Home / Forum / Liebe & Beziehung / Beste Freundin gesteht Wochen vor geplantem Wegzug ihre Liebe

Beste Freundin gesteht Wochen vor geplantem Wegzug ihre Liebe

3. Oktober 2008 um 10:45

Liebes Forum,

ich stehe am Abgrund und weiß einfach nicht mehr weiter. Heute ist der erste Tag seit Februar, an dem ich das Gefühl habe, alles falsch gemacht zu haben, alles verloren zu haben und keine Perspektive mehr zu haben. Ich bin ratlos und innerlich völlig kaputt.

Weiblicher Rat würde mir sehr nützen!

Ich habe eine dreijährige, teils unterbrochene Beziehung hinter mir. Es war von Anfang an schwierig. Sie war jünger als ich und das entpuppte sich immer mehr zum Problem. Ich habe viel zu lange festgehalten und sicher auch aus Angst, alleine zu sein, meine innere Stimme, es endlich zu beenden, ignoriert. wir hatten beide nicht denn Mumm, es zu beenden. Aber sie war mir auch extrem ans Herz gewachsen, weil wir zusammen auch viel durchgemacht haben. So war die Trennung im Februar dennoch sehr schmerzhaft. Ist ja auch eine lange Zeit gewesen.

Ein Grund für die absteigende Kurve im letzten Jahr der Beziehung war auch, dass ich auf einem Kurs eine andere Frau kennen gelernt habe. Um sie geht es in der Hauptsache. Sie fiel mir mit dem ersten Blick auf und wir begannen uns zu befreunden. Ich hatte nie vor meine damalige Freundin zu betrügen. Sie ging mir aber nicht aus dem Kopf. Ich habe die Gefühle für die neue Bekanntschaft verdrängt, aber nachdem wir uns immer besser kannten, entwickelte sich eine tiefe Freundschaft, die von einer solch genialen Kommunikation geprägt war, dass ich mich irgendwann doch verliebte. Aber ich wollte zu meiner Freundin stehen, habe es verdrängt und diesen Gedanken, etwas mit ihr anzufangen, wieder verworfen. Dann lief es wieder ein paar Monate, bis meine Beziehung dann endgültig zerbrach.

Meine beste Freundin weiß alles von mir, sie war stets in alles involviert. Selbiges gilt für mich und ihre Männer-Geschichten. Einfach beste Freunde, die sich alles erzählen.
Zwischendrin gab es immer wieder Signale von mir. Wenn man aber ein wenig auf sie zuging, machte sie einen Rückzieher. Umgekehrt war es ähnlich. Wenn meine beste Freundin wieder mal diese Gedanken hatte, war ich entweder mit meiner Ex zusammen oder gerade mal wieder, wenn es nach einem Bruch wieder weiterging. Außerdem wollte sie sich nicht einlassen, weil sie nächstes Jahr ins Ausland will und keine Perspektive sah sie hat dann ihre Gefühle für mich verdrängt.

Zusammengefasst habe ich das Thema beste Freundin als Freundin auch nach der Trennung abgehakt, weil ich es einfach aufgegeben hatte. Aber es war für beide scheinbar immer mal wieder Thema.

Nun haben wir seit vielen Wochen jeden Tag zusammen gelernt. Ich hatte bis vorgestern und sie hat bis in zwei Wochen Diplomprüfung. In dieser Zeit hat sie sich nach zwei Jahren scheinbar nun endgültig verliebt und war sich nun sicher bzw. konnte es nicht mehr unterdrücken, sodass sie mit allem auspackte. Sie habe sich wochenlang überlegt, wie sie mir ihre Gefühle mitteilen kann und musste es sagen. Angeblich hatte sie sich das also ganz genau überlegt.

Ich merkte, dass meine Gefühle noch da waren und einfach unter den Teppich gekehrt, verdrängt und quasi verboten waren. Sie reichen aber noch bei weitem und so kamen wir vor drei Tagen endlich zusammen.

Ihr glaubt nicht wie intensiv das war. Zwischen uns hat es heftig geknistert, es war einfach der absolute Hammer. Ich glaube, wir haben uns 48 Stunden durchgeküsst und die übrige Zeit einfach eine solch geniale Zeit. Und ich war im siebten Himmel. Und es ist ja auch eine tolle Sache. Man kennt sich seit Ewigkeiten, man weiß, was der andere mag und was nicht, dass beide mehr wollen und so fühlte es ich auch an.

Gestern dann ein Bruch. Plötzlich sagte sie, sie könne sich nicht mehr fallen lassen.
Einmal habe sie tierisch Angst, dass sie die Diplomprüfung nicht besteht. Sie hat das Lernen wegen uns und anderen Partys schleifen lassen und sie packt die Panik. Wir haben kaum geschlafen und logisch, dass sie nun die Sorge packt, es nicht zu bestehen, weil ein Haufen uneffektiver Lerntage dabei waren.
Außerdem packt sie nun, da es plötzlich fest zu sein scheint, die Sorge, ihre Auslandspläne nicht mehr so durchziehen zu können, wie sie das möchte.
Und sie hatte noch nie eine richtige Beziehung und sie glaubt nicht, dass das nur an den Männern lag. Sie hat also Schwierigkeiten, sich auf Beziehungen einzulassen und scheinbar Angst, mit einer Beziehung etwas aufzugeben, so z.B. ihre Pläne ins Ausland auszuwandern. Und sie hat noch eine schmerzhafte Ferneziehung hinter sich. Sie ist also gezeichnet.

Ausland war aber immer ihr Plan, ob auf Zeit oder nicht. Trotzdem schwärmte sie von mir und dass sie noch nie einen so tollen Partner getroffen hätte. Sie war leidenschaftlich, scheinbar verliebt und es fühlte sich nicht nach einem Strohfeuer an.

Ich habe ihr angeboten, sie solle erst die Prüfungen schreiben und dann nach einer Funkstille anrufen und sagen, ob sie sich eine Fernbeziehung vorstellen kann. Also eine Bedenkzeit und die Möglichkeit durch volle Konzentration auf die Prüfungen, das Diplom zu bestehen.

Ich habe ihr alle Freiheiten zugestanden. Ich liebe diese Frau und habe zu ihr gesagt, dass sie gehen soll, wohin sie will. Ich liebe sie und wenn es sein soll, dass wir uns lieben, habe ich kein Problem, meinen Job ab Winter eine zeitlang zu machen und ihr dann zu folgen. Ich wollte ihr jeden Druck nehmen und das Gefühl, dass sie wegen mir etwas nicht durchziehen könne. Sie behauptet, es gehe nicht um andere Männer oder sich auszuleben.

Zusammengefasst hat sie Sorge,

- sich zu binden
- ihre langen Auslandspläne umzubauen oder an mich anpassen
- wieder verletzt zu werden nach der gescheiterten Fernbeziehung
- dass sie die Zeit nun nicht für die Prüfungsvorbereitung nützt und das Diplom nicht besteht.

Nur warum hat sie mir alles nach wochenlangen Überlegungen gebeichtet, kurz bevor sie weggehen will? Warum denn jetzt? Sie war kurz vor dem Absprung! Warum fühlt sie sich sichtbar wohl in meinen Armen und sagt, dass sie endlich die Partnerschaft möglich sieht, die sie so lange ersehnt hat und will es dann doch nicht?

Ich hoffe, dass sie es versuchen will mit einer Fernbeziehung. Ich hoffe, dass sie mir das in 3 Wochen am Telefon sagt. Denn mit uns ist es ihr scheinbar ernst, aber es durchkreuzt nun ganz plötzlich ihre langen Pläne und passt nicht ins Konzept.

Oder was denkt ihr?

Ich weiß auch nicht, ob ich mich melden soll oder die Funkstille akzeptieren. Es ist so schwierig. Ich habe selten eine solche Leidenschaft, eine solche Zuneigung verspürt und nun macht sie einen Rückzieher. Es ist brutal. Ich vermisse sie so schrecklich. Heute morgen ist sie gegangen.

Das absurde ist, dass wir sogar über diese schreckliche Kertwende erwachsen, reif und verständnisvoll füreinander diskutiert haben. Selbst da war die Kommunikation supergenial.

Was kann ich tun? Sollte ich nochmals schreiben oder etwas unternehmen oder wirklich abtauchen?

Danke fürs Lesen.

Danny

Mehr lesen

3. Oktober 2008 um 12:42

Hm hm, schwierige Zeiten kommen da auf euch zu
ich denke, das was du hier in einem sehr langen Text geschrieben hast, sind natürlich alles die Gründe, warum es ewig zwischen euch nicht gefunkt hat. So jetzt steht sie wirklich im Zwiespalt zwischen ihren Gefühlen (für dich) und ihren Planungen. Ich würde dir raten, gib ihr zu verstehen, dass sie ihren Weg gehen soll und du (auch wenns nicht stimmt) nicht leiden wirst, sondern auf sie wartest.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Oktober 2008 um 12:43

Hey Danny
meistens scheitern Beziehungen wenn zwei Menschen sich zu abhängig voneinander machen und ihre Leben nur noch nach dem Partner ausrichten, anstatt an dem festzuhalten was man sich für sich selbst vorgenommen hat. Viele denken auch eine Beziehung wäre nur gut, wenn man wirklich alles und immer miteinander teilt und man jedes Detail über den anderen weiß. Wenn es dann so ist, gehen die Beziehungen früher oder später auseinander, da man sich eingesperrt fühlt und alles uninteressant und routiniert wird.

Ihr hattet jetzt eine schöne und sehr intensive Phase und plötzlich hat deine Freundin gemerkt, dass da noch ein Leben neben ihrer Beziehung ist. Sie hat Pläne und Verpflichtungen und jetzt scheint es ihr unmöglich dass alles unter einen Hut zu bringen und ihre Träume nun nicht mehr ausleben zu können.

Die Sache ist die: Jeder Anfang einer Beziehung ist schön, man vergisst alles andere und ist einfach nur verliebt. Das Problem ist, dass viele Menschen denken es müsste immer so weiter gehen und dann enttäuscht sind von der Realität ( die sie sich allerdings selbst erschaffen haben). Wichtig ist nicht unrealistisch zu sein. Ihr seid ein paar Wochen zusammen, wieso sollte sie jetzt all ihre Pläne für dich aufgeben? Es war immer ihr Wunsch und sie hat jetzt Angst, dass du erwartest, dass sie das jetzt alles für dich aufgeben muss.

Ihr solltet von Anfang an nicht den Fehler machen etwas erzwingen zu wollen, sondern lasst die Dinge einfach passieren. Ihr lasst dich Zeit auf euch zukommen, verfolgt weiterhin eure Ziele und seit ein Pärchen. Erst hier zeigt sich ob es eine gute und bodenständige Beziehung sein könnte und wenn dies der Fall ist wird man immer eine Lösung finden womit beide zufrieden sind. D.h. wenn es gut läuft und ihr euch nicht jetzt schon zu sehr hineinsteigert sondern einfach eure gemeinsame Zeit genießt, dann wird sich alles zum guten wenden und ihr werdet eine Lösung finden, ihre wünsche mit den deinen zu vereinen womit ihr BEIDE glücklich seid. aber das muss sich entwickeln und dass müsst ihr erkennen. das ist die lösung.

lg mya

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Oktober 2008 um 15:30

Sei geduldig...
...und warte auf Sie. Ihr geht es sicherlich nicht anders, denn Gefühle lassen sich nicht verdrängen, man leidet einfach. Deswegen hat sie Dir auch ihre Liebe gestanden. Gerade deswegen, würde ich an Deiner Stelle geduldig sein, wie sie sich entscheidet. Vielleicht ist nach einer Weile die Sehnsucht so groß nach Dir, dass sie vor Dir steht und sagt, dass sie ohne Dich nicht kann.
Angst ist Dein größter Feind, das wird auch sie merken.
Habe Deine Geschichte auch deswegen aufmerksam gelesen, da ich in einer ähnlichen Situation bin. Morgen ist es soweit, ich werde ihm sagen wie ich mich fühle, in der Hoffnung das er das gleiche für mich fühlt. Falls nicht, kann ich nur hoffen, dass unsere Freundschaft so groß ist, das zu überleben.
Man trifft nicht so oft seine "Seelenverwandten", deswegen sind gerade sie es wert, für ihre Liebe zu kämpfen und zu warten, gerade dann, wenn sie auf einer innigen Freundschaft aufgebaut ist.

Ich wünsch Dir ganz viel Kraft und Glück
LG
Jo

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Oktober 2008 um 17:33
In Antwort auf riikka_12952477

Hm hm, schwierige Zeiten kommen da auf euch zu
ich denke, das was du hier in einem sehr langen Text geschrieben hast, sind natürlich alles die Gründe, warum es ewig zwischen euch nicht gefunkt hat. So jetzt steht sie wirklich im Zwiespalt zwischen ihren Gefühlen (für dich) und ihren Planungen. Ich würde dir raten, gib ihr zu verstehen, dass sie ihren Weg gehen soll und du (auch wenns nicht stimmt) nicht leiden wirst, sondern auf sie wartest.

Ich fühle mich grad benutzt
hi ihr,

danke für die lieben tipps. warten werde ich die vereinbarte zeit sicher. denn alles andere würde sie unter druck setzen. und sie ist eben ein selbstständiger mensch, also eher nicht der beziehungstyp (daher auch ihre beschriebene angst davor). da ist natürlich passivität besser als druck oder sonstwas. sonst bekommt sie das gefühl, dass eine beziehung ein verlust ihrer autonomie wäre.
oder nicht?

im übrigen sind wir nur zwei tage zusammen gewesen und nicht einige wochen... in den wochen hatten wir jeden tag kontakt und da meinte sie, hätte es klick gemacht. nur wieso packt sie jetzt damit aus, wenige wochen vor ihrem geplanten wegzug? das hätte sie sich doch auch sparen können. manchmal fühle ich micht regelrecht benutzt, als wollte sie nur mal austesten, ob ich auch springe, wenn sie möchte.

wenn sie sagt, dass eine fernbeziehung womöglich nicht gut ist für sie und sie grundsätzlich angst vor bindung hat, dann hätte sie das alles doch auch bleiben lassen können. in wenigen wochen will sie weg und zeit hat sie beim lernen momentan auch nicht, also was soll das ganze????

entweder ich will was, dann muss ich mein leben anpassen. oder ich will nichts so wirklich, dann muss ich es aber auch nicht sagen. oder aber, ich will was, sehe aber keine chancen. so fühle ich mich irgendwie auch benutzt. mal antesten, hätte man haben können und jetzt weg und auf freundschaft hoffen.

ich wiederhole mich...



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest