Forum / Liebe & Beziehung

Bester Freund & Gefühle

Letzte Nachricht: 14. August um 5:53
06.08.21 um 20:32

Hallo ihr Lieben,

gleich vorweg: mir ist völlig klar, dass es hierfür keine Lösung geben wird. Mich interessieren nur eure Meinungen, damit ich Zusammenhänge vll zumindest (besser) erkenne und begreife. Denn ich finde die Situation total verfahren, evtl aber auch nur weil ich mich mittendrin befinde. 


Ich bin jetzt 34, besagter bester Freund ist 40. Als wir uns vor 11 Jahren kennen lernten (kennen einige Leute gemeinsam) schrieben wir uns zuerst über einige Wochen, dann kam er mich besuchen und die Funken flogen so, dass wir noch direkt am selben Abend im Bett landeten. Es folgten über 3 Monate einige weitere Treffen (wohnten damals ca. 2,5-3h voneinander entfernt) an denen wir viel unternahmen, zusammen kochten und eine echt schöne Zeit hatten, was er auch selbst mehrfach schrieb. Beim vorläufig letzten Treffen merkte ich dann, dass irgendetwas in der Luft liegt und kurz danach zog er sich tatsächlich immer mehr zurück, distanzierte sich und tauchte völlig ab. Wurde zum ghost. Reagierte auf keine meiner Nachrichten mehr usw. Ich ließ es dann irgendwann mit weiteren Kontaktversuchen auch bleiben. Zwischeninfo: Er hatte zu dem Zeitpunkt eine 3jährige kleine Tochter und eine sehr schwierige Ex. 

Als ich die Abweisung gerade verarbeitet hatte, meldete er sich nach 2,5 Monaten des Schweigens plötzlich aus dem Nichts wieder, nachdem er eine Kunstausstellung besucht hatte, weil er laut eigener Aussage an mich denken musste und gehört hatte, dass ich demnächst bei ihm in der Nähe bin und bot mir an bei ihm zu übernachten. Ich antwortete, dass ich mir das überlegen müsse. Ich machte es dann doch und es kam dann wieder eins zum andern. Wir sahen uns Dokus an, redeten, kuschelten und hatten Sex. Am nächsten Tag meinte er dann bei der Verabschiedung, dass er mich in den nä 2 Wochen gerne mal besuchen kommen würde. Innerhalb des Zeitraums kam dann plötzlich eines Abends die Nachricht, dass seine Welt gerade voller Schwärze untergeht und er nicht kommen kann. Und verschwand damit wieder von der Bildfläche. Ich reimte mir dann zusammen, dass seine Ex vermutlich mit der gemeinsamen Tochter wegzieht, denn die Kleine bedeutete ihm alles. Wochen später bekam ich das durch Freunde von mir (kenne einige die auch mit seiner Ex befreundet sind 😆) bestätigt. Sie hatte jemanden kennen gelernt und nahm die Tochter mit, ohne Vorwarnung. Ich hatte vollstes Verständnis für seinen Schmerz und wäre auch für ihn da gewesen, was ich ihm auch schrieb, aber er tauchte völlig ab und reagierte erneut nicht mehr. 

Einige Monate später begegnete ich ihm dann zufällig auf einer Veranstaltung. Er ignorierte mich komplett, ich ihn ebenso.
Tags darauf schrieb er mir plötzlich eine sms und meinte er wusste nicht wie er sich verhalten sollte usw. Er war zu dem Zeitpunkt in einer Beziehung, ich ebenso. Seither blieben wir immer in Kontakt. Manchmal täglich, manchmal wöchentlich, manchmal monatlich. Aber der Kontakt riss nicht mehr ab. Er war seither in mindestens 4 Beziehungen, ich hatte indes geheiratet und bekam ein Kind. Wir verstanden uns enorm gut, stellten beständig fest wie viele gemeinsame Interessen und Ansichten wir haben, das wir einander sehr gut tun und schätzten den anderen freundschaftlich ungemein. Vor 4-5 Jahren begann er dann manchmal, wenn eine seiner Beziehungen schief ging scherzhaft z.B. zu schreiben, dass wir Vll nach Italien auswandern und dort unseren Alterswohnsitz aufschlagen, wenn auch bei mir etwas schief laufen sollte. Von solchen Bemerkungen gab es dann einige mehr. Wir schickten uns zum Geburtstag Geschenke, dachten immer wieder einander und verstanden uns schlichtweg super. Wir wussten, dass wir uns jederzeit mit allem an den anderen wenden können und er immer für einen da ist. Einfach tiefe Sympathie, Zuneigung, Wertschätzung etc. Wir sahen uns jedoch gut 10 Jahre nicht mehr, der Kontakt erfolgte nur noch schriftlich. 

Dann kam er erneut in eine Beziehung, denn seine neue Freundin bekam ungeplant ein Kind. Sie kamen mehr oder weniger durch das Kind zusammen, kannten sich durch ihren Bruder auch schon sehr lange, mochten sich auf alle Fälle sehr und ich glaube dann wurden die Gefühle auch tiefer. Dennoch schrieb er mir dann zwischendurch einmal plötzlich auch das mit Italien. Die Beziehung mit ihr zerbrach dann letztes Jahr, was ihn wegen dem Kind auch wieder sehr runterriss, aber diesmal blieben wir in Kontakt. 

Im Januar ging dann meine Ehe in die Brüche und wir waren zum ersten Mal seit 10 Jahren wieder zeitgleich solo. Er mit 2 Kindern (14 und 2 Jahre alt) und 2 Ex-Freundinnen, ich mit einem Kind (7) und einem Ex-Mann. Im Januar ging es ihm gesundheitlich plötzlich sehr schlecht, er musste mehrfach ins Krankenhaus, wurde operiert und wir waren von Januar bis April täglich in Kontakt. Im April beschlossen wir uns nach seiner Reha wieder zu sehen. Ich fuhr zu ihm, wir redeten viel, kochten zusammen, schauten uns einen Film an und wir landeten wieder im Bett, von ihm ausgehend. Später gab er mir einen Gute Nacht Kuss. Am nächsten Tag frühstückten wir und er meinte dann plötzlich er hatte mich schon mal genug Nerven gekostet und will mir nicht wieder Sorgen bereiten. Ich vermute mal er wollte mir damit sagen, dass seitens ihm mehr nicht geht. Am nächsten Tag schrieb er mir dann, dass er die benötigten Gefühle nicht aufbauen Bzw. erwidern kann und er beziehungstechnisch nur etwas erzwingen, aber nicht fühlen würde. Für mich gäbe es da draußen ganz ganz definitiv die bessere Lösung, wir können nichts erzwingen. Es tat zwar sehr weh, da ich damit überhaupt nicht rechnete, aber ich nahm's hin. 

Eine Woche später musste ich dienstlich in seine Nähe und teilte ihm dies mit und das ich ihm etwas in den Briefkasten (für seine Kleine) werfen werde, da mein Sohn mittlerweile zu groß dafür ist etc. Daraufhin schrieb er mir, wenn er da ist, dann könnten wir ruhig noch etwas spazieren gehen und uns nen Kaffee holen, er müsste nur abends weg. Kurz danach schrieb er mir nochmal und fragte, ob ich definitiv komme, dann sagt er das was er abends vor hatte ab. Ich meinte das müsse er nicht, da ich eh nicht lange bleiben könne, er sagte es dennoch ab. Ich fuhr hin, wir holten uns einen Kaffee und fuhren mit dem Auto raus in die Natur wo wir gute 2h spazieren gingen und uns dabei über alles unterhielten. Unsere Kinder, Exen, Eltern, Arbeit, Freunde, Urlaube, Tagesabläufe, unsere gemeinsamen Interessen usw. Dann meinte ich, dass ich nun zurück müsse, da ich ansonsten meinen Zug versäume. Im Auto fragte er mich plötzlich, ob ich nicht bis morgen bleiben will, ich verneinte und meinte ich hätte ohnehin nichts mit. Daraufhin meinte er ich bräuchte nichts weiter und alles was ich brauche kann er mir geben. Er hätte noch eine neue Zahnbürste zu Hause und im Bad könnte ich alles von ihm und seiner großen Tochter mitbenutzen. Ich verneinte und er fragte nochmal, ob ich mir sicher bin, was ich bejahte. Am Bahnhof fragte er mich ein drittes Mal, ob ich nicht bleiben wolle. Wir könnten uns noch einen richtig schönen Abend machen, etwas leckeres kochen und einen coolen Film ansehen. Ich fuhr, auch wenn mein Herz mich dazu drang am liebsten dazu bleiben.

Kurz zusammengefasst: Zwei Tage später, Ende April schrieben wir uns und vereinbarten, dass wir Freundschaft Plus eingehen, da wir uns innig mögen und letztlich eh immer eins zum andern bei uns kommt. Jederzeit ohne Begründung beendbar. Wir vereinbarten einige Tage darauf ein Treffen für Ende Mai. 
Zwischeninfo: alleine durch unsere Kinder können wir uns nicht so häufig sehen. Seine beiden wohnen je 2-2,5h von ihm entfernt, aber in völlig unterschiedlichen Richtungen und er sieht sie oft nur am Wochenende oder in den Ferien/Urlaub etc. Mit seiner letzten Ex kommt er super klar, die Mutter seiner Großen ist extrem anstrengend und herrisch. 
Ich fuhr zu ihm, wir redeten und lachten und plötzlich nach einer halben Stunde stand er auf, ging kurz aus dem Zimmer, kehrte zurück, begann mich zu küssen, zog mich an der Hand ins Schlafzimmer, fragte mich ob ich das mit dem Plus schon einmal gemacht hätte. Ich verneinte, er ebenso und ich lag an ihn angekuschelt in seinen Armen und er war furchtbar nervös. Sein Magen revolutionierte ständig mit lauter Geräuschen, was er immer macht wenn er sehr nervös ist 😁. Dann kam eins zum andern, küssen, streicheln, Sex. Das ganze Programm und danach legte er sich noch fast gute 20min auf mich und blieb wortlos einfach an mich angekuschelt auf mir liegen. Danach gingen wir lange spazieren und auf dem Rückweg fürs Abendessen einkaufen. Wir sprachen wieder über alles. Zu Hause zurück, setzten wir uns vorm kochen erstmal zum relaxen auf die Couch, schauten uns etwas an, plötzlich zog er mich wieder an sich ran, begann mich zu küssen, zu streicheln und es wurde immer intensiver bis er aufstand und mich wieder an der Hand in sein Schlafzimmer führte. Näheres brauche ich hier wohl nicht auszuführen 😆. Danach kochten wir, sahen uns hinterher 2 Filme an und beim 3. meinte er, ob wir ihn Vll im Schlafzimmer ansehen wollen, da können wir uns lang machen usw. Gesagt, getan und als er zu Ende war schliefen wir ein. Gegen 4Uhr wechselte er das Bett und ging mit einmal ins Gästezimmer, kam gegen 8Uhr wieder zurück, legte sich zu mir und wir redeten, wo er u.a. meinte, dass er zur Zeit häufiger das Bett wechselt, weil sein Rücken mal mit der einen und mal mit der anderen Matratze besser zurecht käme. Danach frühstückten wir auf dem Balkon, redeten und plötzlich kam er mit 2 Stapel Band-Shirts zurück, die er bei mir durchzugehen begann und mich zu jedem nach meiner Meinung fragte und fragte ob ich welche davon haben möchte. Danach gingen wir rein, ich wollte gerade meine Sachen zusammen packen und plötzlich zog er mich an sich ran, begann mir über den Rücken zu streicheln usw. und fragte, ob wir nochmal wollen. Also ging's nochmal rund und er kuschelte sich wieder an mich ran und setzte dann direkt nochmal an 😆. Zum vierten Mal innerhalb von 24h. Danach gingen wir nochmal spazieren, redeten ohne Ende und er brachte mich zum Bahnhof. 

Anfang Juli haben wir uns nochmal gesehen. Ich fuhr wieder zu ihm und brachte selbstgebackenen Kuchen mit, er hatte quasi schon den Kaffee bereit stehen und wir saßen auf dem Balkon, plauderten über die letzten Wochen bis er iwann fragte, ob wir reingehen wollen und vll noch etwas unternehmen wollen, vll ins Kino falls ein Film läuft der uns interessiert oder spazieren oder oder oder. Und das wir dann noch einkaufen gehen m und endlich das kochen, was er schon im April mit mir zu kochen vor hatte. Dann sah er mich drinnen an, zog mich wiedermal zu sich ran, begann mich am Ohr und Hals zu küssen, glitt immer tiefer und es ging im Schlafzimmer richtig rund, wo er danach breit grinsend auf dem Bett lag und meinte diesmal hätte er sich nicht eher getraut mir an die Wäsche zu gehen.
Danach gingen wir das Rezept durch und er meinte zu mir wir machen es noch anders, er lädt mich zum besten Asiaten ein, der 40min von ihm entfernt ist und wir machen uns da einen schönen Abend. Als er sah das ich lieber gekocht hätte, meinte er wir können das Essen auch selbst kochen, wenn mir das lieber ist, wozu ich ihn überredete und wir verbanden wieder Spaziergang mit Einkauf (wobei wir diesmal in 3 Läden mussten bis wir alle Zutaten zusammen hatten 😆). Zu Hause zog ich mich dann erstmal um, da ich vom Regen klitschnass war, er kniete sich zu mir runter als ich meine Tasche nach Ersatzklamotten durchsuchte und legte seine Hand zärtlich auf meinen Rücken. Anschließend kochten wir ein richtig leckeres Essen, redeten wieder jede Menge und machten es uns hinterher mit französischen Filmen, die wir beide sehr mögen, auf seiner Couch gemütlich. Als die Müdigkeit dann immer größer wurde, schlug er vor den 3. Film wieder im Schlafzimmer anzusehen. Er fragte mich, ob ich noch was zum trinken bräuchte oder iwas anderes um es mir bequem zu machen und wir schauten den nä Film. Seine Füße wanderten dabei immer näher zu mir und iwann nahm er meine Hand, ich streichelte seinen Arm, seine Hand ging an meinen Hintern und es ging richtig heiss her. Danach schauten wir den Film weiter und schliefen während des Films ein. In der Nacht wanderte er wieder rüber und morgens brachte er mir dann einen Kaffee ans Bett und wir schnackten wieder jede Menge, frühstückten und er fragte mich, ob ich heute vor meiner Abreise endlich in ihr Kunstmuseum möchte, wo ich schon immer mal rein wollte. Nach dem Frühstück machten wir es uns wieder ganz chillig auf der Couch gemütlich, schauten uns einen Film an. Mit einem Mal begann er seine Couch umzuräumen, legte sich seitwärts hin, zog mich seitwärts ganz nah an sich ran, legte seine Hand auf meine Hüfte und begann kurz danach ein paar Hüftbewegungen 😆. Wir fielen auf der Couch übereinander her und 2h später bevor es ins Museum losging, noch ein weiteres Mal. Nach dem Museum brachte er mich zum Bahnhof, meinte unterwegs er könnte mich auch mal besuchen kommen, vll mit seiner Kleinen und dann könnten wir bei mir etwas mit unseren Kindern unternehmen. 

Die Wochenenden liefen und taten so gut, dass ich zu Hause merkte, dass ich meine Gefühle nicht mehr länger unterdrücken kann. Ich schrieb ihm, dass er mir zu viel bedeutet und ich mehr will und ich das so nicht mehr kann. Er schrieb mir, dass es besser ist, wenn wir uns auf den freundschaftlichen Aspekt konzentrieren und das lieber bleiben lassen. Er hätte Angst ich würde mich da jetzt emotional doch zu tief reinbegeben und am Ende würde mein Schmerz nur unnötig riesig werden. Meine Haben-Seite wäre gewaltig und er ist und bleibt trotz allem ja da.

So... sorry fürs mega ausholen, aber um das alles etwas nachvollziehen zu können, wollte ich einiges nicht auslassen. 
Im Januar schrieb er mir übrigens noch u.a.:
"(...) habe ich mich auch oft gefragt, ob ich mir nicht eine Menge Trauer, Wut und Enttäuschung der letzten Jahre hätte ersparen können. Es da eigentlich einen tollen Menschen gab, mit dem ich viel Leidenschaft hätte teilen können, der mich so mochte wie ich war.
Tja... vll war mir das damals zu leicht um es nicht zu erkennen. Andererseits wissen wir auch beide nicht, ob das Konstrukt Beziehung funktioniert hätte. Und sich vll zwei sehr schätzende Menschen durch Konturen des Alltags unnötig belastet und verletzt hätten. Dann hätten wir vll heute nicht mehr den harmonischen, von Zauber begleiteten Status Quo..."

Nun endlich zu meiner Frage: hat er eurem Eindruck zufolge tatsächlich kein Interesse oder hat er eher Angst? Zum Beispiel das wir uns am Ende durch einen Fehlversuch verlieren, dass wir uns durch unsere familiäre Situation wie er schrieb unnötig belasten oder verletzen. Wir haben so eine tiefe Bindung, so viele gemeinsame Interessen und Ansichten, viel Zuneigung, jede Menge Anziehung. Ich kann und will nichts erzwingen und muss seinen Standpunkt eh akzeptieren, aber ich möchte gerne die Zusammenhänge begreifen um es besser abschließen zu können. Ich liebe ihn und das wird auch nie ganz aufhören. 


Vielen Dank schon einmal! 
 

Mehr lesen

07.08.21 um 23:45

Hi aliceinpearlgarden,

ich finde -dein Freund ist auf langer Sicht- beziehungsunfähig.
Du kannst ihn ruhig lieben, aber welche Sinn hat es für dich so eine Beziehung?
Hast du dich selbst gefragt?
Ihr beide geniesst nur die schönsten Seiten des Lebens: Kochen, Spaziehrengehen, Sex.
Zur einer ernsthafte Beziehung gehören auch - Fronten klären, Verantwortung übernehmen auch in schweren Zeiten, Krisen gemeinsam meistern.
Wie es aussieht, will dein "bester Freund- Freundschaft+" nur die helle Seiten des Lebens mit dir verbringen.
Aber zum Leben gehören beide Seiten: helle und dunkle Seite auch.
Deswegen ist diese Beziehung - auf lange Sicht - nicht lebensfähig.
Sorry - für die harte Wahrheit.
Aber besser du bleibst auf "dem Boden der Tatsachen".
Alles Gute,

Blaukorn21


 

3 -Gefällt mir

08.08.21 um 8:15

Damit bestätigst du im Prinzip meinen Eindruck (beziehungsunfähig, nur die schönen Seiten wollen usw.).
Ich hätte die Verantwortung sofort übernommen, er wohl eindeutig nicht. Er müsste sich selbst hinterfragen und sich einigen Dingen stellen, was er jedoch nicht tut. Stattdessen taucht er ab, wenn es unangenehm wird, leugnet oder oder...

Was schmerzt ist allerdings, dass er mehrfach imstande war mit anderen Beziehungen einzugehen, auch wenn diese nie allzu lange hielten. 

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

13.08.21 um 21:58
In Antwort auf

Damit bestätigst du im Prinzip meinen Eindruck (beziehungsunfähig, nur die schönen Seiten wollen usw.).
Ich hätte die Verantwortung sofort übernommen, er wohl eindeutig nicht. Er müsste sich selbst hinterfragen und sich einigen Dingen stellen, was er jedoch nicht tut. Stattdessen taucht er ab, wenn es unangenehm wird, leugnet oder oder...

Was schmerzt ist allerdings, dass er mehrfach imstande war mit anderen Beziehungen einzugehen, auch wenn diese nie allzu lange hielten. 

Hallo,

ich habe Deinen Eintrag gelesen und festgestellt, dass ich gerade in einer ähnlichen Situation stecke. Auch bin seit über 10 Jahren mit einem verheirateten Mann sehr eng befreundet und erlebe hautnah die katastrophale Beziehung mit seiner Frau (Narzisstin) und ihm (emotional abhängig) mit. Stress, Streit, psychische Gewalt aber auch Übergriffe ihrerseits prägen diese Ehe. Er und ich haben sehr viel gemeinsam. Beruflich, Hobbies, Ansichten etc. Wir haben immer schon viel zusammen unternommen (weil seine Frau keine Hobbies hat) und er hat jedes Mal den Streit mit seiner Frau dafür in kauf genommen.
Zwischen uns gab es schon immer eine nicht nur freundschaftliche Anziehung, der wir dann letzes Jahr nachgegeben haben, als klar wurde, dass er sich endlich von ihr trennt. Er hat sehr an sich gearbeitet, wir haben miteinander geträumt, geschlafen und viel geredet und geschrieben. Es war sehr schön und ich habe vielleicht zu viele Gefühle und Hoffnungen entwickelt. 
Als Sie dann von uns erfuhr und auch ausgezogen war, ging der Terror erst richtig los. Beschimpfungen, Erpressung, ständige Kontaktaufnahme mit ihm usw. 
Sie hat verlangt, dass er den Kontakt zu mir abbricht. Was er auch kurzzeitig tat. Aber dann haben wir uns doch wieder getroffen und er sagt, dass ich ihm sehr wichtig sei und er die Freundschaft und den Kontakt zu mir nicht beenden wollte bzw. will. Aber von jetzt auf gleich teilte er mir vor 2 Wochen mit, sie würden einen neuen Versuch wagen, weil Sie ihm ja so großzügig seine Affäre verzeihen würde. Und er hat doch tatsächlich Schuldgefühle. Sie kennt auch nicht die ganze Wahrheit weil er prima lügen kann. Und ich bin sicher das ganze Theater geht wieder von vorne los. So wie Narzissten eben sind. Sehr charmant, glaubwürdig und dann wieder das Böse in Person.

Mir sagt auch jeder, ich solle ihn vergessen, aber es ist schwer jemanden zu vergessen, der über so lange Zeit eine wichtige Rolle im eigenen Leben gespielt hat. Genauso wie Du an Deinem Freund, habe ich eben auch andere Seiten an ihm gesehen die einfach liebenswert sind und Potential haben, er aber an sich nicht wertschätzt. 

Solche Menschen haben keine stabile Persönlichkeit, sind getrieben und nicht in der Lage Verantwortung für sich, andere und das eigene Handeln zu übernehmen. Sie wissen nicht was sie wollen und haben nicht den Mut sich wirklich für etwas oder jemanden einzusetzen. Und wenn es zu eng wird, dann ziehen sie sich aus Angst zurück. Sie sind so mit sich beschäftigt, dass sie gar nicht merken wie verletzend sie sind. Wahrscheinlich wollen Sie das gar nicht aber diese Unentschlossenheit und dieses nicht verlässliche, respektlose Verhalten verletzen tief. 

Ich bin gerade dabei mich wieder auf mich zu konzentrieren, mein Leben, das schön ist, wieder zu leben. Das klappt mal besser mal schlechter. Gefühlschaos ist immer noch ein Thema. Ich fühle mich benutzt, belogen, betrogen (warum sie und ich nicht?) und verletzt. Gleichzeitig vermisse ich ihn sehr und trage ihn in meinem Herzen seit so langer Zeit. 

Vergessen kann man nicht, weder das Gute noch das Schlechte. Aber seinen Frieden kann man damit machen und ihn in Liebe gehen lassen. Das ist mein Ziel. Man kann keinen zwingen bei einem zu bleiben und auch keinen retten, der nicht gerettet werden will. Das auszuhalten ist verdammt hart. Aber es wird besser und das Schicksal wird es für jeden richten. Auch sollte man den Mann nicht auf ein Podest stellen, denn bei allem Glück, das man erlebt hat, hat man auch viel Leid ertragen und das ist keine Beziehung wert. Ich bin es mir wert zu erwarten, dass er eindeutig zu mir und unserer Freundschaft steht, und wenn er das nicht tut, werde ich kein Lückenfüller mehr sein, denn das zerstört einen auf Dauer. Soweit bin ich gerade.

Ich wollte Dir nicht mein Problem aufdrängen, sondern nur zeigen, dass Du nicht alleine bist und wenn man in der Situation steckt es einfach schwierig ist rational zu denken. Denn das Herz ist immer anderer Meinung als der Kopf. 

Ich hoffe Dir geht es bald besser und Du findest Deinen Weg, denn nur den kannst Du gestalten.
LG
 

3 -Gefällt mir

14.08.21 um 5:53
In Antwort auf

Hallo ihr Lieben,

gleich vorweg: mir ist völlig klar, dass es hierfür keine Lösung geben wird. Mich interessieren nur eure Meinungen, damit ich Zusammenhänge vll zumindest (besser) erkenne und begreife. Denn ich finde die Situation total verfahren, evtl aber auch nur weil ich mich mittendrin befinde. 


Ich bin jetzt 34, besagter bester Freund ist 40. Als wir uns vor 11 Jahren kennen lernten (kennen einige Leute gemeinsam) schrieben wir uns zuerst über einige Wochen, dann kam er mich besuchen und die Funken flogen so, dass wir noch direkt am selben Abend im Bett landeten. Es folgten über 3 Monate einige weitere Treffen (wohnten damals ca. 2,5-3h voneinander entfernt) an denen wir viel unternahmen, zusammen kochten und eine echt schöne Zeit hatten, was er auch selbst mehrfach schrieb. Beim vorläufig letzten Treffen merkte ich dann, dass irgendetwas in der Luft liegt und kurz danach zog er sich tatsächlich immer mehr zurück, distanzierte sich und tauchte völlig ab. Wurde zum ghost. Reagierte auf keine meiner Nachrichten mehr usw. Ich ließ es dann irgendwann mit weiteren Kontaktversuchen auch bleiben. Zwischeninfo: Er hatte zu dem Zeitpunkt eine 3jährige kleine Tochter und eine sehr schwierige Ex. 

Als ich die Abweisung gerade verarbeitet hatte, meldete er sich nach 2,5 Monaten des Schweigens plötzlich aus dem Nichts wieder, nachdem er eine Kunstausstellung besucht hatte, weil er laut eigener Aussage an mich denken musste und gehört hatte, dass ich demnächst bei ihm in der Nähe bin und bot mir an bei ihm zu übernachten. Ich antwortete, dass ich mir das überlegen müsse. Ich machte es dann doch und es kam dann wieder eins zum andern. Wir sahen uns Dokus an, redeten, kuschelten und hatten Sex. Am nächsten Tag meinte er dann bei der Verabschiedung, dass er mich in den nä 2 Wochen gerne mal besuchen kommen würde. Innerhalb des Zeitraums kam dann plötzlich eines Abends die Nachricht, dass seine Welt gerade voller Schwärze untergeht und er nicht kommen kann. Und verschwand damit wieder von der Bildfläche. Ich reimte mir dann zusammen, dass seine Ex vermutlich mit der gemeinsamen Tochter wegzieht, denn die Kleine bedeutete ihm alles. Wochen später bekam ich das durch Freunde von mir (kenne einige die auch mit seiner Ex befreundet sind 😆) bestätigt. Sie hatte jemanden kennen gelernt und nahm die Tochter mit, ohne Vorwarnung. Ich hatte vollstes Verständnis für seinen Schmerz und wäre auch für ihn da gewesen, was ich ihm auch schrieb, aber er tauchte völlig ab und reagierte erneut nicht mehr. 

Einige Monate später begegnete ich ihm dann zufällig auf einer Veranstaltung. Er ignorierte mich komplett, ich ihn ebenso.
Tags darauf schrieb er mir plötzlich eine sms und meinte er wusste nicht wie er sich verhalten sollte usw. Er war zu dem Zeitpunkt in einer Beziehung, ich ebenso. Seither blieben wir immer in Kontakt. Manchmal täglich, manchmal wöchentlich, manchmal monatlich. Aber der Kontakt riss nicht mehr ab. Er war seither in mindestens 4 Beziehungen, ich hatte indes geheiratet und bekam ein Kind. Wir verstanden uns enorm gut, stellten beständig fest wie viele gemeinsame Interessen und Ansichten wir haben, das wir einander sehr gut tun und schätzten den anderen freundschaftlich ungemein. Vor 4-5 Jahren begann er dann manchmal, wenn eine seiner Beziehungen schief ging scherzhaft z.B. zu schreiben, dass wir Vll nach Italien auswandern und dort unseren Alterswohnsitz aufschlagen, wenn auch bei mir etwas schief laufen sollte. Von solchen Bemerkungen gab es dann einige mehr. Wir schickten uns zum Geburtstag Geschenke, dachten immer wieder einander und verstanden uns schlichtweg super. Wir wussten, dass wir uns jederzeit mit allem an den anderen wenden können und er immer für einen da ist. Einfach tiefe Sympathie, Zuneigung, Wertschätzung etc. Wir sahen uns jedoch gut 10 Jahre nicht mehr, der Kontakt erfolgte nur noch schriftlich. 

Dann kam er erneut in eine Beziehung, denn seine neue Freundin bekam ungeplant ein Kind. Sie kamen mehr oder weniger durch das Kind zusammen, kannten sich durch ihren Bruder auch schon sehr lange, mochten sich auf alle Fälle sehr und ich glaube dann wurden die Gefühle auch tiefer. Dennoch schrieb er mir dann zwischendurch einmal plötzlich auch das mit Italien. Die Beziehung mit ihr zerbrach dann letztes Jahr, was ihn wegen dem Kind auch wieder sehr runterriss, aber diesmal blieben wir in Kontakt. 

Im Januar ging dann meine Ehe in die Brüche und wir waren zum ersten Mal seit 10 Jahren wieder zeitgleich solo. Er mit 2 Kindern (14 und 2 Jahre alt) und 2 Ex-Freundinnen, ich mit einem Kind (7) und einem Ex-Mann. Im Januar ging es ihm gesundheitlich plötzlich sehr schlecht, er musste mehrfach ins Krankenhaus, wurde operiert und wir waren von Januar bis April täglich in Kontakt. Im April beschlossen wir uns nach seiner Reha wieder zu sehen. Ich fuhr zu ihm, wir redeten viel, kochten zusammen, schauten uns einen Film an und wir landeten wieder im Bett, von ihm ausgehend. Später gab er mir einen Gute Nacht Kuss. Am nächsten Tag frühstückten wir und er meinte dann plötzlich er hatte mich schon mal genug Nerven gekostet und will mir nicht wieder Sorgen bereiten. Ich vermute mal er wollte mir damit sagen, dass seitens ihm mehr nicht geht. Am nächsten Tag schrieb er mir dann, dass er die benötigten Gefühle nicht aufbauen Bzw. erwidern kann und er beziehungstechnisch nur etwas erzwingen, aber nicht fühlen würde. Für mich gäbe es da draußen ganz ganz definitiv die bessere Lösung, wir können nichts erzwingen. Es tat zwar sehr weh, da ich damit überhaupt nicht rechnete, aber ich nahm's hin. 

Eine Woche später musste ich dienstlich in seine Nähe und teilte ihm dies mit und das ich ihm etwas in den Briefkasten (für seine Kleine) werfen werde, da mein Sohn mittlerweile zu groß dafür ist etc. Daraufhin schrieb er mir, wenn er da ist, dann könnten wir ruhig noch etwas spazieren gehen und uns nen Kaffee holen, er müsste nur abends weg. Kurz danach schrieb er mir nochmal und fragte, ob ich definitiv komme, dann sagt er das was er abends vor hatte ab. Ich meinte das müsse er nicht, da ich eh nicht lange bleiben könne, er sagte es dennoch ab. Ich fuhr hin, wir holten uns einen Kaffee und fuhren mit dem Auto raus in die Natur wo wir gute 2h spazieren gingen und uns dabei über alles unterhielten. Unsere Kinder, Exen, Eltern, Arbeit, Freunde, Urlaube, Tagesabläufe, unsere gemeinsamen Interessen usw. Dann meinte ich, dass ich nun zurück müsse, da ich ansonsten meinen Zug versäume. Im Auto fragte er mich plötzlich, ob ich nicht bis morgen bleiben will, ich verneinte und meinte ich hätte ohnehin nichts mit. Daraufhin meinte er ich bräuchte nichts weiter und alles was ich brauche kann er mir geben. Er hätte noch eine neue Zahnbürste zu Hause und im Bad könnte ich alles von ihm und seiner großen Tochter mitbenutzen. Ich verneinte und er fragte nochmal, ob ich mir sicher bin, was ich bejahte. Am Bahnhof fragte er mich ein drittes Mal, ob ich nicht bleiben wolle. Wir könnten uns noch einen richtig schönen Abend machen, etwas leckeres kochen und einen coolen Film ansehen. Ich fuhr, auch wenn mein Herz mich dazu drang am liebsten dazu bleiben.

Kurz zusammengefasst: Zwei Tage später, Ende April schrieben wir uns und vereinbarten, dass wir Freundschaft Plus eingehen, da wir uns innig mögen und letztlich eh immer eins zum andern bei uns kommt. Jederzeit ohne Begründung beendbar. Wir vereinbarten einige Tage darauf ein Treffen für Ende Mai. 
Zwischeninfo: alleine durch unsere Kinder können wir uns nicht so häufig sehen. Seine beiden wohnen je 2-2,5h von ihm entfernt, aber in völlig unterschiedlichen Richtungen und er sieht sie oft nur am Wochenende oder in den Ferien/Urlaub etc. Mit seiner letzten Ex kommt er super klar, die Mutter seiner Großen ist extrem anstrengend und herrisch. 
Ich fuhr zu ihm, wir redeten und lachten und plötzlich nach einer halben Stunde stand er auf, ging kurz aus dem Zimmer, kehrte zurück, begann mich zu küssen, zog mich an der Hand ins Schlafzimmer, fragte mich ob ich das mit dem Plus schon einmal gemacht hätte. Ich verneinte, er ebenso und ich lag an ihn angekuschelt in seinen Armen und er war furchtbar nervös. Sein Magen revolutionierte ständig mit lauter Geräuschen, was er immer macht wenn er sehr nervös ist 😁. Dann kam eins zum andern, küssen, streicheln, Sex. Das ganze Programm und danach legte er sich noch fast gute 20min auf mich und blieb wortlos einfach an mich angekuschelt auf mir liegen. Danach gingen wir lange spazieren und auf dem Rückweg fürs Abendessen einkaufen. Wir sprachen wieder über alles. Zu Hause zurück, setzten wir uns vorm kochen erstmal zum relaxen auf die Couch, schauten uns etwas an, plötzlich zog er mich wieder an sich ran, begann mich zu küssen, zu streicheln und es wurde immer intensiver bis er aufstand und mich wieder an der Hand in sein Schlafzimmer führte. Näheres brauche ich hier wohl nicht auszuführen 😆. Danach kochten wir, sahen uns hinterher 2 Filme an und beim 3. meinte er, ob wir ihn Vll im Schlafzimmer ansehen wollen, da können wir uns lang machen usw. Gesagt, getan und als er zu Ende war schliefen wir ein. Gegen 4Uhr wechselte er das Bett und ging mit einmal ins Gästezimmer, kam gegen 8Uhr wieder zurück, legte sich zu mir und wir redeten, wo er u.a. meinte, dass er zur Zeit häufiger das Bett wechselt, weil sein Rücken mal mit der einen und mal mit der anderen Matratze besser zurecht käme. Danach frühstückten wir auf dem Balkon, redeten und plötzlich kam er mit 2 Stapel Band-Shirts zurück, die er bei mir durchzugehen begann und mich zu jedem nach meiner Meinung fragte und fragte ob ich welche davon haben möchte. Danach gingen wir rein, ich wollte gerade meine Sachen zusammen packen und plötzlich zog er mich an sich ran, begann mir über den Rücken zu streicheln usw. und fragte, ob wir nochmal wollen. Also ging's nochmal rund und er kuschelte sich wieder an mich ran und setzte dann direkt nochmal an 😆. Zum vierten Mal innerhalb von 24h. Danach gingen wir nochmal spazieren, redeten ohne Ende und er brachte mich zum Bahnhof. 

Anfang Juli haben wir uns nochmal gesehen. Ich fuhr wieder zu ihm und brachte selbstgebackenen Kuchen mit, er hatte quasi schon den Kaffee bereit stehen und wir saßen auf dem Balkon, plauderten über die letzten Wochen bis er iwann fragte, ob wir reingehen wollen und vll noch etwas unternehmen wollen, vll ins Kino falls ein Film läuft der uns interessiert oder spazieren oder oder oder. Und das wir dann noch einkaufen gehen m und endlich das kochen, was er schon im April mit mir zu kochen vor hatte. Dann sah er mich drinnen an, zog mich wiedermal zu sich ran, begann mich am Ohr und Hals zu küssen, glitt immer tiefer und es ging im Schlafzimmer richtig rund, wo er danach breit grinsend auf dem Bett lag und meinte diesmal hätte er sich nicht eher getraut mir an die Wäsche zu gehen.
Danach gingen wir das Rezept durch und er meinte zu mir wir machen es noch anders, er lädt mich zum besten Asiaten ein, der 40min von ihm entfernt ist und wir machen uns da einen schönen Abend. Als er sah das ich lieber gekocht hätte, meinte er wir können das Essen auch selbst kochen, wenn mir das lieber ist, wozu ich ihn überredete und wir verbanden wieder Spaziergang mit Einkauf (wobei wir diesmal in 3 Läden mussten bis wir alle Zutaten zusammen hatten 😆). Zu Hause zog ich mich dann erstmal um, da ich vom Regen klitschnass war, er kniete sich zu mir runter als ich meine Tasche nach Ersatzklamotten durchsuchte und legte seine Hand zärtlich auf meinen Rücken. Anschließend kochten wir ein richtig leckeres Essen, redeten wieder jede Menge und machten es uns hinterher mit französischen Filmen, die wir beide sehr mögen, auf seiner Couch gemütlich. Als die Müdigkeit dann immer größer wurde, schlug er vor den 3. Film wieder im Schlafzimmer anzusehen. Er fragte mich, ob ich noch was zum trinken bräuchte oder iwas anderes um es mir bequem zu machen und wir schauten den nä Film. Seine Füße wanderten dabei immer näher zu mir und iwann nahm er meine Hand, ich streichelte seinen Arm, seine Hand ging an meinen Hintern und es ging richtig heiss her. Danach schauten wir den Film weiter und schliefen während des Films ein. In der Nacht wanderte er wieder rüber und morgens brachte er mir dann einen Kaffee ans Bett und wir schnackten wieder jede Menge, frühstückten und er fragte mich, ob ich heute vor meiner Abreise endlich in ihr Kunstmuseum möchte, wo ich schon immer mal rein wollte. Nach dem Frühstück machten wir es uns wieder ganz chillig auf der Couch gemütlich, schauten uns einen Film an. Mit einem Mal begann er seine Couch umzuräumen, legte sich seitwärts hin, zog mich seitwärts ganz nah an sich ran, legte seine Hand auf meine Hüfte und begann kurz danach ein paar Hüftbewegungen 😆. Wir fielen auf der Couch übereinander her und 2h später bevor es ins Museum losging, noch ein weiteres Mal. Nach dem Museum brachte er mich zum Bahnhof, meinte unterwegs er könnte mich auch mal besuchen kommen, vll mit seiner Kleinen und dann könnten wir bei mir etwas mit unseren Kindern unternehmen. 

Die Wochenenden liefen und taten so gut, dass ich zu Hause merkte, dass ich meine Gefühle nicht mehr länger unterdrücken kann. Ich schrieb ihm, dass er mir zu viel bedeutet und ich mehr will und ich das so nicht mehr kann. Er schrieb mir, dass es besser ist, wenn wir uns auf den freundschaftlichen Aspekt konzentrieren und das lieber bleiben lassen. Er hätte Angst ich würde mich da jetzt emotional doch zu tief reinbegeben und am Ende würde mein Schmerz nur unnötig riesig werden. Meine Haben-Seite wäre gewaltig und er ist und bleibt trotz allem ja da.

So... sorry fürs mega ausholen, aber um das alles etwas nachvollziehen zu können, wollte ich einiges nicht auslassen. 
Im Januar schrieb er mir übrigens noch u.a.:
"(...) habe ich mich auch oft gefragt, ob ich mir nicht eine Menge Trauer, Wut und Enttäuschung der letzten Jahre hätte ersparen können. Es da eigentlich einen tollen Menschen gab, mit dem ich viel Leidenschaft hätte teilen können, der mich so mochte wie ich war.
Tja... vll war mir das damals zu leicht um es nicht zu erkennen. Andererseits wissen wir auch beide nicht, ob das Konstrukt Beziehung funktioniert hätte. Und sich vll zwei sehr schätzende Menschen durch Konturen des Alltags unnötig belastet und verletzt hätten. Dann hätten wir vll heute nicht mehr den harmonischen, von Zauber begleiteten Status Quo..."

Nun endlich zu meiner Frage: hat er eurem Eindruck zufolge tatsächlich kein Interesse oder hat er eher Angst? Zum Beispiel das wir uns am Ende durch einen Fehlversuch verlieren, dass wir uns durch unsere familiäre Situation wie er schrieb unnötig belasten oder verletzen. Wir haben so eine tiefe Bindung, so viele gemeinsame Interessen und Ansichten, viel Zuneigung, jede Menge Anziehung. Ich kann und will nichts erzwingen und muss seinen Standpunkt eh akzeptieren, aber ich möchte gerne die Zusammenhänge begreifen um es besser abschließen zu können. Ich liebe ihn und das wird auch nie ganz aufhören. 


Vielen Dank schon einmal! 
 

Ich gehe auch von Beziehungsangst aus.

Wenn er nur Freundschaft + will um deine Gefühle zu schonen bedenkt er nicht, dass dich das irgendwann mehr runter zieht als der Versuch eine Beziehung zu beginnen.

Und auf einen neuen Mann kannst du dich so auch nicht einlassen.

Ambesten sagst du ihm gleich dass es dann besser ist diese F+ zu beenden, kannst ihm schließlich auch den Zusammenhang erklären. Das ist die einzige Möglichkeit dass er noch erkennt dass du ihm doch so wichtig bist und er eine Beziehung versucht einzugehen.

1 -Gefällt mir