Home / Forum / Liebe & Beziehung / Beziehung beenden wegen Rauchen???

Beziehung beenden wegen Rauchen???

1. Juni 2005 um 16:19

Hallo!

Mein Freund ist Raucher, ich bin Nichtraucherin!

Zwar hab ich das von Anfang an gewusst, aber jetzt, nach 5 Monaten Beziehung stört mich das sehr!

Er sagt er wird es sich aus Liebe zu mir ganz abgewöhnen, schafft es aber nicht einmal einen Tag ohne Zigaretten!

Ganz schlimm ist es in Gesellschaft mit anderen Rauchern! Da fühlt man sich als Nichtraucherin schon sehr unwohl!

Hat diese Beziehung eine Zukunft, oder sollte ich ihm noch Zeit geben?

Bin gespannt auf eure Meinungen!

Lg, Hedi

P.S: Er raucht seit ca. 6 Jahren!

Mehr lesen

1. Juni 2005 um 16:21

Ich hab schon ...
100 mal das Rauchen aufgehört...

Ist eigentlich ganz einfach, nur es beizubehalten ist verdammt schwierig !

Aber wenn dich das Rauchen sooo stört, dann musst du eben die Konsequenzen ziehen. Ihm das Rauchen zu verbieten finde ich persönlich eine ziemliche Bevormundung.

Erdbeermarmelade

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2005 um 18:50

Mein Freund auch
Mein Freund hat zwar mirzuliebe damit "aufgehört", raucht aber trotzdem ab und an noch mal ein Zigarette. Ich bin immer total angeekelt, dabei spielt es keine Rolle, ob ich es rieche oder nicht - schon alleine die Tatsache, dass ich es weiß ekelt mich. Ein Trennungsgrund ist es für mich nicht, zumindest jetzt nicht, da ich ihn viel zu sehr liebe, aber ich möchte mich auch nicht vor meinem Freund ekeln. Ich hoffe wir finden eine Lösung für dieses Problem.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2005 um 18:58

Oje, das kommt mir bekannt vor

Hallo Hedi,
oje, dein Problem kommt mir leider sehr bekannt vor. Ich bin selbst die absolute Anti-Raucherin, habe nie geraucht und der Qualm stört mich extrem. Seit 4 Jahren bin ich nun aber schon mit einem sehr starken Raucher zusammen (schätze mal, er kommt auf ca. 20 Zigaretten am Tag, manchmal auch mehr) und das Thema hat schon so einigen Zoff bei uns ausgelöst
Ich habe in meiner Wohnung aber klare Linien gesetzt: in der Wohnung ist Rauchen tabu, das darf er nur auf dem Balkon, auch im Winter. Glücklicherweise akzeptiert er das auch. Aber es nervt schon, wenn ich zum Beispiel bei ihm zuhause in einem total verrauchten Zimmer pennen muss oder der Rauchgeruch, der in den Klamotten hängt etc. Ich hoffe ja mal, dass er irgendwann mal vernünftig wird aber die Beziehung beenden würde ich deswegen auf keinen Fall.
lg busybiber
p.s. mein vater - ehemaliger kettenraucher - hat übrigens nach 30 Jahren Rauchgenuss von einem Tag auf den anderen aufgehört - es gibt also noch Hoffnung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2005 um 10:15

Ich glaubs nicht!!
... ist das liebe? du würdest ihn wegen dem rauchen verlassen??? an deiner stelle würde ich mich mal fragen wie viel er dir wert ist!!! ... was machst du wenn wiklich mal ein problem auftaucht!?! ....

lin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2005 um 10:47

???????
Sorry, abe Deine Einstellung ist für mich absolut nicht nachvollziehbar!!!

Ich war auch jaaaaahrelang starke Raucherin. Seitdem ich nicht mehr rauche, weiß ich auch wie sehr Raucher stinken!!!

Dass das einen NR stört, ist mir einleuchtend. Aber da stört doch von ANFANG AN und nicht erst nach 5 Monaten, oder?
Und verlangen / hoffen, dass der Partner Dir zu liebe aufhört, geht immer in die Hose. Er muss von SICH AUS aufhören wollen, nicht Dir zu liebe.
Ihm das dann auch noch vorzuhalten oder erwarten oder traurig zu sein.... Er sich SÜCHTIG, er ist krank. Das geht nicht so schnell bzw. einfach. Das ist die wahre Hölle auszuhören!


Pluster

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2005 um 11:04
In Antwort auf alanis_12681975

???????
Sorry, abe Deine Einstellung ist für mich absolut nicht nachvollziehbar!!!

Ich war auch jaaaaahrelang starke Raucherin. Seitdem ich nicht mehr rauche, weiß ich auch wie sehr Raucher stinken!!!

Dass das einen NR stört, ist mir einleuchtend. Aber da stört doch von ANFANG AN und nicht erst nach 5 Monaten, oder?
Und verlangen / hoffen, dass der Partner Dir zu liebe aufhört, geht immer in die Hose. Er muss von SICH AUS aufhören wollen, nicht Dir zu liebe.
Ihm das dann auch noch vorzuhalten oder erwarten oder traurig zu sein.... Er sich SÜCHTIG, er ist krank. Das geht nicht so schnell bzw. einfach. Das ist die wahre Hölle auszuhören!


Pluster

Konsequent von Anfang an
Von Pluster schön gesagt:
Wenn, dann stört das von ANFANG AN und nicht erst nach 5 Monaten.

Bin selbst NR und in der Tat kann Rauchen ein echter Killerfaktor für eine Beziehung sein, wenn man sich davon belästigt fühlt. Allerdings ist es in so einem Fall konsequent, wenn man sich das bereits überlegt, BEVOR man sich auf so eine Beziehung einlässt.


In deinem fortgeschrittenen Fall stellt sich dann eigentlich nur die Frage, wie sehr deine "Opfertoleranz" ausgeprägt ist. Denn viele Raucher würden gerne vom Tabakkonsum wegkommen, aber es ist bekannt und aus medizinischer Sicht verständlich, wenn es ihnen nur schwer gelingt. Jedenfalls kannst du dich bestimmt nicht darauf verlassen, dass er von den Zigaretten leicht wegkommt.


Alles Gute,

Oneforone

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2005 um 11:21
In Antwort auf heber_11928268

Konsequent von Anfang an
Von Pluster schön gesagt:
Wenn, dann stört das von ANFANG AN und nicht erst nach 5 Monaten.

Bin selbst NR und in der Tat kann Rauchen ein echter Killerfaktor für eine Beziehung sein, wenn man sich davon belästigt fühlt. Allerdings ist es in so einem Fall konsequent, wenn man sich das bereits überlegt, BEVOR man sich auf so eine Beziehung einlässt.


In deinem fortgeschrittenen Fall stellt sich dann eigentlich nur die Frage, wie sehr deine "Opfertoleranz" ausgeprägt ist. Denn viele Raucher würden gerne vom Tabakkonsum wegkommen, aber es ist bekannt und aus medizinischer Sicht verständlich, wenn es ihnen nur schwer gelingt. Jedenfalls kannst du dich bestimmt nicht darauf verlassen, dass er von den Zigaretten leicht wegkommt.


Alles Gute,

Oneforone

Dasist das gleiche als wenn....:
Eine Frau kommt mit einem Hobby-Fußballer zusammen und verlangt nach einer gewissen Zeit, dass er das Fußballspielen für sie sein lässt.....

Würde ich nie machen und würde mir das auch nicht gefallen lassen!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2005 um 13:22

Dann trenn' Dich doch ...
... JETZT von ihm. Dein Bockigkeit hat nix mit Liebe zu tun und eine Art Erpressung ist es sehr wohl!!!
Dann erspare Dir doch die Zeit bzw. verschwende sie nicht an einen Raucher, wenn Du Dir eh keine gemeinsame zukunft mit DIESEM Mann und seinen JETZIGEN Eigenschaften vorstellst.

Wenn er für Dich aufhören soll zu rauchen, dann soll er abnehmen, wenn er das geschafft hat. Ist er schlanker soll er seine Haare wachsen lassen. Sind die Haare lang, soll er anstatt Brille Kontaktlinsen nehmen.
Und dann liebst Du den Mann nicht mehr, weil er nicht mehr der ist, der er war als Du ihn kennengelernt hast.

Lieben heißt einen Menschen so anzunehmen wie er ist und ihn nicht ändern zu wollen!!!


Pluster

PS. Raucher wissen, dass rauchen schädlich ist. Steht auch jeder Pakung drauf.... !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2005 um 13:45

Die Situation ist für beide...
nicht einfach. Du solltest versuchen ihn zu verstehen und er sollte versuchen Dich zu verstehen, dann könnt ihr Kompromisse schließen, wie z. B. das er in Deiner Gegenwart sich zusammenreißt oder er halt dann raus geht. Aber verbieten geht nicht!

War selber Raucherin seit 13 Jahren und habe vor 2,5 Monaten aufgehört. Mein Freund mit dem ich zusammenwohne raucht schön brav weiter. Am Anfang gab es ziemlich Zoff deswegen, weil ich wollte das er mit mir zusammen aufhört. Hab nicht erreicht, daß er aufhört, wir haben uns aber soweit geeinigt, daß beide zufrieden sind

Ich verstehe Dich....es stinkt wirklich wie ... aber Du hast ihn schließlich als Raucher kennengelernt und ihn zwingen aufzuhören, bringt absolut rein gar nix. Er muss es von selbst wollen und wenn Du ihn weiterhin unter Druck setzt, wird er sowieso ned aufhören damit.

Versuch einfach damit zu leben und die Beziehung zu genießen, anstatt Dich an solchen Punkten aufzureiben. Wenn Du nicht damit klar kommen willst, dann musst Du wohl die Beziehung beenden, aber sei fair und schrei nicht rum, nur weil er nicht aufgehört hat, ist es zuende....sondern sehe auch die andere Seite, nämlich dass Du nicht damit klargekommen bist.

Wenn Du mit ihm zusammenbleiben willst,geb ihm alle Zeit der Welt ohne großes Theater, rede nicht jeden Tag über das Thema bzw. laber ihn ned zu damit und freu Dich wenn er von allein dem Glimmstengel ade sagt.

Stell Dich aber auch darauf ein, daß er nie aufhören wird.

Ach am besten ist, wenn Du die Beziehung nicht davon abhängig machst, es gibt viel viel Schlimmeres

LG Lunali

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2005 um 13:57

Also
ich bin zwar nicht mit einem Raucher zusammen, aber ich kann nur sagen, ihr müsst euch irgendwie einig werden.

Von ner Freundin, der Freund raucht auch. sie nicht. Er geht dann immer auf den Balkon.

Ich muss dazu aber sagen, ich hätte auch ein Problem damit, wenn mein Freund rauchen würde.
Er hat aber zum Glück vor ca. 6 Jahren aufgehört.

Wenn du ihn wirklich liebst, bespreche das mit ihm.
Liebt er dich wirklich und du bittest ihn aufzuhören (aber nicht von heute auf morgen, sondern Tag für Tag immer weniger) dann würde er es auch tun, bin ich der Meinung.

Alles Gute

LG

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2005 um 13:59

Sicher ist es Erpressung...
... wenn Du sagst, dass Du nicht mit ihm zusammenleben willst. Entweder aufhören zu rauchen oder ich trenn mich. Er hat doch keine Wahl, wenn er Dich liebt. Du wirst ihm dann doch die Pistole auf die Brust setzen.

Rauchen ist keine Jugendsünde, das ist ein Krankheit, eine Abhängigkeit!!!!! Was denkst Du denn wie viel Raucher aufhören würden zu rauchen, wenns so leicht wäre?????

Dann wünsche ich Euch beiden noch eine schöne Zeit! Bis Du Kinder haben möchtest und Deinen Freund dann abschießt....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2005 um 14:01

Ganu schön egoistisch
ich kannte mal eine die genauso war. sie hatten eine super glückliche beziehung und träumten von heirat, kinder, haus... das volle programm eben. aber eines tages fand sie ein zigarettenpäckchen bei ihm! der arme hat heimlich geraucht! tja, und dann war die kacke am dampfen! sie trennte sich von ihm, weil sie raucher unmöglich findet.
das end vom lied: sie ist jetzt ne unzufriedene single-zicke und er hat geheiratet und ist papa geworden.
ist mir nur grad so eingefallen...
ÄNDERE DEINE EINSTELLUNG DAZU ODER VERLASSE IHN

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2005 um 14:07

Verstecken?
Liebe Mietnomadin, von dir bin ich doch besseres, zielorientierteres und einfühlsameres gewohnt

LG 78Maus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2005 um 14:24

Liebe Hedi,
ich würde gerne mal in den Raum werfen, dass es eigentlich gar nicht so sehr das Rauchen als solches ist, sondern dich eigentlich irgendetwas an ihm stört. Ich sehe noch nicht ganz, was das sein könnte, aber hierzu ein paar Überlegungen: Dich stört die Gesellschaft seiner Raucher-Freunde? Ist es nur der Rauch oder fühlst du dich da ausgeschlossen - weil du nicht rauchst, oder weil es einfach seine Freunde sind, bei denen du dich unwohl fühlst?
Dich stört, dass er raucht? Heißt das, du ekelst dich vor ihm? Dann lehnst du nicht nur den Rauch ab, den hast du doch am Anfang auch akzeptiert? Oder heißt das, du findest es unreif, unverantwortlich, schwach von ihm, dass er immer noch raucht und es nicht schafft aufzuhören? Dann lehnst du diese Charaktereigenschaften an ihm ab und nicht das Rauchen selber.

Das sind nur ein paar Gedanken, aber ich denke du könntest ja mal in diech hineinhorchen, ob da was dran ist. Und: Aus Liebe zu jemand anderem gewöhnt man sich das Rauchen nicht ab. Bin selber Ex-R und weiß: Nur wenn man es selber und von ganz alleine will, wirklich will, dann kann und wird es funktionieren. Druck bringt gar nichts. Bin jetzt selber mit einem R zusammen und zünde ihm sogar manchmal die Kippen an, das finde ich eine vertraute Geste... Mal sehen, wann es anfangen wird, mich zu stören

LG 78Maus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2005 um 14:28

Hallo
das war bei meinem Exfreund auch so. er kam nicht damit klar dass ich rauche. er hat so lange auf mich eingeredet bis ich gesagt hab ok, ich hör auf, allerdings wirklich nur ihm zuliebe weil ich das Gemecker nicht mehr hören konnte und IHM einen Gefallen tun wollte. ich habe es dann tatsächlich geschafft, ich hatte allerdings immer einen Gedanken im Hinterkopf: "Wenn ich mit DIR mal nimmer zusammen bin rauch ich eh wieder"... ich habe dann mit der Zeit eine Abneigung ihm gegenüber entwickelt, vor allem weil rauchen ja nicht nur das einzige Problem war. so wie Pluster schon gesagt hat, nachdem ich "nichtraucher" war, war ich ihm auf einmal zu dick... - bin 1,75 und wiege 60kg - soviel zum Thema dick!! und irgendwann hatte ich die Sch... gestrichen voll und bin gegangen. ich will damit jetzt eigentlich nur sagen dass es nichts bringt für einen Partner etwas zu ändern das man nicht selbst auch will. man verbiegt sich für den anderen und fühlt sich selbst unwohl und ich denke auch dass daher diese "Abneigung" meinem Ex gegenüber herkam.
Also entweder du akzeptierst ihn so wie er ist, du hast ihn schließlich rauchend kennengelernt oder du lässt es, aber probier nicht ihn nach deinen Wünschen zu verbiegen.

in diesem Sinne... schönen Tag noch!
LG C.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2005 um 16:26
In Antwort auf lindaria

Ich glaubs nicht!!
... ist das liebe? du würdest ihn wegen dem rauchen verlassen??? an deiner stelle würde ich mich mal fragen wie viel er dir wert ist!!! ... was machst du wenn wiklich mal ein problem auftaucht!?! ....

lin

Das
... gleiche kann man doch wohl genauso gut zurückgeben!!! Soll das Liebe sein, wenn jemand die Gesundheit des Partners gefährdet?
Außerdem ist es nunmal so, dass Raucher stinken, das empfindet jeder unterschiedlich stark. Den einen stört es mehr, den anderen weniger. Wenn man darauf aber empfindlich reagiert (z.B. Kopfschmerzen bekommt) dann ist das sehrwohl ein Problem, das man nicht unterschätzen sollte!n Ich höre immer er soll nicht IHR zuliebe aufhören, aber wenn die Klamotten und Haare ständig stinken, obwohl man es nicht mag, dann sollte man es aber auch nicht IHM zuliebe einfach erleiden!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2005 um 16:29

Kenn ich
ich bin auch nichtraucherin und kann mir eigentlich keine beziehung zu einem raucher vorstellen.

aber verstehe auch deinen freund! das rauchen ist eine sucht und nur schlecht abzugewöhnen. und er versucht es ja auch! warte einfach ab.

außerdem ist dir doch sein charakter wichtiger aus der stümmel in seinem mund oder???? Denn sonst ist es keine wahre liebe

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2005 um 16:37
In Antwort auf alanis_12681975

Dasist das gleiche als wenn....:
Eine Frau kommt mit einem Hobby-Fußballer zusammen und verlangt nach einer gewissen Zeit, dass er das Fußballspielen für sie sein lässt.....

Würde ich nie machen und würde mir das auch nicht gefallen lassen!!!!!

Soll
das ein Witz sein? Rauchen kann man wohl kaum mit einem Hobby vergleichen.
Meine Eltern habe beide sehr viel geraucht und ich habe als Kind wirklich stark darunter gelitten!
Und auch heute bekomme ich meistens Kopfschmerzen und tränende Augen, wenn ich den Qualm rieche. Es gibt Menschen, die sind darauf nunmal etwas empfindlicher als andere und ich denke nicht, dass es zuviel verlangt ist, wenn der Partner in einem solchen Fall etwas Rücksicht nimmt. Wenn er nicht mir zuliebe aufhört, dann muss ich aber auch nicht ihm zuliebe alles einfach hinnehmen, schon gar nicht, wenn es um meine Gesundheit und Wohlbefinden geht.
Mein Freund war auch Raucher. Aber ich hab mein Problem damit klargestellt, bevor wir zusammengekommen sind. Ich hab gesagt, dass ich keine Raucher küsse und nie mit einem zusammenziehen würde. Er hat sich dann alleine dazu entschieden aufzuhören, weil er vielleicht auch gemerkt hat, dass es wichtigere Dinge im Leben als Glimmstengel gibt! Denn viele Raucher interessiert es einfach nicht, wie es anderen dabei geht. Hab ich selber oft genug erlebt, dass ich mit knallroten Augen von einer Party gegenagen bin und sich kein ... dafür interessiert hat, ob es mir gut geht. Wichtiger war, dass die Zigaretten nicht ausgehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2005 um 21:10

Hallo
ich habe meine Freund auch als Raucher kennengelernt aber ein grud fürs schluß machen war das nie... ich muß dazu sagen ich bin auch nicht raucher. Aber er hat es sich für mich abgewöhnt und er raucht schon ein jahr nicht mehr.
Aber wen du deinen schatz leibst akzeptierst du ihn auch als Raucher !!! und er muß akzeptieren das es dich stört aber er kann ja auch außerhalb deiner nähe rauchen oder nicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2005 um 23:40

Ach so...
Na, Humor ist hier ja eher nicht so breit gestreut... Muss man kenntlich machen. Oder ich muss genauer lesen

Klauen? Alles jederzeit - aber nie seine Kippen. Die sind heilig. Erinnere mich an die Ängste, die ich ausgestanden hab, wenn einer meine hatte. Gibt ja Leute, die es lustig finden, eine nach der anderen zu zerbrechen. Der Süchtige verzweifelt dann ...

Humorlose Grüße

78Maus

P.S. Wie geht dieser Smiley, den du da machst?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2005 um 9:50

Ich kenne einen Fall ...
... wo das Rauchen ein Trennungs- sogar ein Scheidungsgrund war, denn sie waren verheiratet. Sie hatte eine sehr schwere Schwangerschaftszeit mit einer Menge gesundheitlicher Problemen und nach der Entbindung hatte sie plötzlich alle möglichen Allergien. So konnte sie beispielsweise keine Erdbeeren, Pfirsische oder Kiwis essen, weil ihr dann der Hals zuging. Dagegen konnte sie was tun und auf diese Obstsorten verzichten. Aber sie hatte das gleiche Problem mit Tabakqualm. Ihr ging einfach der Hals zu, hatte Erstickungssyndrome und ihr Mann wollte nicht mit dem Rauchen aufhören. Wenn er zumindest ausser Haus geraucht hätte, sowie seine Frau und ihr Problem respektiert hätte ... aber nein!! Er war stur und dickköpfig und bestand drauf "auch bei sich zuhause rauchen zu dürfen". Da ihre Allergie medezinisch nachweisbar war, wurde es als ein Scheidungsgrund angenommen. Sie kann heute noch nicht in Kaffees, Restaurants oder sonstige öffentliche Lokale gehen, wo es "qualmt".

Nun zu deiner Frage. Wenn er es nicht aus Liebe zu dir schafft (indirekt ja auch aus Liebe zu sich selbst aus gesundheitlichen Gründen), dann wird es in Zukunft ein ständiges Streiten geben, ihr werdet euch gegenseitig nerven, es wird eine tagtägliche Litanei übers Nichtrauchen aufkommen und ihr werdet euch langsam aber sicher daran zermürben. Wenn man zu zweit durchs Leben gehen möchte, gibt es viel grössere Probleme zu bewältigen, als dass "er" das Rauchen aufgeben soll. Für mich hat solch eine Beziehung keine Zukunft, zumindest keine glückliche Zukunft.
LG
Sabine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2005 um 9:57
In Antwort auf francy666

Das
... gleiche kann man doch wohl genauso gut zurückgeben!!! Soll das Liebe sein, wenn jemand die Gesundheit des Partners gefährdet?
Außerdem ist es nunmal so, dass Raucher stinken, das empfindet jeder unterschiedlich stark. Den einen stört es mehr, den anderen weniger. Wenn man darauf aber empfindlich reagiert (z.B. Kopfschmerzen bekommt) dann ist das sehrwohl ein Problem, das man nicht unterschätzen sollte!n Ich höre immer er soll nicht IHR zuliebe aufhören, aber wenn die Klamotten und Haare ständig stinken, obwohl man es nicht mag, dann sollte man es aber auch nicht IHM zuliebe einfach erleiden!

Sie hat ihn ja so kennengelernt!!!!!
... und gewusst das er raucht. dan hätte sie von anfang an die finger von ihm lassen sollen.

aber ich denke darüber kann man doch reden.

ich rauche auch, mein partner hat noch nie geraucht. wir haben beschlossen das unsere wohnung "rauchfrei" bleibt... erstens rauch ich so weniger und zweitens stinkts nicht.... man kann immer kompromisse finden...WEN MAN WILL
und JA... ich werde irgendwan aufhören zu rauchen aber es ist verdammt schwer v.a wenn man eigentlich gerne raucht!!! ... das solltest du auch verstehen!! ...

also rede einfach mit deinem freund ihr werdet da schon eine lösung finden!!!

gruss lin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2005 um 10:26

Wenn Du NR bist...
... W*I*E kannst Du beurteilen wie schwer oder wie leicht es ist mit dem rauchen aufzuhören?????

Raucher sind hochgradig Abhängige!!!.... Rauchen ist keine schlechte Angewohnheit wie Nägel kauen oder in der Nase popeln!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2005 um 10:28
In Antwort auf sabine2311

Ich kenne einen Fall ...
... wo das Rauchen ein Trennungs- sogar ein Scheidungsgrund war, denn sie waren verheiratet. Sie hatte eine sehr schwere Schwangerschaftszeit mit einer Menge gesundheitlicher Problemen und nach der Entbindung hatte sie plötzlich alle möglichen Allergien. So konnte sie beispielsweise keine Erdbeeren, Pfirsische oder Kiwis essen, weil ihr dann der Hals zuging. Dagegen konnte sie was tun und auf diese Obstsorten verzichten. Aber sie hatte das gleiche Problem mit Tabakqualm. Ihr ging einfach der Hals zu, hatte Erstickungssyndrome und ihr Mann wollte nicht mit dem Rauchen aufhören. Wenn er zumindest ausser Haus geraucht hätte, sowie seine Frau und ihr Problem respektiert hätte ... aber nein!! Er war stur und dickköpfig und bestand drauf "auch bei sich zuhause rauchen zu dürfen". Da ihre Allergie medezinisch nachweisbar war, wurde es als ein Scheidungsgrund angenommen. Sie kann heute noch nicht in Kaffees, Restaurants oder sonstige öffentliche Lokale gehen, wo es "qualmt".

Nun zu deiner Frage. Wenn er es nicht aus Liebe zu dir schafft (indirekt ja auch aus Liebe zu sich selbst aus gesundheitlichen Gründen), dann wird es in Zukunft ein ständiges Streiten geben, ihr werdet euch gegenseitig nerven, es wird eine tagtägliche Litanei übers Nichtrauchen aufkommen und ihr werdet euch langsam aber sicher daran zermürben. Wenn man zu zweit durchs Leben gehen möchte, gibt es viel grössere Probleme zu bewältigen, als dass "er" das Rauchen aufgeben soll. Für mich hat solch eine Beziehung keine Zukunft, zumindest keine glückliche Zukunft.
LG
Sabine

Liebe Sabine,
das klingt, als hättest du nie selber geraucht, jedenfalls als seist du nie zigarettensüchtig gewesen? Man wird nicht aus Liebe zu jemandem aufhören, sondern immer nur, weil man selber es will. Wer jemand anderem zuliebe aufhört, der wird sich innerlich erpresst fühlen und den Partner innerlich ein wenig ablehnen, zumindest so lange die Sucht noch anhält. Man muss es selber wollen, es gibt keinen anderen Weg.
Der Fall, den du schilderst, ist natürlich heftig, aber da ging es sicher neben dem Rauchen als solchem vor allem um mangelnde Kompromissbereitschaft des Mannes. Und Allergien - ich habe selber mehrere - haben auch immer psychische Gründe. Diese sind oft gut versteckt und nicht so einfach zu lösen und das bedeutet nicht, dass man sie sich einbildet. Aber ich könnte mir vorstellen, dass die Frau in deiner Geschichte sich schon länger von ihrem Mann unterdrückt und nicht genug unterstützt fühlte und dass sich dann während der Schwangerschaft, wo sich der Körper ohnehin verändert und viel sensibler reagiert, diese Allergien entwickelt haben. Das entschuldigt natürlich nicht den Mann, zeigt aber, dass das Rauchen ein Symptom war, ein Symbol für einen Machtkampf zwischen Mann und Frau.

Liebe Grüße

78Maus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2005 um 10:54
In Antwort auf teal_12694298

Liebe Sabine,
das klingt, als hättest du nie selber geraucht, jedenfalls als seist du nie zigarettensüchtig gewesen? Man wird nicht aus Liebe zu jemandem aufhören, sondern immer nur, weil man selber es will. Wer jemand anderem zuliebe aufhört, der wird sich innerlich erpresst fühlen und den Partner innerlich ein wenig ablehnen, zumindest so lange die Sucht noch anhält. Man muss es selber wollen, es gibt keinen anderen Weg.
Der Fall, den du schilderst, ist natürlich heftig, aber da ging es sicher neben dem Rauchen als solchem vor allem um mangelnde Kompromissbereitschaft des Mannes. Und Allergien - ich habe selber mehrere - haben auch immer psychische Gründe. Diese sind oft gut versteckt und nicht so einfach zu lösen und das bedeutet nicht, dass man sie sich einbildet. Aber ich könnte mir vorstellen, dass die Frau in deiner Geschichte sich schon länger von ihrem Mann unterdrückt und nicht genug unterstützt fühlte und dass sich dann während der Schwangerschaft, wo sich der Körper ohnehin verändert und viel sensibler reagiert, diese Allergien entwickelt haben. Das entschuldigt natürlich nicht den Mann, zeigt aber, dass das Rauchen ein Symptom war, ein Symbol für einen Machtkampf zwischen Mann und Frau.

Liebe Grüße

78Maus

... falsch, bin Nichtraucherin geworden ...
... habe 4 Jahre geraucht (bis zu 2 Päckchen am Tag) und seid 2 Jahren habe ich keinen Glühstengel mehr angefasst ... aber was tut das zur Sache.

Wenn man einen Onkel hatte, der an Lungenkrebs gestorben ist und den Vater meiner besten Freundin, der Zungenkrebs hatte, sowie ein Gewulst im Hals, dann hat man schon etwas mitbekommen, was es bedeutet rauchersüchtig zu sein. Beide haben totkrank weitergeraucht, bis sie krepiert sind ... für mich war das ein abschreckendes Beispiel und auch der Grund, weshalb ich aufhören wollte ... und ich habe es geschafft.

Es stimmt auch, dass das Rauchen zu einem Scheidungsgrund wurde, ziemlich heftig ist. Sich einer Sucht entziehen ist sehr schwierig, auch das gebe ich zu. Bei Drogenabhängigkeit und Alkohol wissen wir alle, wie schwer es ist und vergessen oft, dass es ebenso schwer ist sich dem Tabakkonsum zu entziehen. Ich weiss es aus eigener Erfahrung ...
... aber deine Meinung ...

... wiederhole ...
"Man wird nicht aus Liebe zu jemandem aufhören, sondern immer nur, weil man selber es will. Wer jemand anderem zuliebe aufhört, der wird sich innerlich erpresst fühlen und den Partner innerlich ein wenig ablehnen, zumindest so lange die Sucht noch anhält. Man muss es selber wollen, es gibt keinen anderen Weg."

... teile ich nicht!

Gerade aus Liebe wollte der innige Wille zu dem liebenden Partner grösser sein und mit der Willenskraft müsste es einfacher sein diese Sucht zu bekämpfen. ICH will für DICH aufhören!! ICH will für DICH gesund bleiben und lang leben! ICH will für DICH nicht aus dem Mund stinken! ICH will für dich nicht morgens (oder sonst) meine Lungen raushusten (kotzen)! ICH will für DICH, dass nicht unsere Wohnung, Gardinen, Sofas, Kleider, Auto usw. Nach kaltem Qualm stinken. ICH will, dass DU nicht mehr durch mein Qualm leiden musst!

Es gäbe noch und noch Argumente, aber ich glaube du verstehst was ich zum Ausdruck bringen möchte.

Übrigens das Buch von Allan Carr: Endlich Nichtraucher! (12,50 ISBN: 9 783442 136643) bringt Wunder.

Schönen Tag noch und liebe Grüsse
(ich meine es gut ... nichts ich böse gemeint)
Sabine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2005 um 11:02
In Antwort auf sabine2311

... falsch, bin Nichtraucherin geworden ...
... habe 4 Jahre geraucht (bis zu 2 Päckchen am Tag) und seid 2 Jahren habe ich keinen Glühstengel mehr angefasst ... aber was tut das zur Sache.

Wenn man einen Onkel hatte, der an Lungenkrebs gestorben ist und den Vater meiner besten Freundin, der Zungenkrebs hatte, sowie ein Gewulst im Hals, dann hat man schon etwas mitbekommen, was es bedeutet rauchersüchtig zu sein. Beide haben totkrank weitergeraucht, bis sie krepiert sind ... für mich war das ein abschreckendes Beispiel und auch der Grund, weshalb ich aufhören wollte ... und ich habe es geschafft.

Es stimmt auch, dass das Rauchen zu einem Scheidungsgrund wurde, ziemlich heftig ist. Sich einer Sucht entziehen ist sehr schwierig, auch das gebe ich zu. Bei Drogenabhängigkeit und Alkohol wissen wir alle, wie schwer es ist und vergessen oft, dass es ebenso schwer ist sich dem Tabakkonsum zu entziehen. Ich weiss es aus eigener Erfahrung ...
... aber deine Meinung ...

... wiederhole ...
"Man wird nicht aus Liebe zu jemandem aufhören, sondern immer nur, weil man selber es will. Wer jemand anderem zuliebe aufhört, der wird sich innerlich erpresst fühlen und den Partner innerlich ein wenig ablehnen, zumindest so lange die Sucht noch anhält. Man muss es selber wollen, es gibt keinen anderen Weg."

... teile ich nicht!

Gerade aus Liebe wollte der innige Wille zu dem liebenden Partner grösser sein und mit der Willenskraft müsste es einfacher sein diese Sucht zu bekämpfen. ICH will für DICH aufhören!! ICH will für DICH gesund bleiben und lang leben! ICH will für DICH nicht aus dem Mund stinken! ICH will für dich nicht morgens (oder sonst) meine Lungen raushusten (kotzen)! ICH will für DICH, dass nicht unsere Wohnung, Gardinen, Sofas, Kleider, Auto usw. Nach kaltem Qualm stinken. ICH will, dass DU nicht mehr durch mein Qualm leiden musst!

Es gäbe noch und noch Argumente, aber ich glaube du verstehst was ich zum Ausdruck bringen möchte.

Übrigens das Buch von Allan Carr: Endlich Nichtraucher! (12,50 ISBN: 9 783442 136643) bringt Wunder.

Schönen Tag noch und liebe Grüsse
(ich meine es gut ... nichts ich böse gemeint)
Sabine

Ja,
vielleicht kann man aus Liebe zu jemand anderem die Kraft finden aufzuhören. Was man braucht zum Aufhören ist der Wunsch, sich selbst zu verändern. Und da kann es ein Ansporn sein, für jemand anderes besser zu werden als man es ist. Vielleicht kann einem die (neue) Liebe auch den inneren Halt geben, den man braucht, denn man braucht ja eine ganze Menge Kraft (wie du weißt) und Glauben an sich selbst.

Aber: Der Umkehrschluss ist nicht in Ordnung: WENN du mich liebst, DANN hörst du auf. Das hätte ich immer als Erpressung empfunden, wäre nur böse auf den anderen geworden und hätte wenn übhaupt dann widerwillig aufgehört und wäre jederzeit rückfallgefährdet gewesen. Vielmehr kann man auch lieben und weiter seine kleinen Schwächen haben (nämlich Rauchen). Und eben momentan nicht Wille, Kaft und Energie finden aufzuhören. Das aber muss von innen heraus kommen. Sicher können abschreckende Beispiele oder auch der Wunsch eines Partners eine Rolle spielen. Aber aufhören wollen muss man selbst.

Liebe Grüße

78Maus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2005 um 12:17

Also,
eine Beziehung wegen Rauchen aufzugeben ist der größte Schwachsinn, den ich jemals gehört habe. Ich glaube, du hast sonst keine anderen Probleme in deinem Leben. Schließlich hast du ihn ja so auch kennen gelernt, oder? Mein Gott, hättest du jetzt inzwischen eine starke Allergie o.ä. dagegen entwickelt, dann hätte ich ja noch Verständnis - aber so??? Alles Quatsch. Dann liebst du ihn nicht wirklich uns such dir einen anderen, der zu denen Alluren besser passt. Sorry.

Güße
corli1

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2005 um 13:05

Ich bin froh,....
... dass keiner in meinem Freundeskreis sooo engstirnig ist wie Du!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2005 um 13:26

Ich habe geraucht...
... als ich meinen Freund kennenlernte.
Das war vor einem Jahr.
Er ist Nichtraucher, sagte aber, dass es ihn nicht stört und dass es meine Sache sei.
Ich hab ihm zu Liebe trotzdem aufgehört, weil ich es an seiner Stelle sicher nicht schön finden würde einen Aschenbecher zu küssen. Und Schatzis Küsse schmecken sowieso besser als Glimmstengel

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2005 um 13:42
In Antwort auf adi_12296437

Ich habe geraucht...
... als ich meinen Freund kennenlernte.
Das war vor einem Jahr.
Er ist Nichtraucher, sagte aber, dass es ihn nicht stört und dass es meine Sache sei.
Ich hab ihm zu Liebe trotzdem aufgehört, weil ich es an seiner Stelle sicher nicht schön finden würde einen Aschenbecher zu küssen. Und Schatzis Küsse schmecken sowieso besser als Glimmstengel

Hat er...
dich denn unter Druck gesetzt mit den Worten "wenn du mich liebst, dann..." oder hattest du einfach das Gefühl, du wolltest dich verändern - ihm zuliebe? Ich denke, es sit ein wesentlicher Unterschied, von wem die Motivation ausgeht.

Liebe Grüße

78Maus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2005 um 14:20
In Antwort auf teal_12694298

Ja,
vielleicht kann man aus Liebe zu jemand anderem die Kraft finden aufzuhören. Was man braucht zum Aufhören ist der Wunsch, sich selbst zu verändern. Und da kann es ein Ansporn sein, für jemand anderes besser zu werden als man es ist. Vielleicht kann einem die (neue) Liebe auch den inneren Halt geben, den man braucht, denn man braucht ja eine ganze Menge Kraft (wie du weißt) und Glauben an sich selbst.

Aber: Der Umkehrschluss ist nicht in Ordnung: WENN du mich liebst, DANN hörst du auf. Das hätte ich immer als Erpressung empfunden, wäre nur böse auf den anderen geworden und hätte wenn übhaupt dann widerwillig aufgehört und wäre jederzeit rückfallgefährdet gewesen. Vielmehr kann man auch lieben und weiter seine kleinen Schwächen haben (nämlich Rauchen). Und eben momentan nicht Wille, Kaft und Energie finden aufzuhören. Das aber muss von innen heraus kommen. Sicher können abschreckende Beispiele oder auch der Wunsch eines Partners eine Rolle spielen. Aber aufhören wollen muss man selbst.

Liebe Grüße

78Maus

Der Ton macht die Musik!
Es hängt immer davon ab, wie man einem etwas "beibringt". Klar, bei diesem "Ton": "Wenn du mich liebst, dann hör auf!" ... geht es nicht. Das wäre genauso, wenn jemand, den du vielleicht 10 Munten kennst, dich fragen würde (oder mich ) gehst du mit in die Kiste!! ... klatsch ... Ohrfeige! Mit lieben Worten auf jemanden eingehen, ihm dabei helfen, ihn unterstützen, Nachsicht haben, wenn er in der Entziehungsphase 'unmöglich' ist ... und, und, und. Man verführt seinen Liebsten ja auch nicht in diesem "Ton", sondern verführen ich viel schöner. Ist das Erpressung??

Jeder Mensch ist frei zu tun, was er will (zumindest hier - noch (?) - bald fangen wir an über 'alles' zu philosophieren!!!). Entscheiden tut immer noch alleine ER und Widerwillen legt auch nur er sich selber auf. Wenn man so stur ist nicht einsehen zu wollen (auch eine Form Wille - EIgenwolle), dass man sich durch diesen blöden Glühstengel kaputt macht, sehr viel Geld zum Fenster rausschmeisst (praktisch verbrennt), sich praktisch auf einem langfristigen Selbstmordtripp befindet und andere durch den kalten Rauch belästigt und vergiftet ... und dazu seine Geliebte, die ständig neben ihr lebt .... Es gibt da keine Entschuldigung!!! Man könnte fast glauben, du wärst eine Fürsprecherin der Raucherindustrie?!?!

Sicher kann man sich lieben und kleine Schwächen haben. Aber jetzt auf einmal ist es eine kleine Schwäche. Jede Schwäche ist relativ!!! Für 'female55', die schlussendlich diese Debatte im Forum hervorgerufen hat, ist es keine kleine Schwäche, sondern ein grosses Problem, wo unter Umständen ihre Beziehung auf dem Spiel steht. In dem Sinne habe ich auch geantwortet und eben meine persönliche Meinung dazu geäussert, so wie sie sich es gewünscht hat. Ich hoffe dass sie durch unsere unterschiedlichen Ansichten zum Nachdenken angeregt wird. Zumindest hätten wir beide dann dazu beigetragen, ihr ein wenig zu helfen.

In dem Sinne, viele liebe Grüsse
Sabine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2005 um 14:24
In Antwort auf sabine2311

Der Ton macht die Musik!
Es hängt immer davon ab, wie man einem etwas "beibringt". Klar, bei diesem "Ton": "Wenn du mich liebst, dann hör auf!" ... geht es nicht. Das wäre genauso, wenn jemand, den du vielleicht 10 Munten kennst, dich fragen würde (oder mich ) gehst du mit in die Kiste!! ... klatsch ... Ohrfeige! Mit lieben Worten auf jemanden eingehen, ihm dabei helfen, ihn unterstützen, Nachsicht haben, wenn er in der Entziehungsphase 'unmöglich' ist ... und, und, und. Man verführt seinen Liebsten ja auch nicht in diesem "Ton", sondern verführen ich viel schöner. Ist das Erpressung??

Jeder Mensch ist frei zu tun, was er will (zumindest hier - noch (?) - bald fangen wir an über 'alles' zu philosophieren!!!). Entscheiden tut immer noch alleine ER und Widerwillen legt auch nur er sich selber auf. Wenn man so stur ist nicht einsehen zu wollen (auch eine Form Wille - EIgenwolle), dass man sich durch diesen blöden Glühstengel kaputt macht, sehr viel Geld zum Fenster rausschmeisst (praktisch verbrennt), sich praktisch auf einem langfristigen Selbstmordtripp befindet und andere durch den kalten Rauch belästigt und vergiftet ... und dazu seine Geliebte, die ständig neben ihr lebt .... Es gibt da keine Entschuldigung!!! Man könnte fast glauben, du wärst eine Fürsprecherin der Raucherindustrie?!?!

Sicher kann man sich lieben und kleine Schwächen haben. Aber jetzt auf einmal ist es eine kleine Schwäche. Jede Schwäche ist relativ!!! Für 'female55', die schlussendlich diese Debatte im Forum hervorgerufen hat, ist es keine kleine Schwäche, sondern ein grosses Problem, wo unter Umständen ihre Beziehung auf dem Spiel steht. In dem Sinne habe ich auch geantwortet und eben meine persönliche Meinung dazu geäussert, so wie sie sich es gewünscht hat. Ich hoffe dass sie durch unsere unterschiedlichen Ansichten zum Nachdenken angeregt wird. Zumindest hätten wir beide dann dazu beigetragen, ihr ein wenig zu helfen.

In dem Sinne, viele liebe Grüsse
Sabine

Sorry für die Fehler ...
... ging etwas schnell, das Tippfehlerteufelchen war mit von der Partie ... bitte um Entschuldigung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2005 um 15:06
In Antwort auf sabine2311

Der Ton macht die Musik!
Es hängt immer davon ab, wie man einem etwas "beibringt". Klar, bei diesem "Ton": "Wenn du mich liebst, dann hör auf!" ... geht es nicht. Das wäre genauso, wenn jemand, den du vielleicht 10 Munten kennst, dich fragen würde (oder mich ) gehst du mit in die Kiste!! ... klatsch ... Ohrfeige! Mit lieben Worten auf jemanden eingehen, ihm dabei helfen, ihn unterstützen, Nachsicht haben, wenn er in der Entziehungsphase 'unmöglich' ist ... und, und, und. Man verführt seinen Liebsten ja auch nicht in diesem "Ton", sondern verführen ich viel schöner. Ist das Erpressung??

Jeder Mensch ist frei zu tun, was er will (zumindest hier - noch (?) - bald fangen wir an über 'alles' zu philosophieren!!!). Entscheiden tut immer noch alleine ER und Widerwillen legt auch nur er sich selber auf. Wenn man so stur ist nicht einsehen zu wollen (auch eine Form Wille - EIgenwolle), dass man sich durch diesen blöden Glühstengel kaputt macht, sehr viel Geld zum Fenster rausschmeisst (praktisch verbrennt), sich praktisch auf einem langfristigen Selbstmordtripp befindet und andere durch den kalten Rauch belästigt und vergiftet ... und dazu seine Geliebte, die ständig neben ihr lebt .... Es gibt da keine Entschuldigung!!! Man könnte fast glauben, du wärst eine Fürsprecherin der Raucherindustrie?!?!

Sicher kann man sich lieben und kleine Schwächen haben. Aber jetzt auf einmal ist es eine kleine Schwäche. Jede Schwäche ist relativ!!! Für 'female55', die schlussendlich diese Debatte im Forum hervorgerufen hat, ist es keine kleine Schwäche, sondern ein grosses Problem, wo unter Umständen ihre Beziehung auf dem Spiel steht. In dem Sinne habe ich auch geantwortet und eben meine persönliche Meinung dazu geäussert, so wie sie sich es gewünscht hat. Ich hoffe dass sie durch unsere unterschiedlichen Ansichten zum Nachdenken angeregt wird. Zumindest hätten wir beide dann dazu beigetragen, ihr ein wenig zu helfen.

In dem Sinne, viele liebe Grüsse
Sabine

Tja...
was soll ich dazu sagen? Ich bin durchaus der Meinung, dass Liebe - also, die Liebe, die ich suche jedenfalls - den anderen so akzeptiert, wie er ist - mit all seinen Schwächen und Fehlern (hab ich geschrieben kleine Schwächen? Nein, Rauchen ist wahrscheinlich eine der größeren). Und das bedeutet dann auch, dass man das Rauchen annimmt. Das heißt noch lange nicht, dass man es gutheißt... Wie soll ich das erklären?

Außerdem denke ich weiterhin, was ich unten in meinem Beitrag "Liebe Hedi" (oder so) geschrieben habe: Ich denke, das Rauchen steht symbolisch dafür, dass sie seine Schwäche nicht annimmt, oder aber sich in der Gegnwart seiner Raucher-Freunde unwohl fühlt oder oder...

Trotzdem könnte das Rauchen ein Trennungsgrund sein, in dem Moment, wo sie das Gefühl hat, sich für ihn zu verbiegen und ihre eigenen Bedürfnisse zu sehr in den Hintergrund zu stellen. Und das meine ich so: Idealerweise - so finde ich - kann eine Liebe so stark sein, dass dem anderen seine Verhaltensweisen und Schwächen zugestanden werden - und zwar dadurch, dass der einzelne Partner so stark, unabhängig und mit sich selbst im Reinen ist, dass er sich durch das Verhalten des anderen nicht angegriffen fühlt. Aber: Das ist eben erstmal nur eine Idealvorstellung. Auf dem Weg dahin muss man vor allem nach sich selber schauen: Was tut mir gut, was tut mir nicht gut. Kann ich das ertragen oder tut es mir zu sehr weh. Wenn ich zu dem Schluss komme, dass mir das Verhalten des anderen zu sehr weh tut, dann müsste ich mich trennen. Ja. Gleichzeitig aber kann ich nicht von ihm verlangen, sich für mich zu verbiegen. Will er sich von sich aus verändern - gut. Das gleiche gilt für mich.

Im Fazit bleibe ich bei zwei Punkten: Wenn sie das Rauchen am Anfang nicht gestört hat und nun plötzlich doch, dann steht dahinter vermutlich etwas anderes. Und man kann niemanden zwingen aufzuhören. Ja, man kann ihn ermutigen, aber einen Nikotin-Süchtigen erpressen, das kann nur nach Hinten losgehen.

Liebe Grüße zurück

78Maus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2005 um 15:20
In Antwort auf lindaria

Sie hat ihn ja so kennengelernt!!!!!
... und gewusst das er raucht. dan hätte sie von anfang an die finger von ihm lassen sollen.

aber ich denke darüber kann man doch reden.

ich rauche auch, mein partner hat noch nie geraucht. wir haben beschlossen das unsere wohnung "rauchfrei" bleibt... erstens rauch ich so weniger und zweitens stinkts nicht.... man kann immer kompromisse finden...WEN MAN WILL
und JA... ich werde irgendwan aufhören zu rauchen aber es ist verdammt schwer v.a wenn man eigentlich gerne raucht!!! ... das solltest du auch verstehen!! ...

also rede einfach mit deinem freund ihr werdet da schon eine lösung finden!!!

gruss lin

Gut
Also mein Freund raucht nicht, also brauche ich nicht mit ihm reden
Aber wenn Raucher meinen, man soll nicht für seinen Partner zuliebe aufhören, dann soll man wohl auch nicht seinem Kind zuliebe in der Schwangerschaft damit aufhören, sondern fröhlich so weitermachen, oder wie?
Und das ist nicht's anderes.

Klar, man kann sich einigen, dass man z.B. nicht in der Wohnung raucht usw. Das ist ja dann auch okay. Aber wenn der Partner sich nicht daran hält, dann ist es sehrwohl ein Problem. Das wirst du spätestens dann merken, wenn du selber damit aufgehört hast.

Noch was: selbst wenn sie ihn so kennengelernt hat; am Anfang ist man halt so verknallt und sieht alles durch die rosa Brille und da sieht man über so etwas schon mal hinweg. Und wenn das Kribbeln im Bauch nach fast einem halben Jahr aufhört, dann stört es einen auch mehr!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2005 um 16:01
In Antwort auf francy666

Gut
Also mein Freund raucht nicht, also brauche ich nicht mit ihm reden
Aber wenn Raucher meinen, man soll nicht für seinen Partner zuliebe aufhören, dann soll man wohl auch nicht seinem Kind zuliebe in der Schwangerschaft damit aufhören, sondern fröhlich so weitermachen, oder wie?
Und das ist nicht's anderes.

Klar, man kann sich einigen, dass man z.B. nicht in der Wohnung raucht usw. Das ist ja dann auch okay. Aber wenn der Partner sich nicht daran hält, dann ist es sehrwohl ein Problem. Das wirst du spätestens dann merken, wenn du selber damit aufgehört hast.

Noch was: selbst wenn sie ihn so kennengelernt hat; am Anfang ist man halt so verknallt und sieht alles durch die rosa Brille und da sieht man über so etwas schon mal hinweg. Und wenn das Kribbeln im Bauch nach fast einem halben Jahr aufhört, dann stört es einen auch mehr!

Kein guter Vergleich
Der Vergleich mit der Schwangerschaft hinkt. Denn ein Baby hat sich die Eltern nicht ausgesucht, es sit von ihnen abhängig, es kann sich noch nicht artikulieren, es kann noch nciht weggehen und es kann noch keine Kompromisse aushandeln. Kinder sollten generell anders behandelt werden als Partner. Für sie muss man mitdenken, dem Partner sollte man eigenes Denken zutrauen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2005 um 16:27
In Antwort auf teal_12694298

Kein guter Vergleich
Der Vergleich mit der Schwangerschaft hinkt. Denn ein Baby hat sich die Eltern nicht ausgesucht, es sit von ihnen abhängig, es kann sich noch nicht artikulieren, es kann noch nciht weggehen und es kann noch keine Kompromisse aushandeln. Kinder sollten generell anders behandelt werden als Partner. Für sie muss man mitdenken, dem Partner sollte man eigenes Denken zutrauen!

Hmm
Genau das war mir klar, dass du sagst, dass es was anderes ist mit dem Kind!
Ist es nämlich nicht, denn die Gesundheit des Partners wird genauso gefährdet, wie die eigene. Und auch in diesem Fall hört man nicht für sich, sondern für jemand anderen auf!!! Und wenn man für's Kind aufhören kann, dann kann man es auch für den Partner, wenn man ihn liebt! Ich frage mich wieviele Raucher wirklich die Verantwortung übernehmen, wenn durch ihr gequalme andere zu Schaden kommen! Ich kann aus eigener Erfahrung sagen: die wenigsten!

Und ich als Partner habe ebend diese Möglichkeit zu sagen: ich trenne mich. Dann muss ich mir aber komischer Weise von Leute wie dir sagen lassen: SOLL DASS LIEBE SEIN???
Denn ich glaube nicht, dass man sich aussuchen kann in wen man sich verliebt. Wenn du das kannst, dann würde ich gerne von dir Tipps annehmen, wie das geht
Und wenn man seinen Partner bittet aufzuhören, weniger zu rauchen oder wenigstens auf den Balkon zu gehen, dann hat es nichts damit zu tun, dass man ihn nicht so liebt wie er ist, schließlich ist Rauchen keine Charaktereigenschaft, die man dem Partner austreiben will.
Aber an sich muss man mit Rauchern Mitleid haben. Wirklich traurig, wenn man noch nicht mal seiner eigenen Gesundheit zuliebe aufhört, sondern erst schwanger oder krank werden muss. Denn das Rauchen abhängig macht, weiß man doch bevor man damit anfängt, oder nicht? Deswegen braucht man auch kein übermäßiges Verständnis erwarten, wenn ihr mal ein paar Wochen an Entzugserscheinungen leiden müsst. Andere mussten auch unter eurem Qualm leiden (auch wenn ihr es nicht merkt), also schadet euch das gar nichts

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2005 um 17:22
In Antwort auf francy666

Hmm
Genau das war mir klar, dass du sagst, dass es was anderes ist mit dem Kind!
Ist es nämlich nicht, denn die Gesundheit des Partners wird genauso gefährdet, wie die eigene. Und auch in diesem Fall hört man nicht für sich, sondern für jemand anderen auf!!! Und wenn man für's Kind aufhören kann, dann kann man es auch für den Partner, wenn man ihn liebt! Ich frage mich wieviele Raucher wirklich die Verantwortung übernehmen, wenn durch ihr gequalme andere zu Schaden kommen! Ich kann aus eigener Erfahrung sagen: die wenigsten!

Und ich als Partner habe ebend diese Möglichkeit zu sagen: ich trenne mich. Dann muss ich mir aber komischer Weise von Leute wie dir sagen lassen: SOLL DASS LIEBE SEIN???
Denn ich glaube nicht, dass man sich aussuchen kann in wen man sich verliebt. Wenn du das kannst, dann würde ich gerne von dir Tipps annehmen, wie das geht
Und wenn man seinen Partner bittet aufzuhören, weniger zu rauchen oder wenigstens auf den Balkon zu gehen, dann hat es nichts damit zu tun, dass man ihn nicht so liebt wie er ist, schließlich ist Rauchen keine Charaktereigenschaft, die man dem Partner austreiben will.
Aber an sich muss man mit Rauchern Mitleid haben. Wirklich traurig, wenn man noch nicht mal seiner eigenen Gesundheit zuliebe aufhört, sondern erst schwanger oder krank werden muss. Denn das Rauchen abhängig macht, weiß man doch bevor man damit anfängt, oder nicht? Deswegen braucht man auch kein übermäßiges Verständnis erwarten, wenn ihr mal ein paar Wochen an Entzugserscheinungen leiden müsst. Andere mussten auch unter eurem Qualm leiden (auch wenn ihr es nicht merkt), also schadet euch das gar nichts

Genau.
Du hast als Partner - im Gegensatz zu einem Kind - die Möglichkeit, dich zu trennen. Wenn du denn den Eindruck hast, du kannst es gar nicht ertragen. Und sicherlich sollte es in einer guten Beziehung möglich sein, Kompromisse zu finden - etwa, dass der Raucher auf den Balkon geht. Wenn immer nur einer zurückstecken muss, ist das sicherlich falsch.

Aber nochmal: Den andern zwingen zu wollen aufzuhören, das kann nicht funktionieren. Er muss es selber wollen, sonst wird er hinter deinem Rücken wieder anfangen oder dich innerlich ablehnen, weil du ihn zwingst.

Und auch nochmal: Wenn man das Rauchen erst akzeptiert hat und dann plötzlich ablehnt, dann steckt dahinter vermutlich mehr. Sie fühlt sich von ihm wahrscheinlich nicht ernstgenommen oder nicht unterstützt oder sowas.

Und Rauchen ist vielleicht keine Charaktereigenschaft, es ist eine Sucht. Sie ist aber einer Charaktereigenschaft sehr ähnlich. Es ist etwas, an dem man sich festhält, in stressigen, aufreibenden Situationen. Das zu ändern erfordert sehr viel Willen und sehr viel Kraft. Und KANN nicht von außen aufgezwungen werden.
Und nochmal: Ja, der Partner kann ein Anreiz sein mich zu ändern. Aber der Umkehrschluss "wenn du mich liebst, dann hörst du auch auf" ist einfach falsch. Es kann sehr gut sein, dass man momentan nicht den Veränderungswillen und damit auch nicht die -kraft hat. Und seinen Partner trotzdem liebt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2005 um 19:17
In Antwort auf teal_12694298

Genau.
Du hast als Partner - im Gegensatz zu einem Kind - die Möglichkeit, dich zu trennen. Wenn du denn den Eindruck hast, du kannst es gar nicht ertragen. Und sicherlich sollte es in einer guten Beziehung möglich sein, Kompromisse zu finden - etwa, dass der Raucher auf den Balkon geht. Wenn immer nur einer zurückstecken muss, ist das sicherlich falsch.

Aber nochmal: Den andern zwingen zu wollen aufzuhören, das kann nicht funktionieren. Er muss es selber wollen, sonst wird er hinter deinem Rücken wieder anfangen oder dich innerlich ablehnen, weil du ihn zwingst.

Und auch nochmal: Wenn man das Rauchen erst akzeptiert hat und dann plötzlich ablehnt, dann steckt dahinter vermutlich mehr. Sie fühlt sich von ihm wahrscheinlich nicht ernstgenommen oder nicht unterstützt oder sowas.

Und Rauchen ist vielleicht keine Charaktereigenschaft, es ist eine Sucht. Sie ist aber einer Charaktereigenschaft sehr ähnlich. Es ist etwas, an dem man sich festhält, in stressigen, aufreibenden Situationen. Das zu ändern erfordert sehr viel Willen und sehr viel Kraft. Und KANN nicht von außen aufgezwungen werden.
Und nochmal: Ja, der Partner kann ein Anreiz sein mich zu ändern. Aber der Umkehrschluss "wenn du mich liebst, dann hörst du auch auf" ist einfach falsch. Es kann sehr gut sein, dass man momentan nicht den Veränderungswillen und damit auch nicht die -kraft hat. Und seinen Partner trotzdem liebt.

Ja
>>Und auch nochmal: Wenn man das Rauchen erst akzeptiert hat und dann plötzlich ablehnt, dann steckt dahinter vermutlich mehr. Sie fühlt sich von ihm wahrscheinlich nicht ernstgenommen oder nicht unterstützt oder sowas. >>

Dazu habe ich bereits was gesagt, wenn man frisch verliebt ist, dann erträgt man so einiges. Und wenn man nach ner Weile die rosa-rote Brille abgenommen hat, dann kann so etwas ein Problem für den NR sein, was der Raucher als keins empfindet. Da steckt dann auch nicht mehr dahinter, wie du sagst.

Raucher unterschätzen dieses Problem gerne mal und suchen immer bei etwas anderem die Schuld.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2005 um 19:57
In Antwort auf francy666

Ja
>>Und auch nochmal: Wenn man das Rauchen erst akzeptiert hat und dann plötzlich ablehnt, dann steckt dahinter vermutlich mehr. Sie fühlt sich von ihm wahrscheinlich nicht ernstgenommen oder nicht unterstützt oder sowas. >>

Dazu habe ich bereits was gesagt, wenn man frisch verliebt ist, dann erträgt man so einiges. Und wenn man nach ner Weile die rosa-rote Brille abgenommen hat, dann kann so etwas ein Problem für den NR sein, was der Raucher als keins empfindet. Da steckt dann auch nicht mehr dahinter, wie du sagst.

Raucher unterschätzen dieses Problem gerne mal und suchen immer bei etwas anderem die Schuld.

Tja,
was du so als die rosarote Brille bezeichnest, das würde ich wohl das Verliebtsein nennen. Liebe ist das aber nicht unbedingt. Liebe zeigt sich, wenn das Verliebtsein weg ist. Oder sie zeigt sich nicht. Und ich bleibe dabei, dass die Ablehnung einer seiner - zugegeben nicht sehr angenehmen - Verhaltensweisen eine Ablehnung seiner Person ist. Oder zumindest eines Teiles seiner Person. Die Sucht ist ein Teil von ihm. Ein Teil, an dem er arbeiten könnte, aber eben nur von sich aus (warum habe ich bloß das Gefühl, das alles schon 10 Mal geschrieben zu haben...) und nur wenn er dazu die Kraft hätte.

Im Übrigen bin ich nicht Raucherin, ich unterschätze also das Rauch-Problem nicht. Aber ich bin auch Ex-Raucherin und kann insofern auch einschätzen, wie schwer es ist aufzuhören und wie sehr man sich in die Enge getrieben fühlen kann, wenn irgendjemand - auch jemand, den man sehr mag - ständig rumnörgelt, man soll doch endlich aufhören. Ja, jeder Raucher weiß, dass das nciht gut ist. Und viel Geld kostet. Außerdem bin ich mit einem Raucher zusammen, ich weiß also auch, was das bedeutet. Und wer weiß, vielleicht werde ich auch eines Tages diesen Teil von ihm ablehnen? Ich hoffe nicht.

So, ich habe das Gefühl, echt alles gesagt zu haben, deshalb werde ich jetzt auch nicht mehr antworten, ich glaube wir drehen uns im Kreis. Trotzdem alles Liebe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2005 um 20:56

Wenn es dich sooo stört..
dann lass die Beziehung, aber heiz schon mal den Ofen vor und back dir Einen.. Wenn du dadran die Zukunft eurer Beziehung festmachst, na toll. That's love..
Dann wünsch ich dir mal viel Glück bei der Suche nach dem makellosen Held !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2005 um 23:49
In Antwort auf teal_12694298

Hat er...
dich denn unter Druck gesetzt mit den Worten "wenn du mich liebst, dann..." oder hattest du einfach das Gefühl, du wolltest dich verändern - ihm zuliebe? Ich denke, es sit ein wesentlicher Unterschied, von wem die Motivation ausgeht.

Liebe Grüße

78Maus

Kein Druck
Mein Freund hat mich nicht unter Druck gesetzt.
Wenn ich ihn gefragt hab sagte er, es sei meine Sache und für ihn wäre das okay. Ob er das über einen längeren Zeitraum, also auch nach der ersten Verliebtheit noch sagen würde weiß ich allerdings nicht.
Ich hab's halt einfach für ihn gelassen. Und im nachhinein merk ich auch, dass es für mich auch besser ist
Übrigens trinkt mein Liebster viel weniger Kaffee, seitdem wir zusammen sind. Ich mag nämlich den Mundgeruch nach dem Kaffeetrinken nicht.
Aber ich hab ihn auch nicht aufgefordert es zu lassen. Er verzichtet halt einfach so meinetwegen darauf

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni 2005 um 0:10
In Antwort auf adi_12296437

Kein Druck
Mein Freund hat mich nicht unter Druck gesetzt.
Wenn ich ihn gefragt hab sagte er, es sei meine Sache und für ihn wäre das okay. Ob er das über einen längeren Zeitraum, also auch nach der ersten Verliebtheit noch sagen würde weiß ich allerdings nicht.
Ich hab's halt einfach für ihn gelassen. Und im nachhinein merk ich auch, dass es für mich auch besser ist
Übrigens trinkt mein Liebster viel weniger Kaffee, seitdem wir zusammen sind. Ich mag nämlich den Mundgeruch nach dem Kaffeetrinken nicht.
Aber ich hab ihn auch nicht aufgefordert es zu lassen. Er verzichtet halt einfach so meinetwegen darauf

Du belegst meinen Punkt,
den ich insbesondere in meiner Diskussion mit francy 666, s.u., vertreten habe. Wenn man frisch in einer Beziehung ist, verliebt usw., dann hat man oft auch Lust sich zu verändern und dem anderen zu gefallen ist ein zusätzlicher Ansporn. Aber der Umkehrschluss "Wenn du mich liebst, dann hörst du auf" geht eben nicht. Ich habe damals auch nach 3 Monaten Beziehung aufgehört und es hat mir zusätzliche Kraft gegeben, dass ich verliebt war und ich wollte ihm auch noch mehr gefallen. Aber wenn er mich unter Druck gesetzt hätte, dann hätte ich dicht gemacht. Es ist eben wichtig, dass man sich auch mit seiner Sucht vom Partner akzeptiert fühlt. Finde ich. Siehst du das anders?

Warum schreib ich eigentlich so viel zu diesem Thema? Scheint mich mehr zu beschäftigen, als ich gedacht hätte. Und ist schon mal jemandem aufgefallen, dass sich Hedi/female55 noch gar nicht wieder zu Wort gemeldet hat?

Alles Liebe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2005 um 17:35
In Antwort auf adi_12296437

Kein Druck
Mein Freund hat mich nicht unter Druck gesetzt.
Wenn ich ihn gefragt hab sagte er, es sei meine Sache und für ihn wäre das okay. Ob er das über einen längeren Zeitraum, also auch nach der ersten Verliebtheit noch sagen würde weiß ich allerdings nicht.
Ich hab's halt einfach für ihn gelassen. Und im nachhinein merk ich auch, dass es für mich auch besser ist
Übrigens trinkt mein Liebster viel weniger Kaffee, seitdem wir zusammen sind. Ich mag nämlich den Mundgeruch nach dem Kaffeetrinken nicht.
Aber ich hab ihn auch nicht aufgefordert es zu lassen. Er verzichtet halt einfach so meinetwegen darauf

Hallo!
Gratuliere dir zu so einem Mann!

Meiner kann es halt nicht lassen!


Ziehe ernsthaft in Erwägung, wegen des Rauchens Schluss mit ihm zu machen und das sehr bald!



Hoffe er überlegt sich was ihm wichtiger ist - ich oder der Glimmstengel!


Werde mich in Zukunft nur mehr mit Nichtrauchern einlassen!

Hedi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2005 um 19:24

Hm...
Also, das kanns ja mal echt nicht sein!
Schiuck ihn raus zum rauchen oder mach sonst irgendetwas, aber man kann wegen einer "schlechten Angewohnheit", doch nicht die Beziehung beenden!
Was wäre denn erst, wenn er schweißfüße hätte oder so etwas....stinkt auch...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Februar 2008 um 17:26
In Antwort auf leilah_12343780

Also
ich bin zwar nicht mit einem Raucher zusammen, aber ich kann nur sagen, ihr müsst euch irgendwie einig werden.

Von ner Freundin, der Freund raucht auch. sie nicht. Er geht dann immer auf den Balkon.

Ich muss dazu aber sagen, ich hätte auch ein Problem damit, wenn mein Freund rauchen würde.
Er hat aber zum Glück vor ca. 6 Jahren aufgehört.

Wenn du ihn wirklich liebst, bespreche das mit ihm.
Liebt er dich wirklich und du bittest ihn aufzuhören (aber nicht von heute auf morgen, sondern Tag für Tag immer weniger) dann würde er es auch tun, bin ich der Meinung.

Alles Gute

LG

So ist es


meine Frua hat zusammen mit mir vor einem Jahr aufgehört.
Vor ca. einem Monat hat Sie wieder angefangen.
Sie ist auch nicht gewillt es wieder einzustellen.
Für mich ist das ganz klar ein Grund zur Scheidung.
Wenn Sie nicht bis zum Wochenende aufgehört hat, wird die
Ehe Geschichte sein. Es riecht wiederlich und das schlimmsteist, das Sie es wieder heimlich angefangen hat und mich in dieser Art und Weise belogen hat. Sowas hasse ich ja auf den Tod !!!
Naja, mal sehn was Ihr so an Uns liegt.
Achja, Wir sind seit 09/2002 zusammen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club