Home / Forum / Liebe & Beziehung / Betrogen worden und weiter machen

Betrogen worden und weiter machen

20. Januar 2018 um 22:34 Letzte Antwort: 24. Januar 2018 um 10:07

Schon seit einiger Zeit suche ich dieses Forum auf, wenn ich nicht weiter weiß. Das auch andere Schwierigkeiten in ihren Beziehungen haben, hat mir immer irgendwie wieder Mut gemacht. Leider reicht das bloße Lesen nun nicht mehr aus - ich weiß nicht weiter. 

Ich (28) bin seit etwa 13 Jahren mit meinem Mann zusammen. Letzten September haben wir geheiratet. Es war schön, mein Traum wurde langsam war - verheiratet mit meiner großen Liebe, wir haben uns viel über zukünftige Kinder unterhalten... doch schon einige Zeit vor der Hochzeit habe ich gemerkt, das irgendetwas nicht stimmt. Er traf sich regelmäßig mit seiner Arbeitskollegin, einer „guten Freundin“. Ich wurde immer misstrauischer und redete mit ihm darüber. Sagte ihm sogar, dass ich mir fast wünschen würde, er hätte eine Affäre, damit ich weiß, dass ich nicht verrückt bin. Er beruhigte mich, sagte mir, dass er mich liebt und meine Angst vielleicht nur durch die Nervosität vor der Hochzeit käme. Ich entschied mich, ihm zu vertrauen. 

Die Hochzeit kam und war perfekt. Er weinte bei unseren Ehegelübten. Wir fuhren am nächsten Tag für eine Woche in die Flitterwochen. An einem Freitag kamen wir zurück und direkt am Sanstag traf er sich mit ihr - sie wolle ja alles über die Hochzeit wissen. 

Er kam sehr spät, bzw. früh am nächsten Morgen zurück und schlief dann lange. Als ich morgens im Wohnzimmer saß klingelte sein Handy und ich hielt die Ungewissheit nicht mehr aus. Ihre Nachricht begann mit „Guten Morgen mein Liebster...“ was dazu führte, dass ich mir mehr von dem WhatsApp Verlauf ansah. Er kam rein, als ich gerade das Handy weglegte. Natürlich merkte er sofort, dass etwas nicht stimmte. Ich fragte ihn, was Sache ist. Er versuchte kurz es abzustreiten, gab aber schnell alles zu, als ich ihm sagte, dass ich alles gelesen habe. 

Er hatte eine Affäre. Etwa 3 Monate lang. Während unserer Hochzeit schrieb sie ihm, dass sie sich die ganze Zeit Gedanken mache, wegen unserer Hochzeitsnacht. Er schrieb ihr, wir hätten schon lange keinen Sex gehabt (eine Lüge). Er schrieb ihr, dass ihm das alles heute (Hochzeitstag) sehr schwer fiele. 

Er hat ihr, als ich es rausfand, sofort geschrieben, dass ich es rausgefunden habe und sie „es nun wohl beenden müssten“, sie antwortete, das hätte sie sich schon gedacht. Er hat sofort gesagt, dass er mich liebt und bei mir bleiben will. Wir haben viel und lange geredet und ich liebe ihn - ich wünsche mir, dass wir das wieder hinbekommen. Es gab Dinge, die ihm gefehlt haben, z.B. dass sie ihn angehimmelt hat... kurz gesagt, unsere Beziehung war nicht perfekt und es gibt Dinge, an denen wir arbeiten müssen und wollen. Sie arbeitet seit Dezember nicht mehr mit ihm zusammen, sie sehen also nun nicht mehr. 

So weit die (zugegebenermaßen recht lang erzählte) Vorgeschichte. Zu meinem jetzigen Problem: Er war am Anfang wirklich bemüht, alles wieder hinzubekommen, für mich da zu sein usw. (gerade weil ich mit niemand anderem darüber reden wollte/konnte). Doch jetzt verhält er sich immer kühler mir gegenüber. Er sagt mir nicht, dass er mich liebt - antwortet nur mit „ich dich auch“ wenn ich es sage. Er nimmt mich nur selten in den Arm und küsst mich praktisch nie „einfach so“ (nur zur Begrüßung z.B.). Ich fühle mich dadurch unendlich alleine, ich habe das Gefühl, dass er mich in meiner Situation alleine lässt. Auch darüber habe ich mit ihm geredet. Er sagte, es tut ihm leid, er versucht es zu ändern. Seitdem kam trotzdem kein „ich liebe dich“ - das ist nun 3 Wochen her. 

Das kommt natürlich zu den Fragen, die ohnehin die ganze Zeit in meinem Kopf herumschwirren... Was ist sie für eine Frau, dass sie das einer anderen kurz vor ihrer Hochzeit antun kann? Warum hat er mir das angetan? Wie konnte er mich so eiskalt belügen? Ist das zwischen ihnen wirklich vorbei? Wie schaffe ich es, ihm wieder zu vertrauen? Liebt er mich noch oder denkt er mittlerweile, es war ein Fehler, mich zu wählen? Aber am schlimmsten bleibt für mich im Moment einfach das Gefühl, ganz allein zu sein. 

Danke, dass ich mir all das hier einmal von der Seele schreiben konnte. Und ein noch größeres Danke, wenn sich jemand tatsächlich die Mühe macht und all das hier liest. 

LG

Mehr lesen

20. Januar 2018 um 23:01

Ich habe den Eindruck, dass du eine der beiden Optionen klar bevorzugst... ich danke dir für deine Einschätzung, allerdings bin ich noch nicht bereit, diese Beziehung aufzugeben. Ich war fast 12 Jahre glücklich mit ihm und er war und ist eine der wichtigsten Personen in meinem Leben. Es ist natürlich möglich, dass du Recht hast und sich das Ganze nur verschlimmern wird. Aber ich würde es mir ewig vorwerfen, wenn ich es nicht versuchen würde. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Januar 2018 um 23:47

Die Kernfrage ist doch: Willst Du mit einem Menschen Dein Leben verbringen, der Dich kaltlächelnd über 3 Monate (alle Erfahrung vergleichbarer Fälle sagt deutlich länger) hintergangen, kaltblütig angelogen und geplant betrogen hat.

Wenn die Antwort ja lautet, dann streiche seine Geliebte aus Deinen Gedanken. Sie hat Dir keinen hocheitlichen Treueschwur geleistet und Minuten davor oder später gesagt, dass ihm der Treueschwur so schwer fiel.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Januar 2018 um 11:45

Ich gebe ihr nicht die Schuld, ich frage mich auch nicht, ob ich ihm verzeihen soll oder nicht - ich wünsche mir, die Beziehung weiterführen zu können und ich hoffe, dass ich ihm verzeihen kann. Die Frage ist, wie wir daran arbeiten können, bzw. wie wir das aufarbeiten können. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Januar 2018 um 12:21

Hallo
ich habe fast die gleiche situation wie du nur wir sind schon länger verheiratet und ich bin nicht fremdgegangen sonder habe mich "nur" fremdverlieb(verheiratet und trotzdem verliebt ist mein thread wenn es dich interessiert)
meine frau vertraut mir seitdem kein bisschen mehr und der familienfrieden dahin das ich wünschte sie würde mich verlassen damit ich ein neues leben beginnen könnte
hatte sogar schon suizidgedanken
auf jeden fall wird eure ehe nie wieder so wie vorher werden und du wirst ihn nie mehr richtig vertrauen können.Das ist sehr belastend für beide seiten.
lieber gleich konseqenzen ziehen als in ein paar monaten oder vielleicht sogar jahren.Ist natürlich nur meine Meinung
gerne PN wenn du willst

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Januar 2018 um 12:40

Ich kann dir nur sagen was ich gemacht hätte wenn mein Mann das abgezogen hätte: ich hätte ihn aufs übelste beschimpft und augenblicklich vor die Tür gesetzt. Dann wäre der Gang zum Anwalt erfolgt. Ansonsten wäre dieser Mensch für mich gestorben. Schlimmer als das was er da getan hat geht kaum und geheilt werden kann so ein Bruch, so ein verrat nie- ich wüsste auch nicht warum.

8 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Januar 2018 um 13:50
In Antwort auf allesistdoof

Ich gebe ihr nicht die Schuld, ich frage mich auch nicht, ob ich ihm verzeihen soll oder nicht - ich wünsche mir, die Beziehung weiterführen zu können und ich hoffe, dass ich ihm verzeihen kann. Die Frage ist, wie wir daran arbeiten können, bzw. wie wir das aufarbeiten können. 

Ich denke eine Paartherapie ist heir fast die einzige Lösung. Ich glaube wenige Menschen könnten einen so dreisten Betrug verzeihen. Einerseits der Treueschwur unter Tränen gegenüber der Frau in der Hochzeitszeremonie, andererseits das sexuelle Treueversprechen der Affäre gegenüber während der Hochzeitsnacht. Was muss ein Mensch empfinden, der so ein Lügengebäude ohne Gewissensbisse aufbaut und durchzieht.

Mit geht es bei dem Gedankengang gar nicht mal um Affäre, Sex und Treue. Aber wie kann jemand mit solchen Lügen mit sich im reinen sein. Was läuft in so einem Kopf anders, als in den Köpfen normal empathischer Menschen?

Ich denke, dass Du Dir sicher ähnliche Fragen stellst und so etwas kann nur im Rahmen einer Paartherapie beantwortet werden!

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Januar 2018 um 15:02


Es tut schon fast körperlich weh, so etwas zu lesen, wie sehr man sich demütigen, belügen und hintergehen läßt......
Und dann natürlich die Zauberformel, die alles wieder gut werden läßt....."Aber ich liebe ihn doch.......".
Du liebst eine Illusion, das zeigt sein jetziges (kaltes) Verhalten doch eindeutig.
Du bist 28 Jahre alt, dein Leben liegt noch vor Dir.
Willst Du wirklich an einem Menschen festhalten, der Alles, was eine Beziehung ausmacht, mit Füssen tritt!?
Was ist mit deinem Selbstwertgefühl? Was bist Du dir selber wert?
Ich befürchte hier liegt das eigentliche Problem......


 

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Januar 2018 um 15:15
In Antwort auf allesistdoof

Schon seit einiger Zeit suche ich dieses Forum auf, wenn ich nicht weiter weiß. Das auch andere Schwierigkeiten in ihren Beziehungen haben, hat mir immer irgendwie wieder Mut gemacht. Leider reicht das bloße Lesen nun nicht mehr aus - ich weiß nicht weiter. 

Ich (28) bin seit etwa 13 Jahren mit meinem Mann zusammen. Letzten September haben wir geheiratet. Es war schön, mein Traum wurde langsam war - verheiratet mit meiner großen Liebe, wir haben uns viel über zukünftige Kinder unterhalten... doch schon einige Zeit vor der Hochzeit habe ich gemerkt, das irgendetwas nicht stimmt. Er traf sich regelmäßig mit seiner Arbeitskollegin, einer „guten Freundin“. Ich wurde immer misstrauischer und redete mit ihm darüber. Sagte ihm sogar, dass ich mir fast wünschen würde, er hätte eine Affäre, damit ich weiß, dass ich nicht verrückt bin. Er beruhigte mich, sagte mir, dass er mich liebt und meine Angst vielleicht nur durch die Nervosität vor der Hochzeit käme. Ich entschied mich, ihm zu vertrauen. 

Die Hochzeit kam und war perfekt. Er weinte bei unseren Ehegelübten. Wir fuhren am nächsten Tag für eine Woche in die Flitterwochen. An einem Freitag kamen wir zurück und direkt am Sanstag traf er sich mit ihr - sie wolle ja alles über die Hochzeit wissen. 

Er kam sehr spät, bzw. früh am nächsten Morgen zurück und schlief dann lange. Als ich morgens im Wohnzimmer saß klingelte sein Handy und ich hielt die Ungewissheit nicht mehr aus. Ihre Nachricht begann mit „Guten Morgen mein Liebster...“ was dazu führte, dass ich mir mehr von dem WhatsApp Verlauf ansah. Er kam rein, als ich gerade das Handy weglegte. Natürlich merkte er sofort, dass etwas nicht stimmte. Ich fragte ihn, was Sache ist. Er versuchte kurz es abzustreiten, gab aber schnell alles zu, als ich ihm sagte, dass ich alles gelesen habe. 

Er hatte eine Affäre. Etwa 3 Monate lang. Während unserer Hochzeit schrieb sie ihm, dass sie sich die ganze Zeit Gedanken mache, wegen unserer Hochzeitsnacht. Er schrieb ihr, wir hätten schon lange keinen Sex gehabt (eine Lüge). Er schrieb ihr, dass ihm das alles heute (Hochzeitstag) sehr schwer fiele. 

Er hat ihr, als ich es rausfand, sofort geschrieben, dass ich es rausgefunden habe und sie „es nun wohl beenden müssten“, sie antwortete, das hätte sie sich schon gedacht. Er hat sofort gesagt, dass er mich liebt und bei mir bleiben will. Wir haben viel und lange geredet und ich liebe ihn - ich wünsche mir, dass wir das wieder hinbekommen. Es gab Dinge, die ihm gefehlt haben, z.B. dass sie ihn angehimmelt hat... kurz gesagt, unsere Beziehung war nicht perfekt und es gibt Dinge, an denen wir arbeiten müssen und wollen. Sie arbeitet seit Dezember nicht mehr mit ihm zusammen, sie sehen also nun nicht mehr. 

So weit die (zugegebenermaßen recht lang erzählte) Vorgeschichte. Zu meinem jetzigen Problem: Er war am Anfang wirklich bemüht, alles wieder hinzubekommen, für mich da zu sein usw. (gerade weil ich mit niemand anderem darüber reden wollte/konnte). Doch jetzt verhält er sich immer kühler mir gegenüber. Er sagt mir nicht, dass er mich liebt - antwortet nur mit „ich dich auch“ wenn ich es sage. Er nimmt mich nur selten in den Arm und küsst mich praktisch nie „einfach so“ (nur zur Begrüßung z.B.). Ich fühle mich dadurch unendlich alleine, ich habe das Gefühl, dass er mich in meiner Situation alleine lässt. Auch darüber habe ich mit ihm geredet. Er sagte, es tut ihm leid, er versucht es zu ändern. Seitdem kam trotzdem kein „ich liebe dich“ - das ist nun 3 Wochen her. 

Das kommt natürlich zu den Fragen, die ohnehin die ganze Zeit in meinem Kopf herumschwirren... Was ist sie für eine Frau, dass sie das einer anderen kurz vor ihrer Hochzeit antun kann? Warum hat er mir das angetan? Wie konnte er mich so eiskalt belügen? Ist das zwischen ihnen wirklich vorbei? Wie schaffe ich es, ihm wieder zu vertrauen? Liebt er mich noch oder denkt er mittlerweile, es war ein Fehler, mich zu wählen? Aber am schlimmsten bleibt für mich im Moment einfach das Gefühl, ganz allein zu sein. 

Danke, dass ich mir all das hier einmal von der Seele schreiben konnte. Und ein noch größeres Danke, wenn sich jemand tatsächlich die Mühe macht und all das hier liest. 

LG

"Es gab Dinge, die ihm gefehlt haben, z.B. dass sie ihn angehimmelt hat... kurz gesagt, unsere Beziehung war nicht perfekt und es gibt Dinge, an denen wir arbeiten müssen und wollen"

Natürlich wirst Du ihn im Moment alles andere als anhimmeln wollen...

Aber wie sieht es denn mit den anderen Dingen aus, an denen ihr arbeiten wollt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Januar 2018 um 16:35
In Antwort auf allesistdoof

Schon seit einiger Zeit suche ich dieses Forum auf, wenn ich nicht weiter weiß. Das auch andere Schwierigkeiten in ihren Beziehungen haben, hat mir immer irgendwie wieder Mut gemacht. Leider reicht das bloße Lesen nun nicht mehr aus - ich weiß nicht weiter. 

Ich (28) bin seit etwa 13 Jahren mit meinem Mann zusammen. Letzten September haben wir geheiratet. Es war schön, mein Traum wurde langsam war - verheiratet mit meiner großen Liebe, wir haben uns viel über zukünftige Kinder unterhalten... doch schon einige Zeit vor der Hochzeit habe ich gemerkt, das irgendetwas nicht stimmt. Er traf sich regelmäßig mit seiner Arbeitskollegin, einer „guten Freundin“. Ich wurde immer misstrauischer und redete mit ihm darüber. Sagte ihm sogar, dass ich mir fast wünschen würde, er hätte eine Affäre, damit ich weiß, dass ich nicht verrückt bin. Er beruhigte mich, sagte mir, dass er mich liebt und meine Angst vielleicht nur durch die Nervosität vor der Hochzeit käme. Ich entschied mich, ihm zu vertrauen. 

Die Hochzeit kam und war perfekt. Er weinte bei unseren Ehegelübten. Wir fuhren am nächsten Tag für eine Woche in die Flitterwochen. An einem Freitag kamen wir zurück und direkt am Sanstag traf er sich mit ihr - sie wolle ja alles über die Hochzeit wissen. 

Er kam sehr spät, bzw. früh am nächsten Morgen zurück und schlief dann lange. Als ich morgens im Wohnzimmer saß klingelte sein Handy und ich hielt die Ungewissheit nicht mehr aus. Ihre Nachricht begann mit „Guten Morgen mein Liebster...“ was dazu führte, dass ich mir mehr von dem WhatsApp Verlauf ansah. Er kam rein, als ich gerade das Handy weglegte. Natürlich merkte er sofort, dass etwas nicht stimmte. Ich fragte ihn, was Sache ist. Er versuchte kurz es abzustreiten, gab aber schnell alles zu, als ich ihm sagte, dass ich alles gelesen habe. 

Er hatte eine Affäre. Etwa 3 Monate lang. Während unserer Hochzeit schrieb sie ihm, dass sie sich die ganze Zeit Gedanken mache, wegen unserer Hochzeitsnacht. Er schrieb ihr, wir hätten schon lange keinen Sex gehabt (eine Lüge). Er schrieb ihr, dass ihm das alles heute (Hochzeitstag) sehr schwer fiele. 

Er hat ihr, als ich es rausfand, sofort geschrieben, dass ich es rausgefunden habe und sie „es nun wohl beenden müssten“, sie antwortete, das hätte sie sich schon gedacht. Er hat sofort gesagt, dass er mich liebt und bei mir bleiben will. Wir haben viel und lange geredet und ich liebe ihn - ich wünsche mir, dass wir das wieder hinbekommen. Es gab Dinge, die ihm gefehlt haben, z.B. dass sie ihn angehimmelt hat... kurz gesagt, unsere Beziehung war nicht perfekt und es gibt Dinge, an denen wir arbeiten müssen und wollen. Sie arbeitet seit Dezember nicht mehr mit ihm zusammen, sie sehen also nun nicht mehr. 

So weit die (zugegebenermaßen recht lang erzählte) Vorgeschichte. Zu meinem jetzigen Problem: Er war am Anfang wirklich bemüht, alles wieder hinzubekommen, für mich da zu sein usw. (gerade weil ich mit niemand anderem darüber reden wollte/konnte). Doch jetzt verhält er sich immer kühler mir gegenüber. Er sagt mir nicht, dass er mich liebt - antwortet nur mit „ich dich auch“ wenn ich es sage. Er nimmt mich nur selten in den Arm und küsst mich praktisch nie „einfach so“ (nur zur Begrüßung z.B.). Ich fühle mich dadurch unendlich alleine, ich habe das Gefühl, dass er mich in meiner Situation alleine lässt. Auch darüber habe ich mit ihm geredet. Er sagte, es tut ihm leid, er versucht es zu ändern. Seitdem kam trotzdem kein „ich liebe dich“ - das ist nun 3 Wochen her. 

Das kommt natürlich zu den Fragen, die ohnehin die ganze Zeit in meinem Kopf herumschwirren... Was ist sie für eine Frau, dass sie das einer anderen kurz vor ihrer Hochzeit antun kann? Warum hat er mir das angetan? Wie konnte er mich so eiskalt belügen? Ist das zwischen ihnen wirklich vorbei? Wie schaffe ich es, ihm wieder zu vertrauen? Liebt er mich noch oder denkt er mittlerweile, es war ein Fehler, mich zu wählen? Aber am schlimmsten bleibt für mich im Moment einfach das Gefühl, ganz allein zu sein. 

Danke, dass ich mir all das hier einmal von der Seele schreiben konnte. Und ein noch größeres Danke, wenn sich jemand tatsächlich die Mühe macht und all das hier liest. 

LG

Du solltest dir mal Gedanken über den Charakter deines Mannes machen, du scheinst immer noch die rosarote Brille zu tragen.

Ein Mann, der in der Lage ist, direkt nach der Hochzeitsnacht und den Flitterwochen zu seiner Geliebten ins Bett zu springen, dich auch noch zu belügen, zusätzlich zum Betrug, was hat der wohl für einen Charakter? Glaubst du im Ernst, er liebt dich?

Nicht mal seine Tränen auf der Hochzeit könnte ich noch ernst nehmen.
Gespräche werden da auch nichts nützen, er wird dir hoch und heilig versichern, er wird es nie wieder tun, aber er wird es immer wieder tun.

Ohne schlechtes Gewissen, das wird er dir wohl nur vorspielen.

Möchtest du so ein Leben?

Das Problem ist, dass du ihm rein gar nichts glauben kannst.




 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Januar 2018 um 16:37
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

"Es gab Dinge, die ihm gefehlt haben, z.B. dass sie ihn angehimmelt hat... kurz gesagt, unsere Beziehung war nicht perfekt und es gibt Dinge, an denen wir arbeiten müssen und wollen"

Natürlich wirst Du ihn im Moment alles andere als anhimmeln wollen...

Aber wie sieht es denn mit den anderen Dingen aus, an denen ihr arbeiten wollt?

Ich frag mich auch was das für eine wirre Idee ist... muss man jedesmal wenn man den Partner nicht anhimmelt Angst haben dass er fremdgeht? Und was tut er dafür, dass er dafür Grund bietet? Und wenn jemand das sosehr braucht warum heiratet er trotzdem? Und warum nicht die die ihm das gibt? Fragen über Fragen...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Januar 2018 um 18:29

Das klingt, als hätte ich ihn zu einer Beziehung mit mir gezwungen - das stimmt nicht. Er wollte mit mir zusammen sein. Er ist auch derjenige gewesen, der heiraten wollte. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Januar 2018 um 18:35

Wie kommen alle darauf, dass ich ihr die Schuld gebe? Er hat sie mir als freundlichen, gutherzigen Menschen beschrieben, das passt für mich nicht zu dem, was sie gemacht hat - sie wusste ja immer von mir. Aber das ist nur eine von vielen Fragen, die ich mir am Rande stelle und absolut nicht das, worum es mir hier geht. Also keine Sorge, sie wird zwar niemals meine beste Freundin, aber die Schuld gebe ich hauptsächlich ihm und zu einem Teil auch mir. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Januar 2018 um 18:42
In Antwort auf vontronje


Es tut schon fast körperlich weh, so etwas zu lesen, wie sehr man sich demütigen, belügen und hintergehen läßt......
Und dann natürlich die Zauberformel, die alles wieder gut werden läßt....."Aber ich liebe ihn doch.......".
Du liebst eine Illusion, das zeigt sein jetziges (kaltes) Verhalten doch eindeutig.
Du bist 28 Jahre alt, dein Leben liegt noch vor Dir.
Willst Du wirklich an einem Menschen festhalten, der Alles, was eine Beziehung ausmacht, mit Füssen tritt!?
Was ist mit deinem Selbstwertgefühl? Was bist Du dir selber wert?
Ich befürchte hier liegt das eigentliche Problem......


 

Tja, ja, das spielt natürlich mit rein. Ich bin weder besonders selbstbewusst, noch lasse ich Leute leicht an mich heran. Und ja, ich habe Angst, dass ich nach einer Trennung dann wirklich ganz alleine bin. Aber dazu kommt, dass ich auch nicht einfach aufgeben möchte. Wir hatten 12 sehr gute Jahre, und ihn so zu beurteilen, wie viele es hier tun, würde bedeuten, dass ich viele Jahre verschwendet habe und mich am Ende wahrscheinlich zu einer einsamen, verbitterten Frau machen. Meine Liebe zu ihm ist durch diese Sache nicht einfach verschwunden. Zur Zeit ist eine Trennung für mich einfach nicht der richtige Weg. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Januar 2018 um 18:46
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

"Es gab Dinge, die ihm gefehlt haben, z.B. dass sie ihn angehimmelt hat... kurz gesagt, unsere Beziehung war nicht perfekt und es gibt Dinge, an denen wir arbeiten müssen und wollen"

Natürlich wirst Du ihn im Moment alles andere als anhimmeln wollen...

Aber wie sieht es denn mit den anderen Dingen aus, an denen ihr arbeiten wollt?

Eine​ Zeit lang waren wir uns näher als je zu vor, jetzt zieht er dich eben seit einigen Wochen immer mehr zurück... ich hab das Gefühl, er ist sich in dieser Situation unsicherer als ich. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Januar 2018 um 18:52
In Antwort auf remerciante

Du solltest dir mal Gedanken über den Charakter deines Mannes machen, du scheinst immer noch die rosarote Brille zu tragen.

Ein Mann, der in der Lage ist, direkt nach der Hochzeitsnacht und den Flitterwochen zu seiner Geliebten ins Bett zu springen, dich auch noch zu belügen, zusätzlich zum Betrug, was hat der wohl für einen Charakter? Glaubst du im Ernst, er liebt dich?

Nicht mal seine Tränen auf der Hochzeit könnte ich noch ernst nehmen.
Gespräche werden da auch nichts nützen, er wird dir hoch und heilig versichern, er wird es nie wieder tun, aber er wird es immer wieder tun.

Ohne schlechtes Gewissen, das wird er dir wohl nur vorspielen.

Möchtest du so ein Leben?

Das Problem ist, dass du ihm rein gar nichts glauben kannst.




 

Eigentlich versichert er mir so etwas nicht... im Moment sagt er, er weiß selbst nicht, wie er mir das antun konnte. Erst als ich es rausfand merkte er bewusst, wie sehr er nicht verletzt... und bis dahin hat er einfach nicht darüber nachgedacht. Er sagte, er zieht sich zurück, weil er genau darüber nachdenkt - wie er das tun konnte, denn so will er eigentlich nicht sein. Heißt, zur Zeit verspricht er mir nichts und ich ihm nichts - jeder von uns kann jederzeit gehen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Januar 2018 um 19:09
In Antwort auf allesistdoof

Eigentlich versichert er mir so etwas nicht... im Moment sagt er, er weiß selbst nicht, wie er mir das antun konnte. Erst als ich es rausfand merkte er bewusst, wie sehr er nicht verletzt... und bis dahin hat er einfach nicht darüber nachgedacht. Er sagte, er zieht sich zurück, weil er genau darüber nachdenkt - wie er das tun konnte, denn so will er eigentlich nicht sein. Heißt, zur Zeit verspricht er mir nichts und ich ihm nichts - jeder von uns kann jederzeit gehen. 

Und das nimmst du ihm ab? Bist ja die ideale Frau für ihn.

Er brauchte dir doch auch bisher nichts zu versichern, weil du ihm nie auf die Schliche gekommen warst. Doch dann bist du es.
Also wird er weiter geschickt vorgehen wie bisher, was bei dir ja voll aufging.

Jaja, er weiss, er ist nicht unschuldig, wie konnte er dir das bloss antun?

Dir das anzutun, damit hatte er keinerlei Problem. Auch es vor dir zu verbergen nicht.

Du hast es da mit einem ganz hart gesottenen Lügner zu tun, wach auf!

Klar, ihm war nicht bewusst, wie sehr er dich verletzt, er will dir doch nur Gutes!

Und sicher hat er einfach vorher nicht darüber nachgedacht, er hat auch nicht drüber nachgedacht, dich zu betrügen.
Weil er wusste, bei dir geht das ganz einfach!

Er zieht sich zurück?
Wohin denn?

Er will so nicht sein, ok, aber er ist so!

Und jederzeit wird er dich wieder um den Finger wickeln.

Es ist an dir, die Bremse zu ziehen.

So nicht mit mir!

 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Januar 2018 um 19:12
In Antwort auf allesistdoof

Eigentlich versichert er mir so etwas nicht... im Moment sagt er, er weiß selbst nicht, wie er mir das antun konnte. Erst als ich es rausfand merkte er bewusst, wie sehr er nicht verletzt... und bis dahin hat er einfach nicht darüber nachgedacht. Er sagte, er zieht sich zurück, weil er genau darüber nachdenkt - wie er das tun konnte, denn so will er eigentlich nicht sein. Heißt, zur Zeit verspricht er mir nichts und ich ihm nichts - jeder von uns kann jederzeit gehen. 

mädchen, wo ist denn dein stolz?
allein seine aussage, er habe gar nicht weiter darüber nachgedacht, wie verletzend seine affaire sein mag, spricht doch bände über seinen charakter?

was wäre denn gewesen, wenn du an diesem besagten morgen nach den flitterwochen nicht zum handy gegriffen hättest und ihr geturtel nicht gelesen hättest?
dann hätte er munter weitergemacht mit der frau.
du gibst ihm einen völligen freifahrtschein, denn das alles zeigt ja keinerlei konsequenzen.
in wenigen monaten wird er wahrscheinlich eine neue am start haben.
wacch auf!

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Januar 2018 um 19:47
In Antwort auf allesistdoof

Schon seit einiger Zeit suche ich dieses Forum auf, wenn ich nicht weiter weiß. Das auch andere Schwierigkeiten in ihren Beziehungen haben, hat mir immer irgendwie wieder Mut gemacht. Leider reicht das bloße Lesen nun nicht mehr aus - ich weiß nicht weiter. 

Ich (28) bin seit etwa 13 Jahren mit meinem Mann zusammen. Letzten September haben wir geheiratet. Es war schön, mein Traum wurde langsam war - verheiratet mit meiner großen Liebe, wir haben uns viel über zukünftige Kinder unterhalten... doch schon einige Zeit vor der Hochzeit habe ich gemerkt, das irgendetwas nicht stimmt. Er traf sich regelmäßig mit seiner Arbeitskollegin, einer „guten Freundin“. Ich wurde immer misstrauischer und redete mit ihm darüber. Sagte ihm sogar, dass ich mir fast wünschen würde, er hätte eine Affäre, damit ich weiß, dass ich nicht verrückt bin. Er beruhigte mich, sagte mir, dass er mich liebt und meine Angst vielleicht nur durch die Nervosität vor der Hochzeit käme. Ich entschied mich, ihm zu vertrauen. 

Die Hochzeit kam und war perfekt. Er weinte bei unseren Ehegelübten. Wir fuhren am nächsten Tag für eine Woche in die Flitterwochen. An einem Freitag kamen wir zurück und direkt am Sanstag traf er sich mit ihr - sie wolle ja alles über die Hochzeit wissen. 

Er kam sehr spät, bzw. früh am nächsten Morgen zurück und schlief dann lange. Als ich morgens im Wohnzimmer saß klingelte sein Handy und ich hielt die Ungewissheit nicht mehr aus. Ihre Nachricht begann mit „Guten Morgen mein Liebster...“ was dazu führte, dass ich mir mehr von dem WhatsApp Verlauf ansah. Er kam rein, als ich gerade das Handy weglegte. Natürlich merkte er sofort, dass etwas nicht stimmte. Ich fragte ihn, was Sache ist. Er versuchte kurz es abzustreiten, gab aber schnell alles zu, als ich ihm sagte, dass ich alles gelesen habe. 

Er hatte eine Affäre. Etwa 3 Monate lang. Während unserer Hochzeit schrieb sie ihm, dass sie sich die ganze Zeit Gedanken mache, wegen unserer Hochzeitsnacht. Er schrieb ihr, wir hätten schon lange keinen Sex gehabt (eine Lüge). Er schrieb ihr, dass ihm das alles heute (Hochzeitstag) sehr schwer fiele. 

Er hat ihr, als ich es rausfand, sofort geschrieben, dass ich es rausgefunden habe und sie „es nun wohl beenden müssten“, sie antwortete, das hätte sie sich schon gedacht. Er hat sofort gesagt, dass er mich liebt und bei mir bleiben will. Wir haben viel und lange geredet und ich liebe ihn - ich wünsche mir, dass wir das wieder hinbekommen. Es gab Dinge, die ihm gefehlt haben, z.B. dass sie ihn angehimmelt hat... kurz gesagt, unsere Beziehung war nicht perfekt und es gibt Dinge, an denen wir arbeiten müssen und wollen. Sie arbeitet seit Dezember nicht mehr mit ihm zusammen, sie sehen also nun nicht mehr. 

So weit die (zugegebenermaßen recht lang erzählte) Vorgeschichte. Zu meinem jetzigen Problem: Er war am Anfang wirklich bemüht, alles wieder hinzubekommen, für mich da zu sein usw. (gerade weil ich mit niemand anderem darüber reden wollte/konnte). Doch jetzt verhält er sich immer kühler mir gegenüber. Er sagt mir nicht, dass er mich liebt - antwortet nur mit „ich dich auch“ wenn ich es sage. Er nimmt mich nur selten in den Arm und küsst mich praktisch nie „einfach so“ (nur zur Begrüßung z.B.). Ich fühle mich dadurch unendlich alleine, ich habe das Gefühl, dass er mich in meiner Situation alleine lässt. Auch darüber habe ich mit ihm geredet. Er sagte, es tut ihm leid, er versucht es zu ändern. Seitdem kam trotzdem kein „ich liebe dich“ - das ist nun 3 Wochen her. 

Das kommt natürlich zu den Fragen, die ohnehin die ganze Zeit in meinem Kopf herumschwirren... Was ist sie für eine Frau, dass sie das einer anderen kurz vor ihrer Hochzeit antun kann? Warum hat er mir das angetan? Wie konnte er mich so eiskalt belügen? Ist das zwischen ihnen wirklich vorbei? Wie schaffe ich es, ihm wieder zu vertrauen? Liebt er mich noch oder denkt er mittlerweile, es war ein Fehler, mich zu wählen? Aber am schlimmsten bleibt für mich im Moment einfach das Gefühl, ganz allein zu sein. 

Danke, dass ich mir all das hier einmal von der Seele schreiben konnte. Und ein noch größeres Danke, wenn sich jemand tatsächlich die Mühe macht und all das hier liest. 

LG

Hatte mal im Freundeskreis einen ähnlichen Fall. Sie hat ihn betrogen und sie waren sogar ein halbes Jahr getrennt- was für beide nicht funktionierte nach fast 11 Jahren Beziehung. Also haben sie beschlossen, dass bis das Vertrauen wieder da ist, sie beide die Passwörter etc. Für social Media, E- Mail und Handy bekamen- also klingt zwar ungesund, aber nach weiteren 1,5 Jahren waren die soweit wieder eine "gesunde Beziehung" inklusive Vertrauen führen zu können.

Was ich sagen will: Wer betrügt und den Partner behalten will muss Opfer bringen. Und diese Opfer bestehen eben aus Privatsphäreeinstellungen

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Januar 2018 um 20:58
In Antwort auf allesistdoof

Das klingt, als hätte ich ihn zu einer Beziehung mit mir gezwungen - das stimmt nicht. Er wollte mit mir zusammen sein. Er ist auch derjenige gewesen, der heiraten wollte. 

Dann muss er entweder wirklich hintertrieben und gewissenlos oder psychisch sehr krank sein.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Januar 2018 um 7:47
In Antwort auf allesistdoof

Eigentlich versichert er mir so etwas nicht... im Moment sagt er, er weiß selbst nicht, wie er mir das antun konnte. Erst als ich es rausfand merkte er bewusst, wie sehr er nicht verletzt... und bis dahin hat er einfach nicht darüber nachgedacht. Er sagte, er zieht sich zurück, weil er genau darüber nachdenkt - wie er das tun konnte, denn so will er eigentlich nicht sein. Heißt, zur Zeit verspricht er mir nichts und ich ihm nichts - jeder von uns kann jederzeit gehen. 

Wie muss ein Menshc gestrickt sein, wenn er nicht merkt wie verletzend es ist seiner Geliebten (!) zu versprechen, dass er ihr (also der Geliebten) in der Hochzeitsnacht treu zu sein und dass der "schönste Tag im Leben" eine große Belastung für ihn ist.

Die Sex-Affäre verblasst für mich persönlich gegenüber so einer Erniedrigung. Außerehelichen Sex könnte ich ja vielleicht verzeihen, aber so einen Verrat niemals.

Das ist nur meine Sicht. Ich freue mich, dass Du versuchst Eure Ehe zu kitten. Sein distanziertes Verhalten könnte für mich auf folgendes hinweisen:

Ich tippe darauf, dass er Liebeskummer hat. Die Beendigung einer Affäre geht immer mit Liebekummer einher. Schließlich hatte er mit ihr ein unbeschwertes Leben und genoss die Sonnenseiten des Lebens mit ihr: Zärtlichkeiten, Leidenschaft und der Alltag blieb außen vor.

Eine andere Alternative ist, dass er sich noch heimlich mit ihr trifft und das Lügen und Täuschen nun so schwer geworden ist, dass es ihn viel Energie kostet.

Die dritte Alternative ist, dass er zum Entschluss gekommen ist, das Leben mit Dir nicht mehr weiterführen zu wollen und überlegt, ob er sich trennt (Alternative 2 und 3 gehen wohl Hand in Hand).

Die vierte Alternative ist, dass er tatsächlich ins Grübeln kommt, was für ein charakterliches @rschloch er gewesen ist.

 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Januar 2018 um 7:53
In Antwort auf herbstblume6

Dann muss er entweder wirklich hintertrieben und gewissenlos oder psychisch sehr krank sein.

Hoppla, ich hatte überlesen, dass er die treibende Kraft hinter der Hochzeit war. Also das ist ja wirklich krank.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Januar 2018 um 15:52

Einen wirklichen Rat geben kann ich dir nicht.
es ist so, dass du ihm verzeihen kannst, aber vergessen wirst du das nicht. Stellt sich also die Frage, ob und wie du mit deinen eigenen Wertvorstellungen umgehen kannst.

Schön finde ich, dass du nicht alles hinschmeisst....


vielleicht wäre eine Aussprache, welche von einem guten (!) Profi geleitet wird sinnvoll? Nach 13 Jahren staut sich so einiges an. Vielleicht täte es euch gut, ein geführtes Gespräch zu haben um gegenseitig reinen Tisch zu machen?

nur so als Idee. 

Ich wünsch dir Glück! 🍀 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Januar 2018 um 16:52

Zu dem Zeitpunkt habe ich noch versucht, mir einzureden, dass das Einbildung ist. Ich wollte es einfach nicht wahrhaben. Wäre mit Sicherheit besser gewesen, aber er sagte da ist nichts und ich wollte ihm glauben. Hinterher ist man meistens schlauer...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Januar 2018 um 17:01

Ich weiß es, weil ich erkenne, wenn er lügt- es nur nicht immer wahrhaben will/wollte. Was du und die meisten hier allerdings „erwarten“ bedeutet aber letztendlich mir einzugestehen, dass ich die letzten 12 Jahre an einen Menschen verschwendet habe, den ich anscheinend gar nicht kenne. Denn das hätte ich ihm definitiv nie zugetraut. Und ich bin 28, das ist fast die Hälfte meines Lebens. Er war immer da und ich habe nicht viele Menschen, die sonst noch da sind. Und ich liebe ihn, ich kann ihn nicht hassen - ich wünschte ich könnte, ich bin nicht dumm, ich weiß, dass ich mich alleine um mich selbst zu schützen trennen sollte. 

Sie haben verhütet, keine Krankheiten und keine Schwangerschaft.  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Januar 2018 um 17:33

Die Geschichte kommt mir bekannt vor...
Ich weiß von einem Mann der auch nach einem Betrug (er hatte eine Affäre) danach geheiratet hat. Das kam von ihm nach dem Motto als Beweis das er seine (jetzt)Frau doch wirklich liebt. Ich hoffe das trifft auf deinen nicht zu.
Leider neigen Männer und Frauen doch recht häufig dazu negative Verhaltensmuster zu wiederholen. Ich kenne absolut Niemanden, der einmal fremdging (einmal bezogen auf eine andere Person, nicht wie oft mit dieser) und es danach nicht nochmal gemacht hat.
Desweiteren würde ich die Wut nicht auf die dritte Person konzentrieren. Sei es nun moralisch verwerflich, dass Sie sich auf einen verheirateten Mann eingelassen hat, dass Vertrauen missbraucht hat nunmal dein Mann. Schließlich besteht ja zwischen dir und ihr kein Vertrauensverhältnis.

Bei so negativen Verhaltensmustern empfiehlt es sich wie mit Kindern zu handhaben.
Grenzen aufzeigen.
Wenn sie etwas falsch machen und es keine Konsequenzen hat, was lernen sie daraus? Richtig nichts.
Das ist etwas flach gehalten aber trifft es doch wie ich finde.

Ich würde dir empfehlen nimm Abstand, Zeit für dich um erstmal zu überlegen was du machen möchtest. Nur an einer Ehe festzuhalten weil du sonst eventuell allein wärst ist doch echt der falsche Ansatz.

Lieber allein glücklich als zusammen unglücklich.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Januar 2018 um 17:54

Seinen Schwangerschaftstest? ...ja, wie gesagt, nicht dumm, keine Krankenheiten. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Januar 2018 um 18:35
In Antwort auf allesistdoof

Ich weiß es, weil ich erkenne, wenn er lügt- es nur nicht immer wahrhaben will/wollte. Was du und die meisten hier allerdings „erwarten“ bedeutet aber letztendlich mir einzugestehen, dass ich die letzten 12 Jahre an einen Menschen verschwendet habe, den ich anscheinend gar nicht kenne. Denn das hätte ich ihm definitiv nie zugetraut. Und ich bin 28, das ist fast die Hälfte meines Lebens. Er war immer da und ich habe nicht viele Menschen, die sonst noch da sind. Und ich liebe ihn, ich kann ihn nicht hassen - ich wünschte ich könnte, ich bin nicht dumm, ich weiß, dass ich mich alleine um mich selbst zu schützen trennen sollte. 

Sie haben verhütet, keine Krankheiten und keine Schwangerschaft.  

lass mich dir nur noch eines zum schluss sagen.
du machst angst zu deinem ratgeber, angst vor dem alleine sein, angst, dir eingestehen zu müssen, dass du so lange zeit an eine illusion verschwendet hast.
aber angst ist der schlechteste ratgeber, denn angst verschafft dir den tunnelblick. du siehst kein licht mehr, du guckst nur noch in die schwärze eben dieses tunnels.

wenn du glaubst, dass du wirklich die tatsache verzeihen kannst, dass dein mann am tag eurer hochzeit mit seiner geliebten schreibt und diese bezüglich eurer hochzeitsnacht tröstet, dann tu das. aber frag dich, ob du es aus angst tust und ob du dir in 10 jahren noch guten gewissens im spiegel begegnen kannst.
dir alles gute!

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Januar 2018 um 18:39

Schon klar, war nur ein Scherz - ich glaube ich bin gerade in der Traurigkeits-Phase angekommen, in der man denkt „das kann doch alles nur ein schlechter Scherz sein“. Falls es so eine gibt. Wenn nicht, habe ich sie gerade erfunden 😉 ich war mit ihm beim Arzt, bin also sicher. Und bei ihr müsste man mittlerweile etwas sehen, was eine Schwangerschaft angeht. Und das hätte ich erfahren. Und da das letzte, was ich im Moment will, ein Kind mit ihm ist (was vor einem halben Jahr definitiv noch ganz anders war) - bin ich mit meinen Verhütungsmitteln vorbildlich wie nie zuvor. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Januar 2018 um 18:56

Oh je, das ist wirklich ein gemeines Verhalten von deinem Mann. 

Ich kann dir nicht wirklich zu etwas raten, da du wissen musst, ob du seinen Verrat wirklich verzeihen kannst. Wenn dem so ist, dann bleibe mit ihm zusammen - wichtig ist, dass es dir dabei gut geht.
Sobald es dir nicht mehr gut geht, trau dich den Schritt der Trennung zu gehen. Du bist doch so jung, mit 28 hast du wirklich alle Möglichkeiten um glücklich zu werden. 

Wünsche dir alles Gute!

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Januar 2018 um 18:59
In Antwort auf allesistdoof

Schon seit einiger Zeit suche ich dieses Forum auf, wenn ich nicht weiter weiß. Das auch andere Schwierigkeiten in ihren Beziehungen haben, hat mir immer irgendwie wieder Mut gemacht. Leider reicht das bloße Lesen nun nicht mehr aus - ich weiß nicht weiter. 

Ich (28) bin seit etwa 13 Jahren mit meinem Mann zusammen. Letzten September haben wir geheiratet. Es war schön, mein Traum wurde langsam war - verheiratet mit meiner großen Liebe, wir haben uns viel über zukünftige Kinder unterhalten... doch schon einige Zeit vor der Hochzeit habe ich gemerkt, das irgendetwas nicht stimmt. Er traf sich regelmäßig mit seiner Arbeitskollegin, einer „guten Freundin“. Ich wurde immer misstrauischer und redete mit ihm darüber. Sagte ihm sogar, dass ich mir fast wünschen würde, er hätte eine Affäre, damit ich weiß, dass ich nicht verrückt bin. Er beruhigte mich, sagte mir, dass er mich liebt und meine Angst vielleicht nur durch die Nervosität vor der Hochzeit käme. Ich entschied mich, ihm zu vertrauen. 

Die Hochzeit kam und war perfekt. Er weinte bei unseren Ehegelübten. Wir fuhren am nächsten Tag für eine Woche in die Flitterwochen. An einem Freitag kamen wir zurück und direkt am Sanstag traf er sich mit ihr - sie wolle ja alles über die Hochzeit wissen. 

Er kam sehr spät, bzw. früh am nächsten Morgen zurück und schlief dann lange. Als ich morgens im Wohnzimmer saß klingelte sein Handy und ich hielt die Ungewissheit nicht mehr aus. Ihre Nachricht begann mit „Guten Morgen mein Liebster...“ was dazu führte, dass ich mir mehr von dem WhatsApp Verlauf ansah. Er kam rein, als ich gerade das Handy weglegte. Natürlich merkte er sofort, dass etwas nicht stimmte. Ich fragte ihn, was Sache ist. Er versuchte kurz es abzustreiten, gab aber schnell alles zu, als ich ihm sagte, dass ich alles gelesen habe. 

Er hatte eine Affäre. Etwa 3 Monate lang. Während unserer Hochzeit schrieb sie ihm, dass sie sich die ganze Zeit Gedanken mache, wegen unserer Hochzeitsnacht. Er schrieb ihr, wir hätten schon lange keinen Sex gehabt (eine Lüge). Er schrieb ihr, dass ihm das alles heute (Hochzeitstag) sehr schwer fiele. 

Er hat ihr, als ich es rausfand, sofort geschrieben, dass ich es rausgefunden habe und sie „es nun wohl beenden müssten“, sie antwortete, das hätte sie sich schon gedacht. Er hat sofort gesagt, dass er mich liebt und bei mir bleiben will. Wir haben viel und lange geredet und ich liebe ihn - ich wünsche mir, dass wir das wieder hinbekommen. Es gab Dinge, die ihm gefehlt haben, z.B. dass sie ihn angehimmelt hat... kurz gesagt, unsere Beziehung war nicht perfekt und es gibt Dinge, an denen wir arbeiten müssen und wollen. Sie arbeitet seit Dezember nicht mehr mit ihm zusammen, sie sehen also nun nicht mehr. 

So weit die (zugegebenermaßen recht lang erzählte) Vorgeschichte. Zu meinem jetzigen Problem: Er war am Anfang wirklich bemüht, alles wieder hinzubekommen, für mich da zu sein usw. (gerade weil ich mit niemand anderem darüber reden wollte/konnte). Doch jetzt verhält er sich immer kühler mir gegenüber. Er sagt mir nicht, dass er mich liebt - antwortet nur mit „ich dich auch“ wenn ich es sage. Er nimmt mich nur selten in den Arm und küsst mich praktisch nie „einfach so“ (nur zur Begrüßung z.B.). Ich fühle mich dadurch unendlich alleine, ich habe das Gefühl, dass er mich in meiner Situation alleine lässt. Auch darüber habe ich mit ihm geredet. Er sagte, es tut ihm leid, er versucht es zu ändern. Seitdem kam trotzdem kein „ich liebe dich“ - das ist nun 3 Wochen her. 

Das kommt natürlich zu den Fragen, die ohnehin die ganze Zeit in meinem Kopf herumschwirren... Was ist sie für eine Frau, dass sie das einer anderen kurz vor ihrer Hochzeit antun kann? Warum hat er mir das angetan? Wie konnte er mich so eiskalt belügen? Ist das zwischen ihnen wirklich vorbei? Wie schaffe ich es, ihm wieder zu vertrauen? Liebt er mich noch oder denkt er mittlerweile, es war ein Fehler, mich zu wählen? Aber am schlimmsten bleibt für mich im Moment einfach das Gefühl, ganz allein zu sein. 

Danke, dass ich mir all das hier einmal von der Seele schreiben konnte. Und ein noch größeres Danke, wenn sich jemand tatsächlich die Mühe macht und all das hier liest. 

LG

Ist nicht schlimm, da du keine Kinder mit ihm hast. Trennt euch und dann bist du frei und glücklich. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Januar 2018 um 19:15
In Antwort auf allesistdoof

Schon seit einiger Zeit suche ich dieses Forum auf, wenn ich nicht weiter weiß. Das auch andere Schwierigkeiten in ihren Beziehungen haben, hat mir immer irgendwie wieder Mut gemacht. Leider reicht das bloße Lesen nun nicht mehr aus - ich weiß nicht weiter. 

Ich (28) bin seit etwa 13 Jahren mit meinem Mann zusammen. Letzten September haben wir geheiratet. Es war schön, mein Traum wurde langsam war - verheiratet mit meiner großen Liebe, wir haben uns viel über zukünftige Kinder unterhalten... doch schon einige Zeit vor der Hochzeit habe ich gemerkt, das irgendetwas nicht stimmt. Er traf sich regelmäßig mit seiner Arbeitskollegin, einer „guten Freundin“. Ich wurde immer misstrauischer und redete mit ihm darüber. Sagte ihm sogar, dass ich mir fast wünschen würde, er hätte eine Affäre, damit ich weiß, dass ich nicht verrückt bin. Er beruhigte mich, sagte mir, dass er mich liebt und meine Angst vielleicht nur durch die Nervosität vor der Hochzeit käme. Ich entschied mich, ihm zu vertrauen. 

Die Hochzeit kam und war perfekt. Er weinte bei unseren Ehegelübten. Wir fuhren am nächsten Tag für eine Woche in die Flitterwochen. An einem Freitag kamen wir zurück und direkt am Sanstag traf er sich mit ihr - sie wolle ja alles über die Hochzeit wissen. 

Er kam sehr spät, bzw. früh am nächsten Morgen zurück und schlief dann lange. Als ich morgens im Wohnzimmer saß klingelte sein Handy und ich hielt die Ungewissheit nicht mehr aus. Ihre Nachricht begann mit „Guten Morgen mein Liebster...“ was dazu führte, dass ich mir mehr von dem WhatsApp Verlauf ansah. Er kam rein, als ich gerade das Handy weglegte. Natürlich merkte er sofort, dass etwas nicht stimmte. Ich fragte ihn, was Sache ist. Er versuchte kurz es abzustreiten, gab aber schnell alles zu, als ich ihm sagte, dass ich alles gelesen habe. 

Er hatte eine Affäre. Etwa 3 Monate lang. Während unserer Hochzeit schrieb sie ihm, dass sie sich die ganze Zeit Gedanken mache, wegen unserer Hochzeitsnacht. Er schrieb ihr, wir hätten schon lange keinen Sex gehabt (eine Lüge). Er schrieb ihr, dass ihm das alles heute (Hochzeitstag) sehr schwer fiele. 

Er hat ihr, als ich es rausfand, sofort geschrieben, dass ich es rausgefunden habe und sie „es nun wohl beenden müssten“, sie antwortete, das hätte sie sich schon gedacht. Er hat sofort gesagt, dass er mich liebt und bei mir bleiben will. Wir haben viel und lange geredet und ich liebe ihn - ich wünsche mir, dass wir das wieder hinbekommen. Es gab Dinge, die ihm gefehlt haben, z.B. dass sie ihn angehimmelt hat... kurz gesagt, unsere Beziehung war nicht perfekt und es gibt Dinge, an denen wir arbeiten müssen und wollen. Sie arbeitet seit Dezember nicht mehr mit ihm zusammen, sie sehen also nun nicht mehr. 

So weit die (zugegebenermaßen recht lang erzählte) Vorgeschichte. Zu meinem jetzigen Problem: Er war am Anfang wirklich bemüht, alles wieder hinzubekommen, für mich da zu sein usw. (gerade weil ich mit niemand anderem darüber reden wollte/konnte). Doch jetzt verhält er sich immer kühler mir gegenüber. Er sagt mir nicht, dass er mich liebt - antwortet nur mit „ich dich auch“ wenn ich es sage. Er nimmt mich nur selten in den Arm und küsst mich praktisch nie „einfach so“ (nur zur Begrüßung z.B.). Ich fühle mich dadurch unendlich alleine, ich habe das Gefühl, dass er mich in meiner Situation alleine lässt. Auch darüber habe ich mit ihm geredet. Er sagte, es tut ihm leid, er versucht es zu ändern. Seitdem kam trotzdem kein „ich liebe dich“ - das ist nun 3 Wochen her. 

Das kommt natürlich zu den Fragen, die ohnehin die ganze Zeit in meinem Kopf herumschwirren... Was ist sie für eine Frau, dass sie das einer anderen kurz vor ihrer Hochzeit antun kann? Warum hat er mir das angetan? Wie konnte er mich so eiskalt belügen? Ist das zwischen ihnen wirklich vorbei? Wie schaffe ich es, ihm wieder zu vertrauen? Liebt er mich noch oder denkt er mittlerweile, es war ein Fehler, mich zu wählen? Aber am schlimmsten bleibt für mich im Moment einfach das Gefühl, ganz allein zu sein. 

Danke, dass ich mir all das hier einmal von der Seele schreiben konnte. Und ein noch größeres Danke, wenn sich jemand tatsächlich die Mühe macht und all das hier liest. 

LG

Daraus kannst du lernen, wie wichtig es ist selbständig zu sein. Du musst allerdings auch deine Fehler suchen und verstehen.
Meine Cousine hat genau dasselbe mit ihrer Jugendliebe und Mann veranstaltet wie dein Mann mit dir. Ihr nun Ex-Mann hatte versucht sie stets unter Kontrolle zu halten und ihr Regeln aufgestellt, "wo sie wann was zu tun hat." sie liebte ihn und war zutiefst betrübt über sein permanentes Misstrauen, welches sie von ihm weg trieb.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Januar 2018 um 20:05
In Antwort auf weltenwandlerin1

Daraus kannst du lernen, wie wichtig es ist selbständig zu sein. Du musst allerdings auch deine Fehler suchen und verstehen.
Meine Cousine hat genau dasselbe mit ihrer Jugendliebe und Mann veranstaltet wie dein Mann mit dir. Ihr nun Ex-Mann hatte versucht sie stets unter Kontrolle zu halten und ihr Regeln aufgestellt, "wo sie wann was zu tun hat." sie liebte ihn und war zutiefst betrübt über sein permanentes Misstrauen, welches sie von ihm weg trieb.
 

War Deine Cousine auch zu feige sich zu trennen und hat sich zwischen den Liebesbeteuerungen an ihren Mann durch fremde Betten geschlafen, um einen Warmwechsel vorzubereiten?

Wird man zu so einem Mensch, wenn man Regeln vom Partner aufgestellt bekommt? Ich denke nicht. Zu so einem Mensch wird man durch mangelnde Sozialisierung im Elternhaus und durch das Fehlen von emotionaler Intelligenz und Empathie.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Januar 2018 um 22:54
In Antwort auf weltenwandlerin1

Daraus kannst du lernen, wie wichtig es ist selbständig zu sein. Du musst allerdings auch deine Fehler suchen und verstehen.
Meine Cousine hat genau dasselbe mit ihrer Jugendliebe und Mann veranstaltet wie dein Mann mit dir. Ihr nun Ex-Mann hatte versucht sie stets unter Kontrolle zu halten und ihr Regeln aufgestellt, "wo sie wann was zu tun hat." sie liebte ihn und war zutiefst betrübt über sein permanentes Misstrauen, welches sie von ihm weg trieb.
 

Ich habe bestimmt nicht immer alles richtig gemacht, aber es gab keine Regeln, außer nicht fremdzugehen und ehrlich zu sein. Ich war nie besonders eifersüchtig, hatte nicht mal ein Problem damit, wenn er mit anderen flirtet. Es war immer klar, dass es passieren kann, dass man sich in jemand anderen verliebt - er hätte also sogar sagen können, dass er sich in eine andere verliebt hat. Dann hätte ich mich von ihm getrennt und das ganze wäre gegessen. Mir würde es natürlich trotzdem scheiße gehen, aber ich es hätte nicht alles angegriffen, was ich in ihm und uns gesehen habe...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Januar 2018 um 23:42
In Antwort auf allesistdoof

Ich habe bestimmt nicht immer alles richtig gemacht, aber es gab keine Regeln, außer nicht fremdzugehen und ehrlich zu sein. Ich war nie besonders eifersüchtig, hatte nicht mal ein Problem damit, wenn er mit anderen flirtet. Es war immer klar, dass es passieren kann, dass man sich in jemand anderen verliebt - er hätte also sogar sagen können, dass er sich in eine andere verliebt hat. Dann hätte ich mich von ihm getrennt und das ganze wäre gegessen. Mir würde es natürlich trotzdem scheiße gehen, aber ich es hätte nicht alles angegriffen, was ich in ihm und uns gesehen habe...

Ganz ehrlich: Ich finde es toll, dass Du an Deine Partnerschaft so festhälst.

Aber auch ganz ehrlich: Du sagst wörtlich: "Es gab keine Regeln, außer nicht fremdzugehen und ehrlich zu sein". Ihr hattet also genau 2 Tabus. Wie viele noch mal hat er davon gebrochen? 2 von 2. Es ist ja nicht so, dass ihr 100 Regeln gehabt hättet und er 2 der 100 gebrochen hättet. Ihr habt genau 2 vereinbart. Und er tritt genau die beiden mit den Füßen.

 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Januar 2018 um 0:56
In Antwort auf 6rama9

Ganz ehrlich: Ich finde es toll, dass Du an Deine Partnerschaft so festhälst.

Aber auch ganz ehrlich: Du sagst wörtlich: "Es gab keine Regeln, außer nicht fremdzugehen und ehrlich zu sein". Ihr hattet also genau 2 Tabus. Wie viele noch mal hat er davon gebrochen? 2 von 2. Es ist ja nicht so, dass ihr 100 Regeln gehabt hättet und er 2 der 100 gebrochen hättet. Ihr habt genau 2 vereinbart. Und er tritt genau die beiden mit den Füßen.

 

Ja... ehrlich gesagt wechselt mein Gefühl täglich zwischen festhalten und weglaufen so schnell ich kann... ich muss mir wohl einfach etwas Zeit geben für eine Entscheidung. Zur Zeit verstehen wir uns zumindest recht gut und reden viel. Das hilft mir, mit der Situation klarzukommen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Januar 2018 um 9:32

Das fragt sie sich auch 😉 es ist alles eine sehr seltsame Situation... er war immer sehr ehrlich, praktisch gnadenlos ehrlich. Nicht mal Notlügen, wo andere schon lange nicht mehr die Wahrheit sagen würden... nur mir gegenüber. Was es irgendwie noch schlimmer macht. Manchmal denke ich, er hält mich einfach für zu sensibel, um mir einfach zu sagen was Sache ist. Und statt sich rechtzeitig von mir zu trennen, hat er eben gemacht was er gemacht hat. Das bringt mich in meine Zwickmühle... ich denke wirklich, dass ich den Betrug verzeihen kann, wenn ich die Hintergründe verstehe und er mir zeigen kann, dass er aufhört zu lügen. Aber eine Mitleids-Beziehung will ich nicht. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Januar 2018 um 10:07

Wie gesagt - nur nicht zu mir. Aber ich weiß es, wenn er lügt. Es war immer nur ein Bauchgefühl, aber ich hatte jedes Mal recht damit. Ich habe nur nicht immer sofort darauf gehört. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
sex bei der bundeswehr
Von: youngphilcollins
neu
|
24. Januar 2018 um 6:01
Was soll ich machen
Von: axel2787
neu
|
23. Januar 2018 um 19:42
Noch mehr Inspiration?
pinterest