Home / Forum / Liebe & Beziehung / @Betrogenen Ehefrauen: Hand aufs Herz

@Betrogenen Ehefrauen: Hand aufs Herz

7. Dezember 2007 um 13:40 Letzte Antwort: 11. Dezember 2007 um 9:58

habt Ihr/ würdet ihr die Kinder als "Druckmittel" benutzt/ beutzen, wenn euer Mann sich trennen wollte/will/würde, weil er eine andere liebt?
Gruß, TIES

Mehr lesen

7. Dezember 2007 um 13:51

Hallo Ties,
ich glaube, die Leute sind sich gar nicht bewusst, dass sie das tun. Sie sind so verletzt, dass sie in ihrem Schmerz/Wut/Trauer/Starrsinn gar nicht mehr realisieren, zu welchen Mitteln sie eigentlich greifen.

Ich glaube, erst viel später, wenn Jahre ins Land gegangen sind, erst dann werden die Leute bewusst, was sie eigentlich alles falsch gemacht haben. So ist es doch oft im Leben, oder nicht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Dezember 2007 um 14:05
In Antwort auf myf_11895328

Hallo Ties,
ich glaube, die Leute sind sich gar nicht bewusst, dass sie das tun. Sie sind so verletzt, dass sie in ihrem Schmerz/Wut/Trauer/Starrsinn gar nicht mehr realisieren, zu welchen Mitteln sie eigentlich greifen.

Ich glaube, erst viel später, wenn Jahre ins Land gegangen sind, erst dann werden die Leute bewusst, was sie eigentlich alles falsch gemacht haben. So ist es doch oft im Leben, oder nicht?

Wem sagst du das ?
Davon kann ich ein Lied singen.
Das schlimmste ist, wenn ich wirklich darüber nachdenke, dann snd das all die Dinge die ich "Niemals" tun oder sagen wollte...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Dezember 2007 um 14:15
In Antwort auf wiebke_12736617

Wem sagst du das ?
Davon kann ich ein Lied singen.
Das schlimmste ist, wenn ich wirklich darüber nachdenke, dann snd das all die Dinge die ich "Niemals" tun oder sagen wollte...

Was ist los im Moment?
Gleitet Dir die Situation aus den Händen? Meinst Du Dich selbst mit der Frage?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Dezember 2007 um 14:23
In Antwort auf myf_11895328

Was ist los im Moment?
Gleitet Dir die Situation aus den Händen? Meinst Du Dich selbst mit der Frage?

Nein,
ich war seit langem nicht so klar wie jetzt.
War auch eine Geliebte und als er seine Frau verlassen wollte, kam halt die Nummer.
Wir haben uns getrennt zum Wohl seiner Kinder. Und ich Frage mich die ganze Zeit, ob mir deren Kinder mehr am Herzen liegen als ihr...Mich würde eben Interessieren, ob sich die Ehefrauen darüber bewusst sind, dass Kinder nicht doof sind und vieles Mitbekommen, oder ob sie das in Kauf nehmen, weil sie denken es wird alles gut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Dezember 2007 um 15:30
In Antwort auf wiebke_12736617

Nein,
ich war seit langem nicht so klar wie jetzt.
War auch eine Geliebte und als er seine Frau verlassen wollte, kam halt die Nummer.
Wir haben uns getrennt zum Wohl seiner Kinder. Und ich Frage mich die ganze Zeit, ob mir deren Kinder mehr am Herzen liegen als ihr...Mich würde eben Interessieren, ob sich die Ehefrauen darüber bewusst sind, dass Kinder nicht doof sind und vieles Mitbekommen, oder ob sie das in Kauf nehmen, weil sie denken es wird alles gut.

Ach so, ich verstehe...
... das ist meistens der Grund, auch wenn hier ja viele behaupten, es sei nur ein vorgeschobener Grund. Ich habe einen befreundeten Rechtsanwalt, der Partner in einer grossen Kanzlei ist. Während dieser hochoffiziellen Gespräche geht es immer und immer wieder um dasselbe Thema: Die bei Trennung zu erwartenden Verluste.

Die Leute, die glauben oder hoffen, dass die meisten Ehen auf Liebe basieren, die täuschen sich ganz einfach. In den allermeisten Fällen ist es wirklich die Bequemlichkeit, die die Ehen zusammenhält. Die hohen Scheidungszahlen kommen ja nicht einfach so vom Himmel geflogen, die haben schon ihren Grund...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Dezember 2007 um 3:51

Was...
... würde es mir bringen?

Einen Ehemann, der nur bei mir bleibt, weil er Angst hätte, die Kinder zu verlieren?!

Das ist Selbstverarschung und den Kindern gegenüber unterste Schublade!

Nein, ich würde Kinder niemals als Druckmittel einsetzen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Dezember 2007 um 7:40

Kinder als Druckmittel benutzen ist eine Sache
sich damit erpressen lassen eine andere.

Guten Morgen,

schön,daß Du wieder da bist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Dezember 2007 um 7:41
In Antwort auf wiebke_12736617

Nein,
ich war seit langem nicht so klar wie jetzt.
War auch eine Geliebte und als er seine Frau verlassen wollte, kam halt die Nummer.
Wir haben uns getrennt zum Wohl seiner Kinder. Und ich Frage mich die ganze Zeit, ob mir deren Kinder mehr am Herzen liegen als ihr...Mich würde eben Interessieren, ob sich die Ehefrauen darüber bewusst sind, dass Kinder nicht doof sind und vieles Mitbekommen, oder ob sie das in Kauf nehmen, weil sie denken es wird alles gut.

Es geht dabei um Macht........
Kinder werden oft als "Machtinstrument mißbraucht",Emotionale Erpressung ist nicht selten.......trotzdem gibt es auch hierbei einen der macht udn einen dr mit sich machen läßt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Dezember 2007 um 10:14
In Antwort auf shena_12375982

Kinder als Druckmittel benutzen ist eine Sache
sich damit erpressen lassen eine andere.

Guten Morgen,

schön,daß Du wieder da bist

Klar,
es gibt immer auch ein etwas-mit-sich-machen-lassen.
Aber meine Frage ist wei weit denn wer geht.
Ich meine in so einer blöden Dreicecksgeschichte hat z. b. die Geliebte die Wahl ( je nach Moral) gemeine Möglichkeiten. Ich für meinen Taeil hab halt beschlossen dass ich nicht will, dass der Mann den ich so liebe unter Zwang mit mir zusammen ist.
Er hat halt beschlossen, dass er sich erpressen lässt und die Ehefrau hat beschlossen ihn zu erpressen.
Daher will ich es einfach nur verstehen...

Liebe Grüße!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Dezember 2007 um 11:47
In Antwort auf myf_11895328

Ach so, ich verstehe...
... das ist meistens der Grund, auch wenn hier ja viele behaupten, es sei nur ein vorgeschobener Grund. Ich habe einen befreundeten Rechtsanwalt, der Partner in einer grossen Kanzlei ist. Während dieser hochoffiziellen Gespräche geht es immer und immer wieder um dasselbe Thema: Die bei Trennung zu erwartenden Verluste.

Die Leute, die glauben oder hoffen, dass die meisten Ehen auf Liebe basieren, die täuschen sich ganz einfach. In den allermeisten Fällen ist es wirklich die Bequemlichkeit, die die Ehen zusammenhält. Die hohen Scheidungszahlen kommen ja nicht einfach so vom Himmel geflogen, die haben schon ihren Grund...

Hintertürchen...
Das kann ich bestätigen Anne.
Als ich mit meinem Freund bei Anwalt war, vor seiner Scheiden, fragten wir Ihn, ob es nicht ein Hintertürchen gibt...

Seine Antwort:
Mein lieber Herr..., gäbe es ein Hintertürchen wären mit einem Schlag seeehr viele Ehen geschieden und MEINE WÄRE DIE ERSTE!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Dezember 2007 um 13:41
In Antwort auf wiebke_12736617

Klar,
es gibt immer auch ein etwas-mit-sich-machen-lassen.
Aber meine Frage ist wei weit denn wer geht.
Ich meine in so einer blöden Dreicecksgeschichte hat z. b. die Geliebte die Wahl ( je nach Moral) gemeine Möglichkeiten. Ich für meinen Taeil hab halt beschlossen dass ich nicht will, dass der Mann den ich so liebe unter Zwang mit mir zusammen ist.
Er hat halt beschlossen, dass er sich erpressen lässt und die Ehefrau hat beschlossen ihn zu erpressen.
Daher will ich es einfach nur verstehen...

Liebe Grüße!!

Es ist schwierig
ich würde auch nicht zu solch unredlichen Mitteln greifen und wenn der Mann dann nicht meinetwegen bei mir bliebe,dann soll er bleiben wo der Pfeffer wächst......aber,es scheint so,als sei das eine Erkenntniss,die man er mal haben muß,vielen geht es doch nur um Macht,um Gewinn wobei sich hier die Frage stellt ob es wirklich ein Gewinn ist,wenn jemand,der einen betrogen hat,dann,aus welchen Gründen auch immer, bei einem bleibt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Dezember 2007 um 15:06

Theoretisch
stimmt das zwar aber die traurige Realität und Praxis spricht eine andere Sprache.

Wenn eine Mutter nicht will,daß der Vater die Kinder sieht,gibt es genug Mittel und Wege und jemand der grundsätzlich diesen Weg bestreitet wird auch davor nicht zurück schrecken.......

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Dezember 2007 um 9:58
In Antwort auf medusa_12662532

Hintertürchen...
Das kann ich bestätigen Anne.
Als ich mit meinem Freund bei Anwalt war, vor seiner Scheiden, fragten wir Ihn, ob es nicht ein Hintertürchen gibt...

Seine Antwort:
Mein lieber Herr..., gäbe es ein Hintertürchen wären mit einem Schlag seeehr viele Ehen geschieden und MEINE WÄRE DIE ERSTE!

@anne und tjeerd
ich sehe das ähnlich.
ist euch auch schon aufgefallen, dass bei argumentationen immer zuerst das wort "haus" fällt ?
"was wird mit dem haus ?"
das scheint immer das wichtigste und alles entscheidende zu sein.

danach kommen kinder, nachbarn(!), evtl. job und irgendwann auch noch die ehefrau.
bei frauen ist es mir auch aufgefallen, ohne haus ist ein überleben scheinbar unmöglich.

egal, was ich höre: es geht letztendlich immer um das geld. geld, geld und wieder geld. alles andere ist vorgeschoben.

lg
h




Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club