Home / Forum / Liebe & Beziehung / Bester freund als partner; wie oft sehen (lang)

Bester freund als partner; wie oft sehen (lang)

15. Mai 2006 um 14:52

hallo!
ich lese hier schon länger mit und finde manche beiträge wirklich spannend und/oder hilfreich! danke!
nun mag ich selbst was schreiben, da ich hoffe, es kann mir jemand von euch vielleicht weiter helfen, aus eigener erfahrung berichten oder vielleicht einfach nur seinen senf dazu geben...
also, ich bin 26.
seit fast 2jahren arbeite ich im bereich gesundheit und sport, wo ich damals auch meinen jetzigen freund kennenlernte. er ist gute drei jahre jünger (!) als ich, was vielleicht mit ein grund war, weshalb ich immer recht unbefangen mit ihm umging. soll heißen, er ist etwa so alt wie mein bruder und irgendwie hatte ich ihn nicht als "potenziellen" kanditaten im blick, eher als kumpel, mit dem ich sehr viel lachen konnte.
wir hatten/haben wirklich sehr viele ähnliche gedanken und einstellungen, sagen oft das gleiche etc.
er hatte damals eine freundin, die so alt war wie er. (ich sah sie nur zwei mal, sie wirkte sehr unscheinbar, ehrlich gesagt würde ich sie heute wohl kaum mehr erkennen.)
ich selbst hatte zu der zeit einige affären, von denen mein jetziger freund damals gar nichts wusste, glaube ich.
ich glaube, er bewunderte mich immer ein bisschen, wohl weil ich älter bin als er und damit vielleicht ein wenig selbstsicherer und erfahrener wirke.
er selbst ist tief in sich -glaube ich- sehr unsicher, möchte sich gerne an jemanden orientieren, der stärker ist als er und der weiß, "wie das leben geht". seine eltern leben getrennt und am we fährt er regelmässig zu mutter und schwester, wo er sich verantwortlich fühlt und doch gleichzeitig kind ist.
genug psychogequatsche.
was ich an ihm so mag ist, dass er auf die gesellschaft pfeift. er trägt z.b. klatmotten die niemand ausser ihm anziehen würde, aber er ist stolz darauf.
und, dass ich mich einfach so wahnsinnig bei ihm wohlfühle. von anfang an nämlich. als ich mir gar noch nicht überlegt hatte, wie es wäre ihn zu küssen.
umgekehrt weiss ich das gleiche von ihm. er fühlt sich so gut mit mir, so wohl bei mir. vor etwa einem halben jahr, hat er mir in einem sehr gefühlvollen brief gestanden, dass er sich in mich verliebt hat und mehr noch, dass er mich liebt. dass unsere beziehung das wichtigste überhaupt für ihn ist. etc.
na, jedenfalls, wir waren kurz darauf ein paar. sehr intensiv alles, keine langen gespräche unter besten freunden mehr, hauptsächlich küssen, kuscheln, schmusen. sex gab es von meiner seite aus erst mal keinen.
es war so wunderschön, so viel auf einmal, einfach völlig unrealistisch.
einige wochen später dann die wende.
er sagte mir, er wollte doch nur befreundet sein.
schliesslich würde er im herbst für ein jahr ins ausland gehen (das wußte ich), und da könnte er keine partnerin zurücklassen, wolle jetzt einfach gar keine beziehung.
???? ich war fertig. gleichzeitig tat ich völlig cool und dachte auch, er würde seine entscheidung ohnehin wieder ändern. kurz darauf fuhren wir für ein monat nach südamerika, quer durchs land. eine reise voll schöner momente aber auch voller strapazen, die wir tw zwar nach wie vor arm in arm verbrachten, aber ich war auf abstand. wollte mich nicht ausnutzen lassen.
er flirtete auch immer wieder mit anderen mädels, ich sagte kein wort dazu und tat immer nur sehr lässig.
als wir wieder zuhause waren, traf ich andere leute, ging weg, unternahm wieder viel ohne ihn.
er hatte aber rasch sehnsucht nach mir, wollte mich sehen etc. und ich merkte ja wirklich, als er kam, mich in die arme nahm und nur fest hielt, an mir roch, wie sehr ich ihm fehlte.
doch ich blieb auf abstand.
bis zu dem tag, dem gespräch, als bruchteile meines verletzten stolzes und meiner enttäuschung aus mir herausbrachen. nur wortfetzen, mit denen er nichts anfangen konnte, die ihn aber doch nachdenklich machten. ich glaube, er hatte übehaupt nicht gewusst, dass ich ebenfalls verletzlich(!) bin...
jedenfalls war er seitdem sehr sehr aufmerksam und irgendwann passierte es, dass ich schliesslich doch bei ihm blieb über nacht (passierte nichts) am nächsten morgen begannen wir uns zu küssen, und hatten schliesslich zu ersten mal wunderschönen sex. es war, als hätten wir nie etwas anderes getan...
seit dem sind wir doch wieder zusammen.
_er_ nimmt meine hand, _er_ bleibt stehen um mich zu küssen, _er_ will mich ständig berühren...
scheint also alles recht gut zu sein.
so, nun zu meiner frage. (oh gott, an all die, die es bis hierher gelesen haben ein herzliches danke!!)
bisher wollte ich in einer beziehung meinen freund möglichst oft sehen.
vor südamerika war es auch so. nun ist es so, dass wir uns vielleicht 2-3mal/woche sehen.
und zwar möchte er am we schon ausmachen, wann wir uns sehen.
ich weiß, dass er jedes treffen für etwas besonderes hält, und sich richtig "darauf freuen" will.
aber ich würde ihn einfach gern spontan sehen, sooft ich will.
allerdings habe ich ihm auch mal erzählt, dass mich eine beziehung schnell einengt und ich platz und zeit für mich brauche (er gab mir damals recht, bei ihm wäre das genauso)
ist es nicht komisch, sich das treffen mit dem partner wie einen termin auszumachen?
wenn ich ihn darauf ansprechen würde, beginnen wir wieder die dinge zu zerreden, wie wir es vorher getan hatten.
kann ich allein was ändern?
hat jemand tips oder mag mir überhaupt seine meinung dazu sagen?
würde mich sehr freuen, danke v.a. fürs lesen,

lg lara

Mehr lesen

15. Mai 2006 um 16:33

Mein Tipp
Erstmal muss ich sagen, dass ich deine Geschichte richtig "süß" finde. Im positiven Sinne. Ja, wirklich... aber ich muss dir einen Tipp geben. Steh zu deinen Gefühlen. Hab keine Angst davor. Das ist glaub der größte Fehler der Menschen. Nimm deine Gefühle an und sprich sie aus. Somit bist du ehrlich zu dir selbst und dein Leben wird viel einfacher werden. Ich bin darin nämlich auch gut "die Starke zu spielen" und meine Verletzlichkeit zu verbergen. Du betrügst dich damit nur selbst... denn sonst gestehst du dir nicht ein, wer du bist. Zeig ihm, was dir gefällt und was nicht und spiel nicht "die Blinde". Aber in der Zwischenzeit hat sich das ja auch geändert. Ihr seit ja jetzt "richtig" zusammen. Wollt ich aber nur mal loswerden.

Aber nun zu deinem "Hauptproblem". Ich versteh dich wirklich gut. Ja, ich mag es auch nicht eingeengt zu werden und trotzdem möchte ich immer spontan sein und meinen Partner sehen können, wenn ich will. Einen Termin ausmachen finde ich nicht schlecht, aber auch nicht wirklich das ware. Für's Wochenende sich zu verabreden ist ja ok, aber unter der Woche möchte ich jederzeit vorbeikommen können. Ich glaube, er versteht dich in der Hinsicht falsch. Weil du sagtest "ich brauche Freiraum", setzt er lieber feste Termine, weil er dich eben nicht einengen möchte. Red mit ihm darüber... sag ihm dass du zwar deinen Freiraum möchtest, aber dass du weniger damit gemeint hast, dass ihr euch jetzt feste Termine setzen müsst. Alleine kannst du wenig ändern. Sag ihm einfach was du willst. Klar, direkt! Und nicht "zerreden". Er wird schon darauf eingehen. Ich könntet es ja sonst auch einfach mal ausprobieren, wenn er nicht wirklich damit zurecht käme. Und wenn es ihm gefällt... gut so.

Viel Glück. Berichte mal von "deiner Tat".

Mone

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen