das ist nicht zielführend, sondern verhärtet die Fronten noch mehr.

Klar solltest Du, Jayfab, ihm nicht noch seine Sachen hinterherräumen, allerdings mußt DU denn ja ebenfalls in der Unordnung leben, das ist leider das kleine  Dilemma...

Aber das ist doch nicht das Problem, sondern:  
Du hörtest Dich in Deinem Eingangsposting ja direkt hasserfüllt an "Bin nur noch generbt von DEM TYPEN"
"Er liebt mich und will mich nicht verlieren BLABLABLA" und ähnliches.
Puh!
Hast Du IHM das in letzter Zeit AUCH mal gesagt, dass Du ihn liebst?

Ihr hattet doch zuvor den Haushalt gemeinsam bestritten.
Offensichtlich hat er was.   Mit seinem "Ich bin völlig KO - Gefühl "
das DU nicht ernstnimmst, und zwar garnicht.

Ich verstehe das natürlich, Du in Deinem Zustand! - aber - es ist nicht zielführend! Es ist nicht auf Augenhöhe!.

Ihr habt ein Problem:  Du für Dich selber , er für sich selber. 
Aber  - und das ist das Wichtigste: IHR beiden habt zusammen ein Problem.

Da hilft kein Gehetze und Geschrei, da finde ich das Zitat von W. treffend.

Paartherapie hast Du ja bereits anvisiert, Putzfrau würde ich durchsetzen.
Aber die Haushaltsführung ist ja nicht alles, sondern ihr seit beide überfordert, auch mit den Kindern  - jeder aus seinen eigenen Gründen.

Alles Gute!


 

Dein Zitat ist gut.

Aber dadurch das sie nicht mehr alles hinterher räumt,
"tut sie etwas anderes"

Wie würdest du sonst das Problem lösen? 
Abgesehen von Therapie und Putzfrau. 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

24. Oktober um 8:47
In Antwort auf jayfab00

Naja wir haben ja nie kinderlos zusammen gelebt da mein großer 7jähriger Sohn aus einer vorherigen Beziehung stammt.. Aber die 3 Jahre in denen wir mit dem Großen alleine waren haben wir eigentlich ALLES gemeinsam gemacht Haushalt kochen usw. Seit ich mit der Kleinen in Karenz bin ist es weniger geworden von ihm (habs auch anfangs verstanden weil ich ja zuhause bin) und jetzt seit ich erneut schwanger bin hat sich das immer weiter Richtung 0 bewegt...

Vielleicht denkt er ja, seit du zu Hause bist und nur noch er arbeiten geht, dass der Haushalt dann ja halt nunmal deine Aufgabe ist.
Naja, ich finde, es muss sich einfach alles ausgleichen. Kein Partner sollte mehr Lasten aufm Buckel haben als der andere. Geht er arbeiten und du bist zu Hause, wo ist dann das Problem, die Aufgaben zu Hause selbst zu erledigen? So ist generell meine Einstellung dazu: Der arbeitende Elternteil sollte nicht auch noch mit den Aufgaben des Haushalts belastet werden nach Feierabend. Das ist auch keine veraltete Einstellung aus den 50ern, sondern einfach eine "Gerechtigkeitsfrage". Wenn ich den ganzen Tag arbeiten war und geschafft und müde von einem stressigen Arbeitstag nach Hause komme, möchte ich nicht auch noch den Dreck wegräumen, den der nichtarbeitende Elternteil samt Kindern den Tag über verursacht haben...

ABER: Bei euch sehe ich das Ganze ein wenig anders, weil er schon recht früh zu Hause ist (14 Uhr) und du zwei Kinder zu versorgen hast + hochschwanger bist. Da sollte ein wenig Unterstüzung vom arbeitenden Part schon drin sein! Das würde ich ihm auch rigoros so sagen und ansonsten den Vorschlag von nadu2.0 in die Tat umsetzen

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

24. Oktober um 9:59
In Antwort auf nadu2.0

Nö,  nur so wird er umdenken.
Sonst kann sie ja einfach so weitermachen wie gehabt. 

Kindergarten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Oktober um 13:25
In Antwort auf jasmin7190

Kindergarten

Kann ja auch alles stehen lassen... 

Ist aber dann unordentlich und nicht schön für die Kinder.  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Oktober um 14:41
In Antwort auf nadu2.0

Kann ja auch alles stehen lassen... 

Ist aber dann unordentlich und nicht schön für die Kinder.  

dann mach vielleicht einfach nur das nötigste, Küche und Bad, einfach dass es noch hygienisch/tragbar ist aber nicht perfekt. Unordnung an sich stört ja Kinder nicht, problematisch wirds erst wenn es anfängt zu gammeln :P

Essen soll er sich selber machen und wenn er was liegen lässt lässt dus halt auch liegen.... 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Oktober um 17:06

Das Dilemma des Allltags.

Fangen wir mal an:
1. Zicken sind immer die (oder auch der),  die auf bestimmte Regeln, im Alltäglichen hinweisen. Das fängt an bei der Versorgung der Kinder, geht über die Versorgung des Haushalts und hört beim heruntergeklappten Toilettendeckel noch lange nicht auf. 
2. Kinder können viel mehr und länger Unordung und Unsauberkeit aushalten als wir glauben, ohne dass sie gleich vernachlässigt sind. 
3. Trennung wegen Faulheit des/der Partners/in ist nicht die Lösung. Ohne andere wird's ja auch nicht viel weniger Arbeit.

Ohne jetzt die vielen weiteren Aspekte anzuführen, bleibt die Frage nach einer Lösung. Wenn der/die Partner/in nichts für die Allgemeinheit beiträgt, dann tut die Allgemeinheit auch nichts für ihn ... in letzter Konsequenz. Nur so fühlt man es,  dass mann/frau Teil des Ganzen ist. Und dies insbesondere falls es dann eben kein geschmiertes Brot mehr gibt morgens oder wenn es keine saubetes Schlüpfer mehr gibt.

Was auch neben Paarberatung helfen kann, das ist ein SACHLICHER, ganz unzickiger, Brief, in dem die Worte DU und IMMER fehlen. 



PS
An dem Brief darfst du gerne mehrere Tage schreiben


 

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

24. Oktober um 20:27
In Antwort auf sekios2

Das Dilemma des Allltags.

Fangen wir mal an:
1. Zicken sind immer die (oder auch der),  die auf bestimmte Regeln, im Alltäglichen hinweisen. Das fängt an bei der Versorgung der Kinder, geht über die Versorgung des Haushalts und hört beim heruntergeklappten Toilettendeckel noch lange nicht auf. 
2. Kinder können viel mehr und länger Unordung und Unsauberkeit aushalten als wir glauben, ohne dass sie gleich vernachlässigt sind. 
3. Trennung wegen Faulheit des/der Partners/in ist nicht die Lösung. Ohne andere wird's ja auch nicht viel weniger Arbeit.

Ohne jetzt die vielen weiteren Aspekte anzuführen, bleibt die Frage nach einer Lösung. Wenn der/die Partner/in nichts für die Allgemeinheit beiträgt, dann tut die Allgemeinheit auch nichts für ihn ... in letzter Konsequenz. Nur so fühlt man es,  dass mann/frau Teil des Ganzen ist. Und dies insbesondere falls es dann eben kein geschmiertes Brot mehr gibt morgens oder wenn es keine saubetes Schlüpfer mehr gibt.

Was auch neben Paarberatung helfen kann, das ist ein SACHLICHER, ganz unzickiger, Brief, in dem die Worte DU und IMMER fehlen. 



PS
An dem Brief darfst du gerne mehrere Tage schreiben


 

Doch wenn der Mann alles stehen und liegen lässt ist es mehr arbeit.
Fängt oft schon bei den Socken an, die nicht im Wäschesack landen... 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Oktober um 20:51
In Antwort auf nadu2.0

Doch wenn der Mann alles stehen und liegen lässt ist es mehr arbeit.
Fängt oft schon bei den Socken an, die nicht im Wäschesack landen... 

Die würde ich ja auch liegen lassen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Oktober um 20:55
In Antwort auf sekios2

Die würde ich ja auch liegen lassen

Ja sonst lernt er es nicht. 

Aber wenn immer alles läuft,  warum soll man sich ändern Ist doch gemütlich,  besser als im Hotel. 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

24. Oktober um 21:11

Kann sein, aber es scheint ja super zu funktionieren 😉

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Oktober um 21:11

Kann sein, aber es scheint ja super zu funktionieren 😉

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Oktober um 23:18
In Antwort auf jayfab00

 Hei!

Also ums auf den Punkt zu bringen ich bin  so des Todes genervt von meinem Mann.. Kurz zum Background.. Wir sind seit 5 Jahren zusammen habe einen Sohn 7 Jahre (aus einer vorherigen Beziehung) und wir haben gemeinsam eine Tochter 2 Jahre und ich bin jetzt gerade schwanger im 9.Monat mit dem 3. Kind! Beide gemeinsamen Kinder sind absolute Wunschkinder - vorallem das 3. wollte mein Mann!! unbedingt auf biegen und brechen und musste mich sogar quasi ein bisschen überreden weil man ja doch als Frau viel aufgibt (wieder zuhause und nicht im Job.. Lange Zeit wahrscheinlich nur halbtags usw.. Das waren alles meine Vorbehalte) naja trzdm es lief alles sehr gut und darum haben wir uns dann doch für das dritte Kind entschieden! Soweit so gut.. Ging mir auch den Großteil der Schwangerschaft super.. ABER Bedingung für mich war - volle Unterstützung mit Kindern und Haushalt (sind übrigens beide Lehrer weshalb auch mein Mann bereits ab 2 zuhause ist täglich) und er war absolut einverstanden hat es mir sogar hoch und heilig versprochen... Na gut man kann sichs denken.. Kaum schwanger war das natürlich nicht der Fall.. Sprich Haushalt sowieso 0, 0 eher im Gegenteil alles liegen uns stehen lassen.. Und von den Kindern auch eher genervt als sonst was.. Auf mein Drängen macht er zwar oft was mit ihnen ist aber immer total genervt wenn ich sag er soll die kleine auch mitnehmen damit ich in ruhe putzen oder sonst was kann..  Und sobald er dann heim kommt von den Unternehmungen wird nur gejammert wie völlig k.o. er ist.. Ich mein ich mach schon die gesamte Schwangerschaft über den ganzen Haushalt geh täglich mit der kleinen raus bring den großen zur schule.. Nach der Schule bleiben wir fast jeden Tag noch am Spielplatz dort damit die Kinder gleich was an Bewegung machen.. mach Hausaufgaben koche usw. und dann kann ich mir die jammerei antun?  Am Anfang hab ichs auch mehr oder weniger hingenommen aber mittlerweile bin ich körperlich echt am Ende und bin nuuuuur noch genervt von dem Typen ich meine da hab ich mir echt mehr erwartet vorallem weil ja er so unbedingt noch einen racker wollte.. Ich komm mir quasi vor als würd ich in der Falle sitzen ich mein was soll ich auch machen mit 3 Kindern alleine meine Wege gehen? - das scheint mir keine Option.. Bin auch kein Mensch der die Konfrontation scheut.. Hatten auch schon unzählige Gespräche darüber - es wird sich dann entschuldigt - Stein und Bein geschworen dass sich alles ändert und dann geht das ganze Spiel wieder weiter wie vorher.... Hab auch schon im Streit gesagt dass ich mich trennen werde weil das nicht das Leben ist das ich möchte sondern eine Beziehung auf Augenhöhe in der sich keiner aufopfert für den anderen und den Löwenanteil übernimmt sondern ein gemeinsames Leben in dem man sich gegenseitig unterstützt.. Es läuft immer gleich ab.. Es wird gestritten ich bin sowieso die allergrößte Zicke und dann tut ihm plötzlich alles leid und er liebt mich  und will mich nicht verlieren blablabla .. Also was tun? Hat jemand Tipps? 

Ja, was kann ich dazu sagen ?

Meine Erfahrung ist, dass man sich verliebt und ALLES gegenseitig verspricht - so lange wie das anhält. Aber die Gefühle verändern sich, je besser man einander kennen lernt - so mancher Stern verlöscht am Himmel und die Gedanken an den Partner werden nach und nach realistischer  - eben etwas ''finsterer''.

Meine Mutter sagte dann zu mir: ''Tochter, das ist alles eine Frage der richtigen Arbeitsteilung.''

Stimmt wohl. Inzwischen weiß ich genau, wo die Stärken meines heutigen Ehemannes sind (die Schwächen interessieren mich immer weniger - was zählt, ist das, was Sinn macht und worüber es auch kein Streit geben wird, wenn man es positiv angeht.

Für mich ist zum Beispiel das Fensterputzen so eine Sache, die ich gerne abgebe an den Mann. Und tatsächlich ... wenn ich ihm dabei zusehe, bin ich immer wieder fasziniert, wie mühelos das bei ihm aussieht!

In einem Haushalt macht man es sich gegenseitig leichter, wenn jeder zunächst die Dinge anpackt, die ihm leicht fallen. Es sollte mich wundern, wenn Ihr die selben Tätigkeiten verabscheut. Dem Mann muss auch zugestanden werden, dass auch ihm die Arbeit mit den Kindern nicht immer dann leicht fällt, wenn es Dir gerade recht wäre.
Macht in dem Fall einfach einen ''Termin'' aus, der beiden / allen gerecht wird.

Und da dachte ich immer, Lehrer sind auch zuhause Pädagogen  ... Alles Gute für die bevorstehende Entbindung !

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

25. Oktober um 1:24
In Antwort auf jayfab00

Da wirst du recht haben dass wir alle beide momentan nicht glücklich sind - wird ws wirklich auf die Paarberatung rauslaufen..
Putzfrau war auch schon Thema.. Er meinte aber zu mir er möchte niemand fremdes im Haus haben 🤔

Ich würde mich da beinhart über seinen Willen hinwegsetzen und eine Putzfrau engagieren und ihn auch dafür bezahlen lassen, genug ist genug.

Ich glaube mit der Strategie des nichts mehr machen wirst du scheitern, wenn du dann aus dem Krankenhaus wieder kommst darfst du wahrscheinlich dann das dreifache machen, weil er in der zwischenzeit keinen Finger gerührt hat.

Ich glaube dann später mit 3 Kindern wirst du um eine Putzhilfe sowieso nicht mehr drum herum kommen wenn dein mann absolut nichts tut. Spart wirklich Nerven.

Gefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

25. Oktober um 8:22
In Antwort auf smitee2

Ich würde mich da beinhart über seinen Willen hinwegsetzen und eine Putzfrau engagieren und ihn auch dafür bezahlen lassen, genug ist genug.

Ich glaube mit der Strategie des nichts mehr machen wirst du scheitern, wenn du dann aus dem Krankenhaus wieder kommst darfst du wahrscheinlich dann das dreifache machen, weil er in der zwischenzeit keinen Finger gerührt hat.

Ich glaube dann später mit 3 Kindern wirst du um eine Putzhilfe sowieso nicht mehr drum herum kommen wenn dein mann absolut nichts tut. Spart wirklich Nerven.

Naja meine Mama hat 15 Jahre lang den Haushalt (3-Stöckiges Haus) alleine mit 3 Kindern geschmissen, dazu waren wir noch sehr verwöhnt und mussten nicht wirklich helfen. Papa hat bis 19 Uhr gearbeitet. Gut, wie es war als sie Schwanger war weiss ich natürlich nicht... 

Ich kann mich aber bei weitem nicht daran erinnern, meinen Vater je mit einem Putzlappen gesehen zu haben, wirklich nicht  

Eine Putzhilfe hat sie erst, seit 2 von 3 ausgezogen sind, keine Ahnung wieso erst dann  sie hätte es sich definitiv schon vorher leisten können.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Oktober um 9:42
In Antwort auf user5909

Naja meine Mama hat 15 Jahre lang den Haushalt (3-Stöckiges Haus) alleine mit 3 Kindern geschmissen, dazu waren wir noch sehr verwöhnt und mussten nicht wirklich helfen. Papa hat bis 19 Uhr gearbeitet. Gut, wie es war als sie Schwanger war weiss ich natürlich nicht... 

Ich kann mich aber bei weitem nicht daran erinnern, meinen Vater je mit einem Putzlappen gesehen zu haben, wirklich nicht  

Eine Putzhilfe hat sie erst, seit 2 von 3 ausgezogen sind, keine Ahnung wieso erst dann  sie hätte es sich definitiv schon vorher leisten können.

Das sind halt die Frauen von früher, kein großes Gejammer, sondern einfach machen! Und die haben das prima unter einen Hut bekommen - Kinder und Haushalt. Da gab es auch kein Burnout oder Kur-Gedöns. Keine Ahnung, ob die Frauen früher einfach robuster waren... Obwohl ich nicht pauschalisieren will!
Ich kenne das von meiner Oma und Mama auch nicht anders. Meine Oma hatte sogar 4 bzw. zeitweise 5 Kinder (ein Kind war aber herzkrank und verstarb mit anderthalb Jahren) UND ging jeden Tag vormittags noch einem Putzjob nach (obwohl sie das finanziell nicht hätte machen brauchen)!!! Auch meine Mutter ging nebenbei auch immer noch zusätzlich arbeiten.
Und die haben das super hinbekommen. Die Wohnung war immer wie geleckt, die Kinder waren ordentlich und sauber und rundum versorgt.
Ich ziehe wirlich den Hut vor diesen Generationen!!!
Ich wüsste nicht, ob ich das so gewuppt hätte...
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen