Home / Forum / Liebe & Beziehung / Beziehung (?)

Beziehung (?)

29. Oktober um 21:18

Wie fange ich an, etwas zu erklären, was mir gerade sehr weh tut. Leider wird es etwas länger, ich hoffe es liest dennoch jemand und gibt mir einen guten Rat

Gestern habe ich im Rucksack meines Freundes oder nicht mehr Freundes, ich weiß es nicht, Briefe gefunden. Darin stand im Endeffekt lang und breit wie sehr ihn seine andere Freundin nicht liebt und alles Gute zum ersten Jahrestag.
Ich muss dazu sagen, ich hatte nicht seine Sachen durchstöbert, sondern nach dem Ersatzschlüssel für unsere Wohnung gesucht, weil ich ein paar Tage alleine zuhause war und unruhig wurde, weil ich den Schlüssel nicht finden konnte und vor 2 Monaten bei uns eingebrochen wurde.

Als er also heute nach Hause kam hatte ich die Briefe auf den Tisch gelegt und ihn gefragt was das sei. Er hatte nur mit "ja und?" geantwortet. Es kam natürlich dann zum Streit, viele Tränen meinerseits und viel Wut auf seiner Seite. Und dazu muss ich jetzt weit weit vorne in unserer Beziehung anfangen.

Also wir wären jetzt genau 8 Jahre zusammen und unsere Beziehung war nie besonders einfach. Wir sind beide zum Studieren in eine größere Stadt gezogen und waren dann viel zu Hause und sind aufeinandergeklebt. Also Streit gab es sehr oft. Aber es gab auch noch weitere Probleme. Zuerst einmal unser schlechtes Sexleben, es wurde immer weniger und weniger, und das war wegen mir. Das letzte mal Sex hatten wir also vor fast einem Jahr. Ich hatte lange nicht so richtig verstanden wieso, aber ich denke mittlerweile es war eine Vielzahl an Faktoren die zusammengespielt hatten. Das viele zusammensein, keine gemeinsamen Unternehmungen, die Pille hatte ich genommen, viel Streit, wenig Beachtung usw.

Ein weiteres großes Problem war mein geringer Selbstwert. Dieser hatte dazu geführt, dass ich ihm in sehr vielen Dingen zurückgehalten hatte. Beispielsweise wollte er ein Auslandssemester machen und ich hatte damals große Angst davor ohne ihn zu sein. Er hatte es schließlich, auch aus finanziellen Gründen, nicht gemacht.
Oder auch bin ich sehr schüchtern und zurückhaltend und tue mir schwer dabei auf neue Leute zuzugehen, also sitze ich sehr viel zuhause und ja im Grunde könnte man sagen, meine besten Jahre rauschen an mir vorbei. Das Thema mit dem Auslandssemester und, dass ich ihn so zurückgehalten habe bei allem ist ein sehr großes Streitthema bei uns. Er hasst mich dafür, weil für seine gewünschte Karriere so eine Auslandserfahrung sehr wichtig gewesen wäre. Auch kritsiert er, dass ich soviel zuhause bin und mich stets auf ihn verlasse, Angst vor allem habe, meine Grenzen nicht austeste, mich nicht überwinde für neue Sachen usw.

Nun weiß ich das alles, ich habe es realisiert, nur wie kann ich es schaffen mich endlich positiv zu verändern? Er sagt auch ich wäre sehr schwach. Und ja ich weiß das ist hart zu hören, so wie auch diese Sache mit der anderen Freundin und viele andere Dinge.

In diesem Gespräch heute kam dann eben raus, dass diese Freundin eine reine Internetbekanntschaft ist und sie ihm nichts bedeutet. Er hat nur Kontakt mit ihr weil er jemanden wollte der ihn sexuell begehrt und er sich holen wollte was er braucht.

Jetzt ist die Situation zwischen uns also sehr schwierig und im Grunde ist eine funktionierende Beziehung so nicht mehr möglich. Er sagt er liebt mich und ich bin nach wie vor der Mensch mit dem er am liebsten Zeit verbringt, aber er hasst mich auch für all die Dinge (Sexentzug, meine Unsicherheit, ...) und es tue ihm auch nicht leid, dass er diese "andere Freundin" habe. Er hätte ihr zwar die Hoffnung auf eine tolle Beziehung gemacht, aber im Grunde bedeutet sie ihm nichts. Auch will er im Grunde mit mir nicht mehr zusammensein, doch weiß ich, dass es auch für ihn schwer wäre mich völlig aus seinem Leben zu streichen. In der Wut etwas gesagt ist halt nicht immer das, was man auch meint.

Also wäre es vermutlich das klügste auf Abstand zu gehen. Aber ich liebe diesen Mann trotz allem unheimlich. Und der Gedanke ihn völlig zu verlieren und auch seine Familie, die zu meiner Familie wurde, das ist unvorstellbar. Auch der Freundeskreis kommt aufgrund meiner Unsicherheiten größtenteils von seiner Seite, also auch dieses Zusammensein als Freunde würde sich drastisch ändern, wenn nicht sogar ganz aufhören. Der Gedanke an all das ist eine Horrorvorstellung.

Er hatte heute in dem Streit (und auch davor) viele Dinge gesagt, die sehr weh tun zu hören, aber die auch leider stimmen. Auch zb, dass ich anstatt etwas zu ändern liebe auf Mitleid anderer Leute (wie ihn) setze. Ich wäre dann immer die arme und würde bestätigt kriegen, dass ich nichts falsch mache.

Wie kriege ich es hin etwas zu ändern? und was bedeutet dies nun für die Situation mit ihm?

Mehr lesen

29. Oktober um 21:21

Natürlich gehört da noch viel mehr zu dieser Geschichte. Ich bin zb auch sehr eifersüchtig und hatte vor ca 2 Jahren mal eine Phase, da hatte ich ihm so stark misstraut, dass ich ständig sein Handy durchgesehen hatte. Er kam drauf und ja, er meinte heute, dass das der Tag war wo er erkannte, dass ich nicht so eine tolle Frau bin wie er dachte.

Auch meinte er heute, dass so wie ich bin, das ist nicht das Leben das er sich wünschte und, dass er so keine Kinder mit mir haben wollte. Weil Kinder würden diesen Hass den er hat auf mich spüren und außerdem würde ich ihnen genau das vorleben, was ich tue. Viel zu Hause sein, keine neuen Freundschaften schließen, sich nichts trauen usw.
Auch das kann ich gut nachvollziehen

Gefällt mir

29. Oktober um 21:56

Und weiter? Weil du nicht extrovertiert genug bist oder deinen Selbstwert durch andere aufbaust, ist es ein Grund für ihn dich jetzt zu hassen? 

Sein Auslandssemester konnte er sich ja eh nicht finanziell leisten, wieso macht er dir Vorwürfe? 

Und dass er mittlerweile eine Online-Beziehung führt, stört dich nicht?! Das wäre ein sofortiger Trennungsgrund. Egal wie viele Freunde er hat, die du nicht hast. Nur weil ihr euch trennt, kannst du doch trotzdem mit denen befreundet bleiben. 

Für mich klingt es als möchte dein Freund dich voll und ganz ersetzen durch etwas, das du nicht bist. Das ist keine Liebe.

1 LikesGefällt mir

29. Oktober um 22:12
In Antwort auf ayarelne

Und weiter? Weil du nicht extrovertiert genug bist oder deinen Selbstwert durch andere aufbaust, ist es ein Grund für ihn dich jetzt zu hassen? 

Sein Auslandssemester konnte er sich ja eh nicht finanziell leisten, wieso macht er dir Vorwürfe? 

Und dass er mittlerweile eine Online-Beziehung führt, stört dich nicht?! Das wäre ein sofortiger Trennungsgrund. Egal wie viele Freunde er hat, die du nicht hast. Nur weil ihr euch trennt, kannst du doch trotzdem mit denen befreundet bleiben. 

Für mich klingt es als möchte dein Freund dich voll und ganz ersetzen durch etwas, das du nicht bist. Das ist keine Liebe.

Also ich denke der Hass kommt eher daher, dass ich damals ihn sozusagen mit meiner Unsicherheit abgehalten hatte ins Ausland zu gehen. Er hatte was seine Wunschkarriere angeht sehr viele Rückschläge einstecken müssen in den letzten Jahren und das hat natürlich dazu beigetragen, dass es ihm nicht gut ging.

Und eben hauptsächlich das Thema rund um den Sex, dass es immer weniger wurde und, dass er auch nicht das Gefühl hatte er könne mit mir darüber reden was er sich wünsche. Deshalb bin ich auch was diese Online-Beziehung angeht so durcheinander. Im Grunde hat er sich bei ihr geholt, was er bei mir nicht haben konnte. Es tut verdammt weh, also es stört mich sehr. Aber ich muss auch ehrlich gestehen, dass sie ihm nichts bedeutet und nur rein zur "Befriedigung" seiner sexuellen Wünsche da war, macht es ein klein bisschen weniger schlimm, weil er meinte ich bedeute ihm natürlich mehr als sie.

Gefällt mir

30. Oktober um 9:23
In Antwort auf barb54321

Natürlich gehört da noch viel mehr zu dieser Geschichte. Ich bin zb auch sehr eifersüchtig und hatte vor ca 2 Jahren mal eine Phase, da hatte ich ihm so stark misstraut, dass ich ständig sein Handy durchgesehen hatte. Er kam drauf und ja, er meinte heute, dass das der Tag war wo er erkannte, dass ich nicht so eine tolle Frau bin wie er dachte.

Auch meinte er heute, dass so wie ich bin, das ist nicht das Leben das er sich wünschte und, dass er so keine Kinder mit mir haben wollte. Weil Kinder würden diesen Hass den er hat auf mich spüren und außerdem würde ich ihnen genau das vorleben, was ich tue. Viel zu Hause sein, keine neuen Freundschaften schließen, sich nichts trauen usw.
Auch das kann ich gut nachvollziehen

anscheinend mistraust du ihm ja zurecht....

"dass diese Freundin eine reine Internetbekanntschaft ist und sie ihm nichts bedeutet. Er hat nur Kontakt mit ihr weil er jemanden wollte der ihn sexuell begehrt und er sich holen wollte was er braucht."

wahnsinn welch dämliche ausrede...  aber immerhin glaubst du sie ja

wieso bleibt man in einer beziehung so die luft so dermaßen raus ist?
1 jahr lang kein s*x...
wahnsinn!
wohl eher freundschaft als beziehung

nur dann hätte er sich trennen müssen ... und nicht mind. 1 Jahr ein Doppelleben führen....

1 LikesGefällt mir

30. Oktober um 9:24
In Antwort auf barb54321

Also ich denke der Hass kommt eher daher, dass ich damals ihn sozusagen mit meiner Unsicherheit abgehalten hatte ins Ausland zu gehen. Er hatte was seine Wunschkarriere angeht sehr viele Rückschläge einstecken müssen in den letzten Jahren und das hat natürlich dazu beigetragen, dass es ihm nicht gut ging.

Und eben hauptsächlich das Thema rund um den Sex, dass es immer weniger wurde und, dass er auch nicht das Gefühl hatte er könne mit mir darüber reden was er sich wünsche. Deshalb bin ich auch was diese Online-Beziehung angeht so durcheinander. Im Grunde hat er sich bei ihr geholt, was er bei mir nicht haben konnte. Es tut verdammt weh, also es stört mich sehr. Aber ich muss auch ehrlich gestehen, dass sie ihm nichts bedeutet und nur rein zur "Befriedigung" seiner sexuellen Wünsche da war, macht es ein klein bisschen weniger schlimm, weil er meinte ich bedeute ihm natürlich mehr als sie.

"Aber ich muss auch ehrlich gestehen, dass sie ihm nichts bedeutet und nur rein zur "Befriedigung" seiner sexuellen Wünsche da war"

das glaubst du auch echt noch?

der kerl hats echt gut.... seit über nen jahr 2 Freundinnen parallel.... und du suchst noch die schuld bei dir

2 LikesGefällt mir

30. Oktober um 10:03
In Antwort auf barb54321

Wie fange ich an, etwas zu erklären, was mir gerade sehr weh tut. Leider wird es etwas länger, ich hoffe es liest dennoch jemand und gibt mir einen guten Rat

Gestern habe ich im Rucksack meines Freundes oder nicht mehr Freundes, ich weiß es nicht, Briefe gefunden. Darin stand im Endeffekt lang und breit wie sehr ihn seine andere Freundin nicht liebt und alles Gute zum ersten Jahrestag.
Ich muss dazu sagen, ich hatte nicht seine Sachen durchstöbert, sondern nach dem Ersatzschlüssel für unsere Wohnung gesucht, weil ich ein paar Tage alleine zuhause war und unruhig wurde, weil ich den Schlüssel nicht finden konnte und vor 2 Monaten bei uns eingebrochen wurde.

Als er also heute nach Hause kam hatte ich die Briefe auf den Tisch gelegt und ihn gefragt was das sei. Er hatte nur mit "ja und?" geantwortet. Es kam natürlich dann zum Streit, viele Tränen meinerseits und viel Wut auf seiner Seite. Und dazu muss ich jetzt weit weit vorne in unserer Beziehung anfangen.

Also wir wären jetzt genau 8 Jahre zusammen und unsere  Beziehung war nie besonders einfach. Wir sind beide zum Studieren in eine größere Stadt gezogen und waren dann viel zu Hause und sind aufeinandergeklebt. Also Streit gab es sehr oft. Aber es gab auch noch weitere Probleme. Zuerst einmal unser schlechtes Sexleben, es wurde immer weniger und weniger, und das war wegen mir. Das letzte mal Sex hatten wir also vor fast einem Jahr. Ich hatte lange nicht so richtig verstanden wieso, aber ich denke mittlerweile es war eine Vielzahl an Faktoren die zusammengespielt hatten. Das viele zusammensein, keine gemeinsamen Unternehmungen, die Pille hatte ich genommen, viel Streit, wenig Beachtung usw.

Ein weiteres großes Problem war mein geringer Selbstwert. Dieser hatte dazu geführt, dass ich ihm in sehr vielen Dingen zurückgehalten hatte. Beispielsweise wollte er ein Auslandssemester machen und ich hatte damals große Angst davor ohne ihn zu sein. Er hatte es schließlich, auch aus finanziellen Gründen, nicht gemacht.
Oder auch bin ich sehr schüchtern und zurückhaltend und tue mir schwer dabei auf neue Leute zuzugehen, also sitze ich sehr viel zuhause und ja im Grunde könnte man sagen, meine besten Jahre rauschen an mir vorbei. Das Thema mit dem Auslandssemester und, dass ich ihn so zurückgehalten habe bei allem ist ein sehr großes Streitthema bei uns. Er hasst mich dafür, weil für seine gewünschte Karriere so eine Auslandserfahrung sehr wichtig gewesen wäre. Auch kritsiert er, dass ich soviel zuhause bin und mich stets auf ihn verlasse, Angst vor allem habe, meine Grenzen nicht austeste, mich nicht überwinde für neue Sachen usw.

Nun weiß ich das alles, ich habe es realisiert, nur wie kann ich es schaffen mich endlich positiv zu verändern? Er sagt auch ich wäre sehr schwach. Und ja ich weiß das ist hart zu hören, so wie auch diese Sache mit der anderen Freundin und viele andere Dinge.

In diesem Gespräch heute kam dann eben raus, dass diese Freundin eine reine Internetbekanntschaft ist und sie ihm nichts bedeutet. Er hat nur Kontakt mit ihr weil er jemanden wollte der ihn sexuell begehrt und er sich holen wollte was er braucht.

Jetzt ist die Situation zwischen uns also sehr schwierig und im Grunde ist eine funktionierende Beziehung so nicht mehr möglich. Er sagt er liebt mich und ich bin nach wie vor der Mensch mit dem er am liebsten Zeit verbringt, aber er hasst mich auch für all die Dinge (Sexentzug, meine Unsicherheit, ...) und es tue ihm auch nicht leid, dass er diese "andere Freundin" habe. Er hätte ihr zwar die Hoffnung auf eine tolle Beziehung gemacht, aber im Grunde bedeutet sie ihm nichts. Auch will er im Grunde mit mir nicht mehr zusammensein, doch weiß ich, dass es auch für ihn schwer wäre mich völlig aus seinem Leben zu streichen. In der Wut etwas gesagt ist halt nicht immer das, was man auch meint.

Also wäre es vermutlich das klügste auf Abstand zu gehen. Aber ich liebe diesen Mann trotz allem unheimlich. Und der Gedanke ihn völlig zu verlieren und auch seine Familie, die zu meiner Familie wurde, das ist unvorstellbar. Auch der Freundeskreis kommt aufgrund meiner Unsicherheiten größtenteils von seiner Seite, also auch dieses Zusammensein als Freunde würde sich drastisch ändern, wenn nicht sogar ganz aufhören. Der Gedanke an all das ist eine Horrorvorstellung.

Er hatte heute in dem Streit (und auch davor) viele Dinge gesagt, die sehr weh tun zu hören, aber die auch leider stimmen. Auch zb, dass ich anstatt etwas zu ändern liebe auf Mitleid anderer Leute (wie ihn) setze. Ich wäre dann immer die arme und würde bestätigt kriegen, dass ich nichts falsch mache.

Wie kriege ich es hin etwas zu ändern? und was bedeutet dies nun für die Situation mit ihm?

Och Mensch.. Ich kann dich sehr sehr gut verstehen. Ich war mal in einer ganz ähnliche Situation (nur ohne Betrug) und mit ähnlichen Vorwürfen konfrontiert.
Dazu möchte ich dir sagen:

Es lag an IHM das Auslandssemester zu machen oder nicht zu machen, SEIN Leben, SEINE Entscheidung. Du darfst das Recht haben, etwas nicht gut zu finden. Wenn du es damals nicht gut gefunden hast, dann ist das vollkommen in Ordnung. Wenn ihm damals deine Meinung wichtiger war als sein Wunsch, dann hat ER damals diese Prioritäten gesetzt. Du bist da nicht verantwortlich für. Selbst wenn du gesagt hättest, du trennst dich von ihm, wenn er das tut. Keine Fernbeziehung zu wollen ist dein gutes Recht. 

Weiter: es ist in Ordnung, dass du bist wie du bist. Du darfst gerne zuhause sein, du darfst introvertiert sein. Wenn er gerne eine Rampensau hätte, dann hätte er sich eine suchen sollen. Du bist nicht Schuld daran, dass es ihm nicht passt, wie du bist.

Dass ihr keinen Sex mehr hattet, lag vielleicht an dir. Wahrscheinlich aber an euch beiden. Denn wenn du keinen Sex mit ihm wolltest, dann hat er ja auch nicht alles richtig gemacht, oder? Anscheinend war der Sex nicht gut... 

Außerdem bist du es wert geliebt zu werden und du bist es nicht wert, für SEINEN Frust gehasst zu werden. Lass dir das nicht einreden.

In einem hat er Recht: hör auf das Opfer zu sein, wehr dich! Der Typ behandelt dich schlecht. Er sagt, er hasst dich. Das musst du dir echt nicht geben.

Guck mal, Ich habs auch geschafft Ich fühl mich mittlerweile wohl so wie ich bin und versuche mich in Beziehungen nicht mehr zu verbiegen um so zu sein wie mich der Partner gerne hätte. Ich bin mir sicher, es würde dir und deinem Selbstwert sogar gut tun, ins kalte Wasser zu springen und dich von ihm zu lösen. Nur Mut. Es gibt bestimmt jemand, der dich gut findet wie du bist!

1 LikesGefällt mir

30. Oktober um 10:29

Wir lernen hier nur eine Seite kennen und ihm all die Schuld in die Schuhe zu schieben ist leicht.

Weiß man ob er die TE nicht nur geschont hat und um kurzzeitig das verpatzte Auslandssemester zu rechtfertigen das Finanzielle vorgeschoben hat damit sie sich nicht schlecht fühlt? Und jetzt platzt alles aus ihm raus? Fremdgehen ist natürlich nicht die feine Art, aber emotinale Erpressung auch nicht.

Es ist nicht schlimm, dass du nicht extrovertiert bist und schüchtern, aber es ist als Partner sehr mühsam immer darauf Rücksicht nehmen zu müssen und sich selbst zurück zu nehmen, wenn man ein offner Mensch ist und der Partner einen zu Hause annageln will.

Hast du in kleinen Schritten versucht selbständiger zu werden? Nicht von heute auf morgen. Hast es je ehrlich versucht?

Kennen wir nicht alle den Kollegen, der für die einfachsten Dinge immer und immer wieder die selben Fragen stellt anstatt aktiv zu lernen? Möchte man dies in einer Partnerschaft?

Was er gemacht hat ist unentschuldbar, aber es klingt als hätte er sehr viel schlucken müssen um den häuslichen Frieden zu wahren.

Gefällt mir

30. Oktober um 10:43
In Antwort auf shadow78

Wir lernen hier nur eine Seite kennen und ihm all die Schuld in die Schuhe zu schieben ist leicht.

Weiß man ob er die TE nicht nur geschont hat und um kurzzeitig das verpatzte Auslandssemester zu rechtfertigen das Finanzielle vorgeschoben hat damit sie sich nicht schlecht fühlt? Und jetzt platzt alles aus ihm raus? Fremdgehen ist natürlich nicht die feine Art, aber emotinale Erpressung auch nicht.

Es ist nicht schlimm, dass du nicht extrovertiert bist und schüchtern, aber es ist als Partner sehr mühsam immer darauf Rücksicht nehmen zu müssen und sich selbst zurück zu nehmen, wenn man ein offner Mensch ist und der Partner einen zu Hause annageln will.

Hast du in kleinen Schritten versucht selbständiger zu werden? Nicht von heute auf morgen. Hast es je ehrlich versucht?

Kennen wir nicht alle den Kollegen, der für die einfachsten Dinge immer und immer wieder die selben Fragen stellt anstatt aktiv zu lernen? Möchte man dies in einer Partnerschaft?

Was er gemacht hat ist unentschuldbar, aber es klingt als hätte er sehr viel schlucken müssen um den häuslichen Frieden zu wahren.

"Es ist nicht schlimm, dass du nicht extrovertiert bist und schüchtern, aber es ist als Partner sehr mühsam immer darauf Rücksicht nehmen zu müssen und sich selbst zurück zu nehmen, wenn man ein offner Mensch ist"

Ja, aber dann passen die beiden nicht zueinander. Da sie ja kein Problem mit seiner Art sondern er mit ihrer hat, ist es nicht fair, dass er seinen Frust darüber an ihr auslässt. Er hat ja eindeutig erkannt, dass ihm was fehlt. Er hat es sich einfach von einer anderen geholt statt z.B. Schluss zu machen. Das kann man jetzt drehen und wenden wie man will, so verhält man sich in einer fairen Partnerschaft nicht.
 

1 LikesGefällt mir

30. Oktober um 10:49
In Antwort auf barb54321

Wie fange ich an, etwas zu erklären, was mir gerade sehr weh tut. Leider wird es etwas länger, ich hoffe es liest dennoch jemand und gibt mir einen guten Rat

Gestern habe ich im Rucksack meines Freundes oder nicht mehr Freundes, ich weiß es nicht, Briefe gefunden. Darin stand im Endeffekt lang und breit wie sehr ihn seine andere Freundin nicht liebt und alles Gute zum ersten Jahrestag.
Ich muss dazu sagen, ich hatte nicht seine Sachen durchstöbert, sondern nach dem Ersatzschlüssel für unsere Wohnung gesucht, weil ich ein paar Tage alleine zuhause war und unruhig wurde, weil ich den Schlüssel nicht finden konnte und vor 2 Monaten bei uns eingebrochen wurde.

Als er also heute nach Hause kam hatte ich die Briefe auf den Tisch gelegt und ihn gefragt was das sei. Er hatte nur mit "ja und?" geantwortet. Es kam natürlich dann zum Streit, viele Tränen meinerseits und viel Wut auf seiner Seite. Und dazu muss ich jetzt weit weit vorne in unserer Beziehung anfangen.

Also wir wären jetzt genau 8 Jahre zusammen und unsere  Beziehung war nie besonders einfach. Wir sind beide zum Studieren in eine größere Stadt gezogen und waren dann viel zu Hause und sind aufeinandergeklebt. Also Streit gab es sehr oft. Aber es gab auch noch weitere Probleme. Zuerst einmal unser schlechtes Sexleben, es wurde immer weniger und weniger, und das war wegen mir. Das letzte mal Sex hatten wir also vor fast einem Jahr. Ich hatte lange nicht so richtig verstanden wieso, aber ich denke mittlerweile es war eine Vielzahl an Faktoren die zusammengespielt hatten. Das viele zusammensein, keine gemeinsamen Unternehmungen, die Pille hatte ich genommen, viel Streit, wenig Beachtung usw.

Ein weiteres großes Problem war mein geringer Selbstwert. Dieser hatte dazu geführt, dass ich ihm in sehr vielen Dingen zurückgehalten hatte. Beispielsweise wollte er ein Auslandssemester machen und ich hatte damals große Angst davor ohne ihn zu sein. Er hatte es schließlich, auch aus finanziellen Gründen, nicht gemacht.
Oder auch bin ich sehr schüchtern und zurückhaltend und tue mir schwer dabei auf neue Leute zuzugehen, also sitze ich sehr viel zuhause und ja im Grunde könnte man sagen, meine besten Jahre rauschen an mir vorbei. Das Thema mit dem Auslandssemester und, dass ich ihn so zurückgehalten habe bei allem ist ein sehr großes Streitthema bei uns. Er hasst mich dafür, weil für seine gewünschte Karriere so eine Auslandserfahrung sehr wichtig gewesen wäre. Auch kritsiert er, dass ich soviel zuhause bin und mich stets auf ihn verlasse, Angst vor allem habe, meine Grenzen nicht austeste, mich nicht überwinde für neue Sachen usw.

Nun weiß ich das alles, ich habe es realisiert, nur wie kann ich es schaffen mich endlich positiv zu verändern? Er sagt auch ich wäre sehr schwach. Und ja ich weiß das ist hart zu hören, so wie auch diese Sache mit der anderen Freundin und viele andere Dinge.

In diesem Gespräch heute kam dann eben raus, dass diese Freundin eine reine Internetbekanntschaft ist und sie ihm nichts bedeutet. Er hat nur Kontakt mit ihr weil er jemanden wollte der ihn sexuell begehrt und er sich holen wollte was er braucht.

Jetzt ist die Situation zwischen uns also sehr schwierig und im Grunde ist eine funktionierende Beziehung so nicht mehr möglich. Er sagt er liebt mich und ich bin nach wie vor der Mensch mit dem er am liebsten Zeit verbringt, aber er hasst mich auch für all die Dinge (Sexentzug, meine Unsicherheit, ...) und es tue ihm auch nicht leid, dass er diese "andere Freundin" habe. Er hätte ihr zwar die Hoffnung auf eine tolle Beziehung gemacht, aber im Grunde bedeutet sie ihm nichts. Auch will er im Grunde mit mir nicht mehr zusammensein, doch weiß ich, dass es auch für ihn schwer wäre mich völlig aus seinem Leben zu streichen. In der Wut etwas gesagt ist halt nicht immer das, was man auch meint.

Also wäre es vermutlich das klügste auf Abstand zu gehen. Aber ich liebe diesen Mann trotz allem unheimlich. Und der Gedanke ihn völlig zu verlieren und auch seine Familie, die zu meiner Familie wurde, das ist unvorstellbar. Auch der Freundeskreis kommt aufgrund meiner Unsicherheiten größtenteils von seiner Seite, also auch dieses Zusammensein als Freunde würde sich drastisch ändern, wenn nicht sogar ganz aufhören. Der Gedanke an all das ist eine Horrorvorstellung.

Er hatte heute in dem Streit (und auch davor) viele Dinge gesagt, die sehr weh tun zu hören, aber die auch leider stimmen. Auch zb, dass ich anstatt etwas zu ändern liebe auf Mitleid anderer Leute (wie ihn) setze. Ich wäre dann immer die arme und würde bestätigt kriegen, dass ich nichts falsch mache.

Wie kriege ich es hin etwas zu ändern? und was bedeutet dies nun für die Situation mit ihm?

"Also wäre es vermutlich das klügste auf Abstand zu gehen"

nein eben nicht. diese prämisse ist wieder nur ein Resultat deiner Unsicherheit. Davonlaufen statt die Dinge zu klären als Ausrede verpackt unter dem Deckmantel des Selbstmitleids und des sich selbst die Schuld zusprechen, womit man unterbewusst auch noch hofft, dass der andere darauf ein schlechtes Gewissen bekommt.

..und vertrau mir. das ist nicht mal geraten. sogar wenn es dir noch nicht bewusst ist. 

das ist kein Vorwurf. ich kenn das selbst einfach nur schon zur genüge ^^

1 LikesGefällt mir

30. Oktober um 10:57
In Antwort auf solina1234

"Es ist nicht schlimm, dass du nicht extrovertiert bist und schüchtern, aber es ist als Partner sehr mühsam immer darauf Rücksicht nehmen zu müssen und sich selbst zurück zu nehmen, wenn man ein offner Mensch ist"

Ja, aber dann passen die beiden nicht zueinander. Da sie ja kein Problem mit seiner Art sondern er mit ihrer hat, ist es nicht fair, dass er seinen Frust darüber an ihr auslässt. Er hat ja eindeutig erkannt, dass ihm was fehlt. Er hat es sich einfach von einer anderen geholt statt z.B. Schluss zu machen. Das kann man jetzt drehen und wenden wie man will, so verhält man sich in einer fairen Partnerschaft nicht.
 

Selbst Menschen mit unterschiedlichen Wesen hoffen, dass ihre Beziehung klappt und manches mal geht auch Kompromisse ein, die langfristig nicht zu halten sind.

@solina Hattest du schon mal jemanden in deinem Umfeld, der dir ins Gesicht sagt alles in Ordnung, aber du spürst, dass du ihn schon verletzt wenn du etwas alleine unternimmst und er zu Hause sitzt und sein ganzes Glück von dir abhänig macht. Es ist kein tolles Gefühl und wenn noch Anrufe oder SMS kommen, die Stimmung mies ist,wenn man sich wiedersieht,dann höhlt der ständige Tropfen  den Stein.

Er war feig und hat klärende Situationen und Gespräche sicher vermieden. Leider haben die wenigsten den Mut dem vermeindlich "Schwächeren" mal die Meinung zu sagen, aus Angst vor Komplikationen oder den anderen traurig zu sehen und so staut sich Wut an. 

1 LikesGefällt mir

30. Oktober um 11:52
In Antwort auf shadow78

Selbst Menschen mit unterschiedlichen Wesen hoffen, dass ihre Beziehung klappt und manches mal geht auch Kompromisse ein, die langfristig nicht zu halten sind.

@solina Hattest du schon mal jemanden in deinem Umfeld, der dir ins Gesicht sagt alles in Ordnung, aber du spürst, dass du ihn schon verletzt wenn du etwas alleine unternimmst und er zu Hause sitzt und sein ganzes Glück von dir abhänig macht. Es ist kein tolles Gefühl und wenn noch Anrufe oder SMS kommen, die Stimmung mies ist,wenn man sich wiedersieht,dann höhlt der ständige Tropfen  den Stein.

Er war feig und hat klärende Situationen und Gespräche sicher vermieden. Leider haben die wenigsten den Mut dem vermeindlich "Schwächeren" mal die Meinung zu sagen, aus Angst vor Komplikationen oder den anderen traurig zu sehen und so staut sich Wut an. 


Ob es bei nun der TE genauso ist wie du es beschreibst, wissen wir aber nicht.
Letzendlich ist er frustriert, weil auch er sein Glück von ihr abhängig gemacht hat... er hat sich wegen ihr gegen das Ausland entschieden und hasst sie jetzt, weil er nicht so gehandelt hat wie er es eigentlich wollte. Wer ist hier also von wem abhängig? 

@Shadow Nein ich war nie in einer solchen Situation. Ich war dagegen aber schon in einer Beziehung, in der unterschwellig von mir verlangt worden ist, anders zu sein als ich war. Daher kann ich mich auch besser in die TE versetzen. Du dich mit deinen Erfahrungen anscheinend besser in den Freund. Das ist doch gut, so haben wir verschiedene Ansichten, belebt die Diskussion und regt zum Nachdenken an


 

1 LikesGefällt mir

30. Oktober um 12:38
In Antwort auf shadow78

Wir lernen hier nur eine Seite kennen und ihm all die Schuld in die Schuhe zu schieben ist leicht.

Weiß man ob er die TE nicht nur geschont hat und um kurzzeitig das verpatzte Auslandssemester zu rechtfertigen das Finanzielle vorgeschoben hat damit sie sich nicht schlecht fühlt? Und jetzt platzt alles aus ihm raus? Fremdgehen ist natürlich nicht die feine Art, aber emotinale Erpressung auch nicht.

Es ist nicht schlimm, dass du nicht extrovertiert bist und schüchtern, aber es ist als Partner sehr mühsam immer darauf Rücksicht nehmen zu müssen und sich selbst zurück zu nehmen, wenn man ein offner Mensch ist und der Partner einen zu Hause annageln will.

Hast du in kleinen Schritten versucht selbständiger zu werden? Nicht von heute auf morgen. Hast es je ehrlich versucht?

Kennen wir nicht alle den Kollegen, der für die einfachsten Dinge immer und immer wieder die selben Fragen stellt anstatt aktiv zu lernen? Möchte man dies in einer Partnerschaft?

Was er gemacht hat ist unentschuldbar, aber es klingt als hätte er sehr viel schlucken müssen um den häuslichen Frieden zu wahren.

Das ist doch mit Verlaub Blödsinn; eine introvertierte Person muss wesentlich mehr Überwindung aufbringen, um extrovertierte Gepflogenheiten/Unternehmungen zu "absolvieren" als andersherum. Also warum sollte nur Sie sich anpassen? Zudem suggerieren deine Ausführungen, dass du Introversion als Schwäche, Markel wahrnimmst. Mich würde dann doch mal brennend interessieren, was dich zu dieser Denke veranlasst?

Ich sehe diese Beziehung und die in diesem Fall dadurch resultierende Abhängigkeit als sehr ungesund für sie an, und sofern sich noch ein kleines Fünkchen Selbstwertgefühl besitzt, trennt sie sich besser heute als morgen von dem *****. Letzten Endes funktionieren derartige Paarkonstellationen nur, wenn man viel und offen miteinander kommuniziert und bereit ist Kompromisse einzugehen, das ist/war hier beidseitig nicht der Fall. 

Trenne dich von dem Sensibilitätstrampeltier und poliere deine Selbstwertgefühl mal gewaltig auf, das ist auch als introvertierte Persönlichkeit möglich. 


 

1 LikesGefällt mir

30. Oktober um 12:41

Oh Gott, können wir uns bitte alle darauf einigen, dass ich "Makel" und nicht "Markel" geschrieben habe.   

1 LikesGefällt mir

30. Oktober um 13:38
In Antwort auf shadow78

Wir lernen hier nur eine Seite kennen und ihm all die Schuld in die Schuhe zu schieben ist leicht.

Weiß man ob er die TE nicht nur geschont hat und um kurzzeitig das verpatzte Auslandssemester zu rechtfertigen das Finanzielle vorgeschoben hat damit sie sich nicht schlecht fühlt? Und jetzt platzt alles aus ihm raus? Fremdgehen ist natürlich nicht die feine Art, aber emotinale Erpressung auch nicht.

Es ist nicht schlimm, dass du nicht extrovertiert bist und schüchtern, aber es ist als Partner sehr mühsam immer darauf Rücksicht nehmen zu müssen und sich selbst zurück zu nehmen, wenn man ein offner Mensch ist und der Partner einen zu Hause annageln will.

Hast du in kleinen Schritten versucht selbständiger zu werden? Nicht von heute auf morgen. Hast es je ehrlich versucht?

Kennen wir nicht alle den Kollegen, der für die einfachsten Dinge immer und immer wieder die selben Fragen stellt anstatt aktiv zu lernen? Möchte man dies in einer Partnerschaft?

Was er gemacht hat ist unentschuldbar, aber es klingt als hätte er sehr viel schlucken müssen um den häuslichen Frieden zu wahren.

wenn er mit ihrer introvertierten art nicht klar kommt hätte er längst schluss machen sollen!!!

anstatt sich ein zweitleben aufzubauen nebenher um gewisse bedürfnisse zu befriedigen!!

 

1 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen