Home / Forum / Liebe & Beziehung / Beziehung beenden oder nicht

Beziehung beenden oder nicht

26. November um 19:44

Guten Abend,

ich stehe gerade davor eine schwerwiegende Entscheidung für mein Leben zu fällen und fühle mich absolut überfordert und bin total mitgenommen. Ich dachte, es hilft mir vielleicht, wenn ich mal niederschreibe, was mich zur Zeit nicht schlafen lässt und vielleicht einige Meinungen dazu höre, die mir vielleicht eine neue Perspektive geben.

Zur Situation: Ich bin M und seit mehr als sieben Jahren mit meiner aktuellen Freundin zusammen. Die Beziehung hat eine Fernbeziehung überstanden und wir wohnen inzwischen seit 1 1/2 Jahren zusammen. Die Beziehung ist durchaus liebevoll, aber in letzter Zeit habe ich viele Zweifel daran. Zum Einen war unser Sexleben nie besonders befriedigend, weder was Häufigkeit noch Qualität für mich anbelangt. Das frustriert mich schon ziemlich lange, aber bisher hätte ich nicht gedacht, dass das zum Ende unserer Beziehung beitragen könnte. Aber weil wir schon so lange zusammen sind und sie damit rechnet, dass wir mal Kinder bekommen, denke ich immer öfter, dass es ja nicht sein kann, dass ich den Rest meines Lebens quasi sexuell frustriert sein muss. Immerhin bin ich erst 26 und irgendwie nicht bereit mit dem Thema abzuschließen.

Zum Anderen fühle ich mich manchmal etwas gefangen, weil ich schon so lange in einer Beziehung und noch in meinen Zwanzigern bin und gerade überkommt mich immer öfter das Gefühl aus dieser routinierten Beziehung ausbrechen zu wollen, um mehr zu erleben und irgendwie Zeit dafür zu haben, wieder rauszufinden, wer ich alleine bin.

Erschwerend kommt hinzu, dass ich mich gerade total in eine andere Frau verliebt habe. Ich denke ein Crush in einer Langzeitbeziehung kommt schonmal vor, aber ich fühle mich gerade wie ein verliebter Teenager. Wenn sie mir auf WhatsApp schreibt, fang ich an zu lächeln. Komme mir selbst komisch dabei vor, aber es fühlt sich irgendwie schön und aufregend an. Ich weiß, dass sie in einem halben Jahr wegziehen wird und es würde sicherlich keine neue Beziehung werden, aber ich weiß, dass sie auch interessiert ist und ich denke den halben Tag darüber nach, ob ich darauf eingehen soll oder nicht. Und bin immer hin und her geworfen dazwischen, das schön zu finden und mich wegen meiner Freundin unfassbar schuldig zu fühlen. Ich denke, meine Freundin merkt, dass ich gerade viel am grübeln bin und mir etwas auf der Seele liegt, aber sie ist deswegen noch netter und lieber zu mir als sowieso immer und das bricht mir echt das Herz. Wir hatten viele schöne Zeiten zusammen, haben soviel gemeinsam durchgestanden, viel Energie in die Wohnung gesteckt und ich weiß nicht, ob ich das wegwerfen sollte. Ich denke auch, dass es sie wahnsinnig hart treffen würde. 

Auf der anderen Seite denke ich, dass es vielleicht ihr gegemüber unfair wäre, nur weil es einfacher wäre, mit ihr zusammenzubleiben, obwohl ich Zweifel habe. Sie ist mit ihrem Job unzufrieden und vielleicht würde sie auch in weiter entfernten Städten nach einem neuen suchen, wenn wir getrennt wären. Außerdem will sie Kinder und alles und irgendwie denke ich, dass ich ihr die Gelegenheit geben sollte, jemand anderes kennenzulernen, wenn ich vielleicht ansonsten einfach später mit ihr Schluss machen würde. Aber immer wenn sie mich anschaut, könnte ich fast losheulen, weil ich ihr nicht weh tun will und ich weiß, dass sie mich sehr liebt. Ich schlafe zur Zeit kaum und schaffe es kaum, mich auf Job und Studium zu konzentrieren, weil ich das ganze Thema auf und ab durchgrübele. 

Was meint ihr dazu? Würde mich über Input freuen.

Liebe Grüße

Mehr lesen

26. November um 19:51

Woran liegt euer schlechtes Sexleben?

Wie und wo hast Du die andere kennengelernt und wie hast Du Dich in sie verliebt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. November um 20:04

Woran das liegt, ist eine gute Frage. Sie lässt mich eigentlich immer abblitzen, egal was ich versuche und wie viel Mühe ich mir gebe. Wenn wir Sex haben, dann niemals spontan und nur nachdem sie mich mindestens 3-4 Male abgewiesen hat. So haben wir oft nur alle drei Wochen Sex und wenn wir zweimal im Urlaub sind einmal. Auch wenn wir mal ein romantisches Wochenende in einem Hotel verbringen wollen, findet Sie fast immer einen Grund, warum wir keinen Sex haben können. 

Wenn wir Sex haben, beginnt es immer damit, dass sie einfach daliegt. Ich gebe mir recht viel Mühe, massiere Sie, langes Vorspiel und befriedige sie mit dem Mund. Auf Sachen, die ich sage, geht sie meistens nicht ein. Ich finde das irgendwie auch egoistisch, aber ich habe irgendwie das Gefühl, dass sie im Prinzip denkt, dass, weil ich mehr Sex will als sie, überhaupt froh sein soll, wenn wir Sex haben. Mir fehlt irgendwie das Verspielte, aber auch die Möglichkeit nach einem schönen Abend mit meiner Freundin rumzuknutschen und dann Sex zu haben. Spontan ergibt sich das nie. Außerdem finde ich 1-2 mal pro Monat viel zu wenig. Es wäre okay für mich, wenn das phasenweise der Fall wäre, aber dazu müsste es auch Phasen geben, in denen es mehr ist. 

Die Andere kenne ich über ehrenamtliches Engangement das ich mache und wo sie dazu gestoßen ist. Zunächst haben wir uns nur darüber ausgetauscht, aber dann haben wir auch über Privates geschrieben und uns mal zum Kaffee getroffen. Das Gespräch war super schön. Inzwischen schreiben wir jeden Tag WhatsApp Nachrichten. Aber es kommt für mich nicht infrage, meine Freundin zu betrügen. Das heißt, etwas Erotisches wird nur passieren, wenn ich mich vorher trenne. Im emotionalen Sinne ist das was ich mache vermutlich schon Betrug. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. November um 23:53

Dann wird sich euer Sexleben auch nicht mehr verbessern. Im Gegenteil. Und wenn erstmal Kinder da sind, wird die Flaute noch größer. Ich lehne mich mal so weit aus dem Fenster, dass du sie doch irgendwann betrügen würdest, wenn du mit ihr zusammen bleibst.

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

27. November um 9:13
In Antwort auf youngdorian93

Woran das liegt, ist eine gute Frage. Sie lässt mich eigentlich immer abblitzen, egal was ich versuche und wie viel Mühe ich mir gebe. Wenn wir Sex haben, dann niemals spontan und nur nachdem sie mich mindestens 3-4 Male abgewiesen hat. So haben wir oft nur alle drei Wochen Sex und wenn wir zweimal im Urlaub sind einmal. Auch wenn wir mal ein romantisches Wochenende in einem Hotel verbringen wollen, findet Sie fast immer einen Grund, warum wir keinen Sex haben können. 

Wenn wir Sex haben, beginnt es immer damit, dass sie einfach daliegt. Ich gebe mir recht viel Mühe, massiere Sie, langes Vorspiel und befriedige sie mit dem Mund. Auf Sachen, die ich sage, geht sie meistens nicht ein. Ich finde das irgendwie auch egoistisch, aber ich habe irgendwie das Gefühl, dass sie im Prinzip denkt, dass, weil ich mehr Sex will als sie, überhaupt froh sein soll, wenn wir Sex haben. Mir fehlt irgendwie das Verspielte, aber auch die Möglichkeit nach einem schönen Abend mit meiner Freundin rumzuknutschen und dann Sex zu haben. Spontan ergibt sich das nie. Außerdem finde ich 1-2 mal pro Monat viel zu wenig. Es wäre okay für mich, wenn das phasenweise der Fall wäre, aber dazu müsste es auch Phasen geben, in denen es mehr ist. 

Die Andere kenne ich über ehrenamtliches Engangement das ich mache und wo sie dazu gestoßen ist. Zunächst haben wir uns nur darüber ausgetauscht, aber dann haben wir auch über Privates geschrieben und uns mal zum Kaffee getroffen. Das Gespräch war super schön. Inzwischen schreiben wir jeden Tag WhatsApp Nachrichten. Aber es kommt für mich nicht infrage, meine Freundin zu betrügen. Das heißt, etwas Erotisches wird nur passieren, wenn ich mich vorher trenne. Im emotionalen Sinne ist das was ich mache vermutlich schon Betrug. 

hast du sie mal direkt gefragt woran es liegt dass sie wenig lust hat?

ich bitte euch echt dass ihr keine kinder in die beziehung setzt!

weil eines muss dir klar sein:  er wird nicht besser !!!!!!!!
wenn sie so wenig lust hat dann ist es so ... und du scheinst damit nicht leben zu können.
mach dir bloß nicht falsche hoffnungen dass es irgendwann wieder läuft im bett!

zumal:
du bist mit 26 jahren schon in einer 7jährigen beziehung, sprich deine ganze jugend!
nun hast du dich fremdverliebt
...
nicht ungewöhnlich wenn man so früh so eine lange beziehung hat, dass die nicht für ewig hält

das sollte ein warnzeichen sein dass du drüber nachdenken sollst ob sie wirklich die richtige für die zukunft ist!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November um 10:28
In Antwort auf youngdorian93

Guten Abend,

ich stehe gerade davor eine schwerwiegende Entscheidung für mein Leben zu fällen und fühle mich absolut überfordert und bin total mitgenommen. Ich dachte, es hilft mir vielleicht, wenn ich mal niederschreibe, was mich zur Zeit nicht schlafen lässt und vielleicht einige Meinungen dazu höre, die mir vielleicht eine neue Perspektive geben.

Zur Situation: Ich bin M und seit mehr als sieben Jahren mit meiner aktuellen Freundin zusammen. Die Beziehung hat eine Fernbeziehung überstanden und wir wohnen inzwischen seit 1 1/2 Jahren zusammen. Die Beziehung ist durchaus liebevoll, aber in letzter Zeit habe ich viele Zweifel daran. Zum Einen war unser Sexleben nie besonders befriedigend, weder was Häufigkeit noch Qualität für mich anbelangt. Das frustriert mich schon ziemlich lange, aber bisher hätte ich nicht gedacht, dass das zum Ende unserer Beziehung beitragen könnte. Aber weil wir schon so lange zusammen sind und sie damit rechnet, dass wir mal Kinder bekommen, denke ich immer öfter, dass es ja nicht sein kann, dass ich den Rest meines Lebens quasi sexuell frustriert sein muss. Immerhin bin ich erst 26 und irgendwie nicht bereit mit dem Thema abzuschließen.

Zum Anderen fühle ich mich manchmal etwas gefangen, weil ich schon so lange in einer Beziehung und noch in meinen Zwanzigern bin und gerade überkommt mich immer öfter das Gefühl aus dieser routinierten Beziehung ausbrechen zu wollen, um mehr zu erleben und irgendwie Zeit dafür zu haben, wieder rauszufinden, wer ich alleine bin.

Erschwerend kommt hinzu, dass ich mich gerade total in eine andere Frau verliebt habe. Ich denke ein Crush in einer Langzeitbeziehung kommt schonmal vor, aber ich fühle mich gerade wie ein verliebter Teenager. Wenn sie mir auf WhatsApp schreibt, fang ich an zu lächeln. Komme mir selbst komisch dabei vor, aber es fühlt sich irgendwie schön und aufregend an. Ich weiß, dass sie in einem halben Jahr wegziehen wird und es würde sicherlich keine neue Beziehung werden, aber ich weiß, dass sie auch interessiert ist und ich denke den halben Tag darüber nach, ob ich darauf eingehen soll oder nicht. Und bin immer hin und her geworfen dazwischen, das schön zu finden und mich wegen meiner Freundin unfassbar schuldig zu fühlen. Ich denke, meine Freundin merkt, dass ich gerade viel am grübeln bin und mir etwas auf der Seele liegt, aber sie ist deswegen noch netter und lieber zu mir als sowieso immer und das bricht mir echt das Herz. Wir hatten viele schöne Zeiten zusammen, haben soviel gemeinsam durchgestanden, viel Energie in die Wohnung gesteckt und ich weiß nicht, ob ich das wegwerfen sollte. Ich denke auch, dass es sie wahnsinnig hart treffen würde. 

Auf der anderen Seite denke ich, dass es vielleicht ihr gegemüber unfair wäre, nur weil es einfacher wäre, mit ihr zusammenzubleiben, obwohl ich Zweifel habe. Sie ist mit ihrem Job unzufrieden und vielleicht würde sie auch in weiter entfernten Städten nach einem neuen suchen, wenn wir getrennt wären. Außerdem will sie Kinder und alles und irgendwie denke ich, dass ich ihr die Gelegenheit geben sollte, jemand anderes kennenzulernen, wenn ich vielleicht ansonsten einfach später mit ihr Schluss machen würde. Aber immer wenn sie mich anschaut, könnte ich fast losheulen, weil ich ihr nicht weh tun will und ich weiß, dass sie mich sehr liebt. Ich schlafe zur Zeit kaum und schaffe es kaum, mich auf Job und Studium zu konzentrieren, weil ich das ganze Thema auf und ab durchgrübele. 

Was meint ihr dazu? Würde mich über Input freuen.

Liebe Grüße

Guten Morgen. Mir geht es wie dir. Habe ihn letztendlich betrogen. So miserabel wie ich mich seit zwei Monaten fühle ist nicht in Worte zu fassen. Taten würde ich dir es nicht zu tun. Rein aus Erfahrung weiß ich aber dass du's dennoch tun wirst. Wenn nicht mit dieser Frau, dann mit einer anderen. Rat weiß ich leider keinen. Alleine bist du auf jeden Fall in deiner Situation nicht. Durch diesen Fehltritt habe ich sogar noch stärkere Gefühle für meinen Freund entwickelt. Ich weiß auch weder ein noch aus.. und dieses gewissen tötet mich fast. 

1 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

27. November um 12:48
In Antwort auf youngdorian93

Woran das liegt, ist eine gute Frage. Sie lässt mich eigentlich immer abblitzen, egal was ich versuche und wie viel Mühe ich mir gebe. Wenn wir Sex haben, dann niemals spontan und nur nachdem sie mich mindestens 3-4 Male abgewiesen hat. So haben wir oft nur alle drei Wochen Sex und wenn wir zweimal im Urlaub sind einmal. Auch wenn wir mal ein romantisches Wochenende in einem Hotel verbringen wollen, findet Sie fast immer einen Grund, warum wir keinen Sex haben können. 

Wenn wir Sex haben, beginnt es immer damit, dass sie einfach daliegt. Ich gebe mir recht viel Mühe, massiere Sie, langes Vorspiel und befriedige sie mit dem Mund. Auf Sachen, die ich sage, geht sie meistens nicht ein. Ich finde das irgendwie auch egoistisch, aber ich habe irgendwie das Gefühl, dass sie im Prinzip denkt, dass, weil ich mehr Sex will als sie, überhaupt froh sein soll, wenn wir Sex haben. Mir fehlt irgendwie das Verspielte, aber auch die Möglichkeit nach einem schönen Abend mit meiner Freundin rumzuknutschen und dann Sex zu haben. Spontan ergibt sich das nie. Außerdem finde ich 1-2 mal pro Monat viel zu wenig. Es wäre okay für mich, wenn das phasenweise der Fall wäre, aber dazu müsste es auch Phasen geben, in denen es mehr ist. 

Die Andere kenne ich über ehrenamtliches Engangement das ich mache und wo sie dazu gestoßen ist. Zunächst haben wir uns nur darüber ausgetauscht, aber dann haben wir auch über Privates geschrieben und uns mal zum Kaffee getroffen. Das Gespräch war super schön. Inzwischen schreiben wir jeden Tag WhatsApp Nachrichten. Aber es kommt für mich nicht infrage, meine Freundin zu betrügen. Das heißt, etwas Erotisches wird nur passieren, wenn ich mich vorher trenne. Im emotionalen Sinne ist das was ich mache vermutlich schon Betrug. 

Um etwas Klarheit zu schaffen: Mit 19 Jahren kommst du mit deiner Freundin zusammen. Nun seid ihr über sieben Jahre ein Paar und das Sexleben ist bzw. war noch nie das, was du dir erhofft, erwünscht hast.
Im weiteren fühlst du dich mit 26 Jahren nicht ausgelebt und gewinnst immer mehr den Eindruck, über die Jahre etwas verpasst zu haben.
Dann sind noch deine Schuldgefühle, weil es eine andere Frau gibt die dich stark interessiert.
Was ich dir rate: Reflektiere deine Vorstellung von Moral und ändere diese besser heute als morgen. Du stehst dir mit deinen Ansprüchen und Grundsätzen von Beginn weg selber auf den Füssen. So wie du denkst, funktionieren Beziehungen nicht oder nur selten.
Natürlich kann man früh im Leben der "richtigen" Frau begegnen und glücklich bleiben. Wahrscheinlicher ist, dass man sich mit 19 ausprobiert und über kürzere und längere Beziehungen, tiefe und oberflächliche für sich herausfindet, was wirklich passt und gut tut. Auch wenn du es dir zu Beginn nicht eingestanden oder verdrängt hast, guter Sex ist elementar, für sich und als Baustein für tiefe Emotionen und Liebe.
Wer es nicht schafft, damit locker umzugehen, läuft immer Gefahr, sich dort wiederzufinden wo du nun stehst.
Der Wiederspruch in deinem Verhalten ist offensichtlich. Du verlangst nach mehr und besserem Sex, über sieben Jahre, vermute ich, war das Thema aber tabu, weil du selber Mühe hast oder hattest dazu zu stehen oder darüber zu sprechen. Kommt dazu, dass du den Umständen geschuldet bis heute wohl selber wenig Erfahrung damit hast.
Was mich am meisten wundert sind die Geheimnisse, die in deiner Beziehung vorhanden sein müssen. Oder wie erklärst du dir, dass sich nach sieben Jahren nichts verändert hat. Beziehungen leben nicht davon seine Bedürfnisse anzumelden und umgesetzt zu sehen, sondern die möglichen Probleme des anderen anzusprechen und gemeinsam zu lösen. Oder aber zur rechten Zeit die Konsequenzen zu ziehen.
Das Verhalten deiner Freundin verweist auf vermindertes sexuelles Interessen, ein asexuelles Verhalten, Gefühle von grosser Scham, Angst oder früherem Missbrauch. In allen Fällen hätte sich in den sieben Jahren vieles vertrauensvoll klären müssen und positiv verändern lassen.
Dass du dich inzwischen fremdverliebt hast, kann ich gut nachvollziehen. Und als Betrug sehe ich das im Gegensatz zu dir (noch) nicht. Zu mächtig sind die Umstände, zu schwach deine Erfahrung. Was du jetzt machen solltest ist aber, für schonungslose Offenheit zu sorgen. Du kannst unmöglich so weitermachen wie bisher. Das würde auch eine mögliche neue Beziehung und Liebe von Beginn weg gefährden.
Wieso übrigens bist du dir sicher, dass es mit deiner neuen Liebe keine Beziehung geben würde, nur weil sie in einem halben Jahr wegzieht? Da kenne ich ganz anderes, wenn es beiderseits um echte Liebe geht und der Sex gut ist.  
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November um 12:59
In Antwort auf anonym88

Guten Morgen. Mir geht es wie dir. Habe ihn letztendlich betrogen. So miserabel wie ich mich seit zwei Monaten fühle ist nicht in Worte zu fassen. Taten würde ich dir es nicht zu tun. Rein aus Erfahrung weiß ich aber dass du's dennoch tun wirst. Wenn nicht mit dieser Frau, dann mit einer anderen. Rat weiß ich leider keinen. Alleine bist du auf jeden Fall in deiner Situation nicht. Durch diesen Fehltritt habe ich sogar noch stärkere Gefühle für meinen Freund entwickelt. Ich weiß auch weder ein noch aus.. und dieses gewissen tötet mich fast. 

Wieso teilst du dies dem User und uns mit, und nicht in gleichen Worten deinem Freund? Was zum Teufel ist so schwierig daran den Mund dort aufzumachen wo es wichtiger wäre und davon auszugehen, dass ein Fehltritt (wie du es nennst) zu positiven Veränderungen führen kann. Du gehst ja schon jetzt durch die Hölle, schwieriger kanns gar nicht werden!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November um 13:18

Ihr habt ja alle weitestgehend recht mit dem was mir sagt. Wenn ich ehrlich bin, weiß ich, dass wenn ich selbst als unbeteiligter Dritter auf diese Beziehung schauen würde, mir dazu raten würde, sie zu beenden.

Aber meine Freundin ist einfach so liebevoll. Sobald ich zuhause bin, verlässt mich immer der Mut. Außerdem spürt sie, dass es mir gerade nicht gut geht und sie ist noch netter als sonst. Ich denke, das wird richtig hässlich. Aber ich fürchte, da muss ich früher oder später durch. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November um 13:30

Wenn deine Freundin so liebevoll ist, müsste doch die Basis gegeben sein, vertrauensvoll aufeinander einzugehen. Wieso diese Tabus?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November um 13:35
In Antwort auf youngdorian93

Ihr habt ja alle weitestgehend recht mit dem was mir sagt. Wenn ich ehrlich bin, weiß ich, dass wenn ich selbst als unbeteiligter Dritter auf diese Beziehung schauen würde, mir dazu raten würde, sie zu beenden.

Aber meine Freundin ist einfach so liebevoll. Sobald ich zuhause bin, verlässt mich immer der Mut. Außerdem spürt sie, dass es mir gerade nicht gut geht und sie ist noch netter als sonst. Ich denke, das wird richtig hässlich. Aber ich fürchte, da muss ich früher oder später durch. 

aber liebst du sie auch noch??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November um 13:40
In Antwort auf steinundwasser

Wieso teilst du dies dem User und uns mit, und nicht in gleichen Worten deinem Freund? Was zum Teufel ist so schwierig daran den Mund dort aufzumachen wo es wichtiger wäre und davon auszugehen, dass ein Fehltritt (wie du es nennst) zu positiven Veränderungen führen kann. Du gehst ja schon jetzt durch die Hölle, schwieriger kanns gar nicht werden!

Weil für mein Freund fremdgehen ein NOGO ist. Definitiv wäre dann Schluss. Ich wollte damit eigentlich dem Ersteller dieses Posts mitteilen, dass er damit nicht alleine ist. Und dass betrügen sicher der schlechteste Weg ist. So geht es leider vielen Menschen obwohl man das nicht denkt. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November um 13:53
In Antwort auf steinundwasser

Wenn deine Freundin so liebevoll ist, müsste doch die Basis gegeben sein, vertrauensvoll aufeinander einzugehen. Wieso diese Tabus?

Ich denke, wenn ich ganz ehrlich bin, ist die Beziehung vorbei. Warum ich es habe soweit kommen lassen, ist eine andere Frage. Ich denke, über die Frage, warum ich Dinge zu sehr in mich hineinfresse und zu harmoniebedürftig bin, müsste ich mir generell ein paar Gedanken machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November um 13:53
In Antwort auf carina2019

aber liebst du sie auch noch??

Ja, ich denke schon. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club