Home / Forum / Liebe & Beziehung / Beziehung erschöpft mich - kann nicht mehr

Beziehung erschöpft mich - kann nicht mehr

27. Juli 2016 um 11:38 Letzte Antwort: 28. Juli 2016 um 9:34

Hallo ihr Lieben,

Ich hoffe ihr habt einen Rat für mich, ich bin nämlich langsam mit meinen Kräften am Ende. Ich bin so erschöpft, dass ich mich als Mensch selbst nicht mehr wieder erkenne.

Meine Geschichte:
Ich habe einen Freund, den ich sehr liebe. Es hat lange gedauert bis wir zusammen gekommen sind, da wir beide noch in einer Beziehung waren, als wir uns kennengelernt haben. Als ich ihn damals getroffen habe, war ich sofort hin und weg und wir haben uns aif Anhieb total gut verstanden, waren auf einer Wellenlänge, gleiche Interessen etc. Nun sind wir seit etwas über einem Jahr zusammen und ich merke, dass mich die Beziehung total auslaugt. Wir wohnen (noch) in getrennten Wohnungen, sehen uns aber sehr oft, außerdem arbeiten wir zusammen. Ich wohne im gleichen Ort wo wir arbeiten, er ca 40 entfernt. Mein Freund hat sich als absoluter Haushaltsmuffel und Faulpelz entpuppt. Gefühlt lässt er alles was er in der Hand hatte an Ort und Stelle liegen und räumt es (vielleicht) Tage oder Wochen später weg. Überall liegt sein Kram rum, dreckige Wäsche ist überall verteilt. Dreckiges Geschirr stapelt sich, da es nicht den Weg in den Geschirrspüler findet und wenn doch, schommelt es dort 1-2 Wochen rum. Er hat eine Katze die sehr haart (was ja auch normal ist), allerdings schafft er es nicht mal regelmäßig seine Wohnung zu saugen. Wenns gut läuft 1x im Monat. Dh überall liegen Katzenhaare und -streu sowie Staub rum, auch im Bett da die Katze dort auch hindarf. Ich bin ein sehr ordentlicjer Mensch (jetzt nicht mit Putzfimmel oder so) und bei dem Zustand ist meine Ekelgrenze echt überschritten und ich fühle mich nicht wohl. Logische Folge ist, dass ich im Haushalt mit anpacke und ihm helfe Ordnung und Sauberkeit in seine Wohnung zu bringen. Da kam es schon gelegentlich vor, dass ich stundenlang seine Wohnung aufgeräumt habe, während er beim sport oder mit Freunden unterwegs war. Hinterher gibt es aber natürlich kein Dankeschön für mich. Andersherum könnte man dann ja meinen, dass er mir auch im Haushalt unter die Arme greift - aber Fehlanzeige. Ich muss bei mir ALLES alleine machen, wenn ich Glück habe nimmt er mal die Wäsche aus der Waschmaschine, aufhängen muss ich sie aber natürlich. Wenn ich abends spät nach einem langen Tag nach Hause komme (zb 20:30 nach Arbeit Sport) und er schon seit Stunden bei mir zuhause ist, hat er nicjts gemacht, außer auf der Couch zu liegen und empfängt mich mit den Worten "Ich habe Hunger, was gibt es zu essen?". Sebstverständlich erwartet er, dass ich mich dann in die Küche stelle und uns was koche, da er abends gerne warm essen möchte. Auch wenn ich mal krank bin, wird sich nicht um mich gekümmert, sondern ich muss finktionieren und mich um alles alleine kümmern.
Schlussendlich sind das nur ein paar Beispiele, jedenfalls führe ich zwei Haushalte gleichzeitig, muss mich um alles kümmern, arbeite relativ viel und lange (in einem Job der mir keinen Spaß bringt, aber das ist ein anderes Thema) und versuche zumindest 2x die Woche zum Sport zu gehen um einen Ausgleich zu haben, wo ich endlich mal abschalten kann. Aber wie oben geschrieben, muss ich direkt nach dem Sport wieder alles alleine erledigen und tun und machen. Eine Zeit lang war das alles ok für mich, mittlerweile bin ich am Ende mit meinen Kräften. Ich habe dauernd schlechte Laune, bin gereizt, habe keine Lebensfreude mehr, mein Humor scheint mir auch verloren gegangen zu sein.. Dh ich erkenne mich selbst nicht mehr wieder, bin unzufrieden, erschöpft und kann mich wegen meiner schlechten Laune selbst nicht mehr leiden. Mein Freund weiß, dass ich am Ende bin mit meinen Kräften und unterstützt mich aber null. Er weiß auch, dass ich sein Chaos nicht leiden kann und ich mich in seiner Wohnung nicht wohl fühle - ist ihm anscheinend aber egal, da er nichts ändert.
Dazu kommt noch, dass er ständig ind dauernd mit seinem Tablet rumspielen muss, iwelche Minigames (angefangen hat es mit einem, mittlerweile sind es schon drei). Es gibt Abende wo er das Ding ungelogen 3h am Stück nicjt ais der Hand legt. Wenn wir abends ins Bett gehen und ich länger im Bad brauche, liegt er schon mit seinem Tablet im Bett und ist am Zocken, Gespräche oder Zärtlichkeiten gibt es dann natürlich keine. Auch an WEs ist er dauernd am Spielen und kann sich nir schwer vom Tablet lösen. Wenn wir iwo hinfahren mit dem Auto und ich fahre, sitzt er die ganze Zeit neben mir und spielt. Wenn wir abends zusammen fernsehen, sitzt er die ganze Zeit mit dem Tablet in der Hand da und spielt. Mittlerweile bin ich davon so genervt, dass ich mich einfach in mich zurückziehe und kaum noch rede, also ihn einfach machen lasse. Ich weiß, dass das nicht die richtige Reaktion ist, aber wie oben schon geschrieben, ich habe keine Energie mehr und will auch nicht die ganze Zeit nur meckern. Stattdessen ziehe ich mich zurück und lasse ihn halt einfach machen. Aber so werde ich auf keinen Fall wieder glücklich.. Im Moment ist bei uns echt der Wurm drin und dadurch dass ich so abgespannt bin, fällt es mir alles andere als leicht etwas zu ändern. Wir distanzieren uns voneinander und ich habe keine Energie zu kämpfen. Es muss sich dringend etwas ändern, aber ich weiß nicht was. Wenn es so weitergeht, macht mich diese Beziehung kaputt und das obwohl ich ihn so sehr liebe. Ich hoffe ihr habt ein paar gute Ratschläge für mich und könnt mir weiterhelfen!

Mehr lesen

27. Juli 2016 um 12:21

Ich habe nicht gesagt
Dass er sch***e ist oder ein Ar***.
Ich bin ja keine 16 mehr

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Juli 2016 um 12:24

:/
Meine liebe ich verstehe genau wie es dir geht mein Freund brachte mich mit seiner unordnung auch an den Rand des Wahnsinnes. Seid wir zusammen wohnung muss ich mich wenigstens nurnoch um einen Haushalt kümmern Am Anfang war er auch ein richtiger zocker, habe ihn eig den ganze Tag nur mit dem Rücken zu mir gesegen (am Pc). Mitlerweile zockt er nicht mehr! Wir hatten ewige diskussionen darüber wie blöd ich es finde das er an den medien hängt und nix mit mir macht dich geholen haben die diskussionen nichts. Fakt ist iwann hat es mir gereicht ihm hinterher zu räumen und ihm beim zocken zu zu gucken und hab mich getrennt. Das hat Wahre wunder bewirkt! Er hat mich nicht mehr für selbstverständlich genommen und angefangen den Haushalt selber zu wuppen (zwar immernoch nicht wie ichs gern hätte aber eine positive veränderung) Mitlerweile ist das zusamnenleben sehr schön auch wenn ich immernoch mehr im Haushalt mache (das find ich aber ok weil ich nur halbtags arbeite). Ich würde dir Raten nich stilkschweifend alles zu dulden. Stelle ihm ein Ultimatum, verklicker ihm das du ihn liebst es so aber nicht weiter gehn kann. ER muss was tun sonst bist du weg. Und geh wirklich wenn er nix ändert! Auch wenn es schwer fällt. Wünsch dir Ganz viel Kraft

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Juli 2016 um 12:26

Angesprochen habe ich das schon oft
Allerdings wie du schon sagst, passiert dann nichts, weil er es vermutlich nicjt ernst nimmt. Also wenn mein Freund mir sagen würde, dass er sich bei mir nicht wohl fühlt und sich ekelt, würden alle Alarmglocken bei mir angehen und ich würde was ändern.. Naja. Du hast Recht, wenn es das nächste Mal so kommt, werde ich mit ihm reden und ihm alle genannten Punkte nochmal schildern. Kann man nur hoffen, dass endlich mal was passiert. Den Mutter-Sohn Vergleich finde ich sehr passend, so kommt es mir nämlich tatsächlich immer mehr vor...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Juli 2016 um 12:31
In Antwort auf ioana_12516245

:/
Meine liebe ich verstehe genau wie es dir geht mein Freund brachte mich mit seiner unordnung auch an den Rand des Wahnsinnes. Seid wir zusammen wohnung muss ich mich wenigstens nurnoch um einen Haushalt kümmern Am Anfang war er auch ein richtiger zocker, habe ihn eig den ganze Tag nur mit dem Rücken zu mir gesegen (am Pc). Mitlerweile zockt er nicht mehr! Wir hatten ewige diskussionen darüber wie blöd ich es finde das er an den medien hängt und nix mit mir macht dich geholen haben die diskussionen nichts. Fakt ist iwann hat es mir gereicht ihm hinterher zu räumen und ihm beim zocken zu zu gucken und hab mich getrennt. Das hat Wahre wunder bewirkt! Er hat mich nicht mehr für selbstverständlich genommen und angefangen den Haushalt selber zu wuppen (zwar immernoch nicht wie ichs gern hätte aber eine positive veränderung) Mitlerweile ist das zusamnenleben sehr schön auch wenn ich immernoch mehr im Haushalt mache (das find ich aber ok weil ich nur halbtags arbeite). Ich würde dir Raten nich stilkschweifend alles zu dulden. Stelle ihm ein Ultimatum, verklicker ihm das du ihn liebst es so aber nicht weiter gehn kann. ER muss was tun sonst bist du weg. Und geh wirklich wenn er nix ändert! Auch wenn es schwer fällt. Wünsch dir Ganz viel Kraft

Schön zu hören
Dass ihr bzw er das in den Griff bekommen hat. Darauf hoffe ich auch (schon lange), aber wie du schon sagst, da muss ich wohl wirklich mal Nägel mot Köpfen machen und auf den Tisch hauen. Dass ich nach dem Zusammenziehen nur noch einen Haushalt zu erledigen habe ist tatsächlich auch ein echter Lichtblick für mich! Aber mit so einem Chaoten zusammenwohnen und ihm alles hinterher räumen will man ja eigentlich auch nicht.. Ich hoffe mein Freund checkt es genau wie deiner, bevor es zu spät ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Juli 2016 um 12:43

Ich denke schon dass ich ihm wichtig
aber andere Sachen scheinen ihm wohl noch wichtiger zu sein. Geht bei mir auch nicht in den Kopf rein, dass er bei solchen Äußerungen von mir nicht endlich anfängt was zu ändern..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Juli 2016 um 12:48

Es ist eben doch schwierig
jemanden zu finden der das gleiche "verständnis" für sauberkeit hat, das kann eine Beziehung zu grunde richten liebe hin oder her. Aber kopf hoch iwann wirst drüber lachen was dich im Moment so erschöpft

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Juli 2016 um 13:25

@ cefeus Posting
ist nicht mehr viel hinzuzufügen, thats it.

Einziger ergänzender Gedanke meinerseits: Wenn dein Freund nicht für dich da ist, wenn du krank bist - erlebst du an anderer Stelle, dass er dich unterstützt? Wenn nicht, würde ich mir an deiner Stelle mal überlegen, ob du dir mit ihm eine Zukunft vorstellen kannst. Wenn jemand nur lieb und nett ist, wenn alles flutscht, aber demonstrativ Initiative ablehnt, wenn er selbst mal helfen sollte, würde mich das sehr, sehr nachdenklich machen. Die wenigsten Lebensläufe und Partnerschaften sind nur dauerglücklich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Juli 2016 um 13:46

Nein
trinken tut er nicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Juli 2016 um 13:51
In Antwort auf vogalonga14

@ cefeus Posting
ist nicht mehr viel hinzuzufügen, thats it.

Einziger ergänzender Gedanke meinerseits: Wenn dein Freund nicht für dich da ist, wenn du krank bist - erlebst du an anderer Stelle, dass er dich unterstützt? Wenn nicht, würde ich mir an deiner Stelle mal überlegen, ob du dir mit ihm eine Zukunft vorstellen kannst. Wenn jemand nur lieb und nett ist, wenn alles flutscht, aber demonstrativ Initiative ablehnt, wenn er selbst mal helfen sollte, würde mich das sehr, sehr nachdenklich machen. Die wenigsten Lebensläufe und Partnerschaften sind nur dauerglücklich.

Naja
So richtig Unterstützung bekomme ich nicht. Klar wenn ich ihm sage, dass er was bestimmtes machen soll, dann tut er das auch. Aber aus Eigeninitiative passiert da rein gar nichts.
Ich hoffe halt, dass sich das iwann iwie ändert und er auch mal Verantwortung übernimmt, unterstützt und eigenständig handelt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Juli 2016 um 13:53

Keine ahnung
vielleicht weil er merkt wie kaputt mich das macht und ich nicht mehr die fröhliche und gut gelaunte Freundin bin, in die er sich verliebt hat..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Juli 2016 um 14:21
In Antwort auf tilly_12458611

Naja
So richtig Unterstützung bekomme ich nicht. Klar wenn ich ihm sage, dass er was bestimmtes machen soll, dann tut er das auch. Aber aus Eigeninitiative passiert da rein gar nichts.
Ich hoffe halt, dass sich das iwann iwie ändert und er auch mal Verantwortung übernimmt, unterstützt und eigenständig handelt.

Ich wäre vorsichtig mit
dem Hoffen auf Veränderung. Vor allem, wenn sie "irgendwann", "irgendwie" vom Himmel fallen soll. In der Regel passiert das nicht einfach so. Wenn dein Freund keine konkrete Motivation für eine Verhaltensänderung hat, passiert da absolut gar nichts. Und solange du mit deinem Verhalten das Ganze auch noch unterstützt (ihm geht's doch gut so wie es ist), schon gar nicht.

Pass auf, dass der Schuss nicht nach hinten los geht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Juli 2016 um 14:39

Ja das glaube ich
Ich wüsste zumindest nicht, dass er eine Sucht hat.. Ursprung seiner Unordentlichkeit und Faulheot ist glaube ich, dass seine Mutter früher alles für ihn gemacht hat. Und auch heute noch, wenn sie zu Besuch ist. Sie putzt, räumt auf und kauft ein, auch da gibt es dann kein Danke von ihm...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Juli 2016 um 14:57

Sind
27 und 28

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Juli 2016 um 15:40

Irgendwie
finde ich es seltsam, wenn Menschen sich beklagen, was sie alles für ihren Partner machen sollen, aber obwohl es ihnen nicht passt, machen sie es trotzdem.
Warum sagst du nicht einfach: "Wir können uns gerne noch was kochen. Komm bitte mit und hilf mir in der Küche!" Wenn er sich weigert (was bei mir z.B. schon mal zu Diskussionen führen würde, wenn es dafür keine vernünftigen Gründe gibt), sagst du ihm eben, dass du dann nicht kochst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Juli 2016 um 15:50

Ganz ehrlich
Da hätte ich keine Lust drauf. Du bist doch nicht seine Bedienstete. Du fühlst dich bereits unwohl damit. Was wird sein, wenn mal Kinder im Spiel sind? Ich weiß, dass ich leicht gesagt. Aber sage ihm, was du erwartest und was du auf keinen Fall dulden wirst, wenn ihr mal zusammen wohnen solltet! Er sollte erstmal zeigen, dass er auch anders kann, bevor du irgendwas änderst. Und ansonsten weg mit ihm! Viel Glück!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Juli 2016 um 5:30

...
das ist aber nicht die Lösung wenn man an Zukunft denkt. denn wenn sie zusammenziehen muss sie wieder alles alleine machen und ist dann 100% genervt vom ihn.. und nun zu te. als du ihn kennengelernt hast war er schon so,entweder nimmt man den Menschen so wie er ist oder man passt nicht zusammen.. dafür ist die kennenlernzeit da,ein jahr ist ja gar nicht so lang.. auch wenn er dir zu liebe zusammenreissen wird,in zwei jahren wird es genauso aussehen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Juli 2016 um 5:35

...
aber ohne sie wäre seine Wohnung dreckig und er müsste fastfood essen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Juli 2016 um 5:39
In Antwort auf tilly_12458611

Naja
So richtig Unterstützung bekomme ich nicht. Klar wenn ich ihm sage, dass er was bestimmtes machen soll, dann tut er das auch. Aber aus Eigeninitiative passiert da rein gar nichts.
Ich hoffe halt, dass sich das iwann iwie ändert und er auch mal Verantwortung übernimmt, unterstützt und eigenständig handelt.

...
du liebst ihn,aber dir passt sein Charakter überhaupt nicht (unordenlich,faul,sitz ständig mit handy,egoistisch,kann keine Verantwortung tragen,nicht fürsorglich) du hofft er wird sich ändern? vergiss es,das wird nicht passieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Juli 2016 um 5:43

...
dir ist schon klar,dass frauen heutzutage auch arbeiten und nicht hausfrauen sind?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Juli 2016 um 7:53
In Antwort auf bevan_12874746

...
das ist aber nicht die Lösung wenn man an Zukunft denkt. denn wenn sie zusammenziehen muss sie wieder alles alleine machen und ist dann 100% genervt vom ihn.. und nun zu te. als du ihn kennengelernt hast war er schon so,entweder nimmt man den Menschen so wie er ist oder man passt nicht zusammen.. dafür ist die kennenlernzeit da,ein jahr ist ja gar nicht so lang.. auch wenn er dir zu liebe zusammenreissen wird,in zwei jahren wird es genauso aussehen

Zitat matrjoshkaa:
"das ist aber nicht die Lösung wenn man an Zukunft denkt"

Dann muss man eben auch darüber nachdenken, OB es eine gemeinsame Zukunft gibt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Juli 2016 um 9:34

Klar kann ich dir helfen, gerne doch:
als erstes solltest du dir dein "ich liebe ihn doch so sehr" Gejammer abgewöhnen, dann wird alles leichter. Du liebst ihn nämlich NICHT. Was du liebst, ist das (falsche) Bild, was du dir von ihm gemacht hast und jetzt bist du verzweifelt am überlegen, warum euer gemeinsames Leben so scheiße läuft. Erster Schritt zur Besserung wäre also die Einsicht "oha, zukkielein89, da haste dich wohl verschätzt, sooo doll isser ja gar nicht" und als nächstes würde ich dir dazu raten, ihn aus deinem Leben zu entsorgen. Kalle hat das schon völlig richtig beschrieben: einfach grußlos gehen. Ich rate dir zu exakt demselben. Auf Besserung zu warten oder gar eigene Energie in die Hoffnung auf eine Besserung zu investieren lohnt nicht. Dein Kerl ist wie ein Gebrauchtwagen, der beim Fähnchenhändler in der Sonne geglänzt hat wie verrückt und dir deshalb unheimlich gefiel und nach dem Kauf musstest du dann feststellen, dass der Tacho gedreht ist und diverse Unfallschäden verschwiegen wurden. Bevor man in so ein Projekt Zeit und Geld versenkt, lohnt es sich viel mehr, sich nach einer Alternative umzusehen

Und genau das rate ich dir. Weg mit Schaden, der Typ kostet dich nur weitere Nerven und wird sich niemals ändern.

Freundliche Grüße und einen schönen Tag,
Christoph

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram