Home / Forum / Liebe & Beziehung / Beziehung aus Vernunft beenden

Beziehung aus Vernunft beenden

12. November 2017 um 19:22

Hallo.

Ich bin 21 Jahre alt und bereits 5 Jahre mit meinem Freund (22) zusammen. Wir lieben uns sehr und führen aus unserer beider Sicht eine wunderschöne Beziehung ohne Misstrauen und Streit.
Wir sind derzeit beide wohnhaft in Freiburg.

Da mein Vater leider schwer erkrankt ist möchte ich gerne in seine Nähe ziehen (Hamburg). Derzeit fährt mein Vater nämlich immer am Wochenende zu uns (Mutter und mir) mit dem Auto um bei seiner Familie zu sein. Da er durch Selbstständigkeit an seinen Ort gebunden ist möchte meine Mutter nun wieder in unsere Heimat zurück ziehen um ihm das Pendeln zu ersparen mit seiner Krankheit.
Nun zu meinem Problem: mein Freund würde zwar mitkommen aber ich weiß das er dort ohne Familie und Freunde nicht glücklich werden würde. Er hat ein extrem starkes Verhältnis zu seinen Eltern und würde zwar aus Liebe mit mir mit kommen aber meiner Meinung nach todunglücklich sein. Eine Fernbeziehung ist leider nicht zu bezahlen, da die Strecke sehr lang ist und ich weiß das er keine Fernbeziehung möchte wenn wir uns nur selten sehen.

Nun überlege ich Schluss zu machen, da ich ihn nicht aus seiner Umgebung reißen möchte und nur das beste für ihn möchte und das ist Hamburg eindeutig nicht für ihn.

Mehr lesen

13. November 2017 um 10:48

Wieso nimmst Du ihm die Entscheidung ab?
Wieso bist Du so sicher, dass er todunglücklich wäre?
Nimmt die Liebe nicht einen eigenen Weg und ist das Leben denn stets planbar?

Ich denke, in der Partnerschaft brauchts immer wieder Kompromisse und Lösungen für unterschiedliche Bedürfnisse und Ansichten.

Was mir aber in den Sinn kam, war, ob Du Dich von ihm trennen WILLST? Und dies ein ganz einfacher Weg wäre, ohne streiten zu müssen oder einen normalen Ablösungsprozess durchzumachen. Warum ich das dachte? Wer schmeisst eine fünfjährige Beziehung? Die Rücksichtsvolle, wie Du es darstellst? Kann sein. Aber wer glücklich ist in der Beziehung und liebt, der sucht eine Lösung und schmeisst nicht einfach hin, finde ich.

Alles Gute.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2017 um 14:00
In Antwort auf teilzeitoptimistin1

Hallo.

Ich bin 21 Jahre alt und bereits 5 Jahre mit meinem Freund (22) zusammen. Wir lieben uns sehr und führen aus unserer beider Sicht eine wunderschöne Beziehung ohne Misstrauen und Streit. 
Wir sind derzeit beide wohnhaft in Freiburg. 

Da mein Vater leider schwer erkrankt ist möchte ich gerne in seine Nähe ziehen (Hamburg). Derzeit fährt mein Vater nämlich immer am Wochenende zu uns (Mutter und mir) mit dem Auto um bei seiner Familie zu sein. Da er durch Selbstständigkeit an seinen Ort gebunden ist möchte meine Mutter nun wieder in unsere Heimat zurück ziehen um ihm das Pendeln zu ersparen mit seiner Krankheit.
Nun zu meinem Problem: mein Freund würde zwar mitkommen aber ich weiß das er dort ohne Familie und Freunde nicht glücklich werden würde. Er hat ein extrem starkes Verhältnis zu seinen Eltern und würde zwar aus Liebe mit mir mit kommen aber meiner Meinung nach todunglücklich sein. Eine Fernbeziehung ist leider nicht zu bezahlen, da die Strecke sehr lang ist und ich weiß das er keine Fernbeziehung möchte wenn wir uns nur selten sehen.

Nun überlege ich Schluss zu machen, da ich ihn nicht aus seiner Umgebung reißen möchte und nur das beste für ihn möchte und das ist Hamburg eindeutig nicht für ihn.

ob er mitgeht oder nicht ist SEINE Entscheidung, nicht Deine!!!

Cooler Nick btw

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2017 um 15:04

Klar zerstöre deine Beziehung.... Ich glaube das das her keiner sagen wird. Rede mit Ihm... nicht mit uns. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2017 um 15:04

Klar zerstöre deine Beziehung.... Ich glaube das das her keiner sagen wird. Rede mit Ihm... nicht mit uns. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2017 um 15:25

Ich wäre für nicht schluss machen. Gleichgültig ob er bei seiner Verwandtschaft bleibt oder nach Hamburg mitkommt.
Dass die Mutter deinen Vater auf den letzten Lebenstagen noch begleiten will, leuchtet ein. Aber offensichtlich besteht da eine enge Bindung Mutter-Tochter; zieht die Mutter, "muss" die Tochter mitziehen?
Ähm, wenn man sich sowieso schon länger Tisch+Bett teilt, warum nicht einen eigenen eheähnlichen gemeinsamen Hausstand gründen?

Ich denke nun, die Mutter ist der letzte Verbund zur eigenen Verwandtschaft.
Also mit 40 J. ist es mir gelungen, meine Verwandtschaft 600 km hinter mir zu lassen. Mag sein, dass es für 21 J. nicht so ohne weiteres möglich ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2017 um 23:12
In Antwort auf julian_12675699

Wieso nimmst Du ihm die Entscheidung ab?
Wieso bist Du so sicher, dass er todunglücklich wäre?
Nimmt die Liebe nicht einen eigenen Weg und ist das Leben denn stets planbar?

Ich denke, in der Partnerschaft brauchts immer wieder Kompromisse und Lösungen für unterschiedliche Bedürfnisse und Ansichten.

Was mir aber in den Sinn kam, war, ob Du Dich von ihm trennen WILLST? Und dies ein ganz einfacher Weg wäre, ohne streiten zu müssen oder einen normalen Ablösungsprozess durchzumachen. Warum ich das dachte? Wer schmeisst eine fünfjährige Beziehung? Die Rücksichtsvolle, wie Du es darstellst? Kann sein. Aber wer glücklich ist in der Beziehung und liebt, der sucht eine Lösung und schmeisst nicht einfach hin, finde ich.

Alles Gute.

Ich hab auch etwas der Verdacht, dass du dir selber nicht eingestehen willst, dass du evtl. doch vielleicht keinen "rationalen Grund" erkennen würdest, die Beziehung nicht mehr weiterführen zu wollen, aber das doch etwas nach vorgeschobenen Grund klingt...

Aber gehen wir mal davon aus ich irre mich. Es geht darum für deinen Vater da zu sein, der Krank ist. Sprich entweder der Vater ist so krank, dass er evtl. in nicht allzu vielen Jahren verstirbt realistisch gesehen so hart es klingt (ich kenn ja nicht die Details), oder aber dass sich der Zustand verbessert! In beiden Fällen wäre also ein Umzug nicht ein in Stein gemeiseltes "für immer und ewig Binden an Hamburg" Szenario. Klahr einige Jahre könnten es wohl schon werden. Aber bitte ihr seit beide Anfang 20. Es ist doch absehbar das man früher oder später mal aus dem Nest ausfliegt und sich für ein paar Jahre halt nicht in unmittelbarer Nähe der Eltern aufhalten wird.

Ich habe selber ein sehr enges Verhältniss zu meiner Famillie. Hab mir eine Wohnung mit meinen Bruder für Jahre geteilt und seiner Freundin die wie eine Schwester für mich ist. Trotzdem konnte ich mich schweren herzens losreissen um für ein Jahr zu verreisen und es kam zwar mit Verlust, aber auch Gewinn von wundervollen anderen Erlebnissen. Zur Zeit wohne ich im Mehrfamillienhaus von meinen Eltern wieder, wo ich an der Miete meinen Teil beitrage, worum meine Eltern sehr froh sind, da sie von jemand "fremden" nicht so viel Miete erwarten könnten, und arbeite sogar nun für meine Mutter in ihrem neuen Betrieb an der Rezeption! Also man lebt schon unter dem selben Dach und reisst sich auf der Arbeit nichtmal die Köpfe ein so eng sind wir zusammen haha

Das Leben kommt wie es kommt, lass ihn doch auch mal etwas Flexibel sein! Du kannst doch gar nicht wissen das er so unglücklich wäre, nur weil es ihm zu Hause so gut gefällt! Ich mag Bananen und trotzdem geniesse ich auch gerne ein paar Trauben blöd gesagt xD

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2017 um 2:06
In Antwort auf teilzeitoptimistin1

Hallo.

Ich bin 21 Jahre alt und bereits 5 Jahre mit meinem Freund (22) zusammen. Wir lieben uns sehr und führen aus unserer beider Sicht eine wunderschöne Beziehung ohne Misstrauen und Streit. 
Wir sind derzeit beide wohnhaft in Freiburg. 

Da mein Vater leider schwer erkrankt ist möchte ich gerne in seine Nähe ziehen (Hamburg). Derzeit fährt mein Vater nämlich immer am Wochenende zu uns (Mutter und mir) mit dem Auto um bei seiner Familie zu sein. Da er durch Selbstständigkeit an seinen Ort gebunden ist möchte meine Mutter nun wieder in unsere Heimat zurück ziehen um ihm das Pendeln zu ersparen mit seiner Krankheit.
Nun zu meinem Problem: mein Freund würde zwar mitkommen aber ich weiß das er dort ohne Familie und Freunde nicht glücklich werden würde. Er hat ein extrem starkes Verhältnis zu seinen Eltern und würde zwar aus Liebe mit mir mit kommen aber meiner Meinung nach todunglücklich sein. Eine Fernbeziehung ist leider nicht zu bezahlen, da die Strecke sehr lang ist und ich weiß das er keine Fernbeziehung möchte wenn wir uns nur selten sehen.

Nun überlege ich Schluss zu machen, da ich ihn nicht aus seiner Umgebung reißen möchte und nur das beste für ihn möchte und das ist Hamburg eindeutig nicht für ihn.

Warum akzeptierst du seine Entscheidung nicht?

Wenn es ihn im nachhinein stört, könnt ihr euch ja immernoch trennen und er zieht dann halt wieder zurück nach Freiburg.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2017 um 6:57
In Antwort auf teilzeitoptimistin1

Hallo.

Ich bin 21 Jahre alt und bereits 5 Jahre mit meinem Freund (22) zusammen. Wir lieben uns sehr und führen aus unserer beider Sicht eine wunderschöne Beziehung ohne Misstrauen und Streit. 
Wir sind derzeit beide wohnhaft in Freiburg. 

Da mein Vater leider schwer erkrankt ist möchte ich gerne in seine Nähe ziehen (Hamburg). Derzeit fährt mein Vater nämlich immer am Wochenende zu uns (Mutter und mir) mit dem Auto um bei seiner Familie zu sein. Da er durch Selbstständigkeit an seinen Ort gebunden ist möchte meine Mutter nun wieder in unsere Heimat zurück ziehen um ihm das Pendeln zu ersparen mit seiner Krankheit.
Nun zu meinem Problem: mein Freund würde zwar mitkommen aber ich weiß das er dort ohne Familie und Freunde nicht glücklich werden würde. Er hat ein extrem starkes Verhältnis zu seinen Eltern und würde zwar aus Liebe mit mir mit kommen aber meiner Meinung nach todunglücklich sein. Eine Fernbeziehung ist leider nicht zu bezahlen, da die Strecke sehr lang ist und ich weiß das er keine Fernbeziehung möchte wenn wir uns nur selten sehen.

Nun überlege ich Schluss zu machen, da ich ihn nicht aus seiner Umgebung reißen möchte und nur das beste für ihn möchte und das ist Hamburg eindeutig nicht für ihn.

bei aller Liebe - aber es ist nicht DEINE Aufgabe, Deinem Freund das Denken + oder ihm SEINE Entscheidungen abzunehmen !

Wenn Du ihn liebst, dann überlasse IHM das.

Ich meine, wenn es umgekehrt wäre und ER sagen würde, er will nicht, dass Du unglücklich wirst - also Trennung ... ähm ... oder willst Du ihn vielleicht doch loswerden, damit Du mal wieder ein bisschen Abenteuer hast?

Das Leben hat eh keine Patentrezepte parat - wir sind gezwungen, zuweilen auch Risiken einzugehen.

Und wer sagt denn, dass Du am Ende nicht sogar die wärst, die den Freund total vermisst ?

Also, wenn das wahr ist, was Du da schreibst, dann sage ich Dir, dass ich das für eine Schnapsidee halte, da Du gar nicht gut genug drüber nachgedacht haben kannst, was Du da aufs Spiel setzen willst.

Was sagt denn Dein Freund zu Deiner Idee???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2017 um 8:56
In Antwort auf teilzeitoptimistin1

Hallo.

Ich bin 21 Jahre alt und bereits 5 Jahre mit meinem Freund (22) zusammen. Wir lieben uns sehr und führen aus unserer beider Sicht eine wunderschöne Beziehung ohne Misstrauen und Streit. 
Wir sind derzeit beide wohnhaft in Freiburg. 

Da mein Vater leider schwer erkrankt ist möchte ich gerne in seine Nähe ziehen (Hamburg). Derzeit fährt mein Vater nämlich immer am Wochenende zu uns (Mutter und mir) mit dem Auto um bei seiner Familie zu sein. Da er durch Selbstständigkeit an seinen Ort gebunden ist möchte meine Mutter nun wieder in unsere Heimat zurück ziehen um ihm das Pendeln zu ersparen mit seiner Krankheit.
Nun zu meinem Problem: mein Freund würde zwar mitkommen aber ich weiß das er dort ohne Familie und Freunde nicht glücklich werden würde. Er hat ein extrem starkes Verhältnis zu seinen Eltern und würde zwar aus Liebe mit mir mit kommen aber meiner Meinung nach todunglücklich sein. Eine Fernbeziehung ist leider nicht zu bezahlen, da die Strecke sehr lang ist und ich weiß das er keine Fernbeziehung möchte wenn wir uns nur selten sehen.

Nun überlege ich Schluss zu machen, da ich ihn nicht aus seiner Umgebung reißen möchte und nur das beste für ihn möchte und das ist Hamburg eindeutig nicht für ihn.

Du solltest ihm die Entscheidung überlassen lassen. Die Beziehung deshalb zu beenden obwohl ihr glücklich seid und euch liebt, wäre die falsche Entscheidung. Manchmal müssen im Leben schwere Entscheidungen getroffen werden. Ich wünsche euch viel Glück und deinem Vater eine gute Besserung. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2017 um 9:48

Wie sieht es beruflich aus bei euch? Warum bleibst du nicht in Freiburg und deine Mutter zieht nach Hamburg? Ihr könntet auch in Freiburg zusammenziehen? Aber auf der anderen Seite man zieht irgendwann aus und sieht die Eltern eh weniger, egal wie stark die Bindung ist.

Und die Idee mit der Fernbeziehung klingt auch nicht schlecht. Dann könnt ihr immer noch planen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2017 um 10:55

Also wenn du ihn nicht willst trenn dich.
Warum du unbedingt mit nach Hamburg musst als erwachsene Frau leuchtet mir nicht ein.
Da stünde eigentlich ein Leben in eigener Wohnung bzw mit dem Freund an, an dem Ort der für euch beide gut ist.
Falls du  aber unbedingt nach Hamburg willst solltest  du ihm die Entscheidung überlassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper