Forum / Liebe & Beziehung

Beteiligung an Hausfinanzierung

29. November 2020 um 20:17 Letzte Antwort: 29. November 2020 um 22:59

Moin, 
ich habe mir heute mal ein paar Gedanken zu folgenden Sachverhalt gemacht und frage mich, ob ihr das als fair betrachtet. 

Meine Freundin besitzt ein Haus und ist auch als Alleineigentümerin eingetragen. Sie zahlt hierauf monatlich mit Zins, Tilgung und Versicherungen etwa 1100,00€ monatlich. Mit im Haus wohnen noch meine Wenigkeit (seit gut 3 Jahren) und ihr 19j Sohn. Dieser befindet sich in einer Ausbildung und muss im Haushalt finanziell als auch tatsächlich keinen Finger krumm machen. Es wird für ihn alles gemacht. Mit viel Reden räumt er einmal im Monat die Spülmaschine aus. 

Ich zahle ihr monatlich gut 500,- als "Miete". Bei den Einkäufen wechseln wir uns ab, aber auch hier lasse ich nochmal 200-250,- im Monat. Als Single habe ich monatlich 150,- fur Nahrung und Genuss ausgegeben, sodass ich mich schin frage, wohin das alles verschwindet.

Meine Frage: Meint ihr, ich zeige mich hier zu großzügig? Meine Freundin arbeitet ganz normal Vollzeit und hat auch vor mir alles alleine gewuppt. Der Umstand, dass ich ihr und ihrem (faulen) Sohn die Altersvorsorge mit trage - gemessen an dem was ich hier reinstecke - löst in mir irgendwie ein erhebliches Störgefühl aus. 

Die gedachte Vergleichsmiete läge bei rund 700,-

Vielleicht hat ja jemand ne Meinung dazu 🤓

Mehr lesen

29. November 2020 um 20:46

Dann zieh doch aus. Du fühlst dich besser und weißt wofür das Geld ausgegeben wird. 250 Euro finde ich etwas viel für eine Person. Du zahlst für den Sohn mit. Es sei denn, ihr isst sehr kostspielig 

Gefällt mir

29. November 2020 um 20:53
In Antwort auf

Moin, 
ich habe mir heute mal ein paar Gedanken zu folgenden Sachverhalt gemacht und frage mich, ob ihr das als fair betrachtet. 

Meine Freundin besitzt ein Haus und ist auch als Alleineigentümerin eingetragen. Sie zahlt hierauf monatlich mit Zins, Tilgung und Versicherungen etwa 1100,00€ monatlich. Mit im Haus wohnen noch meine Wenigkeit (seit gut 3 Jahren) und ihr 19j Sohn. Dieser befindet sich in einer Ausbildung und muss im Haushalt finanziell als auch tatsächlich keinen Finger krumm machen. Es wird für ihn alles gemacht. Mit viel Reden räumt er einmal im Monat die Spülmaschine aus. 

Ich zahle ihr monatlich gut 500,- als "Miete". Bei den Einkäufen wechseln wir uns ab, aber auch hier lasse ich nochmal 200-250,- im Monat. Als Single habe ich monatlich 150,- fur Nahrung und Genuss ausgegeben, sodass ich mich schin frage, wohin das alles verschwindet.

Meine Frage: Meint ihr, ich zeige mich hier zu großzügig? Meine Freundin arbeitet ganz normal Vollzeit und hat auch vor mir alles alleine gewuppt. Der Umstand, dass ich ihr und ihrem (faulen) Sohn die Altersvorsorge mit trage - gemessen an dem was ich hier reinstecke - löst in mir irgendwie ein erhebliches Störgefühl aus. 

Die gedachte Vergleichsmiete läge bei rund 700,-

Vielleicht hat ja jemand ne Meinung dazu 🤓

....also ich finde 500Euro Mietbeteiligung partnerschaftlich vereinbart als völlig angemessen.

Und 250Euro monatlich für 3Personen auch keineswegs überzogen.

Wir hier..kein Ballungsraum,keine Grosstädte in 10,20 Fahrminuten Entfernung- zahlen hier für ein EFH in etwa 1000Euro Miete aufwärts,ein Freund 1500Euro für ein Reihenhaus,Neubau, ländliche grössere Gemeinde..der Freund lebt alleine.

Mein Eindruck beim Lesen war,Du bist mit dem Arrangement nicht zufrieden und fühlst Dich..ausgenutzt.
Der 19jährige ist 19 und verhält sich wie ein 19jähriger..was interessiert mich die Welt,ich wohn noch bei Muttern...das kann sich schlagartig ändern.

Ich sehe keine Lösung,ausser der,dass Du wieder ausziehst.

Dann trägst Du wieder alle Kosten für Dich alleine und musst Dir keine Gedanken machen um ein Miteinander oder irgendwelche Rechenexempel..

Gefällt mir

29. November 2020 um 21:09

Ich finde, du kannst ruhig ausziehen und dein Geld für dich ausgeben. Seltsame Rechnung, seltsame Logik, wo du herausgefunden hast, dass du für dich alleine mehr ausgeben würdest.

1 LikesGefällt mir

29. November 2020 um 21:15

Ich finde es nicht gerecht, dass du Essen für ihren Sohn mitzahlst.

Auch finde ich 500 Euro komplett überzogen.

Ich kenne es so, dass man dem Hauseigentümer das zahlt, was man mehr verbraucht, also Strom und Wasser.

Mit dem Partner Plus zu machen, finde ich unfair, denn ihr seid ein Liebespaar und kein Mieter-Vermieter.

Ausserdem steckst du wahrscheinlich auch so Arbeit ins Haus, ohne das du jemals etwas davon haben wirst, z.B Reparaturen, Verschönerung, Sachen für den Garten etc.

Daher fände ich persönlich eine Miete absolut ungerechtfertigt.

Gefällt mir

29. November 2020 um 22:11
In Antwort auf

Ich finde, du kannst ruhig ausziehen und dein Geld für dich ausgeben. Seltsame Rechnung, seltsame Logik, wo du herausgefunden hast, dass du für dich alleine mehr ausgeben würdest.

Sorry, verstehe deinen Kommentar leider nicht.

Gefällt mir

29. November 2020 um 22:12
In Antwort auf

....also ich finde 500Euro Mietbeteiligung partnerschaftlich vereinbart als völlig angemessen.

Und 250Euro monatlich für 3Personen auch keineswegs überzogen.

Wir hier..kein Ballungsraum,keine Grosstädte in 10,20 Fahrminuten Entfernung- zahlen hier für ein EFH in etwa 1000Euro Miete aufwärts,ein Freund 1500Euro für ein Reihenhaus,Neubau, ländliche grössere Gemeinde..der Freund lebt alleine.

Mein Eindruck beim Lesen war,Du bist mit dem Arrangement nicht zufrieden und fühlst Dich..ausgenutzt.
Der 19jährige ist 19 und verhält sich wie ein 19jähriger..was interessiert mich die Welt,ich wohn noch bei Muttern...das kann sich schlagartig ändern.

Ich sehe keine Lösung,ausser der,dass Du wieder ausziehst.

Dann trägst Du wieder alle Kosten für Dich alleine und musst Dir keine Gedanken machen um ein Miteinander oder irgendwelche Rechenexempel..

Ich wollte wissen, ob meine "Berechnung" als fair anzusehen ist.

Gefällt mir

29. November 2020 um 22:59
In Antwort auf

Ich wollte wissen, ob meine "Berechnung" als fair anzusehen ist.

Ja natürlich fair. Das Essen ist zu teuer. Du zahlst diese 250 Euro nur für dich offiziell. Du zahlst aber alles mit. 

Du ärgerst dich unterschwellig über den Sohn,  was du nicht durchscheinen lassen möchtest aber der Sohn kann machen was er will. Er ist der Sohn, ist schon immer dort und du bist lediglich der Partner. Du kannst morgen schon draussen sein. Er muss nichts machen. Da solltest du dich um deine Sachen kümmern

Gefällt mir