Home / Forum / Liebe & Beziehung / Beziehung: Gehen oder bleiben?

Beziehung: Gehen oder bleiben?

28. September 2012 um 22:03

Liebe Leute da draußen,

ich habe ein Problem: Ich weiß nicht, ob ich mich von meiner langjährigen Freundin trennen soll.

Wir sind beide knapp über 30. Sie ist zwei Jahre jünger. Wir sind seit 6 Jahren zusammen. Leben zusammen in einer Wohnung. Hatten beide bereits zuvor längerjährige Beziehungen.

So viel zu den Fakten, jetzt die Gefühle:
Ich leide momentan sehr stark unter der Frage, ob ich sie noch liebe. Leider ist das nicht das erste mal. Solche Phasen hatte ich bereits öfter, 3-4 mal hatte ich mir bereits über mehrere Wochen (über die gesamten 6 Jahre verteilt) intensiv die Frage gestellt, ob sie noch die richtige für mich ist.

Eigentlich ist sie eine super Frau. Sie hat Klasse, hat Humor, ist einfühlsam und kann gut zuhören. Sie ist sehr verständnisvoll und geduldig. Sie ist intelligent und einfach rundum sympathisch. Außerdem sieht sie gut aus, was ich auch immer wieder von Bekannten und Freunden höre. Wir sind ein gutes Team, haben ähnliche Interessen und Werte.

Aber hier kommt mein Problem: Sie reizt mich nicht. Sie zieht mich nicht mehr an. Insbesondere körperlich, aber auch geistig. Und das schlimmste: Ich glaube, dass wenn ich ganz ehrlich zu mir bin, dann war das schon immer so.

Wir haben zwar regelmäßigen Sex, mit allem was ich mir rein praktisch gesehen wünsche. Aber ich fühle nicht sehr viel dabei. Eigentlich gar nichts. Und wieder: Ich glaube, dass wenn ich ganz ehrlich zu mir bin, dann war das schon immer so.

Außerdem sehne ich mich nach anderen Frauen, nach Leidenschaft, Schmetterlinge im Bauch und Abenteuer. Und diese Gefühle erlebe ich auch ansatzweise, wenn ich mit anderen Frauen, die mir gefallen, zu tun habe. Andersrum ist es so, dass ich mich freue, wenn sie weg ist. Dass mich Kleinigkeiten an ihr (ungerechtfertigt) nerven.

Jetzt denkt ihr wahrscheinlich das sei doch völlig normal. Natürlich erlischt die Flamme der Leidenschaft nach so vielen Jahren und wird eben durch die Beständigkeit einer Glut ersetzt. Natürlich sinkt die sexuelle Attraktivität des Partners. Ich weiß, und ja, das ist ja auch richtig.
Aber in meinem Fall befürchte ich, dass es diese sexuelle Anziehungskraft überhaupt gar nie gab. Dass wir in etwas hineingeraten sind. Dass wir uns zu lange haben auf dieses Spiel eingelassen, als dass wir hätten umkehren können.

Ist es wirklich so, dass ich sie nicht riechen kann? Ist es wirklich so, dass ich sie noch nie besonders gerne roch?

Warum aber kamen wir zusammen? Was hat uns so lange zusammengehalten? Ich denke wir kamen zusammen, weil wir damals beide eine Zeit durchmachten, in der wir Sicherheit und Stabilität suchten. Wir wurden beide kurz zuvor von unseren Partnern verlassen. Dann lernten wir uns kennen, hatten ähnliche Interessen, der Humor hat gepasst, wir waren nicht mehr alleine. Hey warum nicht einfach die Zeit miteinander verbringen. Der Sex ist auch ok. Das prickeln fehlte vielleicht, aber es war dennoch schön.

Aber heute uns schon so oft zuvor stehe ich da und zweifle. Zweifle so sehr, dass ich mich schon fast erdrückt fühle unter all den Gedanken.

Wenn ich mir vorstelle, wie es sein würde mich von ihr zu trennen, dann emfpinde ich das Gefühl von Freiheit, und dass mir eine tonnenschwere Last von den Schultern fällt. Einerseits. Andererseits will ich nicht eine Frau verlieren, die die mir zu 90% das geben kann was ich brauche. Aber eben nur zu 90%. Und ein für mich wichtiger Teil fehlt. Die sexuelle Attraktivität (zumindest eine alte, auf die ich bauen könnte).

Wie schätzt ihr die Situation ein? Gehen oder bleiben?

Bitte gebt mir euren Rat. Eure Eindrücke. Eure Erfahrungen. Ich wüsste es wirklich sehr, sehr zu schätzen.

Herzlichen Dank.

Mehr lesen

28. September 2012 um 22:50

Glasklar?
Mmmhh, mir war gar nicht klar, dass ich den Satz so geschrieben habe. Du hast Recht, der Satz hat sicherlich viel Gehalt. Auch wenn ich ihn vielleicht jetzt etwas abgeschwächt formulieren würde: Ich bin momentan lieber alleine.

Auch mit der Kinderfrage hast du Recht. Das wird bestimmt ein Thema werden. Bzw. hätte es auch schon längst sein können.

Aber ist die Sache in deinen Augen wirklich so glasklar? Ich meine, es gibt immer noch die Momente in denen ich gerne meine Zeit mit ihr verbringe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2012 um 22:54

Mir scheint der Geruch ein wichtiger Indikator
Ja, ich komme vom Hundertsten ins Tausende. Aber mir scheint die Sache so kompliziert. Und die Sache mit dem Geruch vielleicht wichtig.

"Wenn dir was fehlt, wirst du gehen." Aber gibt es denn überhaupt die Partnerschaft, in der mir nie was fehlen würde?

"Wenn du den Mut dazu hast." Richtig. Meine größte Angst wäre es, die Frau zu verlieren, mit der ich alt werden könnte. Was wenn sie es doch wäre?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. September 2012 um 8:40

Was hält Dich an Ihr?
...hast Du Probleme mit Entscheidungsfindungen? Bist Du momentan innerlich leer und weist nicht, ob Du jemals wieder richtig für Sie fühlen kannst? Kennen wir uns?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. September 2012 um 19:56

Klare Antwort: Gehen.
Besser für dich, aber auch für sie letztlich.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. September 2012 um 21:31
In Antwort auf cuan_12091168

Mir scheint der Geruch ein wichtiger Indikator
Ja, ich komme vom Hundertsten ins Tausende. Aber mir scheint die Sache so kompliziert. Und die Sache mit dem Geruch vielleicht wichtig.

"Wenn dir was fehlt, wirst du gehen." Aber gibt es denn überhaupt die Partnerschaft, in der mir nie was fehlen würde?

"Wenn du den Mut dazu hast." Richtig. Meine größte Angst wäre es, die Frau zu verlieren, mit der ich alt werden könnte. Was wenn sie es doch wäre?

Ja mai,
Es gibt SIE nicht, die Frau mit der du alt werden kannst.
Die machst du dir selbst.
Alle, aber auch alle haben das Problem in langjährigen Beziehungen: "Was hat mich damals so angezogen?"
Dennoch, da war was, oder bist du ein derart praktisch denkender, reflektierter Mensch, dass du die Beziehung von Anfang an als "für den Moment passend" angesehen hast? Solls ja geben, aber das glaube ich eher weniger, dann würdest du dir diese Fragen heute nicht stellen, sondern ruhig vor dich hinleben.
Da war mal was, und da du zögerst zu gehen, wäre es gut dich daran zu erinnern.
1. Wenn du zur Zeit lieber alleine bist, dann vermute ich, dass ihr zu viel Zeit miteinander verbringt, zu wenig eigenständige Menschen seid. Daran zum Beispiel könnte man arbeiten.
2. Hat sich deine Freundin optisch für dich zum negativen verändert? Vielleicht fehlt desswegen der sexuelle Reiz. Aber vergiss nicht: du wirst auch nich jünger.
3. Bekommst du langsam kalte Füße, weil bald das Thema Heirat oder Kinder aufkommen könnte? Hier muss man halt entscheidungen treffen: ist es nötig zu heiraten? wollt ihr überhaupt Kinder? Muss ja beides nicht.

Und stell dir vor: in deiner freundin könnte der gleiche Sturm wüten. Wir haben alle Gefühle. Sie könnte genauso abend vor dem Einschlafen denken: "Und das soll es gewesen sein? Eingentlich ist der Arbeitskollege xy doch eher was für mich. Den finde ich viel heißer als meinen Freund, und der könnte mir viel mehr Abenteuer im Leben bieten."
Wie fühlt sich das an?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. September 2012 um 22:19

Das kenne ich sehr!
Hallo,

ich bin seit drei Jahren mit einem Mann zusammen. Je länger wir ein Paar sind, desto mehr fällt mir auf, dass wir leider immer weniger zusammen passen. Im Gegensatz zu dir sind es vielleicht 50%, die er mir gibt. Wir haben wenig gemeinsame Interessen, unternehmen auch kaum etwas zusammen. Er lebt ganz anders als ich (wir leben mittlerweile in einer Fernbeziehung). Außerdem diskutieren oder streiten wir jedes Mal, wenn wir uns sehen! Kurzum, du hast es augenscheinlich viel besser getroffen als ich, aber bist dennoch nicht 100% glücklich.

Wenn du dir immer wieder die Frage stellst, ist sie die Richtige, würde ich sagen, nein. Wäre sie es, würde dich diese Frage nie beschäftigen! Ich habe mich das schon so oft gefragt, und jetzt sind 3 Jahre um und die Zeit vergeht und damit vielleicht auch die Möglichkeit, den richtigen Partner zu finden?!

Dir fällt es schwer, weil sie in deinen Augen perfekt ist und du Angst hast, niemanden mehr zu finden, der ihre Eigenschaften hat und die 10%, die du suchst, oder? Das frage ich mich auch jeden Tag! Das ist dein Risiko, wenn du es tragen willst und du hast den Vorteil, du bist jung!

Also entweder du gehst das Risiko ein, deine "Traumfrau" zu finden oder du akzeptierst die Beziehung und machst deine Partnerin so glücklich, wie du es vermagst!

LG Jessica

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Oktober 2012 um 17:04
In Antwort auf hikari_12298790

Das kenne ich sehr!
Hallo,

ich bin seit drei Jahren mit einem Mann zusammen. Je länger wir ein Paar sind, desto mehr fällt mir auf, dass wir leider immer weniger zusammen passen. Im Gegensatz zu dir sind es vielleicht 50%, die er mir gibt. Wir haben wenig gemeinsame Interessen, unternehmen auch kaum etwas zusammen. Er lebt ganz anders als ich (wir leben mittlerweile in einer Fernbeziehung). Außerdem diskutieren oder streiten wir jedes Mal, wenn wir uns sehen! Kurzum, du hast es augenscheinlich viel besser getroffen als ich, aber bist dennoch nicht 100% glücklich.

Wenn du dir immer wieder die Frage stellst, ist sie die Richtige, würde ich sagen, nein. Wäre sie es, würde dich diese Frage nie beschäftigen! Ich habe mich das schon so oft gefragt, und jetzt sind 3 Jahre um und die Zeit vergeht und damit vielleicht auch die Möglichkeit, den richtigen Partner zu finden?!

Dir fällt es schwer, weil sie in deinen Augen perfekt ist und du Angst hast, niemanden mehr zu finden, der ihre Eigenschaften hat und die 10%, die du suchst, oder? Das frage ich mich auch jeden Tag! Das ist dein Risiko, wenn du es tragen willst und du hast den Vorteil, du bist jung!

Also entweder du gehst das Risiko ein, deine "Traumfrau" zu finden oder du akzeptierst die Beziehung und machst deine Partnerin so glücklich, wie du es vermagst!

LG Jessica

Sich die Frage fragen
Hallo Jessica,

Dein Satz "Wenn du dir immer wieder die Frage stellst, ist sie die Richtige, würde ich sagen, nein." Klingt so richtig in meinen Ohren. Klar, man kann bestimmt auch mal an seinem Partner zweifeln. Aber doch nicht so oft, oder?

Was mich auch direkt angesprochen hat war: "Dir fällt es schwer, weil sie in deinen Augen perfekt ist und du Angst hast, niemanden mehr zu finden, der ihre Eigenschaften hat und die 10%, die du suchst, oder? " Ja, ich habe Angst. Genau weil wir eigentlich so ein gutes Team sind. Was wenn sich herausstellt, dass ich mich geirrt habe? Dass ich feststelle, dass sie es doch war.

Aber ich denke ich muss es ausprobieren...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Oktober 2012 um 17:07

Gruselige Vorstellung
ist das. Völlig richtig. Ich habe es ihr zwar jedesmal gesagt, wenn eine dieser Phasen kam, aber das macht es natürlich auch nicht einfacher für sie.

Sie hatte dann jedesmal die Auffassung, dass ich erwachsener werden müsse, es sei normal, dass mann diese sexuelle Anziehungskraft nicht mehr so verspürt, wenn man so lange in einer Beziehung ist. Das ist mir klar. Aber ich merke auch, dass sie noch diese Lust an mir verspürt.

Es ist wie du sagst, es ist im Ungleichgewicht. Ich denke ich muss bald reden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Oktober 2012 um 17:08
In Antwort auf miran_12177138

Klare Antwort: Gehen.
Besser für dich, aber auch für sie letztlich.
LG

Vermutlich
hast du Recht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Oktober 2012 um 17:10
In Antwort auf emotion1234

Was hält Dich an Ihr?
...hast Du Probleme mit Entscheidungsfindungen? Bist Du momentan innerlich leer und weist nicht, ob Du jemals wieder richtig für Sie fühlen kannst? Kennen wir uns?

Ja,
das frage ich mich. Vielleicht würde ich ja irgendwann. Vielleicht auch nicht. Wer weiss das? Ich denke, ich muss auf das hören was ich jetzt fühle.

Nein, wir kennen uns nicht. Habe auch deine Nachrichten gelesen. Das passt nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Oktober 2012 um 17:13

Schöne Momente,
so wie mit Freunden.

Das ging mir die letzten Tage immer wieder durch den Kopf. Habe versucht das als Indikator zu nehmen. Könnte meine Beziehung auch eine Freundschaft sein? Das habe ich mich jeden Tag mehreremale gefragt. Die Antwort ist vermutlich : ja.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Oktober 2012 um 17:22
In Antwort auf luella_12513619

Ja mai,
Es gibt SIE nicht, die Frau mit der du alt werden kannst.
Die machst du dir selbst.
Alle, aber auch alle haben das Problem in langjährigen Beziehungen: "Was hat mich damals so angezogen?"
Dennoch, da war was, oder bist du ein derart praktisch denkender, reflektierter Mensch, dass du die Beziehung von Anfang an als "für den Moment passend" angesehen hast? Solls ja geben, aber das glaube ich eher weniger, dann würdest du dir diese Fragen heute nicht stellen, sondern ruhig vor dich hinleben.
Da war mal was, und da du zögerst zu gehen, wäre es gut dich daran zu erinnern.
1. Wenn du zur Zeit lieber alleine bist, dann vermute ich, dass ihr zu viel Zeit miteinander verbringt, zu wenig eigenständige Menschen seid. Daran zum Beispiel könnte man arbeiten.
2. Hat sich deine Freundin optisch für dich zum negativen verändert? Vielleicht fehlt desswegen der sexuelle Reiz. Aber vergiss nicht: du wirst auch nich jünger.
3. Bekommst du langsam kalte Füße, weil bald das Thema Heirat oder Kinder aufkommen könnte? Hier muss man halt entscheidungen treffen: ist es nötig zu heiraten? wollt ihr überhaupt Kinder? Muss ja beides nicht.

Und stell dir vor: in deiner freundin könnte der gleiche Sturm wüten. Wir haben alle Gefühle. Sie könnte genauso abend vor dem Einschlafen denken: "Und das soll es gewesen sein? Eingentlich ist der Arbeitskollege xy doch eher was für mich. Den finde ich viel heißer als meinen Freund, und der könnte mir viel mehr Abenteuer im Leben bieten."
Wie fühlt sich das an?

Gute Punkte
Hallo flesh for fantasy,

du bist die erste Person, die hier ein wenig die "bleiben"-Seite anspricht.

Das was da mal war, war die Freude völlig unkompliziert Zeit miteinander verbingen zu können. Ja, das war es wohl. Wir mochten uns sehr und wollten nicht alleine sein. Mmmmhhh, das hört sich nach zu wenig an.

Deine drei Punkte sind sehr gut.
1. Ja, wir verbringen gerade zu viel Zeit miteinander. Sie war die letzten 3 Monate auf Jobsuche. Wenn ich nach hause kam, wollte ich nur mal eben aufs Sofa liegen und für ne halbe Stunde relaxen. Sie war den ganzen Tag alleine und wollte natürlich Interaktion. Hinzu kommt, dass ich gerade so wie so mit 2 Jobs völlig überlastet bin und mir alles über den Kopf wächst. Meine Freizeit geht dann komplett für meine Freundin drauf.

2. ne. Sie war schon immer so wie sie jetzt ist. Das ist Teil meines Problems. Ich fand sie schon damals nicht soooo attraktiv. Oh Gott, es tut mir leid, dass ich hier hinter ihrem Rücken so mit ihr spreche.

3. Oh ja. Das Thema macht sich im Bekanntenkreis breit. Und ich spüre, dass wir auch bald sollten. Aber ich kann immer noch nicht. Ich kann die Entscheidung einfach nicht treffen. Geht nicht. Bei einer anderen Freundin vor Jahren, hätte ich sofort ja gesagt. Das nur um zu zeigen, dass ich generell wohl schon könnte.

Ich muss mit ihr reden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Oktober 2012 um 17:36

Ganz lieben Dank
an Euch, für all eure echt sehr guten Beiträge und Ratschläge. Es hat mir schon bis hierher sehr geholfen, dass ich mich mit euch austauschen konnte.

Ich war ein paar Tage nicht mehr hier, weil ich auf keinen Fall riskieren will, dass meine Freundin das hier entdeckt. Ich will es ihr selbst sagen. In einem ehrlichen und aufrichtigen Gespräch.

Ich muss es ihr einfach sagen. Das ist richtig.

Dann werden wir wohl erst mal so etwas wie eine Auszeit, Trennung, keine Ahnung was haben. Ich kann mir überhaupt nicht vorstellen wie das laufen soll.

Mal abgesehen davon, dass wir natürlich beide eine sehr schmerzhafte Zeit durchmachen werden. Um dann wieder zusammenzufinden oder auch nicht.

Aber wie soll das praktisch aussehen? Wir haben eine gemeinsame Wohnung. Da ist der andere nicht mal eben schnell weg. Sie hat eben erst einen neuen Job angefangen, nur eine Freundin in der Stadt, die Familie wohnt weit weg. Sie hat quasi bereits eine emotionale Belastung mit dem neuen Job. Sollte ich nicht zumindest noch 2 Wochen warten, bis sie sich im Job wenigstens etwas eingelebt hat?

Habe ich euch bereits gesagt, dass ich vor 2 Monaten mir so sicher wie noch nie war, dass ich sie heiraten wollte? Vor 2 Monaten. Und jetzt bin ich auf dem besten Wege mich von ihr zu trennen.

Aber ich glaube, momentan siegen bei mir die Emotionen über die rationalen Gedanken. Ich habe irgendwann mal aufgeschnappt, dass wenn man seinem Herzen folgt, dann kann man nichts falsch machen.

Aber ich könnte die Beziehung kaputt machen. Für immer. No way back.

Ihr merkt es selber, es geht hin und her... hin und her...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club