Home / Forum / Liebe & Beziehung / Beziehung beendet, trotzdem unendlich Kummer

Beziehung beendet, trotzdem unendlich Kummer

9. März 2018 um 9:25

Hallo zusammen,

ich (25) habe vergangenen Montag meine 3 Jährige Beziehung beendet mit meiner (Ex-)Freundin.

Ich hatte leider kein Vertrauen mehr in ihre Liebe zu mir. Sie war ständig hin und hergerissen. Während ich immer versucht habe alleszu geben, hat sie bei jeder kleinigkeit den Kopf in den Sand gesteckt. Dieses ständige hin und her hat mich bereits richtig fertig gemacht. Nach jedem kleinen Streit, hatte ich ein extremst schlechtes Gewissen und wusste, dass sie wieder daher kommt und mir erzählt, sie wäre sich momentan nicht zu 100% sicher. 

Ich habe am Ende nur noch versucht, jeder Streiterei aus dem Weg zu gehen, habe versucht ihr es in jeglicher Art und Weiße recht zu machen, nur um bei ihr nicht dieses Gefühl hochzuholen. Ich wollte sie dennoch nicht verlieren, da ich trotzdem sehr starke Gefühle für sie habe/hatte. Ich habe eigentlich nur noch zurück gesteckt, während sie machen durfte was sie wollte. 

Wir hatten bereits vor 3-4 Wochen ein Gespräch darüber, wie es in unserer Beziehung weiter gehen soll. Das zärtliche, das Sexuelle ist von ihrer Seite fast komplett eingeschlafen, desweiteren ihre ständigen Gefühlsschwankungen. Ich habe ihr ganz offen gesagt, dass ich das so nicht mehr lang kann. Wenn sie mich wirklich liebt, soll sie doch bitte nicht aus jeder Mücke einen Elefanten machen und auch mal zu mir, bzw. zu uns stehen. Mich mache das extremst traurig von ihr immer zu hören, dass sie sich nicht mehr sicher mit uns ist, es danach aber wieder alles gut ist und dann wieder das selbe Thema hochkommt. Das Thema Sex, war natürlich auch nochmal so ein Punkt, der mir aber in erster Linie nicht so wichtig war.

Sie meinte zu mir dann, es läge zu 100% an ihr und sie wolle mir ja nicht weh tun, aber sie weiß nicht woher das alles immer komme und wieso sie solche Gedanken hat. Sie sagte mir, sie würde daran arbeiten wollen, da sie ja die Beziehung auch retten möchte und mich natürlich immer noch liebt und nicht verlieren will.

3 Wochen später nun kommt sie wieder mit dem Thema zu mir und meinte, sie kann nichts daran ändern und sie habe es versucht. Für mich war das dann der Punkt, an dem ich den Schlussstrich gezogen habe, da ich einfach nicht mehr konnte und ich mir absolut Sicher war, dass ich das so nicht mehr will. Sie hat auch absolut keine Anstallten gemacht, das verhindern zu wollen, also lag es mir nahe, dass sie nicht wirklich was dagegen hatte und auch gar nicht erst um uns kämpfen wollte. 

Für mich war das definitiv die richtige Entscheidung, dennoch trifft es mich hart. Ich konnte dieser Beziehung zu Schluss einfach nichts Gutes mehr abgewinnen, trotzdem liebe ich sie immer noch und dieses Vertraute und Verbundene fehlt mir nun wahnsinnig. Ich weiß einfach, es würde nicht klappen mit uns, sie aber nun so gehen zu lassen, von heut auf morgen keinen Kontakt mehr zu haben und auch zu wissen, dass sie für immer weg ist, wirft mich nun schon ordentlich aus den Latschen.  

Ich mache mir nun selbst Vorwürfe..
Hätte ich nicht anders handeln können?
Hätte ich nicht mehr machen können?
Hätte ich die Beziehung so vllt retten können?
Wollte sie es vielleicht gar nicht beenden und hat es mir zu liebe getan?

Ich träume jede Nacht von ihr, ich wünsche mir, sie würde sich einfach bei mir melden. Andereseits würde ich keinen rückzieher mehr machen wollen, weil ich weiß, dass das ganze nach wenigen Wochen wieder hoch kommen würde bei ihr und ich ihr einfach nicht mehr glauben könnte, wenn sie mir sagen würde sie liebt mich und sie wäre glücklich mit mir.

Ich weiß nicht, ob ich sie lieber als gute Freundin in meinem Leben haben möchte, bevor ich sie gar nicht habe. Andererseits würde es mich auch kaputt machen, zu sehen und zu hören, wenn sie einen neuen hat. 

Meine Familie und mein Freundeskreis hat das natürlich auch alles mitbekommen. Sie hatten sie alle sehr gerne, wussten aber auch wie sie ist und tickt. Zu mir meinen alle, das wäre die Richtige entscheidung und ich würde es nicht bereuen. Momentan sehe ich das aber leider nicht so und es schmerzt einfach.

Glücklicherweiße ist sie nun ein halbes Jahr nicht im Lande und ich muss sie nicht sehen und auch nicht hören, was mir das ganze natürlich erleichtert. Ich habe aber Angst davor, dass dieses halbe Jahr nicht ausreichend ist. Wir haben einen gemeinsamen Freundeskreis und ich stelle mir es momentan schwierig vor, sie dann wieder zu sehen. 

Ich weiß jetzt nicht mal wirklich, was ich von euch erwarte, denn eine wirkliche Frage habe ich gar nicht. Ich wollte einfach mal meinen Kummer, meine Trauer und vorallem meine Enttäuschung ihr gegenüber herunter schreiben und hoffe vielleicht auf das ein oder andere Aufmunternte Gespräch. Natürlich nehme ich auch gerne Antworten entgegen, in denen ihr mir sagt, wie daneben ich mich benommen habe, sollte das der Fall sein.

Danke

Mehr lesen

9. März 2018 um 10:36

Nein hat es nicht und ich weiß ich habe es zu lange über mich ergehen lassen, bis ich endlich den Mumm hatte, diesen Schritt zu gehen.

Trotzdem hängt mir die Entscheidung extrem nach...

Eigentlich sollte ich jetzt glücklicher sein, aber es ist anstrengend.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. März 2018 um 10:40

Du musst gar nicht glücklich sein aber kannst es werden. Nutze die Zeit für dich. Geh aus. Triff Freunde. Gestalte einen neuen Lebensabschnitt. Vielleicht wird sie erwachsen und dann könnt ihr es versuchen. Oder du triffst eine neue Frau und sie einen selbstbewussten Mann. Win win. Alles Gute 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. März 2018 um 10:58

Danke, ich werde es versuchen. Was ich aber sicher weiß ist, dass ich es mit ihr nicht nochmal probieren möchte. Ich wüsste nicht ob ich ihr genug Vertrauen in dieser Hinsicht entgegen bringen könnte. Es war einfach zu oft in zu kurzer Zeit. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. März 2018 um 11:06

Verständlich. Ich glaube du bist reflektiert genug und triffst die richtige Entscheidung. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. März 2018 um 11:22
In Antwort auf launebaer92

Hallo zusammen,

ich (25) habe vergangenen Montag meine 3 Jährige Beziehung beendet mit meiner (Ex-)Freundin.

Ich hatte leider kein Vertrauen mehr in ihre Liebe zu mir. Sie war ständig hin und hergerissen. Während ich immer versucht habe alleszu geben, hat sie bei jeder kleinigkeit den Kopf in den Sand gesteckt. Dieses ständige hin und her hat mich bereits richtig fertig gemacht. Nach jedem kleinen Streit, hatte ich ein extremst schlechtes Gewissen und wusste, dass sie wieder daher kommt und mir erzählt, sie wäre sich momentan nicht zu 100% sicher. 

Ich habe am Ende nur noch versucht, jeder Streiterei aus dem Weg zu gehen, habe versucht ihr es in jeglicher Art und Weiße recht zu machen, nur um bei ihr nicht dieses Gefühl hochzuholen. Ich wollte sie dennoch nicht verlieren, da ich trotzdem sehr starke Gefühle für sie habe/hatte. Ich habe eigentlich nur noch zurück gesteckt, während sie machen durfte was sie wollte. 

Wir hatten bereits vor 3-4 Wochen ein Gespräch darüber, wie es in unserer Beziehung weiter gehen soll. Das zärtliche, das Sexuelle ist von ihrer Seite fast komplett eingeschlafen, desweiteren ihre ständigen Gefühlsschwankungen. Ich habe ihr ganz offen gesagt, dass ich das so nicht mehr lang kann. Wenn sie mich wirklich liebt, soll sie doch bitte nicht aus jeder Mücke einen Elefanten machen und auch mal zu mir, bzw. zu uns stehen. Mich mache das extremst traurig von ihr immer zu hören, dass sie sich nicht mehr sicher mit uns ist, es danach aber wieder alles gut ist und dann wieder das selbe Thema hochkommt. Das Thema Sex, war natürlich auch nochmal so ein Punkt, der mir aber in erster Linie nicht so wichtig war.

Sie meinte zu mir dann, es läge zu 100% an ihr und sie wolle mir ja nicht weh tun, aber sie weiß nicht woher das alles immer komme und wieso sie solche Gedanken hat. Sie sagte mir, sie würde daran arbeiten wollen, da sie ja die Beziehung auch retten möchte und mich natürlich immer noch liebt und nicht verlieren will.

3 Wochen später nun kommt sie wieder mit dem Thema zu mir und meinte, sie kann nichts daran ändern und sie habe es versucht. Für mich war das dann der Punkt, an dem ich den Schlussstrich gezogen habe, da ich einfach nicht mehr konnte und ich mir absolut Sicher war, dass ich das so nicht mehr will. Sie hat auch absolut keine Anstallten gemacht, das verhindern zu wollen, also lag es mir nahe, dass sie nicht wirklich was dagegen hatte und auch gar nicht erst um uns kämpfen wollte. 

Für mich war das definitiv die richtige Entscheidung, dennoch trifft es mich hart. Ich konnte dieser Beziehung zu Schluss einfach nichts Gutes mehr abgewinnen, trotzdem liebe ich sie immer noch und dieses Vertraute und Verbundene fehlt mir nun wahnsinnig. Ich weiß einfach, es würde nicht klappen mit uns, sie aber nun so gehen zu lassen, von heut auf morgen keinen Kontakt mehr zu haben und auch zu wissen, dass sie für immer weg ist, wirft mich nun schon ordentlich aus den Latschen.  

Ich mache mir nun selbst Vorwürfe..
Hätte ich nicht anders handeln können?
Hätte ich nicht mehr machen können?
Hätte ich die Beziehung so vllt retten können?
Wollte sie es vielleicht gar nicht beenden und hat es mir zu liebe getan?

Ich träume jede Nacht von ihr, ich wünsche mir, sie würde sich einfach bei mir melden. Andereseits würde ich keinen rückzieher mehr machen wollen, weil ich weiß, dass das ganze nach wenigen Wochen wieder hoch kommen würde bei ihr und ich ihr einfach nicht mehr glauben könnte, wenn sie mir sagen würde sie liebt mich und sie wäre glücklich mit mir.

Ich weiß nicht, ob ich sie lieber als gute Freundin in meinem Leben haben möchte, bevor ich sie gar nicht habe. Andererseits würde es mich auch kaputt machen, zu sehen und zu hören, wenn sie einen neuen hat. 

Meine Familie und mein Freundeskreis hat das natürlich auch alles mitbekommen. Sie hatten sie alle sehr gerne, wussten aber auch wie sie ist und tickt. Zu mir meinen alle, das wäre die Richtige entscheidung und ich würde es nicht bereuen. Momentan sehe ich das aber leider nicht so und es schmerzt einfach.

Glücklicherweiße ist sie nun ein halbes Jahr nicht im Lande und ich muss sie nicht sehen und auch nicht hören, was mir das ganze natürlich erleichtert. Ich habe aber Angst davor, dass dieses halbe Jahr nicht ausreichend ist. Wir haben einen gemeinsamen Freundeskreis und ich stelle mir es momentan schwierig vor, sie dann wieder zu sehen. 

Ich weiß jetzt nicht mal wirklich, was ich von euch erwarte, denn eine wirkliche Frage habe ich gar nicht. Ich wollte einfach mal meinen Kummer, meine Trauer und vorallem meine Enttäuschung ihr gegenüber herunter schreiben und hoffe vielleicht auf das ein oder andere Aufmunternte Gespräch. Natürlich nehme ich auch gerne Antworten entgegen, in denen ihr mir sagt, wie daneben ich mich benommen habe, sollte das der Fall sein.

Danke

Ich denke du musst durch das Tal der Tränen gehen, aber lieber ein Ende mit Schrecken als ewig unglücklich. Auf Dauer ist das auch keine Lösung. Du hast das einzige Richtige gemacht. Nach dir keinen Kopf. Mir ist klar das es eine Weile weh tut , aber das heilt und wenn die Wunden verheilt und keine Narben bleiben, such dir ein neues Weibchen. Viel Glück dabei. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. März 2018 um 15:51
In Antwort auf launebaer92

Hallo zusammen,

ich (25) habe vergangenen Montag meine 3 Jährige Beziehung beendet mit meiner (Ex-)Freundin.

Ich hatte leider kein Vertrauen mehr in ihre Liebe zu mir. Sie war ständig hin und hergerissen. Während ich immer versucht habe alleszu geben, hat sie bei jeder kleinigkeit den Kopf in den Sand gesteckt. Dieses ständige hin und her hat mich bereits richtig fertig gemacht. Nach jedem kleinen Streit, hatte ich ein extremst schlechtes Gewissen und wusste, dass sie wieder daher kommt und mir erzählt, sie wäre sich momentan nicht zu 100% sicher. 

Ich habe am Ende nur noch versucht, jeder Streiterei aus dem Weg zu gehen, habe versucht ihr es in jeglicher Art und Weiße recht zu machen, nur um bei ihr nicht dieses Gefühl hochzuholen. Ich wollte sie dennoch nicht verlieren, da ich trotzdem sehr starke Gefühle für sie habe/hatte. Ich habe eigentlich nur noch zurück gesteckt, während sie machen durfte was sie wollte. 

Wir hatten bereits vor 3-4 Wochen ein Gespräch darüber, wie es in unserer Beziehung weiter gehen soll. Das zärtliche, das Sexuelle ist von ihrer Seite fast komplett eingeschlafen, desweiteren ihre ständigen Gefühlsschwankungen. Ich habe ihr ganz offen gesagt, dass ich das so nicht mehr lang kann. Wenn sie mich wirklich liebt, soll sie doch bitte nicht aus jeder Mücke einen Elefanten machen und auch mal zu mir, bzw. zu uns stehen. Mich mache das extremst traurig von ihr immer zu hören, dass sie sich nicht mehr sicher mit uns ist, es danach aber wieder alles gut ist und dann wieder das selbe Thema hochkommt. Das Thema Sex, war natürlich auch nochmal so ein Punkt, der mir aber in erster Linie nicht so wichtig war.

Sie meinte zu mir dann, es läge zu 100% an ihr und sie wolle mir ja nicht weh tun, aber sie weiß nicht woher das alles immer komme und wieso sie solche Gedanken hat. Sie sagte mir, sie würde daran arbeiten wollen, da sie ja die Beziehung auch retten möchte und mich natürlich immer noch liebt und nicht verlieren will.

3 Wochen später nun kommt sie wieder mit dem Thema zu mir und meinte, sie kann nichts daran ändern und sie habe es versucht. Für mich war das dann der Punkt, an dem ich den Schlussstrich gezogen habe, da ich einfach nicht mehr konnte und ich mir absolut Sicher war, dass ich das so nicht mehr will. Sie hat auch absolut keine Anstallten gemacht, das verhindern zu wollen, also lag es mir nahe, dass sie nicht wirklich was dagegen hatte und auch gar nicht erst um uns kämpfen wollte. 

Für mich war das definitiv die richtige Entscheidung, dennoch trifft es mich hart. Ich konnte dieser Beziehung zu Schluss einfach nichts Gutes mehr abgewinnen, trotzdem liebe ich sie immer noch und dieses Vertraute und Verbundene fehlt mir nun wahnsinnig. Ich weiß einfach, es würde nicht klappen mit uns, sie aber nun so gehen zu lassen, von heut auf morgen keinen Kontakt mehr zu haben und auch zu wissen, dass sie für immer weg ist, wirft mich nun schon ordentlich aus den Latschen.  

Ich mache mir nun selbst Vorwürfe..
Hätte ich nicht anders handeln können?
Hätte ich nicht mehr machen können?
Hätte ich die Beziehung so vllt retten können?
Wollte sie es vielleicht gar nicht beenden und hat es mir zu liebe getan?

Ich träume jede Nacht von ihr, ich wünsche mir, sie würde sich einfach bei mir melden. Andereseits würde ich keinen rückzieher mehr machen wollen, weil ich weiß, dass das ganze nach wenigen Wochen wieder hoch kommen würde bei ihr und ich ihr einfach nicht mehr glauben könnte, wenn sie mir sagen würde sie liebt mich und sie wäre glücklich mit mir.

Ich weiß nicht, ob ich sie lieber als gute Freundin in meinem Leben haben möchte, bevor ich sie gar nicht habe. Andererseits würde es mich auch kaputt machen, zu sehen und zu hören, wenn sie einen neuen hat. 

Meine Familie und mein Freundeskreis hat das natürlich auch alles mitbekommen. Sie hatten sie alle sehr gerne, wussten aber auch wie sie ist und tickt. Zu mir meinen alle, das wäre die Richtige entscheidung und ich würde es nicht bereuen. Momentan sehe ich das aber leider nicht so und es schmerzt einfach.

Glücklicherweiße ist sie nun ein halbes Jahr nicht im Lande und ich muss sie nicht sehen und auch nicht hören, was mir das ganze natürlich erleichtert. Ich habe aber Angst davor, dass dieses halbe Jahr nicht ausreichend ist. Wir haben einen gemeinsamen Freundeskreis und ich stelle mir es momentan schwierig vor, sie dann wieder zu sehen. 

Ich weiß jetzt nicht mal wirklich, was ich von euch erwarte, denn eine wirkliche Frage habe ich gar nicht. Ich wollte einfach mal meinen Kummer, meine Trauer und vorallem meine Enttäuschung ihr gegenüber herunter schreiben und hoffe vielleicht auf das ein oder andere Aufmunternte Gespräch. Natürlich nehme ich auch gerne Antworten entgegen, in denen ihr mir sagt, wie daneben ich mich benommen habe, sollte das der Fall sein.

Danke

Ich denke auch, dass Du die richtige Entscheidung getroffen hast. Man kann keine stabile Beziehung mit einem Menschen führen, der sich nicht sicher ist, ob er überhaupt in der Beziehung bleiben will.

Dein Schmerz ist ganz natürlich, weil Du noch Gefühle für sie hast und weil Du trauerst, weil die Beziehung mit ihr nicht funktioniert hat.

Du hast eine Frau an Deiner Seite verdient, die auch wirklich das Leben mit Dir teilen will und nicht eine Frau, die Dich möglicherweise als Lückenfüller benutzt hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2018 um 7:12

Vielen Dank für deine Worte.
Ja momentan habe ich ein extremes Gefühlschaos. Trauer, Enttäuschung gepaart mit glücklich sein und das richtige gemacht zu haben. Mal sitze ich da und würde am liebsten nur weinen, mal bin ich total Lebensfroh.

Wiedersprüchlich ist daran eigentlich nichts, vielleicht einfach nur falsch ausgedrückt. Meine Gefühle für sie sind natürlich noch irgendwo da, ansonsten würde es mir nicht so gehen. Ich konnte es aber einfach nicht mehr, egal wie stark meine Gefühle waren. Ich weiß nun nach 3 Jahren auch ganz gut wie sie tickt und ich glaube bzw. weiß, dass sie sich in dieser Hinsicht nicht ändern kann und wird. Früher oder später würde ich wieder entäuscht werden und so sehr ich mir es vielleicht im inneren anders wünschen würde, so sehr weiß ich auch, dass wir nie eine Zukunft haben und hätten. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2018 um 7:14
In Antwort auf dory_981615

Ich denke auch, dass Du die richtige Entscheidung getroffen hast. Man kann keine stabile Beziehung mit einem Menschen führen, der sich nicht sicher ist, ob er überhaupt in der Beziehung bleiben will.

Dein Schmerz ist ganz natürlich, weil Du noch Gefühle für sie hast und weil Du trauerst, weil die Beziehung mit ihr nicht funktioniert hat.

Du hast eine Frau an Deiner Seite verdient, die auch wirklich das Leben mit Dir teilen will und nicht eine Frau, die Dich möglicherweise als Lückenfüller benutzt hat.

Ja das habe ich nun auch eingesehen und bin natürlich auch ein Stück froh diesen Weg nun gehen zu können. Ich habe es nie über Herz gebracht, mit ihr Schluss zu machen, obwohl ich einfach schon lange nicht mehr richtig Glücklich war. 

Ich hoffe natürlich, dass ich diese Frau finden werde. Momentan hat sie aber ein ganz schönes Loch hinterlassen und mein Selbstwertgefühl lässt auch zu wünschen über. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Was kann man gegen Sehnsucht tun
Von: kathrina91
neu
12. März 2018 um 3:01
Liebe über Instagram
Von: leramous
neu
11. März 2018 um 23:24
Plötzlich nicht nur alter Schulkollege??
Von: user18386
neu
11. März 2018 um 23:16
Liebt er mich
Von: user2543
neu
11. März 2018 um 18:30
Diskussionen dieses Nutzers
Komisches Schweigen nach Date Zusage
Von: launebaer92
neu
7. Dezember 2014 um 0:37
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen