Home / Forum / Liebe & Beziehung / Betrogen in d. Vergangenheit --> Angst zu vertrauen

Betrogen in d. Vergangenheit --> Angst zu vertrauen

14. Dezember 2015 um 16:43

Hey,
ich richte mich an alle unter Euch, die weiblich sind, in der Vergangenheit betrogen wurden und seitdem Angst haben zu vertrauen und sich zu verlieben. Ich selbst bin zwar männlich (29), aber eine Frau, mit der sich grade was anbahnt, hat massive Probleme. Und zwar äußert sich das so:

1)Sie kann kaum Berührungen zulassen. Obwohl ich sie zu nichts dränge und es mir auch wirklich nichts ausmacht, ist sie kaum in der Lage Händchen zu halten oder mich zu küssen. Das tun wir zwar ab und zu, sie beendet es aber schnell wieder. An Sex oder andere intimen Handlungen ist erst recht nicht zu denken! Ich bin mir sicher, dass es nicht daran liegt, dass sie prinzipiell kein Interesse an Sex oder dass sie mich nicht mag. Sie sagt selbst, dass sie in der Vergangenheit mehrfach betrogen wurde und seit diesen schlimmen Erfahrungen Probleme mit Nähe und Berührungen hat.

2)Sie wird richtig pampig. Wegen Nichtigkeiten werde ich manchmal richtig zusammengeschissen, z.B. wenn ich den Deckel nicht gleich wieder auf die Flasche schraube oder einen Pulli anhabe, der ihr scheinbar nicht gefällt oder Ähnliches. Ich falle dann aus allen Wolken, weil es eine krasse Überreaktion und unverschämt ist (die Sache mit dem Deckel) oder weil es, wie beim Pulli, absolut meine Sache ist wie ich mich anziehe. In jedem Fall stimmt der Ton nicht. Ich lasse mir sowas nicht lange gefallen, daher kommt es bei sowas zum Streit. Ich frage mich hängt, hängt das auch mit den Vertrauensproblemen zusammen?? Dass sie mich auf Abstand schießen will oder ist das einfach ihr zickiges (sorry) Wesen? Dann bestünde niemals die Chance, dass es weggeht.

3)Man kann es ihr nicht recht machen. Ständig bekomme ich gesagt, was an mir alles nicht passt: Die Wohnung nicht groß genug, der Klamottenstil, meine Hobbies und so weiter. Anfangs habe ich versucht, ihr alles recht zu machen. Habe kleidungstechnisch aufgerüstet, mich versucht für Dinge zu interessieren, für die sie sich interessiert; in Aussicht gestellt, mir irgendwann eine andere Wohnung nehmen zu können und außerdem immer Blumen mitgebracht und mich wirklich sehr bemüht. Aber irgendwann hatte ich das Gefühl, dass es hier vielleicht um was ganz anderes geht: vielleicht so lange rumzumäkeln bis ich selbst die Flucht ergreife!? Und zwar kam mir der Gedanke in einem Telefonat: Sie hatte mir immer vorgeworfen, ich würde sie zu selten besuchen (wir wohnen nicht in der gleichen Stadt) und so könne das nicht funktionieren. Daraufhin habe ich meinen kompletten Terminplan auf sie abgestimmt und ihr freudig erklärt wie oft wir uns jetzt sehen könnten. Die Reaktion war, ich würde mich zu oft treffen wollen und so könnte das niemals funktionieren und sowieso, ich bräuchte ja immer so viel Aufmerksamkeit und würde immer ein spezielles Programm erwarten wenn wir uns träfen (beides totaler Quatsch) und das würde sie nerven. Also es schien mir, als würden ganz bewusst Gründe gesucht, um was an mir auszusetzen.

4)Sie ist sehr hin- und hergerissen, was ihre Gefühle angeht. Kürzlich hat sie mir eröffnet, dass sie einfach nicht in mich verliebt sei und die Sache beendet. Als sie merkte, dass für mich die Sache damit auch beendet ist, kam sie wieder an und wollte mich unbedingt zurückhaben, woraufhin wir uns wieder getroffen haben. Bei den Bemühungen, mich zurückzuerobern meinte sie, dass sie wisse, dass sie teilweise sehr fies sei und es täte ihr leid. Sie könne auch sehr lieb sein aber konnte es mir bisher nicht zeigen weil sie große Angst hat wieder eine Beziehung zu starten und sich zu verlieben. Das war zwar superschön zu hören und das anschließende Gespräch war echt gut. Aber leider war es nur ein Strohfeuer. Andererseits auch logisch, denn solche Probleme schüttelt man sicher nicht an einem Tag ab.

Ich habe keine Ahnung wie ich mich am besten verhalte. Hört das irgendwann wieder auf? Was kann man dagegen tun? Ehrlich gesagt finde ich nämlich, das zerstört sehr viel, auch wenn es mir natürlich wahnsinnig leid tut, was sie in der Vergangenheit alles durchleiden musste.

Danke!

Mehr lesen

14. Dezember 2015 um 18:53

Hallo
Ich verstehe nicht ganz was du da noch überlegst.

Sie ist beziehungsunfähig zur zeit, hat schwere psychische Probleme (könnte in Richtung Borderline gehen), rate ihr zu einer Therapie, und sehe zu das du von ihr weg kommst bevor es dir selber schadet.

Wer eine Beziehung mit psychischen kranken führt, bekommt zwangsweise mit der zeit selber psychische Probleme.
Also weg von der !!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2015 um 19:37

Ja..
Ja, das habe ich mir auch schon mal überlegt. Kann schon sein, dass das so ist. Die Hintergründe wie und warum das mit ihren Ex Freunden passiert ist, kenne nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2015 um 19:51

Nein..
..aus ihrem Umfeld kenne ich bisher kaum jemanden. Aber ich glaub auch, dass die Eigenschaften weitgehend ihrem Naturell entsprechen. Würde mich trotzdem interessieren, was jemand sagt, der diese Verlustängste auch hat. Vll gibt's ja Parallelen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2015 um 20:09

Ja..
vielleicht hast Du recht..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2015 um 20:12

Ne..
ich hab nicht Hilfersyndrom. Ich klippe auch nicht mit Gewalt an ihr.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2015 um 18:37

Stimmt schon.
Ich bin eigentlich gar nicht der Typ, der sich verbiegt. Ich war einfach verliebt und im naiven Glauben, dass mein guter Wille honoriert wird oder das Ganze bald von selbst erledigt.
Habe derweil weitergegoogelt in anderen Foren. Frauen, die sich ähnlich zickig ggü Ihrem Freund und es später bitterlich bereue benehmen scheint es einige zu geben. Hilft aber natürlich nichts, nur das Problem zu erkennen und nichts dagegen zu tun (oder nach eigener Aussage tun zu können).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen