Home / Forum / Liebe & Beziehung / Betrogene und Geliebte

Betrogene und Geliebte

4. Juli 2007 um 22:47

Mit Interesse verfolge ich dieses Forum und bin doch einigermaßen erstaunt, wie groß Intoleranz und Selbstmitleid sind.

Es gibt immer einen Grund, warum so etwas passiert und jeder ist für sein Glück oder Leid selbst verantwortlich.

Ich bin eine betrogene Ehefrau. Das Ganze ist 16 Jahre her, damals war ich 31 Jahre. Ich habe mir Gedanken darüber gemacht, warum es passiert ist. Mein Mann entschied sich für mich. Damals habe ich diese Frau besucht und mit ihr gesprochen, ohne sie zu beschimpfen. Weil, sie konnte ja nicht dazu.

Vor 2 Jahren war ich Geliebte (vielleicht war es Rache, vielleicht wollte ich etwas erleben, vielleicht war es purer Egoismus). Als ich wieder klar denken konnte, war es fast zu spät. Mein Mann suchte sich eine neue Partnerin und lebte sogar zwei Monate mit ihr zusammen.

Aber wir merkten beide: Wir sind füreinander bestimmt und wollen den Rest unseres Lebens miteinander verbringen. Genau wie damals, habe ich mit der Frau gesprochen und es lag mir auch dieses Mal fern, sie zu beschimpfen.

Die Geliebte ist doch oft das schwächste Glied in der Verbindung. Sie muss sich mit dem zufriedengeben, was der Mann bereit ist, zu geben.

Es mag sich hier so anhören, als wenn ich das alles so einfach weggesteckt hätte und Geliebte ganz toll finde. So ist es mit Sicherheit nicht. Innerlich habe ich das erste Mal gekocht. Beim zweiten Mal hat es nur gebrodelt, weil ich meinem Mann ja keinen Vorwurf machen konnte. Ich war ja nicht besser bzw. dies war das Resultat dessen, was ich angerichtet habe.

Aber wir lesen hier nur immer Anrisse der Geschichten. Keiner macht sich die Mühe, einmal wirklich zu hinterfragen, was dahintersteckt und was für Menschen es sind, die ihre Probleme hier niederschreiben.

Schade eigentlich, dass dieses Forum so mißbraucht wird.

Mehr lesen

5. Juli 2007 um 0:26

Ist doch nett
das ihr immer mal eine Auszeit von Eurer Ehe genommen habt. Wenn ihr damit zurrecht kommt, super. Ich könnte es nicht. Ich wurde betrogen und bin über glühende Kohlen gelaufen, tagelang. Ich habe meinen Mann geliebt. Er hat mich trotz seine Liebe zu mir betrogen. Schade eigentlich. Er sagt, es hätte nicht sein müssen. Wir hatten eine sehr gute Ehe und trotzdem konnte er einer Frau nicht wiederstehen. Sie hat um ihn geworben, er war schwach. Es sollte geheim bleiben, er ist aufgefallen, ich habe ihn sofort rausgeworfen. Jetzt ist alles kaputt. Alles was wir aufgebaut haben in Jahren, liegt am Boden. Ich kann es nicht verstehen und werde ihn nie wieder aufnehmen.
Rache und einen anderen nehmen geht auch nicht. Ich bin schon immer tollerant gewesen, körperlicher Betrug jedoch geht nicht bei mir. Jetzt muß jeder ein neues Leben beginnen. So ist das eben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juli 2007 um 8:30

Hallooo??
"Die Geliebte ist doch oft das schwächste Glied in der Beziehung. Sie muß sich mit dem zufrieden geben, was der Mann bereit ist zu geben"

Was ist denn das für ne Aussage???

Wird eine Geliebte etwa gezwungen ein Verhältnis mit einem verheiraten Mann einzugehen??
Eine Geliebte hat ja wohl IMMER die Wahl die Finger von dem Mann zu lassen oder?

Wenn schon einer das schwächste Glied in so einem Dreiecksverhältnis ist, dann doch wohl die Ehefrau.

Sie weiß in den meisten Fällen zu Anfang nicht, das sie betrogen und belogen wird.
Sie wird vor vollendete Tatsachen gestellt, wenn der Mann "abhaut"
Sie bleibt mit den Kindern sitzen.
Sie wird doch verar....!
und und und.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juli 2007 um 9:01

Paula,
das du das gefühl hast, dieses forum wird mißbraucht kann ich nicht wirklich nachvollziehen. hier schreiben viele in ihrem ersten schmerz und mit unterschiedlichem alter. dein erlebtes ist jahre her, zeit zum verarbeiten und auseinandersetzen hattest du genug.

wenn ich mir dein post durchlese, dann drängt sich mir der eindruck auf, dass du dir nicht wirklich große mühe gegeben hast um mit "deinem" thema zufriedenstellend abzuschließen. allein der satz - vielleicht war es Rache, vielleicht wollte ich etwas erleben, vielleicht war es purer Egoismus - lässt darauf schließen, dass du für dich noch keine endgültige antwort gefunden hast, es ist lediglich ein "vielleicht".

das du die geliebte als schwächstes glied in einem dreieck siehst halte ich persönlich auch nicht wirklich für richtig. allein die tatsache, dass sie die chance hat sich auf ein dreieck einzulassen (auch mit der aussicht auf änderung), stellt für mich ein vorteil dar, den die partnerin nun mal nicht hat.
durch meine eigene geschichte habe ich die position der geliebten anders, also als starke position erlebt.

ich habe hinterfragt, oft und viel und das war immer möglich. habe mich aus dem forum zurückgezogen um verarbeiten zu können, um dann mit neuen fragen und gedanken wiederzukommen.

paula, hier befinden sich nicht nur geliebte und ehefrauen, sondern auch unbeteiligte, fakes, junge, alte, menschen die nur ihren müll hier abladen und gleich wieder weg sind. außerdem ist dies das NET, also nicht unnötig wundern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juli 2007 um 19:56

Rache nach 14 Jahren
Diese 3 vielleicht-Sätze waren nur eine Provokation, weil ich genau wusste, dass hier einige Leute darauf anspringen.

Ich habe nie daran gedacht, mich zu rächen. Es ist damals passiert und es gab hinreichende Gründe dafür, die mir während dieser Zeit sehr wohl bewußt waren.

Ich litt 3 Jahre unter schwersten Panikattacken und Depressionen. Über ein Jahr konnte ich das Haus nicht verlassen und habe mich während dieser Zeit sehr gehen lassen. Ich wünsche niemandem diese Krankheit; es ist die Hölle. Nach etlichen Therapien fand ich einen Therapeuten, der einfach nur einen Satz fallenließ: "In manchen Fällen hilft eine Schocktherapie". Diese Frau war die Schocktherapie. Ob es mir jetzt jemand abnimmt oder nicht. Diese Geschichte hat geholfen, meine Ängste und Depressionen zu überwinden. Ich konnte plötzlich wieder weite Strecken mit dem Auto fahren, konnte all das machen, was ich vorher auch gemacht habe. Und es hält bis heute mit kleineren Attacken, die ich im Griff habe, an. Manche werden sagen: "Wie naiv bist Du eigentlich?". Mir hat es geholfen und dafür bin ich dankbar. Mag ja auch sein, dass mein Mann diese Frau nur benutzt hat, damit ich gesund werde. Das jetzt hier auseinander zu pflücken würde wohl den Rahmen sprengen.

Das was vor 2 Jahren passiert ist, war wohl eher von mir als Torschlußpanik zu sehen (dies soll keine Entschuldigung sein). Natürlich habe ich mir darüber sehr viele Gedanken gemacht. Es war wohl so etwas wie: War das schon alles? Mit 18 Jahren meinen Mann kennengelernt, mit 20 Mutter und verheiratet, Krebserkrankung mit allem was dazugehört, Panikattacken, Depressionen, also fast das komplette Paket. Vielleicht wollte ich einfach nur noch einmal meine Jugend zurückholen und Versäumtes nachholen.

Doch es ist mir klargeworden, dass ich gar nichts nachholen muß, weil ich nichts versäumt habe. Ich habe einen tollen Mann und 2 Töchter, auf die ich stolz bin.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juli 2007 um 20:08
In Antwort auf ofi21

Hallooo??
"Die Geliebte ist doch oft das schwächste Glied in der Beziehung. Sie muß sich mit dem zufrieden geben, was der Mann bereit ist zu geben"

Was ist denn das für ne Aussage???

Wird eine Geliebte etwa gezwungen ein Verhältnis mit einem verheiraten Mann einzugehen??
Eine Geliebte hat ja wohl IMMER die Wahl die Finger von dem Mann zu lassen oder?

Wenn schon einer das schwächste Glied in so einem Dreiecksverhältnis ist, dann doch wohl die Ehefrau.

Sie weiß in den meisten Fällen zu Anfang nicht, das sie betrogen und belogen wird.
Sie wird vor vollendete Tatsachen gestellt, wenn der Mann "abhaut"
Sie bleibt mit den Kindern sitzen.
Sie wird doch verar....!
und und und.


Bist Du vielleicht
eine betrogene Ehefrau?

Weiß die Geliebte bereits beim Kennenlernen, dass der Mann verheiratet ist und vielleicht noch Kinder hat? Das kommt doch in den meisten Fällen erst dann heraus, wenn man sich bereits ein paar Mal getroffen hat. Und dann ist es meist zu spät.
Was hat die Geliebte denn für Vorteile? Wenn Sie den Partner, der verheiratet ist, liebt, dann wird sie die Finger nicht von ihm lassen können.

Wann wird denn die Ehefrau mit den Kindern wegen einer Geliebten verlassen? Ich glaube nicht, dass dies der größere Teil ist.

Sie wird doch verar......
Wieso wird nur die Ehefrau verar.....? Die Geliebte doch genauso.

Der Stärkste in dieser Gruppe ist der Mann. Dann kommt die Ehefrau; sie hat fast immer die besseren Karten und zum Schluß die Geliebte.

Mag sein, dass ich falsch liege, aber meine Erfahrungen aus meinem näheren Umfeld haben dies gezeigt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juli 2007 um 20:15

Ich glaube auch nicht,
dass die gebliebte das schwächste glied in der verbindung ist.

Die betrogenen ehefrauen meinen, dass der geliebte, wenn er die gebliebte wirklich lieben würde, nicht bei seiner frau bleiben würde.

aber zu welchem preis bekommt die ehefrau ihren mann zurück? wenn der geliebte seine frau lieben würde, hätte er sich niemals eine geliebte genommen. so kann man es auch sehen.

lg
merlin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook