Home / Forum / Liebe & Beziehung / Beziehung beendet wegen kultureller Unterschiede. Kämpfen oder Loslassen?

Beziehung beendet wegen kultureller Unterschiede. Kämpfen oder Loslassen?

22. Dezember 2012 um 20:23

Hallo Ihr Lieben. Seit 2 Jahren bin ich mit meinem Freund zusammen. Wir sind beides Studenten. Er und ich wussten von Anfang an das es schwierig wird, da er aus Israel stammt und ich aus Palästina. Das heißt unsere Eltern würden sich bei bekannt werden der Beziehung beiderseits gegen uns stellen. Aber es ist geschehen wir hatten uns für einander entschieden, und es ist auch schon etwas Schicksal , dass inmitten Deutschland inmitten von all den Städten und all den Universitäten und Bars und Cafes ausgerechnet wir uns treffen und uns verlieben ohne von unserer Herkunft zu wissen. Erstmal wollten wir es für uns behalten ohne unsere Eltern einzuweihen. Für mich hat er sich sehr schnell als der richtige herausgestellt (sanft, ruhig, gutmütig, großzügig, interessant, selbe Wellenlänge) wir konnten immer zusammen lachen weinen reden schweigen. Ich weis auch das er es auch so empfunden hat, bei jeder meiner Berührungen schloss er die Augen und schaute immer so glücklich aus. Ich hatte davor auch längere Beziehungen, aber so innig und stimmig war keine. Als wir uns kennenlernten konnten wir noch viel Zeit miteinander verbringen, da ich auch noch eine kleine eigene Wohnung hatte, die ich aber später wegen der Pflege meiner Oma aufgeben musste. Wir mussten auch Prüfungen schreiben. Und er schrieb an seiner Bachelor Arbeit. Auch waren unsere Ferien- und Prüfungszeiten so unterschiedlich, dass wenn ich frei hatte er so viel lernen musste und wenn er frei hatte er ohne mich viel unternommen hatte. Dann kam noch dazu das meine Oma pflegebedürftig wurde und ich nun noch weniger Zeit für die Beziehung hatte. Wir konnten nur noch skypen, uns einmal die Woche sehen, gingen oft schwimmen um zumindest hier Körperkontakt haben zu können und einmal im Monat ins Hotel. Als Einschlafritual liesen wir die ... ständig an. Er war ständig so glücklich meinte das es sein glücklichtes Jahr war das er mich kennengelernt hat und seine Prüfungen bald zu Ende sind und er endlich die richtige Frau gefunden hat ich liebe ihn auch sehr, war glücklich das ich so ein Glück hatte Jemanden zu finden der mir so ähnlich war. Aber ich war nur unglücklich und überfordert weil mir die Uni zu stressig wurde, die Pflege meiner Oma mich seelisch und körperlich beanspruchte und ich ihn ständig vermisste, dass sich für mich alles gar nicht mehr so innig anfühlte... Fühlte mich einsam, ich hatte es ihm gegenüber nie geäußert. Aber einmal sagte er er hat das Gefühl er kann mich nicht glücklich machen. Ich meinte das er mich glücklich macht, aber mein Leben gerade sehr schwer ist und es gerade nicht anders geht. Irgendwann hat er mich gebeten doch etwas glücklicher zu sein, und wieder die alte "Lebenskünstlerin" und er erkennt mich kaum wieder mit meinen ständig traurigen Augen. Als meine Oma (die er nicht kannte) starb, die mich wie eine Mutter großgezogen hat... war er nicht wie erwartet für mich da, weil er es einerseits nicht sein konnte, da er auch auch keinen Kontakt zu meiner Familie hatte und die Situation nicht direkt kannte vllt. auch nicht wusste wie er damit umgehen soll, fühlte sich alles so distanziert an. Als er mir dann am Todestag sagte ich soll die Zeit daheim mit meiner Familie verbringen hatte ich das Gefühl er möchte vor der Situation flüchten. Darauf hin habe ich den falschen Ton getroffen und gemeint "das ich im nie verzeihe, wenn er jetzt nicht für mich da ist". Er schrieb mir er möchte ja für mich da sein und es sei so schwer, weil es ja wegen unseren Familien nicht geht, und das er nur weil er jetzt nicht für mich da sein kann nicht zukünftig für mich da sein möchte. Ich entschuldigte mich auch gleich, aber ich weis das ich ihn da getroffen hatte wo er immer die Beziehung bezweifelt hatte, nämlich da dass wir nicht füreinander da sein konnten. Ich hätte ihm lieber sagen sollen das ich ihn im Hotel treffen möchte und mir wünsche in seinem Armen zu ruhen. Nach einer Woche trafen wir uns, er nahm meine Hand und sagte er kann es nicht mehr länger für sich behandeln, er findet das wir die Beziehung beenden sollten. Er sieht keine Zukunft mehr in der Beziehung zumal er nicht weiß ob er sofort ausziehen kann, da sein Vater auch schon kränklich ist. Und er sich eine Frau wünscht die ihn auch bei der Pflege seiner Eltern helfen kann.... meine Hilfe wäre ja unerwünscht bei den Eltern. Er wünscht sich eine Frau die daheim wartet, wenn er von der Arbeit kommt, der er Morgens über das Gesicht streicheln kann, mit der er regulären sexuellen Kontakt haben kann. Eine Frau die er heiraten kann, die von seinen Eltern akzeptiert wird, und deren Eltern auch zu seiner Familie passen. Er liebt mich zwar noch aber nicht mehr so wie am Anfang und er möchte das wir beide glücklich werden, und das ich einen Mann finde der mir das geben kann was ich wirklich brauche und verdient habe. Zur Zeit meldet er sich kaum bis gar nicht, abends Ruft er dann doch an und möchte das ich die ... anlasse zum einschlafen. Trägt auch noch unser Beziehungsarmband. Ich weis aber auch, dass ihm seine Mutter eine Nummer gegeben hat von einer Landsfrau, die in die Familie passen soll und er überlegt Sie anzurufen.... seine Zukunft zu ändern, er hat mich um Rat gefragt ob er anrufen soll habe daraufhin gesagt das ich ihn noch liebe aber auch nichts erzwingen möchte, was er nicht möchte. Aber wenn er sich jetzt auf Partnersuche macht, ich es nicht ertrage und keinen Kontakt mehr möchte. Er meinte ja so ist es eventuell besser für beide. Zehn Minuten später meinte es tut ihm leid vermisst mich er redet nie mehr mit mir drüber. Ich weis das er einen sehnsüchtigen Wunsch hat Vater zu werden, er hat lange darauf hingearbeitet sein Studium zu beenden.... dementsprechend schnell macht er sich auch weiter auf die Suche nach einer neuen Partnerin... er geht mit seinen Freunden in noble Schuppen... Sport machen, er hat letztens sogar überlegt ob er die Tochter eine bekannte Freundin von der Mutter an der Arbeit abfängt... weil die aus dem selben kulturellen Kreis kommt Ruft mich aber jeden Abend an. Als er Schluss machte sagte er noch das er mich liebt es aber nicht mehr geht. Dann als ich meinte wir sollten es nochmal versuchen oder sehen wie es wird wenn wir dann im Februar mit der Arbeit beginnen, meinte er, er möchte nicht mit seiner Familie brechen... dazu liebt er mich nur noch zu wenig. Dann meinte er er liebt mich gar nicht mehr, er respektiert und schätzt mich nur noch als Freundin und Mensch... und würde sich glücklich schätzen mich als beste Freundin weiter zu behalten.

Hab ich nun gegen alle äußeren Umstände keine Chance mehr?
Wie finde ich zurück in sein Herz, soll ich ihn gar nicht mehr kontaktieren? Soll ich die Freundschaft und seine Entscheidung akzeptieren und versuchen ihn immer mal wieder flüchtig zu emotional und körperlich zu berühren... Letztens haben wir uns gesehen, da hat er mir übers Gesicht gestrichen ich wäre fast geplatzt so gut hat mir das getan. Aber evlt. halte ich ihn dann davon ab glücklich zu werden.... mit einer Anderen, ich möchte auch nicht als Freundin miterleben wie der man den ich Liebe eine andere zur Frau nimmt. Oder ich akzeptiere die Trennung mit allen Begründungen und breche für mich und ihn jeden Kontakt ab
Sorry für den langen Text.

Mehr lesen

22. Dezember 2012 um 21:34

Ich weis der Text ist lang, aber bitte ....
hoffe einer Antwortet Wenns zu lang ist lest nur ab der 2ten Hälfte

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Dezember 2012 um 21:44

Traurig
dass es sowas im 20. jhd. überhaupt noch gibt! eine trennung auf grund der herkunft. aber natürlich ist es schwer wenn eure eltern nicht hinter euch stehen und es deshalb wahrscheinlich böse familienkonflikte gibt. entweder dein freund stellt sich hinter dich und ihr steht beide darüber und weist eure eltern mal in ein etwas toleranteres, modernes leben ein oder die beziehung hat keinen sinn! wenn er dazu nicht bereit ist dann vergiss das mit euch beiden lieber

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Dezember 2012 um 22:00

Kämpfen!
Ich habe ungefähr das selbe durchgemacht und bin nun glücklich verheiratet
Mein Mann ist Libanese, ich bin Türkin, unseren Eltern passt das natürlich überhaupt nicht. Wir hatten uns kennengelernt, waren zusammen, unglaublich verliebt ineinander. Wie du es beschreibst! Dann kam der Tag an dem er seine Eltern angesprochen hat, ob sie nicht um meine Hand anhalten können, die waren sofort empört, eine Türkin geht ja gar nicht! Die Worte waren dann nur "nein mein Sohn vergiss es, hast deinen Spaß gehabt aber nun wirst du eine Libanesin heiraten wie es sich gehört, Schlag dir das schnell wieder aus dem Kopf und vergess das Mädchen." Ich war geschockt. Wir hatten uns getrennt, denn meine Mama war überhaupt nicht begeistert von einem Araber. Sie meinte alle Araber verarschen doch nur die anderen Mädels und am Ende heiraten sie eine von sich. Ich war mir sicher das er nicht so war. Ich habe tagelang geheult, wusste nicht mehr weiter, wie sollte ich das alles vergessen diese schöne Zeit? Er ist in den Libanon geflogen mit seinen Eltern, die haben ihm dort zahlreiche heiratsmöglichkeiten (Frauen) vorgestellt. Er hat eine nach der anderen gesehen und wollte nicht. Seine Eltern wurden sauer, meinten dann nur, in Berlin sind Verwandte, die haben eine hübsche Tochter, die wirst du nehmen sobald wir wieder in Deutschland sind ob du willst oder nicht. Er hat mich immer wieder zwischendurch kontaktiert, mir gesagt das er nicht weiter weiß, er liebt mich doch auch aber wie sollen wir das anstellen, seine Familie will nicht und meine auch nicht. Er kam nach Deutschland, am gleichen Tag haben wir uns getroffen. Saßen im Café und ich habe nur geweint weil ich dachte nun ist es endgültig vorbei! Er nahm meine Hand schaute in meine Augen und hat mich gefragt was er tun kann!? Ich fuhr nach Hause, am gleichen Abend rief er mich an und meinte nur, wenn du mich liebst dann heirate mich, heimlich, wir Brennen durch, übermorgen! Ich war positiv geschockt. Wir haben es durchgezogen!!! Ich hatte einen kleinen Koffer mit den wichtigsten Sachen, er nur das was er am Körper trug. Wr haben geheiratet, sind danach zu seinem Lieblings Onkel der sehr nett war und hinter uns stand. Niemand wollte uns sehen oder mit uns reden, meine Mama nicht, seine Eltern nicht. Die haben uns nur den tot gewünscht. Wir hatten ja "Schande" über die Familien gebracht, nach einem Monat durften wir endlich zu meinen Schwiegereltern. Sie haben uns verziehen. Meine Mama hat 3 volle Monate kein einziges Wort mit mir gewechselt, wenn ich angerufen habe hat sie sofort aufgelegt ohne ein Wort zu sagen. Eine harte zeit. Aber wir haben es hinter uns! Seit dem 6.6.12 sind wir verheiratet und im Moment renovieren wir unsere Wohnung in 2 Wochen ziehen wir ein und leben endlich das leben miteinander das wir uns so gewünscht hatten! Wir sind mehr als glücklich!! Und unsere Eltern verstehen sich mittlerweile ganz gut. Alles hat seinen Lauf genommen und alle haben sich beruhigt obwohl wir am Anfang unendlich gehasst wurden.

Wenn es sich lohnt und er das gleiche wie du will, KÄMPF!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Dezember 2012 um 22:09

Herkunft
Es ist traurig genug, dass Menschen bei der Wahl eines Partners überhaupt auf dessen Herkunft schauen.
Läge doch in der Liebe zweier Menschen die unglaubliche Chance die tiefe Kluft zwischen Kulturen zu überwinden wenn die beiden Liebenden offen zueinander stehen würden.
Ihr habt euch den Anforderungen eurer Verwandten gebeugt und eure Beziehung heimlich gelebt, darüber hat sie gelitten und ist dabei so stark beschädigt worden, dass nun nicht mehr genügend Grundlage vorhanden ist, sich den Missmut der Familie zuzuziehen.
Wenn es euch nicht gelingt, die Unbeschwertheit der ersten Zeit zurückzuholen wird die Beziehung keine Chance haben.
Dann ist es besser für euch beide Abstand zu halten.

manndel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Dezember 2012 um 0:50
In Antwort auf randi_12958411

Kämpfen!
Ich habe ungefähr das selbe durchgemacht und bin nun glücklich verheiratet
Mein Mann ist Libanese, ich bin Türkin, unseren Eltern passt das natürlich überhaupt nicht. Wir hatten uns kennengelernt, waren zusammen, unglaublich verliebt ineinander. Wie du es beschreibst! Dann kam der Tag an dem er seine Eltern angesprochen hat, ob sie nicht um meine Hand anhalten können, die waren sofort empört, eine Türkin geht ja gar nicht! Die Worte waren dann nur "nein mein Sohn vergiss es, hast deinen Spaß gehabt aber nun wirst du eine Libanesin heiraten wie es sich gehört, Schlag dir das schnell wieder aus dem Kopf und vergess das Mädchen." Ich war geschockt. Wir hatten uns getrennt, denn meine Mama war überhaupt nicht begeistert von einem Araber. Sie meinte alle Araber verarschen doch nur die anderen Mädels und am Ende heiraten sie eine von sich. Ich war mir sicher das er nicht so war. Ich habe tagelang geheult, wusste nicht mehr weiter, wie sollte ich das alles vergessen diese schöne Zeit? Er ist in den Libanon geflogen mit seinen Eltern, die haben ihm dort zahlreiche heiratsmöglichkeiten (Frauen) vorgestellt. Er hat eine nach der anderen gesehen und wollte nicht. Seine Eltern wurden sauer, meinten dann nur, in Berlin sind Verwandte, die haben eine hübsche Tochter, die wirst du nehmen sobald wir wieder in Deutschland sind ob du willst oder nicht. Er hat mich immer wieder zwischendurch kontaktiert, mir gesagt das er nicht weiter weiß, er liebt mich doch auch aber wie sollen wir das anstellen, seine Familie will nicht und meine auch nicht. Er kam nach Deutschland, am gleichen Tag haben wir uns getroffen. Saßen im Café und ich habe nur geweint weil ich dachte nun ist es endgültig vorbei! Er nahm meine Hand schaute in meine Augen und hat mich gefragt was er tun kann!? Ich fuhr nach Hause, am gleichen Abend rief er mich an und meinte nur, wenn du mich liebst dann heirate mich, heimlich, wir Brennen durch, übermorgen! Ich war positiv geschockt. Wir haben es durchgezogen!!! Ich hatte einen kleinen Koffer mit den wichtigsten Sachen, er nur das was er am Körper trug. Wr haben geheiratet, sind danach zu seinem Lieblings Onkel der sehr nett war und hinter uns stand. Niemand wollte uns sehen oder mit uns reden, meine Mama nicht, seine Eltern nicht. Die haben uns nur den tot gewünscht. Wir hatten ja "Schande" über die Familien gebracht, nach einem Monat durften wir endlich zu meinen Schwiegereltern. Sie haben uns verziehen. Meine Mama hat 3 volle Monate kein einziges Wort mit mir gewechselt, wenn ich angerufen habe hat sie sofort aufgelegt ohne ein Wort zu sagen. Eine harte zeit. Aber wir haben es hinter uns! Seit dem 6.6.12 sind wir verheiratet und im Moment renovieren wir unsere Wohnung in 2 Wochen ziehen wir ein und leben endlich das leben miteinander das wir uns so gewünscht hatten! Wir sind mehr als glücklich!! Und unsere Eltern verstehen sich mittlerweile ganz gut. Alles hat seinen Lauf genommen und alle haben sich beruhigt obwohl wir am Anfang unendlich gehasst wurden.

Wenn es sich lohnt und er das gleiche wie du will, KÄMPF!

Danke liebe Miya
Ich freu mich von deinem Sieg zu hören. Obwohl ihr beide Moslems seit... gab es schon Probleme .... Jetzt stell dir mal vor, ein jüdischer Israelischer Mann und eine muslimische Palästinänserin. Ich weiß wie schwierig es sein kann, und ich freue mich für dich so von Herzen das ihr endlich euren Alltag und eure Liebe leben könnt. Wie alt wart ihr als ihr zusammenkamt und wann haben eure Eltern davon erfahren. Wie lange war er den im Libanon?


Hat er sich den auch eine Zeit lang eingebildet es wäre das Beste eine Libanesin zu heiraten...????. wie ich schon schreibe, er ist jetzt wie davon besessen das es das Beste ist für ihn und seine Familie wenn er eine Jüdin heiratet und für mich und meine Familie wenn ich einen Araber heirate. Seine Mutter hat ihm auch schon die Nummer von ner Freundins Tochter zugesteckt, aber da er nicht zuhause anrufen möchte.... und nur weiß wo sie zur BOS geht hat er vor dort auf sie zu warten und sie dann zufällig anzusprechen. Was fürn Schwachsinn und was für flaußen... ich weiß nicht manchmal habe ich das Gefühl es ist insgeheim auch das was er will und er liebt mich gar nicht mehr richtig.


Wie soll ich den kämpfen? Momentan möchte er nur eine Freundschaft und jede Annäherung darüber hinaus blockt er ab.

Danke für deine Nachricht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Dezember 2012 um 1:04
In Antwort auf kaleo_12490902

Herkunft
Es ist traurig genug, dass Menschen bei der Wahl eines Partners überhaupt auf dessen Herkunft schauen.
Läge doch in der Liebe zweier Menschen die unglaubliche Chance die tiefe Kluft zwischen Kulturen zu überwinden wenn die beiden Liebenden offen zueinander stehen würden.
Ihr habt euch den Anforderungen eurer Verwandten gebeugt und eure Beziehung heimlich gelebt, darüber hat sie gelitten und ist dabei so stark beschädigt worden, dass nun nicht mehr genügend Grundlage vorhanden ist, sich den Missmut der Familie zuzuziehen.
Wenn es euch nicht gelingt, die Unbeschwertheit der ersten Zeit zurückzuholen wird die Beziehung keine Chance haben.
Dann ist es besser für euch beide Abstand zu halten.

manndel

Danke für den Beitrag.
Das haben Sie gut zusammengefasst, Beziehung ist beschädigt. Was könnte ich machen um ihm wieder näher zu kommen ohne ihn einzuengen oder anbiedernd, einengend, zwingend zu wirken?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Dezember 2012 um 1:34

So ein schmarn
Wir wollen uns ein Leben aufbauen und nichts zerstören.... wir stehen beide vor unserem Abschluss und gut bezahlten Stellen.... und unsere Familien werden wir solange Kontaktieren bis sie uns wieder lieb haben.... siehe Beitrag miya. Allerhöchstens werden wir ein Jahr gemieden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Dezember 2012 um 2:06
In Antwort auf elly_12553270

Danke liebe Miya
Ich freu mich von deinem Sieg zu hören. Obwohl ihr beide Moslems seit... gab es schon Probleme .... Jetzt stell dir mal vor, ein jüdischer Israelischer Mann und eine muslimische Palästinänserin. Ich weiß wie schwierig es sein kann, und ich freue mich für dich so von Herzen das ihr endlich euren Alltag und eure Liebe leben könnt. Wie alt wart ihr als ihr zusammenkamt und wann haben eure Eltern davon erfahren. Wie lange war er den im Libanon?


Hat er sich den auch eine Zeit lang eingebildet es wäre das Beste eine Libanesin zu heiraten...????. wie ich schon schreibe, er ist jetzt wie davon besessen das es das Beste ist für ihn und seine Familie wenn er eine Jüdin heiratet und für mich und meine Familie wenn ich einen Araber heirate. Seine Mutter hat ihm auch schon die Nummer von ner Freundins Tochter zugesteckt, aber da er nicht zuhause anrufen möchte.... und nur weiß wo sie zur BOS geht hat er vor dort auf sie zu warten und sie dann zufällig anzusprechen. Was fürn Schwachsinn und was für flaußen... ich weiß nicht manchmal habe ich das Gefühl es ist insgeheim auch das was er will und er liebt mich gar nicht mehr richtig.


Wie soll ich den kämpfen? Momentan möchte er nur eine Freundschaft und jede Annäherung darüber hinaus blockt er ab.

Danke für deine Nachricht.

Ich antworte doch gerne
Wir waren nicht wirklich lange zusammen muss ich sagen, es war halt wirklich liebe auf den ersten Blick wir waren ungefähr ein Jahr vorher zusammen.
Er war fast einen Monat im Libanon, für mich damals eine Ewigkeit!
Ja er hat sich anfangs auch eingebildet er muss es der Familie recht machen und eine Libanesin heiraten, ich denke das ist normal wegen den Schuldgefühlen gegenüber Mama und Papa. Er hat mich damals sehr verletzt, würde sogar ausfallend um es sich selbst einfacher zu machen aber vor seinen Gefühlen kann man halt nicht weg rennen.
Ja die Thematik zwischen Muslime und Juden ist wirklich heftig. Ich weiss aber aus eigener Erfahrung, selbst wenn er kein Moslem gewesen wäre, hätte ich wahrscheinlich das gleiche getan. Ich habe mich mit ihm über deine Geschichte unterhalten und er sagt das gleiche. Ich meine, jedem das seine, Religion ist sehr wichtig, aber jeder kann seine eigene trotzdem leben. Es ist bei euch viel schwieriger als bei uns, wegen der Religion wegen, und weil eure Eltern, die ältere Generation, dass nie akzeptieren würden. Ganz ehrlich, du musst dir vorher selber ein Ultimatum setzen, Familie oder Er. Das Ultimatum habe ich mir selbst auch damals gesetzt und mein Mann auch. Ihr müsstet eurer Sache wirklich sicher sein und alles wirklich alles in Kauf nehmen und 10 mal überlegen ob es das Wert ist, weil ein Spaziergang wird es auf keinen fall! Ich will dich aber nicht entmutigen. Konfrontiere ihn damit wenn du drüber nachgedacht hast, habe ich damals auch als erste und erst hatte er es vollkommen abgelehnt, danach habe ich das Thema nicht mehr angesprochen und auf einmal kam er mit der Abhau Idee. Er selbst sagt, dass er damals nach dem ersten gespräch erstmal darüber nachgedacht hat und es dann beschlossen hat. Es ist halt wirklich eine große Gefahr für beide. Vorallem bei euch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Dezember 2012 um 3:26
In Antwort auf randi_12958411

Ich antworte doch gerne
Wir waren nicht wirklich lange zusammen muss ich sagen, es war halt wirklich liebe auf den ersten Blick wir waren ungefähr ein Jahr vorher zusammen.
Er war fast einen Monat im Libanon, für mich damals eine Ewigkeit!
Ja er hat sich anfangs auch eingebildet er muss es der Familie recht machen und eine Libanesin heiraten, ich denke das ist normal wegen den Schuldgefühlen gegenüber Mama und Papa. Er hat mich damals sehr verletzt, würde sogar ausfallend um es sich selbst einfacher zu machen aber vor seinen Gefühlen kann man halt nicht weg rennen.
Ja die Thematik zwischen Muslime und Juden ist wirklich heftig. Ich weiss aber aus eigener Erfahrung, selbst wenn er kein Moslem gewesen wäre, hätte ich wahrscheinlich das gleiche getan. Ich habe mich mit ihm über deine Geschichte unterhalten und er sagt das gleiche. Ich meine, jedem das seine, Religion ist sehr wichtig, aber jeder kann seine eigene trotzdem leben. Es ist bei euch viel schwieriger als bei uns, wegen der Religion wegen, und weil eure Eltern, die ältere Generation, dass nie akzeptieren würden. Ganz ehrlich, du musst dir vorher selber ein Ultimatum setzen, Familie oder Er. Das Ultimatum habe ich mir selbst auch damals gesetzt und mein Mann auch. Ihr müsstet eurer Sache wirklich sicher sein und alles wirklich alles in Kauf nehmen und 10 mal überlegen ob es das Wert ist, weil ein Spaziergang wird es auf keinen fall! Ich will dich aber nicht entmutigen. Konfrontiere ihn damit wenn du drüber nachgedacht hast, habe ich damals auch als erste und erst hatte er es vollkommen abgelehnt, danach habe ich das Thema nicht mehr angesprochen und auf einmal kam er mit der Abhau Idee. Er selbst sagt, dass er damals nach dem ersten gespräch erstmal darüber nachgedacht hat und es dann beschlossen hat. Es ist halt wirklich eine große Gefahr für beide. Vorallem bei euch.


Ich weis... wir haben uns das beide bereits am Anfang der Beziehung gut überlegt, und durchgesprochen. Und im Februar 13 hätten wir eigentlich beginnen können es umzusetzen ... Aber wie mandel schon geschrieben hat "ist [die Beziehung] dabei so stark beschädigt worden, dass nun[seinerseits] nicht mehr genügend Grundlage vorhanden [sind], sich den Missmut der Familie zuzuziehen.". Ich habe das Gefühl er zweifelt so sehr steht zwischen beiden Stühlen möchte jeden glücklich machen (auch meine Familie glücklich sehen), hat aber auch kalte Füße und möchte niemanden verletzten. Und redet sich und mir ein das da keine Liebe mehr da ist.... im worst case ist es aber wirklich so, dass er mich nicht mehr als die richtige Frau für sich empfindet. Ich glaub ich muss ihm erstmal Zeit lassen.... evtl. entscheidet er sich um, denn ich habe bereits mit ihm gesprochen das ich immer noch bereit bin alles in die Tat umzusetzen. Evtl. wenn er sich wirklich so schnell neu verliebt.... dann war es nicht das Richtige wie bei Euch. Wir möchten beide unsere Eltern nicht vergessen... sie waren immer für uns da haben uns das Studium ermöglicht ... und warten auch nur voller Stolz und Vorfreude darauf das wir endlich zu arbeiten beginnen und unterstützen können.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Dezember 2012 um 17:00
In Antwort auf elly_12553270


Ich weis... wir haben uns das beide bereits am Anfang der Beziehung gut überlegt, und durchgesprochen. Und im Februar 13 hätten wir eigentlich beginnen können es umzusetzen ... Aber wie mandel schon geschrieben hat "ist [die Beziehung] dabei so stark beschädigt worden, dass nun[seinerseits] nicht mehr genügend Grundlage vorhanden [sind], sich den Missmut der Familie zuzuziehen.". Ich habe das Gefühl er zweifelt so sehr steht zwischen beiden Stühlen möchte jeden glücklich machen (auch meine Familie glücklich sehen), hat aber auch kalte Füße und möchte niemanden verletzten. Und redet sich und mir ein das da keine Liebe mehr da ist.... im worst case ist es aber wirklich so, dass er mich nicht mehr als die richtige Frau für sich empfindet. Ich glaub ich muss ihm erstmal Zeit lassen.... evtl. entscheidet er sich um, denn ich habe bereits mit ihm gesprochen das ich immer noch bereit bin alles in die Tat umzusetzen. Evtl. wenn er sich wirklich so schnell neu verliebt.... dann war es nicht das Richtige wie bei Euch. Wir möchten beide unsere Eltern nicht vergessen... sie waren immer für uns da haben uns das Studium ermöglicht ... und warten auch nur voller Stolz und Vorfreude darauf das wir endlich zu arbeiten beginnen und unterstützen können.


Es geht doch nicht darum seine Family nie wieder zu sehen, Schau mal, wir sind auch 1000 mal auf die zu gegangen und am Ende haben sie es akzeptiert, die brauchen nur Zeit! De anderen mehr, die anderen weniger..,,

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Dezember 2012 um 19:56
In Antwort auf elly_12553270

Danke für den Beitrag.
Das haben Sie gut zusammengefasst, Beziehung ist beschädigt. Was könnte ich machen um ihm wieder näher zu kommen ohne ihn einzuengen oder anbiedernd, einengend, zwingend zu wirken?

... um ihm wieder näher zu kommen...
ich weiß ja nicht, was er zulässt aber wenn du das ähnlivh siehst, wie ich das beschrieben habe, dann könntest du genau darüber mit ihm sprechen, offen und ehrlich. was dabei herauskommt wirst du sehen, jedenfalls wird es klarer sein danach was noch geht - ob dir das genügt liegt dann bei dir.

manndel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Dezember 2012 um 21:05

Danke für deine Mail
Du hast Recht seine Familie ist im wichtiger und immer das wichtigste gewesen. Er hat zudem schonmal eine Beziehung zu einer Türkin gehabt und die Eltern haben es akzeptiert. Als die Beziehung aber aus anderen Gründen nicht mehr so gut lief... Hat sie ihn von heute auf morgen verlassen und einen Türken geheiratet. Nachdem seine Eltern sich angepasst hatten und sie akzeptiert hatten und ihr sozusagen schon gewöhnt hatten an sie.... Meinten sie er solle doch bitte nie wieder sowas machen. Sie möchten sich nicht mehr anpassen... Sondern möchten eine Frau die in die Familie passt, eine andere soll er nicht mehr mitbringen... Er würde sich nie trauen das einzufordern. Meine einzige Möglichkeit wäre selber anzurufen oder einen Brief an die Eltern zu schreiben.... Aber das wäre wirklich forsch... Evtl. Überschreite ich dann eine Grenze der Angebrachtheit? Und wenn sie wirklich zusagen.... Ich müsste glaub ich weinen.... Das kommt bestimmt auch nicht gut

Außerdem evtl. nehme ich ihm und seiner Familie wirklich die Chance das sie glücklich werden mit dieser Sarah. Vielleicht hat sie die selben Probleme wie wir das ihre Eltern und die Eltern ihrer Exfreunde nie einig wurden und freut sich jetzt endlich das jemand aus Ihrem Kulturkreis nach ihr avanciert.... Und hofft die große Liebe in ihm zu finden. Evtl. Bin ich zu egoistisch und nehme drei Familien die Môglichkeit auf Glück. Evtl. sollte ich aufhören unglück über alle bringen zu wollen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Dezember 2012 um 21:14

Ja ich wünschte es wäre so....
Aber wir leben hier beide noch bei unseren Familien und verstehen uns sehr gut, bis auf die Vorstellungen der Partnerwahl. Er sagt mir immer wieder das Familien das wichtigste sind und er erst ausziehen möchte wenn er eine eigene Familie gründet. Bei mir ist das auch so. Mein Bruder 24 (2 Master/ 1 Bachelor) und ich 23 leben mit Unterbrechungen für Beziehungen noch daheim, weil es einfach nicht schön ist alleine zu leben...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Dezember 2012 um 22:11

das der text den er mir geschrieben hat als ich meinte ich möchte ein familiengeespräch
wenn es mit sarah nichts wird... ich will nicht mehr diesen weg gehen. vor 5 jahren hätte ich gesgat ich heirate wenn ich liebe, jetzt sage ich heirate wenn es passt.die welt war (nicht fair) zu mir. ich brauche fundament.ich brauche ruhe und möchte nicht mehr kämpfen. du weißt als soziologin selbst, dass wir beeinflusst sind ob wir wollen oder nicht... von unserer erziehung, den eltern und der umgebung.
schau du bist bald fertig, hast studiert. männer werden sich um dich reißen. ich bin die schlechte wahl. respektier das, ich will nicht mehr, hab zuviel im leben durchgemacht. ich hab herzen gebrochen, mir wurde das herz gebrochen. ich will nicht weiter leiden. willst du das wir diese skype beziehung weiterführen ? kleines hör mir zu...lern dich selbst lieben und dann verliebe dich du hast es auch verdient geliebt zu werden
bist ne tolle frau,aber ich kann dir das nicht bieten, das tut dir garnicht gut **** leb wohl. hoffe irgendwann verstehst du was ich gerade so durchmache. egal ,auch wenn ich jetzt allein sterben sollte, ich und du das würde nicht gehen. aber das armband von dir, werd ich immer tragen. konzentrier dich aufs studium. wenn fertig bist schaust die stehen bestimmt schlange

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Dezember 2012 um 22:42

Sag mal...
Hast du gelesen das ich eine eigene Wohnung hatte und zur Pflege meiner Oma nachhaus gezogen bin und nebenbei auch nich mehr so viel arbeiten konnte? Ich bin auch keine Maschine... Und um ehrlich zu sein nach ihrem Tod Daheim zu sein tut mir gut... Und im februar hätte ich auch wieder meine eigene wohnung....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Dezember 2012 um 19:18

Ich wünsche dir auch frohe Weihnachten
Es tut mir schon weh.... Ich wusste schon das er seine Ex ganz gern hatte, und auch bereut hat sie verlassen zu haben.., da seine Familie es bereits akzeptiert hatte. Und wahrscheinlich hat es ihn auch gestört das sie einen anderen geheiratet hat. Hab ihn aber zu beginn gefragt ob er sie noch liebt und er meinte nein... vor allem ist es auch echt lange her. Letztens meinte er, er könne nicht mehr richtig lieben seit dem er sie verlassen hat und plagt ihn die Reue... im nachhinein betrachtet habe ich Wahrscheinlich mich mehr auf ihn eingelassen als er auf mich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2012 um 0:49

Er hat sich nochmal gemeldet.
Ich habe seine letzte Entscheidung respektiert gehabt und mich nicht mehr gemeldet. Gestern (nach einer Woche) schreibt er mir:

"Glaub nicht das ich dich nicht vermisse, mein Name! Sehr. Ich weiß schon was ich das Jahr an dir hatte. Das war nicht eifnach so."

Und den Song dazu:
http://www.youtube.com/watch?v=5LhdVWbI9tE

Ist das jetzt seine Art mit der Trennung umzugehen? Evtl. hat er auch Schuldgefühle?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Mai 2013 um 11:21

Kulturunterschiede Schweiz-UK
Binationale Paare haben mit so vielen Unterschieden zu kämpfen. Wer das nicht miterlebt, weiss nicht wovon wir sprechen. Einige deiner Erfahrungen kommen mir bekannt vor. Ich bin in einer binationalen Beziehung mit einem Engländer und obwohl dieses Land in Europa liegt, habe ich manchmal das Gefühl, dass wir in verschiedenen Welten leben. Unsere Erfahrungen bloggen wir übrigens seit kurzem unter

www.londonzurich.com

Wir hoffen, dass wir mit unseren Background anderen Paaren helfen können. Oder das sich Expads sowie UK- oder Schweiz-Fans in den Texten wieder erkennen...

Liebgrusz
Sonja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen