Home / Forum / Liebe & Beziehung / Betroffenes Elternteil

Betroffenes Elternteil

18. September 2015 um 13:59

Unsere Tochter ist seit fast zwei Jahren in einer Beziehung. Anfangs waren wir der Meinung sie hätte es nicht besser treffen können. Doch nach fast einem Jahr vertraute sie sich uns an, er wurde gewalttätig. Er erfand Gründe warum es eskaliert war, also gab sie ihm ne zweite Chance. Gewalt bei Discobesuchen wurden dann auch immer wieder Thema. Als er sie dann schließlich in unserem Haus schlug, wurf ich ihn sofort raus. Er beleidigte mich und schrie mich an. Die Beziehung wurde beendet, doch nach drei Tagen war alles wieder gut. Sie "lieben" sich. Wir sollen sie in Ruhe lassen. Ich kann damit einfach nicht umgehen. Wir waren immer so ein gutes Team! Sie hat keine eigene Meinung mehr, er beleidigt mich öffentlich und sie schaut zu. Warum lässt man das mit sich machen? Könnt ihr mir helfen? Wie sollte ich mich verhalten, es ist doch mein einziges Kind.

Mehr lesen

25. September 2015 um 21:21

Einige Antworten
"Warum lässt man das mit sich machen?"
Gehirnwäsche.
Gehirnwäsche ist eine Geschäft das zum grössten Teil von Laien betrieben wird. Man muss dabei nicht verstehen was man tut um Erfolg zu haben.
Und deine Tochter ist de facto Opfer eine Gehirnwäsche geworden.

"Könnt ihr mir helfen?"
Hauptsächlich nein. Das ist ein Kampf der im Kopf deiner Tochter ausgefochten und gewonnen oder verloren wird.
Niemand kann ihr direkt helfen solange sie keine Hilfe will...

Aber lass dir gesagt sein das Gehirnwäsche fast immer zwei Komponenten enthält.
1) Den Versuch das Selbstwertgefühl des Opfers zu untergraben
2) Das Opfer sozial zu isolieren.

Ist auch logisch oder? Wenn das Opfer sich selbst nicht mehr vertraut und auch niemand sonst als dem Täter wird es alles tun was der Täter von ihm will...

Wie dem auch sei du solltest dir dessen bewusst sein dass es das ist was er versucht und auch weiter versuchen wird. Und du solltest diese Versuche im Rahmen deiner Möglichkeiten torpediern so gut es geht...

zB
"er beleidigt mich öffentlich und sie schaut zu."

Das ... ist wirklich ein Naturtalent in Sachen Maniplualtion...

In einer solchen Situation denk daran. Es geht nicht um dich es geht nicht um ihn es geht um deine Tochter.

1) Mit der Beschimpferei versucht er die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Und versucht aus der Sache einen Streit zwischen den Subjekte dir und ihm zu machen wem deine zum Objekt degradierte Tochter gehört.
Wenn das der Streit ist hast du verloren bevor du begonnen hast. Du kannst diesen Modus nicht akzeptieren.
Du kannst auch nicht akzeptieren das er für sie mit spricht.
Ignorier ihn also soweit möglich und sprech wann immer möglich zu deiner Tochter und nicht zu ihm.

2) Vermeide es um himmelswillen ihr Vorwürfe zu machen.
Denk daran dass er ihr selbstbewusstsein untergaben und sie isolieren will. Hilf ihm nicht dabei.
Kein "sag doch auch mal was"
Oder "wie kannst du nur sowas mit dir machen lassen"

stattdessen "Du solltest wissen dass wir dich lieben"
"Gibt es etwas was wir tun können um dir zu helfen"
"Wir sind immer für dich da"



"Wie sollte ich mich verhalten,"
Vom bereits gesagten abgesehen...

Er will ihr selbstbewusstsein zerstören und sie isolieren.
Du solltest versuchen es möglichst aufzubauen und sie ermutigen Zeit mit anderen Menschen als ihm zu verbringen. Dinge zu tun die sie gut kann und für die sie Anerkennung von anderen bekommt

Dass ist einer der wenigen Vorteile die du hast. Du willst sie ja gar nicht deinerseits einer Gehirnwäsche unterziehen.
Du musst nicht dafür sorgen dass sie Zeit mit dir verbring. Für dich ist jede Stunde die sie mit jemand anderes als ihm verbringt bereits ein Gewinn.

Wenn sie ein Hobby hat dass sie unter Menschen bringt ermutige sie dem nachzugehen....oder ermutige sie einem Verein beizutreten oder was auch immer...

Wenn meine Vermutung zutrifft weiss er selber nicht dass was er tut Gehirnwäsche ist geschweige denn wie sie funktioniert.
Er mag sich also unter Umständen nicht bewusst sein dass du seine "Beziehung" mit ihr auf diese Weise untergraben
kannst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2015 um 22:38

Weitere susführungrn
Um eine gute Antwort geben zu können, wäre es sinnvoll wenn du ganz explizit ausführen könntest welche Schimpfwörter er dir gegenüber genau verwendet und welche gegenüber deiner Tochter.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2015 um 15:56

Betroffenes Elternteil
Hallo Raidon, vielen Dank für deine Antwort. Ich halte mich seit ein paar Wochen an die guten Ratschläge und bin schon dankbar über einen Anruf oder ne Nachricht von ihr. Über ihn spreche ich überhaupt nicht mehr, keine Vorhaltungen, nichts. Es geht mir damit schon viel besser.


Silberspiegel, meine Tochter war immer eine fette, dumme Sau und mich hat er als ... ... bezeichnet. Aber was kann man an Hand der Ausdrücke deuten?

Wisst ihr was ich nicht verstehe? Wenn man eigentlich doch recht selbstbewusst ist, lässt man doch so etwas gar nicht zu, oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2015 um 20:11

Logisch
100% Deutscher

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Oktober 2015 um 14:41
In Antwort auf laurel_12116339

Betroffenes Elternteil
Hallo Raidon, vielen Dank für deine Antwort. Ich halte mich seit ein paar Wochen an die guten Ratschläge und bin schon dankbar über einen Anruf oder ne Nachricht von ihr. Über ihn spreche ich überhaupt nicht mehr, keine Vorhaltungen, nichts. Es geht mir damit schon viel besser.


Silberspiegel, meine Tochter war immer eine fette, dumme Sau und mich hat er als ... ... bezeichnet. Aber was kann man an Hand der Ausdrücke deuten?

Wisst ihr was ich nicht verstehe? Wenn man eigentlich doch recht selbstbewusst ist, lässt man doch so etwas gar nicht zu, oder?

Doch leider schon
Egal wie selbstbewusst man selber ist, Liebe macht blind und schwach. Wenn man verliebt ist dann ist das wichtigste für einen das man dem Partner gefällt.


Noch einen kleinen Tipp für später: Wenn sie an dem Punkt ist wo sie sich von ihm getrennt hat, ist das super aber danach ist es noch nicht vorbei, darüber musst du dir im klaren sein. Momentan ist es das wichtigste das sie von ihm los kommt aufjedenfall, aber danach ist es wichtig das sie ihr altes Selbstbewusstsein zurück bekommt und dabei wird sie viel Hilfe brauchen. Jetzt von ihm los zu kommen ist genau so wichtig wie sicher zu stellen, dass es danach nicht nochmal soweit kommt.
Nach der Trennung solltest du sie weiterhin ermutigen Dinge zu tun die ihr Spaß machen und je nachdem wie es ihr geht, versuchen professionell zu ergründen wie es soweit kommen konnte. Das aber wirklich bitte erst wenn sie wirklich von ihm los ist! Da gibt es ein tolles Buch zu was ich dir nur Empfehlen kann. Leider ist es auf englisch aber ich hoffe es kann dir trotzdem helfen: Loves me not geschrieben von Lesley Elliott und William J. O'Brien

Viel Glück deiner Famile und dir

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Trennung von Stiefkind
Von: anath_12483841
neu
26. Oktober 2015 um 13:59
Wie sollte ich Sie am besten anschreiben (Flirt) ?
Von: eren_12071514
neu
26. Oktober 2015 um 13:19
Noch mehr Inspiration?
pinterest