Forum / Liebe & Beziehung

Beziehung 8 Jahre ohne Sex

6. November 2020 um 13:25 Letzte Antwort: 9. November 2020 um 8:07

Ich bin ein Mann, 55, verheiratet seit 10 Jahren mit einer 6 Jahre älteren Frau. Vor 8 Jahren kam sie in die Wechseljahre und hatte schlagartig keine Lust auf Sex mehr. Ich vermisse es natûrlich unglaublich, und dachte es wird schon wieder kommen. Aber nein, auch keinerlei Umarmungen oder Zärtlichkeiten oder Kuscheln mehr. Ich habe es immer wieder mal probiert, aber nein...Sie mag das nicht mehr. Mittlerweile ist bei mir der Wunsch nach Sex wieder wahnsinnig stark. Unser gemeinsamer Alltag funktioniert recht gut, aber auf geistiger uns sexueller Ebene gibt es bei uns null Austausch und ich vermisse es extrem. Was soll ich machen?

Mehr lesen

6. November 2020 um 13:38

Entziehe dich. 

Also die Dinge die sie von dir bekommt. 

Versorgung Aufmerksamkeit usw. 

Lass auch den Versuch weg etwas zu bekommen. 

Das muss von ihr auskommen

Gefällt mir

6. November 2020 um 14:03
In Antwort auf

Entziehe dich. 

Also die Dinge die sie von dir bekommt. 

Versorgung Aufmerksamkeit usw. 

Lass auch den Versuch weg etwas zu bekommen. 

Das muss von ihr auskommen

Das hab ich die letzten 3 Jahre immer mehr gemacht. Von ihr gab es in 3 Jahren eine Umarmung. Sonst nichts. Seit 8 Jahren kein Kuss, kein streicheln, kein Küssen, überhaupt nichts körperliches. Ich habe das Gefühl es hat nicht nur etwas mit den Wechseljahren zu tun. Wir haben rwgelmässig Auseinandersetzungen (um Haushalt u.ä.), und beide beruflich viel Stress. Ich kriege ca. 1 Mal pro Monat zu hören "wenn du das nicht so machst wie ich will, dann such dir ne eigene Wohnung"....

Gefällt mir

6. November 2020 um 14:13
In Antwort auf

Das hab ich die letzten 3 Jahre immer mehr gemacht. Von ihr gab es in 3 Jahren eine Umarmung. Sonst nichts. Seit 8 Jahren kein Kuss, kein streicheln, kein Küssen, überhaupt nichts körperliches. Ich habe das Gefühl es hat nicht nur etwas mit den Wechseljahren zu tun. Wir haben rwgelmässig Auseinandersetzungen (um Haushalt u.ä.), und beide beruflich viel Stress. Ich kriege ca. 1 Mal pro Monat zu hören "wenn du das nicht so machst wie ich will, dann such dir ne eigene Wohnung"....

Ich glaub auch nicht, dass ihre Wechseljahre der Grund für die Distanz zwischen euch sind.

Du sagst du hättest abgewartet ob was ihr kommt, hättest es immer mal wieder probiert. Aber hast du jemals mit ihr geredet? Also nicht à la "Du hast keinen Sex mehr mit mir" oder ähnliches. Sondern sie gefragt wie es ihr geht, ob sie Probleme hat. Hast du ihr gesagt, dass dir die Nähe fehlt (und hier rede ich nicht von Sex)?

5 LikesGefällt mir

6. November 2020 um 14:24
In Antwort auf

Ich glaub auch nicht, dass ihre Wechseljahre der Grund für die Distanz zwischen euch sind.

Du sagst du hättest abgewartet ob was ihr kommt, hättest es immer mal wieder probiert. Aber hast du jemals mit ihr geredet? Also nicht à la "Du hast keinen Sex mehr mit mir" oder ähnliches. Sondern sie gefragt wie es ihr geht, ob sie Probleme hat. Hast du ihr gesagt, dass dir die Nähe fehlt (und hier rede ich nicht von Sex)?

Ich wollte sie nicht bedrängen (wg Wechseljahren), Frauen haben ja dann bei jeder Umarmung oder Kuss Angst dass der Mann Sex will. Aber von ihr aus kommt nie auch nur der geringste Ansatz von Zärtlichkeiten. Bzgl. Sex sagte sie irgendwann, so 1 Jahr nachdem die Wechseljahre angefangen hatten, "ich hab keine Lust mehr".

Gefällt mir

6. November 2020 um 14:25
In Antwort auf

Ich glaub auch nicht, dass ihre Wechseljahre der Grund für die Distanz zwischen euch sind.

Du sagst du hättest abgewartet ob was ihr kommt, hättest es immer mal wieder probiert. Aber hast du jemals mit ihr geredet? Also nicht à la "Du hast keinen Sex mehr mit mir" oder ähnliches. Sondern sie gefragt wie es ihr geht, ob sie Probleme hat. Hast du ihr gesagt, dass dir die Nähe fehlt (und hier rede ich nicht von Sex)?

Nein, konkret geredet habe ich nicht.

Gefällt mir

6. November 2020 um 14:28

Ich kann Dich gut verstehen. Ich lebe seit ungefähr 12 Jahren mit meinem Mann so. Alles reden,aber auch betteln usw. hat nicht gebracht.

Ich habe das ganze 10 Jahre ausgehalten. Aber dann ging es nicht mehr. Und ich habe etwas geändert. Ich habe nun das was mir fehlt, bin aber trotzdem noch immer verheiratet und lebe noch mit meinem Mann zusammen. Ist nicht okay ihm gegenüber, habe ich früher selbst verachtet, aber ich bin auch nur ein Mensch mit Bedürfnissen. 

Und das soll keine Aufforderung sein. 

1 LikesGefällt mir

6. November 2020 um 14:39
In Antwort auf

Ich kann Dich gut verstehen. Ich lebe seit ungefähr 12 Jahren mit meinem Mann so. Alles reden,aber auch betteln usw. hat nicht gebracht.

Ich habe das ganze 10 Jahre ausgehalten. Aber dann ging es nicht mehr. Und ich habe etwas geändert. Ich habe nun das was mir fehlt, bin aber trotzdem noch immer verheiratet und lebe noch mit meinem Mann zusammen. Ist nicht okay ihm gegenüber, habe ich früher selbst verachtet, aber ich bin auch nur ein Mensch mit Bedürfnissen. 

Und das soll keine Aufforderung sein. 

(Ich habe das in meiner vorigen Beziehung 3 Jahre so gemacht und es war die glücklichtse und lustigste Zeit meines Lebens).
Warum bist Du mit deinem Mann noch zusammen?
Wäre es nicht toll wenn man offen so leben könnte? Oder wenn der Partner sagt, Du kannst Sex haben mit wem Du möchtest?

1 LikesGefällt mir

6. November 2020 um 14:45
In Antwort auf

Nein, konkret geredet habe ich nicht.

Ich glaube da müsstest du ansetzen. Sprich mit ihr.

Ich glaube nicht, dass ihr so ein Leben ohne Nähe und Zärtlichkeit gefällt. Lass das Thema Sex erstmal außen vor, nicht gleich von 0 auf 100. 

1 LikesGefällt mir

6. November 2020 um 17:23
In Antwort auf

Das hab ich die letzten 3 Jahre immer mehr gemacht. Von ihr gab es in 3 Jahren eine Umarmung. Sonst nichts. Seit 8 Jahren kein Kuss, kein streicheln, kein Küssen, überhaupt nichts körperliches. Ich habe das Gefühl es hat nicht nur etwas mit den Wechseljahren zu tun. Wir haben rwgelmässig Auseinandersetzungen (um Haushalt u.ä.), und beide beruflich viel Stress. Ich kriege ca. 1 Mal pro Monat zu hören "wenn du das nicht so machst wie ich will, dann such dir ne eigene Wohnung"....

hmm... Mein Freund und ich arbeiten beide gleich viel. Als er dann immer weniger im AHushalt gemacht hat und alles an mir hängenblieb, hatte ich auch kein Bock mehr auf ihn. Meine Lust blieb komplett weg. Es machte ihn extrme unattraktiv für mich, wenn er in unserem Haushalt das Gefühlt hatte, er müsse nichts machen.

Nach einerm offenem Gespräch und klaren Abmachungen, ging es auch wieder mit dem Haushalt und meine Lust kam fast von alleine wieder.
Stress ist bei mir auch ein totaler Lustkiller...

Sind es Bagatellen oder gröbere Haushaltsstreits?

Gefällt mir

6. November 2020 um 17:34
In Antwort auf

hmm... Mein Freund und ich arbeiten beide gleich viel. Als er dann immer weniger im AHushalt gemacht hat und alles an mir hängenblieb, hatte ich auch kein Bock mehr auf ihn. Meine Lust blieb komplett weg. Es machte ihn extrme unattraktiv für mich, wenn er in unserem Haushalt das Gefühlt hatte, er müsse nichts machen.

Nach einerm offenem Gespräch und klaren Abmachungen, ging es auch wieder mit dem Haushalt und meine Lust kam fast von alleine wieder.
Stress ist bei mir auch ein totaler Lustkiller...

Sind es Bagatellen oder gröbere Haushaltsstreits?

Sie ist extremst pingelig was Haushalt angeht, alles muss immer klinisch rein sein. Ich mache oft was, aber es ist oft nicht gut genug. (Von daher ist Sex auch kaum noch möglich, es ist zu schmutzig.)

Gefällt mir

6. November 2020 um 19:59
In Antwort auf

Sie ist extremst pingelig was Haushalt angeht, alles muss immer klinisch rein sein. Ich mache oft was, aber es ist oft nicht gut genug. (Von daher ist Sex auch kaum noch möglich, es ist zu schmutzig.)

hm... war sie denn immer so pingelig ?

Das wäre mir zu anstrengend...

1 LikesGefällt mir

6. November 2020 um 20:11
In Antwort auf

hm... war sie denn immer so pingelig ?

Das wäre mir zu anstrengend...

Ja, schon immer, allerdings ists mir die ersten 2 Jahre nicht negativ aufgefallen. Seit der Sex weg ist, scheint sie sich noch viel mehr darauf zu konzentrieren. Und ich bin so ziemlich das "Gegenteil".

Gefällt mir

6. November 2020 um 20:13

Mir auch! Klinisch rein.... 🙄
Wenn es Ihr so nicht passt, wie Du das machst,dann muss Sie halt.

Aber was ich noch fataler empfinde als die körperliche Nähe.... nicht mal eine Umarmung,eine liebe körperliche Geste?! Oh Gott.... Den geistigen Austausch!


Redet Ihr überhaupt miteinander? 
Ich meine nicht nur oberflächlich.
War das schon immer so oder von Anfang an so lala? 

Drängelst Du denn so um körperliche Nähe? 
Oder warum lässt Sie nicht mal liebevolle Dinge, wie Küsse oder Umarmungen zu.? 🙃

1 LikesGefällt mir

6. November 2020 um 20:55
In Antwort auf

Mir auch! Klinisch rein.... 🙄
Wenn es Ihr so nicht passt, wie Du das machst,dann muss Sie halt.

Aber was ich noch fataler empfinde als die körperliche Nähe.... nicht mal eine Umarmung,eine liebe körperliche Geste?! Oh Gott.... Den geistigen Austausch!


Redet Ihr überhaupt miteinander? 
Ich meine nicht nur oberflächlich.
War das schon immer so oder von Anfang an so lala? 

Drängelst Du denn so um körperliche Nähe? 
Oder warum lässt Sie nicht mal liebevolle Dinge, wie Küsse oder Umarmungen zu.? 🙃

Ich drängle bei gar nichts. Ich berühre sie manchmal liebevoll, wenn ich mich für etwas bedanke. Sie macht das gar nie. 
ich denke immer, so etwas entwickelt sich, oder eben nicht. Ich glaube man kann Zuneigung/Zärtlichkeit nicht erzwingen. Ich glaube wenn man wirklich liebt, dann ist es automatisch da?
sie war nie so der Kuscheltyp. Mit meiner Ex bin ich oft in Umarmung oder Löffelchen eingeschlafen. Aber meine Frau wollte das von Anfang an nicht. Eine grosse Umstellung. Seit der Sex weg ist, haben wir auch getrennte Schlafzimmer.

wir reden gar nicht so extrem viel. Ich bin eher die Quasselstrippe, interessiere mich für fast alles, Literatur, Philosophie, Wissenschaft,, Kunst, Kultur, und sie ist schnell genervt wenn ich irgendwas erzähle. Und wir haben fast keine gemeinsamen Themen ausser "du musst noch den Müll rausbringen!". 

Dass wir zusammengekommen sind war die sexuelle Faszination (ich damals 44, sie 50), und dass wir beide Unternehmer sind, das ist unser gemeinsames Thema im Prinzip, da ist es gut wenn man gegenseitiges Verständnis hat, sich austauschen kann. Aber das ist minimal inzwischen.

Nch 8 sexlosen Jahren sehne ich mich nach Kuscheln und Sex und Freude und Austausch.

Gefällt mir

6. November 2020 um 21:25

Das was du schreibst klingt furchtbar traurig und einsam... Meine Eltern sind seit 40 Jahren ein Paar.. meine Mutter hat Krebs und kann dadurch seit 10 Jahren keinen Sex mehr haben.. nach einer OP war es einfach nicht mehr möglich... aber meine Eltern umarmen sich, halten Händchen auf der Straße, küssen sich.. man spürt die Liebe zwischen ihnen...!! Im Übrigen hat meine Mutter meinem Vater immer die Wahl gelassen den Teil der fehlt anderswo zu suchen...

Ich würde offen mit meiner Frau sprechen.. entweder ihr findet eine Lösung (in dem Fall wenn sie das nicht mehr braucht du aber schon, ist die Lösung klar eine offene Beziehung..) oder ihr trennt euch.. 
Du kannst so lieblos offenbar nicht mehr leben.. und die Aussagen von ihr sind nicht sehr wertschätzend dir gegenüber... 

Ich glaube ich würde so nicht den Rest meines Lebens verbringen würden.. und 8 Jahre Kriese sind schon echt nicht wenig....

2 LikesGefällt mir

7. November 2020 um 0:20
In Antwort auf

Ich bin ein Mann, 55, verheiratet seit 10 Jahren mit einer 6 Jahre älteren Frau. Vor 8 Jahren kam sie in die Wechseljahre und hatte schlagartig keine Lust auf Sex mehr. Ich vermisse es natûrlich unglaublich, und dachte es wird schon wieder kommen. Aber nein, auch keinerlei Umarmungen oder Zärtlichkeiten oder Kuscheln mehr. Ich habe es immer wieder mal probiert, aber nein...Sie mag das nicht mehr. Mittlerweile ist bei mir der Wunsch nach Sex wieder wahnsinnig stark. Unser gemeinsamer Alltag funktioniert recht gut, aber auf geistiger uns sexueller Ebene gibt es bei uns null Austausch und ich vermisse es extrem. Was soll ich machen?

Trenn dich.

Fremdgehen, wie von einer anderen Posterin vorgeschlagen, wäre eine Option, wenn dir nur der Sex fehlen würde. Aber da ist ja offenbar auch sonst gar nichts mehr, was euch verbindet.

1 LikesGefällt mir

7. November 2020 um 7:30
In Antwort auf

Ich bin ein Mann, 55, verheiratet seit 10 Jahren mit einer 6 Jahre älteren Frau. Vor 8 Jahren kam sie in die Wechseljahre und hatte schlagartig keine Lust auf Sex mehr. Ich vermisse es natûrlich unglaublich, und dachte es wird schon wieder kommen. Aber nein, auch keinerlei Umarmungen oder Zärtlichkeiten oder Kuscheln mehr. Ich habe es immer wieder mal probiert, aber nein...Sie mag das nicht mehr. Mittlerweile ist bei mir der Wunsch nach Sex wieder wahnsinnig stark. Unser gemeinsamer Alltag funktioniert recht gut, aber auf geistiger uns sexueller Ebene gibt es bei uns null Austausch und ich vermisse es extrem. Was soll ich machen?

Hallo robletob

Ich kann Dich gut verstehen das Du Sex und Initmität mit Deiner Frau vermisst, Denn Intimität und Sexualität ausleben zu können sit ein wesentlicher Anteil in einer guten Ehe.  

Allerdings scheint bei euch in der Liebesbeziehung grundsätzlich etwas im Argen zu sein  . Ich glaube ich habe vorhin auch ein Posting von Dir gelesen das Du Dir noch Kinder wünscht oder liege ich falsch? 

Aus beiden Kontexten heraus möchte ich Dir 4 Fragen stellen.

Liebst Du Deine Frau ( noch) ? 
Redest Du mit ihr über Deine Wünsche und Sehnsüchte? 
Was verbindet euch im Leben und in der Liebe?
Wieso bringst Du das Einschlafen euerer Sexualität mit einem konkreten Termin in Verbindung? 

Ich wünsche Dir das Du Deinen Weg für Dich findest 

Viele Grüße 
Karin

 


 

Gefällt mir

7. November 2020 um 8:42
In Antwort auf

(Ich habe das in meiner vorigen Beziehung 3 Jahre so gemacht und es war die glücklichtse und lustigste Zeit meines Lebens).
Warum bist Du mit deinem Mann noch zusammen?
Wäre es nicht toll wenn man offen so leben könnte? Oder wenn der Partner sagt, Du kannst Sex haben mit wem Du möchtest?

Ja das wär toll.. aber du hast deiner Frau scheinbar noch nicht mal erwähnt, dass es für dich nicht stimmig ist keinen Sex zu haben.  

sie denkt vermutlich alles sei OK, weil du deinen Mund nicht aufmachst.. 

..aber jammern, dass eine offene Beziehung nicht "möglich" ist.. 

Finde den Fehler.. (in dein deiner Kommunikation)
 

Gefällt mir

7. November 2020 um 8:46

Das kann natürlich alles von den Hormonen kommen.
Wobei man mit 53 nicht in die Wechseljahre kommt, in der Regel kommt es da zur Menopause. (Letzte Periode) die Wechseljahre dauern etwa 10 Jahre. Und oft haben Frauen im Zuge derer durch die Hormone derer und die beglietende Testosteron-Dominanz dann mehr Lust auf Sex.
Tatsache ist aber auch, dass es biologisch gesehen für eine Frau keinen grund mehr für Sex gibt, wenn die Fruchtbarkeit endet.
Use it or loose ist.
Das Problem durch das mangelnde Östrogen ist, dass es zu Schmerzen beim Sex kommen kann und je länger da nichts läuft und je länger die Östrogene fehlen, desto schlimmer wird das. Abhilfe geschaffen werden kann da mit einer östrogenhaltigen Salbe, die man im Dammbereich aufträgt (dort merkt frau es als erstes).
Es klingt aber eher so, als wär sie da mti ihrer Unlust mitgegangen. Steß ist natürlich ein großer Lustkiller und je länger die Abstinenz, umso schwerer die Überwindung zum Sex. Viele Frauen vergessen, wie schön die Gefühle sein können, hab ich den Eindruck.

Ich finde es wichtig,d ass man darüber das Gespräch sucht. Nach 8 Jahren muss man auch nicht drüber sprechen, ob man sich zurückzieht und gucken, ob wieder was kommt. Da ist man ja schon entwöhnt. Ich würde abklären, was frau sich für die Zukunft denkt und wünscht. Und ob die gemeinsamen Ziele stimmen.

Für mich kann nicht sein, wenn ein Partner gerne Sex hätte, dass der andere sagt: Tja Pech, ich aber nicht! - ihr seid ja keine Wohngemeinschaft.

Vielleicht müsst ihr aber auch eure Zuneigung auch einfach wieder entdecken. Ihr habt ja anscheinend auch geistig keine Gemeinsamkeit mehr und du schreibst nur, dass du eben derzeit gerne wieder Sex hättest.

Vielleicht überlegt ihr euch ein neues Hobby. Tanzen soll sich super eigenen. Aber auch jede Menge anderes Zeug entlang eurer Interessen ist denkbar. Einfach wieder zueinander finden, sich wieder neu verlieben.

LG

Gefällt mir

7. November 2020 um 8:59
In Antwort auf

Hallo robletob

Ich kann Dich gut verstehen das Du Sex und Initmität mit Deiner Frau vermisst, Denn Intimität und Sexualität ausleben zu können sit ein wesentlicher Anteil in einer guten Ehe.  

Allerdings scheint bei euch in der Liebesbeziehung grundsätzlich etwas im Argen zu sein  . Ich glaube ich habe vorhin auch ein Posting von Dir gelesen das Du Dir noch Kinder wünscht oder liege ich falsch? 

Aus beiden Kontexten heraus möchte ich Dir 4 Fragen stellen.

Liebst Du Deine Frau ( noch) ? 
Redest Du mit ihr über Deine Wünsche und Sehnsüchte? 
Was verbindet euch im Leben und in der Liebe?
Wieso bringst Du das Einschlafen euerer Sexualität mit einem konkreten Termin in Verbindung? 

Ich wünsche Dir das Du Deinen Weg für Dich findest 

Viele Grüße 
Karin

 


 

Hallo Karin, zu Deinen 4 Fragen:

Aus Liebe ist eher Hassliebe geworden. Ich mag sie, trotz allem, wir haben uns in den 10 Jahren gegenseitig geholfen, auch jetzt grade in der Coronazeit, um wirtschaftlich zu überleben. Und leben gemeinsam den Alltag mit gegenseitiger Unterstützung. Aber ich habe kaum ein gemeinsames Thema mit ihr. Ich liebe es mich mit Dingen (Kunst, Literatur, Philosophie etc.) intensiv zu beschäftigen, Sie verdreht oft schon genervt die Augen, wenn ich nur mit einem Satz anfange und hat maximal Geduld 5 Minuten zuzuhören...(sie ist zufrieden in ihrer Welt Haus-Garten-Haustiere-Freundinnen). (Aber wir leben ein gutes, ideales Alltagsleben, wenn man die Streits ausklammert. Wir arbeiten beide von zu Hause aus, waren also die letzten 10 Jahre keinen Tag getrennt).
Soweit sich Liebe ausdrückt über körperliche Nähe, das ist vollkommen abhanden gekommen über die letzten Jahre. Im Grunde schlagartig vor 8 Jahren. Und meine Fantasien sind seit einiger Zeit nur noch bei anderen Frauen. Spiritualität, Nähe ist völlig weg. Aber die Liebe/Verbundenheit ist so stark, dass ich sie niemals einfach so verlassen würde, ich würde sie für immer finanziell unterstützen.

Ich habe nie konkret mit ihr geredet über meine Wünsche und Sehnsüchte, v.a. was Zärtlichkeit und Sex angeht. Ich finde das kann man nicht herbeireden. Durch das Ansprechen kann man schon viel zerstören. Nach einem Ansprechen würde ich bei jeder Umarmung denken "das macht sie nur, weil....".

Die Sexualität hat sich mit dem Einsetzen der Wechseljahre geändert, nach einigen Monaten sagte sie, sie fühlt sich nicht wohl und sie möchte keinen Sex. Ich glaube wir dachten beide, dass es nach einiger Zeit zurückkommt. (Aber vielleicht ist es das gar nicht (mehr)? Vielleicht ist ihre Liebe/Zuneigung einfach weg inzwischen?) Und das kam nie mehr zurück. Durch die lange Zeit und regelmässige Auseinandersetzungen (die von ihr ausgehen, über Dinge die sie an mir stören) ist meine romantische/erotische Verbindung zu ihr völlig verloren gegangen.

(Über den Kinderwunsch, den ich in einem anderen thread geäussert habe: ja, der ist immer noch da. Wenn mein Leben völlig ohne Kinder vorbeigeht, dann ist es sehr traurig, aber im Grunde natürlich sowieso schon viel zu spät für mich. (Meine Frau hat ein schon lange erwachsenes Kind aus erster Ehe).)

Das was ich fundamental vermisse ist Liebe und Zärtlichkeit.
 

Gefällt mir

7. November 2020 um 16:01
In Antwort auf

Hallo Karin, zu Deinen 4 Fragen:

Aus Liebe ist eher Hassliebe geworden. Ich mag sie, trotz allem, wir haben uns in den 10 Jahren gegenseitig geholfen, auch jetzt grade in der Coronazeit, um wirtschaftlich zu überleben. Und leben gemeinsam den Alltag mit gegenseitiger Unterstützung. Aber ich habe kaum ein gemeinsames Thema mit ihr. Ich liebe es mich mit Dingen (Kunst, Literatur, Philosophie etc.) intensiv zu beschäftigen, Sie verdreht oft schon genervt die Augen, wenn ich nur mit einem Satz anfange und hat maximal Geduld 5 Minuten zuzuhören...(sie ist zufrieden in ihrer Welt Haus-Garten-Haustiere-Freundinnen). (Aber wir leben ein gutes, ideales Alltagsleben, wenn man die Streits ausklammert. Wir arbeiten beide von zu Hause aus, waren also die letzten 10 Jahre keinen Tag getrennt).
Soweit sich Liebe ausdrückt über körperliche Nähe, das ist vollkommen abhanden gekommen über die letzten Jahre. Im Grunde schlagartig vor 8 Jahren. Und meine Fantasien sind seit einiger Zeit nur noch bei anderen Frauen. Spiritualität, Nähe ist völlig weg. Aber die Liebe/Verbundenheit ist so stark, dass ich sie niemals einfach so verlassen würde, ich würde sie für immer finanziell unterstützen.

Ich habe nie konkret mit ihr geredet über meine Wünsche und Sehnsüchte, v.a. was Zärtlichkeit und Sex angeht. Ich finde das kann man nicht herbeireden. Durch das Ansprechen kann man schon viel zerstören. Nach einem Ansprechen würde ich bei jeder Umarmung denken "das macht sie nur, weil....".

Die Sexualität hat sich mit dem Einsetzen der Wechseljahre geändert, nach einigen Monaten sagte sie, sie fühlt sich nicht wohl und sie möchte keinen Sex. Ich glaube wir dachten beide, dass es nach einiger Zeit zurückkommt. (Aber vielleicht ist es das gar nicht (mehr)? Vielleicht ist ihre Liebe/Zuneigung einfach weg inzwischen?) Und das kam nie mehr zurück. Durch die lange Zeit und regelmässige Auseinandersetzungen (die von ihr ausgehen, über Dinge die sie an mir stören) ist meine romantische/erotische Verbindung zu ihr völlig verloren gegangen.

(Über den Kinderwunsch, den ich in einem anderen thread geäussert habe: ja, der ist immer noch da. Wenn mein Leben völlig ohne Kinder vorbeigeht, dann ist es sehr traurig, aber im Grunde natürlich sowieso schon viel zu spät für mich. (Meine Frau hat ein schon lange erwachsenes Kind aus erster Ehe).)

Das was ich fundamental vermisse ist Liebe und Zärtlichkeit.
 

Du bekommst emotional, geistig und sexuell nicht, was du suchst. Was bleibt, ist der Alltag, in dem ihr euch bequem eingerichtet habt. Eigentlich ist das keine Beziehung, sondern eine Wohn- und Bürogemeinschaft.

Nach 8 Jahren Lieblosigkeit wird sich daran auch nichts mehr ändern. Oder kennst du etwa ein Paar, das nach so langer Zeit wieder zu einander gefunden hat? Ich nicht.

Du bist 55. Ich könnte mir nicht vorstellen, noch weitere 20 Lebensjahre oder so auf diese Weise zu verbringen. Wenn der Kinderwunsch tatsächlich da ist, hast du jetzt noch eine Chance, eine jüngere Partnerin zu finden, die ihn teilt. In 5 Jahren wahrscheinlich eher nicht mehr.

1 LikesGefällt mir

7. November 2020 um 18:50

" Ich finde das kann man nicht herbeireden. Durch das Ansprechen kann man schon viel zerstören. Nach einem Ansprechen würde ich bei jeder Umarmung denken "das macht sie nur, weil....". "

Tja nun, OHNE ansprechen ist es ja mehr als gründlich in die Hose gegangen. Was soll denn noch schlimmer werden?!

Ich würde die Beine in die Hand nehmen. Für sie ist ja offensichtlich alles tutti und du machst es mit. Sie hat null Grund was zu ändern.

3 LikesGefällt mir

7. November 2020 um 19:15

Wenn seit 8 Jahren nichts lief dann wird sich das auch nicht mehr ändern. Ich würde mit ihr trotzdem drüber reden. 
Manche Menschen suchen sich in dem Fall eine Affäre. Sinnvoller fände ich es aber Schluß zu machen und sich jemanden zu suchen mit dem du mehr Gemeinsamkeiten hast. 

1 LikesGefällt mir

8. November 2020 um 11:16

An einer Beziehung muss man arbeiten, auch an sich selbst. Ich hätte bei so einem Benehmen das Gefühl, dass mich mein Partner nicht mehr liebt und los werden möchte. Evtl. will sie nur nicht den ersten Schritt machen.

Bei hormonellen Problemen gibt es durchaus hilfreiche Medikamente. Das pingelige Verhalten und daraus resultierende nörgeln an dir sehe ich auch als Mittel dich vom Hals zu halten.
Ich würde mir Gedanken darüber machen wie die Situation in einigen Jahren aussieht. Irgendwann kommt die Zeit wo es sexuell eh (für die meisten) vorbei ist. Dann, wenn wir älter werden sollten wir füreinander da sein, Zärtlichkeit, Verbundenheit und Liebe ist dann alles was uns bleibt.  Stell dir vor wie dein Lebensabend in dieser Beziehung aussehen wird.
Du bist noch jung genug um einen Neustart zu machen.
Jeder ist für sein Leben und sein Glück verantwortlich. Deine Frau hat ihren gewählt, nun musst du deinen wählen.

Liebe Grüße Rose 

1 LikesGefällt mir

8. November 2020 um 11:45
In Antwort auf

An einer Beziehung muss man arbeiten, auch an sich selbst. Ich hätte bei so einem Benehmen das Gefühl, dass mich mein Partner nicht mehr liebt und los werden möchte. Evtl. will sie nur nicht den ersten Schritt machen.

Bei hormonellen Problemen gibt es durchaus hilfreiche Medikamente. Das pingelige Verhalten und daraus resultierende nörgeln an dir sehe ich auch als Mittel dich vom Hals zu halten.
Ich würde mir Gedanken darüber machen wie die Situation in einigen Jahren aussieht. Irgendwann kommt die Zeit wo es sexuell eh (für die meisten) vorbei ist. Dann, wenn wir älter werden sollten wir füreinander da sein, Zärtlichkeit, Verbundenheit und Liebe ist dann alles was uns bleibt.  Stell dir vor wie dein Lebensabend in dieser Beziehung aussehen wird.
Du bist noch jung genug um einen Neustart zu machen.
Jeder ist für sein Leben und sein Glück verantwortlich. Deine Frau hat ihren gewählt, nun musst du deinen wählen.

Liebe Grüße Rose 

Das sind die Dinge an die ich auch dauernd denke. Ich finde Liebe ist da, oder eben nicht.
Ich denke mittlerweile oft daran, dass ich im Alter ohne Liebe und ohne Kinder sein werde, wenn ich nichts ändere...
Und am dringendsten vermisse ich Liebe jetzt.

Gefällt mir

8. November 2020 um 12:10
In Antwort auf

Das sind die Dinge an die ich auch dauernd denke. Ich finde Liebe ist da, oder eben nicht.
Ich denke mittlerweile oft daran, dass ich im Alter ohne Liebe und ohne Kinder sein werde, wenn ich nichts ändere...
Und am dringendsten vermisse ich Liebe jetzt.

Warum hat es mit Kindern bisher nicht geklappt?

warum möchtest du dir Kinder im Alter von 55 noch "antun"?


hast du Angst vor dem Alleinsein im Alter möchtest jemanden fix an dich gebunden haben?

Diese Angst wird dir niemand von Aussen nehmen können, auch ein Kind beruhigt nur Oberflächlich.. 
Diese Ängste sind im Inneren verankert, wenn du da nicht dran kommst und sie mal betrachtest, wird sich auch mit Kinf nichts ändern.. 


Ich denke immernoch du solltest mal in dich gehen und in Eorte fassen wie du dir deine Ehr vorstelldt und dann mit deiner Frau darüber zu reden.. du kannst nur noch gewinnen.. dazu gehört aber auch etwas Eigeninitiatie.. von nix kommt nix.. 


Hattest schon mal therapeutische  Hilfe? ...vielleicht würde dir mal ein proffesioneller Input von Aussen gut tun.. 

Gefällt mir

8. November 2020 um 12:40
In Antwort auf

Warum hat es mit Kindern bisher nicht geklappt?

warum möchtest du dir Kinder im Alter von 55 noch "antun"?


hast du Angst vor dem Alleinsein im Alter möchtest jemanden fix an dich gebunden haben?

Diese Angst wird dir niemand von Aussen nehmen können, auch ein Kind beruhigt nur Oberflächlich.. 
Diese Ängste sind im Inneren verankert, wenn du da nicht dran kommst und sie mal betrachtest, wird sich auch mit Kinf nichts ändern.. 


Ich denke immernoch du solltest mal in dich gehen und in Eorte fassen wie du dir deine Ehr vorstelldt und dann mit deiner Frau darüber zu reden.. du kannst nur noch gewinnen.. dazu gehört aber auch etwas Eigeninitiatie.. von nix kommt nix.. 


Hattest schon mal therapeutische  Hilfe? ...vielleicht würde dir mal ein proffesioneller Input von Aussen gut tun.. 

Ich brauche keine Therapie, ich brauche nur Liebe.

Gefällt mir

8. November 2020 um 12:41
In Antwort auf

Ich brauche keine Therapie, ich brauche nur Liebe.

Bisher war die Arbeit immer wichtiger als Familie und Kinder. Ich würde Kinder nicht als "antun" empfinden.

Gefällt mir

8. November 2020 um 12:54
In Antwort auf

Ich brauche keine Therapie, ich brauche nur Liebe.

Jetzt mal ernsthaft...

Wie kannst du von ihr erwarten, dass sie deine Bedürfnisse deckt, wo ihre Bedürnisse nach Nähe offensichtlich ausreichend gedeckt sind?


Wieso soll sie davon ausgehen, dass es dir zu wenig ist und dann in deinem Sinne handeln? Wenn alles passt für sie? 



 

Gefällt mir

8. November 2020 um 13:19
In Antwort auf

Jetzt mal ernsthaft...

Wie kannst du von ihr erwarten, dass sie deine Bedürfnisse deckt, wo ihre Bedürnisse nach Nähe offensichtlich ausreichend gedeckt sind?


Wieso soll sie davon ausgehen, dass es dir zu wenig ist und dann in deinem Sinne handeln? Wenn alles passt für sie? 



 

Eigentlich will ich das gar nicht mehr, weil ich wüsste dass es keine echte Liebe und Zuneigung ist.

Gefällt mir

8. November 2020 um 14:36

Die bekommst du bei der nächsten Frau auch nicht Dauerhaft, wenn du deine Sehnsüchte nicht mitteilst.. 

Aber ich glaube bei dir ist Hopfen und Malz verloren.. mit 55 noch so empathielos zu sein, spricht für sich.. du lebst in deiner klitzekleinen, eigenen Welt, in der nur deine Bedürfnisse und Erfahrungen zählen.. kennst du etwas nicht, wird es rigoros ausgeblendet... so dass du dich immer im Kreis drehen wirst..

1 LikesGefällt mir

8. November 2020 um 15:01
In Antwort auf

Die bekommst du bei der nächsten Frau auch nicht Dauerhaft, wenn du deine Sehnsüchte nicht mitteilst.. 

Aber ich glaube bei dir ist Hopfen und Malz verloren.. mit 55 noch so empathielos zu sein, spricht für sich.. du lebst in deiner klitzekleinen, eigenen Welt, in der nur deine Bedürfnisse und Erfahrungen zählen.. kennst du etwas nicht, wird es rigoros ausgeblendet... so dass du dich immer im Kreis drehen wirst..

 In meinen Augen ist es normal daß jeder gesunde Mensch Sehnsucht nach Liebe, Geborgenheit und Berührung hat. Wenn ich das in einer Beziehung mitteilen muss läuft irgend etwas nicht richtig. 

2 LikesGefällt mir

8. November 2020 um 17:27

Natürlich gehört das dazu.. 

Aber eine Beziehung/Ehe eingehen und dann hoffen, dass sie ein lebenlang hält ohne jegliche Kommunikation was die Bedürfnisse angeht, die sich mit der Zeit stets wandeln..?

Jeder hat zieht die Grenzschwelle, wo Zuneigung aufhört und Bedrängniss beginnt.. und darüber sollte man schon reden.. 

scheint mit eh ein Troll zu sein.. mit 55 eine Ältere Frau zu haben und sich Kinder zu wünschen... also bitte..

Gefällt mir

8. November 2020 um 19:18
In Antwort auf

Natürlich gehört das dazu.. 

Aber eine Beziehung/Ehe eingehen und dann hoffen, dass sie ein lebenlang hält ohne jegliche Kommunikation was die Bedürfnisse angeht, die sich mit der Zeit stets wandeln..?

Jeder hat zieht die Grenzschwelle, wo Zuneigung aufhört und Bedrängniss beginnt.. und darüber sollte man schon reden.. 

scheint mit eh ein Troll zu sein.. mit 55 eine Ältere Frau zu haben und sich Kinder zu wünschen... also bitte..

Du hast durchaus Recht, Bedürfnisse ändern sich und darüber sollte man reden. 
Für mich sind Liebe und Zuneigung in einer Beziehung aber keine Bedürfnisse die ein Partner einfordern sollte. Eine Beziehung besteht aus Geben und Nehmen. Wenn ich das bei meinem Partner einfordern muss stimmt doch die Beziehung hinten und vorne nicht mehr. 

Gefällt mir

9. November 2020 um 8:07
In Antwort auf

Du hast durchaus Recht, Bedürfnisse ändern sich und darüber sollte man reden. 
Für mich sind Liebe und Zuneigung in einer Beziehung aber keine Bedürfnisse die ein Partner einfordern sollte. Eine Beziehung besteht aus Geben und Nehmen. Wenn ich das bei meinem Partner einfordern muss stimmt doch die Beziehung hinten und vorne nicht mehr. 

Über die Art und die Intensität der Zuneigung sollte man schon reden. Dem einen reicht einmal im Monat Sex, jemand anders möchte wenig kuscheln und der dritte will bei jeder Gelegenheit Körperkontakt. Das gehört sehr wohl kommuniziert, schon allein um rauszufinden ob man dahingehend zusammenpasst.

Ich geb dir allerdings völlig recht, wenn vom Partner überhaupt nichts kommt, wäre der Ofen für mich aus. Da kommt das Reden schon ein paar Jahre zu spät.

Gefällt mir