Home / Forum / Liebe & Beziehung / Beste Freundin - Verhältnis ändert sich

Beste Freundin - Verhältnis ändert sich

24. November um 8:35

Hallo liebe Community,

ich habe vor ca. einem halben Jahr eine neue Kollegin erhalten. Wir arbeiten außendienstlich und bestreiten sehr viele Termine gemeinsam. Da wir ziemlich oft gemeinsam reisen, schlafen wir auch im selben Zimmer.

Es hat sich bereits sehr sehr schnell eine ganz tiefe Freundschaft zwischen uns verankert. Wir kennen uns beide mittlerweile sehr gut und sind von Anfang an nur am Lachen, wenn wir uns sehen. Sobald es allerdings um ernsthafte Arbeit geht, können wir innerhalb von Sekunden in ein professionelles Arbeitsverhältnis switchen, aber auch jederzeit wieder zurück.

Ich hätte mir echt nie gedacht, dass ich jemals Interesse an dieser Frau empfinden könnte. Wir haben uns schon von Anfang an eigentlich immer geneckt und auch gestichelt. Nun haben wir uns vor zwei Wochen getroffen (wir sehen uns nicht täglich), sind privat was trinken gegangen. Wir haben allerdings über noch tiefergehendes gesprochen und haben uns gegenseitig unsere ganze Lebensgeschichte erzählt. Sie hat mir auch erzählt, dass sie noch nie einen Freund hatte. 

Ich brachte sie zum Bahnhof, schon bei der Verabschiedung merkte ich, dass ihre Umarmung viel fester - naja halt anders war.

Wir haben uns anschließend eine Woche später erneut gesehen (in der Zeit allerdings dauernd tel. Kontakt gehabt), dort war dann eine komplett andere Stimmung als das ich sie gewohnt sar. Es wirkte sehr vertraut, wir sind auf der Couch gesessen und haben sehr geheimnisvoll miteinander gesprochen. Auch sie wirkte viel funkelnder als sonst. Den anderen (obwohl wir normal sehr gesellig sind) haben wir in dieser Zeit eigentlich kaum Beachtung geschenkt und uns den ganzen Tag nur auf uns beide konzentriert. Sie hat dann auch Kinderfotos von sich ausgepackt und mir gezeigt.

Wir haben einfach so viele Gemeinsamkeiten entdeckt, sind sehr ähnlich in unserer Denkweise.

Allerdings habe ich negative Erfahrungen, was das Verliebtsein in eine sehr gute Freundin betrifft. Ich hatte damals eine Abfuhr kassiert, das hat dann damit die Freundschaft auch zerstört. Jedoch waren auch die Anzeichen nie so klar und im Gesamten nicht so vertraut. 

Lange Vorgeschichte - im Endeffekt würde ich gerne wissen, wie ihr das anhand meiner Schilderungen bewerten würdet und was ich tun könnte. Denn meine Einstellung dazu ist, dass es eigentlich zu schön um wahr zu sein ist.

Danke für eure Hilfe! 😊

- Martin

Mehr lesen

24. November um 13:26

Hallo lieber Martin,

verliebt zu sein in eine Kollegin mit der man sehr eng zusammen arbeitet, ist ein ziemlich heißes Eisen, wenn du mich fragst. An deiner Stelle würde ich mir versuchen folgende Fragen zu stellen:

1. Könntest du durch dein Verliebtsein eventuell Signale deiner Kollegin überinterpretiert haben?

Wenn wir verliebt sind neigen wir manchmal dazu Signale wahrzunehmen, wo eigentlich gar keine sind. Da wird aus einer kleinen harmlosen "Stichelei" plötzlich ein "Flirt" oder ein lieb gemeintes Kompliment wird als "Annäherungsversuch" interpretiert. Vielleicht flirtet sie ja wirklich mit dir, aber muss sie deswegen mehr von dir wollen? Kleine Flirts am Arbeitsplatz kommen vor, müssen aber nicht das Geringste bedeuten, sondern dienen oftmals einfach dazu, die Arbeitsatmosphäre ein wenig aufzulockern. Gehe in Ruhe in dich und versuche für dich zu reflektieren, wie ernst gewisse Äußerungen/Situationen gemeint sein könnten.

2. Möchtest du durch einen missglückten Anäherungsversuch bzw. durch ein voreiliges Liebesgeständnis riskieren, euer Arbeitsverhältnis zu ruinieren?

Stell dir mal vor wie unangenehm die Situation für euch werden könnte, wenn du ihr dein Verliebtsein gestehst und sie dich abweist. Deine Kollegin wird dir höchswahrscheinlich so gut wie irgend möglich aus dem Wege gehen. Denn jede Geste, jedes nette Wort könntest du, bedingt durch deine Verliebtheit, als neuen Hoffnungsschimmer interpretieren.

Viele Grüße

Matthias

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. November um 13:56
In Antwort auf martin2102

Hallo liebe Community,

ich habe vor ca. einem halben Jahr eine neue Kollegin erhalten. Wir arbeiten außendienstlich und bestreiten sehr viele Termine gemeinsam. Da wir ziemlich oft gemeinsam reisen, schlafen wir auch im selben Zimmer.

Es hat sich bereits sehr sehr schnell eine ganz tiefe Freundschaft zwischen uns verankert. Wir kennen uns beide mittlerweile sehr gut und sind von Anfang an nur am Lachen, wenn wir uns sehen. Sobald es allerdings um ernsthafte Arbeit geht, können wir innerhalb von Sekunden in ein professionelles Arbeitsverhältnis switchen, aber auch jederzeit wieder zurück.

Ich hätte mir echt nie gedacht, dass ich jemals Interesse an dieser Frau empfinden könnte. Wir haben uns schon von Anfang an eigentlich immer geneckt und auch gestichelt. Nun haben wir uns vor zwei Wochen getroffen (wir sehen uns nicht täglich), sind privat was trinken gegangen. Wir haben allerdings über noch tiefergehendes gesprochen und haben uns gegenseitig unsere ganze Lebensgeschichte erzählt. Sie hat mir auch erzählt, dass sie noch nie einen Freund hatte. 

Ich brachte sie zum Bahnhof, schon bei der Verabschiedung merkte ich, dass ihre Umarmung viel fester - naja halt anders war.

Wir haben uns anschließend eine Woche später erneut gesehen (in der Zeit allerdings dauernd tel. Kontakt gehabt), dort war dann eine komplett andere Stimmung als das ich sie gewohnt sar. Es wirkte sehr vertraut, wir sind auf der Couch gesessen und haben sehr geheimnisvoll miteinander gesprochen. Auch sie wirkte viel funkelnder als sonst. Den anderen (obwohl wir normal sehr gesellig sind) haben wir in dieser Zeit eigentlich kaum Beachtung geschenkt und uns den ganzen Tag nur auf uns beide konzentriert. Sie hat dann auch Kinderfotos von sich ausgepackt und mir gezeigt.

Wir haben einfach so viele Gemeinsamkeiten entdeckt, sind sehr ähnlich in unserer Denkweise.

Allerdings habe ich negative Erfahrungen, was das Verliebtsein in eine sehr gute Freundin betrifft. Ich hatte damals eine Abfuhr kassiert, das hat dann damit die Freundschaft auch zerstört. Jedoch waren auch die Anzeichen nie so klar und im Gesamten nicht so vertraut. 

Lange Vorgeschichte - im Endeffekt würde ich gerne wissen, wie ihr das anhand meiner Schilderungen bewerten würdet und was ich tun könnte. Denn meine Einstellung dazu ist, dass es eigentlich zu schön um wahr zu sein ist.

Danke für eure Hilfe! 😊

- Martin

Ohhh, Kolleginnen zu erhalten ist immer fies.
da wurde dir was aufgebürdet ...

Ich würde sie wieder abgeben.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. November um 16:13
In Antwort auf custer

Hallo lieber Martin,

verliebt zu sein in eine Kollegin mit der man sehr eng zusammen arbeitet, ist ein ziemlich heißes Eisen, wenn du mich fragst. An deiner Stelle würde ich mir versuchen folgende Fragen zu stellen:

1. Könntest du durch dein Verliebtsein eventuell Signale deiner Kollegin überinterpretiert haben?

Wenn wir verliebt sind neigen wir manchmal dazu Signale wahrzunehmen, wo eigentlich gar keine sind. Da wird aus einer kleinen harmlosen "Stichelei" plötzlich ein "Flirt" oder ein lieb gemeintes Kompliment wird als "Annäherungsversuch" interpretiert. Vielleicht flirtet sie ja wirklich mit dir, aber muss sie deswegen mehr von dir wollen? Kleine Flirts am Arbeitsplatz kommen vor, müssen aber nicht das Geringste bedeuten, sondern dienen oftmals einfach dazu, die Arbeitsatmosphäre ein wenig aufzulockern. Gehe in Ruhe in dich und versuche für dich zu reflektieren, wie ernst gewisse Äußerungen/Situationen gemeint sein könnten.

2. Möchtest du durch einen missglückten Anäherungsversuch bzw. durch ein voreiliges Liebesgeständnis riskieren, euer Arbeitsverhältnis zu ruinieren?

Stell dir mal vor wie unangenehm die Situation für euch werden könnte, wenn du ihr dein Verliebtsein gestehst und sie dich abweist. Deine Kollegin wird dir höchswahrscheinlich so gut wie irgend möglich aus dem Wege gehen. Denn jede Geste, jedes nette Wort könntest du, bedingt durch deine Verliebtheit, als neuen Hoffnungsschimmer interpretieren.

Viele Grüße

Matthias

Danke Matthias,

es sieht so aus, dass wir eben sehr viel privat machen. Ich wusste erst selbst nicht, wie ich die Signale deuten kann. Ich hab dann aber mal in meinem Umfeld nach Rat gefragt und die Situation geschildert, für alle war es eindeutig Liebe.

Ich hab gemerkt, wie sehr wir zusammengeschweißt sind. Sie ruft mich auch immer wieder mal an, dann quatschen wir. Mittlerweile verwenden wir auch Kosenamen - und das gefällt ihr.

Natürlich kann es sein, dass ich da einiges überinterpretiere. Wäre auch nicht das erste Mal, das ich da in ein Fettnäpfchen trete.

Trotzdem glaube ich, dass hier mehr als Freundschaft entstehen könnte.

Ich werde sie auch nicht direkt darauf ansprechen, meine Intention geht da eher in diese Richtung, dass ich dem natürlichen Weg seinen Lauf lasse. Ich werde bei Gelegenheit mal einfach Berührungen (z.B. Händchenhalten) die über Freundschaft hinausgehen zu versuchen und auf ihre Feaktion abwarten. So erspare ich mir auch einen knallharten Absturz.

Hab mir heute nochmal einige Gedanken dazu gemacht und kann sagen, dass ich definitiv nix überstürzen möchte.

Wir arbeiten jetzt noch ca. 9 Monate zusammen, dann endet dieses Arbeitsverhältnis wieder. Deswegen ist es keine klassische Kollegin, die ich jeden Tag sehe. Wir sehen uns 1-2 mal die Woche maximal.

Sie hat auch von sich aus gesagt, dass sie nächste Woche mal gerne privat (alleine sind wir ja sowieso meistens) was machen möchte.

Danke für deine ausführliche Antwort.

Liebe Grüße
Martin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. November um 16:42
In Antwort auf martin2102

Danke Matthias,

es sieht so aus, dass wir eben sehr viel privat machen. Ich wusste erst selbst nicht, wie ich die Signale deuten kann. Ich hab dann aber mal in meinem Umfeld nach Rat gefragt und die Situation geschildert, für alle war es eindeutig Liebe.

Ich hab gemerkt, wie sehr wir zusammengeschweißt sind. Sie ruft mich auch immer wieder mal an, dann quatschen wir. Mittlerweile verwenden wir auch Kosenamen - und das gefällt ihr.

Natürlich kann es sein, dass ich da einiges überinterpretiere. Wäre auch nicht das erste Mal, das ich da in ein Fettnäpfchen trete.

Trotzdem glaube ich, dass hier mehr als Freundschaft entstehen könnte.

Ich werde sie auch nicht direkt darauf ansprechen, meine Intention geht da eher in diese Richtung, dass ich dem natürlichen Weg seinen Lauf lasse. Ich werde bei Gelegenheit mal einfach Berührungen (z.B. Händchenhalten) die über Freundschaft hinausgehen zu versuchen und auf ihre Feaktion abwarten. So erspare ich mir auch einen knallharten Absturz.

Hab mir heute nochmal einige Gedanken dazu gemacht und kann sagen, dass ich definitiv nix überstürzen möchte.

Wir arbeiten jetzt noch ca. 9 Monate zusammen, dann endet dieses Arbeitsverhältnis wieder. Deswegen ist es keine klassische Kollegin, die ich jeden Tag sehe. Wir sehen uns 1-2 mal die Woche maximal.

Sie hat auch von sich aus gesagt, dass sie nächste Woche mal gerne privat (alleine sind wir ja sowieso meistens) was machen möchte.

Danke für deine ausführliche Antwort.

Liebe Grüße
Martin

ja so "leichte" Annäherungen machen und schauen wie sie darauf reagiert

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper