Home / Forum / Liebe & Beziehung / Beziehung am Ende oder noch zu retten? Pls. help..

Beziehung am Ende oder noch zu retten? Pls. help..

23. Oktober 2008 um 15:01

Hallo ihr Lieben,

ich bin neu hier im Forum und momentan leider auch total durcheinander.

Am besten ich fange einfach mal an.

Ich bin seit knapp 3 Jahren mit meinem Mann zusammen.
Am Anfang war die Beziehung wunderschön und wir haben uns wirklich geliebt. Haben viele schöne Dinge miteinander unternommen und waren einfach glücklich.
Er hat sich immer um mich gekpmmert, war einfühlsam (mehr oder weniger - vielleicht fiel es mir durch die rosarote Brille dort noch nicht auf) und hörte mir immer zu.
Daraufhin beschlossen wir zu heiraten.
Damals waren wir zwei Jahre zusammen und es schien überhaupt nicht dagegen zu sprechen, da alles perfekt war.
Vor unserer Hochzeit erbten wir noch ein Haus von seinem Papa und mit dem viel Arbeit auf uns zu kam, da es schon viele Jahre nicht mehr renoviert wurde.
Wir sind jetzt mittlerweile über ein JAhr verheiratet (3 Jahre zusammen) und das gröbste am Haus (innen) ist geschafft.
Leider hat diese 1-jährige Baustelle unsere Liebe sehr belastet, da alles durcheinander war und man überhaupt keine Ordnung mehr einhalten konnte, wie in unserer Wohnung zuvor.
Er begann mich immer öfter anzuschreien. Dazu muss man sagen, das er viel älter ist als ich. Ich bin 24. Und er mitte 40.
Er ist morgens sehr muffelig und kommt NIE von alleine aus dem Bett. Jedes Mal muss ich betteln, das er endlich aufsteht. Meistens erst so gegen 11-12 Uhr am Wochenende. Dann ist der ganze Tag schon gelaufen und man kann nichts mehr unternehmen, da er nach dem Aufstehen noch 1-2 Std. zum "Wachwerden" benötigt, die dann mit Zigarette und Kaffee vor dem TV verbracht werden. Solange ist er auf schwierige Themen auch mindestens nicht ansprechbar.
Er wirft jedes Mal seine Sachen im bad auf den Boden NEBEN den Wäschekorb, räumt benutzte Dinge (Werkzeuge usw) nicht weg, nimmt seine Tabletten wegen Bluthochdruck nicht (erhöhtes Schlaganfallrisiko) usw usw usw.
Ich empfinde das einfach als respektlos gegenüber meiner Person.
Dazu kommt, das er mir überhaupt nicht mehr zuhört und meine Probleme/Sorgen überhaupt nicht ernst nimmt und für übertrieben hält.
Wenn ich sage, das ich so nicht mehr kann + irgendwas passieren muss hält er es wohl immer für einen Scherz.
Ich habe ihm schon so oft gesagt, das er einiges ändern muss, aber ignoriert einfach alles. Selbst solche banalen "Aufgaben" wie die o.g.!

Leider haben wir keine ähnlichen Arbeitszeiten. Ich von 9-17 Uhr ca. und er von 12-21 Uhr oder später. Somitsehen wir uns dadurch fast gar nicht in der Woche, da ich früh weg bin und er manchmal erst kurz vor Mitternacht kommt.

Ich weiß auch nicht, was ich machen soll.
Vor der Hochzeit war einfach alles perfekt und nun habe ich das vertrauen verloren, weil er mich so oft angeschrien hat,obwohl es dafür keinen Grund ausser seine schlechte Laune gab.
Er erledigt seit Jahren die Dinge die wichtig sind (Finanzen,Termine,Anfragen beantworten) nicht pünktlich bzw. gar nicht, obwohl er es mir immer wieder versprochen hat. Somit habe ich das vertrauen verloren und die HERRSCHAFT in der Beziehung übernommen. Unfreiwillig.
Denn ohne das läuft gar nichts mehr...

Ich kann ihm einfach nicht mehr vertrauen, weil er mir so oft gezeigt hat, das er aufgetragene Dinge (die er eigentlich selbständig erledigen müsste- da sie nicht mal annähernd meine Person betreffen) nicht erledigt.

Ich fühle mich einfach ausgepowert und leer. Es ist so anstrengend die Verantwortung für einen Menschen, der fast doppelt so alt ist, zu übernehmen und ihn anzuführen.

Ich wollte einen Mann und kein Kind.

Ich habe jetzt seit 2 Monaten eine Wohnung nebenbei, in der ich allerdings noch nicht gewohnt habe.
Momentan frage ich mich, ob es nicht besser für uns beide ist, die Beziehung zu beenden?

Das Problem ist allerdings, wenn ich mit ihm über uns reden will (was er nicht mehr kann-vor der Hochzeit ging es super) das er sofort immer die Opferrolle einnimmt a la: Ja ich habe wieder alles falsch gemacht, ich bin ein Loser usw...
Und somit dann auch resistent gegen jegliche Vorschläge, Kritiken usw ist.

Was soll ich nur machen. Bitte helft mir schnell....

Mehr lesen

23. Oktober 2008 um 15:11

Noch etwas...
dazu muss ich noch sagen, das er mir immer alles kochen, kaufen und machen würde, egal um welche Uhrzeit.
Aber solche Dinge sind mir eben einfach nicht wichtig.
Sondern ich bin vielmehr enttäuscht, das er keinen Respekt hat auch mal etwas für mich zu tun, was mir wichtig ist. Es geht immer nur um ihn - um seine Probleme..

Ich habe schon so viel für ihn getan,ihn unterstützt, Geld gegeben, aber es kam manchmal nicht mal ein ehrliches Danke.
Er wurde auch schon öfter gekündigt durch seine eigene Schuld, welches er bis heute nicht einsehen will. Immer sind die anderen Schuld + er das Opfer.

Er liebt mich überalles sagt er, das glaube ich ihm auch. Aber ich habe das Gefühl das er viel zu sehr mit sich beschäftigt ist + keinen Nerv mehr für mich hat.

Es interessiert ihn gar nicht, wie es mir geht, was ich beruflich erlebt habe usw. Und wenn ich es erzähle, hört er zwar zu, aber mehr auch nicht.
Wenn ich dann sage, das er sich auch mal mit mir unterhalten könnte bzw. auch was dazu sagen könnte, kommt immer nur: Ja und, was soll ich jetzt dazu sagen???

Ahhhhh......

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober 2008 um 19:46
In Antwort auf lea_11887960

Noch etwas...
dazu muss ich noch sagen, das er mir immer alles kochen, kaufen und machen würde, egal um welche Uhrzeit.
Aber solche Dinge sind mir eben einfach nicht wichtig.
Sondern ich bin vielmehr enttäuscht, das er keinen Respekt hat auch mal etwas für mich zu tun, was mir wichtig ist. Es geht immer nur um ihn - um seine Probleme..

Ich habe schon so viel für ihn getan,ihn unterstützt, Geld gegeben, aber es kam manchmal nicht mal ein ehrliches Danke.
Er wurde auch schon öfter gekündigt durch seine eigene Schuld, welches er bis heute nicht einsehen will. Immer sind die anderen Schuld + er das Opfer.

Er liebt mich überalles sagt er, das glaube ich ihm auch. Aber ich habe das Gefühl das er viel zu sehr mit sich beschäftigt ist + keinen Nerv mehr für mich hat.

Es interessiert ihn gar nicht, wie es mir geht, was ich beruflich erlebt habe usw. Und wenn ich es erzähle, hört er zwar zu, aber mehr auch nicht.
Wenn ich dann sage, das er sich auch mal mit mir unterhalten könnte bzw. auch was dazu sagen könnte, kommt immer nur: Ja und, was soll ich jetzt dazu sagen???

Ahhhhh......

Ganz ehrlich?
wer würde DICH nicht lieben?
Du bist Mädchen für alles!

Sag ihm mal das du nächste Woche in deine Wohung ziehst und die scheidung einreichst, und das er seine Buchhaltung ab sofort selbst zu erledigen hat, weil sonst der Kuckuck klopft, und dann schaun wir mal we da den Arsch nicht in die Höh kriegt. Wär doch gelacht.


Andererseits meine Liebe: Wie man sichs richtet so hat mans, also darfst du dich auch nicht beschweren. Du läßt es ja schließlich täglich mit dir machen du huhn

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Oktober 2008 um 10:22
In Antwort auf eileen_12550943

Ganz ehrlich?
wer würde DICH nicht lieben?
Du bist Mädchen für alles!

Sag ihm mal das du nächste Woche in deine Wohung ziehst und die scheidung einreichst, und das er seine Buchhaltung ab sofort selbst zu erledigen hat, weil sonst der Kuckuck klopft, und dann schaun wir mal we da den Arsch nicht in die Höh kriegt. Wär doch gelacht.


Andererseits meine Liebe: Wie man sichs richtet so hat mans, also darfst du dich auch nicht beschweren. Du läßt es ja schließlich täglich mit dir machen du huhn

Ich mal wieder...
HAHA....

Ja, ihr habt ja Recht. Das dumme ist nur, das man anfangs nicht merkt, das man in diese Rolle reingeschoben wurde.

Leider macht dieses Opferverhalten meines Mannes jedes konstruktive Gespräch zu nichte! Ich weiß einfach nicht, wie ich es ihm schonen beibringen soll - das mit der Trennung. Einen Brief zu schreiben wäre sehr feige. Aber er hört mir ja sonst nie zu. Sondern blockt gleich ab...

Ich habe nur so ein schlechtes Gewissen dabei und vielleicht auch Mitleid. Weil er sich schon immer toll fand in dieser Opferrolle und meint er ist ein Loser.
Wenn ich jetzt schluss mache, bestätige ich das genauso, wie seine ganzen Freundinnen zuvor...
Natürlich ist dieser Gedankengang schwachsinnig, aber er ist eben vorhanden.
Schließlich ist er mir ja nicht egal, sondern bedeutet mir noch was, auch wenn eher freundschaftlich.

Das Problem ist auch das er denke ich depressiv ist. Und ich habe halt auch Angst, das die Kunden bei uns drunter leiden werden, wenn er wahrscheinlich seine schlechte Laune an Ihnen auslässt. Dazu muss man sagen, das es sich um eine Fahrschule handelt + unsere Kunden manchmal schon ziemlich anstrengend sein können. Was ihn dann natürlich noch mehr reizt...

Ich möchte so gerne auch endlich glücklich sein. Und vor allem Unterstützung von meinem Partner bekommen, da ich beruflich noch viel vorhabe und nächstes Jahr nochmal neben dem Beruf studieren möchte, was sehr anstrengend wird.
Von ihm erhalte ich leider keinerlei Unterstützung, weil er da einfach nicht mitreden kann und es ihn auch nicht interessiert...







Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen