Home / Forum / Liebe & Beziehung / Beziehung durch Schwangerschaft kaputt?

Beziehung durch Schwangerschaft kaputt?

24. September 2015 um 14:16

Hallo!

Ich bin neu hier und hoffe ich bin nicht am falschen Forum gelandet, aber dieses schien mir am passensten.

Leider bin ich ungeplant schwanger geworden und mein Freund war von der Sache nicht sehr begeistert und wollte das ich sofort abtreibe, weil er sich noch nicht bereit fühlt und es nicht so läuft wie wir es geplant haben (sind beide 26 und stehen schon im Berufsleben, wohnen aber nicht zusammen)

Mein Problem bei der Sache war, dass ich, obwohl ich bei einer Diskussion mal gesgat habe ich würde abtreiben, es dann emotional nicht fertig gebracht hätte und er mich immens unter Druck gesetzt hat, was mich ziemlich zur Verzweiflung gebracht hat.

Kurz gesagt: Ich war dann noch einmal zu einer Kontrolle bei meinem Frauenarzt und die hat meine SS Woche korrigiert, woraufhin ich nicht mehr abtreiben konnte (habe von der SS erst in der 12ten Woche erfahren)

Und auf einmal hat er sich dann um 180 gedreht. Darüber geredet, dass wir zusammen ziehen müssen und uns Gedanken über das Kind machen müssen, wie der Name/Nachname, welche Untersuchungen etc. es gibt.

Hatten dann eine ziemlich heftige Diskussion weil ich mich sehr verletzt gefühlt habe (bzw. noch immer fühle) und er sich verletzt gefühlt hat, weil ich sagte, ich will so wie es grad läuft nicht mit ihm zusammen ziehen das ist mir alles zu unsicher.
Woraufhin wir sehr viel gestritten haben.

Mein Problem um zu diesem endlich zu kommen ist jetzt nur:
Ich hab teilweise das vertrauen in ihn verloren und durch die vielen Streitereien, mit der ganzen Beziehung schon etwas abgeschlossen. Ich bin wütend auf ihn, dass er mich zwingt mich zwischen ihm und meinen Gefühl, das richtige zu tun zu entscheiden und das er mich zwingen wollte unser Kind abzutreiben.

Auf der anderen Seite verstehe ich ihn, dass es ihn verletzt, wenn ich trotz Kind nicht mit ihm zusammen ziehen will, weil er sich dann abgeschoben fühlt.
Auch will ich ihn irgendwie nicht verlieren, weil er nicht nur mein Partner sondern über die Jahre auch mein bester Freund geworden ist. Und natürlich will ich meinem Kind nicht den Vater nehmen.

Ich weiß zurzeit wirklich nicht weiter

War vielleicht jemand von euch in einer ähnlichen Situation und kann mir Tipps geben wie er sie bewältigt hat?

Danke schon einmal und falls nichts kommt hat es mir auf jedenfall gut getan mir das ganze von der Seele zu schreiben.

Lg Tons

Mehr lesen

24. September 2015 um 15:46

Mit Pille verhütet
Ich habe verhütet mit der Pille, aber anscheinend gab es einen Einnahmefehler (wobei ich noch nicht wüsste welchen) oder sonst etwas.

Mir wäre es auch am liebsten wenn wir eine gemeinsame Lösung finden würden.

Aber mit den ganzen Sachen die passiert sind fällt es mir schwer wieder vertrauen und eine Basis mit ihm aufzubauen.

Dazu kommen meine Hormone die anscheinend verrückt spielen

Danke auf jedenfall

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September 2015 um 17:06

Was er
gesagt hat, war nicht schön. Da hast du Recht! Was du zu ihm gesagt hast, war aber auch nicht nett. Ihr habt euch gegenseitig verletzt und jetzt wird mal ruhig durch geatmet und eine vernünftige Lösung gesucht.

Ward ihr bis dato glücklich in eurer Beziehung? Wenn ja, was hält dich von einer gemeinsamen Wohnung ab? Sie wird euch gerade wenn das Kind da ist, vieles leichter machen und hochschwanger oder mit einem Neugeborenen umziehen, macht nicht viel Spaß.

Und dass er dich unter Druck gesetzt hat: Offenbar hat ihn das ganze reichlich überfordert, er hat nicht damit gerechnet so bald Vater zu werden und hat sehr ungeschickt reagiert. Nimm es ihm nicht unendlich übel. Jeder macht mal Mist. Wichtig ist, dass er es nun wo es definitiv ist ernst nimmt und sich bemüht, ein guter Vater zu sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September 2015 um 17:21

Hmm
Dass dein Freund nach der "Überraschung" im ersten Moment eine Abtreibung gefordert hat kann ich verstehen bzw. ihm nachsehen. Ihr wohnt nicht zusammen und offenbar seid ihr noch jung. Er hat sich das Kinderkriegen wohl anders vorgestellt. Außerdem kann ich verstehen, wenn ein Mann heutzutage erstmal Panik bekommt, wenn ein ungeplantes Kind unterwegs ist. Stell dir umgekehrt vor, dass dein Partner dir eröffnet, dass dein Leben sich in kurzer Zeit schlagartig verändern wird (und das tut es mit einem Kind!) und du da nicht viel mitzureden hast, ob ja oder nein. Er wurde vor vollendete Tatsachen gestellt. Das kann Angst machen und zu Kurzschlussreaktionen führen. Ein Kind ist immerhin eine riesige Verantwortung. Das solltest du berücksichtigen.

Da dein Freund das Kind jetzt offenbar akzeptiert hat und sich Zukunftsgedanken macht ist doch super! Ich versteh gar nicht, wo dein Problem liegt. Er will sich der Herausforderung jetzt stellen, also solltest auch du ihm entgegen kommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. September 2015 um 7:58

Morgen
Ich verstehe ihn dass er sich abgeschoben fühlen würde wenn wir nicht zusammen ziehen. Wenn wir zusammen ziehen hat er ja eh genau das was er will (soweit mein die Situation als wollen bezeichnen kann), von daher passt es für ihn dann soweit.

Wir haben uns jetzt auch darauf geeinigt, dass wir in den nächsten zwei drei Monaten mal an unserer Beziehung arbeiten werden und schauen, dass wir wieder auf die Basis oder eine ähnliche von vor dem ganzen Krach kommen. Und dann werden wir zusammen ziehen, wenn wir das hinbekommen.

Da ich natürlich verstehe, dass man dann als Familie zusammen leben sollte oder es zumindest für das Kind probieren sollte, wenn man dann doch scheitert hat man zumindest nicht den Vorwurf es nicht versucht zu haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. September 2015 um 12:42

Um die Sache mim FA
vielleicht noch einmal etwas zu konkretisieren. Ich war nur dort weil ich schmerzen hatte und nicht wegen einem regulären Termin.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2015 um 9:01

Leider
kann man alles gesagt und getane nicht mehr ändern, deswegen heißt es damit leben lernen. Akzeptiere wie es lief und guck wie du eure Zukunft regeln kannst.
Deine Einstellung mit dem zusammen ziehen halte ich für vernünftig. Das ergibt sich vielleicht von selbst, wenn das Baby da ist. Man hat natürlich eine perfekte Vorstellung von Familie, aber das heißt nicht dass alles andere schlecht ist. Nur wegen dem Baby würde ich mich noch nicht unbedingt binden.
Seine erste Reaktion kann auch wirklich nur Panik gewesen sein. Du solltest ihn nicht darauf reduzieren. Allerdings ist abwarten und schauen erst mal richtig. Nicht gleich ins nächste Hopp.
Sag ihm wie du fühlst und was du dir vorstellst. Die Zeit wird zeigen, ob ihr zusammen gehört oder nicht. Sag ihm, dass ihr euer Vertrauen erst wieder aufbauen müsst und an eurer Beziehung arbeiten solltet.
Gib ihm und dir Zeit. Genieße erstmal die Schwangerschaft und freunde dich mit dem mamigedanken an. Ein Baby belastet eine Beziehung, aber das heißt nie dass es das Ende ist . Manchmal liegen nur leider ein paar Steine im Weg und jeder braucht seine Zeit um sie zu überwinden, genauso wie man gemeinsam Zeit dazu braucht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest