Home / Forum / Liebe & Beziehung / Besuchs- und Umgangsrecht/pflicht mit den Kindern

Besuchs- und Umgangsrecht/pflicht mit den Kindern

30. Dezember 2006 um 18:08

Hallo ihr...
lebe seit einem Jahr von meinem Mann getrennt. Er hat sich in dieser Zeit kaum um die Kinder gekümmert, hat sich ein halbes Jahr überhaupt nicht gemeldet...
Nun verlangt er, sie 14tägig zu sehen. Ich habe ihm den Umgang nie verweigert und möchte es jetzt auch nicht. Er meint aber, ich müsse ihm die Hälfte der Strecke entgegenfahren, was immerhin 12o km sind. Ich habe dazu keine Lust, da er mir auch in keinster Weise Entgegenkommen zeigt.
Weiß jemand, ob ich dazu verpflichtet bin? Denn er droht mir mit rechtlichen Konsequenzen, wenn ich es nicht tu.
Danke schon jetzt für jeden Beitrag,
Gruß Martina

Mehr lesen

30. Dezember 2006 um 18:15

Du musst gar nichts!
Wenn er die Kinder sehen will oder über's Wochenende haben möchte, dann muss er auch selber schauen, wie er das hinkriegt. Du musst ihm nicht entgegenfahren. Das wäre ja noch schöner. Wenn du wolltest, könntest du. Aber er kann dich nicht damit unter Druck setzen, rechtliche Schritte einzuleiten. Da gibt's nämlich keine! Manche Männer denken eben, wir Frauen sind zu blöde und man könnte uns was vom Pferd erzählen und wir glauben alles. Weit gefehlt Lass dich nicht erpressen. Tztztz - Sachen gibt's ...

LG
Dani

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Dezember 2006 um 9:43

Musst Du nicht !
Hallo , Du musst das wirklich nicht.
Bei mir stellte sich das gleiche Problem. Er kümmerte sich nicht und wollte sie dann doch haben, aber nur wenn er Lust dazu hatte, und wollte mich auch unter Druck setzen. Hab mich aber mit meinem Anwalt abgesprochen. Nein, Das Umgangsrecht beginnt an Deiner Wohnunungstür und endet auch wieder dort !
Alles was Du machst ist freiwillig.

Liebe Grüsse Nicole !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Dezember 2006 um 9:59

Nein,daß bist Du nicht....
und außerdem find ich es schon ne Frechheit,was manche Väter sich einbilden ! Meiner Tochter ging es genauso,...erst kümmert er sich garnicht,war nie für sie da,ein Jahr lang,...und plötzlich übers Gericht,...ohne irgentwelche Versuche seinerseits !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Januar 2007 um 1:58

Hab da was gefunden
Hallöchen
http://mein-recht.de/
click die Seite mal an und geh auf Umgengsrecht, da ist auch nen Beispiel drinne, welches Du vielleicht beachten müsstest, ansonsten hat er kein Recht dazu soetwas von Dir zu verlangen !!

Ganz viel Kraft für Dich
Das ist mir zum Glück bis jetzt erspart geblieben, er kümmert sich fast mehr um seine drei Kinder wie während der Ehe, die bald geschieden wird !!

Liebes Grüßle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Januar 2007 um 17:36
In Antwort auf lani_12844945

Du musst gar nichts!
Wenn er die Kinder sehen will oder über's Wochenende haben möchte, dann muss er auch selber schauen, wie er das hinkriegt. Du musst ihm nicht entgegenfahren. Das wäre ja noch schöner. Wenn du wolltest, könntest du. Aber er kann dich nicht damit unter Druck setzen, rechtliche Schritte einzuleiten. Da gibt's nämlich keine! Manche Männer denken eben, wir Frauen sind zu blöde und man könnte uns was vom Pferd erzählen und wir glauben alles. Weit gefehlt Lass dich nicht erpressen. Tztztz - Sachen gibt's ...

LG
Dani

Wessen Kinder?
Ihr Lieben,

denkt doch bitte an die Kinder, die gemeinsamen. Die wollte beide Eltern sehen. Und da sich der Mann eine ganze Zeit nicht hat blicken lassen, wäre ich froh, dass er wieder Vater sein möchte. Den Vater würde ich fördern, denn vielleicht wird aus seiner Pflicht bald ein Bedürfnis die Kinder zu sehen.
Jetzt und dann wären 120 KM nicht zu weit.
Für beide.

Gruß vom Wochenenddaddy am Silbersee

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Januar 2007 um 17:57
In Antwort auf silbersee

Wessen Kinder?
Ihr Lieben,

denkt doch bitte an die Kinder, die gemeinsamen. Die wollte beide Eltern sehen. Und da sich der Mann eine ganze Zeit nicht hat blicken lassen, wäre ich froh, dass er wieder Vater sein möchte. Den Vater würde ich fördern, denn vielleicht wird aus seiner Pflicht bald ein Bedürfnis die Kinder zu sehen.
Jetzt und dann wären 120 KM nicht zu weit.
Für beide.

Gruß vom Wochenenddaddy am Silbersee

Ist ja richtig
es geht in erster Linie um das Wohl der Kinder. Aber sie ist jetzt alleinerziehende Mutter, muß sich also um die tägliche Wäsche, Ernährung, Beschäftigung usw der Kinder kümmern (was in erster Linie das Wohl der Kinder ist) und soll ihm dann noch auf der Autobahn entgegen fahren. Und vorallem er FORDERT dieses sogar noch.

Tut mir leid, aber da habe ich absolut kein Verständnis für. Ich glaube, es ist wichtig, dass sie ihn mal in seine Schranken verweist. Das scheint er zu brauchen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2007 um 20:29
In Antwort auf sommertraum15

Ist ja richtig
es geht in erster Linie um das Wohl der Kinder. Aber sie ist jetzt alleinerziehende Mutter, muß sich also um die tägliche Wäsche, Ernährung, Beschäftigung usw der Kinder kümmern (was in erster Linie das Wohl der Kinder ist) und soll ihm dann noch auf der Autobahn entgegen fahren. Und vorallem er FORDERT dieses sogar noch.

Tut mir leid, aber da habe ich absolut kein Verständnis für. Ich glaube, es ist wichtig, dass sie ihn mal in seine Schranken verweist. Das scheint er zu brauchen.

Seh ich genauso !!!))
schließ mich dir vollkommen an, es ist schon eine frechheit was wir Frauen uns alles gefallen lassen müssen!!!
Ich finde es unmöglich, das einem auch noch das halbe Kindergeld abgezogen wird, obwohl der getrennt Lebende die Kinder ja nur übers We und ab und an in den Ferien hat!!!
Darüber könnt ich mich maßlos aufregen !!
Als wäre es nicht schon hart genug, den Alltag mit Kinder allein zu bewältigen !!
Und dann muss man sich noch rechtfertigen wenn es mal nicht klappt mit dem Papawe !

hab gerade ein bisschen Stress, ich glaub man liest es heraus !!+
Liebes Grüßle erstmal !!

Drea

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest