Home / Forum / Liebe & Beziehung / Beziehung am Ende ?

Beziehung am Ende ?

23. Juli 2007 um 9:43 Letzte Antwort: 23. Juli 2007 um 13:09

So, wo fange ich jetzt an... ?
Mit meinem Freund bin ich jetzt schon über 2 Jahre zusammen. Wir verstanden uns von Anfang an wunderbar (waren vor der Beziehung schon befreundet), Probleme wurden eigentlich immer gleich besprochen und nicht ewig "rumgeschleppt" - aber seit ca. einem halben Jahr ist alles anders.
Letztes Jahr haben wir zusammen ein Haus gekauft, das war natürlich Stress ohne Ende, musste ja alles renoviert werden, Mietwohnung war schon gekündigt. Dann noch der Stress im Job...für meinen Freund war das alles wohl etwas zu viel (er hat Probleme einfach mal abzuschalten) - er ist in der Firma zusammengeklappt, Diagnose Tinitus (den er bis heute hat). Seitdem ist er irgendwie ... anders ?!!
Ich merke zwar immer wenn ihm etwas nicht passt (dann schmollt er nur noch), aber es dauert Wochen (!!) und ich muss wirklich EWIG auf ihn einreden bis er mal aufhört zu schmollen und ENDLICH mit mir redet. Überhaupt sind Gespräche die Ausnahmesituation. Mehr als "Hallo", "Tschüss" und "Was gibts zu essen" ist im Alltagsgeschäft meistens nicht drin.
Auch mit Zärtlichkeiten ist nicht mehr viel. Das obligatorische Bussi zur Begrüßung und zum Abschied, das war eigentlich. Vom Sex mal gar nicht zu sprechen... von ihm kommt in der Hinsicht GAR NICHTS mehr. Um Zärtlichkeiten oder Sex muss ich wochen- wenn nicht monatelang "betteln" bis ich endlich mal erhört werde.

Wir hatten darüber auch schon endlose Diskussionen. Aber ich bekomme nie eine richtige Antwort wo das Problem liegt. Er sagt nur, er weiß auch nicht was mit ihm los ist. Dass ich ausziehe will er allerdings auch nicht. Bin allerdings inzwischen drauf und dran meine Sachen zu packen und (zumindest zeitweise) wieder zu meinen Eltern zu gehen. Ich weiß aber nicht, ob ich damit nicht noch mehr kaputt machen würde??!
Vorgestern hat er (nach einer halbstündigen Diskussion) zumindest mal gesagt was ihn aktuell stört. Und zwar fühlt er sich zu wenig von mir unterstützt und ich müsste ihm öfters unter die Arme greifen, weil er alleine die Arbeit am Haus nicht schafft. Ich hab ihn nur gefragt ob das jetzt wirklich sein Ernst ist!?!
1. Arbeite ich auch Vollzeit und habe zusätzl. noch den kompletten Haushalt
und 2. habe ich ihn weiß Gott wie oft schon gefragt ob ich ihm irgendwie helfen kann und er hat wirklich JEDESMAL abgelehnt
Da war ich wirklich ein einziges Fragezeichen! Ich habe ihm dann nur noch gesagt, wenn er nicht seinen Mund aufmachen kann wenn er Hilfe braucht, dann ist er wirklich selber schuld. So ein Drachen werd ich ja wohl auch nicht sein und den Kopf reiß ich ihm dann auch nicht runter. Kommentar von ihm: Ich wollte dir keine Vorschriften machen was du machen sollst, das reicht mir schon auf Arbeit.

Naja ich weiß jetzt jedenfalls wirklich nicht mehr, wie und wo ich das Problem (das ich ja eigentlich gar nicht kenne) anpacken soll. Habe es schon oft und lange im guten versucht, bin mit gutem Beispiel vorangegangen.
Bin dann immer mal wieder dazwischen ausgeflippt, habe mit ihm rumdiskutiert, Gefühlsausbrüche gehabt.
Und geändert hat sich NICHTS, er scheint immer noch richtig "teilnahmslos" was unsere Beziehung angeht. Bei anderen ist er wie ausgewechselt, hat gute Laune, ist fröhlich und aufgedreht. Nur bei mir ist er der "Miesepeter" der den Mund nicht aufkriegt.

Wäre für Ratschläge wirklich sehr sehr sehr dankbar...

Mehr lesen

23. Juli 2007 um 10:15

Er glaubt sicherlich
er genügt dir nicht!
Wahrscheinlich meint er eine andere Art der Unterstützung als die Hilfe im Haushalt.
Dieses ständige geholfen werden sollen kann ganz schön fertig machen. Da weiß ich genau, wovon ich rede

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
23. Juli 2007 um 10:21

Hi
Ja leider ist er genau so ein Typ Mensch, der Probleme in sich reinfrisst.

Dass er ein Problem mit MIR hat, ist mir auch klar. Aber wenn ich nie eine Aussage bekomme, wo das Problem genau liegt, kann ich ja leider auch nichts ändern... Ich weiß ja nach wie vor nicht WAS ihn stört. Komisch finde ich auch, dass er sich so verändert hat, seit er den Tinitus hat. Vielleicht ist er seitdem nicht mehr so "belastbar"??!!

Der "Kragen platzt" ihm allerdings so gut wie nie, im Gegenteil, er wird dann immer schweigsamer. Und langsam kommt der Frust deswegen bei MIR auf. Bin wirklich am Ende mit meinem Latein. Therapie brauche ich ihm gar nicht vorschlagen, das käme (in seinen Augen) ja der Aussage gleich, er wäre "verrückt"

Langsam brauche ich mal eine klare Aussage. Seit Monaten geht das jetzt so hin und her und ich kann langsam nicht mehr...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
23. Juli 2007 um 10:23
In Antwort auf mansel_12764147

Er glaubt sicherlich
er genügt dir nicht!
Wahrscheinlich meint er eine andere Art der Unterstützung als die Hilfe im Haushalt.
Dieses ständige geholfen werden sollen kann ganz schön fertig machen. Da weiß ich genau, wovon ich rede

Hmm
Komischerweise war das aber vorher NIE ein Problem... also warum jetzt auf einmal?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
23. Juli 2007 um 10:39

?
Hat denn keiner einen Ratschlag, wie ich mich verhalten soll??? So kann es doch nicht weitergehen...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
23. Juli 2007 um 10:53

Nur...
...wie erklärt man das einem Mann der alle Probleme für sich alleine lösen will?

Ich muss ihm ja schon zum Arzt "prügeln" wenn er den Arm schon fast nicht mehr bewegen kann vor Schmerzen - im ganzen Leben krieg ich ihn nicht zu einem Therapeuten!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
23. Juli 2007 um 11:09

...
Ja dass es nicht so weitergehen kann, ist uns beiden klar. Nur an den Lösungen hapert es eben noch. Von ihm kommt in der Richtung leider auch nichts.

Ich selber bin einer Therapie ja nicht gänzlich abgeneigt, allerdings würde es ja auch herzlich wenig bringen, wenn ich alleine hingehe...

Eine endgültige Trennung kommt für mich (im Moment) nicht in Frage. Aber vielleicht würde eine kleine Beziehungspause ja weiterhelfen. Es bringt ja nichts wenn wir uns die ganze Zeit gegenseitig nur "annerven" und uns gegenseitig auf der Pelle hocken. Vielleicht hätte so jeder von uns beiden mal Zeit zum nachdenken. Er sträubt sich allerdings mit Händen und Füßen dagegen, redet dann auch mich ein, dass diese Idee "Blödsinn" ist und dass er nicht will, dass ich weggehe.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
23. Juli 2007 um 11:13

Hi Jana
Ja das spielt sicher auch alles eine Rolle. Er ist halt leider jemand, der andere nur schwer um Hilfe bitten kann (das merke ich ja jetzt auch gerade)

Verwandte/Bekannte haben wir mehr als genug (wir sind übrigens auch Landeier ). Es hilft auch immer mal wieder jemand mit. Aber irgendwie hat er damit auch ein Problem, wenn er die anderen ihrer Freizeit "beraubt"

Ich versuche ja auch ihn zu unterstützen wo es geht, habe ich schon tausendmal gefragt ob er Hilfe braucht oder ob ich ihm irgendwie "zuarbeiten" kann und jedesmal hat er abgelehnt. Und jetzt der Vorwurf, dass ich ihn nicht genügend unterstütze... das war wie ein Schlag ins Gesicht

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
23. Juli 2007 um 11:14
In Antwort auf adelle_11963897

Hi Jana
Ja das spielt sicher auch alles eine Rolle. Er ist halt leider jemand, der andere nur schwer um Hilfe bitten kann (das merke ich ja jetzt auch gerade)

Verwandte/Bekannte haben wir mehr als genug (wir sind übrigens auch Landeier ). Es hilft auch immer mal wieder jemand mit. Aber irgendwie hat er damit auch ein Problem, wenn er die anderen ihrer Freizeit "beraubt"

Ich versuche ja auch ihn zu unterstützen wo es geht, habe ich schon tausendmal gefragt ob er Hilfe braucht oder ob ich ihm irgendwie "zuarbeiten" kann und jedesmal hat er abgelehnt. Und jetzt der Vorwurf, dass ich ihn nicht genügend unterstütze... das war wie ein Schlag ins Gesicht

P.S.
Der Hauskauf ging von IHM aus, ich habe mich anfangs dagegen gesträubt weil ich so noch weiter von Eltern und Job weg bin.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
23. Juli 2007 um 11:41

Ja ja
Das ist alles leichter gesagt als getan. Mir war auch klar, dass nicht leicht wird mit dem Haus. Aber eben weil er so viele Leute kennt, dachte ich, dass das ja kein sooooo großes Problem werden dürfte.
Er kann halt auch immer keine Arbeit mal liegen lassen. Lieber stellt er sich dann bei strömenden Regen oder brennender Sonne (letzten Montag bei 37 Grad) raus, trotz der Schmerzen im Arm (Tennisellenbogen und Sehne angerissen) und schuftet. Und ich rede gegen eine Wand...

Das kann doch nicht wahr sein, dass diese Beziehung an einem HAUS kaputt geht!!!!??!!!

Ich kann das auch gar nicht begreifen, dass er sich deswegen so (körperlich wie seelisch) fertig macht. Ich dachte eigentlich immer Frauen sind kompliziert. Aber mein Freund hat mich da echt eines besseren belehrt *kopfschüttel*

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
23. Juli 2007 um 11:51


Würde sich ja auch anbieten, da wir beide Motorradfahrer sind

Aber er "kann nicht abschalten wenn daheim so viel Arbeit rumliegt". Habe ihm aber schon prophezeit, dass er dann wahrscheinlich bis an sein Lebensende nicht mehr abschalten kann, an einem Haus gibt es schließlich IMMER was zu tun.

Wir haben Ende August nochmal 2 Wochen Urlaub, vielleicht kann ich ihn doch überreden, dass wir mal ein paar Tage wegfahren. Der letzte Urlaub ist leider komplett für Arbeiten am Haus draufgegangen

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
23. Juli 2007 um 11:55

Hi
So war das ja eigentlich auch geplant. Das war ja auch seine Einstellung immer. Sobald der gröbste Stress vorbei ist (wir mussten ja wie gesagt relativ schnell aus der Mietwohnung raus) lassen wir es langsamer angehen und gönnen uns auch wieder mehr Zeit für uns.

Er kann aber die Arbeit einfach nicht liegen lassen, kann dann nicht entspannen, denkt ständig daran, ist zappelig etc.
So bringt das natürlich gar nichts. Deswegen hab ich im letzten Urlaub auch wieder mitgeschuftet als er wieder voll losgelegt hat. Kann ihn ja schließlich nicht alleine lassen mit dem ganzen Mist und mir einen schönen Urlaub machen während er daheim buckelt. Und jetzt heißt es ich unterstütze ihn zuwenig ?!! Ich versteh das einfach nicht...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
23. Juli 2007 um 11:57

Ja vielleicht hast du Recht
Aber ich halte dieses "nicht miteinander reden" einfach nicht mehr aus.
Ich überlege mir schon jeden Tag, wo ich nach der Arbeit hingehen könnte, damit ich nicht nach Hause muss um mich anschweigen zu lassen. Das ist doch kein Zustand.
Er lässt mich ja einfach nicht an mich ran. Und das wo er doch inzwischen mal begriffen haben müsste, dass er mir vertrauen kann und dass ich ihn unterstütze...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
23. Juli 2007 um 12:00

Hmm
Das klingt nicht schlecht. Habe ich sogar noch zu Hause (habe furchtbare Prüfungsangst )

Probieren kann mans ja mal (kann man das eigentlich in den Kaffee mischen???)

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
23. Juli 2007 um 12:03

...
Seinen Frust kann er ja gerne mal ablassen - da hab ich eigentlich schon ein dickes Fell. Mir ist es lieber er schreit mich einmal richtig an und sagt was Sache ist, als dass er wochenlang schmollt und nicht mit mir redet.

Aber er kann doch jetzt nicht bis in alle Ewigkeit schlechte Laune haben...??!!! Meine Mutter sagt immer "Mit einem Haus wird man nie 100 % fertig, irgendwas gibts immer zu tun"
Das sind ja Aussichten...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
23. Juli 2007 um 12:04

Nee nee
Ich sag ihm schon immer was ich ihm "verabreiche" Wir sind ja auch mit Schüssler Salzen voll dabei (aber da kenne ich mich noch nicht so gut aus)

Mich würde nur interessieren ob man das schmeckt - da ist er nämlich ein echtes Sensibelchen

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
23. Juli 2007 um 12:06

Oh ja
Das klingt gut - von Österreich und Italien haben wir nämlich mittlerweile die Schnauze voll

Werd ich mir auf alle Fälle mal merken für den Augusturlaub!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
23. Juli 2007 um 12:08

...
Anscheinend braucht er es wirklich "auf die harte Tour"

Eigentlich dachte ich seit dem Tinitus - oder spätestens seit seinem Sehnenriss im re Arm - hat er kapiert dass er so nicht weiter machen kann.

Wie meinst du das denn mit "passiv" einen rauen Ton anschlagen???

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
23. Juli 2007 um 12:51

Na gut
dann werde ich das einfach mal ausprobieren Danke für den Tipp

Wie ich jetzt im Moment allerdings mit ihm umgehen soll weiß ich immer noch nicht
Ich kann halt auf Dauer so keine Beziehung führen. Wenn von ihm gefühlsmäßig so gut wie nichts kommt...aber erzwingen kann man ja auch nichts. So sind wir aber beide nicht glücklich.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
23. Juli 2007 um 13:09

Achso
naja ich dachte vielleicht kann man das irgendwie "unterschwellig" machen.

denn klartext habe ich mit ihm schon mehr als einmal geredet. habe ihm auch schonmal das horrorszenario burnout-syndrom ausführlich geschildert. selbst das hat nichts gebracht.

ich weiß nicht, wie schlecht es ihm eigentlich gehen müsste, damit er endlich mal langsamer macht?!?!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Frühere Diskussionen
Von: chanti_12500584
46 Antworten 46
|
23. Juli 2007 um 12:28
1 Antworten 1
|
23. Juli 2007 um 11:42
6 Antworten 6
|
23. Juli 2007 um 11:41
2 Antworten 2
|
23. Juli 2007 um 11:36
Von: mansel_12764147
1 Antworten 1
|
23. Juli 2007 um 10:10
Diskussionen dieses Nutzers
Von: adelle_11963897
46 Antworten 46
|
6. September 2007 um 10:31
Von: adelle_11963897
2 Antworten 2
|
26. Juli 2007 um 16:42
Von: adelle_11963897
4 Antworten 4
|
30. Mai 2007 um 14:28
Von: adelle_11963897
41 Antworten 41
|
31. Oktober 2006 um 14:14
Noch mehr Inspiration?
pinterest