Home / Forum / Liebe & Beziehung / Betrüge ich meinen Mann?

Betrüge ich meinen Mann?

17. Januar 2013 um 15:13

Hallo! Ich weiß, dass meine Frage total blöd klingt und wenn ich die (echten) Probleme von anderen Frauen hier lese, dann traue ich mich kaum zu schreiben. Aber für mich steht da seit einiger Zeit eine Frage im Raum, die ich einfach niemandem sonst stellen kann...

Ich bin Ende 30, seit 15 Jahren glücklich verheiratet und habe drei Kinder, bin berufstätig und mein Alltag dreht sich sehr um Haushalt, Aufgaben und Familie. Weniger um mich.

Deshalb hat mir eine gute Freundin jetzt einen Gutschein für eine Massage zum Geburtstag geschenkt.Ich hab mich wirklich darauf gefreut, aber als ich dann zur Praxis kam, stand da ein Mann in meinem Alter, sehr attraktiv und sympathisch. War mir aber sehr unangenehm, mir vorzustellen, dass ich mich von einem fremden Mann massieren lasse. Ich hab es trotzdem gemacht und war natürlich total verkrampft. Aber nach einiger Zeit hab ich meine Anspannung abgebaut und wollte es genießen und es war wunderschön. Seine Berührungen haben mich fast zum Weinen gebracht, er war so einfühlsam und so zärtlich und trotzdem so professionell. Es war irgendwie auch erotisch, obwohl das eine reine Entspannungsmassage sein sollte und als er mir die Füße massiert hab, hatte ich sogar Gefühle im Unterleib, die ich von mir gar nicht gewohnt bin.

Ich hab mir nichts anmerken lassen und hab meiner Freundin, von der ich den Gutschein hatte, nur gesagt, dass es schön war. Mein Mann weiß noch nicht mal, dass ich mich von einem anderen Mann massieren hab lassen.

Jetzt denke ich unentwegt daran und werde bald verrückt. Ich bin hin und her gerissen, weil ich so ein Erlebnis schon für Ehebruch halte. Das macht mir ein sehr schlechtes Gewissen und ich wache manchmal nachts mit wirren Träumen auf, träume, dass mich mein Mann verlässt, dass ich fremd gegangen bin.

Auf der anderen Seite war das ein so intensives Erlebnis, dass ich es am liebsten sofort wieder erleben möchte. Es gibt noch ein Massage-Angebot für eine Ayurveda-Ganzkörper-Ölmassage über 2 Stunden. Da bin ich praktisch komplett nackt. Ich dreh bei dem Gedanken durch, das zu erleben, aber ich dreh auch durch, weil ich meinem Mann nichts davon erzählen möchte. Er würde mir eine Szene machen und ich könnte es sogar verstehen. Ich würde ja auch nicht wollen, dass er von einer fremden Frau nackt massiert wird.

Wie seht ihr das? Wie geht ihr mit so einer Situation um? Ist eine Massage durch einen Fremden Mann schon Ehebruch, wenn man dabei erotische Gefühle hat?

Liebe Grüße
Mari

Mehr lesen

17. Januar 2013 um 15:27

Kein Ehebruch
Mhh eigentlich würde ich immer sagen, wenn sich das schlechte Gewissen meldet, dann hat man irgendwas gemacht was für einen selbst eigentlich nicht in Ordnung ist.

Dass du die erste Massage so genossen hast ist doch schön! Du solltest dich ja auch entspannen. Und der Herr der dich massiert hat macht das beruflich, ich gehe also stark davon aus, dass die erotischen Gefühle nur auf deiner Seite vorhanden waren. Wenn ich ganz ehrlich bin, bei einer entspannenden Körpermassage kann mir auch ganz wohlig werden . Vielleicht hättest du bei einer Frau ähnlich gefühlt. Immerhin wird der eigene Körper massiert und gewisse "Knöpfe gedrückt." Man selbst sieht ja gar nicht wer einen massiert sondern spürt nur die Berührungen. Also mach dir darüber keinen kopf, das ist völlig normal und auch kein Ehebruch

Aber wenn du mit deinem Gewissen wirklich so daran knabberst, dann lass die zweite Massage bleiben. Oder frag vorher deinen Mann ob er was dagegen hat, wenn dich ein Mann massiert (dieser macht das wie gesagt beruflich, der denkt sich da NICHTS bei). Und wenns dir wirklich um die Massage geht: Lass das doch vielleicht von einer Frau machen?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2013 um 15:51

Ja und nein
Ich stimme dir in dem Punkt zu, dass sie es ihrem Mann absichtlich verschweigt ist nicht ok. Ich würde es meinem Partner vielleicht auch nicht sagen, aber nicht weil ich mich schlecht fühlen würde, sondern weil mir gar nicht in den Sinn käme es wäre nicht ok wenn mich ein Mann massiert. Es ist ja nur eine Dienstleistung die in Anspruch genommen wird. Ob von Mann oder Frau wäre mir herzlich egal.

Ja, Fremdgehen beginnt im Kopf. Aber was ist dann Fremdgehen und was Fantasie? Wenn ich mir vorstelle wie toll es wäre mal mit George Cloony zu schlafen, dann geh ich meiner Meinung nach nicht fremd. Jeder hat eine Fantasie. Auch eine sexuelle. Die gestehe ich mir selbst zu und meinem Partner auch. Die kann man teilen, muss man aber nicht. Das ist für mich kein Fremdgehen. Was anderes ist es, wenn ich an einen Kollegen denke, dieser vielleicht schon mit mit geflirtet hat und ich stelle mir vor, wie das wäre. Das kann nämlich gefährlich werden und gehört finde ich zur Kategorie "Fremdgehen im Kopf.". Was sie macht ist doch eher Fantasie. Ihr Masseur war attraktiv. Aber er wurde dafür bezahlt und für ihn war die Sache nach der Massage abgeschlossen. Da jetzt natürtlich nochmal hinzugehen mit eindeutigen erotischen Gefühlen ist natürtlich noch was anderes.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2013 um 17:09


klaro- und beim selbstbefriedigen zu kommen ist natürlich auch fremdgehen und wohlige Gefühle beim abendlichen erotischen Film auch...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2013 um 17:34

Du
hegst ja nicht für den Masseur Gefühle sondern für seine Art zu Massieren. Und was Du denkst und vor allem an wen Du bei bestimmten Dingen denkst, geht nur Dich etwas an. Was Deinem Mann so den lieben langen Tag durch den Kopf geht (z.B. wenn er eine attraktive Mitarbeiterin sieht) weißt Du ja auch nicht. Gedanken sind Gott sei Dank -noch- frei. Sonst wäre es ja auch eine Straftat wenn man in Gedanken jemanden die Gurgel umdreht! Man sollte wirklich mal die Kirche im Dorf lassen!
Also mach diese Ganzkörpermassage! Und ich bin mir sicher, dass Dein Mann auch erheblich davon profitiert wenn Du danach nach Hause kommst!!

PS: die Telefonnummer von dem Masseur hätte ich ja gern!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2013 um 10:19

Danke für Eure Rückmeldung
Hallo und vielen Dank für Eure vielen Rückmeldungen, das hat mir sehr geholfen.
Hier noch ein paar Anmerkungen von mir:
- Nein, ich hege keine Gefühle für den Masseur selbst, obwohl er wie gesagt ein sehr sympathischer Mensch ist. Die erotischen Gefühle haben sich eher auf meine Empfindungen bezogen und meine Reaktionen auf die Berührung durch ihn
- Ja, diese Zärtlichkeiten und Massagen kommen in meiner Ehe zu kurz. Mein Mann steht einfach nicht darauf, weder aktiv noch passiv. Er hat mich noch nie von sich aus massiert und wenn ich ihn darum bitte, dann tut er es oberflächlich, gelangweilt und ohne Gefühl. Es ist überhaupt nicht vergleichbar mit dem, was ich da bei diesem Masseur erlebt habe
- Ich weiß nicht, ob ich die gleichen Gefühle bei der Massage gehabt hätte, wenn mich eine Frau massiert hätte. Ich glaube nicht. Es ist mir einfach lieber, wenn mich ein Mann so zärtlich massiert
- Ich hab jetzt den Mut gehabt, meinem Mann gestern von der Massage zu erzählen. Ich hab natürlich nichts von Erotik und Gefühl gesagt, sondern nur, dass meine Verspannungen weg sind und ich das gerne regelmäßig machen würde. Er hat nichts dagegen. Auch nicht, dass es ein Mann ist. Zumindest hat er das gesagt, aber an seiner Mimik konnte ich schon ablesen, dass ihm Bilder durch den Kopf gegangen sind.
- Je mehr ich über die Wirkung der Massage nachdenke und mich damit beschäftige, um so mehr merke ich, wie sich in mir etwas verändert. Als wären nicht die Muskeln gelockert worden, sondern eine seelische Verkrampfung. Es hat mir und meinem Körpergefühl gut getan, meinem Selbstwertgefühl, meinem Gespür für meinen Körper und seine Bedürfnisse. Ja, ich werde wieder hingehen und ich werde es als kleinen Urlaub für Körper und Seele genießen! Ohne schlechtes Gewissen und ohne Zweifel!

Danke Euch allen und ein schönes Wochenende!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar 2013 um 3:16
In Antwort auf agnes_12550146

Danke für Eure Rückmeldung
Hallo und vielen Dank für Eure vielen Rückmeldungen, das hat mir sehr geholfen.
Hier noch ein paar Anmerkungen von mir:
- Nein, ich hege keine Gefühle für den Masseur selbst, obwohl er wie gesagt ein sehr sympathischer Mensch ist. Die erotischen Gefühle haben sich eher auf meine Empfindungen bezogen und meine Reaktionen auf die Berührung durch ihn
- Ja, diese Zärtlichkeiten und Massagen kommen in meiner Ehe zu kurz. Mein Mann steht einfach nicht darauf, weder aktiv noch passiv. Er hat mich noch nie von sich aus massiert und wenn ich ihn darum bitte, dann tut er es oberflächlich, gelangweilt und ohne Gefühl. Es ist überhaupt nicht vergleichbar mit dem, was ich da bei diesem Masseur erlebt habe
- Ich weiß nicht, ob ich die gleichen Gefühle bei der Massage gehabt hätte, wenn mich eine Frau massiert hätte. Ich glaube nicht. Es ist mir einfach lieber, wenn mich ein Mann so zärtlich massiert
- Ich hab jetzt den Mut gehabt, meinem Mann gestern von der Massage zu erzählen. Ich hab natürlich nichts von Erotik und Gefühl gesagt, sondern nur, dass meine Verspannungen weg sind und ich das gerne regelmäßig machen würde. Er hat nichts dagegen. Auch nicht, dass es ein Mann ist. Zumindest hat er das gesagt, aber an seiner Mimik konnte ich schon ablesen, dass ihm Bilder durch den Kopf gegangen sind.
- Je mehr ich über die Wirkung der Massage nachdenke und mich damit beschäftige, um so mehr merke ich, wie sich in mir etwas verändert. Als wären nicht die Muskeln gelockert worden, sondern eine seelische Verkrampfung. Es hat mir und meinem Körpergefühl gut getan, meinem Selbstwertgefühl, meinem Gespür für meinen Körper und seine Bedürfnisse. Ja, ich werde wieder hingehen und ich werde es als kleinen Urlaub für Körper und Seele genießen! Ohne schlechtes Gewissen und ohne Zweifel!

Danke Euch allen und ein schönes Wochenende!

Ist doch ok
Nur weil man eine Beziehung eingeht, ist man doch nicht automatisch blind für alles andere.

Nein, ich empfinde das nicht als Ehebruch.

Lasse mir von meinem Physio auch nur zu gerne den Rücken massieren. Und ja, ich bin währenddessen auch am Oberkörper nackt.
Gelüste hab ich da auch schon mal bekommen, aber was ist so schlimm daran? Bin mit meinem Phsio fast schon befreundet und wir sind beide vergeben.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar 2013 um 5:31

So was kann man lernen.
Das ist auch gar nicht so schwer. Eigentlich braucht man nur ein gutes Gefühl für seinen Partner und nach 15 Jahren glücklicher Ehe sollte das auch vorhanden sein.

Wichtig - damit sich das so anfühlt - ist dabei, wie Du ja gemerkt hast, seine Anspannung vollkommen abzubauen. Der Profi kriegt das einfach so hin, bei jeder, vielleicht sogar bei Männern und deswegen ist das auch kein Betrug und schon gar kein Ehebruch.

Was muss man da hinkriegen? Es einfach nur mit absoluter und umfassender Liebe machen, dann fühlt sich das so an. Die Liebe ist nicht nur ein Gefühl, sondern auch Energie und die kann man da einfach fließen lassen. Darf man gar keine schlechte Gefühle dabei haben. Das ist die große, allgemeine Liebe, nicht die spezielle einem besonderen Menschen gegenüber. Wenn man es nicht gewohnt ist, dann ist eine sexuelle Erregung fast unvermeidlich, mit der Zeit geht es dann auch ohne.

Deswegen kann es mit dem eigenen Partner etwas schwierig sein am Anfang, weil da die Problemchen des Alltags abgeschaltet werden müssen, sonst fließt es nicht so gut. Der Sex in der Partnerschaft ist ja auch manchmal ein bisschen Aggressionsabbau und das darf es dann überhaupt gar nicht mehr sein. Sondern 100% hingebende Liebe und Offenheit. Mit dem eigenen Partner gibt es keine Grenzen.

Ich denke, wenn Du es schaffst, deinem Mann dieses Gefühl mal zu vermitteln, dann wird er das genau so immer wieder wollen und wenn es ihn stört, dass es bei dir andere machen, dann soll er es gefälligst lernen.

Besorg ein Buch und dann viel Spaß dabei!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen